Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon ThorsHamar » Mo 24. Jun 2019, 18:29

relativ hat geschrieben:(24 Jun 2019, 18:14)

Wir halten also fest, es gibt hier Hobby Wissenschaftler und Pseudogermanisten, die glauben man muesste ihren Glauben mehr Aufmerksamkeit schenken, als die wissenschaftlich belegten Hinweise fast sämtlicher Wissenschaftler, die sich mit diesem Thema befassen.

Jungs es tut mir wirklich leid ihr seid sowas von unglaubwürdig mit euren Argumenten, das wars auch schon wieder.


Tja, wie willst Du denn komplexe Sachverhalte beurteilen, wenn Du nicht mal erkennen kannst/möchtest, dass die Parole, die Du als korrekt anerkannt hast, faktischer Unsinn ist und jemanden, der auf diesen sprachlichen Blödsinn hinweist, abfällig als "Pseudogermanisten" bezeichnest?
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 4097
Registriert: So 7. Okt 2012, 08:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon X3Q » Mo 24. Jun 2019, 18:56

ThorsHamar hat geschrieben:(24 Jun 2019, 18:23)

:p Da gibt es eigentlich nichts auszusuchen.
Wenn ich erklären muss, dass die komplexen Relationen in einem gerade noch expandierendem Universum kaum so linear verlaufen, dass man daraus für einen winzigen Punkt wie die Erde eine Behauptung wie "der heutige Klimawandel läuft schneller ab als alle anderen" aufstellen kann, ist Diskussion sinnlos.
Das Klima, also eine Beschreibung eines konkreten Zustandes in einem steten, dynamischen, kosmischen Prozess, ohne konkreten Zeitpunkt und konkreten Ort, also x und y, gibt es nicht.
Und: Es ist unmöglich, den Zustand zu einem Zeitpunkt an einem Ort zu retten oder zu schützen.

Hast Du eigentlich eine Erklärung dafür, dass an die Stelle von "Umweltschutz" und "Rettet die Umwelt", immerhin fassbare und ziemlich konkrete Forderungen, eine faktisch unsinnige Parole wie "Klimaschutz" befördert wurde?

Was gibt es eigentlich an dem Wort "Klimaschutz" nicht zu verstehen? Im Gegensatz zum Umweltschutz, bei dem es hier und da um den Erhalt eines bestimmten Zustandes von Ökosystemen geht, hat Klimaschutz nur einen Ansatz: dem Klimageschehen seinen natürlichen Lauf lassen (was Veränderungen beinhaltet) und unterlassen massiver anthropogener Störfaktoren in Form von "fossilem" CO2-Ausstoß.

--X
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon ThorsHamar » Mo 24. Jun 2019, 19:09

X3Q hat geschrieben:(24 Jun 2019, 18:56)

Was gibt es eigentlich an dem Wort "Klimaschutz" nicht zu verstehen? Im Gegensatz zum Umweltschutz, bei dem es hier und da um den Erhalt eines bestimmten Zustandes von Ökosystemen geht, hat Klimaschutz nur einen Ansatz: dem Klimageschehen seinen natürlichen Lauf lassen (was Veränderungen beinhaltet) und unterlassen massiver anthropogener Störfaktoren in Form von "fossilem" CO2-Ausstoß.

--X


Was ist denn konkret der natürliche Verlauf "des" Klimas?
Und: Konsequenter Umweltschutz ergibt doch genau Das, was Du als Klimaschutz zu erklären versucht hast.
Umweltschutz ist doch ganz KONKRET und abrechenbar. Klimaschutz ist reine Phrase!!
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Sören74 » Mo 24. Jun 2019, 19:53

ThorsHamar hat geschrieben:(24 Jun 2019, 18:23)

:p Da gibt es eigentlich nichts auszusuchen.
Wenn ich erklären muss, dass die komplexen Relationen in einem gerade noch expandierendem Universum kaum so linear verlaufen, dass man daraus für einen winzigen Punkt wie die Erde eine Behauptung wie "der heutige Klimawandel läuft schneller ab als alle anderen" aufstellen kann, ist Diskussion sinnlos.


Mit dem Hinweis auf den expandierenden Weltraum und nichtlineare Prozesse könnte man jede Beobachtung in der Wissenschaft in Frage. Ob das Sinn macht, ist ein anderer Punkt. Die permanenten Relativierungsversuche langweilen mich ehrlich gesagt. Und mein persönlicher Eindruck ist, manche User haben bei ihren ständigen Relativierungen ala so schlimm wird es doch nicht und die Wissenschaft hat sich schon oft geirrt, völlig den Blick fürs Wesentliche verloren. Es geht doch längst nicht mehr um die Frage, ob man beispielsweise eine Energiewende machen sollte oder nicht. Sie wird kommen, spätestens wenn die fossilen Brennstoffe durch Knappheit übermäßig teuer werden. Es geht auch nicht um die Frage, ob der Klimawandel kommt oder nicht. Er wird kommen, aber wir beeinflussen durch unser Handeln, wie stark er sich noch ausweiten wird.

ThorsHamar hat geschrieben:Das Klima, also eine Beschreibung eines konkreten Zustandes in einem steten, dynamischen, kosmischen Prozess, ohne konkreten Zeitpunkt und konkreten Ort, also x und y, gibt es nicht.
Und: Es ist unmöglich, den Zustand zu einem Zeitpunkt an einem Ort zu retten oder zu schützen.


Ich hatte es schon geschrieben und wiederhole es gerne für Dich nochmal. Es sind für mich Wortklaubereien, mehr nicht. Die große Mehrheit der Menschen, die sich mit dem Thema befasst haben, haben eine Ahnung, was mit Klimaschutz gemeint ist. Wenn Du keine Ahnung hast, dann kann ich auch nicht viel machen. Ich habe es versucht zu erklären, es ist scheinbar bei Dir nicht angekommen. Passiert. :) Die Politik wird sich daran nicht ändern.

ThorsHamar hat geschrieben:Hast Du eigentlich eine Erklärung dafür, dass an die Stelle von "Umweltschutz" und "Rettet die Umwelt", immerhin fassbare und ziemlich konkrete Forderungen, eine faktisch unsinnige Parole wie "Klimaschutz" befördert wurde?


Nicht mein Problem, wenn für Dich Klimaschutz weniger fassbar ist. ;)
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Sören74 » Mo 24. Jun 2019, 19:57

ThorsHamar hat geschrieben:(24 Jun 2019, 19:09)

Was ist denn konkret der natürliche Verlauf "des" Klimas?


Weißt Du, Du schimpst zwar über die Schüler, die zu Friday for Future gehen und wirfst ihnen fehlende Lebenserfahrung vor. Aber die meisten von denen können mit Klimaschutz etwas anfangen und wissen auch, was der natürliche Verlauf des Klimas ist. Du fragst ständig nach, ohne es dann am Ende zu verstehen. Macht Dich das nicht irgendwie stutzig? ;)
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon ThorsHamar » Mo 24. Jun 2019, 20:20

Sören74 hat geschrieben:(24 Jun 2019, 19:57)

Weißt Du, Du schimpst zwar über die Schüler, die zu Friday for Future gehen und wirfst ihnen fehlende Lebenserfahrung vor. Aber die meisten von denen können mit Klimaschutz etwas anfangen und wissen auch, was der natürliche Verlauf des Klimas ist. Du fragst ständig nach, ohne es dann am Ende zu verstehen. Macht Dich das nicht irgendwie stutzig? ;)


Erklär's mir doch einfach, bitte. Ich lerne gerne, um ein kleines Gedicht aufzusagen ...
Hau rein: Was ist der natürliche Verlauf "des" Klimas?
Das wirst Du doch ganz sicher wissen, nicht? Ich meine, es ist doch essentiell, die natürlichen von den ....ähm.... unnatürlichen (?) nichtnatürlichen (?) Komponenten zu trennen, nicht wahr?
Immerhin ist es doch logisch, dass, wenn man zu viel Unnatürliches beseitigt, der natürliche Klimawechsel ja wieder beeinflusst werden wird, nämlich diesmal in die andere Richtung, nicht?
Also: Was ist der natürliche Verlauf des Klimas?
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Sören74 » Mo 24. Jun 2019, 20:28

ThorsHamar hat geschrieben:(24 Jun 2019, 20:20)

Erklär's mir doch einfach, bitte.


Sorry, aber ich bin nicht Dein Erklär-Bär, wenn es um Dinge geht, die Du mit etwas Zeit und Google selber herausfinden kannst. Ich gebe Dir auch gerne ein paar Literaturtipps, in denen Du garantiert fündig würdest, z.B. "Klimatologie" von Christian-Dietrich Schönwiese.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon ThorsHamar » Mo 24. Jun 2019, 21:08

Sören74 hat geschrieben:(24 Jun 2019, 20:28)

Sorry, aber ich bin nicht Dein Erklär-Bär, wenn es um Dinge geht, die Du mit etwas Zeit und Google selber herausfinden kannst. Ich gebe Dir auch gerne ein paar Literaturtipps, in denen Du garantiert fündig würdest, z.B. "Klimatologie" von Christian-Dietrich Schönwiese.


OK, ich hatte mit DIR eine Unterhaltung, in welcher DU mir den Eindruck vermittelt hattest, als wüsstest Du etwas, das ich nicht weiss.
OK, Du eierst rum, weil Du mein einfache Frage nicht beantworten kannst. :p
Aber das war ja zu erwarten.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Sören74 » Mo 24. Jun 2019, 21:22

Sorry ThorsHamar, was verstehst Du jetzt am natürlichen Verlauf des Klimas nicht? Willst Du nur provozieren, oder hast Du eine wirkliche Wissenslücke?
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon ThorsHamar » Mo 24. Jun 2019, 21:29

Sören74 hat geschrieben:(24 Jun 2019, 21:22)

Sorry ThorsHamar, was verstehst Du jetzt am natürlichen Verlauf des Klimas nicht? Willst Du nur provozieren, oder hast Du eine wirkliche Wissenslücke?


Ich habe keine wirkliche Wissenslücke. Ich möchte wissen, wie Du Das definierst, von dem Du mir unterstellst, dass ich es nicht weiss: Was ist der natürliche Verlauf des Klimas.
Meinst Du damit ein Klima, wie es heute in 2019, June, 24th, sein könnte, gäbe es bis hierhin keinen einzigen Menschen? Sowas in der Art?
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 4616
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Fliege » Mo 24. Jun 2019, 21:32

ThorsHamar hat geschrieben:(24 Jun 2019, 21:29)
Ich habe keine wirkliche Wissenslücke. Ich möchte wissen, wie Du Das definierst, von dem Du mir unterstellst, dass ich es nicht weiss: Was ist der natürliche Verlauf des Klimas.

Ich rechne mit der Möglichkeit, dass niemand den natürlichen Verlauf des Klimas kennt.
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon ThorsHamar » Mo 24. Jun 2019, 21:33

Fliege hat geschrieben:(24 Jun 2019, 21:32)

Ich rechne mit der Möglichkeit, dass niemand den natürlichen Verlauf des Klimas kennt.


Ach so? :p
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Sören74 » Mo 24. Jun 2019, 21:42

ThorsHamar hat geschrieben:(24 Jun 2019, 21:29)

Ich habe keine wirkliche Wissenslücke. Ich möchte wissen, wie Du Das definierst, von dem Du mir unterstellst, dass ich es nicht weiss: Was ist der natürliche Verlauf des Klimas.
Meinst Du damit ein Klima, wie es heute in 2019, June, 24th, sein könnte, gäbe es bis hierhin keinen einzigen Menschen? Sowas in der Art?


Also doch Provokation. ;) Es ist doch nun wirklich simpel, je weniger wir durch zusätzliche CO2- und weitere Treibhausgas-Emissionen das Klima beeinflussen, umso mehr wird sich wieder ein natürlicher Verlauf einstellen.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Lässt sich der Klimawandel durch Anpassung in den Griff kriegen

Beitragvon Sören74 » Mo 24. Jun 2019, 22:03

Ich vermute mal, solche Situationen wird es dann öfters geben:

https://www.deutschlandfunk.de/wasserkn ... id=1020707
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon ThorsHamar » Mo 24. Jun 2019, 22:07

Sören74 hat geschrieben:(24 Jun 2019, 21:42)

Also doch Provokation. ;) Es ist doch nun wirklich simpel, je weniger wir durch zusätzliche CO2- und weitere Treibhausgas-Emissionen das Klima beeinflussen, umso mehr wird sich wieder ein natürlicher Verlauf einstellen.


