38 Grad und seit Monaten kein Regen

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26495
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon H2O » Mi 11. Sep 2019, 23:18

MoOderSo hat geschrieben:(11 Sep 2019, 23:04)

Wir könnten Bäume pflanzen, wo heute Schotter und Eis ist.
Funktionierte früher scheinbar auch.


Na gut, im Grundsatz vernünftig. Nur gehört diese Landschaft nicht uns in Deutschland, und andere Menschen und politische Kräfte entscheiden, was auf ihrem Grund und Boden geschieht, und wer den unmittelbaren Nutzen daraus zieht. Dieser Nutzen muß nicht unbedingt dem beabsichtigten Nutzen entsprechen!

Das schlechte Beispiel der Vernichtung der großen Regenwälder sollte uns lehren, wie wenig "wir" dort ausrichten können.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 8270
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Bielefeld09 » Mi 11. Sep 2019, 23:22

Tom Bombadil hat geschrieben:(11 Sep 2019, 23:14)

Dann spricht ja nichts gegen verbindliche internationale Abkommen mit drastischen Strafen bei Vertragsbruch.

Es spricht vieles dafür, das Deutschland zukunftsfähige Techniken entwickelt,
dieses auch weltweit verkauft, weil es zum Thema Klimaneutralität verschlafenen Usern und Nationen
sehr weit in Richtung Zukunft voraus ist.
Das kann man doch auch so einfach formulieren!
Oder?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 8270
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Bielefeld09 » Mi 11. Sep 2019, 23:28

H2O hat geschrieben:(11 Sep 2019, 23:18)

Na gut, im Grundsatz vernünftig. Nur gehört diese Landschaft nicht uns in Deutschland, und andere Menschen und politische Kräfte entscheiden, was auf ihrem Grund und Boden geschieht, und wer den unmittelbaren Nutzen daraus zieht. Dieser Nutzen muß nicht unbedingt dem beabsichtigten Nutzen entsprechen!

Das schlechte Beispiel der Vernichtung der großen Regenwälder sollte uns lehren, wie wenig "wir" dort ausrichten können.

Was ist das jetzt schon wieder?
Während in Afrika landwirtschaftliche Flächen durch die Chinesen gekauft werden,
erklären Sie hier, das die Welt kein Geld hat,
um die Lunge der Welt zu finanzieren?
Nun mal ehrlich.
Wie ernst nehmen Sie eigentlich die Sorgen unserer jungen Menschen?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26495
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon H2O » Mi 11. Sep 2019, 23:35

Tom Bombadil hat geschrieben:(11 Sep 2019, 23:13)

Na, warten wir mal ab, wer gewählt wird, wenn den Deutschen immer mehr Geld für Energie aus den Taschen geleiert wird und gleichzeitig keinerlei positiver Effekt dabei herauskommt, sondern es nichts anderes als eine Umverteilungsmaßnahme ist. Ob du dann auch noch so entspannt bist?

Wir werden hoffentlich den beabsichtigten Erfolg der Energiewende erzielen. So ganz blöde scheinen mir die handelnden Personen nicht zu sein. Ein Zentralkommittee haben wir gottlob nicht,; dadurch gibt es immer wieder Gelegenheit, den erzielten Fortschritt zu bewerten und den Kurs zu korrigieren. Den politischen Wandel erleben wir doch gerade: Den Vertrauensverlust in das "Weiter so", die Hoffnung, daß DIE GRÜNEN die passenden Akzente setzen. Dann die Gegenfront, die immer Recht hat und die gallertartig wackeligen Kräfte, die weiter das Sagen haben möchten ohne zu wissen, was sie sagen und tun sollen.

Deutschland alleine kann rein gar nichts vermeiden, das hatten wir doch schon xmal.

Ja, aber mir scheint es notwendig zu sein, immer wieder anhand von geeigneten Maßnahmen zu zeigen, daß weltweit Einsichten wachsen... besonders, wenn dort die Menschen hart betroffen sind vom sich anbahnenden Unheil. Die Sintflut in Mocambique haben die davon betroffenen Menschen dort bestimmt noch nicht vergessen. Vielleicht sind die schon besserer Einsicht zugänglich. Ansonsten bis zum nächsten Mal, womöglich etwas gewaltiger.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19250
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Teeernte » Mi 11. Sep 2019, 23:38

H2O hat geschrieben:(11 Sep 2019, 23:18)

Na gut, im Grundsatz vernünftig. Nur gehört diese Landschaft nicht uns in Deutschland, und andere Menschen und politische Kräfte entscheiden, was auf ihrem Grund und Boden geschieht, und wer den unmittelbaren Nutzen daraus zieht. Dieser Nutzen muß nicht unbedingt dem beabsichtigten Nutzen entsprechen!

Das schlechte Beispiel der Vernichtung der großen Regenwälder sollte uns lehren, wie wenig "wir" dort ausrichten können.


Nun - den Hauptanteil "Sauerstoffproduktion" (Langzeit) haben die Meere. ...."Holz" und Wald ist ein kleiner Nebenaspekt. Ganz Afrika bringt NULL "Anteil". (Langzeit)
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26495
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon H2O » Mi 11. Sep 2019, 23:44

Bielefeld09 hat geschrieben:(11 Sep 2019, 23:28)

Was ist das jetzt schon wieder?
Während in Afrika landwirtschaftliche Flächen durch die Chinesen gekauft werden,
erklären Sie hier, das die Welt kein Geld hat,
um die Lunge der Welt zu finanzieren?
Nun mal ehrlich.
Wie ernst nehmen Sie eigentlich die Sorgen unserer jungen Menschen?


Durch zielloses Geschimpfe wird gar nichts besser. Wenn "die Lunge der Welt" anderen Menschen gehört, dann kann man dort nur etwas mit den politischen Kräften tun, die dort das Sagen haben. Wenn das aber ein korrupter Sauhaufen ist, dann können Sie die Beiträge zur Rettung der "Lunge der Welt" in den Fujiyama schütten. Die korrupte Bande wird diese Mittel sehr vermissen; mir bricht's das Herz!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26495
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon H2O » Mi 11. Sep 2019, 23:50

Teeernte hat geschrieben:(11 Sep 2019, 23:38)

Nun - den Hauptanteil "Sauerstoffproduktion" (Langzeit) haben die Meere. ...."Holz" und Wald ist ein kleiner Nebenaspekt. Ganz Afrika bringt NULL "Anteil". (Langzeit)


Mir ist jetzt nicht ganz klar, in welchem Umfang wir als Menschheit und wir als Europäer unsere Meere so weit schädigen, daß die die ihnen zugedachte Rolle als Sauerstofferzeuger gar nicht mehr erfüllen können. Die östliche Ostsee soll inzwischen so wenig Sauerstoff enthalten (und dann ja wohl auch erzeugen), daß dort das höher entwickelte Leben (Fische und nachfolgende Nahrungskette) allmählich verschwindet.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 16569
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Dark Angel » Mi 11. Sep 2019, 23:58

H2O hat geschrieben:(11 Sep 2019, 22:45)

Die Sache mit unterschiedlich empfundener Belastung kann ich schon ganz gut verstehen. Aber hilft ja nichts. Wenn am Klimawandel und an seinen Ursachen nicht zu rütteln ist, dann müssen wir alle unseren Beitrag entrichten. Niemand wird wohl sagen, daß ihm das Massensterben in dieser oder der nächsten oder übernächsten Generation gleichgültig ist. Auf einem leck geschlagenen Schiff müssen alle Mann an die Pumpen, um die eigene Haut zu retten... und natürlich auch das Schiff. Ihre Bewertung "symbolischer Ablaßhandel" ist wirklich Ihre Sache. Eine politische Mehrheit sieht die Notwendigkeit, solche Lasten tragen zu müssen. Wer sich dieser Gemeinschaft entziehen will, der hat die Möglichkeit andernorts auf dieser Welt sein Leben nach dortigen Regeln zu gestalten und dieses deutsche Elend hinter sich zu lassen.

Eine politische Mehrheit sieht das so?
Welche politische Mehrheit denn?
Du meinst sicher die Mehrheit der Politiker.
DIE müssen auch keine Lasten tragen, die zahlen keine Steuern, sondern werden vom Steuerzahler bezahlt und die legen sich auch keine Beschränkungen auf und schränken auch nicht ein. Die verlangen solche Einschränkungen nur von ihren Wählern und da gibt es einige, die sind dumm genug und finden das auch nocht toll. :rolleyes: :s
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19250
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Teeernte » Mi 11. Sep 2019, 23:59

H2O hat geschrieben:(11 Sep 2019, 23:50)

Mir ist jetzt nicht ganz klar, in welchem Umfang wir als Menschheit und wir als Europäer unsere Meere so weit schädigen, daß die die ihnen zugedachte Rolle als Sauerstofferzeuger gar nicht mehr erfüllen können. Die östliche Ostsee soll inzwischen so wenig Sauerstoff enthalten (und dann ja wohl auch erzeugen), daß dort das höher entwickelte Leben (Fische und nachfolgende Nahrungskette) allmählich verschwindet.


Die Ostsee "kippt" regelmässig (Regional) ....Eingeleitete Phosphate (Waschmittel) und Nitrate (Landwirtschaft) sind mitbeteiligt.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19250
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Teeernte » Do 12. Sep 2019, 00:02

Dark Angel hat geschrieben:(11 Sep 2019, 23:58)

Eine politische Mehrheit sieht das so?
Welche politische Mehrheit denn?
Du meinst sicher die Mehrheit der Politiker.
DIE müssen auch keine Lasten tragen, die zahlen keine Steuern, sondern werden vom Steuerzahler bezahlt und die legen sich auch keine Beschränkungen auf und schränken auch nicht ein. Die verlangen solche Einschränkungen nur von ihren Wählern und da gibt es einige, die sind dumm genug und finden das auch nocht toll. :rolleyes: :s


Platz 12 ....41% der Deutschen. https://www.ruv.de/static-files/ruvde/d ... wandel.jpg
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 16569
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Dark Angel » Do 12. Sep 2019, 00:02

H2O hat geschrieben:(11 Sep 2019, 22:59)

Das sind nun wirklich Redensarten und Gegen-Redensarten. Wenn wir der Meinung sind, daß wir als Menschheit etwas zum Besseren wenden können, dann sollten wir das unverzüglich tun. Notfalls auch wir Deutschen allein in der Hoffnung, daß andere sich dem anschließen werden. Darauf warten, bis der letzte Widerstand gebrochen ist, und alle am selben Strick auf der selben Seite ziehen, heißt wertvolle Zeit vergeuden und dem Unheil den Weg zu bereiten.

Damit bestätigst du doch genau das, was ich geschrieben habe.
Typisch deutsche Überheblichkeit - alle sollen sich nach uns richten.
Genau DAS "am deutschen Wesen soll die Welt genesen" - wieder einmal! :mad:
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 16569
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Dark Angel » Do 12. Sep 2019, 00:05

H2O hat geschrieben:(11 Sep 2019, 23:06)

In einem freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat entscheiden Mehrheiten darüber, was sinnvoll ist und was ab zu lehnen ist. Warum also nicht das eine tun, nämlich versuchen, Schlimmeres zu vermeiden, und das andere nicht zu unterlassen, nämlich vorausschauend unsere Lebensbedingungen an den unvermeidlichen Zustand an zu passen? Unsere Meinung zu beiden Seiten der selben Medaille wird sich im Laufe der Ereignisse durch Erfahrungen weiter verändern und zu neuen Maßnahmen führen. Besser geht es wohl nicht.

In Deutschland entscheidet eine Mehrheit über die Einführung einer CO2-Steuer?
Habe ich da irgendwas verpasst?
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 8096
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 23:54
Benutzertitel: (•̀ᴗ•́)و

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon MoOderSo » Do 12. Sep 2019, 00:09

Bielefeld09 hat geschrieben:(11 Sep 2019, 23:28)

Was ist das jetzt schon wieder?
Während in Afrika landwirtschaftliche Flächen durch die Chinesen gekauft werden,
erklären Sie hier, das die Welt kein Geld hat,
um die Lunge der Welt zu finanzieren?
Nun mal ehrlich.
Wie ernst nehmen Sie eigentlich die Sorgen unserer jungen Menschen?

Eine Lunge nimmt Sauerstoff auf und gibt CO2 ab.
Jedes Kohlekraftwerk ist eine "Lunge".
Das sprachliche Bild ist schon mal Blödsinn.
Und auch sonst ist es Bullshit.
Der Regenwald an sich hat eine völlig neutrale CO2-Bilanz.
Der nimmt nicht mehr auf als er abgibt.
Selbst ein deutsches Torfmoor ist da effektiver.
Es gibt da allerdings im Regenwald eine Methode um Kohlenstoff längerfristig im Boden zu fixieren.
Nennt sich Terra preta und dafür braucht es Brandrodung.
https://de.wikipedia.org/wiki/Terra_preta
:D
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 8270
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Bielefeld09 » Do 12. Sep 2019, 00:10

H2O hat geschrieben:(11 Sep 2019, 23:44)

Durch zielloses Geschimpfe wird gar nichts besser. Wenn "die Lunge der Welt" anderen Menschen gehört, dann kann man dort nur etwas mit den politischen Kräften tun, die dort das Sagen haben. Wenn das aber ein korrupter Sauhaufen ist, dann können Sie die Beiträge zur Rettung der "Lunge der Welt" in den Fujiyama schütten. Die korrupte Bande wird diese Mittel sehr vermissen; mir bricht's das Herz!

Ich schimpfe hier nicht ziellos umher und verwahre mich auch gegen solche Unterstellungen.
Ein Urwald wird doch bestimmt nicht abgebrannt, weil das brennen so schön ist, oder?
Umgekehrt wird eine Frage daraus: Braucht Europa Palmöl, Holz und Rinderfilets aus Brasilien?
Nein!
Dann sollten wir mit diesem Land nicht mehr verhandeln!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26495
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon H2O » Do 12. Sep 2019, 00:18

Dark Angel hat geschrieben:(12 Sep 2019, 00:05)

In Deutschland entscheidet eine Mehrheit über die Einführung einer CO2-Steuer?
Habe ich da irgendwas verpasst?


Ich trage keine Verantwortung dafür, daß Sie unser bewährtes System politischer Beschlußfassungen nicht mögen. Ich kenne kein besseres Konzept für die Ausgestaltung eines freitlich-demokratischen Rechtsstaats. Mit einiger Sicherheit das beste, das wir je in Deutschland in Amt und Würden hatten.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26495
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon H2O » Do 12. Sep 2019, 00:20

Bielefeld09 hat geschrieben:(12 Sep 2019, 00:10)

Ich schimpfe hier nicht ziellos umher und verwahre mich auch gegen solche Unterstellungen.
Ein Urwald wird doch bestimmt nicht abgebrannt, weil das brennen so schön ist, oder?
Umgekehrt wird eine Frage daraus: Braucht Europa Palmöl, Holz und Rinderfilets aus Brasilien?
Nein!
Dann sollten wir mit diesem Land nicht mehr verhandeln!


Tja, wenn das mal so einfach wäre.
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 8096
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 23:54
Benutzertitel: (•̀ᴗ•́)و

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon MoOderSo » Do 12. Sep 2019, 00:27

Bielefeld09 hat geschrieben:(12 Sep 2019, 00:10)

Ich schimpfe hier nicht ziellos umher und verwahre mich auch gegen solche Unterstellungen.
Ein Urwald wird doch bestimmt nicht abgebrannt, weil das brennen so schön ist, oder?
Umgekehrt wird eine Frage daraus: Braucht Europa Palmöl, Holz und Rinderfilets aus Brasilien?
Nein!
Dann sollten wir mit diesem Land nicht mehr verhandeln!

Falls du es verpasst haben solltest, wir Europäer sind nicht mehr der Nabel der Welt.
Da warten Milliarden Chinesen nur darauf den Markt zu übernehmen.
Die jucken deine moralischen Bedenken wenig und freuen sich nur über günstigere Einkaufspreise.
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 8270
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Bielefeld09 » Do 12. Sep 2019, 00:31

MoOderSo hat geschrieben:(12 Sep 2019, 00:09)

Eine Lunge nimmt Sauerstoff auf und gibt CO2 ab.
Jedes Kohlekraftwerk ist eine "Lunge".
Das sprachliche Bild ist schon mal Blödsinn.
Und auch sonst ist es Bullshit.
Der Regenwald an sich hat eine völlig neutrale CO2-Bilanz.
Der nimmt nicht mehr auf als er abgibt.
Selbst ein deutsches Torfmoor ist da effektiver.
Es gibt da allerdings im Regenwald eine Methode um Kohlenstoff längerfristig im Boden zu fixieren.
Nennt sich Terra preta und dafür braucht es Brandrodung.
https://de.wikipedia.org/wiki/Terra_preta
:D

Nöö, das ist jetzt nicht ehrlich dein Beitrag zu meinem Beitrag?
Muss ich dir jetzt wirklich erklären,
warum du von den " Abfallprodukten" aus Kohle und Wäldern lebst?
Und warum Terra preta nur in einem ökologischen Zusammenhang funktioniert.
Aber ich brauche hier auch nicht zu erklären,
warum Hochkulturen ausgestorben sind.
Schlaumeier wie du, na ja
die haben keine Nachfolger, die etwas erklären konnten.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 8270
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Bielefeld09 » Do 12. Sep 2019, 00:33

H2O hat geschrieben:(12 Sep 2019, 00:20)

Tja, wenn das mal so einfach wäre.

Nein.
So deutlich muss Politik sein!
Warum denn nicht?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
rollins
Beiträge: 136
Registriert: Mo 10. Jun 2019, 16:14

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon rollins » Do 12. Sep 2019, 00:42

H2O hat geschrieben:(11 Sep 2019, 22:45)

Die Sache mit unterschiedlich empfundener Belastung kann ich schon ganz gut verstehen. Aber hilft ja nichts. Wenn am Klimawandel und an seinen Ursachen nicht zu rütteln ist, dann müssen wir alle unseren Beitrag entrichten. Niemand wird wohl sagen, daß ihm das Massensterben in dieser oder der nächsten oder übernächsten Generation gleichgültig ist. Auf einem leck geschlagenen Schiff müssen alle Mann an die Pumpen, um die eigene Haut zu retten... und natürlich auch das Schiff. Ihre Bewertung "symbolischer Ablaßhandel" ist wirklich Ihre Sache. Eine politische Mehrheit sieht die Notwendigkeit, solche Lasten tragen zu müssen. Wer sich dieser Gemeinschaft entziehen will, der hat die Möglichkeit andernorts auf dieser Welt sein Leben nach dortigen Regeln zu gestalten und dieses deutsche Elend hinter sich zu lassen.
Ich sage, am Klima kann der Mensch nicht rütteln. Ein Anteil ist wohl da aber marginal. Da uns aber ein Massensterben in dieser oder nächster Generation nicht gleichgültig sein kann, müssen die Menschen gegen die Eventualitäten zukünftiger Kälte oder Hitze besser geschützt werden.Leider kann wirklich kein Mensch voraussehen, ob es in 50 Jahren kälter oder wärmer ist. Deshalb müssen wir beiden Eventualitäten Rechnung tragen. Ich weiß, leichter gesagt als getan.
Was meinst du, durch was soll das Massensterben geschehen? Wenn ich ganz ehrlich bin, ich kann mir nur WK, Asteroid, Großvulkan, Pandemie oder Riesenerdbeben vorstellen.

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast