Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30288
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Mal eine andere Frage...

Beitragvon jack000 » Sa 20. Jul 2019, 14:14

Sören74 hat geschrieben:(20 Jul 2019, 12:24)

Die Klimakrise kennt keine Sommerferien.

https://www.faz.net/aktuell/politik/inl ... 93168.html

Es wurde aber immer gesagt, das diese Schulschwänzer deswegen die Schule schwänzen weil das an anderen Tagen nichts bringen würde. Wenn das also auch ohne Schule geht, warum demonstrieren die dann nicht Samstags wie alle anderen auch?
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Schnitter
Beiträge: 6397
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Mal eine andere Frage...

Beitragvon Schnitter » Sa 20. Jul 2019, 14:17

Sören74 hat geschrieben:(20 Jul 2019, 12:24)

Die Klimakrise kennt keine Sommerferien.

https://www.faz.net/aktuell/politik/inl ... 93168.html


War am Freitag in Berlin und habe die Kids gesehen.

Mir war auch vor den Sommerferien klar dass unsere Ewiggestrigen Wut-Opis nichts als pure Hetze über die Kinder verbreiten.

So verkommen muss man halt erstmal sein.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Mal eine andere Frage...

Beitragvon Sören74 » Sa 20. Jul 2019, 15:26

jack000 hat geschrieben:(20 Jul 2019, 14:14)

Es wurde aber immer gesagt, das diese Schulschwänzer deswegen die Schule schwänzen weil das an anderen Tagen nichts bringen würde. Wenn das also auch ohne Schule geht, warum demonstrieren die dann nicht Samstags wie alle anderen auch?


Wer sagt denn, dass man nur an Wochenenden demonstrieren darf?
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30288
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Mal eine andere Frage...

Beitragvon jack000 » Sa 20. Jul 2019, 15:29

Sören74 hat geschrieben:(20 Jul 2019, 15:26)

Wer sagt denn, dass man nur an Wochenenden demonstrieren darf?

Habe ich gesagt das es verboten ist? Schule schwänzen ist verboten und darum geht es hier.
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Mal eine andere Frage...

Beitragvon Sören74 » Sa 20. Jul 2019, 15:31

jack000 hat geschrieben:(20 Jul 2019, 15:29)

Habe ich gesagt das es verboten ist? Schule schwänzen ist verboten und darum geht es hier.


jack000 hat geschrieben:warum demonstrieren die dann nicht Samstags wie alle anderen auch?


Alle anderen demonstrieren aber nicht am Samstag. Schon mitbekommen?
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Mal eine andere Frage...

Beitragvon Senexx » Sa 20. Jul 2019, 15:56

Sören74 hat geschrieben:(20 Jul 2019, 15:31)

Alle anderen demonstrieren aber nicht am Samstag. Schon mitbekommen?

Bei uns finden normale Demonstrationen immer Samstags statt: Kurden gegen die Unterdrückung durch Türken, Türken für die Unterdrückung der Kurden oder für Erdogan, Klimaaktivisten gegen die Autofahrer, Fahrradfahrer für das Recht, überall die Verkehrsregeln zu missachten usw. Immer Samstags.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Mal eine andere Frage...

Beitragvon Sören74 » Sa 20. Jul 2019, 16:26

Senexx hat geschrieben:(20 Jul 2019, 15:56)

Bei uns finden normale Demonstrationen immer Samstags statt


Das hört sich so an wie, Kaffee wird immer um 4 Uhr getrunken oder Mittagessen gibt es immer um 12. :) Demos können nicht nur an jeden Wochentag stattfinden, sie tun es auch. Angefangen mit den ganzen Montagsdemos, Ostermärschen, 1.Mai-Kundgebungen, usw.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Mal eine andere Frage...

Beitragvon Senexx » Sa 20. Jul 2019, 16:40

Sören74 hat geschrieben:(20 Jul 2019, 16:26)

Das hört sich so an wie, Kaffee wird immer um 4 Uhr getrunken oder Mittagessen gibt es immer um 12. :) Demos können nicht nur an jeden Wochentag stattfinden, sie tun es auch. Angefangen mit den ganzen Montagsdemos, Ostermärschen, 1.Mai-Kundgebungen, usw.

Aber es herrscht Schulpflicht. Und Schüler können nicht die Schule schwänzen. Also müssen sie Samstags demonstrieren.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Ebiker
Beiträge: 2468
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 11:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Mal eine andere Frage...

Beitragvon Ebiker » Sa 20. Jul 2019, 17:21

Sören74 hat geschrieben:(20 Jul 2019, 16:26)

Das hört sich so an wie, Kaffee wird immer um 4 Uhr getrunken oder Mittagessen gibt es immer um 12. :) Demos können nicht nur an jeden Wochentag stattfinden, sie tun es auch. Angefangen mit den ganzen Montagsdemos, Ostermärschen, 1.Mai-Kundgebungen, usw.


Nur findet das dann nicht während der Arbeitszeit statt, bzw. muß man sich freinehmen.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Mal eine andere Frage...

Beitragvon Sören74 » Sa 20. Jul 2019, 18:10

Senexx hat geschrieben:(20 Jul 2019, 16:40)

Aber es herrscht Schulpflicht.


Das wurde auch schon im Februar zu Beginn des Threads gesagt und hat hier niemand bestritten.

Senexx hat geschrieben:Und Schüler können nicht die Schule schwänzen.


Man kann auch bei Rot über die Straße gehen oder ohne Fahrschein Bus fahren. Die Fähigkeit eine Sache tun zu können, wird durch kein Gesetz aufgehalten.

Senexx hat geschrieben:Also müssen sie Samstags demonstrieren.


Das ist unlogisch, selbst wenn das von Dir vorher gesagte stimmen würde.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3878
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Fliege » Sa 20. Jul 2019, 18:19

Lohnt es sich, schwänzende Kinder mit fadenscheinigen Argumenten zu verteidigen? Es lohnt auch nicht Bei-Rot-über-die-Kreuzung-Fahrer zu verteidigen. Es genügt, sie aus dem Verkehr zu ziehen und zu bestrafen (Fahrverbot).
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 5512
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Vongole » Sa 20. Jul 2019, 18:26

Fliege hat geschrieben:(20 Jul 2019, 18:19)

Lohnt es sich, schwänzende Kinder mit fadenscheinigen Argumenten zu verteidigen? Es lohnt auch nicht Bei-Rot-über-die-Kreuzung-Fahrer zu verteidigen. Es genügt, sie aus dem Verkehr zu ziehen und zu bestrafen (Fahrverbot).


Dafür, dass schwänzende Kinder in manchen Köpfen Unfälle verursachen, können doch die Kinder nichts.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Sören74 » Sa 20. Jul 2019, 18:30

Fliege hat geschrieben:(20 Jul 2019, 18:19)

Lohnt es sich, schwänzende Kinder mit fadenscheinigen Argumenten zu verteidigen?


Es lohnt sich vor allem, das große Ganze im Blick zu haben und die Urteilskraft besitzt, einzelne Aspekte gewichten zu können. Wer meint, man müsse unbedingt die Aufmerksamkeit auf die Schulpflicht richten und nicht auf den bevorstehenden Klimawandel, der hat den Schuss sprichwörtlich nicht gehört. Es gibt nun mal Anliegen, die sind zumindest moralisch höher zu bewerten als die Frage, ob sämtliche gesetzliche Regelungen eingehalten wurden. Das sollte man sich auch 75 Jahre nach dem Hitler-Attentat vergegenwärtigen. Oder will man heute Claus Schenk Graf von Stauffenberg zur Last legen, dass er für seine Tat Gesetze gebrochen hat?
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Senexx » Sa 20. Jul 2019, 18:40

Sören74 hat geschrieben:(20 Jul 2019, 18:30)

Es lohnt sich vor allem, das große Ganze im Blick zu haben und die Urteilskraft besitzt, einzelne Aspekte gewichten zu können. Wer meint, man müsse unbedingt die Aufmerksamkeit auf die Schulpflicht richten und nicht auf den bevorstehenden Klimawandel, der hat den Schuss sprichwörtlich nicht gehört. Es gibt nun mal Anliegen, die sind zumindest moralisch höher zu bewerten als die Frage, ob sämtliche gesetzliche Regelungen eingehalten wurden. Das sollte man sich auch 75 Jahre nach dem Hitler-Attentat vergegenwärtigen. Oder will man heute Claus Schenk Graf von Stauffenberg zur Last legen, dass er für seine Tat Gesetze gebrochen hat?

Das krankt schon daran, der Klimawandel nur eine Hypothese ist.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3878
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Fliege » Sa 20. Jul 2019, 18:53

Sören74 hat geschrieben:(20 Jul 2019, 18:30)
Es gibt nun mal Anliegen, die sind zumindest moralisch höher zu bewerten als die Frage, ob sämtliche gesetzliche Regelungen eingehalten wurden.

Meinst du, der bereits da oder dort proklamierte "Klimanotstand" wird demnächst durch eine übergesetzliche Notstandsverordnung unterfüttert werden? Das könnte zu einer Wiederbelebung von Carl Schmitt führen, von dem bei Zeiten zu hören war: "Souverän ist, wer über den Ausnahmezustand entscheidet."
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 5512
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Vongole » Sa 20. Jul 2019, 18:59

Fliege hat geschrieben:(20 Jul 2019, 18:53)

Meinst du, der bereits da oder dort proklamierte "Klimanotstand" wird demnächst durch eine übergesetzliche Notstandsverordnung unterfüttert werden? Das könnte zu einer Wiederbelebung von Carl Schmitt führen, von dem bei Zeiten zu hören war: "Souverän ist, wer über den Ausnahmezustand entscheidet."


Keine Sorge, soweit wird die AfD nie kommen.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Sören74 » Sa 20. Jul 2019, 19:13

Senexx hat geschrieben:(20 Jul 2019, 18:40)

Das krankt schon daran, der Klimawandel nur eine Hypothese ist.


Der Klimawandel hat schon lange die Stufe der Hypothese verlassen. Darüber muss man nicht mehr streiten.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Senexx » Sa 20. Jul 2019, 19:14

Sören74 hat geschrieben:(20 Jul 2019, 19:13)

Der Klimawandel hat schon lange die Stufe der Hypothese verlassen. Darüber muss man nicht mehr streiten.

Ich streite darüber.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Sören74 » Sa 20. Jul 2019, 19:17

Fliege hat geschrieben:(20 Jul 2019, 18:53)

Meinst du, der bereits da oder dort proklamierte "Klimanotstand" wird demnächst durch eine übergesetzliche Notstandsverordnung unterfüttert werden?


Nein. Ich bezog mich auf das Handeln von einzelnen Menschen, nicht auf staatliches Handeln.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Sören74 » Sa 20. Jul 2019, 19:18

Senexx hat geschrieben:(20 Jul 2019, 19:14)

Ich streite darüber.


Na dann viel Erfolg auf der Suche nach Leuten, die meinen, man müsse über Dinge streiten, die schon längst entschieden sind. :)

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste