Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Moderator: Moderatoren Forum 7

Corella
Beiträge: 1669
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: Eine neue Eiszeit?

Beitragvon Corella » Fr 25. Mai 2018, 10:55

H2O hat geschrieben:(25 May 2018, 10:34)

Die Geschichte mit der Anhebung von Eisgrenzen auf Bergen hatte ich schon verstanden: Verminderung der globalen Vielfalt bei Zunahme immer gleicher Arten. Könnte man vergleichen mit einer intensiv genutzten Weidewirtschaft: Ganz viele Nutztiere, aber kaum noch Wildtiere, außer solchen, die von den Nutztieren Vorteile haben... Zecken und andere Quälgeister :eek:


Einfluss Beweidung ist viel, viel komplizierter und sehr von Klimazone, Mesoklimat und Bodenfruchtbarkeit eines diskutierten Standortes abhängig. Locker für 3 intensive Semester Unterthemen bloß fürs Grobe.
Aber trotzdem eine lange Geschichte auf einen kurzen, maßgeblichen Punkt fokussiert: Das verheerende an der Intensivnutzung ist die Nährstoffanreicherung, direkt oder indirekt aus Düngung.
Wir haben uns ... der Illusion hingegeben, dass es so etwas wie Umweltkapital nicht gibt. Dass man ... [es] zum Nulltarif nutzen kann und ... in diesen Kapitalstock nicht reinvestieren muss. (Klaus Töpfer 2005)
kotzfisch
Beiträge: 26
Registriert: Mi 1. Nov 2017, 09:49

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon kotzfisch » Di 19. Jun 2018, 20:14

Wie wir aus den MSU Messungen seit 01.01.1979 wissen, erwärmt sich die Erde halt nur kaum.
Hinzu kommt der UHIE Effekt, der ewige Milankovich und das Atmosphären Fenster.
Nix Erwärmung.
Getretener Quark wird breit, nicht stark.
JWvGoethe
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 43739
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon Tom Bombadil » Di 19. Jun 2018, 20:18

Warum schmelzen dann die allermeisten Gletscher?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 22183
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon Teeernte » Mi 20. Jun 2018, 01:50

Tom Bombadil hat geschrieben:(19 Jun 2018, 20:18)

Warum schmelzen dann die allermeisten Gletscher?


Das Ausmass des Abschmelzens eines Gletschers kann nicht direkt mit steigenden Temperaturen in Beziehung gesetzt werden. Es kann sich bei höheren Temperaturen bis zu einem bestimmten Grad sogar besser Gletschereis bilden als in extrem kalten Gegenden, wie wir aus dem letzten Beitrag wissen.

Gletscherschmelze durch Russ und Staub
Gletscher reflektieren normalerweise fast 90 % des Sonnenlichts. Verschmutzte Gletscher hingegen absorbieren die Sonnenstrahlung, d. h. sie nehmen Sonnenenergie auf, die in Wärme umgewandelt wird. Die Verschmutzung des Gletschereises entsteht durch Russ und Staub, also mit all dem, was Industrie oder Privathaushalte verfeuern und so fördert verunreinigtes Eis die Gletscherschmelze deutlich.

. http://www.erdwissen.ch/2017/01/gletsch ... lei-arten/

.. die Russ-Konzentration im Eis des Mount Everest im Jahr 2000 dreimal so hoch sein wie vor 1975.


Die wachsenden Gletscher des Karakorums hingegen werden vom Schutt vor Sonneneinstrahlung geschützt.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30804
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon H2O » Mi 20. Jun 2018, 05:48

@ Teeernte:

.. die Russ-Konzentration im Eis des Mount Everest im Jahr 2000 dreimal so hoch sein wie vor 1975.


Könnten Sie in Ihren Quellen bitte nachsehen, ob das Eis an Nord- und Südpol auch durch Staubüberzüge schmilzt? Oder müssen wir gedanklich damit leben, daß es viele Ursachen für das Abschmelzen des Eises zu Lande und zu Wasser gibt... auf jeden Fall aber schmilzt es ab?
immernoch_ratlos
Beiträge: 2343
Registriert: So 10. Apr 2016, 17:59

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon immernoch_ratlos » Mi 20. Jun 2018, 09:29

Ein eigentlich sehr geschickter Versuch über ein ganz normales Phänomen hinwegzutäuschen - einfach nur EINEN Umstand aus der Fülle von Zusammenhängen herausgreifen und schon ist alles gut...

Kein Wunder - und auch kein Verwundern bei diesem Deinem "Untertitel" : "Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D "

Wie viel Wahrheitsgehalt in dieser Behauptung inzwischen steckt, ist Dir Teeernte noch nicht aufgegangen. Nicht das Du tatsächlich meinst was Du da stehst mitführst, doch so ist es leider. Die wachsenden Anzahl der "Jahrhundertereignisse" die nun auch innerhalb von wenigen Jahren (das ist noch milde ausgedrückt) auftreten, sind erst die Vorboten menschengemachter bleibender Veränderungen :|
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 43739
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 20. Jun 2018, 09:35

Und wo kommt der Dreck und Ruß her? Vllt. aus Schlöten und Auspuffen?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 22183
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon Teeernte » Mi 20. Jun 2018, 09:43

immernoch_ratlos hat geschrieben:(20 Jun 2018, 09:29)

Ein eigentlich sehr geschickter Versuch über ein ganz normales Phänomen hinwegzutäuschen - einfach nur EINEN Umstand aus der Fülle von Zusammenhängen herausgreifen und schon ist alles gut...

Kein Wunder - und auch kein Verwundern bei diesem Deinem "Untertitel" : "Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D "

Wie viel Wahrheitsgehalt in dieser Behauptung inzwischen steckt, ist Dir Teeernte noch nicht aufgegangen. Nicht das Du tatsächlich meinst was Du da stehst mitführst, doch so ist es leider. Die wachsenden Anzahl der "Jahrhundertereignisse" die nun auch innerhalb von wenigen Jahren (das ist noch milde ausgedrückt) auftreten, sind erst die Vorboten menschengemachter bleibender Veränderungen :|



Ich steh auf NATURWISSENSCHAFT.... :D versuch es mal damit .....als GEGENARGUMENT.

nur mal EIN FAKT. = Das Meereis im Südpolarmeer ist demnach hauptsächlich einjährig. . Das ist ein Satz des Internetauftritts des Bundesumweltamtes.

Was sagt uns das ? - Es taut JEDES JAHR ab und bildet sich JEDES JAHR NEU .

Ja - dir sagt es ......EIS-schmelze ...... Erderwärmung von den MINUS 78 Grad am Südpol sind NUR NOCH - 70 Grad über.... die WELT GEHT UNTER. Halleluja.

Kauf Dir ne Klimaanlage.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 22183
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon Teeernte » Mi 20. Jun 2018, 09:47

Tom Bombadil hat geschrieben:(20 Jun 2018, 09:35)

Und wo kommt der Dreck und Ruß her? Vllt. aus Schlöten und Auspuffen?


Na sicher. Ungeregelte Oxidationsvorgänge von Kohlenstoff//Verbindungen.

In den Höhen .....der vom Tourismus -
Produktion, Großstadt und Autobahn ist da ja nich... :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 43739
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 20. Jun 2018, 09:54

Weia.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 22183
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon Teeernte » Mi 20. Jun 2018, 10:03

Tom Bombadil hat geschrieben:(20 Jun 2018, 09:54)

Weia.


Vogelzähler, Elektromobilfahrer...Naturliebhaber....zum Saufen fährt keiner in DIE Berge. (möglicherweise noch Bergnahe Bayern....auf der Suche nach Mädels die ...gut zu
Vögeln sind.

Immer noch Ratlos....das sind dann OrnithologINNEN... :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
immernoch_ratlos
Beiträge: 2343
Registriert: So 10. Apr 2016, 17:59

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon immernoch_ratlos » Mi 20. Jun 2018, 11:25

Teeernte hat geschrieben:Ich steh auf NATURWISSENSCHAFT.... :D versuch es mal damit .....als GEGENARGUMENT.
Gern ! Anhand eines völlig natürlichen Phänomen, wenn man den sichtbar werdenden Einfluss des Menschen auf die Umwelt zunächst einmal "außen vorlässt" :
ZitatquelleSaharastaub
Über die Hälfte des globalen troposphärischen Aerosols und etwa 35% der primär emittierten Partikelmasse besteht aus Mineralstaubpartikeln, von denen etwa die Hälfte aus der Sahara und der Rest aus anderen Wüstenregionen der Erde stammt (Andreae et al., 1986, Boucher et al, 2013). Mit ca. 1.8 Mrd. Tonnen pro Jahr trägt Winderosion von Mineralstaub zur globalen Aerosolbilanz bei. Mineralstaub beeinflusst das Erd-Atmosphäre System durch Streuung und teilweise Absorption eintreffender Solarstrahlung. Indirekte Einflüsse von Partikeln auf Wetter und des Klima resultieren aus ihrer Funktion als Wolken-Kondensationskeime, die die Wolkenbedeckung erhöht und die Niederschlagsmenge verringert (Levin et al. 1996).
Albedo, ein leider wenig bekannter Begriff - hat erhebliche Auswirkungen auf den Erhalt z.B. der für unsere Wasserversorgung wichtigen alpinen Gletscher. In einer Welt, wo alles mit allem zusammenhängt, können auch sehr kleine Veränderungen das Gleichgewicht ggf. auch schlagartig verändern. Auch das ist "NATURWISSENSCHAFT" die Du je nach Bedarf einfach ignorierst.
ZitatquelleDie Biosphäre bedeckt praktisch die gesamte Erdoberfläche. Mikroorganismen (Bakterien, Pilze, Sporen) und abgeriebene zelluläre Teilchen gelangen in die Luft. Ihre globale Quellstärke ist wahrscheinlich ebenso groß wie die der Wüsten und der Ozeane.

Sulfataerosole entstehen dagegen erst in der Atmosphäre durch die Reaktion von Schwefeldioxid (SO2) mit anderen Stoffen. SO2 wird bei Verbrennungen wie z.B. Waldbränden oder industriellen Prozessen frei. Die Quellen sind also zum Teil natürlichen, zum Teil menschlichen Ursprungs. Zwar wurden die Schwefelemissionen in der westlichen Welt durch Luftreinhaltegesetze in den letzten Jahrzehnten deutlich gesenkt, in anderen Teilen der Welt wie z.B. China oder Südasien sind sie jedoch gestiegen. Auch Ruß ist ein Verbrennungsprodukt und stammt aus menschlichen und natürlichen Quellen, insbesondere aus Verbrennungen, die unvollständig ablaufen. Ein Teil des Kohlenstoffs wird daher nicht oxidiert und bildet zum Teil lange Ketten.

Aerosolteilchen sind zwingend notwendig für den Kondensationsprozess in der Atmosphäre. Aerosolteilchen kommen sowohl in der freien Atmosphäre als auch in Wolken vor und unterliegen hier weiteren Umwandlungsprozessen. Sie können koagulieren, d.h. mit anderen Partikeln größere Teilchen bilden, kondensieren, Kondensationskerne von Wolkentröpfchen oder Eiskristallen bilden, sich an Wassertröpfchen anlagern oder chemische Reaktionen durchlaufen. Ihre Zusammensetzung ist daher sehr komplex und variabel. Ein gealtertes Aerosol unterscheidet sich oft gravierend von frisch gebildeten Aerosolen. Aerosole können durch Auswaschung (nasse Deposition) oder trockene Ablagerung (trockene Deposition) wieder aus der Atmosphäre entfernt werden.
Abermillionen Tonnen anthropogenen Emission klimawirksamer Spurengase tragen auch noch andere menschliche Aktivitäten zum anthropogenen Klimawandel bei.

Nur, wenn man da selektiv alles ausblendet was "stört" kommt man zu Deinen (Kurz)Schlüssen - leider ein inzwischen sehr verbreitetes Phänomen, welches gern genommen wird um sich selbst von jeder Schuld freizusprechen - so ob das irgendeinen Einfluss Naturgesetze hätte - da schließe ich mich dem Kommentar von Tom an : Weia :thumbup:
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30804
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon H2O » Mi 20. Jun 2018, 14:15

Tom Bombadil hat geschrieben:(20 Jun 2018, 09:35)

Und wo kommt der Dreck und Ruß her? Vllt. aus Schlöten und Auspuffen?


Kann so etwas nicht auch aus Vulkanasche stammen? Man müßte schon die Herkunft des Materials prüfen, das dieses Abschmelzen der Gletscher befördert. Können Industrie- und Verkehrsstäube nicht auch durch Aufwinde überall landen, also auch auf Gletschern? Immer nur eine Ursache, das wird doch langweilig!
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 43739
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 20. Jun 2018, 15:55

Die Gletscher schmelzen, weil die Temperatur steigt, dunkle Oberflächen steigern den Effekt sicher noch. Besonders große Vulkanausbrüche waren in den letzten Jahrzehnten auch nicht häufig, ich glaube der Pinatubo war der letzte richtig große Ausbruch.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Corella
Beiträge: 1669
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon Corella » Mi 20. Jun 2018, 20:54

Tom Bombadil hat geschrieben:(20 Jun 2018, 15:55)

Die Gletscher schmelzen, weil die Temperatur steigt, dunkle Oberflächen steigern den Effekt sicher noch. Besonders große Vulkanausbrüche waren in den letzten Jahrzehnten auch nicht häufig, ich glaube der Pinatubo war der letzte richtig große Ausbruch.


Beides verstärkt einander! Enthaltener Dreck konzentriert sich an der Oberfläche schmelzenden Eises auf. Wichtige Fachbegriffe zum Nachschlagen und Mitschwätzen: "positive Rückkopplung", "Albedo".
Wir haben uns ... der Illusion hingegeben, dass es so etwas wie Umweltkapital nicht gibt. Dass man ... [es] zum Nulltarif nutzen kann und ... in diesen Kapitalstock nicht reinvestieren muss. (Klaus Töpfer 2005)
immernoch_ratlos
Beiträge: 2343
Registriert: So 10. Apr 2016, 17:59

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon immernoch_ratlos » Mo 25. Jun 2018, 09:24

[MOD] Bezugnahme auf in der Tat beleidigende Anwürfe gelöscht.

Nein, immernoch_ratlos, Ihre Empörung ist völlig gerechtfertigt!

H2O, 2019-11-24, 11:00 h


Wenn ich mit dieser Meinung zu sehr von dem hiesigen "Brauchtum" abweiche, muss man mir das nur deutlich sagen, ich bin dann gern bereit das Feld dauerhaft "anderen" zu überlassen.
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Cardi Jey
Beiträge: 7
Registriert: Do 16. Aug 2018, 16:47

Häkchen gegen den Klimawandel

Beitragvon Cardi Jey » Do 16. Aug 2018, 17:04

Meine Frage richtet sich nur an Menschen die folgendem Statement zustimmen:
Der Klimawandel ist eine der momentan größten Gefahren für die Menschheit und muss gestopt werden.
Alle die hierzu "Nein" sagen bitte ich höflich sich einen anderen Post zu suchen um Bullshit zu labern.

Und jetzt die Frage: Wo mache ich am besten mein Häkchen bei der Wahl um das globale Klima in den nächsten Jahren nicht um mehr als 2°C steigen zu sehen?

Am offensichtlichsten wären die Grünen, bei denen das Klima ja im Zentrum steht. Doch leider habe ich kein wirkliches Vertrauen in die Grünen. Die Agenda 2010 unter Rot/Grün und auch ihr sehr starker Fokus auf den Atomausstieg (der meiner Meinung nach ein Klimatechnischer Fehltritt ist) haben mein Bild der Grünen leider stark geschwächt. CDU, CSU, FDP, AFD und auch SPD habe ich für mich persönlich schon ausgeschlossen und es wird auch wirklich schwer mich von deren doch vorhandenen Klimaambitionen zu überzeugen. Die einzige weitere Partei mit wirklich ergeizigen Absichten zur Klimarettung sind die Linken. Die kleineren Partein die keiner kennt schließe ich jetzt auch mal aus.

Was würdet ihr sagen?
Wer rettet die Welt am ehesten?
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 23550
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Häkchen gegen den Klimawandel

Beitragvon Skull » Do 16. Aug 2018, 17:14

Cardi Jey hat geschrieben:(16 Aug 2018, 17:04)

Und jetzt die Frage: Wo mache ich am besten mein Häkchen bei der Wahl um das globale Klima
in den nächsten Jahren nicht um mehr als 2°C steigen zu sehen?

Diese Frage ist aus meiner Sicht nicht (einfach) zu beantworten.
Mit Ausnahme der Parteien, die den Klimawandel grundsätzlich negieren,
sind alle anderen Parteien bei einer Regierungsbeteiligung immer im Spannungsverhältnis
der Realpolitik, internationalen Möglichkeiten, finanziellen Erwägungen und wirtschaftlichen Zwängen.

Im tatsächlichen Tages- und Verhandlungsgeschäft kann eben nicht einseitig extreme Dinge durchbringen.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Troh.Klaus
Beiträge: 2617
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Häkchen gegen den Klimawandel

Beitragvon Troh.Klaus » Do 16. Aug 2018, 19:20

Cardi Jey hat geschrieben:(16 Aug 2018, 17:04)
Und jetzt die Frage: Wo mache ich am besten mein Häkchen bei der Wahl um das globale Klima in den nächsten Jahren nicht um mehr als 2°C steigen zu sehen?

Häkchen alleine wird nicht reichen. Die gewählte Partei muss auch eine reale Machtoption haben. Elfmeter schießen nur die auf dem Spielfeld, nicht die Zuschauer, unabhängig von der Lautstärke oder den guten Absichten.
Bleibt gesund!
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 43739
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Häkchen gegen den Klimawandel

Beitragvon Tom Bombadil » Do 16. Aug 2018, 19:51

Cardi Jey hat geschrieben:(16 Aug 2018, 17:04)

Wo mache ich am besten mein Häkchen bei der Wahl um das globale Klima in den nächsten Jahren nicht um mehr als 2°C steigen zu sehen?

Nirgends, weil es keine Partei gibt, die global etwas ändern kann.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSN [Bot] und 3 Gäste