Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11666
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Ein Terraner » Di 19. Feb 2019, 12:30

Alexyessin hat geschrieben:(19 Feb 2019, 12:26)

Schwierige Sache. Ich sehe schon wahnsinnig viel Freitag vor den Ferien Beurlaubungen auf die Schulen zukommen.
Da bringen sich die Schulen in eine schlechte Situation. Finde ich nicht gut.

Was sollen sie machen, sollen sie die Kinder zu Hunderten mit Verweisen überschütten oder sie sogar von der Schule werfen ? Ich sehe die Schulen hier relativ hilflos.
Benutzeravatar
Benutzername
Beiträge: 461
Registriert: Fr 8. Feb 2019, 22:27

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Benutzername » Di 19. Feb 2019, 12:32

Ein Terraner hat geschrieben:(19 Feb 2019, 12:30)

Was sollen sie machen, sollen sie die Kinder zu Hunderten mit Verweisen überschütten oder sie sogar von der Schule werfen ? Ich sehe die Schulen hier relativ hilflos.


Einfach dementsprechend benoten. Ich würde einfach an dem Tag eine Klassenarbeit ansetzen. Wer wegen einer Demo fehlt, gilt als unentschuldigt und bekommt eine 6.
Zuletzt geändert von Benutzername am Di 19. Feb 2019, 12:34, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Benutzername
Beiträge: 461
Registriert: Fr 8. Feb 2019, 22:27

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Benutzername » Di 19. Feb 2019, 12:33

Alexyessin hat geschrieben:(19 Feb 2019, 12:26)

Bei mir gäbe es die Auszeichnung nach dem Verweis :thumbup:


Du würdest deine Kinder auszeichnen, wenn sie wegen Demo-Schulschwänzen einen Verweis bekommen würden?
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11666
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Ein Terraner » Di 19. Feb 2019, 12:34

Benutzername hat geschrieben:(19 Feb 2019, 12:32)

Einfach dementsporechend benoten. Ich würde einfach an dem Tag eine Klassenarbeit ansetzen. Wer wegen einer Demo fehlt, gilt als unentschuldigt und bekommt eine 6.


Das würde vielleicht endlich mal die Debatte über das bescheuerte Noten und Schulsystem weiter anstacheln, gar keine so schlechte Idee.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 78360
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Alexyessin » Di 19. Feb 2019, 12:40

Ein Terraner hat geschrieben:(19 Feb 2019, 12:30)

Was sollen sie machen, sollen sie die Kinder zu Hunderten mit Verweisen überschütten oder sie sogar von der Schule werfen ? Ich sehe die Schulen hier relativ hilflos.


Ja, das wäre die Konsequenz daraus. Oder die Polizei rufen :)
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 78360
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Alexyessin » Di 19. Feb 2019, 12:41

Benutzername hat geschrieben:(19 Feb 2019, 12:33)

Du würdest deine Kinder auszeichnen, wenn sie wegen Demo-Schulschwänzen einen Verweis bekommen würden?


Natürlich.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11666
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Ein Terraner » Di 19. Feb 2019, 12:42

Alexyessin hat geschrieben:(19 Feb 2019, 12:40)

Ja, das wäre die Konsequenz daraus. Oder die Polizei rufen :)

Das wäre die beste Möglichkeit um den Demos eine unüberbietbare Aufmerksamkeit zu generieren. :thumbup:
Benutzeravatar
Benutzername
Beiträge: 461
Registriert: Fr 8. Feb 2019, 22:27

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Benutzername » Di 19. Feb 2019, 12:49

Alexyessin hat geschrieben:(19 Feb 2019, 12:41)

Natürlich.


Laissez-faire soll ja bei einigen Eltern immer noch favorisiert werden.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 10361
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Kritikaster » Di 19. Feb 2019, 12:54

Ein Terraner hat geschrieben:(19 Feb 2019, 12:08)

Doch, haben sie. viewtopic.php?p=4403334#p4403334

Die Kinder könne sich einfach beurlauben lassen und die Schule kann das akzeptieren.

Das Zauberwort ist KANN!

Bei diesen ja angeblich durch Schüler organisierten Demos besteht, wenn man die Worte des von Dir verlinkten RA genau nimmt, dazu allerdings KEINE Verpflichtung, da die Begründung, es gebe keine andere Möglichkeit, sein Recht auf Meinungsäußerung wahrzunehmen, nicht zutrifft.

Es ist im Grunde ganz einfach: Wer gezielt eine "Ausnahmesituation" herbeiführt, obwohl die Veranstaltung ebenso gut für außerhalb der Unterrichtszeit organisiert werden kann, kann sich auf diese Ausnahme nicht berufen.

Die andere Möglichkeit, dass gar nicht Schüler die Initiatoren/Organisatoren dieser Demos sind, was diese "Ausnahme" rechtfertigen KÖNNTE (weil nicht selbst beeinflusst), wird hier ja bestritten.

Ergo: Es besteht kein Anspruch auf Teilnahme an selbst organisierten Demonstrationen während der Unterrichtszeit.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11666
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Ein Terraner » Di 19. Feb 2019, 12:57

Kritikaster hat geschrieben:(19 Feb 2019, 12:54)

Das Zauberwort ist KANN!


Also regst du dich darüber auf das die Schulen etwas machen das sie können und dürfen ?
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 10361
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Kritikaster » Di 19. Feb 2019, 13:22

Ein Terraner hat geschrieben:(19 Feb 2019, 12:57)

Also regst du dich darüber auf das die Schulen etwas machen das sie können und dürfen ?

Nein, sondern darüber, dass es eine politisch einseitig motivierte Entscheidung ist, das Schulschwänzen für eine - ohne jede Not - gezielt in die Unterrichtszeit gelegte Veranstalung unsanktioniert hinzunehmen. Daraus lässt sich eben der von den Schülern erhobene Anspruch auf Teilnahme NICHT herleiten.

Dass damit ein Präzedenzfall geschaffen wird, auf den sich auch andere für komplett anders geartete Anliegen berufen können, habe ich ja oben bereits, mit dem Ausdruck des Bedauerns, ausgeführt.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 78360
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Alexyessin » Di 19. Feb 2019, 13:24

Benutzername hat geschrieben:(19 Feb 2019, 12:49)

Laissez-faire soll ja bei einigen Eltern immer noch favorisiert werden.


Ich wüsste nicht, was das mit Laissez-faire zu tun haben soll.
Aber diesen Vorwurf kannst du mit Sicherheit ein wenig tiefer begründen, oder?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11666
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Ein Terraner » Di 19. Feb 2019, 13:26

Kritikaster hat geschrieben:(19 Feb 2019, 13:22)

Nein, sondern darüber, dass es eine politisch einseitig motivierte Entscheidung ist, das Schulschwänzen für eine - ohne jede Not - gezielt in die Unterrichtszeit gelegte Veranstalung unsanktioniert hinzunehmen. Daraus lässt sich eben der von den Schülern erhobene Anspruch auf Teilnahme NICHT herleiten.

Also stört es dich das die Schulen Kinder unterstützen die mit ihren Grundrechte für ihre Zukunft kämpfen wollen?

Dass damit ein Präzedenzfall geschaffen wird, auf den sich auch andere für komplett anders geartete Anliegen berufen können, habe ich ja oben bereits, mit dem Ausdruck des Bedauerns, ausgeführt.

Nein, haben sie nicht da es immer noch eine Ermessensentscheidung ist und daran hat sich auch nichts geändert.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Di 19. Feb 2019, 13:34

Kritikaster hat geschrieben:(19 Feb 2019, 13:22)

Nein, sondern darüber, dass es eine politisch einseitig motivierte Entscheidung ist, das Schulschwänzen für eine - ohne jede Not - gezielt in die Unterrichtszeit gelegte Veranstalung unsanktioniert hinzunehmen. Daraus lässt sich eben der von den Schülern erhobene Anspruch auf Teilnahme NICHT herleiten.

Dass damit ein Präzedenzfall geschaffen wird, auf den sich auch andere für komplett anders geartete Anliegen berufen können, habe ich ja oben bereits, mit dem Ausdruck des Bedauerns, ausgeführt.
Naja solche "Schulverantstalungen gab es ja schon früher auch für andere Themen. Man sollte daraus kein Problem stricken, welches im Grunde keins ist. Den einen Schultag werden die Schüler bildungstechnisch vertragen und für eine politische, demokratische Weiterbildung junger Menschen sind solche Aktionen m.M. gar nicht so schlecht, denn wann geht ein junger Mensch mal, ausserhalb solcher Aktionen, von sich auf eine Demo. So politisch und gesellschaftlich Interessiert/engagiert sind die meisten jungen Leute eben nicht.
Also da solche Aktionen doch eher schulische Ausnahmen sind und es durchaus auch ein positiven Effekt gibt, sehe ich da kein Handlungsbedarf, oder die Gefahr von Präzedenzfällen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Benutzername
Beiträge: 461
Registriert: Fr 8. Feb 2019, 22:27

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Benutzername » Di 19. Feb 2019, 13:41

Alexyessin hat geschrieben:(19 Feb 2019, 13:24)

Ich wüsste nicht, was das mit Laissez-faire zu tun haben soll.
Aber diesen Vorwurf kannst du mit Sicherheit ein wenig tiefer begründen, oder?


Jemanden für Fehlerverhalten zu belohnen ist keine geeignete Erziehungsmethode.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Di 19. Feb 2019, 13:44

Benutzername hat geschrieben:(19 Feb 2019, 13:41)

Jemanden für Fehlerverhalten zu belohnen ist keine geeignete Erziehungsmethode.


Mir ist immer noch nicht klar wo man hier ein generelles Fehlverhalten erkennen möchte?.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11666
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Ein Terraner » Di 19. Feb 2019, 13:45

Benutzername hat geschrieben:(19 Feb 2019, 13:41)

Jemanden für Fehlerverhalten zu belohnen ist keine geeignete Erziehungsmethode.


Demonstrieren ist ein Fehlverhalten ?
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 10361
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Kritikaster » Di 19. Feb 2019, 13:51

relativ hat geschrieben:(19 Feb 2019, 13:34)

Naja solche "Schulverantstalungen gab es ja schon früher auch für andere Themen. Man sollte daraus kein Problem stricken, welches im Grunde keins ist. Den einen Schultag werden die Schüler bildungstechnisch vertragen und für eine politische, demokratische Weiterbildung junger Menschen sind solche Aktionen m.M. gar nicht so schlecht, denn wann geht ein junger Mensch mal, ausserhalb solcher Aktionen, von sich auf eine Demo. So politisch und gesellschaftlich Interessiert/engagiert sind die meisten jungen Leute eben nicht.
Also da solche Aktionen doch eher schulische Ausnahmen sind und es durchaus auch ein positiven Effekt gibt, sehe ich da kein Handlungsbedarf, oder die Gefahr von Präzedenzfällen.

Das Recht, das man den Teilnehmern an DIESEN sich wiederholenden Veranstaltungen einräumt, kann man, dem Grundsatz der Gleichbehandlung folgend, halt im Zweifel anderen nicht verwehren.

DAS ist das unnötig durch solches Dulden geschaffene Problem. Darauf kann man hier aber noch so oft hinweisen, es werden manche auch nach dem 1.000sten Mal nicht verstehen wollen.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 15439
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Keoma » Di 19. Feb 2019, 13:51

Ein Terraner hat geschrieben:(19 Feb 2019, 13:45)

Demonstrieren ist ein Fehlverhalten ?


Nein, Schule schwänzen ist gesund und sollte viel mehr gefördert werden.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Benutzeravatar
Benutzername
Beiträge: 461
Registriert: Fr 8. Feb 2019, 22:27

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Benutzername » Di 19. Feb 2019, 13:52

Ein Terraner hat geschrieben:(19 Feb 2019, 13:45)

Demonstrieren ist ein Fehlverhalten ?


Schule schwänzen ist ein Fehlverhalten! Oder bleibst du auch einfach so deinem Arbeitsplatz fern, um zu demonstrieren?

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste