neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 17536
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Sören74 » Mi 13. Mai 2020, 10:27

Auch in Italien tut sich was.

"Italien steht vor einem Kurswechsel, man könnte es auch einen Paradigmenwechsel nennen. Und wahrscheinlich hat Südtirol als Wegbereiter gedient. Die Zentralregierung in Rom gibt die Verantwortung bei der Öffnung des Lockdowns an die Gouverneure aus den Regionen ab, die sich bisher gerne beklagt hatten über die Linie in der Hauptstadt. Den einen Landesfürsten ging Premier Giuseppe Conte nie weit genug, den anderen ging er zu weit mit den Beschränkungen des öffentlichen Lebens - je nach politischer Ausrichtung."

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/c ... spartanntp

Die Zahlen der Infektionen und Todesfälle gehen seit Ende März kontinuierlich zurück.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 86005
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Alexyessin » Mi 13. Mai 2020, 10:30

Sören74 hat geschrieben:(13 May 2020, 10:17)

Die genannten Gründe, ja. Aber Gerichte müssen prüfen, ob sie zulässig sind.


Natürlich. Aber die Frage ist halt, kann ich bei öffentlichen Religionsausübung, die nirgendwo steht nicht Vorsicht walten lassen und dafür die körperliche Unversehrtheit voranstellen?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 17536
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Sören74 » Mi 13. Mai 2020, 10:37

Alexyessin hat geschrieben:(13 May 2020, 10:30)

Natürlich. Aber die Frage ist halt, kann ich bei öffentlichen Religionsausübung, die nirgendwo steht nicht Vorsicht walten lassen und dafür die körperliche Unversehrtheit voranstellen?


Mit Sicherheit kann man das voranstellen und genau aus diesem Grund werden Gottesdienste gestattet, wenn ein passendes Hygienekonzept dahinter steht.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 54879
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon yogi61 » Mi 13. Mai 2020, 10:43



In dem aktuellsten Papier haben US-Wissenschaftler nun eine neue Modellrechnung vorgelegt. Sie gehen davon aus, dass es in den Vereinigten Staaten bis Ende Juli fast 150.000 Corona-Tote geben wird. Aktuell sind in dem Land mehr als 82.000 Todesopfer durch Covid-19 zu beklagen.

Die höhere prognostizierte Opferzahl liege unter anderem an der in vielen Landesteilen beginnenden Lockerung der Corona-Auflagen, erklärten die Forscher des Instituts IHME der Universität Washington in Seattle am Dienstag. Die ganzen Auswirkungen der Lockerungen würden wegen der Zeit zwischen Ansteckungen, Tests, möglichen Krankenhausaufenthalten oder Todesfällen erst in einigen Wochen klar werden, warnten sie.


https://www.spiegel.de/wissenschaft/med ... 1664aab168

Ich hoffe inständig, dass die sich verrechnet haben.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 21098
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 13. Mai 2020, 11:36

Sören74 hat geschrieben:(13 May 2020, 10:11)

Dänemark möchte seine Strategie bei der Öffnung ändern. Nicht weil es zu mehr Infektionen nach der ersten Öffnung kam, sondern weil sie fiel!

"Die Zahlen stimmen zuversichtlich: In Dänemark ist die Zahl der Neuinfektionen trotz vorsichtiger Öffnung des Landes vor zwei Wochen weiter rückläufig. Die Reproduktionszahl ist seit der Öffnung von Schulen, Geschäften und Einkaufszentren von 0,9 auf 0,7 gesunken."

Man möchte ich Zukunft noch mehr testen. Bisher hatte man schon eine gute Testquote, 334.260 Tests auf 10.591 Infektionen (31,6:1).

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/c ... spartanntp


Mehr testen wird zwangsläufig dazu führen, dass r höher ausgewiesen wird, als es tatsächlich ist, weil dadurch logischerweise mehr Fälle erfasst werden, die bei weniger Tests in der Dunkelziffer untergegangen wären. Damit spiegelt die Entwicklung der bekannten Infektionszahlen immer weniger den tatsächlichen Verlauf der Infektionen wieder. Das dürfte auch für Deutschland gelten. In der Konsequenz wird die Entwicklung wohl falsch eingeschätzt, da die uns zur Verfügung stehende Datenbasis, die ja repräsentativ die Gesamtentwicklung darstellen müsste, in dem Punkt ungeeignet ist überhaupt irgendeine Entwicklung darzustellen.
Vielleicht sollte man sich da mal methodisch Anregungen holen, wie man dieses Problem in anderen Statistiken löst. In der Kriminalogie z.B., wo man schon lange sowohl Hellfeld-, als auch Dunkelfeldstatistiken führt um zum einen eine tatsächliche Entwicklung der Kriminalität zu bestimmen und zum anderen um aus der Abweichung aus beidem auch eine Aussage zur Qualität der eigenen Arbeit zu treffen.
Da hat man leider schon viel versäumt, was man nicht mehr aufholen kann. Umso wichtiger wäre es hier endlich in die Pötte zu kommen.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 54879
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon yogi61 » Mi 13. Mai 2020, 11:42

Polen behält seine strikten Einreisebeschränkungen bis zum 12. Juni bei. Das teilt das Innenministerium mit. Das EU-Mitglied hat seine Grenzen für Ausländer seit März geschlossen, um die Corona-Pandemie einzudämmen. Ausgewählte Grenzübergänge sind offen für polnische Staatsbürger, Diplomaten, Ausländer mit Aufenthaltserlaubnis und ausländische Lkw-Fahrer. Im Land selbst wurden zuletzt einige Corona-Beschränkungen gelockert. Einkaufszentren, Hotels, Spielplätze im Freien und Kindergärten durften wieder öffnen. Mit weiteren Lockerungen wird im Laufe des Tages gerechnet.

https://www.n-tv.de/panorama/11-36-Pole ... 26512.html

Sie sagen es zwar nicht offen, aber das dürfte auch mit der Lage in Russland zu tun haben.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 8816
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Orbiter1 » Mi 13. Mai 2020, 11:52

yogi61 hat geschrieben:(13 May 2020, 11:42)

Sie sagen es zwar nicht offen, aber das dürfte auch mit der Lage in Russland zu tun haben.
Findet denn zwischen der russischen Exklave Königsberg und Polen überhaupt so etwas wie ein Grenzverkehr statt? Mit Rußland hat der heimliche Polenpräsident Kaczynski ja ein ziemlich großes Problem. Kann mir gar nicht vorstellen dass der die Russen einfach so einreisen lässt. Könnten ja alles Spione sein die am Niedergang Polens arbeiten.
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 6942
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Europa2050 » Mi 13. Mai 2020, 12:22

Orbiter1 hat geschrieben:(13 May 2020, 11:52)

Findet denn zwischen der russischen Exklave Königsberg und Polen überhaupt so etwas wie ein Grenzverkehr statt? Mit Rußland hat der heimliche Polenpräsident Kaczynski ja ein ziemlich großes Problem. Kann mir gar nicht vorstellen dass der die Russen einfach so einreisen lässt. Könnten ja alles Spione sein die am Niedergang Polens arbeiten.


Das Problem Polens liegt noch viel näher und heißt Belarus. Während Putin nur zu spät und falsch reagiert hat fröhnt Lukashanka noch der fröhlichen Ausbreitung. Mal sehen, wann er da Probleme mit Putin bekommt, zumal zwischen Belarus und Russland freier Grenzverkehr herrscht.

Und richtig, Polen sehen Russen am liebsten von Hinten, aber nicht erst seit Kaczynski, sondern seit 1772...
United we stand - divided we fall...
Benutzeravatar
NicMan
Moderator
Beiträge: 2088
Registriert: Fr 23. Sep 2016, 12:27
Benutzertitel: Statistiker und Epistemologe

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon NicMan » Mi 13. Mai 2020, 12:30

Auch in China kann die Pandemie noch nicht als als erledigt betrachtet werden:

Nachdem am Wochenende in einem Vorort der chinesischen Stadt Jilin mehr als 20 neue Infektionen mit dem Coronavirus erfasst wurden, hat die Verwaltung entschieden, die Metropole im Nordosten des Landes abzuschotten. In Jilin leben rund vier Millionen Menschen.

Laut Stadtverwaltung bestehe ein hohes Ansteckungsrisiko. Die Bewohner dürfen die Stadt nur noch verlassen, wenn sie einen negativen Corona-Test vorweisen können. Zug- und Busverbindungen wurden ausgesetzt. Kinos und Fitnessstudios mussten wieder schließen.

https://www.tagesschau.de/newsticker/li ... astisch-zu
"In God we trust, all others bring data." –William Edwards Deming (1900-1993)
DogStar

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon DogStar » Mi 13. Mai 2020, 12:43

NicMan hat geschrieben:(13 May 2020, 12:30)
Auch in China kann die Pandemie noch nicht als als erledigt betrachtet werden:


Vertrackt, wie schnell dieses Virus alles lahmlegen kann. Wenn nicht schnell ein wirksames Medikament gefunden wird, verkommt die Weltwirtschaft zu einem stotternden Motor ... traurige Aussichten ...
Benutzeravatar
Kölner1302
Beiträge: 2065
Registriert: So 10. Jun 2018, 18:44

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Kölner1302 » Mi 13. Mai 2020, 12:51

Sören74 hat geschrieben:(13 May 2020, 10:21)

Jeder Vierte mit schweren Krankheitsverlauf. Ich zitiere nur den Artikel.


Auch durch Grippe entstehen Venen und Arterienverschlüsse, vgl zB
https://www.lisavienna.at/de/news/sanof ... trisiko-1/
Corella
Beiträge: 2122
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Corella » Mi 13. Mai 2020, 12:56

H2O hat geschrieben:(13 May 2020, 08:47)

Nein, ich meinte schon den Umgang mit den Pandemiegebieten in unseren etwas größeren Staaten. Ich frage neugierig nach Sperren um innerstaatliche Pandmiegebiete herum, als Ersatz für Staatsgrenzen... die ja wieder nach dem Muster von Schengen offen sein sollen. Gibt es zu diesen Einzelheiten schon ein festgelegtes Verfahren?


Also, die Regelungen um genannten 50 Fälle pro 100Tsd würde ich doch genau so verstehen!?
Sie sind unscharf, um sie fallweise feinjustieren zu können. Landkreise und kreisfreie Städte als Module betrachtet, hast Du nun eine große Palette möglicher Pandemiegebietsgrößen mit innerstaatlichen Sonderregelungen.
Benutzeravatar
Kölner1302
Beiträge: 2065
Registriert: So 10. Jun 2018, 18:44

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in Südostasien - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Kölner1302 » Mi 13. Mai 2020, 12:59

Milady de Winter hat geschrieben:(09 May 2020, 15:08)

Mich würde hier sehr interessieren, ob das unter Umständen bedeutet, dass das Covid-19 Virus die Blutgerinnung fördert (also beeinträchtigt) oder ob die Thrombosen und daraus resultierenden Lungenembolien durch z.B. längeres Liegen aufgrund der Erkrankung ausgelöst wurden. Wenn ersteres, dann bedeutet das tendenziell, dass es eine weitere Risikogruppe gibt: Personen mit APC-Resistenz.



https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/ ... ke622.html


Ich habe etwas dazu gefunden:
https://www.lisavienna.at/de/news/sanof ... trisiko-1/ für die Grippe
Und
https://www.wissenschaft.de/gesundheit- ... tgestellt/
für SARS
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... ei-Kindern
SARS bei Kindern
Zuletzt geändert von Kölner1302 am Mi 13. Mai 2020, 13:52, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 13086
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 21:49

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Cat with a whip » Mi 13. Mai 2020, 13:09

Europa2050 hat geschrieben:(13 May 2020, 12:22)

Das Problem Polens liegt noch viel näher und heißt Belarus. Während Putin nur zu spät und falsch reagiert hat fröhnt Lukashanka noch der fröhlichen Ausbreitung. Mal sehen, wann er da Probleme mit Putin bekommt, zumal zwischen Belarus und Russland freier Grenzverkehr herrscht.


Putin verliert doch schon selbst gerade den Bezug zur Realiät. Sein Verfassungsrefendum, mit dem er legal Präsident auf Lebenszeit würde musste er abblasen. Putin ist selbst nur der Verkünder der "Corona Wohltaten" wie der arbeitsfreien Zeit bei Lohnfortzahlung usw., die unangenehmen Aufgaben delegiert er an die regionalen Führer.
In Russland begehen schon mehrfach Ärzte aus Verzweiflung Suizid. Müssen falsche Totenscheine austellen, damit die Coronatoten scheinbar niedrig bleiben. Dann stirbt man halt an Pneumonie oder Nierenversagen. In Russland ist die Situation entgleist, dort hat man inzwischen mehr Angst dass die Wahrheit des ausmaß ans Tageslicht kommt und vor Unruhen als vor dem Virus selbst. Schaut man sich gerade das Katastrophenmanagement an, dann erinnert dort vieles an das Management der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl und den Liquidatoren.

Der Staat Weißrusslands überspielt demonstrativ mit Showeinlagen nach innen die Gefahr, die Bürger wissen trotzdem um die Gefahr und schützen sich selbst. Bleiben sogar freiwillig zuhause und legen Mundschutz an.

HInter den Kulissen: Lukashenko ging Putin vor einiger Zeit ziemlich harsch an, weil Putin zu wenig gegen die Seuche unternimmt. Dem geht eher die Muffe, anstatt dass er fröhnt. ;)
Zuletzt geändert von Cat with a whip am Mi 13. Mai 2020, 13:12, insgesamt 1-mal geändert.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 14736
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in Südostasien - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Milady de Winter » Mi 13. Mai 2020, 13:11


Danke!
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 54879
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon yogi61 » Mi 13. Mai 2020, 13:45

Kölner1302 hat geschrieben:(13 May 2020, 12:51)

Auch durch Grippe entstehen Venen und Arterienverschlüsse, vgl zB
https://www.lisavienna.at/de/news/sanof ... trisiko-1/


Das ist doch nicht neu. Bei COVID-19 kennt man aber überhaupt noch nicht die neurologischen Auswirkungen.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
BenJohn

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon BenJohn » Mi 13. Mai 2020, 14:12

Unternehmer aus Schleswig Holstein hat mit Wissenschaftlern ein Impfstoff entwickelt und an sich selbst getestet.

https://m.focus.de/gesundheit/news/sars ... 85307.html

Noch immer forscht die Welt unter Hochdruck an einem Impfstoff gegen das Coronavirus. Bis ein geeignetes Mittel gefunden ist, könnte es allerdings noch Monate dauern. Ein Unternehmer aus Schleswig-Holstein wollte nicht länger warten. Er hat gemeinsam mit Wissenschaftlern einen Impfstoff entwickelt - und diesen am eigenen Körper getestet.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 13086
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 21:49

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Cat with a whip » Mi 13. Mai 2020, 14:15

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(13 May 2020, 11:36)

Mehr testen wird zwangsläufig dazu führen, dass r höher ausgewiesen wird, als es tatsächlich ist, weil dadurch logischerweise mehr Fälle erfasst werden, die bei weniger Tests in der Dunkelziffer untergegangen wären. Damit spiegelt die Entwicklung der bekannten Infektionszahlen immer weniger den tatsächlichen Verlauf der Infektionen wieder.


Genau, man wird unweigerlich mehr falsch-positive Ergebnisse bekommen, wenn man mehr testet. Man wird auch mehr symptomlose Infizierte finden, wenn man die Messsystematik dahingehend verändert. Derzeit tut man dies nicht, daher sind die Zahlen auch recht aussagekräftig über den jetzigen Trend.

Man kann natürlich randomiserte Messungen im Dunkelfeld machen. Nur am Beginn einer Epidemie, und darauf muss man immer hinweisen, dass wir erst dort stehen, wird man für einen aussagekräftiges enges Konfidenzintervall viel zu wenige Infizierte finden. Da wird man warscheinlich auch mehr falsch-positive als richtig-positive messen. Und die wirklich verlässlichen Antikörpertests dafür sind zweistufig mit Laboraufwand und teuer. Das bezahlt eh niemand.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 17536
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Sören74 » Mi 13. Mai 2020, 14:21

Es gibt eine neue Studie aus Indonesien, die ein Risikofaktor bei der Sterblichkeit bei Covid-19 gefunden hat. Vitamin-D-Mangel wirkt sich negativ auf die Überlebensrate aus. Der Unterschied ist so enorm, dass er von 4% auf über 80% ansteigt. Das finde ich sehr verwunderlich, aber wenn sich das in der Praxis nur teilweise bestätigen sollte, musste man dem nachgehen. Man muss dazu sagen, dass Vitamin D zum größtenteils durch Sonnenlicht gebildet wird. Wenn es heißt, man soll nicht rausgehen, ist das eher kontraproduktiv.

https://www.infranken.de/ratgeber/gesun ... 07,4457916
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 2578
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Arcturus » Mi 13. Mai 2020, 14:32

Sören74 hat geschrieben:(13 May 2020, 14:21)

Es gibt eine neue Studie aus Indonesien, die ein Risikofaktor bei der Sterblichkeit bei Covid-19 gefunden hat. Vitamin-D-Mangel wirkt sich negativ auf die Überlebensrate aus. Der Unterschied ist so enorm, dass er von 4% auf über 80% ansteigt. Das finde ich sehr verwunderlich, aber wenn sich das in der Praxis nur teilweise bestätigen sollte, musste man dem nachgehen. Man muss dazu sagen, dass Vitamin D zum größtenteils durch Sonnenlicht gebildet wird. Wenn es heißt, man soll nicht rausgehen, ist das eher kontraproduktiv.

https://www.infranken.de/ratgeber/gesun ... 07,4457916

Zum Glück bin ich oft beruflich in der Sonne und knall mir täglich Vitamin D-Lieferanten rein.

Wenn sich das bestätigt, erwarte ich einen Run auf Vigantol.
In between waking and true sleep
What I find I treasure and keep
The tower of wisdom
The fall to the deep

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Kölner1302 und 1 Gast