Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Moderator: Moderatoren Forum 5

Förderung: A ein Jahr vor Einschulung, B bei Einschulung, C bei mangelh. Sprachkenntnis 1J danach?

A: Freiwillige Sprachförderung
2
6%
A: Verpflichtende Sprachförderung
7
21%
B: Einschulung und freiwillige Sprachförderung
0
Keine Stimmen
B: Einschulung und verpflichtende Sprachförderung
9
27%
B: Keine Einschulung und verpflichtende Sprachförderung (ein Schuljahr)
4
12%
C: (Einschulung und) freiwillige Sprachförderung
0
Keine Stimmen
C: (Einschulung und) verpflichtende Sprachförderung
3
9%
C: Verpflichtende Sprachförderung und Einschulung erst mit ausreichender Sprachkenntnis
8
24%
 
Abstimmungen insgesamt: 33
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3056
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mi 14. Aug 2019, 02:41

odiug hat geschrieben:(13 Aug 2019, 12:38)

Texmex ist mexikanisches Essen ohne Geschmack.
Warum :?:
Weil Texas zu Mexiko gehört ... deshalb :thumbup:


Sammelbegriff fuer alles was der Ami fuer mexikanische Cuisine haelt. Taco Bell zB

Habe allerdings in Claifornia hervorragend auch orginal Mexico Cuisine genossen.
Support the Australian Republican Movement
Regenmacher
Beiträge: 169
Registriert: So 11. Aug 2019, 08:01

Re: Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Beitragvon Regenmacher » Mi 14. Aug 2019, 07:08

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(14 Aug 2019, 02:39)Ist das jetzt der Neubegriff fuer was Adolf faelschlich als Arier bezeichnet hat?

Nein, wenns dich wirklich interessiert, kannst du googeln, was 'indigen' bedeutet. Das hier ist kein Sprachkurs für Doppelsprachler sondern eine Diskussion darüber.
Zuletzt geändert von Regenmacher am Mi 14. Aug 2019, 07:39, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 11971
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Beitragvon odiug » Mi 14. Aug 2019, 07:12

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(14 Aug 2019, 02:41)

Sammelbegriff fuer alles was der Ami fuer mexikanische Cuisine haelt. Taco Bell zB

Habe allerdings in Claifornia hervorragend auch orginal Mexico Cuisine genossen.

California gehört auch zu Mexiko .
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3056
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mi 14. Aug 2019, 08:47

Regenmacher hat geschrieben:(14 Aug 2019, 07:08)

Nein, wenns dich wirklich interessiert, kannst du googeln, was 'indigen' bedeutet. Das hier ist kein Sprachkurs für Doppelsprachler sondern eine Diskussion darüber.


Jetzt nennst du mich bloed mein Lieber.

Ich habe schon gewusst was ich schrieb in Bezug auf deine Selbstbezeichnung als indigene oder auf englisch indigenous Person.
Support the Australian Republican Movement
Regenmacher
Beiträge: 169
Registriert: So 11. Aug 2019, 08:01

Re: Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Beitragvon Regenmacher » Mi 14. Aug 2019, 08:54

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(14 Aug 2019, 08:47)

Jetzt nennst du mich bloed mein Lieber.

Ich habe schon gewusst was ich schrieb in Bezug auf deine Selbstbezeichnung als indigene oder auf englisch indigenous Person.

Wir lassen das jetzt besser, es bringt nichts. :)
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3056
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mi 14. Aug 2019, 09:38

Regenmacher hat geschrieben:(14 Aug 2019, 08:54)

Wir lassen das jetzt besser, es bringt nichts. :)


Ja wir koennen das lassen aber ich finde es seltsam wenn sich ein Deutscher als indigenous bezeichnet als ob er ueber einen Zeitraum von zig tausend Jahren genetisch und kulturell "native" ist dort wo er lebt . Sich quasi als Rasse sieht. Als waere er ein Aboriginee, ein Inuit oder ein Orang Asli aus Malaysia.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 13830
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 14. Aug 2019, 09:53

odiug hat geschrieben:(13 Aug 2019, 12:38)

Texmex ist mexikanisches Essen ohne Geschmack.
Warum :?:
Weil Texas zu Mexiko gehört ... deshalb :thumbup:

Das ist Texmex-Küche. Genaugenommen. TexMex steht aber auch für einen Indierockstil. Verkörpert hautpsächlich von der Band Calexico. (Der Name sagts ja schon). Und das ist nicht geschmacklos oder ohne Geschmack sondern eines der allerfeinsten musikalischen Gerichte, die in den letzten fünfzig Jahren auf der Welt zubereitet worden sind. Hervorgegangen aus der Indie-band "Giant Sand" rund um Howe Gelb. Gehört nicht zum Thema aber den Einwand konnte ich mir als Calexico-Bewunderer hier nicht verkneifen.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 11781
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Beitragvon Selina » Mi 14. Aug 2019, 10:00

schokoschendrezki hat geschrieben:(14 Aug 2019, 09:53)

Das ist Texmex-Küche. Genaugenommen. TexMex steht aber auch für einen Indierockstil. Verkörpert hautpsächlich von der Band Calexico. (Der Name sagts ja schon). Und das ist nicht geschmacklos oder ohne Geschmack sondern eines der allerfeinsten musikalischen Gerichte, die in den letzten fünfzig Jahren auf der Welt zubereitet worden sind. Hervorgegangen aus der Indie-band "Giant Sand" rund um Howe Gelb. Gehört nicht zum Thema aber den Einwand konnte ich mir als Calexico-Bewunderer hier nicht verkneifen.


Hab mir gerade spaßenshalber mal deren "End Of The World With You" angehört. Sehr gut. Erinnert mich irgendwie an die 70er musikalisch.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Regenmacher
Beiträge: 169
Registriert: So 11. Aug 2019, 08:01

Re: Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Beitragvon Regenmacher » Mi 14. Aug 2019, 10:31

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(14 Aug 2019, 09:38)

Ja wir koennen das lassen aber ich finde es seltsam...

Was du seltsam findest, interessiert mich nicht. Im Klartext: ich habe keinen Bock darauf, mit Leuten zu diskutieren, die ständig auf der Suche nach Gegnern sind, an denen sie sich abarbeiten können. Ich hoffe, du hast das jetzt endlich verstanden. :)
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3974
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Beitragvon Ammianus » Mi 14. Aug 2019, 10:33

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(14 Aug 2019, 09:38)

Ja wir koennen das lassen aber ich finde es seltsam wenn sich ein Deutscher als indigenous bezeichnet als ob er ueber einen Zeitraum von zig tausend Jahren genetisch und kulturell "native" ist dort wo er lebt . Sich quasi als Rasse sieht. Als waere er ein Aboriginee, ein Inuit oder ein Orang Asli aus Malaysia.


Teilweise ist das tatsächlich so. Jedenfalls in den Gebieten westlich der Elbe.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3056
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mi 14. Aug 2019, 11:39

Regenmacher hat geschrieben:(14 Aug 2019, 10:31)

Was du seltsam findest, interessiert mich nicht. Im Klartext: ich habe keinen Bock darauf, mit Leuten zu diskutieren, die ständig auf der Suche nach Gegnern sind, an denen sie sich abarbeiten können. Ich hoffe, du hast das jetzt endlich verstanden. :)


Du hast nur Bock darauf Gleichgesinnte zu finden. Vielleicht bist du im falschen Forum
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3056
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mi 14. Aug 2019, 11:40

Ammianus hat geschrieben:(14 Aug 2019, 10:33)

Teilweise ist das tatsächlich so. Jedenfalls in den Gebieten westlich der Elbe.


Na dann stelle sie unter Artenschutz :D
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3974
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Beitragvon Ammianus » Mi 14. Aug 2019, 13:07

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(14 Aug 2019, 11:40)

Na dann stelle sie unter Artenschutz :D


Ich habe nur eine nachweislich nicht ganz stimmende Aussage von dir richtig gestellt.
Was also soll dieser komische Satz?
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3056
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mi 14. Aug 2019, 13:14

Ammianus hat geschrieben:(14 Aug 2019, 13:07)

Ich habe nur eine nachweislich nicht ganz stimmende Aussage von dir richtig gestellt.
Was also soll dieser komische Satz?


Ich dachte du meinst es ironisch.

OK echte indigenous Germans! Definitive au die Liste aussterbender Voelker.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3974
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Beitragvon Ammianus » Mi 14. Aug 2019, 13:18

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(14 Aug 2019, 13:14)

Ich dachte du meinst es ironisch.

OK echte indigenous Germans! Definitive au die Liste aussterbender Voelker.


Auch darum geht es nicht. Es geht um eine genetische Linie, die im Harz-Raum bis in die Jungbronzezeit führt. Seit der letzten Jahrtausendwende hat sich eben einiges getan.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3504
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Beitragvon Skeptiker » Di 3. Sep 2019, 21:59

Neue Initiative von Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Karin Prien (CDU):
Kiel - Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Karin Prien (CDU) hat im Landtag gefordert, Schulunterricht in der Muttersprache von Kindern mit Migrationshintergrund anzubieten. Wer seine Herkunftssprache nachhaltig lerne, festige auch seine Sprachkompetenz und könne schneller Deutsch.

https://www.mopo.de/im-norden/kiel/unte ... n-33099664

Kann mir das jemand erklären, oder muss man dafür gehirngewaschen sein um das annäherungsweise verstehen zu können?

Als Vater zweisprachiger Kinder, ist mir der gedankliche Ansatz zwar durchaus klar, aber man kann doch nicht so vollkommen blauäugig sein, nicht zu verstehen, dass insbesondere Kinder mit Defiziten in Deutsch, hier nicht ein Training in Zweisprachigkeit erhalten, sondern schlicht einen Ausweg geboten bekommen sich die Mühe zu sparen Deutsch lernen zu müssen. Ich staune immer wieder in welche Regionen der Realitätsverweigerung man vorstoßen kann, wenn man nur will :|
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 5087
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Beitragvon Ger9374 » Di 3. Sep 2019, 23:11

Skeptiker hat geschrieben:(03 Sep 2019, 21:59)

Neue Initiative von Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Karin Prien (CDU):

https://www.mopo.de/im-norden/kiel/unte ... n-33099664

Kann mir das jemand erklären, oder muss man dafür gehirngewaschen sein um das annäherungsweise verstehen zu können?

Als Vater zweisprachiger Kinder, ist mir der gedankliche Ansatz zwar durchaus klar, aber man kann doch nicht so vollkommen blauäugig sein, nicht zu verstehen, dass insbesondere Kinder mit Defiziten in Deutsch, hier nicht ein Training in Zweisprachigkeit erhalten, sondern schlicht einen Ausweg geboten bekommen sich die Mühe zu sparen Deutsch lernen zu müssen. Ich staune immer wieder in welche Regionen der Realitätsverweigerung man vorstoßen kann, wenn man nur will :|




Die Politiker neigen dazu sich ihre Welt so zu malen das sie ihnen passt!
Ganz nach Pippi Langstrumpf!
Ist schon irre was da Menschen loslassen die doch grosse Verantwortung für ihre Mitmenschen tragen!
Vielleicht wäre ein Idiotentest für Politiker eine gute Idee?!
Halt dann wäre der Bundestag bald nicht mehr arbeitsfähig;-))
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Benutzeravatar
All for One
Beiträge: 2
Registriert: Di 15. Okt 2019, 08:21

Re: Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Beitragvon All for One » Di 15. Okt 2019, 10:17

Meiner Meinung nach muss die Sprachförderung VOR der Schule stattfinden, sodass es ab der Einschulung keine bzw. kaum mehr Sprachbarrieren gibt und alle Kinder möglichst auf dem selben Stand sind.
Viele kleine Leute in vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13125
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Beitragvon imp » Do 17. Okt 2019, 20:02

All for One hat geschrieben:(15 Oct 2019, 10:17)

Meiner Meinung nach muss die Sprachförderung VOR der Schule stattfinden, sodass es ab der Einschulung keine bzw. kaum mehr Sprachbarrieren gibt und alle Kinder möglichst auf dem selben Stand sind.

Das ist unrealistisch. Die moderne Zeit ist von flexiblen Familien geprägt, die jederzeit unter Umständen sogar auf andere Kontinente umziehen, wenn sich dem Hauptverdiener da Chancen auftun. Die Realität ist, dass Spracherwerb in allen Altersstufen uns immer häufiger begegnen wird.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 12955
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 10:10

Re: Wie umgehen mit mangelhaften Deutschkenntnissen von Schülern?

Beitragvon gallerie » Do 17. Okt 2019, 20:19

...das ganze Schulsystem ist eine einzige Katastrophe!
Es basiert auf der Rekrutierung von Soldaten in der wilhelminischen Zeit.
Allein die Gebäude einer Schule entsprechen einer Kaserne!
Auch die Rekrutierung von Schülern entspricht dem von Soldaten.
Die Gliederung nach Offizierslaufbahn; Unteroffizierslaufbahn und einfachen Soldaten findet sich in unserem Schulsystem bis heute wieder.
Das heißt in unserem Schulsystem: Gymnasium, Realschule und Hauptschule.
Die Anpassung an die globalisierte Welt kann nicht mehr durch Reformen (davon haben wie mehr als genug gehabt) sondern durch eine völlig neue neue Interpretation von Bildung
gewährleistet werden.
Keine Bulimie Denken mehr, wo Wissen nur für die nächste Klausur behalten wird, und dann wieder ausgekotzt/vergessen wird,
Bildung ist mehr als Wissen!!!

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste