Glaubwürdigkeit von "Correctiv"

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Thomas Winkler
Beiträge: 32
Registriert: Mo 24. Aug 2020, 13:23
Benutzertitel: Lebensversuch ohne Scheuklappe
Wohnort: Braunschweig

Glaubwürdigkeit von "Correctiv"

Beitragvon Thomas Winkler » Mo 24. Aug 2020, 14:58

Guten Tag!
Ich fand in einem Beitrag einen Verweis auf die Seite Correctiv.org.
Wie glaubwürdig ist diese Seite? Wer steckt dahinter? Wie belastbar sind ihre Ausführungen?
Für sachdienliche Hinweise bin ich dankbar.


Falls dieses Thema hier nicht gewünscht ist bitte ich um Löschung meines Beitrages.
Das Schwerste auf der Welt ist nicht etwa Reichtümer anzuhäufen, sondern Toleranz gegenüber Anderen zu üben.
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 3222
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13
Benutzertitel: Waldgänger&Klimaoptimist

Re: Glaubwürdigkeit von "Correctiv"

Beitragvon BlueMonday » Mo 24. Aug 2020, 15:34

Die Frage ist eher, wem Sie glauben wollen. Es gibt ja nun keine allgemeine Glaubwürdigkeit. Es gibt auch einige kritische Stimmen, was correctiv angeht (SPD-Nähe, "fremdfinanzierter Kampagnenjournalismus", entsprechender "Bias"/ gefärbte Ansichten). Da müssen Sie sich nun wieder fragen, inwiefern Sie dieser Kritik folgen. Diese Urteile kann Ihnen niemand abnehmen. Sapere aude.
Greif niemals in ein Wespennest, doch wenn du greifst, dann greife fest.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 16463
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Freiheit ist unser Ideal.

Re: Glaubwürdigkeit von "Correctiv"

Beitragvon imp » Do 27. Aug 2020, 06:44

Thomas Winkler hat geschrieben:(24 Aug 2020, 14:58)

Guten Tag!
Ich fand in einem Beitrag einen Verweis auf die Seite Correctiv.org.
Wie glaubwürdig ist diese Seite? Wer steckt dahinter? Wie belastbar sind ihre Ausführungen?
Für sachdienliche Hinweise bin ich dankbar.


Falls dieses Thema hier nicht gewünscht ist bitte ich um Löschung meines Beitrages.

Correctiv ist eine klassische Frontorganisation. Stiftungen und private Geldgeber "spenden" hier steuergemindert und können so Recherchen im Dreck von Personen, Firmen oder Vereinen finanzieren, die ihnen nicht genehm sind - ohne offiziell damit zu tun zu haben.

Ich würde nicht behaupten, dass die einzelnen genannten Fakten falsch wären. Die Auswahl der Fakten macht die Geschichte. Die Auswahl der Geschichten macht die Tendenz.

Correctiv steckt unter anderem hinter einigen der sogenannten Faktenchecks bei Facebook. Zu den Geldgebern gehören die Augstein-Stiftung, die Telekom und Google. Einer der Drahtzieher ist der Grünen-Hintermann Lukas Beckmann.

Ich würde nicht allzu viel darauf geben, was die so als Conclusio anbieten. Die präsentierten Basismateriale, etwa harte Zahlen, die nicht auf eigener Summierung beruhen, kannst du aber meistens ernst nehmen.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Thomas Winkler
Beiträge: 32
Registriert: Mo 24. Aug 2020, 13:23
Benutzertitel: Lebensversuch ohne Scheuklappe
Wohnort: Braunschweig

Re: Glaubwürdigkeit von "Correctiv"

Beitragvon Thomas Winkler » Do 27. Aug 2020, 10:25

imp hat geschrieben:(27 Aug 2020, 06:44)

Correctiv ist eine klassische Frontorganisation. Stiftungen und private Geldgeber "spenden" hier steuergemindert und können so Recherchen im Dreck von Personen, Firmen oder Vereinen finanzieren, die ihnen nicht genehm sind - ohne offiziell damit zu tun zu haben.

Ich würde nicht behaupten, dass die einzelnen genannten Fakten falsch wären. Die Auswahl der Fakten macht die Geschichte. Die Auswahl der Geschichten macht die Tendenz.

Correctiv steckt unter anderem hinter einigen der sogenannten Faktenchecks bei Facebook. Zu den Geldgebern gehören die Augstein-Stiftung, die Telekom und Google. Einer der Drahtzieher ist der Grünen-Hintermann Lukas Beckmann.

Ich würde nicht allzu viel darauf geben, was die so als Conclusio anbieten. Die präsentierten Basismateriale, etwa harte Zahlen, die nicht auf eigener Summierung beruhen, kannst du aber meistens ernst nehmen.


Vielen Dank!
Das Schwerste auf der Welt ist nicht etwa Reichtümer anzuhäufen, sondern Toleranz gegenüber Anderen zu üben.

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste