38 Grad und seit Monaten kein Regen

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 39970
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon JJazzGold » Di 30. Jul 2019, 22:51

H2O hat geschrieben:(30 Jul 2019, 22:22)

Genau aus diesem Grunde hatte ich Ihre Neigung zu Photovoltaik-Parks auch hinterfragt. Eine Frage der Wahrscheinlichkeitsrechnung wann wo wie viel Sonne scheint, wie viel Wind weht, wie viel Biogas verfügbar ist, welche Energiespeicher gefüllt sind. Nie alle Eier in einen Korb legen!


Ich habe gerade, weil es mich interessierte, bei Statista die Sonnenstunden/Jahr für 2016, 2017, 2018 nachgesehen. Da weist Bayern im Vergleich deutlich höhere Werte auf.
Die Winddaten spare ich mir, davon ausgehend, dass die an der Küste deutlich höher liegen.
Bei Wasserkraftwerken wiederum dürfte Bayern weit vor Niedersachsen liegen.

Ergo macht's die Mischung, ein jedes Bundesland gemäß der praktikablen Möglichkeiten.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 5168
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Fliege » Di 30. Jul 2019, 22:58

Kölner1302 hat geschrieben:(30 Jul 2019, 22:51)
Es bleibt nicht mehr viel Zeit zum reden. Es muss gehandelt werden. Die Klimakrise entfaltet sich.

Fein, und wie geht dein Weltklimarettungsplan?
Fake-News-Bügelmaschine: "Glauben Sie nicht den Gerüchten, sondern nur den offiziellen Mitteilungen". — "Democracy will win" (Thomas Mann).
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 8838
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Bielefeld09 » Di 30. Jul 2019, 23:08

Fliege hat geschrieben:(30 Jul 2019, 22:58)

Fein, und wie geht dein Weltklimarettungsplan?

Na, viel spannender ist doch Ihr Weltuntergangsplan!
Haben Sie einen?
Andere User helfen Ihnen gerne!
Ich helfe auch gerne.
Und nun?
Sie werden ernst genommen!!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30577
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon H2O » Mi 31. Jul 2019, 06:58

Quatschki hat geschrieben:(30 Jul 2019, 22:29)

Nach der Philosophie des EU-Binnenmarktes müßte sogar der einzelne Verbraucher Stromlieferverträge mit dem günstigeren Nachbarland abschließen können.


Sicher, Philosophien lassen sich ausdeuten; die Kompromisse der Energiewende dafür mißbrauchen zu wollen, jetzt systematisch wieder Strom aus Kernkraftwerken beziehen zu wollen, halte ich für hinterhältig. Das wird nix!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21947
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Teeernte » Mi 31. Jul 2019, 10:08

Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Nightrain
Beiträge: 1188
Registriert: Di 1. Mai 2018, 01:36

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Nightrain » Mi 31. Jul 2019, 10:36

H2O hat geschrieben:(31 Jul 2019, 06:58)

Sicher, Philosophien lassen sich ausdeuten; die Kompromisse der Energiewende dafür mißbrauchen zu wollen, jetzt systematisch wieder Strom aus Kernkraftwerken beziehen zu wollen, halte ich für hinterhältig. Das wird nix!


Wäre nett, wenn ich das als Verbraucher in Europa selbst entscheiden dürfte, ob ich Strom aus deutscher Braunkohle oder europäischen Kernkraftwerken beziehen will.

H2O hat geschrieben:(30 Jul 2019, 21:35)

Die Welt kann ganz furchtbar ungerecht sein. Ich glaube nicht, daß Deutschland/Bayern systematisch Atomstrom beziehen werden, nachdem unsere Atommeiler stillgelegt wurden. Die zugehörige Begründung möchte ich wohl lesen!


Das wird nicht nötig sein. Bayern exportiert derzeit erheblich Strom in andere Bundesländer. Der Plan ist die Stromindustrie größtenteils aufzugeben und den Export zu beenden.
Die Abschaltung der Kernkraftwerke muss dann kaum mit Zubau bei den Erneuerbaren ausgeglichen werden.
Trotzdem steigt dann automatisch der Anteil Ökostrom auf fast 70% ohne sich die Landschaft mit Windrädern zu verschandeln.

Die Landschaft hässlich machen können sich ja die anderen Bundesländer, die keinen Stromüberschuss haben und jedes Kraftwerk direkt mit Windrädern ersetzen müssen :D
"Gleiches gilt in Deutschland für AfD und Pegida. Der gewalttätige Antisemitismus kommt heute nicht von rechts, auch wenn die irreführenden Statistiken etwas anderes sagen." (Michael Wolffsohn)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30577
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon H2O » Mi 31. Jul 2019, 11:22

Nightrain hat geschrieben:(31 Jul 2019, 10:36)

Wäre nett, wenn ich das als Verbraucher in Europa selbst entscheiden dürfte, ob ich Strom aus deutscher Braunkohle oder europäischen Kernkraftwerken beziehen will.

Sie können frei entscheiden, sich aus unserem Gemeinwesen zu verabschieden. Der Rest Europas hat schon nach Ihnen gefragt!
Das wird nicht nötig sein. Bayern exportiert derzeit erheblich Strom in andere Bundesländer. Der Plan ist die Stromindustrie größtenteils aufzugeben und den Export zu beenden.
Die Abschaltung der Kernkraftwerke muss dann kaum mit Zubau bei den Erneuerbaren ausgeglichen werden.
Trotzdem steigt dann automatisch der Anteil Ökostrom auf fast 70% ohne sich die Landschaft mit Windrädern zu verschandeln.

Die Landschaft hässlich machen können sich ja die anderen Bundesländer, die keinen Stromüberschuss haben und jedes Kraftwerk direkt mit Windrädern ersetzen müssen :D

Das Ergebnis dieser Höheren Mathematik warten wir ganz einfach seelenruhig ab!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21947
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Teeernte » Mi 31. Jul 2019, 12:24

Nightrain hat geschrieben:(31 Jul 2019, 10:36)

Wäre nett, wenn ich das als Verbraucher in Europa selbst entscheiden dürfte, ob ich Strom aus deutscher Braunkohle oder europäischen Kernkraftwerken beziehen will.



Das wird nicht nötig sein. Bayern exportiert derzeit erheblich Strom in andere Bundesländer. Der Plan ist die Stromindustrie größtenteils aufzugeben und den Export zu beenden.
Die Abschaltung der Kernkraftwerke muss dann kaum mit Zubau bei den Erneuerbaren ausgeglichen werden.
Trotzdem steigt dann automatisch der Anteil Ökostrom auf fast 70% ohne sich die Landschaft mit Windrädern zu verschandeln.

Die Landschaft hässlich machen können sich ja die anderen Bundesländer, die keinen Stromüberschuss haben und jedes Kraftwerk direkt mit Windrädern ersetzen müssen :D


Kommmt.....

http://www.europarl.europa.eu/factsheet ... innenmarkt
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30577
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon H2O » Mi 31. Jul 2019, 12:47



Am 1. April in 100 Jahren.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21947
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Teeernte » Mi 31. Jul 2019, 14:03

H2O hat geschrieben:(31 Jul 2019, 12:47)

Am 1. April in 100 Jahren.


Das ist doch bei Dir jeden Tag... Du hast Quellen ?

Ich beug mal vor...

2009 kauften die Tschechen den Energiehändler RPG. Seitdem firmiert die Münchner Tochter als CEZ Deutschland und vertreibt in der gesamten Republik Atomstrom aus Temelin.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30577
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon H2O » Mi 31. Jul 2019, 16:37

Teeernte hat geschrieben:(31 Jul 2019, 14:03)

Das ist doch bei Dir jeden Tag... Du hast Quellen ?

Ich beug mal vor...


Unglaubwürdig; und auch mutwillig irreführend, wie leider so oft! Hier kommt man der Sache näher: Deutschland im Januar 2019 – größter europäischer Stromexporteur
https://www.solarify.eu/2019/02/07/261- ... nuar-2019/

Deutschland erzeugt weitaus mehr Energie als es verbraucht. Unbedarfte Gemüter werden Atomstromimporte aus Frankreich oder Tschechien in Deutschland enden lassen. Diese Energiemengen werden aber nur durchgeleitet zu großen Endabnehmern wie Niederlande, Schweiz, Österreich, Polen, Dänemark...
http://www.udo-leuschner.de/energie-chronik/050210.htm
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21947
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Teeernte » Mi 31. Jul 2019, 16:45

H2O hat geschrieben:(31 Jul 2019, 16:37)

Unglaubwürdig; und auch mutwillig irreführend, wie leider so oft! Hier kommt man der Sache näher: Deutschland im Januar 2019 – größter europäischer Stromexporteur
https://www.solarify.eu/2019/02/07/261- ... nuar-2019/

Deutschland erzeugt weitaus mehr Energie als es verbraucht. Unbedarfte Gemüter werden Atomstromimporte aus Frankreich oder Tschechien in Deutschland enden lassen. Diese Energiemengen werden aber nur durchgeleitet zu großen Endabnehmern wie Niederlande, Schweiz, Österreich, Polen, Dänemark...
http://www.udo-leuschner.de/energie-chronik/050210.htm


Ja - der Abfallstrom MUSS ENTSORGT werden... :D :D :D - und dass ist OFT der Fall. Es gibt dann manchmal sogar GELD zum Strom DAZU.
https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... riert.html

Kommt vom Abnahmezwang.

Andere können die Produktion PLANEN. :D :D :D - ihre "Sonne" auf und ab Regeln.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 10457
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: Make Saxony great again

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Quatschki » Mi 31. Jul 2019, 16:57

H2O hat geschrieben:(31 Jul 2019, 16:37)

Unglaubwürdig; und auch mutwillig irreführend, wie leider so oft! Hier kommt man der Sache näher: Deutschland im Januar 2019 – größter europäischer Stromexporteur
https://www.solarify.eu/2019/02/07/261- ... nuar-2019/

Deutschland erzeugt weitaus mehr Energie als es verbraucht. Unbedarfte Gemüter werden Atomstromimporte aus Frankreich oder Tschechien in Deutschland enden lassen. Diese Energiemengen werden aber nur durchgeleitet zu großen Endabnehmern wie Niederlande, Schweiz, Österreich, Polen, Dänemark...
http://www.udo-leuschner.de/energie-chronik/050210.htm

Ich wette, dass Deutschland immer dann Strom exportiert, wenn die Solarzellen anspringen, der Wind bläst und der Preis an der Strombörse gegen null geht. Da kann dann Österreich günstig seine Pumpspeicherseen vollpumpen und Frankreich seine Brennelemente schonen.
Und immer wenn kein Wind weht und keine Sonne scheint und der Strompreis durch die Decke geht, lässt Österreich das Wasser wieder runterdonnern, fährt Tschechien seine beiden AKW's hoch und öffnet die Ventile an den Turbinen der Moldau-Kaskaden.

Vielleicht findest du auch eine Statistik, wo Exporte und Importe nicht nur in Terrawattstunden, sondern auch in guten Euros angegeben sind?
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30577
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon H2O » Mi 31. Jul 2019, 17:04

Teeernte hat geschrieben:(31 Jul 2019, 16:45)

Ja - der Abfallstrom MUSS ENTSORGT werden... :D :D :D - und dass ist OFT der Fall. Es gibt dann manchmal sogar GELD zum Strom DAZU.
https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... riert.html

Kommt vom Abnahmezwang.

Andere können die Produktion PLANEN. :D :D :D - ihre "Sonne" auf und ab Regeln.


Wenn der deutsche Stromexport den deutschen Stromimport um etwa 20% übersteigt, dann handelt es sich dabei ganz bestimmt nicht um erzeugten Abfallstom, sondern um geplante Mengen. Es ist im Zeitalter des Internets ziemlich einfach, sich mit den Tatsachen zu versorgen. Natürlich kann man auch dummes Gerede ausgraben, das sich an zeitweisen Unzulänglichkeiten der Energiewende festmacht. Das wird auch noch einige Zeit so bleiben, bis unsere Speichertechniken so weit ausgebaut sind, daß die ärgsten Lästermäuler stille werden.

Tja, der Wagen, er rollt! In 2050 kommt der Wagen auch dort an, wo wir ankommen wollen: Bei der CO2-neutralen Stromversorgung.

Schon Ihre zitierte Überschrift ist ein Angriff auf den Menschenverstand. Es ist nicht nur die GroKo, die hinter der Energiewende steht. Die mußte vom deutschen Wähler dahin getrieben werden.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30577
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon H2O » Mi 31. Jul 2019, 17:08

Quatschki hat geschrieben:(31 Jul 2019, 16:57)

Ich wette, dass Deutschland immer dann Strom exportiert, wenn die Solarzellen anspringen, der Wind bläst und der Preis an der Strombörse gegen null geht. Da kann dann Österreich günstig seine Pumpspeicherseen vollpumpen und Frankreich seine Brennelemente schonen.
Und immer wenn kein Wind weht und keine Sonne scheint und der Strompreis durch die Decke geht, lässt Österreich das Wasser wieder runterdonnern, fährt Tschechien seine beiden AKW's hoch und öffnet die Ventile an den Turbinen der Moldau-Kaskaden.

Vielleicht findest du auch eine Statistik, wo Exporte und Importe nicht nur in Terrawattstunden, sondern auch in guten Euros angegeben sind?


Nö, die Gewinn-Verlust-Rechnung werde ich jetzt nicht heraus filtern. Die Behauptung haben Sie aufgestellt, und nun sollten Sie auch den notwendigen Nachweis führen. Bis dahin halte ich Ihre Darstellung für böswillig.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21947
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Teeernte » Mi 31. Jul 2019, 17:17

H2O hat geschrieben:(31 Jul 2019, 17:08)

Nö, die Gewinn-Verlust-Rechnung werde ich jetzt nicht heraus filtern. Die Behauptung haben Sie aufgestellt, und nun sollten Sie auch den notwendigen Nachweis führen. Bis dahin halte ich Ihre Darstellung für böswillig.


https://images.app.goo.gl/wxuZ7VD5nKrsxXTB9

Es lohnt - Energievernichter zu werden. ....in "Wärme" ??? :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21947
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Teeernte » Mi 31. Jul 2019, 17:30

H2O hat geschrieben:(31 Jul 2019, 17:04)

Wenn der deutsche Stromexport den deutschen Stromimport um etwa 20% übersteigt, dann handelt es sich dabei ganz bestimmt nicht um erzeugten Abfallstom, sondern um geplante Mengen. Es ist im Zeitalter des Internets ziemlich einfach, sich mit den Tatsachen zu versorgen. Natürlich kann man auch dummes Gerede ausgraben, das sich an zeitweisen Unzulänglichkeiten der Energiewende festmacht. Das wird auch noch einige Zeit so bleiben, bis unsere Speichertechniken so weit ausgebaut sind, daß die ärgsten Lästermäuler stille werden.

Tja, der Wagen, er rollt! In 2050 kommt der Wagen auch dort an, wo wir ankommen wollen: Bei der CO2-neutralen Stromversorgung.

Schon Ihre zitierte Überschrift ist ein Angriff auf den Menschenverstand. Es ist nicht nur die GroKo, die hinter der Energiewende steht. Die mußte vom deutschen Wähler dahin getrieben werden.



Wenn D in Zukunft nur noch 3 kWh am Tag produziert ..... aber 100% SOLAR und 100% Wind (CO2-neutralen Stromversorgung).....und den Rest im Ausland kauft....haben WIR die Wende geschafft ?
(Deindustrialisierung)

Irgendwo gibt es immer "Solarstrom" für Deutsche Euros.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30577
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon H2O » Mi 31. Jul 2019, 17:32

Nö, die unterlassene Energiewende wird teuer. Weshalb wird der Zirkus denn veranstaltet? Der dümmste Fehler ist der, daß man die Energiewende als wirtschaftliche Glanzleistung darstellt, um sie dann genau wegen ausbleibender Preissenkungen zu verteufeln. Nein, der Wechsel ist teuer, aber noch teurer sind vernichtete Lebensgrundlagen. Das ist der Maßstab!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30577
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon H2O » Mi 31. Jul 2019, 17:34

Teeernte hat geschrieben:(31 Jul 2019, 17:30)

Wenn D in Zukunft nur noch 3 kWh am Tag produziert ..... aber 100% SOLAR und 100% Wind (CO2-neutralen Stromversorgung).....und den Rest im Ausland kauft....haben WIR die Wende geschafft ?
(Deindustrialisierung)

Irgendwo gibt es immer "Solarstrom" für Deutsche Euros.


Dumme Redensarten sind wohlfeil. Wo sind belastbare Unterlagen, die den Wahrheitsgehalt ihrer abwegigen Phantasien belegen?
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21947
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Teeernte » Mi 31. Jul 2019, 17:40

H2O hat geschrieben:(31 Jul 2019, 17:32)

Nö, die unterlassene Energiewende wird teuer. Weshalb wird der Zirkus denn veranstaltet? Der dümmste Fehler ist der, daß man die Energiewende als wirtschaftliche Glanzleistung darstellt, um sie dann genau wegen ausbleibender Preissenkungen zu verteufeln. Nein, der Wechsel ist teuer, aber noch teurer sind vernichtete Lebensgrundlagen. Das ist der Maßstab!


Die Stromversorger sind Europäische Großkonzerne. Der MARKT ist Europäisch.

In D gibt es die Wende - nur für PRIVATLEUTE. Extra "GOLDENEN" Grünstrom. Jeder Energieversorger wird daher in D die teuere Kapazität herunterregeln...und vom Ausland her "grünstrom" einspeisen.....da kümmert sich KEIN SCH..NZ drum. Hauptsache billiger Strom.

Es gibt bis 2040 KEINE (deutliche) Strompreissenkung ! Man rechnet mit einem Anstieg um ein DRITTEL.

Danach gibt es dann eine Windstrom"schwemme - ohne Abnehmer. Die Fürderungen sind dann ausgelaufen - und mehr als 100 % Wind-Strom braucht keiner - auch wenn der Wind 300% Strom bringt.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSN [Bot] und 4 Gäste