Sorry, aber das ist doch ein "Argument" für Kinder!!!
Ich habe Dir doch ein konkrete Frage gestellt, die Du beantworten können müsstest:
Welches Klima ist das richtige, also das natürliche?
Das ist doch die erste Basis, die man wissen muss, um überhaupt "zusätzlich" definieren zu können!
Ich kenne eine Menge Zahlen zu antagonistischen Theorien und Szenarien. Ich weiss nicht, was in diesem Kontext ein natürliches Klima sein soll.

Und dann kommt noch ein anderes, philosophisches Problem dazu.
Es gibt nicht Mensch PLUS Natur, sondern der Mensch und sein Dasein und Tun IST NATUR. :cool:
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 20435
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Lässt sich der Klimawandel durch Anpassung in den Griff kriegen

Beitragvon Teeernte » Mo 24. Jun 2019, 22:53

Sören74 hat geschrieben:(24 Jun 2019, 22:03)

Ich vermute mal, solche Situationen wird es dann öfters geben:

https://www.deutschlandfunk.de/wasserkn ... id=1020707


"Wir haben schon seit etwa zwei Jahren kaum Regen hier in Chennai. Wir bekommen höchstens 15 Regentage im Jahr. Und dann wird einfach zu viel Wasser verbraucht und nicht ausreichend wieder aufbereitet. Dass dieser See hier völlig ausgetrocknet ist, liegt unter anderem an dem zu schwachen Monsun. Aber auch an der nicht nachhaltigen Grundwassernutzung. Die Stadt lebt doch nur noch vom Grundwasser, und das führt dazu, dass der Wasserspiegel sinkt."



Die Bewohner der besseren Stadtteile der Millionenstadt, die es sich leisten können, kaufen Trinkwasser. Dadurch werde seit einigen Wochen ein großer Teil des Haushaltsgeldes aufgebraucht, klagen Syed Hassan und seine Frau Arshiya.

Syed sagt: "Unsere Ausgaben für Wasser steigen ständig. Anfangs haben wir die Wasserlieferungen der Stadtverwaltung genutzt, und als dieses Wasser knapp wurde, sind wir auf private Lieferanten umgestiegen. Aber auch das geht irgendwann zur Neige, und dann haben wir und alle Einwohner von Chennai ein ernsthaftes Problem."

Arshiya fügt hinzu, dass es für die Bauern besonders schlimm sei. Sie könnten kein Wasser für ihre Felder kaufen, und dann stünde ihre Lebensgrundlage auf dem Spiel.


Soll ich Dir die Bilder des Mülls.....die vergifteten Flüsse ....verlinken ?

Ist Klimsawandel...das Gift... und die Armut..... alles klar.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Sören74 » Mo 24. Jun 2019, 23:02

ThorsHamar hat geschrieben:(24 Jun 2019, 22:07)

Sorry, aber das ist doch ein "Argument" für Kinder!!!
Ich habe Dir doch ein konkrete Frage gestellt, die Du beantworten können müsstest:
Welches Klima ist das richtige, also das natürliche?

Also wenn Du schon in verschiedenen Stellen Wortklauberei betreibst, dann richtig. :thumbup: Deine Frage lautete:

ThorsHamar hat geschrieben:Was ist denn konkret der natürliche Verlauf "des" Klimas?


Der natürliche Verlauf ergibt sich dann, wenn der menschliche Einfluss auf das Klima durch Verbrennen von fossilen Brennstoffen und verursachen von Methan-Emissionen nur noch gering ist, wie es auch vor der Industrialisierung der Fall war.

ThorsHamar hat geschrieben:Und dann kommt noch ein anderes, philosophisches Problem dazu.
Es gibt nicht Mensch PLUS Natur, sondern der Mensch und sein Dasein und Tun IST NATUR. :cool:


Klar, man kann natürlich den ganzen Unsinn, den Menschen so veranstalten als Teil der Natur definieren. Nur ist es so nicht gemeint. Es geht um die Prozesse, die ohne den anthropogenen Einfluss passieren.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Lässt sich der Klimawandel durch Anpassung in den Griff kriegen

Beitragvon Sören74 » Mo 24. Jun 2019, 23:39

@Tom, und jetzt erkläre doch bitte mal, wo das Geld für Anpassungsmaßnahmen herkommen soll, wenn das Geld für die grundlegenden Infrastrukturausbesserungen schon nicht ausreichend vorhanden ist?
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42570
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Lässt sich der Klimawandel durch Anpassung in den Griff kriegen

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 24. Jun 2019, 23:48

The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste