Kernfusionsenergie - der Durchbruch?

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
Nudelholz
Beiträge: 3048
Registriert: Mo 16. Jan 2012, 23:20
Benutzertitel: Uncle Dolan
Wohnort: Mbocayaty

Re: Kernfusionsenergie - der Durchbruch?

Beitragvon Nudelholz » Di 14. Mai 2019, 02:21

schokoschendrezki hat geschrieben:(09 May 2019, 14:29)

Nur erstens wird es erwiesenermaßen tendenziell immer weniger schattig und dunkel auf der Welt. Und vor allem zweitens befinden sich die Weltgegenden mit dauerhaft und mehr als ausreichender Sonneneinstrahlung nur eben in politisch instabilen Regionen. Viel viel klüger als nun zu sagen, da müssen wir uns ebendeshalb um andere Lösungen kümmern, wäre es, diese Frage der Versorgung mit Solarenergie mit den großen politischen Problemen der Gegenwart zu verbinden und eine gemeinsame Lösung für beides zu finden. Wenn die westlichen Regierungen nach Niger, Mali oder Tschad reisen, dann um Geschäfte mit dortigen Diktatoren und Clanchefs nach dem Prinzip Geld gegen Flüchtlingseindämmung auszuhandeln. Und nebenbei vielleicht auch noch ein paar lukrative Waffengeschäfte einzufädeln.

Meine Herren, selten so viel wirres Zeug in einem Post gelesen.

Was hat denn die Kernfusion in der Sonne mit dem Sammeln von Sonnenergie auf der Erde zu tun?
Das Problem ist die Menschen wollen viel Energie, eine hohe Energiedichte. Sonnenstrahlung hat eine niedrige Energiedichte verteilt auf eine große Fläche. Erdöl war indirekt auch mal Sonnenenergie, ist über Jahrmillionen "gereift", hat eine hohe Energiedichte, darauf baut unsere Zivilisation auf.

Statt alles zu politisieren könnte man doch mal über Kernfusion auf der Erde reden, stattdessen werden Märchen erzählt, wo die Gebrüder Grimm neidisch wären.

Die Sache, die Murx gepostet hat, kannte ich noch nícht, sieht mir aber noch sehr theoretisch und experimentell aus...

viewtopic.php?f=19&t=56453&start=60#p4463946

:?:
1337
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 874
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Kernfusionsenergie - der Durchbruch?

Beitragvon Papaloooo » Di 14. Mai 2019, 13:10

Iwan der Liebe hat geschrieben:(13 May 2019, 12:27)

"Umweltfreundlich"?

In solchen Kraftwerken existiert eine extrem hohe Neutronenstrahlung, die den Schutzmantel auf Dauer beschädigt. Dann gibt es wieder ähnliche Diskussionen wie in Tihange, die Betreiber wollen sparen, und das geht auf Kosten der Sicherheit. Außerdem entsteht hochradioaktiver Müll.

Das Umweltargument wäre also entkräftet.

Die Kernfusionsanlagen werden die Kernspaltungsanlagen ersetzen.
Die Halbwertszeit dieser dadurch entstehenden Isotope sind wesentlich kürzer, als die der Kernspaltung: Jahrzehnte statt Jahrmillionen.
Und diese fallen nicht kontinuierlich an, sondern nur bei Deinstallation der Anlage.
Aus diesem Grund wünsche ich den Kernphysikern viel Erfolg, und vor allem baldigen Erfolg!
Und wie gesagt: für Tiefenmissionen im All kommt man um die Fusion nicht herum!
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Calvadorius
Beiträge: 381
Registriert: So 22. Apr 2012, 23:36

Re: Kernfusionsenergie - der Durchbruch?

Beitragvon Calvadorius » Mo 20. Mai 2019, 00:46

Zum Thema Kernfusion gibt es im www einige sehr gute Erläuterungen von Dr. Harmut Zohm vom MPI für Plasmaphysik.
Leben ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die in jedem Fall tödlich endet.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26604
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Kernfusionsenergie - der Durchbruch?

Beitragvon H2O » Mo 20. Mai 2019, 06:14

Calvadorius hat geschrieben:(20 May 2019, 00:46)

Zum Thema Kernfusion gibt es im www einige sehr gute Erläuterungen von Dr. Harmut Zohm vom MPI für Plasmaphysik.
Welche neuen Aussichten und Einsichten breitet der Wissenschaftler Dr. Harmut Zohm wo aus? Was hat insbesondere Sie denn dabei bewegt?
Benutzeravatar
Calvadorius
Beiträge: 381
Registriert: So 22. Apr 2012, 23:36

Re: Kernfusionsenergie - der Durchbruch?

Beitragvon Calvadorius » Di 21. Mai 2019, 00:53

Oh, ZB. bei www.urknall-weltall-leben.de (in der Videodatenbank gucken).

Die Schwierigkeiten in der Kernfusion sind nicht unerheblich.
Im Kern der Sonne finden diese Reaktionen bei einem Druck von etwa 200 Mrd. Bar und einer Temperatur von 15 Mio Grad statt.
Und selbst dort nur mit einer Wahrscheinlichkeit von 1/9x10ˆ9 (ein "Stoß" von etwa 9 Mrd.).
Bei einem Duchmesser des Kerns von etwa dem 10-fachen Erddurchmesser werden so pro Sek. ca. 580 Mio t. fusioniert.

200 Mrd Bar Druck bekommt man auf der Erde natürlich nicht hin, drum muß nicht bloß die Temperatur (auf wenigstens 100 Mio Grad) gesteigert werden, es müssen auch die passenden Elemente für die Fusion ausgewählt werden.
Mit Wasserstoff funktioniert das unter diesen Bedingungen nämlich nicht.

Der "Stellarator" (zB. Wendelstein 7-X) ist ein großer Schritt in diese Richtung.
Aber er ist noch kein Fusionsreaktor (zu klein), mit dem man Netto-Energie gewinnen kann.
Immerhin konnte man damit einen Weltrekord aufstellen, in meiner Erinnerung wurde für anderthalb Minuten ein (nicht fusionsfähiges Wasserstoff-) Plasma aufrecht erhalten.
Das ist schon beachtlich, man bedenke, daß das Plasma von einigen 10 Mio Grad gerade mal zwanzig Zentimeter von den supraleitenden Magneten mit -270º entfernt ist.
Leben ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die in jedem Fall tödlich endet.
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 15275
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Kernfusionsenergie - der Durchbruch?

Beitragvon John Galt » Di 21. Mai 2019, 02:54

Nudelholz hat geschrieben:(14 May 2019, 02:21)
Die Sache, die Murx gepostet hat, kannte ich noch nícht, sieht mir aber noch sehr theoretisch und experimentell aus...

viewtopic.php?f=19&t=56453&start=60#p4463946


https://www.nextbigfuture.com/wp-conten ... 3f6a87.jpg

Magnetized target fusion

Das interessante an dem Konzept ist, dass es im Prinzip wie ein Taktmotor funktioniert. Verdichten, Fusion, heißes flüssiges Metall raus, zack nächste Ladung. Die Kolben haben aber keine gigantische Lebensdauer.

Bezos, Gates und andere haben relativ viel investiert, dafür dass man nicht weiß, ob die Sache in der Form zum kommerziellen Erfolg wird. Jedenfalls mal eine andere Idee als die ITER/DEMO Fantasien oder relativ hoffnungslose Fälle wie den Polywell auf Fusor-Basis.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 14018
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Kernfusionsenergie - der Durchbruch?

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 22. Mai 2019, 09:47

Nudelholz hat geschrieben:(14 May 2019, 02:21)

Meine Herren, selten so viel wirres Zeug in einem Post gelesen.

Was hat denn die Kernfusion in der Sonne mit dem Sammeln von Sonnenergie auf der Erde zu tun?

Nee, gar nix. Mann. Analphabet!
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 4060
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Kernfusionsenergie - der Durchbruch?

Beitragvon Ammianus » Mi 22. Mai 2019, 10:48

Na ja, es macht schon einen Unterschied ob ich Wasser erhitze und über geröstete und dannn gemahlene Bohnen gieße oder ob ich wartend vor dem Imbiss stehe, in der Hoffnung, einer der Gäste trinkt nicht ganz aus und lässt den Rest stehen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26604
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Kernfusionsenergie - der Durchbruch?

Beitragvon H2O » Do 23. Mai 2019, 17:47

Ammianus hat geschrieben:(22 May 2019, 10:48)

Na ja, es macht schon einen Unterschied ob ich Wasser erhitze und über geröstete und dannn gemahlene Bohnen gieße oder ob ich wartend vor dem Imbiss stehe, in der Hoffnung, einer der Gäste trinkt nicht ganz aus und lässt den Rest stehen.


Bald gibt es keine Pappbecher mehr am Imbiß; dann erledigt sich die Sache mit der Kernfusion umgehend... oder so ähnlich.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26604
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Kernfusionsenergie - der Durchbruch?

Beitragvon H2O » Do 23. Mai 2019, 17:55

Immerhin konnte man damit einen Weltrekord aufstellen, in meiner Erinnerung wurde für anderthalb Minuten ein (nicht fusionsfähiges Wasserstoff-) Plasma aufrecht erhalten.
Das ist schon beachtlich, man bedenke, daß das Plasma von einigen 10 Mio Grad gerade mal zwanzig Zentimeter von den supraleitenden Magneten mit -270º entfernt ist.


Das sind vermutlich die Mühen der Ebene. Vielleicht hat einer der Forscher einen Geistesblitz, der diese Hürden plötzlich überwindet. In der Teilchenphysik waren das Beschleunigerringe, weil die Abmessungen der linearen Teilchenbeschleuniger nicht mehr auf der Erde zu handhaben waren. Aber dieser Geistesblitz hat sich inzwischen erschöpft.
Benutzeravatar
Calvadorius
Beiträge: 381
Registriert: So 22. Apr 2012, 23:36

Re: Kernfusionsenergie - der Durchbruch?

Beitragvon Calvadorius » Fr 24. Mai 2019, 00:52

Die Hürde ist nicht die Aufheizung des Plasmas.
Auch nicht die genannte Temperaturdifferenz (Plasma - Supraleiter).

Es entstehen Konvektionsströmungen innerhalb des ionisierten Gases.
Und die ungleichmäßige Temperaturverteilung hätte natürlich Einfluß auf die Fusions"wahrscheinlichkeit" (vulgo: Energiegewinnung).

Außerdem (das wurde imThread schon erwähnt) testet man noch Materialien aus verschiedenen Wolframlegierungen für die Innenauskleidung des Stellarators.
Leben ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die in jedem Fall tödlich endet.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 874
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Kernfusionsenergie - der Durchbruch?

Beitragvon Papaloooo » Fr 24. Mai 2019, 19:13

Den Kritikern der Fusionsforschung möchte ich noch sagen, dass viele Erkenntnisse, welche erst unsere heutigen alltäglichen Geräte ermöglichten oft bei der Erforschung völlig anderer Forschungsbereichen entdeckt wurden. Manche kollateralen Möglichkeiten werden sich sicherlich auch hier noch in der Zukunft erschließen.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26604
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Kernfusionsenergie - der Durchbruch?

Beitragvon H2O » Sa 25. Mai 2019, 21:57

Papaloooo hat geschrieben:(24 May 2019, 19:13)

Den Kritikern der Fusionsforschung möchte ich noch sagen, dass viele Erkenntnisse, welche erst unsere heutigen alltäglichen Geräte ermöglichten oft bei der Erforschung völlig anderer Forschungsbereichen entdeckt wurden. Manche kollateralen Möglichkeiten werden sich sicherlich auch hier noch in der Zukunft erschließen.


So lange ernsthafte Wissenschaftler an solchen Fragen arbeiten, besteht Hoffnung, daß daraus auch etwas wird... nicht nur die Erkenntnis, daß das angestrebte Ziel schwer zu erreichen ist. Bislang fehlt da vermutlich das Ei des Kolumbus. Leicht gesagt...

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste