Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Mo 19. Aug 2019, 12:12

ThorsHamar hat geschrieben:(19 Aug 2019, 11:36)

Der Klimawandel ist nicht "global, mit unterschiedlichen Auswirkungen", sondern "Klima" IST WANDEL, IMMER, ist Teil unseres Lebens und wurde bislang jedoch als ziemlich statisch gesehen, in Planung und Ausführung aller gesellschaftlichen und persönlichen Bereiche des Lebens.
Fakt ist, dass Wandel normal ist und wir uns darauf endlich mal zukunftsorientiert einstellen sollten.
Die ökonomisch -industrielle Globalisierung ist der Umweltkiller. Wir müssen diesen Frevel beenden und aufhören, die idiotischen Transportwege von China nach sonstwohin billiger zu sehen, als Produktion vor Ort mit vernünftiger Bezahlung von einheimischen Facharbeitern ....

Sorry Thor aber du drehst dich immer im gleichen Kreis.
Der Wandel der immer da ist und das was wir als Mensch tun können, um diesen so zu beeinflussern, daß er uns nicht die Lebensgrundlagen entzieht sind ein und dieselbe Geschichte. Anpassung und Veränderung gehören dazu. Endlich mal anzuerkennen, daß der industriezeitliche Mensch mittlerweile einen großen Einfluss darauf hat, auch. Der Rest ergibt sich dann sowieso, egal wie wir letztendlich Handeln.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3205
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mo 19. Aug 2019, 12:17

zollagent hat geschrieben:(19 Aug 2019, 11:54)

Deine Interpretation ist schlichtweg lächerlich. Es bleibt bei der Feststellung, daß hier Säumige und Extremisten die Mahnung einer Jugendlichen zum Anlaß nehmen, sich als das zu entlarven, was sie wirklich sind: Kübel voller Hass, die mit Lügen, Diffamierungen und Falschinterpretationen eine Mahnerin ihres eigenen schlechten Gewissens mundtot machen wollen. Wissenschaft wird da komplett ignoriert, lieber läßt man den Globus für unsere Spezies weitgehend unbewohnbar werden, als die eigene Bequemlichkeit aufzugeben und eigene Fehler einzugestehen. Und die Forenbekannten Rassisten und Menschenfeinde klatschen Beifall.


Du schauemst vor Wut, fuehrst dich auf wie ein Rumpelstizlchen und es kommt nur heisse Luft raus ohne Substanz! Dumpfe Belidigungen jeden der Greta Kritisch ist als Rassisten, Nazi, Zombie un sonst was zu bezeichnen.

Unfaehig auf Argumente einzugehen

Und nochmals zum wiederholten Male die frage an dich!

Was tust du in deinem persoenlichen Umfelt fuer die Umwelt?

Hast du Solar Zellen auf dem Dach?
Sammelst du Regenwasser?
Benutzt keine Plastiktueten?
Usw Usw Usw.

Was tust du fuer die Umwelt???? Ich habe den Verdacht nicht viel.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon ThorsHamar » Mo 19. Aug 2019, 12:17

zollagent hat geschrieben:(19 Aug 2019, 11:54)

Deine Interpretation ist schlichtweg lächerlich. Es bleibt bei der Feststellung, daß hier Säumige und Extremisten die Mahnung einer Jugendlichen zum Anlaß nehmen, sich als das zu entlarven, was sie wirklich sind: Kübel voller Hass, die mit Lügen, Diffamierungen und Falschinterpretationen eine Mahnerin ihres eigenen schlechten Gewissens mundtot machen wollen. Wissenschaft wird da komplett ignoriert, lieber läßt man den Globus für unsere Spezies weitgehend unbewohnbar werden, als die eigene Bequemlichkeit aufzugeben und eigene Fehler einzugestehen. Und die Forenbekannten Rassisten und Menschenfeinde klatschen Beifall.


Ein hübsches Beispiel für den religiösen Hype um ein Kind und dessen Instrumentalisierung ....
Übrigens ist die "Mahnerin" keine Wissenschaftlerin.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Mo 19. Aug 2019, 12:26

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(19 Aug 2019, 11:42)

Noee kein Hass, sondern einfach Realitaet.
Ja deine Realität im Bezug auf die Person Greta, wo es dir nicht um ihre Aussage geht, sondern wie sie die verkauft.
In Greta's Mama's Buch (natuerlich gehen alle Erloese zu wohltaetigen Zwecken :p ) behauptet Mama das Klein Greta CO2 sehen kann :s Jetzt wird sie von ihren eigenen Eltern als Prophet verkauft, denn sie kann was niemand sonst kann und das ist CO2 sehen.
Ach du unterstellst hier irgendetwas und begründest damit deine Hassaussagen gegen Greta und ihre Familie?

Warum schreibe ich das? Um aufzuzeigen auf welchen Zirkus hier viele hereinfallen.
Auf was sollen wir den reinfallen. Ich gebe Greta keinen Cent und trotzdem stimme ich mit ihren Aussagen grundsätzlich überein. Die Politiker sollen zu ihren Wort stehen.
Ändert das irgendwas in Bezug auf climate change? Nein! Laesst es eine vernuenftige Diskussion ueber was machbar ist und was nicht zu? Nein!
Wenn du dich ja mal auf die sachlichen Aussagen konzentrieren würdest, aber das was Greta macht, scheint ja für dich und andere hier wesentlich interessanter zu sein.

Die ganze Familie Thunberg stinkt nach "Fraud" und das letzte was wir brauchen um eine vernuenftige Umweltpolitik zu erreichen sind fraudster und hanger ons, die sich publicity versprechen wenn sie sich mit Greta blichten lassen.
Wir brauchen im Bezug auf eine Veränderung der Lebenseinstellung der Menschen wesentlich mehr als nur Greta und andere Aktivisten, aber Schaden tun sie auch nicht, weil nur so Bewegung in die wichtige gesellschaftliche Debatte kommt. Wenn nur etwas von Wissenschaftlern gesagt wird, hat jetzt über ca. 40 Jahre fast nix bewirkt.

Ich fragte mehremals in diesem Strang die Greta Juenger was sie persoenlich fuer die Umwelt tun, nannte Beispiele wie zB Solar Panels auf dem Dach usw usw. Aber keine Antwort nur heisse Luft und Aussagen wie von dir gerade . "Blinder Hass" gegenueber Greta.. Das sind Aussagen wie von Sektiereren, die ihre religioese Perversitaet verteidigen.

Nenn mich Greta Jünger wenn ich sie gegen übertriebenen Hass in Schutz nehme. Aber überdenke lieber deine eigenen Aussagen hier, die sind nämlich an Peinlichkeit bezüglich ihrer Person kaum zu überbieten.
Wenn dir hier jemand erklärt was er persönlich tut, was ändert dies an deiner Einstellung bezüglich Greta ? Eben rein gar nix,also ist dieses Ablenkungsmanöver ziemlich billig und auch hier nicht Thema, da gibt es ein Strang da fragt der nächste "Gretahater" ja nach dieser persönlichen Verantwortung und wie private Aussagen die über allgemeine und sachliche Dinge hinaus gehen zu bewerten sind, weiss man sowieso nicht.
Zuletzt geändert von relativ am Mo 19. Aug 2019, 12:56, insgesamt 1-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 12114
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon odiug » Mo 19. Aug 2019, 12:42

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(19 Aug 2019, 11:42)

Noee kein Hass, sondern einfach Realitaet.

In Greta's Mama's Buch (natuerlich gehen alle Erloese zu wohltaetigen Zwecken :p ) behauptet Mama das Klein Greta CO2 sehen kann :s Jetzt wird sie von ihren eigenen Eltern als Prophet verkauft, denn sie kann was niemand sonst kann und das ist CO2 sehen.

Warum schreibe ich das? Um aufzuzeigen auf welchen Zirkus hier viele hereinfallen.

Aendert das irgendwas in Bezug auf climate change? Nein! Laesst es eine vernuenftige Diskussion ueber was machbar ist und was nicht zu? Nein!

Die ganze Familie Thunberg stinkt nach "Fraud" und das letzte was wir brauchen um eine vernuenftige Umweltpolitik zu erreichen sind fraudster und hanger ons, die sich publicity versprechen wenn sie sich mit Greta blichten lassen.

Ich fragte mehremals in diesem Strang die Greta Juenger was sie persoenlich fuer die Umwelt tun, nannte Beispiele wie zB Solar Panels auf dem Dach usw usw. Aber keine Antwort nur heisse Luft und Aussagen wie von dir gerade . "Blinder Hass" gegenueber Greta.. Das sind Aussagen wie von Sektiereren, die ihre religioese Perversitaet verteidigen.

Pervers ist eigentlich nur deine Fixierung auf ein 16 jähriges Mädchen.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 4134
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Fliege » Mo 19. Aug 2019, 12:50

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(19 Aug 2019, 12:17)
Du schauemst vor Wut, fuehrst dich auf wie ein Rumpelstizlchen und es kommt nur heisse Luft raus ohne Substanz! Dumpfe Belidigungen jeden der Greta Kritisch ist als Rassisten, Nazi, Zombie un sonst was zu bezeichnen.

Die Menschheits- und Weltretter sind unterwegs, und sie kennen, so fürchte ich, kein Pardon.
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Mo 19. Aug 2019, 12:54

ThorsHamar hat geschrieben:(19 Aug 2019, 11:47)

Na und?
Musst Du dann unbedingt konstatieren, dass dabei Hass im Spiel ist, damit Du selbst Deine "Liebe" zu Greta besser begründen kannst?
Ja sollte dir aufgefallen sein, daß ich so reagiere , wenn man so gegen Dritte hetzt, sei es z.B. gegen Flüchtlinge, oder wie hier Greta. Ohne diese Personen persönlich zu kennen, nur anhand ihrer Aktivitäten die man nicht mag. Das ich Grata dann gleich "Lieben" muss, ist wahrscheinlich wieder deiner überzogenen Schwarz Weiss denke zuzuordnen.

Mir z.B. tut Greta leid. Ein Kind mit einer ernsthaften Störung der Psyche wird wie ein Messias vorgeführt und erwachsene Menschen erkennen durch ein Foto und eine PR Action endlich, was alles schief lief, Erwachsene, die sich offenbar vorher nicht getraut haben, etwas Ähnliches zu formulieren, wie Greta.
Siehst , jetzt verlässt du schon wieder sie Sachebene um dich an Greta abzuarbeiten. Evtl. merkt ihr selber eure "Krankheit" gar nicht mehr, weil sie euch schon so in Fleisch und Blut übergegangen ist.

Mir tut also Greta leid, die PR Profis dahinter haben meine Achtung als Profis und die erwachten Jünger Gretas finde ich lächerlich.
Da ist gar kein Platz für Hass .... :cool:
Die PR Profis, die sich Grata angeschlossenhaben , haben wohl das selbe Anliegen wie Greta in der Sache, sonst würden sie ja vermutlich versuchen mit PR auf der anderen Seite (dort wo man den menschenverursachten starken Klimawandel leugnen will) zu Punkten... :cool:
Dafür das dir Greta leid tut arbeitest du dich zu häufig an ihr ab, daher bist du für mich auch komplett unglaubwürdig in dieser Sache.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Ger9374

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Ger9374 » Mo 19. Aug 2019, 13:01

Wenn uns kommende Generationen fragen werden was wir damals gegen den Klimawandel Taten, können zumindest die Linksdrehenden Gretasektierer ehrlich sagen sie haben zu Greta aufgeschaut;-))
Greta bei einer Rede, Greta auf einem Schiff, Greta beim Kack..n!
Welch bewegende Zeit!!
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon ThorsHamar » Mo 19. Aug 2019, 13:01

relativ hat geschrieben:(19 Aug 2019, 12:12)

Sorry Thor aber du drehst dich immer im gleichen Kreis.
Der Wandel der immer da ist und das was wir als Mensch tun können, um diesen so zu beeinflussern, daß er uns nicht die Lebensgrundlagen entzieht sind ein und dieselbe Geschichte. Anpassung und Veränderung gehören dazu. Endlich mal anzuerkennen, daß der industriezeitliche Mensch mittlerweile einen großen Einfluss darauf hat, auch. Der Rest ergibt sich dann sowieso, egal wie wir letztendlich Handeln.


Ich bin der Meinung, dass wir einfach NICHTS gegen Klimawandel tun können, weil Klimawandel Teil unserer Welt ist und wir müssen den Klimawandel endlich in unser Leben integrieren.
Das hat der Mensch ja tausende Jahre lang gemacht: Er ist umgezogen ....

WIR müssen aufhören, unsere Welt zu verdrecken und Ressourcen zu verbrennen.
Das hat dann sicherlich auch einen gewissen Einfluss auf das Weltklima. Falls nicht, so what .....dann wird die Erde eben "nur" sauberer.

Aber dieser Klimahype, der jetzt passiert, hat einen anderen, rein politischen Hintergrund, nämlich globale Bedrohung ermöglicht, globale Gesetze durchzudrücken, welche die Globalisierung scheinbar bürgernah machen sollen, denn bislang ist das eine rein wirtschaftliche Angelegenheit, in welcher globale Konzerne Regierungen zwingen, idiotische Gesetze zu erlassen ( ich verweise auf verschieden Handelsabkommen, die gegen jede ökologische Vernunft gehen, Beispiel https://www.ifw-kiel.de/de/publikatione ... logischer/).
Jetzt gibt es endlich einen gemeinsamen Feind, das Klima und da dürfen dann alle ran und Gutes tun. Andere Angelegenheiten geraten in den Hintergrund ....
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Mo 19. Aug 2019, 13:03

Ger9374 hat geschrieben:(19 Aug 2019, 13:01)

Wenn uns kommende Generationen fragen werden was wir damals gegen den Klimawandel Taten, können zumindest die Linksdrehenden Gretasektierer ehrlich sagen sie haben zu Greta aufgeschaut;-))
Greta bei einer Rede, Greta auf einem Schiff, Greta beim Kack..n!
Welch bewegende Zeit!!

Es wäre uns natürlich allen im hier und jetzt viel mehr geholfen, wenn einige user sich hier mehr an ihren eigenen post Inhalten abarbeiten, als an Greta. :thumbup:
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon ThorsHamar » Mo 19. Aug 2019, 13:13

relativ hat geschrieben:(19 Aug 2019, 12:54)

Ja sollte dir aufgefallen sein, daß ich so reagiere , wenn man so gegen Dritte hetzt, sei es z.B. gegen Flüchtlinge, oder wie hier Greta. Ohne diese Personen persönlich zu kennen, nur anhand ihrer Aktivitäten die man nicht mag. Das ich Grata dann gleich "Lieben" muss, ist wahrscheinlich wieder deiner überzogenen Schwarz Weiss denke zuzuordnen.


Nein, ich kann doch annehmen, dass Du Greta einfach so liebst, wie Du ja annimmst, dass ich einfach so Greta hassen würde.

Siehst , jetzt verlässt du schon wieder sie Sachebene um dich an Greta abzuarbeiten. Evtl. merkt ihr selber eure "Krankheit" gar nicht mehr, weil sie euch schon so in Fleisch und Blut übergegangen ist.


Schau mal, bitte: ICH habe eben geschrieben, dass mir das Mädchen Greta leid tut, weil sie psychisch erkrankt ist und man auf Grund genau dieser Erkrankung annehmen MUSS, dass sie eine andere REALITÄT als Lebenswirklichkeit verarbeitet!
Das ist kein "abarbeiten" an Greta, sondern es ist die Beachtung des Krankheitsbildes einer gravierend relevanten Störung der Psyche.

Und alle Jünger sollten mal in einer ruhigen Sekunde darüber nachdenken, was sie diesem Menschen antun.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Mo 19. Aug 2019, 13:17

ThorsHamar hat geschrieben:(19 Aug 2019, 13:01)

Ich bin der Meinung, dass wir einfach NICHTS gegen Klimawandel tun können, weil Klimawandel Teil unserer Welt ist und wir müssen den Klimawandel endlich in unser Leben integrieren.
Das hat der Mensch ja tausende Jahre lang gemacht: Er ist umgezogen ....
Sorry, ich gehe da eher mit über 90% der Wissenschaft, die diesen Einfluss sicher festgestellt hat. Wie enorm der ist, ist da bei mir eigentlich nur zweitrangig, wenn es darum geht als Menschen da etwas zu tun. denn ich denke auch, daß hoer jedes durchschnittliche Grad Temperaturveränderung zählen wird..

WIR müssen aufhören, unsere Welt zu verdrecken und Ressourcen zu verbrennen.
Das hat dann sicherlich auch einen gewissen Einfluss auf das Weltklima. Falls nicht, so what .....dann wird die Erde eben "nur" sauberer.
Das ist natürlich auch anliegen von Greta und anderen Aktivisten und gehört dazu und nicht Abseits betrachtet.
Aber dieser Klimahype, der jetzt passiert, hat einen anderen, rein politischen Hintergrund, nämlich globale Bedrohung ermöglicht, globale Gesetze durchzudrücken, welche die Globalisierung scheinbar bürgernah machen sollen, denn bislang ist das eine rein wirtschaftliche Angelegenheit, in welcher globale Konzerne Regierungen zwingen, idiotische Gesetze zu erlassen ( ich verweise auf verschieden Handelsabkommen, die gegen jede ökologische Vernunft gehen, Beispiel https://www.ifw-kiel.de/de/publikatione ... logischer/).
Jetzt gibt es endlich einen gemeinsamen Feind, das Klima und da dürfen dann alle ran und Gutes tun. Andere Angelegenheiten geraten in den Hintergrund ....

Dieser Hype ist aber notwendig, wenn man auch hier wieder die Mehrheit der Wissenschaflre ernst nehmen will, die da schon einen zeitlichen Rahmen vorgeben. Ob jetzt 10, 20 oder in 50 jahren spielt keine Rolle, denn deren gutes Zureden auf Politik udn geselslchaft hat 30 Jahre so gut wie nix gebracht und in den letzten 10 bis 15 Jahre zu wenig.

Über die richtigen und falschen Wege dahin kann man immer Diskutieren, nur sollte die Richtung allmählich in die richtige Richtung zeigen. Das diese Richtung dann auch große Änderungen in unserer Lebenswirklichkeit mit sich bringen könnte, verursacht nämlich genau diese Kompromisse, die dann nicht wirklich etwas bringen, weil auf der einen Seite eingespart wird, nur um auf der anderen Seite mehr zu verbrauchen. Wir brauchen aber von allem erstaml viel weniger, dies muesstedie Politik , gerade den Menschen im Westen, verklickern, aber da ist ja zu häufig die nächste Wahl im Weg.
Also ist eine Debatte mit etwas mehr "Hype" durchaus mom. von nutzen. Ob dies wirklich nachhaltig verfängt wird man sehen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Mo 19. Aug 2019, 13:27

ThorsHamar hat geschrieben:(19 Aug 2019, 13:13)

Nein, ich kann doch annehmen, dass Du Greta einfach so liebst, wie Du ja annimmst, dass ich einfach so Greta hassen würde.
Nenn mich Jesus wenn du willst.... :x

Schau mal, bitte: ICH habe eben geschrieben, dass mir das Mädchen Greta leid tut, weil sie psychisch erkrankt ist und man auf Grund genau dieser Erkrankung annehmen MUSS, dass sie eine andere REALITÄT als Lebenswirklichkeit verarbeitet!
Das ist kein "abarbeiten" an Greta, sondern es ist die Beachtung des Krankheitsbildes einer gravierend relevanten Störung der Psyche.
Sorry du schreibst dies wiederholt und desweiteren ist ihr Realität in der Sache durchaus Kompatibel mit ganz vielen anderen kranken Menschen. Also muss du dich evtl. fragen, ob nicht deine Sichtweise hier die etwas Krankhafte ist, ist sie das, tust du mir natürlich auch leid.


Und alle Jünger sollten mal in einer ruhigen Sekunde darüber nachdenken, was sie diesem Menschen antun.
Ist sie denn so krank, daß sie dies nicht selber beenden könnte wenn sie nur will, Herr Doktor Thor?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon ThorsHamar » Mo 19. Aug 2019, 13:27

relativ hat geschrieben:(19 Aug 2019, 13:17)

Sorry, ich gehe da eher mit über 90% der Wissenschaft, die diesen Einfluss sicher festgestellt hat.


Ich habe keine Ahnung, wie Du eine solche Zahl belegen könntest. Ich kenne auch genug Wissenschaftler, welche meine Meinung wissenschaftlich stützen. Das ist so 50:50 und nicht 90:10 .....

... Ob jetzt 10, 20 oder in 50 jahren spielt keine Rolle, denn deren gutes Zureden auf Politik udn geselslchaft hat 30 Jahre so gut wie nix gebracht und in den letzten 10 bis 15 Jahre zu wenig.


Ich weiss nicht, wo Du in den letzte 30 Jahren gelebt hast, aber ich kann sagen, dass sich in der modernen Zivilisation Europas das ökologische Bewusstein dramatisch zum Positiven verändert hat. Unsere Autos kannst Du heute als Atemgeräte nehmen und mein Haushalt verbrauch heute soviel Energie wie früher meine Lampe im Klo allein.
Wenn Du dagegen mal nach US, Afrika oder ein paar Gegenden in Asien schaust, siehst Du die eigentliche Bühne für die Gretas der Welt.
WIR zahlen nun noch mehr Steuern und dort passiert praktisch nichts, bzw. der Aufbau der Industrie beginnt gerade .....
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon ThorsHamar » Mo 19. Aug 2019, 13:31

relativ hat geschrieben:(19 Aug 2019, 13:27)


... Ist sie denn so krank, daß sie dies nicht selber beenden könnte wenn sie nur will, Herr Doktor Thor?


Ernsthaft: JA, sie ist so krank.
Mögliche Inselbegabung, die andere Menschen begeistert, ist kein Grund, die Erkrankung einfach zu negieren.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon zollagent » Mo 19. Aug 2019, 13:36

ThorsHamar hat geschrieben:(19 Aug 2019, 13:27)

Ich habe keine Ahnung, wie Du eine solche Zahl belegen könntest. Ich kenne auch genug Wissenschaftler, welche meine Meinung wissenschaftlich stützen. Das ist so 50:50 und nicht 90:10 .....

.....

In deinen Träumen. Du mußt schon ALLE Wissenschaftler ansehen. Und es ist inzwischen Konsens in der ernsthaften Wissenschaft, daß der Einfluß des Menschen den Klimawandel um einen großen Faktor beschleunigt. Im übrigen halte ich beharrliches Negieren von nachgewiesenen Fakten für Krankhaft. WER also hier als krank gelten darf, muß dir sicher nicht mehr noch gesagt werden.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Mo 19. Aug 2019, 13:40

ThorsHamar hat geschrieben:(19 Aug 2019, 13:27)

Ich habe keine Ahnung, wie Du eine solche Zahl belegen könntest. Ich kenne auch genug Wissenschaftler, welche meine Meinung wissenschaftlich stützen. Das ist so 50:50 und nicht 90:10 .....
Also dies ist hier schon mehrfach belegt worden. Das es hier auch wieder user gibt, die dies leugnen wollen, weil es auch laute Gegendarsteller gibt, war natürlich zu erwarten.
https://www.klimafakten.de/behauptungen ... limawandel
https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2017- ... en-beweise
https://www.jbn.de/kampagnen/klimawande ... -erklaert/
https://www.spiegel.de/wissenschaft/nat ... 92213.html

ich könnte so weiter machen...


Ich weiss nicht, wo Du in den letzte 30 Jahren gelebt hast, aber ich kann sagen, dass sich in der modernen Zivilisation Europas das ökologische Bewusstein dramatisch zum Positiven verändert hat. Unsere Autos kannst Du heute als Atemgeräte nehmen und mein Haushalt verbrauch heute soviel Energie wie früher meine Lampe im Klo allein.
Dramatisch wohl offensichtlich nicht genug wäre hier die richtige Aussage.
Wenn Du dagegen mal nach US, Afrika oder ein paar Gegenden in Asien schaust, siehst Du die eigentliche Bühne für die Gretas der Welt.
Deshalb ist es ja auch wichtig das alle dies begreifen. Ich steh aber nicht auf den Standpunkt, nur wiel einige dies nicht wahrhaben wollen, sollte man nix tun.
WIR zahlen nun noch mehr Steuern und dort passiert praktisch nichts, bzw. der Aufbau der Industrie beginnt gerade .....
Na und. Es besteht ja noch die Hoffung, daß wir von diesem frheren Ausstieg profitieren in Zukunft. Aber oberstes Ziel ist es, bzw. sollte es sein, die Auswirkungen des Klimawandels wenn möglich, nicht so stark werden zu lassen, daß wir (damit meine ich auch zukünftige Generationen) unser bisheriges "schönes" Leben auf der Erde gar nicht mehr fortführen können, oder nur unter sehr beschwerten Bedingungen
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon ThorsHamar » Mo 19. Aug 2019, 13:52

relativ hat geschrieben:(19 Aug 2019, 13:40)

Also dies ist hier schon mehrfach belegt worden. Das es hier auch wieder user gibt, die dies leugnen wollen, weil es auch laute Gegendarsteller gibt, war natürlich zu erwarten.
https://www.klimafakten.de/behauptungen ... limawandel
https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2017- ... en-beweise
https://www.jbn.de/kampagnen/klimawande ... -erklaert/
https://www.spiegel.de/wissenschaft/nat ... 92213.html

ich könnte so weiter machen...


Dramatisch wohl offensichtlich nicht genug wäre hier die richtige Aussage.
Deshalb ist es ja auch wichtig das alle dies begreifen. Ich steh aber nicht auf den Standpunkt, nur wiel einige dies nicht wahrhaben wollen, sollte man nix tun.
Na und. Es besteht ja noch die Hoffung, daß wir von diesem frheren Ausstieg profitieren in Zukunft. Aber oberstes Ziel ist es, bzw. sollte es sein, die Auswirkungen des Klimawandels wenn möglich, nicht so stark werden zu lassen, daß wir (damit meine ich auch zukünftige Generationen) unser bisheriges "schönes" Leben auf der Erde gar nicht mehr fortführen können, oder nur unter sehr beschwerten Bedingungen


;) Na dann, viel Spass .....
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon ThorsHamar » Mo 19. Aug 2019, 13:54

zollagent hat geschrieben:(19 Aug 2019, 13:36)

... Du mußt schon ALLE Wissenschaftler ansehen.


Eben ....

Und es ist inzwischen Konsens in der ernsthaften Wissenschaft, daß ...


:D Eben, passt bestens zu Deiner ersten Bemerkung .....
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Sören74 » Mo 19. Aug 2019, 14:07

Alster hat geschrieben:(19 Aug 2019, 08:31)

Eine eigene Urteilsfähigkeit schließt das nicht aus.
Warum demonstrierst Du hier also das völlige Fehlen derselben?


Was bringt Dich hier dazu, meine Urteilsfähigkeit abzusprechen?

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste