38 Grad und seit Monaten kein Regen

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36351
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon JJazzGold » Do 19. Sep 2019, 19:52

Tom Bombadil hat geschrieben:(19 Sep 2019, 19:41)

"Sogar ein Verbot von Gasheizungen ist plötzlich nicht mehr ausgeschlossen."

Hahahaha, aber selber mit Gaskraftwerken das Klima retten wollen. Leck mich fett, der Wahnsinn greift immer mehr um sich. Wird Grillen mit Gas und Kohle eigentlich auch verboten? :D


Wofür haben wir Wälder? Abholzen und verfeuern.
Zuletzt geändert von JJazzGold am Do 19. Sep 2019, 22:40, insgesamt 1-mal geändert.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3905
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Fliege » Do 19. Sep 2019, 20:27

Tom Bombadil hat geschrieben:(19 Sep 2019, 19:41)
"Sogar ein Verbot von Gasheizungen ist plötzlich nicht mehr ausgeschlossen."

Hahahaha, aber selber mit Gaskraftwerken das Klima retten wollen. Leck mich fett, der Wahnsinn greift immer mehr um sich. Wird Grillen mit Gas und Kohle eigentlich auch verboten? :D

Deutschland soll, so mein Eindruck, von der "Klimakanzlerin" abgewirtschaftet und abgewrackt werden.
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9620
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Quatschki » Do 19. Sep 2019, 20:44

Man muß nur die Einwohner vergrämen. Dann braucht auch niemand mehr heizen.
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 4022
Registriert: So 7. Okt 2012, 08:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon X3Q » Do 19. Sep 2019, 21:08

Tom Bombadil hat geschrieben:(19 Sep 2019, 19:41)

"Sogar ein Verbot von Gasheizungen ist plötzlich nicht mehr ausgeschlossen."

Hahahaha, aber selber mit Gaskraftwerken das Klima retten wollen. Leck mich fett, der Wahnsinn greift immer mehr um sich. Wird Grillen mit Gas und Kohle eigentlich auch verboten? :D

Da ist was faul im Staate Dänemark ...

--X
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26075
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon H2O » Do 19. Sep 2019, 22:36

Tom Bombadil hat geschrieben:(19 Sep 2019, 19:41)

"Sogar ein Verbot von Gasheizungen ist plötzlich nicht mehr ausgeschlossen."

Hahahaha, aber selber mit Gaskraftwerken das Klima retten wollen. Leck mich fett, der Wahnsinn greift immer mehr um sich. Wird Grillen mit Gas und Kohle eigentlich auch verboten? :D


Das ist doch gar nicht so abwegig: Gaskraftwerke dienen dazu, den Ausfall von Sonne und Wind zu überbrücken. So lange das Gerdgas ist, wird dann (leider!) Co2 freigesetzt, das wir aus fossilen Kraftstoffen nicht mehr freisetzen wollen. Werden diese Kraftwerke eines Tages aus eingelagerten synthetischen Gasen (Methan) gespeist, dann haben wir eine kurzfristige Kreislaufwirtschaft, Da wollen wir doch unter dem Strich hin.

Ganz anders die Gebäudeheizung mit Gas. Die muß stetig in der kalten Jahreszeit (geht schon im September los in diesem Jahr 2019) Wärme liefern. Die liefert also stetig fossiles CO2 in die Umwelt. Auf lange Sicht rechne ich mit elektrischen Heizungen, die nach Art der Nachtspeicheröfen aufgeheizt werden, und wo immer möglich und sinnvoll mit Wärmepumpen, die ebenfalls elektrisch betrieben werden.

Grillen mit Gas... warum nicht; mit synthetischem Gas umweltneutral. Und ein zünftiger Holzkohlegrill wird immer seine Liebhaber finden. Der Grill gehört doch in die Reihe der kurzfristigen Energieumsätze aus der Natur. Auch sollte man die Energiemengen dabei abschätzen.

Auf diese Sinnzusammenhänge komme ich ganz ohne Lehrbuch und Indoktrination. Zur Nachahmung empfohlen. ;)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40350
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Tom Bombadil » Do 19. Sep 2019, 22:42

Ich hätte jetzt auch nicht gedacht, dass du daran irgendetwas kritisch sehen würdest. Solche braven Staatsbürger, die jeden Scheiß schlucken, bereitwillig das Portemonnaie öffnen und die Dreckspolitik auch noch verteidigen, wünscht sich jeder Herrscher.
Heizung braucht doch auch kein Mensch, erstens wird es ja immer wärmer und zweitens kann man sich ja eine Decke umhängen. Außerdem soll der Michel ja sowieso früh ins Bett, damit auch morgen wieder kräftig Steuergeld rangeschafft werden kann.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26075
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon H2O » Fr 20. Sep 2019, 13:31

Tom Bombadil hat geschrieben:(19 Sep 2019, 22:42)

Ich hätte jetzt auch nicht gedacht, dass du daran irgendetwas kritisch sehen würdest. Solche braven Staatsbürger, die jeden Scheiß schlucken, bereitwillig das Portemonnaie öffnen und die Dreckspolitik auch noch verteidigen, wünscht sich jeder Herrscher.
Heizung braucht doch auch kein Mensch, erstens wird es ja immer wärmer und zweitens kann man sich ja eine Decke umhängen. Außerdem soll der Michel ja sowieso früh ins Bett, damit auch morgen wieder kräftig Steuergeld rangeschafft werden kann.


Und von dem eingesparten Geld gehen wir dann einen trinken auf Ihr Wohl!
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9620
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Quatschki » Fr 20. Sep 2019, 13:41

Die Erdbevölkerung wächst jedes Jahr um 80 Millionen.
Und das wird auch die nächsten Jahrzehnte Jahr für Jahr so bleiben.
Deswegen gebe ich mich keinen Illusionen hin, dass unsere 80 Millionen mit ihrer Selbstkasteiung irgendetwas bewegen oder bewirken.
Und es besteht die Gefahr, dass die Ressourcen dann fehlen, wenn es darum geht, sich gegen die Folgen der fortschreitenden Erdzerstörung zu wappnen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26075
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon H2O » Fr 20. Sep 2019, 14:14

Quatschki hat geschrieben:(20 Sep 2019, 13:41)

Die Erdbevölkerung wächst jedes Jahr um 80 Millionen.
Und das wird auch die nächsten Jahrzehnte Jahr für Jahr so bleiben.
Deswegen gebe ich mich keinen Illusionen hin, dass unsere 80 Millionen mit ihrer Selbstkasteiung irgendetwas bewegen oder bewirken.
Und es besteht die Gefahr, dass die Ressourcen dann fehlen, wenn es darum geht, sich gegen die Folgen der fortschreitenden Erdzerstörung zu wappnen.

Diese Resourcen fehlen immer, selbst bei hohen Steuereinnahmen. Immer findet sich ein Grund, die Steuern nicht zu senken und sogar noch "die schwarze Null" an zu knabbern. Da ist mir ein Zukunftskonzept lieber, in das Gelder investiert werden. Davon haben wir immer etwas, selbst wenn die Klimakatastrophe uns gar nicht erwischt.
Benutzeravatar
Kölner1302
Beiträge: 823
Registriert: So 10. Jun 2018, 18:44

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Kölner1302 » Fr 20. Sep 2019, 14:17

Teeernte hat geschrieben:(19 Sep 2019, 19:04)

Nun hast Du eine Chance.

A) es wird viel Wärmer im Winter - Erderwärmung....

B) es wird viel Kälter im Winter - Erderwärmung....

oder

C) es bleibt wie in den Vorjahren - WETTER....

Kräht der Hahn auf dem Mist -
ändert sich das Wetter -
oder es bleibt wie es ist.

Also - Erderwärmung ..... Deine Chance auf Wahrsage. :D :D :D


Für diejenigen, die neu hier sind, oder einfach nicht genau lesen: wir hatten das Thema oben schon erörtert. Durch die allgemeine Erwärmung der Atmosphäre ist der Jetstream erlahmt. Er fließt jetzt in sehr weiträumigen Schlingen sehr weit nach Norden bzw Süden und bringt jeweils die Hitze sehr weit nach Norden und die Kälte sehr weit nach Süden. Die Wanderung der Hoch- und der Tiefdruckgebiete hat sich verlangsamt, weshalb es zu wochenlangem Sonnenschein oder tagelang auf der Stelle tanzenden Wirbelstürmen gekommen ist.
viewtopic.php?f=19&t=66487&p=4533138#p4533138
Fridays vor Future!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18979
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Teeernte » Fr 20. Sep 2019, 19:34

Kölner1302 hat geschrieben:(20 Sep 2019, 14:17)

Für diejenigen, die neu hier sind, oder einfach nicht genau lesen: wir hatten das Thema oben schon erörtert. Durch die allgemeine Erwärmung der Atmosphäre ist der Jetstream erlahmt. Er fließt jetzt in sehr weiträumigen Schlingen sehr weit nach Norden bzw Süden und bringt jeweils die Hitze sehr weit nach Norden und die Kälte sehr weit nach Süden. Die Wanderung der Hoch- und der Tiefdruckgebiete hat sich verlangsamt, weshalb es zu wochenlangem Sonnenschein oder tagelang auf der Stelle tanzenden Wirbelstürmen gekommen ist.
viewtopic.php?f=19&t=66487&p=4533138#p4533138
Fridays vor Future!


MANNN....

KALT ODER WARM im Winter - durch Klimawandel.......??

Nicht dass wir uns anhören müssen ....... Nachts DUNKEL >> Klimawandel.

Was macht also der Klimawandel im Winter ...... KALT - oder WARM ?


Da hast Du zwar schon gesagt ...kalt - ich wollts nur vorher (vor dem KALTEN WINTEREINBRUCH) wissen.........
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Kölner1302
Beiträge: 823
Registriert: So 10. Jun 2018, 18:44

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Kölner1302 » Fr 20. Sep 2019, 20:30

Teeernte hat geschrieben:(20 Sep 2019, 19:34)

MANNN....

KALT ODER WARM im Winter - durch Klimawandel.......??

Nicht dass wir uns anhören müssen ....... Nachts DUNKEL >> Klimawandel.

Was macht also der Klimawandel im Winter ...... KALT - oder WARM ?


Da hast Du zwar schon gesagt ...kalt - ich wollts nur vorher (vor dem KALTEN WINTEREINBRUCH) wissen.........


Der mögliche Temperaturbereich hat sich vergrößert. Früher -25 bis +25, jetzt -46 bis +46. Viel mehr Regen auf einmal und viel mehr Trockenheit. BEIDES. Aber viel extremer. 400l pro Qm an einem Tag und im übrigen Dürre....
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18979
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Teeernte » Fr 20. Sep 2019, 22:35

Kölner1302 hat geschrieben:(20 Sep 2019, 20:30)

Der mögliche Temperaturbereich hat sich vergrößert. Früher -25 bis +25, jetzt -46 bis +46. Viel mehr Regen auf einmal und viel mehr Trockenheit. BEIDES. Aber viel extremer. 400l pro Qm an einem Tag und im übrigen Dürre....


46 grad im Winter - versprochen ? - und 400 L je qm - wenn das nicht kommt ...ists kein Klimawandel.... :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Kölner1302
Beiträge: 823
Registriert: So 10. Jun 2018, 18:44

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Kölner1302 » Fr 20. Sep 2019, 23:41

Teeernte hat geschrieben:(20 Sep 2019, 22:35)

46 grad im Winter - versprochen ? - und 400 L je qm - wenn das nicht kommt ...ists kein Klimawandel.... :D :D :D


400 Grad im Winter und 46 Windstärken im Sommer? Gibt's doch schon. Auf der Venus!
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 8067
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 23:54
Benutzertitel: (•̀ᴗ•́)و

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon MoOderSo » Sa 21. Sep 2019, 02:35

Highest temperatures ever recorded in Canada
Schon nah dran an 46 Grad leider schon lang her die Rekorde.
Und mit −49.4 Grad sind die aktuellen negativ Rekorde auch weit entfernt von früher gemessenen Werten von −63 Grad.
Früher war das Spektrum scheinbar größer.
Oder die haben einen anderen Jetstream.
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Benutzeravatar
Kölner1302
Beiträge: 823
Registriert: So 10. Jun 2018, 18:44

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Kölner1302 » Sa 21. Sep 2019, 09:04

MoOderSo hat geschrieben:(21 Sep 2019, 02:35)

Highest temperatures ever recorded in Canada
Schon nah dran an 46 Grad leider schon lang her die Rekorde.
Und mit −49.4 Grad sind die aktuellen negativ Rekorde auch weit entfernt von früher gemessenen Werten von −63 Grad.
Früher war das Spektrum scheinbar größer.
Oder die haben einen anderen Jetstream.


Ich meine in Deutschland, nicht in Jakutien oder in der Antarktis.
Wie Anfang dieses Jahres an den großen Seen:
https://www.watson.ch/international/usa ... ern-8-tote
Verantwortlich für diese «arktische Kälte» ist der sogenannte Polarwirbel – ein Band kalter Westwinde, das normalerweise über dem Nordpol kreist. Wird der Wirbel geschwächt, kann die Luft in niedrigere Breiten entweichen.
https://www.sonneninitiative.org/aktuel ... c7a6e2486b
https://www.focus.de/wissen/natur/warum ... 69647.html
Ebiker
Beiträge: 2475
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 11:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Ebiker » Sa 21. Sep 2019, 10:34

Kölner1302 hat geschrieben:(21 Sep 2019, 09:04)

Ich meine in Deutschland, nicht in Jakutien oder in der Antarktis.


Machen wir jetzt in D unser eigenes Klima ? Logisch wäre es ja. Warum sollen andere von unseren Klimaschutzbemühungen profitieren.
Benutzeravatar
Kölner1302
Beiträge: 823
Registriert: So 10. Jun 2018, 18:44

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Kölner1302 » Sa 21. Sep 2019, 11:05

Ebiker hat geschrieben:(21 Sep 2019, 10:34)

Machen wir jetzt in D unser eigenes Klima ? Logisch wäre es ja. Warum sollen andere von unseren Klimaschutzbemühungen profitieren.


Hamburg gehört wie Chicago zur gemäßigten Zone.
Und die gemäßigte Zone ist im besonderen Maße vom Klimawandel betroffen.

Der Jetstream und der Polarwirbel sind globale Windströmungen, wie der Golfstrom eine globale Meeresströmung ist.
Jetstream und Polarwirbel haben sich abgeschwächt.
Zurückdrehen können wir dies nun nicht mehr. Die eingetretenen Schäden werden bleiben.

Um eine Verschlimmerung zu vermeiden, sind globale Maßnahmen erforderlich, an denen sich ALLE zu beteiligen haben.
Auch die Deutschen.

Die Zeit dafür läuft ab. Je länger wir die Atmosphäre mit CO2 vollpumpen desto weniger Luft können wir später verbrauchen.
Die erforderlichen Reaktionen werden bei Verzögerung immer härter.
Bis zu dem Point of no return, an dem jegliche Reaktion sinnlos wird weil die Unbewohnbarkeit unseres Planeten schließlich unvermeidlich eintritt.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40350
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 21. Sep 2019, 11:43

Kölner1302 hat geschrieben:(21 Sep 2019, 11:05)

Hamburg gehört wie Chicago zur gemäßigten Zone.

Au weia, das tut echt weh. Lies besser mal nach, wie sehr sich das Klima von Chicago und Hamburg unterscheiden.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Kölner1302
Beiträge: 823
Registriert: So 10. Jun 2018, 18:44

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Kölner1302 » Sa 21. Sep 2019, 12:18

Tom Bombadil hat geschrieben:(21 Sep 2019, 11:43)

Au weia, das tut echt weh. Lies besser mal nach, wie sehr sich das Klima von Chicago und Hamburg unterscheiden.


Tja und dann lies mal nach, wie sehr sich der Winter 2018/2019 in Chicago von den 126 Wintern davor unterschied.
Alle Co2- und Wetterdaten zeigen außerdem an, dass wir uns seit Jahren auf dem Pfad des whorst case Szenarios (4 Grad Erwärmung) bewegen.
Zuletzt geändert von Kölner1302 am Sa 21. Sep 2019, 12:23, insgesamt 1-mal geändert.

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast