Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Senexx » Fr 7. Jun 2019, 12:03

Keoma hat geschrieben:(07 Jun 2019, 11:19)

Die E-Mobilität ist so eine Sache.
Woher soll denn einmal der ganze Strom herkommen?


Und woher die Batterien? Und wer beseitig die ökologischen Schäden durch Batterieproduktion und -entsorgung?

E-Mobilität ist ein Irrweg.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 3911
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon BingoBurner » Fr 7. Jun 2019, 12:04

Teeernte hat geschrieben:(07 Jun 2019, 02:49)

Nur nebenbei. Du hast auch schon Freitags in der Schule gefehlt ??


Ich bin nie zur Schule gegangen.

Natrium ist eine Möglichkeit , das Lithium Problem zu lösen. Gibt noch mehr Elemente/Stoffe.
Man braucht halt nur Zeit die wir nicht mehr haben.

Tick Tack......

Hast du gewusst das schon mal eine Greta gab ? Hab den Namen jetzt nicht im Kof. War irgendwas in 70er ? 80er ?
Hat auch vor der UN gesprochen.
Hätte man bloß auf sie gehört.

Ich würde wetten Dailmer, BMW, VW wären heute Spitzenreiter in Sachen E-Antrieb, Brennstoffzelle.

Der einzige der hier labert bist du. Und einen Plausch habe auch gar nix.
Sonst könnte ich hier drei Wortsätze hinknallen. Aber das ist Langweilig.

Und das Paradoxe daran ist. Es sind genau Typen wie du die sich Realisten aufspielen und die Grünen gewinnen dadurch.
Also mach weiter so. :)
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

Sleep On The Floor https://www.youtube.com/watch?v=v4pi1LxuDHc
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Fr 7. Jun 2019, 12:04

Der Erwin hat geschrieben:(07 Jun 2019, 11:57)

Erklär mir doch einfach mal wo du bzw. die Grünen die Energie herbekommen wollt! Denn nur mit erneuerbaren kann und wird man Deutschland nicht versorgen, dass ist übrigens Fakt! Ich höre von euch immer Druck und aufs Tempo drücken, erzähl mal wo die Energie herkommen soll.

Wieso gehts du immer davon aus, daß wenn Zeit vorranschreitet und Veränderungen eintreten diese bei der EE nicht eintreten. Welchen Fakt(tor) bemühst du für diese Behauptung?
Energie ist ein Handelsprodukt und auch dort wird es Fortschritte geben , damit in Europa die Energiewirtschaft effizienter und von fossilen Trägern unabhängiger werden kann. Natürlich haben wir beim Tempo geschlafen , aber das wissen wir ja schon, das ist übrigens ein Fakt. Also für unsere mom. E-Mobilität reicht doch alles noch aus, oder ist dir etwas anderes bekannt?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Sören74 » Fr 7. Jun 2019, 12:05

Der Erwin hat geschrieben:(07 Jun 2019, 11:03)

Zu 1: die Klimaziele verfehlen wir aus einem einzigen Grund und das ist der Atomausstieg, wenn du willst können wir den ja wieder hochfahren.


Das ist definitiv falsch. Es geht um die Klimaziele für 2020. Der Großteil der ursprünglichen AKWs laufen noch bis dahin.

Der Erwin hat geschrieben:Zu 2: Den Globalen anstieg haben wir nicht in der Hand, er liegt zumindest nicht an uns.


Es liegt mit an uns.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Fr 7. Jun 2019, 12:09

unity in diversity hat geschrieben:(07 Jun 2019, 12:01)

Wenn es Nachts windstill ist, wird überall Schlechtwettergeld gezahlt, wo keine Dieselnotstromaggregate stehen, so in etwa?

Ach die Windstille muss wieder herhalten. Lange nix gehört vom Totschlagargument gegen Windernergie. Nunja es sind auch noch die selben Gegenargumente. Windstrom wird und darf nicht die einzige Quelle sein und natürlich muss Energie noch besser über Landesgrenzen hinweg gehandelt und Tranportiert werden können, so das Regionale flauten beim Wind und Sonne ausgeglichen werden können. Auch hier darf und wir es wohl auch keinen Stillstand geben.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Der Erwin
Beiträge: 38
Registriert: Mo 3. Jun 2019, 08:10

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Der Erwin » Fr 7. Jun 2019, 12:32

relativ hat geschrieben:(07 Jun 2019, 12:04)

Wieso gehts du immer davon aus, daß wenn Zeit vorranschreitet und Veränderungen eintreten diese bei der EE nicht eintreten. Welchen Fakt(tor) bemühst du für diese Behauptung?
Energie ist ein Handelsprodukt und auch dort wird es Fortschritte geben , damit in Europa die Energiewirtschaft effizienter und von fossilen Trägern unabhängiger werden kann. Natürlich haben wir beim Tempo geschlafen , aber das wissen wir ja schon, das ist übrigens ein Fakt. Also für unsere mom. E-Mobilität reicht doch alles noch aus, oder ist dir etwas anderes bekannt?


Ihr wollt doch Veränderung jetzt, wo bitte wollt ihr aktuell die Energie herbekommen, momentan könnten wir mit erneuerbaren Energien nicht ein mal die Grundversorgung decken. Im schnitt haben wir in Deutschland 2000 Sonnenstunden im Jahr, verteilt auf das gesamte Bundesgebiet, was Windkraft angeht gibt es etliche Bundesländer und Gegenden die aufgrund fehlenden Windes absolut uneffizient sind.
Man kann auch die Viehwirtschaft ganz gut nutzen um Biogase herzustellen, nur aktuell sind wir eben nocht nicht einmal bei 18% der erneuerbaren Energien am Endenergieverbrauch (und das ganz ohne nennenwerten Stromverbrauch durch E - Mobilität).

Deshalb nochmal meine Frage wo kommt die Energie her und zwar jetzt so wie ihr es fordert, darauf fehlt mir von allen die gerade Hysterie betreiben immer noch die Antwort.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8494
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon unity in diversity » Fr 7. Jun 2019, 12:49

relativ hat geschrieben:(07 Jun 2019, 12:09)

Ach die Windstille muss wieder herhalten. Lange nix gehört vom Totschlagargument gegen Windernergie. Nunja es sind auch noch die selben Gegenargumente. Windstrom wird und darf nicht die einzige Quelle sein und natürlich muss Energie noch besser über Landesgrenzen hinweg gehandelt und Tranportiert werden können, so das Regionale flauten beim Wind und Sonne ausgeglichen werden können. Auch hier darf und wir es wohl auch keinen Stillstand geben.

Im Spannungsfall funktioniert deine Friede, Freude, Eierkuchenwelt nicht und auch unter normalen Voraussetzungen kostet Abhängigkeit extra.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3027
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Fr 7. Jun 2019, 13:02

BingoBurner hat geschrieben:(07 Jun 2019, 12:04)



Hast du gewusst das schon mal eine Greta gab ? Hab den Namen jetzt nicht im Kof. War irgendwas in 70er ? 80er ?
Hat auch vor der UN gesprochen.
Hätte man bloß auf sie gehört.

[b
:)


Sag blos eine jungraueliche Auferstehung der Heiligen Greta :D Es wird immer lustiger in dieser Diskussion
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Fr 7. Jun 2019, 13:46

Der Erwin hat geschrieben:(07 Jun 2019, 12:32)

Ihr wollt doch Veränderung jetzt, wo bitte wollt ihr aktuell die Energie herbekommen, momentan könnten wir mit erneuerbaren Energien nicht ein mal die Grundversorgung decken.
Nochmal, auch wenn wir schon sehr spät dran sind, werden die meisten Veränderungen eben nicht, mit dem von dir wohl gemeinten Fingerschnipp gehen. Das weiss jeder, nur einige hier im Forum wohl nicht.

Im schnitt haben wir in Deutschland 2000 Sonnenstunden im Jahr, verteilt auf das gesamte Bundesgebiet, was Windkraft angeht gibt es etliche Bundesländer und Gegenden die aufgrund fehlenden Windes absolut uneffizient sind.
Dummerweise findet ständig das Gegenteil vom dem statt, was du hier von dir gibst. Der Anteil der EE und die Strommenge steigt stetig, auch hier ergibt der neue Markt auch neue Technologien und Verbesserungen.

Man kann auch die Viehwirtschaft ganz gut nutzen um Biogase herzustellen, nur aktuell sind wir eben nocht nicht einmal bei 18% der erneuerbaren Energien am Endenergieverbrauch (und das ganz ohne nennenwerten Stromverbrauch durch E - Mobilität).
Bei der Bruttostromerzeugung sind wir wesentlich weiter und das ist ja entscheidend wenn es darum geht, ob ein erhöhtes Risiko besteht, daß die EE nicht mit den Veränderungen bei der E-Mobilität schritt halten kann. Den Energiemarkt hast du jetzt auch mal komplett aus der Rechnung genommen

Deshalb nochmal meine Frage wo kommt die Energie her und zwar jetzt so wie ihr es fordert, darauf fehlt mir von allen die gerade Hysterie betreiben immer noch die Antwort.
Du glaubst, nur weil du dir eine besondern niedrige Zahl aus der Gesamtbetrachtung des EE herrausnimmst, darfst du deine selbe dämliche Frage und Behauptung und nochmal stellen?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Fr 7. Jun 2019, 13:51

unity in diversity hat geschrieben:(07 Jun 2019, 12:49)

Im Spannungsfall funktioniert deine Friede, Freude, Eierkuchenwelt nicht und auch unter normalen Voraussetzungen kostet Abhängigkeit extra.

Es wurde weit aus schlimmers von Leuten wie dir prognostiziert, als das was bisher bei der ganzen Energiewende eingetreten ist. Also dein Bangemachen macht mir jetzt nicht so richtig Angst.
Der Warenaustausch ist doch in der EU ein völlig normaler Vorgang, lieber von diesem Markt abhängig sein, als vom russischen Gas, Öl aus dem Nahen Osten, oder Ölsand aus Nordamerika.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Fr 7. Jun 2019, 13:52

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(07 Jun 2019, 13:02)

Sag blos eine jungraueliche Auferstehung der Heiligen Greta :D Es wird immer lustiger in dieser Diskussion

Arbeitest du immer noch dein Greta Komplex auf? :D
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Der Erwin
Beiträge: 38
Registriert: Mo 3. Jun 2019, 08:10

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Der Erwin » Fr 7. Jun 2019, 13:58

relativ hat geschrieben:(07 Jun 2019, 13:46)

Nochmal, auch wenn wir schon sehr spät dran sind, werden die meisten Veränderungen eben nicht, mit dem von dir wohl gemeinten Fingerschnipp gehen. Das weiss jeder, nur einige hier im Forum wohl nicht.

Dummerweise findet ständig das Gegenteil vom dem statt, was du hier von dir gibst. Der Anteil der EE und die Strommenge steigt stetig, auch hier ergibt der neue Markt auch neue Technologien und Verbesserungen.

Bei der Bruttostromerzeugung sind wir wesentlich weiter und das ist ja entscheidend wenn es darum geht, ob ein erhöhtes Risiko besteht, daß die EE nicht mit den Veränderungen bei der E-Mobilität schritt halten kann. Den Energiemarkt hast du jetzt auch mal komplett aus der Rechnung genommen
Du glaubst, nur weil du dir eine besondern niedrige Zahl aus der Gesamtbetrachtung des EE herrausnimmst, darfst du deine selbe dämliche Frage und Behauptung und nochmal stellen?


Gut das die Presse jetzt umschwenkt, bald Sommerferien sind und wir das Thema dann pragmatisch weiterführen.

Antwort hast du übrigens keine gegeben, weil du schlichtweg keine hast. Mit Leuten wie dir oder den Grünen kann man leider nicht reden.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Fr 7. Jun 2019, 14:13

Der Erwin hat geschrieben:(07 Jun 2019, 13:58)

Gut das die Presse jetzt umschwenkt, bald Sommerferien sind und wir das Thema dann pragmatisch weiterführen.

Antwort hast du übrigens keine gegeben, weil du schlichtweg keine hast. Mit Leuten wie dir oder den Grünen kann man leider nicht reden.

Natürlich habe ich dir eine Antwort gegeben. Der Bruttobetrag der EE war 2017 bei kanpp 38% Tendenz steigend und nochmal wir könnten schon viel weiter sein, wenn Schwarz/ Gel(d) nicht die Vollbremsung eingelegt hätte.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 3911
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon BingoBurner » Fr 7. Jun 2019, 14:19

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(07 Jun 2019, 13:02)

Sag blos eine jungraueliche Auferstehung der Heiligen Greta :D Es wird immer lustiger in dieser Diskussion



"Rio/Hannover
Sechs bewegende Minuten lang spricht Severn Cullis-Suzuki auf dem Umweltgipfel 1992 von Rio. Die Zwölfjährige aus Kanada ist Gründerin einer Kinderumweltorganisation, sie hat das Geld für die Reise in die brasilianische Metropole selbst gesammelt.

Severn redet über ihre Ängste angesichts der Umweltzerstörung, über die Nöte der nächsten Generationen. An die Abgeordneten gewandt sagt sie: „Sie wissen nicht, wie die Löcher in unserer Ozonschicht zu beheben sind. Sie wissen nicht, wie man Lachse in einem toten Fluss ansiedeln kann. Sie wissen nicht, wie man ausgestorbene Tiere zurück in den Wald bringt, der einmal dort wuchs, wo jetzt Wüste ist. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie all das reparieren können, dann hören Sie damit auf, es zu zerstören!“

„Das Mädchen, das die Welt zum Schweigen brachte“
Es ist ein persönlicher, provokanter, mutiger Appell, der die 130 Staatsoberhäupter und 17.000 Delegierten sprachlos macht. Dann stehen sie auf – und applaudieren. Der spätere US-Vizepräsident und Umweltschützer Al Gore sagt, sie habe die beste Rede der Konferenz gehalten. Severn Cullis-Suzuki macht Schlagzeilen als „das Mädchen, das die Welt zum Schweigen brachte“.

Der „Erdgipfel“ in Rio war eines der größten diplomatischen Ereignisse des 20. Jahrhunderts und gilt als Meilenstein für die Umwelt- und Entwicklungspolitik. Mit dem Gipfel begann der Reigen der Klimakonferenzen, zuletzt im Dezember 2018 im polnischen Kattowitz, bei der die Schwedin Greta Thunberg die klarsten Worte fand.

Severn Cullis-Suzuki ist Greta Thunbergs berühmte Vorgängerin. Das Video ihrer Rede, zig mal auf Youtube hochgeladen, wurde bereits millionenfach gesehen.


Severn Cullis-Suzuki, inzwischen Mutter von zwei Söhnen, gehört heute zu den weltweit renommiertesten Umweltaktivisten und lebt auf Haida Gwaii, einer kanadischen Inselgruppe. Die 39-jährige Biologin ist Kulturbotschafterin, Bürgerrechtlerin, Fernsehmoderatorin und Autorin, Initiatorin zahlreicher Projekte zur nachhaltigen Entwicklung – und aktiv in der Umweltstiftung ihres Vaters David Suzuki.

Kurz nach ihrer ersten Rede wurde Cullis-Suzuki als 13-Jährige 1993 mit dem Global 500 Award des Umweltprogramms der Vereinten Nationen ausgezeichnet. Parallel dazu erschien Cullis-Suzukis erstes Buch mit dem Originaltitel „Tell the World“, ein 32-seitiger Umweltratgeber für Familien."


92.....war das.
https://www.haz.de/Nachrichten/Wissen/U ... lt-bewegte



Die Zeit hätte aber immer noch gereicht.
Jetzt haben wir bald 2020

Tick Tack......

Hast du noch igrendwas beizutragen ?

Ich hab doch verloren ?
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

Sleep On The Floor https://www.youtube.com/watch?v=v4pi1LxuDHc
Der Erwin
Beiträge: 38
Registriert: Mo 3. Jun 2019, 08:10

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Der Erwin » Fr 7. Jun 2019, 14:38

relativ hat geschrieben:(07 Jun 2019, 14:13)

Natürlich habe ich dir eine Antwort gegeben. Der Bruttobetrag der EE war 2017 bei kanpp 38% Tendenz steigend und nochmal wir könnten schon viel weiter sein, wenn Schwarz/ Gel(d) nicht die Vollbremsung eingelegt hätte.


Du hast leider überhaupt keine Ahnung was der Bruttobetrag ist, deshalb hast du auch keine Ahnung weshalb es real eben nur die knapp 18% sind. Aber hier einen auf großen Max machen und du hast mir auch nicht gesagt wo die übrigen 82% herkommen sollen.
Das schöne ist man muss schon den Zusammenhang kennen und verstehen, um zu wissen warum es eben nur knapp 18% sind. Da kommt man mit Google nicht weiter ...

Am besten du machst auch ein total undifferenziertes YouTube Video und erläuchtest die Welt, wobei das egal ist, wenn die Fragen gestellt werden dann werden die Grünen keine Antworten haben.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18936
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Teeernte » Fr 7. Jun 2019, 14:51

BingoBurner hat geschrieben:(07 Jun 2019, 12:04)

Ich bin nie zur Schule gegangen.

Natrium ist eine Möglichkeit , das Lithium Problem zu lösen. Gibt noch mehr Elemente/Stoffe.


Du nimmst erst mal für Metall diese Tabelle : https://www.studyhelp.de/online-lernen/ ... edoxreihe/

Je weiter die Metalle in plus und minus auseinander liegen - je mehr Spannung hat die Zelle....und dann die Anzahl der Elektronen...

Bei NAtrium hat man die Schwierigkeit der "vergiftung" der Zelle. Das NAtrium verbindet sich schnell mit anderen Elementen. Natrium wird in der Schule deshalb in Petroleum gelagert.

Das einzige Feld - wo noch ein HAUCH chance der Verbesserung ist die Organische Chemie - da ist die Frage der Leitfähigkeit.

Die Elektrochemie ist HORNALT. BMW und Daimler würden von selbst nicht in Elektroautos investieren.....

Das preiswerteste Auto ist der Verbrenner. Elektro kostet mehr Ressourcen und Arbeitskraft bei weniger Leistung .

Ich brauch mich nicht aufspielen .... :D :D :D >> Berner Sennenhund mit dem Namen TEE ERNTE...

Damit lockst Du nicht mal einen DACKEL aus der Hütte.

Die Grünen sind mit SCHNURZWURST ! NAturwissenschaftliche Deppen in Parteiform....
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 11941
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon odiug » Fr 7. Jun 2019, 14:54

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(07 Jun 2019, 11:25)

Nicht boese formuliert sondern idiotisch :p

Arbeitsplätze, die die Lebensgrundlage auf diesem Planeten gefährden, sind ein idiotisches Argument.
Wir produzieren ja auch kein Zyklon B mehr, nur wegen der Arbeitsplätze.
Das Totschlagargument Arbeitsplätze zieht einfach nicht.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 11941
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon odiug » Fr 7. Jun 2019, 14:59

Senexx hat geschrieben:(07 Jun 2019, 12:01)

Nutzenerwägungen stellen die Vorstände an. Nicht Sie.

Gewöhnen Sie sich doch die Anmaßung des Praeceptor alii ab.

Neeeee ... eben nicht !
Nutzen-Kosten Abwägungen im Sinne des Unternehmens, damit beschäftigen sich die Vorstände.
Das Unternehmen ist mir aber egal, insofern ist mir auch dessen Nutzen egal ... nicht mein Ding.
Und wenn das rumjeten zu teuer wird, dann ist es auch im Sinne des Unternehmens, unnötiges rumgejete zu vermeiden.
Das ergibt dann auch für Vorstände einen Sinn.
Und genau das ist mein Ding!
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Gen_Y
Beiträge: 186
Registriert: Sa 2. Feb 2019, 10:13
Benutzertitel: Liberalitas Bavariae
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Gen_Y » Fr 7. Jun 2019, 15:00

BingoBurner hat geschrieben:(07 Jun 2019, 14:19)

Sechs bewegende Minuten lang spricht Severn Cullis-Suzuki auf dem Umweltgipfel 1992 von Rio.


Achja, die gute alte Zeit.
Bin schon gespannt wer in 27 Jahren die Nachfolgerin von Greta Thunberg wird.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Senexx » Fr 7. Jun 2019, 15:05

odiug hat geschrieben:(07 Jun 2019, 14:59)

Neeeee ... eben nicht !
Nutzen-Kosten Abwägungen im Sinne des Unternehmens, damit beschäftigen sich die Vorstände.
Das Unternehmen ist mir aber egal, insofern ist mir auch dessen Nutzen egal ... nicht mein Ding.
Und wenn das rumjeten zu teuer wird, dann ist es auch im Sinne des Unternehmens, unnötiges rumgejete zu vermeiden.
Das ergibt dann auch für Vorstände einen Sinn.
Und genau das ist mein Ding!

Sie kennen ja nicht die Preisschwellen, an denen den Unternehmen das Fliegen zu teuer wird. Und die Kosten-Nutzen-Erwägung ist für jedes Unternehmen und für jede einzelne Konferenz unterschiedlich.


Ihnen geht es einfach darum, das Fliegen teurer zu machen.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste