Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Mi 14. Aug 2019, 08:16


Nun die Globalisierung die der Westen angedacht hat, hat natürlich den Effekt, daß voreinst Entwicklungsländer sich entwickeln wollen, dazu notwendig ist eben Energie und da die Industriestaaten ihre neuen EE Technologien nicht umsonst oder billiger anbieten möchten, verkaufen sie ihre veraltete Technik. Ich befürchte die Chinesen sind da ganz und gar nicht alleine, sondern waren evtl. nur etwas schneller.
Btw. Deutschland hat auch ältere und unrentable Technik nach China verkauft. Ganze Industrieanlagen waren dies.
Zuletzt geändert von relativ am Mi 14. Aug 2019, 08:49, insgesamt 1-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Mi 14. Aug 2019, 08:18

Keoma hat geschrieben:(14 Aug 2019, 07:28)

Das mit dem pro Kopf willst du vermutlich nicht kapieren.
Wie sieht deine Rechnung aus?
Und Greta verdient den Nobelpreis, weil sie 14 Tage auf ein Klo verzichtet.
Ähm, Greta darf da wieder mal nicht fehlen? :?:
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Mi 14. Aug 2019, 08:21

Fliege hat geschrieben:(13 Aug 2019, 18:22)

Deine Version ist die klimapropagandistische Version, die das Publikum dazu bringen soll, willig den Goldesel zu geben, damit Klimalobbyisten im Hintergrund bequem abkassieren können.

Weisst du in unseren System profitieren immer einige weniger mehr als andere . Die Frage ist doch wo möchte man diesen Profit lieber sehen, bei den ungehemmten Umweltverschmutzer , oder bei denen, die die Umwelt mehr schonen. Also meine Vorleibe ist da eindeutig.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 14754
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Keoma » Mi 14. Aug 2019, 08:29

relativ hat geschrieben:(14 Aug 2019, 08:18)

Wie sieht deine Rechnung aus?
Ähm, Greta darf da wieder mal nicht fehlen? :?:


Dass viele Köpfe auch Mist machen.
Und es geht doch hier um Greta, oder?
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Mi 14. Aug 2019, 08:35

Keoma hat geschrieben:(14 Aug 2019, 08:29)

Dass viele Köpfe auch Mist machen.
Die vielen Köpfe in China machen pro Kopf aber weniger Mist, nur in der absoluten Menge natürlich mehr, je nachdem wie du jetzt gerne rechnen willst. Ich kann mich wage erinnern, daß z.B. bei der Kriminalstatistik im zusammenhang mit Flüchtlingen immer gerne die prozentuale Rechung im Vergleich herangezogen wurde. Ist dies hier jetzt plötzlich anders? ;)

Und es geht doch hier um Greta, oder?
Was hat Greta mit China und dem pro Kopf CO2 ausstoss zu tun?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Bremer
Beiträge: 1939
Registriert: Sa 1. Jun 2019, 17:52

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Bremer » Mi 14. Aug 2019, 08:38

Great hat mal wieder etwas sehr Kluges gesagt. Auf die Frage, was Sie Donald Trump sagen würde, wenn sie ihn treffen würde, antwortete sie:
*Ich glaube, ich würde gar nicht mit ihm reden. Er hört ja nicht mal Wissenschaftlern zu, die Experten sind. Was könnte ich ich ihm also sagen?*
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 14754
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Keoma » Mi 14. Aug 2019, 08:49

relativ hat geschrieben:(14 Aug 2019, 08:35)

Die vielen Köpfe in China machen pro Kopf aber weniger Mist, nur in der absoluten Menge natürlich mehr, je nachdem wie du jetzt gerne rechnen willst. Ich kann mich wage erinnern, daß z.B. bei der Kriminalstatistik im zusammenhang mit Flüchtlingen immer gerne die prozentuale Rechung im Vergleich herangezogen wurde. Ist dies hier jetzt plötzlich anders? ;)

Was hat Greta mit China und dem pro Kopf CO2 ausstoss zu tun?


Ich kann mich vage erinnern, dass ich noch nie irgendwelche Kriminalstatistiken bemüht habe.
Und mir erscheint die absolute Menge wichtiger.

Greta hat nichts mit China zu tun, aber ich dachte, dass der Beitrag nicht so schwer zu entschlüsseln wäre.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Mi 14. Aug 2019, 08:54

Keoma hat geschrieben:(14 Aug 2019, 08:49)

Ich kann mich vage erinnern, dass ich noch nie irgendwelche Kriminalstatistiken bemüht habe.
Und mir erscheint die absolute Menge wichtiger.
"Beifallklatschen" gehört für mich auch zu einer Zustimmung, ohne das ich dies hier jetzt kontrollieren will, oder muss.

Greta hat nichts mit China zu tun, aber ich dachte, dass der Beitrag nicht so schwer zu entschlüsseln wäre.
Deine Antwort war sogar wieder mal ziemlich einfach zu entschlüsseln. Ist ja nicht so, daß du hier deine Vorgehensweise bei deiner "Argumentation" großartig ändern würdest.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Alster
Beiträge: 644
Registriert: So 22. Okt 2017, 16:36

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Alster » Mi 14. Aug 2019, 09:03

Es gibt unter den Klimabesorgten den Unterschied zwischen Kompetenz und Show. Zwischen denen, die sich von 20 Jahren bereits einen 3l-Lupo gekauft haben und denen die ihre Kinder heute mit dem SUV zur Klimademo fahren.

Derselbe Unterschied zeigt sich auch wieder zwischen denen, die einen link verstehen und denen, die nur den Thread damit zumüllen, aber außer argumenta at autoritatem nichts dazu bringen können. Konkret hier im Thread kam folgender Link:


Auf die Frage nach kompetenter Erklärung vom Autor nichts als die nachstehend geposteten Ausflüchte. Ich halte es in einer Forumsdiskussion für unangemessen einen Link zu posten und sich diesen dann von anderen Teilnehmern erklären zu lassen.

Vom Autor selbst kam als "Erklärung" nur:
relativ hat geschrieben:(08 Aug 2019, 22:04)

Was willste von mir lesen, oder erwartest du von mir meine eigenen wissenschaftliche Rechnung? Was soll die Frage?


relativ hat geschrieben:(09 Aug 2019, 08:52)

Sorry ich bin kein Physiker, von daher musst du mit diesem Link als Beweis leben, den du ja selber gefordert hast. Ich selber kann dir diesbezüglich keinen besseren, glaubhafteren geben, aber ich habe mir, im Gegensatz zu dir, Mühe gegeben diesbezüglich etwas zu finden.


relativ hat geschrieben:(09 Aug 2019, 09:11)

Evtl. kannst du ja ein Gegenbeweis antreten , oder es besser formulieren aka erklären.
Was hat die Greta jetzt wieder damit zu tun, war sie Teil der wissenschaftliche Ausarbeitung?
Ich weiss nicht genau in wie vielen Bereichen wir uns auf die Expertise und knowhow von Experten verlassen, es dürften in unserem Alltagsleben wohl sehr viele sein. Du magst ja kritisch dazu stehen, aber besser weisst du es offensichtlich wohl auch nicht.
Solche Kopf in den Sand Leute, wie du es wohl bist, werden wir hoffentlich überwinden.


relativ hat geschrieben:(09 Aug 2019, 10:50)

Sorry, aber du wolltest einen Beweis, daß ein user den auch noch persönlich ausarbeiten soll, stand da nix, geschweige denn von der Tatsache, daß du diesen wohl eh angezweifelt hättest. Weil du ja selber wohl kein Plan von dieser Materie hast. :D
Deine Kritik ohne Substanz, wäre somit ziemlich eindeutig widerlegt.


relativ hat geschrieben:(09 Aug 2019, 11:15)

In dieser speziellen Sache ja. Ob da nun etwas fehlt oder nicht ganz korrekt ausformuliert ist, mögen Experten beurteilen. Deine Frage und einen Beweis dazu habe ich verlinkt, mehr wolltets du auch gar nicht.



Ich weiss ja das dein Ego jetzt ziemlich sauer ist, weil dir jemand bewiesen hat das die Klimaskeptiker in diesem Punkt falsch liegen, aber so sind sie halt ,wenn sie Fakten geliefert bekommen. ;)



Du scheinst ja komplett keine Ahnung zu haben, sonst hättets du schon längst angefangen die Fakten aus dem Link zu widerlegen. Also los, anstatt dich hier an mir abzuarbeiten.

Deine geistigen Luftlöcher bringen dich jetzt aber nicht weiter. Oder war dies gar nicht geplant? :D




relativ hat geschrieben:(09 Aug 2019, 23:14)

Mich interessiert es nicht was du jetzt noch für nötig hälst . Ich habe dir eine Quelle für deine Forderung gebracht, jetzt wiederlege sie, oder sei einfach still.



relativ hat geschrieben:(10 Aug 2019, 22:37)

Kommst du dir eigentlich nicht langsam albern vor? Jetzt schacherst du schon nach Aufmerksamkeit bei anderen usern? :D
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 14754
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Keoma » Mi 14. Aug 2019, 09:06

relativ hat geschrieben:(14 Aug 2019, 08:54)

"Beifallklatschen" gehört für mich auch zu einer Zustimmung, ohne das ich dies hier jetzt kontrollieren will, oder muss.

Deine Antwort war sogar wieder mal ziemlich einfach zu entschlüsseln. Ist ja nicht so, daß du hier deine Vorgehensweise bei deiner "Argumentation" großartig ändern würdest.


Was denn wieder für Beifallklatschen?
Dein Beissreflex ist ja manisch.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Trifels
Beiträge: 772
Registriert: Sa 9. Mär 2019, 18:24

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Trifels » Mi 14. Aug 2019, 09:13

Alster hat geschrieben:(14 Aug 2019, 09:03)

Es gibt unter den Klimabesorgten den Unterschied zwischen Kompetenz und Show. Zwischen denen, die sich von 20 Jahren bereits einen 3l-Lupo gekauft haben und denen die ihre Kinder heute mit dem SUV zur Klimademo fahren.

Derselbe Unterschied zeigt sich auch wieder zwischen denen, die einen link verstehen und denen, die nur den Thread damit zumüllen, aber außer argumenta at autoritatem nichts dazu bringen können. Konkret hier im Thread kam folgender Link:


Auf die Frage nach kompetenter Erklärung vom Autor nichts als die nachstehend geposteten Ausflüchte. Ich halte es in einer Forumsdiskussion für unangemessen einen Link zu posten und sich diesen dann von anderen Teilnehmern erklären zu lassen.

Vom Autor selbst kam als "Erklärung" nur:


edit -> eh egal
Zuletzt geändert von Trifels am Mi 14. Aug 2019, 09:42, insgesamt 1-mal geändert.
Denkanstoß. Gesicherte Quelle/Info -> take it or leave it.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 13675
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 14. Aug 2019, 09:31

Alster hat geschrieben:(14 Aug 2019, 09:03)

Es gibt unter den Klimabesorgten den Unterschied zwischen Kompetenz und Show. Zwischen denen, die sich von 20 Jahren bereits einen 3l-Lupo gekauft haben und denen die ihre Kinder heute mit dem SUV zur Klimademo fahren.

Derselbe Unterschied zeigt sich auch wieder zwischen denen, die einen link verstehen und denen, die nur den Thread damit zumüllen, aber außer argumenta at autoritatem nichts dazu bringen können. Konkret hier im Thread kam folgender Link:


Auf die Frage nach kompetenter Erklärung vom Autor nichts als die nachstehend geposteten Ausflüchte. Ich halte es in einer Forumsdiskussion für unangemessen einen Link zu posten und sich diesen dann von anderen Teilnehmern erklären zu lassen.


Halte ich für legitim. Die physikalischen Zusammenhänge beim Treibhauseffekt verschiedener Stoffe zu verstehen, ist ja wirklich nicht so ganz einfach. Die Auswirkungen zu sehen und wahrzunehmen dagegen schon. Du kannst nicht einfach "Klimabesorgtheit" mit dem Argument "Inkompetenz" verunglimpfen. Das geht wirklich nicht. Warum zum Beispiel das am häufigsten in Klimaanlagen verwendete Kältemittel R410A, ein Gemisch aus Difluormethan und Pentafluormethan, einen 2088 mal höheren Treibhauseffekt hat als CO2, ist wohl nicht so ganz leicht zu verstehen. Was man allerdings (zum Beispiel) fordern sollte: Den Zusammenhang oder besser den Aufschaukelungseffekt zwischen Klimaerwärmung und zunehmenden EInsatz von Klimageräten zu verstehen.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7422
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon firlefanz11 » Mi 14. Aug 2019, 10:29

Sehr interessanter Artikel...
Die Klimaaktivistin Greta Thunberg bricht mit einem Segelboot in die USA auf. Das globale Medienspektakel um das Mädchen erreicht einen neuen Höhepunkt. Doch im Hintergrund ziehen Profis ihre PR-Strippen und machen erstaunliche Geschäfte.

...
Es wird ein bildmächtiges Medienspektakel globaler Dimension: Das zerbrechliche Kind stürzt sich in die Atlantikfluten, um die Apokalypse noch zu verhindern.
Historiker fühlen sich an das Jahr 1212 erinnert. Damals wollten politisch beseelte Kinder ebenfalls mit allerlei Seefahrer-Spektakel die Welt retten, predigten inbrünstig für Armut wie für Gott und brachen ins Heilige Land auf. Ihr Anführer hieß Nikolaus, minderjährig wie Greta und ebenso charismatisch, er kam aus Köln und trug ein Kreuzzeichen aus Schiffstauen bei sich. Auch ihm flogen die Herzen der damaligen Zeit zu. Er versprach Kindern, die sich um ihn geschart hatten, ein Wunder: Das Meer würde sich in Genua teilen und so würden sie trockenen Fußes nach Jerusalem gelangen. Es kam anders, der friedliche Kinderkreuzzug scheiterte, doch die Faszination vor dem Kind als moralischem Mahner blieb im europäischen Unterbewusstsein für Jahrhunderte erhalten.
...
Doch selbst für viele Sympathisanten sind die jüngsten Inszenierungen ihrer Person unglücklich bis befremdlich. Es wächst im Publikum die Skepsis, wer warum den neuen Superstar des Öko-Zeitgeists eigentlich so professionell inszeniert und wie es dem kranken Kind im politischen Getümmel wohl geht?
...
Ist sie womöglich ein kalt inszeniertes Produkt cleverer Marketingstrategen, die Profit aus dem medialen Hype schlagen wollen? Bereits im Februar berichtete die linksgerichtete "taz" unter dem Titel "Greta Thunberg kommerziell ausgenutzt / Aktivistin als Werbefigur". Seither mehren sich vor allem in skandinavischen Medien Berichte über die kommerziellen Hintergründe des Greta-Hypes. Demnach steht insbesondere die Aktiengesellschaft "We don't have time" im Zwielicht. Das Unternehmen wurde 2017 von einem der erfolgreichsten PR-Manager und Börsenspezialisten Schwedens, Ingmar Rentzhog, gegründet.


Und nun der Schlüsselsatz, der wohl die WAHRE Motivation des ganzen Hypes sein dürfte:
… es gibt keinen Interessenkonflikt zwischen Klimaschutz und Geldmachen.


https://www.n-tv.de/politik/politik_per ... 03063.html
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Mi 14. Aug 2019, 11:12

Alster hat geschrieben:(14 Aug 2019, 09:03)

Es gibt unter den Klimabesorgten den Unterschied zwischen Kompetenz und Show. Zwischen denen, die sich von 20 Jahren bereits einen 3l-Lupo gekauft haben und denen die ihre Kinder heute mit dem SUV zur Klimademo fahren.

Derselbe Unterschied zeigt sich auch wieder zwischen denen, die einen link verstehen und denen, die nur den Thread damit zumüllen, aber außer argumenta at autoritatem nichts dazu bringen können. Konkret hier im Thread kam folgender Link:


Auf die Frage nach kompetenter Erklärung vom Autor nichts als die nachstehend geposteten Ausflüchte. Ich halte es in einer Forumsdiskussion für unangemessen einen Link zu posten und sich diesen dann von anderen Teilnehmern erklären zu lassen.

Vom Autor selbst kam als "Erklärung" nur:

Ich weis gar nicht was du da zu meckern hast. Ich habe dir alles erklärt was ich wollte und konnte. Das du hier dann auf beleidigte Leberwurst machst und zum Stalker wirst, nur weil dir jemand ein Beweis vorgelegt hat, ist nur wirklich nicht meine Baustelle.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Mi 14. Aug 2019, 11:15

Keoma hat geschrieben:(14 Aug 2019, 09:06)

Was denn wieder für Beifallklatschen?
Nunja du warst Argumentativ auf deren Seite die sowas ständig hier verbreitet haben.
Dein Beissreflex ist ja manisch.
Ach was, ich schreib nur das, welches mich die Erfahrungen mit usern lehren. Das dich dies nicht immer erfreut , kann ich verstehen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
MäckIntaier
Beiträge: 1253
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 11:21

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon MäckIntaier » Mi 14. Aug 2019, 11:18

firlefanz11 hat geschrieben:(14 Aug 2019, 10:29)

Sehr interessanter Artikel...


Und nun der Schlüsselsatz, der wohl die WAHRE Motivation des ganzen Hypes sein dürfte:

es gibt keinen Interessenkonflikt zwischen Klimaschutz und Geldmachen.


https://www.n-tv.de/politik/politik_per ... 03063.html


Zu den (psychologisch) interessanten Gesichtspunkten der Diskussion um die junge Frau gehört, dass diejenigen, die ihr ablehnend gegenüberstehen, an das Auftreten der jungen Frau jene moralischen Maßstäbe anlegen, die sie ihren Gegnern sonst vorwerfen und die sie bei der Verteidigung ihres Klientels, als "Moralisierung" ablehnen. Sie betreiben also exakt jene Moralisierung in Sachen Thunberg, die sie sonst ablehnen, ersetzen also Sachinhalte und Politik selbst durch reine Moralphrasen. Fazit: Es geht nicht um Inhalte, es geht um Macht. Und nichts sonst.
Die Herrschaft vollendet sich in dem Moment, in dem sie sich als Freiheit ausgibt. (Byung-Chul Han)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Mi 14. Aug 2019, 11:18

firlefanz11 hat geschrieben:(14 Aug 2019, 10:29)

Sehr interessanter Artikel...


Und nun der Schlüsselsatz, der wohl die WAHRE Motivation des ganzen Hypes sein dürfte:


https://www.n-tv.de/politik/politik_per ... 03063.html

.... es gibt keinen Interessenkonflikt zwischen Klimaschutz und Geldmachen.


Gibt es den denn anders herum? Mal ganz davon abgesehn, daß dies natürlich eine private Meinung ist.
Zuletzt geändert von relativ am Mi 14. Aug 2019, 11:20, insgesamt 2-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 657
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon streicher » Mi 14. Aug 2019, 11:19

Zum verlinkten Artikel von firlefanz11: Ohne Medienhype und Interessensorganisationen und Geld wäre die Aufmerksamkeit um Greta nie so weit gediegen. Aber die Diskussion um Klimaveränderungen hat es unzweifelhaft angefacht, mit Schieflage.
Die Zukunft ist Geschichte.
Alpha Centauri
Beiträge: 5107
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Alpha Centauri » Mi 14. Aug 2019, 11:22

firlefanz11 hat geschrieben:(14 Aug 2019, 10:29)

Sehr interessanter Artikel...


Und nun der Schlüsselsatz, der wohl die WAHRE Motivation des ganzen Hypes sein dürfte:


https://www.n-tv.de/politik/politik_per ... 03063.html


Ich teile zear die Motive von Thunberg und den Fridays , doch die kommerzielle Inszenierung von Greta Thunberg sehe ich auch kritisch, aber dass ist ja immer so wo der der Hype ist sind die dann meist auch die Geld geilen Geschäftemacher nicht weit.

Natürlich birgt Klimaschutz und reine Geldmacherei in sich ein Zielkonflikt , wenn nämlich reines Geld verdienen ( Ökonomie) auf Kosten und zu Lasten von Natur, Umwelt, Fauna und Flora , den Ressourcen des Planeten ( Ökologie geht) es gibt endlos Bsp dafür ( Trump, Bolsonaro China, Indien, usw) und dessen negativen Folgen für Natur und Mensch.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 14754
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Keoma » Mi 14. Aug 2019, 11:22

relativ hat geschrieben:(14 Aug 2019, 11:15)

Nunja du warst Argumentativ auf deren Seite die sowas ständig hier verbreitet haben.
Ach was, ich schreib nur das, welches mich die Erfahrungen mit usern lehren. Das dich dies nicht immer erfreut , kann ich verstehen.


Du hast ein fixes Feindbild, da musst du gar keine Beiträge lesen, um zu wissen, was gespielt wird, nicht?
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast