38 Grad und seit Monaten kein Regen

Moderator: Moderatoren Forum 7

Corella
Beiträge: 1099
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Corella » Sa 27. Jul 2019, 13:55

Ebiker hat geschrieben:(27 Jul 2019, 10:32)

Wir hatten eine Woche Hitze, davor war es eher kühl und jetzt kühlt es sich wieder ab. Die Dürre ist aber seit letztem Jahr schon extrem. Kann nächstes Jahr aber schon wieder ganz anders aussehn.


Was Ebiker zitiert und darlegt: der Mechanismus, der Großwetterlagen entstehen lässt, hat sich gewandelt (-> Klimawandel), weil der Temperaturgradient zwischen hohen und niedriegen Breiten abflaut, weil es auf hohen Breiten überproportional wärmer wird (-> globale Erwärmung). Lagen wie die aktuelle (Omega-Wetterlage) werden wahrscheinlicher.
Wir haben uns ... der Illusion hingegeben, dass es so etwas wie Umweltkapital nicht gibt. Dass man ... [es] zum Nulltarif nutzen kann und ... in diesen Kapitalstock nicht reinvestieren muss. (Klaus Töpfer 2005)
Benutzeravatar
Kölner1302
Beiträge: 823
Registriert: So 10. Jun 2018, 18:44

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Kölner1302 » Sa 27. Jul 2019, 15:26

Ebiker hat geschrieben:(27 Jul 2019, 10:32)

Wir hatten eine Woche Hitze, davor war es eher kühl und jetzt kühlt es sich wieder ab. Die Dürre ist aber seit letztem Jahr schon extrem. Kann nächstes Jahr aber schon wieder ganz anders aussehn.



Und vor 4 Wochen im Juni auch eine mit fast 40 Grad...


Im Februar eine mit 20 Grad...


Und die Jahrtausenddürre 2018...


Auch der polare Kälteeinbruch in den USA im Januar / Februar mit Temperaturen bei -40 Grad gehört zu den Wetterereignissen, die den bisherigen Rahmen sprengen...
VaterMutterKind

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon VaterMutterKind » Sa 27. Jul 2019, 15:29

Kölner1302 hat geschrieben:(27 Jul 2019, 15:26)

Und vor 4 Wochen im Juni auch eine mit fast 40 Grad...


Im Februar eine mit 20 Grad...


Und die Jahrtausenddürre 2018...


Auch der polare Kälteeinbruch in den USA im Januar / Februar mit Temperaturen bei -40 Grad gehört zu den Wetterereignissen, die den bisherigen Rahmen sprengen...


Wir werden alle sterben.
Benutzeravatar
Kölner1302
Beiträge: 823
Registriert: So 10. Jun 2018, 18:44

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Kölner1302 » Sa 27. Jul 2019, 15:32

VaterMutterKind hat geschrieben:(27 Jul 2019, 15:29)

Wir werden alle sterben.



Das ist sicher.


Nur normalerweise nicht alle oder ein großer Teil von uns gleichzeitig.


Der Klimawandel entwickelt sich tatsächlich zu einer Frage von Leben und Tod unserer Art.
Ebiker
Beiträge: 2504
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 11:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Ebiker » Sa 27. Jul 2019, 15:52

Kölner1302 hat geschrieben:(27 Jul 2019, 15:26)



Auch der polare Kälteeinbruch in den USA im Januar / Februar mit Temperaturen bei -40 Grad gehört zu den Wetterereignissen, die den bisherigen Rahmen sprengen...


Wir haben auch jetzt eine Kältewelle. Im Nordwesten Russlands purzeln die Kälterekorde. Aber wenn es kälter wird liegt das auch an der Klimaerwärmung. Ist ja logisch
Schnitter
Beiträge: 6573
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Schnitter » Sa 27. Jul 2019, 15:54

Ebiker hat geschrieben:(27 Jul 2019, 15:52)

Wir haben auch jetzt eine Kältewelle. Im Nordwesten Russlands purzeln die Kälterekorde. Aber wenn es kälter wird liegt das auch an der Klimaerwärmung. Ist ja logisch


Den Klimawandel leugnen und nachher über Klimaflüchtlinge hetzen.

Das ist konsistent.
Schnitter
Beiträge: 6573
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Schnitter » Sa 27. Jul 2019, 15:55

VaterMutterKind hat geschrieben:(27 Jul 2019, 15:29)

Wir werden alle sterben.


Manche sind halt asozial und scheren sich nicht um die Zukunft.

Da zählt nur ICH, ICH, ICH.....

...bekannt.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 4113
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Fliege » Sa 27. Jul 2019, 15:58

Kölner1302 hat geschrieben:(27 Jul 2019, 15:32)
Der Klimawandel entwickelt sich tatsächlich zu einer Frage von Leben und Tod unserer Art.

Solche Endzeitweissagungen sind mir bislang entgangen. Hat der IPCC wieder getagt?
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19272
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Teeernte » Sa 27. Jul 2019, 16:17

Kölner1302 hat geschrieben:(27 Jul 2019, 15:32)


Der Klimawandel entwickelt sich tatsächlich zu einer Frage von Leben und Tod unserer Art.


Nur , wenn man den Kampf um Ressourcen , Religion, Land....Weltanschauung mit einbezieht....

Wegen ein paar Grad mehr - in 2 m HÖHE über der Erde... geht in den Entwickelten keiner schneller den Bach runter..... (Ein paar Darwinawardgewinner nicht mitgerechnnet)
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Kölner1302
Beiträge: 823
Registriert: So 10. Jun 2018, 18:44

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Kölner1302 » Sa 27. Jul 2019, 16:47

Ebiker hat geschrieben:(27 Jul 2019, 15:52)

Wir haben auch jetzt eine Kältewelle. Im Nordwesten Russlands purzeln die Kälterekorde. Aber wenn es kälter wird liegt das auch an der Klimaerwärmung. Ist ja logisch


1. Zeigen Sie mir mal. wo diese Kältewelle gerade in Sibirien stattfindet: https://www.windy.com/de/-Temperatur-te ... i:pressure

2. ja, es ist möglich, dass eine extreme lokale Kältewelle ihre Ursache in der globalen Erwärmung hat:
https://youtu.be/U9Da-PrBqMU
Benutzeravatar
Kölner1302
Beiträge: 823
Registriert: So 10. Jun 2018, 18:44

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Kölner1302 » Sa 27. Jul 2019, 17:04

Teeernte hat geschrieben:(27 Jul 2019, 16:17)

Nur , wenn man den Kampf um Ressourcen , Religion, Land....Weltanschauung mit einbezieht....

Wegen ein paar Grad mehr - in 2 m HÖHE über der Erde... geht in den Entwickelten keiner schneller den Bach runter..... (Ein paar Darwinawardgewinner nicht mitgerechnnet)



Die aktuelle Hitzewelle war nicht nur wegen der extrem hohen Temperaturen von über 40 Grad eine Gefahr für das Leben, sondern auch wegen der extrem trockenen Luft: die Luftfeuchtigkeit lag bei unter 10 %. So heiße und v.a. trockene Luft saugt die Feuchtigkeit aus den Zellen. Man verliert literweise Flüssigkeit ohne es zu merken.
Schon die Hitzewelle 2003 hatte in Frankreich tausende von Todesfällen verursacht. Wie das mit 2018 und 2019 ist, ist noch nicht ermittelt.

Bereits seit 18 Monaten leidet Deutschland unter außergewöhnlicher Trockenheit.
Die Nahrungsmittelproduktion und die Trinkwasserproduktion werden gefährdet, wenn es so weitergeht.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19272
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Teeernte » Sa 27. Jul 2019, 17:18

Kölner1302 hat geschrieben:(27 Jul 2019, 17:04)

Die aktuelle Hitzewelle war nicht nur wegen der extrem hohen Temperaturen von über 40 Grad eine Gefahr für das Leben, sondern auch wegen der extrem trockenen Luft: die Luftfeuchtigkeit lag bei unter 10 %. So heiße und v.a. trockene Luft saugt die Feuchtigkeit aus den Zellen. Man verliert literweise Flüssigkeit ohne es zu merken.
Schon die Hitzewelle 2003 hatte in Frankreich tausende von Todesfällen verursacht. Wie das mit 2018 und 2019 ist, ist noch nicht ermittelt.

Bereits seit 18 Monaten leidet Deutschland unter außergewöhnlicher Trockenheit.
Die Nahrungsmittelproduktion und die Trinkwasserproduktion werden gefährdet, wenn es so weitergeht.


Hitze-Jahr 1540
Wetterdaten enthüllen Europas größte Naturkatastrophe
Elf Monate kaum Regen und Extremhitze: Mehr als 300 Chroniken aus ganz Europa enthüllen die grausamen Details einer gigantischen Katastrophe im Jahr 1540. Und sie zeigen: Das Desaster kann sich wiederholen.

Das Jahr brach alle Rekorde: Entgegen bisheriger Einschätzung von Klimaforschern ist nicht der Sommer 2003 der heißeste bekannte - 1540 habe ihn bei Weitem übertroffen, schreibt die internationale Forschergruppe um Oliver Wetter von der Universität Bern im Fachblatt "Climate Change".

https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/hitze-und-duerre-1540-katastrophe-in-europa-im-mittelalter-a-978654.html

Die Industrie...und der Verkehr....einePlage bereits 1540.>>..KLIMAWANDEL bestimmt zu wenig Elektroautos !!! ....und kein bisschen Ökologie...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19272
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Teeernte » Sa 27. Jul 2019, 17:24

Kölner1302 hat geschrieben:(27 Jul 2019, 16:47)

1. Zeigen Sie mir mal. wo diese Kältewelle gerade in Sibirien stattfindet: https://www.windy.com/de/-Temperatur-te ... i:pressure

2. ja, es ist möglich, dass eine extreme lokale Kältewelle ihre Ursache in der globalen Erwärmung hat:
https://youtu.be/U9Da-PrBqMU


In Argentinien ist das Klopapier knapppppp..>>> .alles eine Folge des Klimawandels !!!

und ich China....ist wieder ein Sack Reis.... ebenfalls ganz KLAAAAAR KLIMAWANDEL ! :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
VaterMutterKind

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon VaterMutterKind » Sa 27. Jul 2019, 18:03

Schnitter hat geschrieben:(27 Jul 2019, 15:55)

Manche sind halt asozial und scheren sich nicht um die Zukunft.

Da zählt nur ICH, ICH, ICH.....

...bekannt.


Ich bin von diesem Klimahype nicht überzeugt. So einfach ist das. Deutschlands Maßnahmen nutzen rein gar nichts. Das ist eine Geldverbrennungsmaschine. Aber Deutschland muss ja Vorreiter sein und seine wichtigsten Wirtschaftszweige kaputt machen.

Solange man nur an mein Geld will, kann ich das noch ertragen. Aber, wenn man mir mein Auto, meinen Urlaub, meinen Luxus nehmen will, dann ist das ein absolutes Nogo.

Ich bin kein Klimareligiot. Ich bin ungläubiger Umweltverschmutzer und bleibe es auch.
Schnitter
Beiträge: 6573
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Schnitter » Sa 27. Jul 2019, 19:18

VaterMutterKind hat geschrieben:(27 Jul 2019, 18:03)

Ich bin von diesem Klimahype nicht überzeugt.


Der menschengemachte Anteil am Klimawandel ist wissenschaftlicher Konsens.

Wovon du "überzeugt" bist spielt keine Rolle, würde ich meinen.

Aber Deutschland muss ja Vorreiter sein....


Deutschland ist nicht Vorreiter, wie kommst du darauf ?

Die Energiewende findet weltweit statt:

https://de.wikipedia.org/wiki/Energiewende_nach_Staaten

Ich bin ungläubiger Umweltverschmutzer und bleibe es auch.


Wie ich sagte:

Manche sind halt asozial und scheren sich nicht um die Zukunft.

Da zählt nur ICH, ICH, ICH.....

...bekannt.
Benutzeravatar
Kölner1302
Beiträge: 823
Registriert: So 10. Jun 2018, 18:44

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Kölner1302 » Sa 27. Jul 2019, 19:30

Teeernte hat geschrieben:(27 Jul 2019, 17:24)

In Argentinien ist das Klopapier knapppppp..>>> .alles eine Folge des Klimawandels !!!

und ich China....ist wieder ein Sack Reis.... ebenfalls ganz KLAAAAAR KLIMAWANDEL ! :D :D :D



Gibt es irgendwas was Sie vom Klimawandel überzeugen könnte?

Ein Jahr lang Saunaklima?
Benutzeravatar
Kölner1302
Beiträge: 823
Registriert: So 10. Jun 2018, 18:44

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Kölner1302 » Sa 27. Jul 2019, 19:47

VaterMutterKind hat geschrieben:(27 Jul 2019, 18:03)

Ich bin von diesem Klimahype nicht überzeugt. So einfach ist das. Deutschlands Maßnahmen nutzen rein gar nichts. Das ist eine Geldverbrennungsmaschine. Aber Deutschland muss ja Vorreiter sein und seine wichtigsten Wirtschaftszweige kaputt machen.

Solange man nur an mein Geld will, kann ich das noch ertragen. Aber, wenn man mir mein Auto, meinen Urlaub, meinen Luxus nehmen will, dann ist das ein absolutes Nogo.

Ich bin kein Klimareligiot. Ich bin ungläubiger Umweltverschmutzer und bleibe es auch.



Ich kann nur sagen dass ich hier seit mind. 18 Monaten Wetterphänomene sehe, die ich nie zuvor gesehen habe, die hier noch nie aufgezeichnet wurden und die sehr bedrohlich aussehen. Sie kennen den Ausdruck: Das sprengt den Rahmen?

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaf ... hitzewelle
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19272
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Teeernte » Sa 27. Jul 2019, 20:26

Kölner1302 hat geschrieben:(27 Jul 2019, 19:30)

Gibt es irgendwas was Sie vom Klimawandel überzeugen könnte?

Ein Jahr lang Saunaklima?


Ich bin überzeugter Klimawandler...

Immer diese unterstellungen.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
VaterMutterKind

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon VaterMutterKind » Sa 27. Jul 2019, 20:29

Schnitter hat geschrieben:(27 Jul 2019, 19:18)

Der menschengemachte Anteil am Klimawandel ist wissenschaftlicher Konsens.

Wovon du "überzeugt" bist spielt keine Rolle, würde ich meinen.


Habe ich hier irgendwo den menschengemachten Anteil am Klimawandel geleugnet?


Schnitter hat geschrieben:(27 Jul 2019, 19:18)

Deutschland ist nicht Vorreiter, wie kommst du darauf ?

Die Energiewende findet weltweit statt:

https://de.wikipedia.org/wiki/Energiewende_nach_Staaten


Klar, weltweit. Besonders die USA und China hängen sich richtig rein.


Schnitter hat geschrieben:(27 Jul 2019, 19:18)

Wie ich sagte:


Was du sagst interessiert mich nicht.
VaterMutterKind

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon VaterMutterKind » Sa 27. Jul 2019, 20:32

Kölner1302 hat geschrieben:(27 Jul 2019, 19:47)

Ich kann nur sagen dass ich hier seit mind. 18 Monaten Wetterphänomene sehe, die ich nie zuvor gesehen habe, die hier noch nie aufgezeichnet wurden und die sehr bedrohlich aussehen. Sie kennen den Ausdruck: Das sprengt den Rahmen?

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaf ... hitzewelle


Wenn ALLE mitmachen würden, dann würde ich gar nichts sagen. Aber im Moment ist es so, dass Deutschland ziemlich allein da steht. Und das bewirkt rein gar nichts. Nicht mal den Tropfen auf dem heissen Stein. Das Geld verpufft einfach nur und bewirkt nichts. Aber egal Ist doch geil, wenn Menschen arbeitslos werden.

Wenn man seine wichtigstens Wirtschaftszweige einfach killt. Das gibt es auch nur im Neuidiotenland.

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste