38 Grad und seit Monaten kein Regen

Moderator: Moderatoren Forum 7

Ebiker
Beiträge: 2468
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 11:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Ebiker » So 8. Sep 2019, 14:04

Der Begriff Ersatzfläche ist schon Schwachsinn. Wo bitte soll diese Fläche herkommen ? Das sind ein paar Alibibiotope die die zunehmende Zersiedlung unserer Landschaft niemals ersetzen können.

Auch in dem verlinkten Nabu- Artikel ist nur von Schätzungen die Rede. Dagegen wurden die Auswirkungen von Windparks genau gezählt

https://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-6354843/Wind-farms-new-apex-predators-kill-three-QUARTERS-predatory-birds.html

Windparks und Austrocknung von Böden

https://files.ufz.de/~drought/SM_Lall_aktuell.png


chrome-extension://mhjfbmdgcfjbbpaeojofohoefgiehjai/index.html
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18955
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Teeernte » So 8. Sep 2019, 16:03

H2O hat geschrieben:(08 Sep 2019, 13:15)

Wenn man das weiß, dann könnte man natürlich darauf dringen, daß man Ersatzflächen so ausstattet, daß sie für Rotmilane sehr anziehend wirken, um so die Bestände wieder anwachsen zu lassen. Wir müssen schließlich Probleme lösen, die wir selbst schaffen.


Mit natur meinte ich SOWAS >>> Regenerative Energie – Warum Norweger gegen deutsche Windmühlen kämpfen ...Bayern baut in Norwegen .....zu hause nicht eins ....

https://www.handelsblatt.com/politik/in ... 79094.html

Baut ANDERE zu... :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Ebiker
Beiträge: 2468
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 11:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Ebiker » So 8. Sep 2019, 16:23

Jena hat grad auch den Klimanotstand ausgerufen. Vorher war die Stadt flächendeckend mit Plakaten von extinctionrebellion zugehängt worden. Die waren aus Plastik. Und die 20 Hanseln die auf den Holzmarkt zur Demo kamen haben sich Strom mit Fahrraddynamos gemacht. Löblich aber ziemlich duster.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 25954
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon H2O » So 8. Sep 2019, 16:32

Teeernte hat geschrieben:(08 Sep 2019, 16:03)

Mit natur meinte ich SOWAS >>> Regenerative Energie – Warum Norweger gegen deutsche Windmühlen kämpfen ...Bayern baut in Norwegen .....zu hause nicht eins ....

https://www.handelsblatt.com/politik/in ... 79094.html

Baut ANDERE zu... :D :D :D


Wenn die Norweger das aus Geschäftssinn mitmachen... warum nicht. Ich würde auch gutheißen, Strom aus Wasserkraft aus Norwegen zu unseren Verbrauchern zu leiten, wenn der Strom dann immer noch "bezahlbar" ist. Warum denn nicht? Ich gehe davon aus, daß Norwegen damit tüchtig Geld verdient... und wenn dann beide zufrieden sind, dann sollten wir auch zufrieden sein!

Das norwegische Öl und Gas wird immer schwieriger zu fördern... und irgendwann macht das auch keinen Spaß mehr. Dann eben Strom exportieren aus Wind- und Wasserkraft.

Wir selbst bauen doch auch dort, wo der Widerstand der Menschen am geringsten ist oder der wirtschaftliche Nutzen für die Menschen am meisten zählt: In Nord- und Ostsee, in Meck-Pomm, Brandenburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen. Dort würde ich verschärft über die Veredelung der erneuerbaren Energien nachdenken... für synthetische Treibstoffe und was uns sonst noch alles damit einfällt. Warum die Veredelungswirtschaft im Süden ansiedeln, wenn die Energie im Norden gewonnen wird...
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18955
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Teeernte » So 8. Sep 2019, 16:41

H2O hat geschrieben:(08 Sep 2019, 16:32)

Wenn die Norweger das aus Geschäftssinn mitmachen... warum nicht. Ich würde auch gutheißen, Strom aus Wasserkraft aus Norwegen zu unseren Verbrauchern zu leiten, wenn der Strom dann immer noch "bezahlbar" ist. Warum denn nicht? Ich gehe davon aus, daß Norwegen damit tüchtig Geld verdient... und wenn dann beide zufrieden sind, dann sollten wir auch zufrieden sein!

.


Das vorhandene an Wasserkraft...ist an die Schweden bereits verkauft.

Was Norweger garnicht mögen - einen Zaun in der "Prärie".

Aber die haben ja auch bald Wahl.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 25954
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon H2O » So 8. Sep 2019, 17:07

Teeernte hat geschrieben:(08 Sep 2019, 16:41)

Das vorhandene an Wasserkraft...ist an die Schweden bereits verkauft.

Was Norweger garnicht mögen - einen Zaun in der "Prärie".

Aber die haben ja auch bald Wahl.


Finde ich auch nicht so toll, wenn von den Windrädern keine Gefahr für Wanderer ausgeht... warum sollen Waldläufer nicht unten Pilze suchen, wo oben die Propeller Energie einsammeln? Vielleicht wählen die Norweger mehrheitlich ja, daß sie künftig keinen Windstrom verkaufen wollen. Steht ihnen doch völlig frei.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3878
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Fliege » So 8. Sep 2019, 19:53

Kölner1302 hat geschrieben:(08 Sep 2019, 09:21)
Der grönländische Eisschild schmilzt so schnell wie erst für 2070 prognostiziert (Whorst Case Szenario)
Allein am 1. August verlor Grönland 55 Milliarden Liter Schmelzwasser.
Überall auf dem Eisschild haben sich Glettscherseen und - mühlen gebildet.
Brände auf Grönland nehmen zu.
https://www.businessinsider.de/eis-in-g ... tet-2019-8
https://www.nationalgeographic.de/umwel ... s-erwartet
https://www.zeit.de/wissen/2019-08/groe ... s-bilder-2
https://www.spiegel.de/wissenschaft/nat ... 81085.html

Das sprach vor Monaten bereits Tom Bombadil an und erwähnte auch, dass damit die Klimaprognosen, weil falsch, passé sind. Also macht es auch keinen Sinn, jetzt noch die Wirtschaft wegen etwas zu ruinieren, was, um das "Klima zu retten", bereits vor rund 50 Jahren (2070 - 2019 = rund 50 Jahre) hätte geschehen müssen. Der angeblich vorhandene, dringende Handlungsbedarf in "Klimarettung" ist dahin.
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Zacherli
Beiträge: 556
Registriert: Mi 21. Aug 2019, 14:09

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Zacherli » So 8. Sep 2019, 20:12

Fliege hat geschrieben:(08 Sep 2019, 19:53)

Das sprach vor Monaten bereits Tom Bombadil an und erwähnte auch, dass damit die Klimaprognosen, weil falsch, passé sind. Also macht es auch keinen Sinn, jetzt noch die Wirtschaft wegen etwas zu ruinieren, was, um das "Klima zu retten", bereits vor rund 50 Jahren (2070 - 2019 = rund 50 Jahre) hätte geschehen müssen. Der angeblich vorhandene, dringende Handlungsbedarf in "Klimarettung" ist dahin.

Ist es nicht, denn es macht auch keinen Sinn, das abgestoße Rad noch zusätzlich anzuschieben.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3878
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Fliege » So 8. Sep 2019, 20:19

Zacherli hat geschrieben:(08 Sep 2019, 20:12)
Ist es nicht, denn es macht auch keinen Sinn, das abgestoße Rad noch zusätzlich anzuschieben.

Jeder mag es halten, wie es seinem Geschmack entspricht.
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 25954
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon H2O » So 8. Sep 2019, 20:23

Fliege hat geschrieben:(08 Sep 2019, 19:53)

Das sprach vor Monaten bereits Tom Bombadil an und erwähnte auch, dass damit die Klimaprognosen, weil falsch, passé sind. Also macht es auch keinen Sinn, jetzt noch die Wirtschaft wegen etwas zu ruinieren, was, um das "Klima zu retten", bereits vor rund 50 Jahren (2070 - 2019 = rund 50 Jahre) hätte geschehen müssen. Der angeblich vorhandene, dringende Handlungsbedarf in "Klimarettung" ist dahin.


Sie lesen das mit den Augen dessen, der sich so etwas wünscht. Nein, Tom Bombadil bezweifelt keineswegs den menschgemachten Anteil des Klimawandels. Das tut auch ansonsten kein ernsthafter Mensch, außer Interessenvertreter der Atom-Kohle-Öl-Erdgas-Wirtschaft. Deshalb werden wir den Weg zu erneuerbaren Energien und einer Kreislaufwirtschaft weiter gehen, bis wir unser Ziel einer CO2-neutralen Energieversorgung erreicht haben. Hoffentlich meint die Natur es gut mit uns, so daß die Natur sich für diese Art Bremsversuche nicht schrecklich rächen wird.

Tom Bombadil verzweifelt daran, daß so große Staaten wie Indien und China ihre Entwicklung weiterhin auf Kohleenergie ausbauen, und sie ein Vielfaches der kleinen hier erzielten Einsparungen von CO2 dabei in die Luft blasen. Ein sehr ernstes Problem, das wir alle gemeinsam zu lösen haben.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 25954
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon H2O » So 8. Sep 2019, 20:27

Fliege hat geschrieben:(08 Sep 2019, 20:19)

Jeder mag es halten, wie es seinem Geschmack entspricht.


Diese Sicht der Dinge wird aber durch Mehrheitsentscheidungen bestimmt; derzeit sind von der CSU/CDU bis zu der DIE LINKE sämtliche politischen Kräfte auf dem Pfad, daß wir sehr dringlich Fahrt aufnehmen müssen, um unseren Anteil am Klimawandel zurück zu führen. Allein die AfD entzieht sich ihrer politischen Verantwortung mit genau Ihrer Argumentation.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3878
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Fliege » So 8. Sep 2019, 20:44

H2O hat geschrieben:(08 Sep 2019, 20:23)
Sie lesen das mit den Augen dessen, der sich so etwas wünscht. Nein, Tom Bombadil bezweifelt keineswegs den menschgemachten Anteil des Klimawandels. Das tut auch ansonsten kein ernsthafter Mensch, außer Interessenvertreter der Atom-Kohle-Öl-Erdgas-Wirtschaft. Deshalb werden wir den Weg zu erneuerbaren Energien und einer Kreislaufwirtschaft weiter gehen, bis wir unser Ziel einer CO2-neutralen Energieversorgung erreicht haben. Hoffentlich meint die Natur es gut mit uns, so daß die Natur sich für diese Art Bremsversuche nicht schrecklich rächen wird.

Tom Bombadil verzweifelt daran, daß so große Staaten wie Indien und China ihre Entwicklung weiterhin auf Kohleenergie ausbauen, und sie ein Vielfaches der kleinen hier erzielten Einsparungen von CO2 dabei in die Luft blasen. Ein sehr ernstes Problem, das wir alle gemeinsam zu lösen haben.

Der zentrale Punkt ist nicht, dass irgendwer irgendetwas in Abrede stellt, sondern dass es mit der "Weltrettung" rund 50 Jahre zu spät ist. Wenn wir in 20 Jahren alle sterben (ich kenne leider die aktuellen "Prognosen" von FFF, Frau Schulze und Frau Merkel nicht), dann brauchen wir uns nicht heute schon den Rest geben.
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 25954
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon H2O » So 8. Sep 2019, 21:21

Fliege hat geschrieben:(08 Sep 2019, 20:44)

Der zentrale Punkt ist nicht, dass irgendwer irgendetwas in Abrede stellt, sondern dass es mit der "Weltrettung" rund 50 Jahre zu spät ist. Wenn wir in 20 Jahren alle sterben (ich kenne leider die aktuellen "Prognosen" von FFF, Frau Schulze und Frau Merkel nicht), dann brauchen wir uns nicht heute schon den Rest geben.


Das sehe ich anders, und vermutlich auch eine Mehrheit unserer Mitbürger. So lange Hoffnung besteht, daß Rettung möglich ist, werde ich meine Bemühungen um Rettung nicht einstellen. In diesem Fall schulde ich das Bemühen meinen Kindern und Enkeln. Ich selbst bin in 20 Jahren schon längst im Hades... 100-jährig; das traue ich mir nicht zu.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 8199
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Bielefeld09 » So 8. Sep 2019, 21:28

Fliege hat geschrieben:(08 Sep 2019, 20:44)

Der zentrale Punkt ist nicht, dass irgendwer irgendetwas in Abrede stellt, sondern dass es mit der "Weltrettung" rund 50 Jahre zu spät ist. Wenn wir in 20 Jahren alle sterben (ich kenne leider die aktuellen "Prognosen" von FFF, Frau Schulze und Frau Merkel nicht), dann brauchen wir uns nicht heute schon den Rest geben.

Der zentrale Punkt ist eigentlich nur einer:
Du hast aufgegeben, dann ist das so.
Das gilt aber nicht für alle!
Probleme sind dazu da, um sie zu lösen!
Aufgeben ist eben keine Lösung. :cool:
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3878
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Fliege » So 8. Sep 2019, 21:48

Bielefeld09 hat geschrieben:(08 Sep 2019, 21:28)
Der zentrale Punkt ist eigentlich nur einer:
Du hast aufgegeben, dann ist das so.
Das gilt aber nicht für alle!
Probleme sind dazu da, um sie zu lösen!
Aufgeben ist eben keine Lösung. :cool:

Meine Vorstellungen zum Schutz vor etwaigem Klimawandel habe ich dahier bereits erläutert. Aber danke der Nachfrage.
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 8199
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Bielefeld09 » So 8. Sep 2019, 21:58

Fliege hat geschrieben:(08 Sep 2019, 21:48)

Meine Vorstellungen zum Schutz vor etwaigem Klimawandel habe ich dahier bereits erläutert. Aber danke der Nachfrage.

Na ja, hier zu erklären,
das für einen der Deckel in ein paar Jahren zugemacht wird,
aber das man schon eine eigene Klimaerklärung abgegeben habe,
erscheint mir Politik afirm, aber nicht ehrlich.
Und schon weniger generationsübergreifend!
Nebenbei, der Regen fehlt weiterhin!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18955
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Teeernte » So 8. Sep 2019, 23:56

Zacherli hat geschrieben:(08 Sep 2019, 20:12)

Ist es nicht, denn es macht auch keinen Sinn, das abgestoße Rad noch zusätzlich anzuschieben.


Wenn das "Strahlungs-Fenster" zu ist ....kann es "Dunkler" nicht werden.....ausser - es ist nicht das CO2...und nicht Strahlungsabhängig.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18955
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Teeernte » So 8. Sep 2019, 23:58

Bielefeld09 hat geschrieben:(08 Sep 2019, 21:58)

Na ja, hier zu erklären,
das für einen der Deckel in ein paar Jahren zugemacht wird,
aber das man schon eine eigene Klimaerklärung abgegeben habe,
erscheint mir Politik afirm, aber nicht ehrlich.
Und schon weniger generationsübergreifend!
Nebenbei, der Regen fehlt weiterhin!


150 Jahre , wenn ab heute NULL CO2 von Menschen erzeugt würde..... Wenn Du das erlebst ?
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 8199
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Bielefeld09 » Mo 9. Sep 2019, 00:24

Teeernte hat geschrieben:(08 Sep 2019, 23:58)

150 Jahre , wenn ab heute NULL CO2 von Menschen erzeugt würde..... Wenn Du das erlebst ?

Nöö, das werde ich nicht erleben,
aber deine Plastiktüten,
die finde ich dann wieder!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18955
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Teeernte » Mo 9. Sep 2019, 00:32

Bielefeld09 hat geschrieben:(09 Sep 2019, 00:24)

Nöö, das werde ich nicht erleben,
aber deine Plastiktüten,
die finde ich dann wieder!


Ich nehm keine Kondome ....und kauf mit nem normalen Beutel //Korb ein. Die Riesensauerei im Auto - wenn so ein Beutel hart umfällt.... Korb ist besser.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast