Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Moderator: Moderatoren Forum 7

kotzfisch
Beiträge: 26
Registriert: Mi 1. Nov 2017, 09:49

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon kotzfisch » So 18. Feb 2018, 16:12

Alles völlig sinnlos: CO2 kann keine Wärme zurückhalten.
Deshalb ist es auch kein THG.
Vergl. Hug in der chemischen Rundschau.
Alles schon 1000mal dargelegt.
Getretener Quark wird breit, nicht stark.
JWvGoethe
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27997
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon H2O » Di 20. Feb 2018, 16:42

kotzfisch hat geschrieben:(18 Feb 2018, 16:12)

Alles völlig sinnlos: CO2 kann keine Wärme zurückhalten.
Deshalb ist es auch kein THG.
Vergl. Hug in der chemischen Rundschau.
Alles schon 1000mal dargelegt.


Für so entschiedene Ansagen hätte schon gern eine verwendbare Quellenangabe. Einfach etwas in die Gegend zu posaunen, das ist doch kein Diskussionsbeitrag.
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 4097
Registriert: So 7. Okt 2012, 08:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon X3Q » Fr 23. Feb 2018, 11:49

H2O hat geschrieben:(20 Feb 2018, 16:42)

Für so entschiedene Ansagen hätte schon gern eine verwendbare Quellenangabe. Einfach etwas in die Gegend zu posaunen, das ist doch kein Diskussionsbeitrag.

Er faselt von Heinz Hugs Artikel "Die Klimakatastrophe – ein spektroskopisches Artefakt?". Läßt sich sicher noch im Internet finden. Im Archive der Zeitschrift, in der der Artikel erstmalig erschien, ist er jedenfalls nicht mehr zu finden. Wurde wegen offensichtlichem Unfug rausgenommen.
Bei John Daly gibt es noch eine "Kopie"!

http://www.john-daly.com/artifact.htm

--X

P.S.: Das Paper, was man im Zeitschriftenarchiv nicht mehr findet, ist das Paper von John Barrett, nicht von Heinz Hug. Da habe ich was verwechselt ... ist aber auch schon so lange her.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27997
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon H2O » Fr 23. Feb 2018, 13:37

@X3Q:

Dann war das Zitat des Teilnehmers kotzfisch (Igitt!) also großkotziger Unfug. Vielen Dank für die Aufklärung. Ich muß allerdings eingestehen, daß ich auch schon auf gefälschte Nachrichten hereingefallen bin. Sahen aus, als hätte CNN sie heraus gegeben... aber Pustekuchen!
immernoch_ratlos
Beiträge: 2343
Registriert: So 10. Apr 2016, 17:59

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon immernoch_ratlos » Fr 23. Feb 2018, 16:06

@all

für solche eher pathologische Fälle :dead: empfehle ich : "Skeptical Science" - lässt sich zumindest teilweise "eindeutschen". Ein WIKI gibt es auch darüber. Oder auch diese - gleich mit einem Bericht : Studie: Fluss im Durchschnitt 3°C wärmer als vor 100 Jahren" Einer der Gründe warum es für bestimmte Kraftwerke leider "Obergrenzen" gibt. Ein Umstand, der gerne verschwiegen wird, wenn mal wieder von der guten alten Zeit, wo der Strom ausschließlich aus "ordentlichen Kraftwerken" kam, gefaselt wird :?

Wem das noch zuwenig Information bietet, sollte mal hier nachsehen : "RealClimate - Climate science from climate scientists"
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 12177
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 21:49

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon Cat with a whip » Fr 23. Feb 2018, 16:42

Zum Tränen lachen ist auch der Anti-Treibhauseffekt vom Wirtschaftswissenschaflter Ermecke, den er mit dem Treibhaus-Effekt-Leugner und rechten Verschwörungsgläubigen Thüne erarbeitet hatte.
Ermecke kommt zum willkürlichen wie durchgeknallten Umkehrschluß, dass wohl die Treibhausgase unsere Erde sogar kühlen müssten, denn weil die Tagseite des Erdmondes der bekanntlich keine Atmosphäre hat ja mit 130°C viel heisser ist, müsse etwas die auf der Erde kühleren Temperaturen erklären.

Dieser geistige Dünnschiss befindet sich genau auf dem Niveau über dem die Blitzbirnen bei Achse des guten und EIKE herumschwirren und ihn kräftig aufsaugen. Vereinzelt sogar deutsche Politiker aus der niedersächsischen CDU und FDP scheitern an der Wissenschaft und berufen solche Laien wie Ermecke als "Experten" in eine Umweltkommission.

:p :D
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Teekanne
Beiträge: 230
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 08:36

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon Teekanne » Mo 5. Mär 2018, 09:24

Cat with a whip hat geschrieben:(23 Feb 2018, 16:42)

Zum Tränen lachen ist auch der Anti-Treibhauseffekt vom Wirtschaftswissenschaflter Ermecke, den er mit dem Treibhaus-Effekt-Leugner und rechten Verschwörungsgläubigen Thüne erarbeitet hatte.
Ermecke kommt zum willkürlichen wie durchgeknallten Umkehrschluß, dass wohl die Treibhausgase unsere Erde sogar kühlen müssten, denn weil die Tagseite des Erdmondes der bekanntlich keine Atmosphäre hat ja mit 130°C viel heisser ist, müsse etwas die auf der Erde kühleren Temperaturen erklären.

Dieser geistige Dünnschiss befindet sich genau auf dem Niveau über dem die Blitzbirnen bei Achse des guten und EIKE herumschwirren und ihn kräftig aufsaugen. Vereinzelt sogar deutsche Politiker aus der niedersächsischen CDU und FDP scheitern an der Wissenschaft und berufen solche Laien wie Ermecke als "Experten" in eine Umweltkommission.

:p :D

Eigentlich braucht man sich auf solch einem niederen Konsens gar nicht einlassen. Man kann mittlerweile den Veränderungen förmlich zuschauen. Diese peinliche Leugnung der Realität hat sehr kurze Beine, denn das Klima schert sich einen Dreck um menschliche Arroganz und Ignoranz. Manche scheinen wohl zu glauben über der Physik und dem irdischen Dasein zu stehen. Sehr zum Schaden ihrer eigenen Nachkommen. Hauptsache die Ideologie steht. Hauptsache gegen Links, auch wenn Wissenschaft mit Politik nichts zu tun hat.
KarlRanseier

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon KarlRanseier » Mo 5. Mär 2018, 18:46

Cat with a whip hat geschrieben:(23 Feb 2018, 16:42)

Zum Tränen lachen ist auch der Anti-Treibhauseffekt vom Wirtschaftswissenschaflter Ermecke, den er mit dem Treibhaus-Effekt-Leugner und rechten Verschwörungsgläubigen Thüne erarbeitet hatte.
Ermecke kommt zum willkürlichen wie durchgeknallten Umkehrschluß, dass wohl die Treibhausgase unsere Erde sogar kühlen müssten, denn weil die Tagseite des Erdmondes der bekanntlich keine Atmosphäre hat ja mit 130°C viel heisser ist, müsse etwas die auf der Erde kühleren Temperaturen erklären.

Dieser geistige Dünnschiss befindet sich genau auf dem Niveau über dem die Blitzbirnen bei Achse des guten und EIKE herumschwirren und ihn kräftig aufsaugen. Vereinzelt sogar deutsche Politiker aus der niedersächsischen CDU und FDP scheitern an der Wissenschaft und berufen solche Laien wie Ermecke als "Experten" in eine Umweltkommission.

:p :D



Politiker sind in erster Linie den Gewinnmaximierungsinteressen der Konzerne verpflichtet. Und aus deren Sicht ist es durchaus sinnvoll, den Kopf in den Sand zu stecken. Deren Interesse besteht darin, in diesem und vielleicht noch im nächsten Jahr einen maximalen Gewinn zu machen. Wie es in 20 oder 50 Jahren auf der Erde aussieht, ist denen vollkommen egal.

Gefährlich wird es, wenn Trump & Co erkennen, dass Menschen generell faul und unwirtschaftlich und damit für den Kapitalismus gänzlich ungeeignet sind. Dann juckt der Finger am Atomknopf... :(
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 4123
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon BingoBurner » Di 6. Mär 2018, 00:04

War das hier schon ?.........eigentlich war die Anstalt nach der Pro-Putin-Müll ein NoGo........aber das hier..........


mein Held....Star Trek Fan........Lesch......


Entschuldigung............gestatten Fähnrich Lesch ..........von der Sternenflotte..........2018....... FÄHNRICH LESCH............SCHADENSMELDUNGEN !



"Es sieht danach aus das sich der Meerespeigel doppelt so schnell erhöht hat wie erwartet..........
Die letzten drei Sommer waren die wärmsten aller Zeiten mit bis zu 50 Grad Temperaturen in Asien.......
Rekord Hurrikan über dem Atlantik......
Verherrende Dürren in Ostafrika......

[b]Kohlendioxidgehalt erstmals über 400 parts per million.....


Und der 124ste Feinstaubalarm in............Stuttgart......"

[/b]


Ok, die Menschheit ist also gewarnt.......welche Maßnahmen werden dort ergriffen ?

Trump wurde gewählt, eine Mauer zu Mexiko gebaut........ in einen Land names USA..........die AFD....ich bin auf der Maus ausgerutscht.....dort wo wohl mal Hamburg und die Niederlande waren .............:D









"
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

Sleep On The Floor https://www.youtube.com/watch?v=v4pi1LxuDHc
Benutzeravatar
Teekanne
Beiträge: 230
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 08:36

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon Teekanne » Mi 7. Mär 2018, 09:02

Tja. Die Zäche zahlen die folgenden Generationen in Wüsten oder unter Wasser. Wer Glück hat bekommt beides zusammen in Strudeln. Hauptsache das Geld fließt in Strömen. Das ist wichtiger als das eigene überleben.
Wenn ich Menschenansammlungen sehe lach ich mich halb checkig über diese Wesen die es verlernt haben zu leben und fange unmittelbar an zu heulen, wenn ich merke das ich einer von ihnen bin.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 20395
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon Teeernte » Mi 7. Mär 2018, 15:44

Teekanne hat geschrieben:(05 Mar 2018, 09:24)
Hauptsache gegen Links, auch wenn Wissenschaft mit Politik nichts zu tun hat.


Ahhh.....Erderwärmung ist auch noch von der Weltanschauung abhängig ... :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 78412
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon Alexyessin » Mi 7. Mär 2018, 15:49

Teeernte hat geschrieben:(07 Mar 2018, 15:44)

Ahhh.....Erderwärmung ist auch noch von der Weltanschauung abhängig ... :D :D


Nein, ist sie nicht. Troll dich woanders.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Eine neue Eiszeit?

Beitragvon Senexx » Fr 27. Apr 2018, 08:08

Wir leben derzeit in einem Eiszeitalter, und innerhalb dessen in einem relativen Klimaoptimum. Dieses Eiszeitalter wird irgendwann zu Ende gehen, und der Normalzustand einkehren, dass die Polkappen geschmolzen sind und weite Teile der Erde und des bisherigen Landes von Wasser überdeckt werden, eine neue Warmzeit beginnt. Wann das so weit sein wird, weiß niemand. Statistisch gesehen dauert das jetzige Eiszeitalter schon deutlich zu lange. Sicher ist, dass keiner der derzeit Lebenden, die neue Warmzeit erleben wird und es wird bestimmt noch viele Generationen dauern.

Nun ist es so, dass bisher immer vom "anthropogenen Klimawandel" hypothetisisert wird. In der Wissenschaft hat diese Hypothese weite Anerkennung gefunden, obwohl sie letztlich nichts weiter als ein Hypothese ist.

Derzeit aber scheint die Sonnenaktivität nachzulassen und es könnte sich eine kleine Eiszeit einstellen, die den - angeblichen - anthropogenen Klimawandel stark abmildern würde. Ob es dann Verhältnisse wie in der letzten kleinen Eiszeit geben wird, mit Hungernöten und Missernten ist unklar.

Nanu, was ist denn mit unserer Sonne los? Ihre Aktivität ist so gering wie zuletzt vor fast 100 Jahren. US-Forscher Dan Lubin von der Scripps Institution an der Universität von Kalifornien in San Diego wertet das als sicheres Zeichen dafür, dass eine "kleine Eiszeit" bevorstehen könnte. Das gab es zuletzt in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Aber bevor Sie sich zu große Sorgen machen und in Hamsterkäufen mit Thermo-Unterwäsche eindecken, sei Ihnen gesagt: Wirklich bemerken würden wir ein "großes Aktivitätsminimum" der Sonne nicht. Bestenfalls würde es die Klimaerwärmung etwas abbremsen. (Foto: DPA)

Tatsächlich streiten Sonnenforscher darüber, welche Schlüsse sie aus der aktuell geringen Aktivität ziehen können. "Wir können keine Vorhersagen machen, die über einige Jahre hinausgehen", sagt Sami Solanki, Direktor des Göttinger Max-Planck-Intituts für Sonnensystemforschung. Der aktuelle Sonnenzyklus sei zwar sehr schwach, was das bedeute, ließe sich aber nicht zweifelsfrei sagen. Auf die letzte ähnlich schwache Aktivitätsphase zu Beginn des 20. Jahrhunderts sei "ein sehr starker Zyklus" gefolgt.


http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 03711.html
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
gregor
Beiträge: 70
Registriert: Sa 21. Apr 2018, 11:57

Re: Eine neue Eiszeit?

Beitragvon gregor » Fr 27. Apr 2018, 08:17

Genau, die kleine Eiszeit mildert den Klimawandel ein bisschen ab. Weiter braucht man weder Diskutieren noch philosophieren.
Benutzeravatar
Excellero
Beiträge: 971
Registriert: So 16. Nov 2014, 12:32
Benutzertitel: Abgehängter AfD Wähler

Re: Eine neue Eiszeit?

Beitragvon Excellero » Fr 27. Apr 2018, 08:20

Senexx hat geschrieben:(27 Apr 2018, 08:08)
Nun ist es so, dass bisher immer vom "anthropogenen Klimawandel" hypothetisisert wird.


...das richtige Wort wäre phantasiert. :thumbup:

Senexx hat geschrieben:Wir leben derzeit in einem Eiszeitalter, und innerhalb dessen in einem relativen Klimaoptimum. Dieses Eiszeitalter wird irgendwann zu Ende gehen, und der Normalzustand einkehren,


Nicht in einer "Zwischenzeit" ? ;) Also wenn das eine "Eiszeit" ist dann muss ich mir unbedingt eine stärkere Klimaanlage besorgen...

Senexx hat geschrieben:Derzeit aber scheint die Sonnenaktivität nachzulassen und es könnte sich eine kleine Eiszeit einstellen, die den - angeblichen - anthropogenen Klimawandel stark abmildern würde. Ob es dann Verhältnisse wie in der letzten kleinen Eiszeit geben wird, mit Hungernöten und Missernten ist unklar.


Ist das jetzt ein erstes vorsichtiges zurückrudern vom Klimawahn? :D
Um fremden Wert willig und frei anzuerkennen, muß man eigenen haben.
-Immanuel Kant
gregor
Beiträge: 70
Registriert: Sa 21. Apr 2018, 11:57

Re: Eine neue Eiszeit?

Beitragvon gregor » Fr 27. Apr 2018, 08:28

Excellero hat geschrieben:(27 Apr 2018, 08:20)

...das richtige Wort wäre phantasiert. :thumbup:



Nicht in einer "Zwischenzeit" ? ;) Also wenn das eine "Eiszeit" ist dann muss ich mir unbedingt eine stärkere Klimaanlage besorgen...



Ist das jetzt ein erstes vorsichtiges zurückrudern vom Klimawahn? :D

Nein, es dient der ÖL und Kohleindustrie, so wie der Börse. Das Establishment lebt.

Dem Klimawandel ist Wurst. Der macht sein Ding.
Benutzeravatar
Alster
Beiträge: 859
Registriert: So 22. Okt 2017, 16:36

Re: Eine neue Eiszeit?

Beitragvon Alster » So 29. Apr 2018, 08:52

gregor hat geschrieben:(27 Apr 2018, 08:28)

Nein, es dient der ÖL und Kohleindustrie, so wie der Börse. Das Establishment lebt.



und wer sagt mir jetzt, ob ich da einsteigen soll, oder nicht?
https://www.lynxbroker.de/artikel/die-b ... um-aktien/
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27997
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Eine neue Eiszeit?

Beitragvon H2O » Mo 30. Apr 2018, 07:55

Ab sofort ist Eiszeit bis Ende September; unsere gelateria italiana ist wieder geöffnet. :thumbup:
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 27223
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Eine neue Eiszeit?

Beitragvon Adam Smith » Mo 30. Apr 2018, 08:03

Die zwanziger Jahre werden zeigen, ob es neue Hitzerekorde geben wird oder ob es stetig kälter werden wird. Geduld ist angesagt.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27997
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Eine neue Eiszeit?

Beitragvon H2O » Mi 2. Mai 2018, 09:42

Adam Smith hat geschrieben:(30 Apr 2018, 08:03)

Die zwanziger Jahre werden zeigen, ob es neue Hitzerekorde geben wird oder ob es stetig kälter werden wird. Geduld ist angesagt.


Die Gemeinheit bei der Ermittlung einer langfristigen Klimaentwicklung sind statistische Einflüsse von erheblicher Größe, so daß der Mittelwert bei zu geringer Zeitspanne sogar einen gegenteiligen Eindruck erwecken kann. In der Hinsicht sind 100 Jahre Beobachtungszeit "nichts". 2003 hatte ich vermutet, daß in Deutschland die Hölle losbricht. In Norddeutschland im Juli/August dauerhaft um 35 °C! Wahnsinn!

Die Vorhersagequalität für eine Klimaverschiebung für mag besser sein, wenn es gelingt, die mittlere Erwärmung der Erdoberfläche über sämtliche Kontinente zu bestimmen.

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste