Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Moderator: Moderatoren Forum 7

Ebiker
Beiträge: 2508
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 11:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Ebiker » Sa 19. Okt 2019, 15:20

Natürlich läßt sich der Wandel verlangsamen, Katar machts vor. Einfach Stadien und öffentliche Plätze klimatisieren, Problem gelöst :rolleyes:
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26560
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon H2O » Sa 19. Okt 2019, 15:48

Ebiker hat geschrieben:(19 Oct 2019, 15:20)

Natürlich läßt sich der Wandel verlangsamen, Katar machts vor. Einfach Stadien und öffentliche Plätze klimatisieren, Problem gelöst :rolleyes:


Ist doch genial; mit der verpulverten Energie können hierzulande keine Verkehrsopfer mehr zu Tode kommen. Immer positiv denken!
rollins
Beiträge: 140
Registriert: Mo 10. Jun 2019, 16:14

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon rollins » Di 22. Okt 2019, 00:12

Ebiker hat geschrieben:(19 Oct 2019, 15:20)

Natürlich läßt sich der Wandel verlangsamen, Katar machts vor. Einfach Stadien und öffentliche Plätze klimatisieren, Problem gelöst :rolleyes:
Da sich die Natur nicht in die Suppe spucken lässt, sind solche oder ähnliche Maßnahmen tatsächlich die einzigen Möglichkeiten das Leben zu verbessern. Mit dem Klima gehen, ist die einzige Möglichkeit. Es könnte auch sein, dass in 50 Jahren die Menschen im Sommer eher feste Kleidung tragen müssen. Es ist gesichert, dass kein derzeit lebender Mensch dies widerlegen kann.
Außerdem ist es dermaßen naiv und borniert, zu glauben, dass ein Abkassieren von Bürgern irgendetwas am Klima verändern kann.
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 4028
Registriert: So 7. Okt 2012, 08:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon X3Q » Di 22. Okt 2019, 00:20

rollins hat geschrieben:(22 Oct 2019, 00:12)

Da sich die Natur nicht in die Suppe spucken lässt, sind solche oder ähnliche Maßnahmen tatsächlich die einzigen Möglichkeiten das Leben zu verbessern. Mit dem Klima gehen, ist die einzige Möglichkeit. Es könnte auch sein, dass in 50 Jahren die Menschen im Sommer eher feste Kleidung tragen müssen. Es ist gesichert, dass kein derzeit lebender Mensch dies widerlegen kann.
Außerdem ist es dermaßen naiv und borniert, zu glauben, dass ein Abkassieren von Bürgern irgendetwas am Klima verändern kann.

Es ist vor allem naiv und borniert zu glauben, daß man mit Steuern nichts steuern kann. EDIT: Leute, seid nett zueinander, auch wenn es manchmal schwer fällt! H2O[/color]

--X
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26560
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon H2O » Di 22. Okt 2019, 09:51

rollins hat geschrieben:(22 Oct 2019, 00:12)

Da sich die Natur nicht in die Suppe spucken lässt, sind solche oder ähnliche Maßnahmen tatsächlich die einzigen Möglichkeiten das Leben zu verbessern. Mit dem Klima gehen, ist die einzige Möglichkeit. Es könnte auch sein, dass in 50 Jahren die Menschen im Sommer eher feste Kleidung tragen müssen. Es ist gesichert, dass kein derzeit lebender Mensch dies widerlegen kann.
Außerdem ist es dermaßen naiv und borniert, zu glauben, dass ein Abkassieren von Bürgern irgendetwas am Klima verändern kann.


Sie verlesen hier Glaubensbekenntnisse; daran will ich Sie nicht hindern. Aber sich wertend gegen die Erkenntnisse von Fachwissenschaftlern auf zu stellen, das kommt so ungefähr dem Verhalten der katholischen Kirche gegenüber den Erkenntnissen der Astronomen Kopernikus, Galilei und Keppler gleich. Zugunsten der katholischen Kirche muß man sagen, daß deren Weltmodell ohne die neuen Werkzeuge der Astronomen mit bloßem Auge bestätigt werden konnte, wenn auch mit einigen Kunstgriffen. Welche Erkenntnisse können Sie denn für Ihr Glaubensbekenntnis ausbreiten?
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 16617
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Dark Angel » Di 22. Okt 2019, 10:10

rollins hat geschrieben:(22 Oct 2019, 00:12)

Da sich die Natur nicht in die Suppe spucken lässt, sind solche oder ähnliche Maßnahmen tatsächlich die einzigen Möglichkeiten das Leben zu verbessern. Mit dem Klima gehen, ist die einzige Möglichkeit. Es könnte auch sein, dass in 50 Jahren die Menschen im Sommer eher feste Kleidung tragen müssen. Es ist gesichert, dass kein derzeit lebender Mensch dies widerlegen kann.
Außerdem ist es dermaßen naiv und borniert, zu glauben, dass ein Abkassieren von Bürgern irgendetwas am Klima verändern kann.

Ob sich "die Natur nicht in die Suppe spucken lässt" oder nicht, ist erstmal vollkommen schnuppe.
Unabhängig davon ist es sinnvoll, den Energieverbrauch zu reduzieren und zwar zeitnah.
Eine Möglichkeit wäre die Nutzung von Abwärme - Rückführung in den Kreislauf, statt Ableitung in die Atmosphäre.
Ganz nebenbei würde damit nicht nur die CO2 Emmission, sondern auch der Einsatz fossiler Rohstoffe reduziert.
Die Technologien sind durchaus vorhanden, werden auch punktuell eingesetzt. Sinnvoller wäre allerdings Maßnahmen für eine flächendeckende Nutzung zu ergreifen.
Das Problem ist, was eingespart wird, kann nicht mehr besteuert werden. :p
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40863
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Tom Bombadil » Di 22. Okt 2019, 11:01

Dark Angel hat geschrieben:(22 Oct 2019, 10:10)

Das Problem ist, was eingespart wird, kann nicht mehr besteuert werden. :p

Das ist der Kasus Knacktus. Deswegen sind Tabak und Alkohol auch weder verboten noch exorbitant teuer.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 2242
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13
Benutzertitel: Waldgänger&Klimaoptimist

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon BlueMonday » Di 22. Okt 2019, 13:50

Wenn man sich seit Januar 2015 eine Schachtel Zigaretten (19 Stück) für 5,00 Euro kauft, werden insgesamt 3,75 Euro als Steuern abgeführt (2,95 Euro Tabaksteuer + 0,80 Euro Umsatzsteuer). Dies entspricht einem Anteil von 75 % des Kaufpreises. Da Teile der Steuern pro Zigarette berechnet werden, ist dieser Steueranteil pro Schachtel variabel und liegt bei Discounter-Zigaretten bei bis zu 90 %.

Die Einnahmen betrugen im Jahr 2014 14,3 Milliarden Euro.[2] 1970 waren es noch 6,5 Milliarden Euro. Damit ist die Tabaksteuer nach der Energiesteuer (früher: Mineralölsteuer) die ertragreichste Verbrauchsteuer.[3] Im Jahr 2017 wurden über die Tabaksteuer in Deutschland 14,4 Milliarden Euro Steuern eingenommen.

Q: Wikipedia

Dass der Michel sich das überhaupt noch gefallen lässt... Aber er raucht trotzdem. Und wie das so ist, wenn gewaltsam künstlich verteuert oder gar verboten wird, blüht der Schwarzmarkt. Die Möglichkeiten der "Steuerung"- wenn man das überhaupt so nennen will - sind sehr begrenzt. Und das ist ja eine frohe Botschaft - für freie Menschen - oder man ist Etatist.

Edit: Das ist vielleicht auch ein positiver Aspekt: dass man im Zuge der Klimahysterie und den folgenden "Maßnahmen" auf Grenzen der Duldsamkeit in der Bevölkerung stoßen wird und man "Reaktionen" hervorrufen wird, aber ganz anders als erwartet.
But who would build the roads?
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26560
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon H2O » Di 22. Okt 2019, 20:18

BlueMonday hat geschrieben:(22 Oct 2019, 13:50)

Q: Wikipedia

Dass der Michel sich das überhaupt noch gefallen lässt... Aber er raucht trotzdem. Und wie das so ist, wenn gewaltsam künstlich verteuert oder gar verboten wird, blüht der Schwarzmarkt. Die Möglichkeiten der "Steuerung"- wenn man das überhaupt so nennen will - sind sehr begrenzt. Und das ist ja eine frohe Botschaft - für freie Menschen - oder man ist Etatist.

Edit: Das ist vielleicht auch ein positiver Aspekt: dass man im Zuge der Klimahysterie und den folgenden "Maßnahmen" auf Grenzen der Duldsamkeit in der Bevölkerung stoßen wird und man "Reaktionen" hervorrufen wird, aber ganz anders als erwartet.


https://de.statista.com/statistik/daten ... utschland/
So weit ich diese Qualmerei verfolgt habe, hat die jüngere Generation ihren Tabakverbrauch doch sehr auffällig eingeschränkt. Einsicht, Ekelphotos, Steuern, alles
zugleich? Auf jeden Fall ein Fortschritt.

Letzteres sind nun dumpfe Androhungen. Es kommt doch ganz darauf an, wie die Maßnahmen gegen die Erderwärmung im Einzelnen vermittelt werden. Noch ein oder zwei ungewöhnlich heiße Sommer in Europa in Folge, und viele Einsichten werden wie von allein wachsen.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19341
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Teeernte » Di 22. Okt 2019, 22:56

H2O hat geschrieben:(22 Oct 2019, 20:18)

https://de.statista.com/statistik/daten ... utschland/
So weit ich diese Qualmerei verfolgt habe, hat die jüngere Generation ihren Tabakverbrauch doch sehr auffällig eingeschränkt. Einsicht, Ekelphotos, Steuern, alles
zugleich? Auf jeden Fall ein Fortschritt.

Letzteres sind nun dumpfe Androhungen. Es kommt doch ganz darauf an, wie die Maßnahmen gegen die Erderwärmung im Einzelnen vermittelt werden. Noch ein oder zwei ungewöhnlich heiße Sommer in Europa in Folge, und viele Einsichten werden wie von allein wachsen.


Dieser Rückgang ist allerdings vor allem darauf zurückführen, dass Jugendliche in Deutschland kaum noch zur Zigarette greifen.

Die Statistik erfasst aber nur klassische Tabakprodukte wie Zigaretten. Der Trend bei den Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren geht zu orientalischen Wasserpfeifen, sogenannte Shishas sowie elektronischen Inhalationsprodukten wie E-Zigaretten und E-Shishas. Im Jahr 2016 haben neun Prozent der Deutschen über 16 E-Zigaretten zumindest einmal ausprobiert oder sind aktuelle Konsumenten. Vor allem Raucher sowie Jugendliche und junge Erwachsene interessieren sich für die Produkte: 17 Prozent der 16- bis 19-Jährigen und 14 Prozent der 20- bis 29-Jährigen haben bereits E-Zigaretten verwendet.


https://www.krebsgesellschaft.de/onko-i ... akten.html

es wird geraucht wie eh und je,.... nur nicht das teure Zeug.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40863
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Tom Bombadil » Di 5. Nov 2019, 19:12

"Die Zusagen sind schlicht viel zu wenig und zu spät", kommentierte Co-Autor Robert Watson, bis 2002 im Vorstand des Weltklimarats, den von der US-Organisation Universal Ecological Fund veröffentlichten Bericht zu den Klimaschutzzielen. [..] Besonders im Fokus der Autoren stehen vier Nationen, die zusammen mehr als die Hälfte der weltweiten Treibhausgase ausstoßen: China, Indien, die USA und Russland.
https://www.spiegel.de/wissenschaft/nat ... 94979.html

Tjaja, nichts, was ich hier nicht schon seit Monaten schreibe, aber klar, der deutsche CO2-Ausstoß pro Kopf ist viiieeel wichtiger. *facepalm*
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 5847
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Vongole » Di 5. Nov 2019, 19:23

Tom Bombadil hat geschrieben:(05 Nov 2019, 19:12)

"Die Zusagen sind schlicht viel zu wenig und zu spät", kommentierte Co-Autor Robert Watson, bis 2002 im Vorstand des Weltklimarats, den von der US-Organisation Universal Ecological Fund veröffentlichten Bericht zu den Klimaschutzzielen. [..] Besonders im Fokus der Autoren stehen vier Nationen, die zusammen mehr als die Hälfte der weltweiten Treibhausgase ausstoßen: China, Indien, die USA und Russland.
https://www.spiegel.de/wissenschaft/nat ... 94979.html

Tjaja, nichts, was ich hier nicht schon seit Monaten schreibe, aber klar, der deutsche CO2-Ausstoß pro Kopf ist viiieeel wichtiger. *facepalm*

Nein, nicht viel wichtiger, aber eben auch nicht vernachlässigbar.
rollins
Beiträge: 140
Registriert: Mo 10. Jun 2019, 16:14

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon rollins » Di 5. Nov 2019, 22:33

Vongole hat geschrieben:(05 Nov 2019, 19:23)

Nein, nicht viel wichtiger, aber eben auch nicht vernachlässigbar.
Wie man es nimmt. Popanz ist vernachlässigbar oder man kann ihn benutzen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26560
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon H2O » Mi 6. Nov 2019, 00:04

Tom Bombadil hat geschrieben:(05 Nov 2019, 19:12)

"Die Zusagen sind schlicht viel zu wenig und zu spät", kommentierte Co-Autor Robert Watson, bis 2002 im Vorstand des Weltklimarats, den von der US-Organisation Universal Ecological Fund veröffentlichten Bericht zu den Klimaschutzzielen. [..] Besonders im Fokus der Autoren stehen vier Nationen, die zusammen mehr als die Hälfte der weltweiten Treibhausgase ausstoßen: China, Indien, die USA und Russland.
https://www.spiegel.de/wissenschaft/nat ... 94979.html

Tjaja, nichts, was ich hier nicht schon seit Monaten schreibe, aber klar, der deutsche CO2-Ausstoß pro Kopf ist viiieeel wichtiger. *facepalm*


Mir gehen solche Schlußfolgerungen ziemlich auf die Nerven! Für mich stellt sich die Frage, wer sich denn angesichts der allseits anerkannten Bedrohung überhaupt in Bewegung setzen soll, wenn nicht wenigstens einer... zu Ihrem Leidwesen also "wir"... sich endlich auf den Weg macht. Das Gute Beispiel eben, das Sie an anderer Stelle als Hybris gegeißelt hatten.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40863
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 11. Nov 2019, 07:50

H2O hat geschrieben:(06 Nov 2019, 00:04)

Mir gehen solche Schlußfolgerungen ziemlich auf die Nerven!

Das kann ich mir vorstellen, weil es den ganzen Irrsinn der deutschen Energiewende aufzeigt, diesem Beispiel wird ganz sicher niemand folgen. Und das ist auch gut so, weil andere Staaten nicht so verschwenderisch mit dem Geld ihrer Bürger umgehen. Diese nationale Eigenbrötlerei bei der Lösung globaler Probleme kann nicht funktionieren.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26560
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon H2O » Mo 11. Nov 2019, 12:29

Tom Bombadil hat geschrieben:(11 Nov 2019, 07:50)

Das kann ich mir vorstellen, weil es den ganzen Irrsinn der deutschen Energiewende aufzeigt, diesem Beispiel wird ganz sicher niemand folgen. Und das ist auch gut so, weil andere Staaten nicht so verschwenderisch mit dem Geld ihrer Bürger umgehen. Diese nationale Eigenbrötlerei bei der Lösung globaler Probleme kann nicht funktionieren.


Da sind wir nun einmal völlig unterschiedlicher Meinung. Ich halte unsere Energiewende für unausweichlich, behaupte aber nicht, daß sie meinetwegen in Angriff genommen wurde. :) Auch andere werden dem guten Beispiel folgen, wenn es sich als gangbarer Weg erwiesen hat.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 16617
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Dark Angel » Mo 11. Nov 2019, 13:39

H2O hat geschrieben:(11 Nov 2019, 12:29)

Da sind wir nun einmal völlig unterschiedlicher Meinung. Ich halte unsere Energiewende für unausweichlich, behaupte aber nicht, daß sie meinetwegen in Angriff genommen wurde. :) Auch andere werden dem guten Beispiel folgen, wenn es sich als gangbarer Weg erwiesen hat.

Energie kann man nicht wenden, die kann man nur umwandeln ==> Energieerhaltungssatz!
Energieträger haben unterschiedliche Energiedichte und damit einen unterschiedlichen Wirkungsgrad bei der Umwandlung einer Energieform in eine andere.
Bei Wind- und PV-Anlangen liegt dieser Wirkungsgrad gegenwärtig bei 20%, bei einem Kohlekraftwerk bei 40%, einer installierten Leistung bei Wind- und PV-Anlagen von ca. 40% stehen nutzbare Energien (eingespeiste) im einstelligen Prozentbereich gegenüber.
Und Du schwadronierst von "gutem Beispiel" - diesem Beispiel werden "andere" ganz bestimmt NICHT folgen.
Ich empfehle mal die Romane "Blackout" und/oder "Rattentanz" zu lesen!
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 2242
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13
Benutzertitel: Waldgänger&Klimaoptimist

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon BlueMonday » Mo 11. Nov 2019, 14:22

H2O hat geschrieben:(06 Nov 2019, 00:04)

Mir gehen solche Schlußfolgerungen ziemlich auf die Nerven! Für mich stellt sich die Frage, wer sich denn angesichts der allseits anerkannten Bedrohung überhaupt in Bewegung setzen soll, wenn nicht wenigstens einer... zu Ihrem Leidwesen also "wir"... sich endlich auf den Weg macht. Das Gute Beispiel eben, das Sie an anderer Stelle als Hybris gegeißelt hatten.


Ja, jeder noch so kleiner Beitrag zählt. Bspw. sollte man aufhören Totholz zu verbrennen. Und eine Raumtemperatur im Winter von 16, höchstens 17 Grad sind schon mehr als ausreichend.
But who would build the roads?
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26560
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon H2O » Mo 11. Nov 2019, 15:29

Dark Angel hat geschrieben:(11 Nov 2019, 13:39)

Energie kann man nicht wenden, die kann man nur umwandeln ==> Energieerhaltungssatz!
Energieträger haben unterschiedliche Energiedichte und damit einen unterschiedlichen Wirkungsgrad bei der Umwandlung einer Energieform in eine andere.
Bei Wind- und PV-Anlangen liegt dieser Wirkungsgrad gegenwärtig bei 20%, bei einem Kohlekraftwerk bei 40%, einer installierten Leistung bei Wind- und PV-Anlagen von ca. 40% stehen nutzbare Energien (eingespeiste) im einstelligen Prozentbereich gegenüber.
Und Du schwadronierst von "gutem Beispiel" - diesem Beispiel werden "andere" ganz bestimmt NICHT folgen.
Ich empfehle mal die Romane "Blackout" und/oder "Rattentanz" zu lesen!


Warum soll ich dieses merkwürdige Dozieren ernst nehmen? Auf dem Weg zu CO2-neutralen Energien fällt mir nicht Besseres ein. Wenn Sie DAZU einen Beitrag lieferten, dann wäre das ganz wunderbar.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26560
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon H2O » Mo 11. Nov 2019, 15:35

BlueMonday hat geschrieben:(11 Nov 2019, 14:22)

Ja, jeder noch so kleiner Beitrag zählt. Bspw. sollte man aufhören Totholz zu verbrennen. Und eine Raumtemperatur im Winter von 16, höchstens 17 Grad sind schon mehr als ausreichend.


Nun ja, es gibt doch in Finnland auch Eishotels mit Renntierfellen im Angebot... ich vermute einmal, daß die Eskimos noch kühlere Behausungen haben. Und überlebten damit seit Jahrhunderten. Ich möchte diesen Kasteiungen ausweichen; ab etwa 18 °C wird's mir zu ungemütlich... jedenfalls für einen bewegungsarmen Aufenthalt im Hause.

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast