Der deutsche Fußball auf dem absteigenden Ast

Moderator: Moderatoren Forum 6

Alpha Centauri
Beiträge: 5599
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Der deutsche Fußball auf dem absteigenden Ast

Beitragvon Alpha Centauri » So 8. Sep 2019, 00:09

yogi61 hat geschrieben:(07 Sep 2019, 14:49)

Ich halte Süle auch nur für einen Durschnittsspieler, sah man deutlich beim 2:4, aber sonste würde ich Dir beipflichten. Löw hatte wohl vor das 1:1 zu halten und dann hätte die Mannschaft gegenüber den Niederlanden ja einen Vorteil gehabt. Leider ist das in die Hose gegangen.



Absolut Süle Weltklasse never genauso die Überbewertung von Hitzkopf Kimmich geht gar nicht. Generell scheint die Defensive das größte Problem, internationale Qualität auf Top Niveau nirgends.

Insgesamt fehlt es in der Breite schlicht an fußballerischer Qualität will man mit den anderen Top Nationen ( Belgien,Frankreich, England,Spanien) um den EM Titel ernsthaft mitspielen.
Alpha Centauri
Beiträge: 5599
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Der deutsche Fußball auf dem absteigenden Ast

Beitragvon Alpha Centauri » So 8. Sep 2019, 00:14

yogi61 hat geschrieben:(07 Sep 2019, 13:24)

Im Moment werden einige Spieler der Nationalmannschaft hier im Land ein wenig überschätzt. Das liegt auch daran, dass wir hier eben Bundesliga schauen und keine Spiele aus Spanien oder England. Jonathan Tah und Niklas Süle werden hier hoch gelobt, sind dann aber gestern an die Grenzen gestossen und international eher Durchschnitt. Das gilt auch für Leute wie Ginter,Klostermann,Schulz und Werner.


Absolut,diese Überschätzung einiger Spieler ( Süle, Kimmich ,Klostermann um mal nur einige zu nennen liegt darin begründet da viele nur Bundesliga verfolgen und diese für das fußballerische Maß aller Dinge halten ( was sie freilich nicht ist im Gegenteil verfolgt man wie ich, auch die Ligen in England, Spanien, Italien),
Zuletzt geändert von Alpha Centauri am So 8. Sep 2019, 09:46, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 4064
Registriert: So 7. Okt 2012, 08:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: Der deutsche Fußball auf dem absteigenden Ast

Beitragvon X3Q » So 8. Sep 2019, 02:09

Ja, wir müssen jetzt ALLE sterben.

--X
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 78101
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Der deutsche Fußball auf dem absteigenden Ast

Beitragvon Alexyessin » So 8. Sep 2019, 14:15

X3Q hat geschrieben:(08 Sep 2019, 02:09)

Ja, wir müssen jetzt ALLE sterben.

--X


Gegen Holland verlieren ist aber wirklich...……………… nicht nett.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 4064
Registriert: So 7. Okt 2012, 08:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: Der deutsche Fußball auf dem absteigenden Ast

Beitragvon X3Q » So 8. Sep 2019, 18:21

Alexyessin hat geschrieben:(08 Sep 2019, 14:15)

Gegen Holland verlieren ist aber wirklich...……………… nicht nett.

Nein, verlieren ist immer doof. Aber deswegen geht nicht gleich die Welt unter.

--X
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 1688
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Der deutsche Fußball auf dem absteigenden Ast

Beitragvon sunny.crockett » Mo 9. Sep 2019, 09:41

JFK hat geschrieben:(07 Sep 2019, 18:32)

Süle ist normalerweise Bockstark, keiner der 3 Innenverteidiger spielt im Club in er einer 3er bzw 5er Kette, taktisch war dementsprechend keiner auf der Höhe, Werner ist kein echter Mittelstürmer, hätte stattdessen viel lieber Havertz gesehen, wenn es schon eine 3er Kette sein muss, dann bitte 352, kein Team hat im 343 jemals was gerissen.


Finde auch, es liegt nicht nur am Spielerpotential, da haben wir doch viele Talente. Ich sehe das Problem eher an den taktischen Leistungen, die auch in der BL nicht gerade gefördert werden. Ein Kovac bei Bayern lehrt seinen Kickern auch nur ein System, der kann auf Spielstände irgendwie nicht reagieren und spielt nur einen Stiefel weiter. Auch Favre in Dortmund setzt auf schnelles Umschaltspiel, wenn das wegen Taktik des Gegners nicht funktioniert, ist Ende im Gelände. Und auch Jogis Taktik ist nicht immer zu verstehen, dass nach dem 2:2 gegen Holland diese nochmal zur Attacke blasen, war ja klar. Da hätte es eine Systemänderung gebraucht.

Die Vereine in der BL müssten mal umdenken, hier mehr Mut bei Trainern mit einem modernen Spielverständnis haben. Aber da sehe ich aktuell nur Nagelsmann als einzigen dieser Zunft (Rose und Wagner kann ich noch nicht einschätzen).

Man sieht ja im internationalen Vereinsfussball wo der Hammer hängt. In England kauft man sich mit Milliarden einfach die individuelle Klasse, die auch Spiele entscheiden kann. Dagegen haben in Spanien (Ausnahme Real+Barca) viele Vereine in Europa viel erreicht, und das war dann nicht am Geld festzumachen. Atletico Madrid hat etwa einen Etat wie Schalke oder Leverkusen. Sevilla oder Valencia weniger als Gladbach. In der EL verlieren deutsche Mannschaften gegen Vereine, die einen Zweitliga-Etat haben.

Zurück zu „60. Fußball“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast