Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 20729
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 15:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon think twice » Di 19. Feb 2019, 07:58

Kritikaster hat geschrieben:(19 Feb 2019, 07:12)

Du erkennst ganz offensichtlich nicht, dass Du auf dem vollkommen falschen Dampfer bist.

Es geht genau NICHT darum, dass sich die Kritiker dieser Schulschwänzerei "darum sorgen, dass dieses Recht evt. Afd-Sproesslingen nicht zuerkannt wuerde", sondern es geht im Gegenteil gerade darum, zu verhindern, dass man mit der jetzt gezeigten Nachsicht einen Präzedenzfall schafft, auf den sich Rechtsknaller berufen können, weil ihnen (selbst als rechte Weltverschlechterer) in einer demokratischen Gesellschaft prinzipiell dieselben Rechte zu gewähren sind wie linken Weltverbesserern.

Sobald bei Dir ein Bemühen zu erkennen ist, diesen Unterschied begreifen zu wollen, können wir gerne weiter diskutieren.

Schon allein, dass du normale Jugendliche, die sich um ihre Zukunft sorgen, ganz im einschlägigen Jargon als "linke Weltverbesserer" bezeichnest, zeugt davon, wie weit du willens bist, dich objektiv mit dem Thema zu beschäftigen. Da wundert es mich nicht, dass du den Strohmann mit dem völlig unrealistischen Beispiel minderjähriger Pegida-Demonstranten anbringst.
Duldsamkeit heißt nicht, dass ich auch billige, was ich dulde.
(Mahatma Gandhi)
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 15447
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Keoma » Di 19. Feb 2019, 08:03

Trotzdem steht die Schulpflicht meines Erachtens über dem Demonstrationsrecht.
Dass eine Demo außerhalb der Schulzeit keinen interessiert, ist eine faule Ausrede.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 37538
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon JJazzGold » Di 19. Feb 2019, 08:16

Keoma hat geschrieben:(19 Feb 2019, 08:03)

Trotzdem steht die Schulpflicht meines Erachtens über dem Demonstrationsrecht.
Dass eine Demo außerhalb der Schulzeit keinen interessiert, ist eine faule Ausrede.


Man muss auch mal ein Auge zudrücken können.
Die demonstrierenden Jugendlichen wollen wahrgenommen und ernst genommen werden und das sollten wir ihnen nicht versagen.
Es besteht die Möglichkeit, den verlorenen Stoff selbstständig nachzuholen und wenn das nicht klappt, können die Sommerferien dazu genutzt werden unter Anleitung für Nachprüfungen zu lernen, im Zweifelsfall wird die Klasse wiederholt.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3680
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon watisdatdenn? » Di 19. Feb 2019, 08:34

Vongole hat geschrieben:(16 Feb 2019, 19:40)
Würden sie brav samstags demonstrieren, wäre die Reaktion vermutlich gleich Null, so aber fallen sie auf.

Die Montags Demos Nach der Arbeitszeit waren auch ein voller Erfolg.

Würdest du auch Pegida Demonstranten empfehlen montags morgens die Demo zu machen und sich dafür krankschreiben zu lassen?
Benutzeravatar
Alster
Beiträge: 855
Registriert: So 22. Okt 2017, 16:36

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Alster » Di 19. Feb 2019, 08:38

JJazzGold hat geschrieben:(19 Feb 2019, 08:16)

Man muss auch mal ein Auge zudrücken können.
Die demonstrierenden Jugendlichen wollen wahrgenommen und ernst genommen werden und das sollten wir ihnen nicht versagen.
Es besteht die Möglichkeit, den verlorenen Stoff selbstständig nachzuholen und wenn das nicht klappt, können die Sommerferien dazu genutzt werden unter Anleitung für Nachprüfungen zu lernen, im Zweifelsfall wird die Klasse wiederholt.

Fragt sich nur womit die ernst genommen werden wollen. Einen Beitrag zur Energie/Klima Debatte leisten sie ja nicht.
Dagegen hätte Thunberg einen wertvollen Beitrag geleistet zu einem offensiven Umgang mit gewissen phobischen Begleiterscheinungen des Asperger Autismus - wenn die selbst behauptete Diagnose denn stimmen sollte.
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 78370
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Alexyessin » Di 19. Feb 2019, 08:53

think twice hat geschrieben:(19 Feb 2019, 06:11)

Zur Zeit geht es um das Recht auf Demonstrationsfreiheit, welches selbstverständlich auch Kinder und Jugendliche zusteht. Wenn Erziehungsberechtigte und Schulleitungen ihr OK geben, duerfen sie selbstverständlich an der Demo teilnehmen.


Schulleitungen dürfen dafür schon alleine aus dem Sinne des Neutralitätsgebots keine Zustimmung erteilen. Sie können die Schulzeit vorher beenden, aber das gilt dann auch für diejenigen, die nicht zur Demo gehen wollen.
Und die Demonstrationsfreiheit wird ja nicht eingeschränkt. Hindert die Veranstalter dieser Demonstrationen irgendwo, das diese am Nachmittag stattfinden können?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Marmelada
Beiträge: 9325
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 01:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Marmelada » Di 19. Feb 2019, 09:06

watisdatdenn? hat geschrieben:(19 Feb 2019, 08:34)

Die Montags Demos Nach der Arbeitszeit waren auch ein voller Erfolg.

Würdest du auch Pegida Demonstranten empfehlen montags morgens die Demo zu machen und sich dafür krankschreiben zu lassen?
Pegida fällt doch auf. Außerdem haben sie Wahlrecht.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 37538
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon JJazzGold » Di 19. Feb 2019, 09:09

Alster hat geschrieben:(19 Feb 2019, 08:38)

Fragt sich nur womit die ernst genommen werden wollen. Einen Beitrag zur Energie/Klima Debatte leisten sie ja nicht.
Dagegen hätte Thunberg einen wertvollen Beitrag geleistet zu einem offensiven Umgang mit gewissen phobischen Begleiterscheinungen des Asperger Autismus - wenn die selbst behauptete Diagnose denn stimmen sollte.


Jugendliche und Kinder sind anteilig irrational. Das waren wir in dem Alter wahrscheinlich auch und ich habe den Verdacht, dass wir das in älteren Jahren auch wieder werden. ;)
Weshalb es notwendig ist, sachlich und unaufgeregt mit ihnen zu diskutieren. Sie wollen der Umwelt- und Klimaveränderung etwas entgegensetzen, was ich im Ansatz erst mal gut finde. Jetzt ist es notwendig, darauf einzugehen und ihnen bewusst zu machen, dass es im Kleinen ebenso notwendig ist, wie im Großen, sprich, dass sie auch bei sich selbst anfangen müssen. Kein neues Handy oder Tablet alle zwei Jahre, sorgsamer Umgang mit Konsumgütern, Reparatur, statt Neukauf, DIY, kochen und anbauen, kompostieren, selbst laufen, statt gefahren werden, keine Flugreisen mit den Eltern, statt dessen Radltouren mit einem Verein, etc.. Schade, dass es in Deutschland nichts Vergleichbares zu einem Kibbuz gibt. Aber auch ein sozialer Einsatz liesse sich darstellen. Ich bin sicher, dass sich ein dementsprechender Plan in jedem Haushalt gemeinsam ausarbeiten lässt, bei gleichzeitiger Berücksichtigung von Lernzeiten, denn wer die Welt verändern will, muss am besten die notwendige Qualifikation dazu erwerben.
Meinetwegen können sie auch gerne Vegetarier oder Veganer werden, solange die Toleranz eingehalten wird, das nicht von anderen einzufordern und sich bei der Zubereitung zu beteiligen.

Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 10380
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Kritikaster » Di 19. Feb 2019, 09:27

think twice hat geschrieben:(19 Feb 2019, 07:58)

Schon allein, dass du normale Jugendliche, die sich um ihre Zukunft sorgen, ganz im einschlägigen Jargon als "linke Weltverbesserer" bezeichnest, zeugt davon, wie weit du willens bist, dich objektiv mit dem Thema zu beschäftigen. Da wundert es mich nicht, dass du den Strohmann mit dem völlig unrealistischen Beispiel minderjähriger Pegida-Demonstranten anbringst.

Schon allein der Umstand, dass ich zur Verdeutlichung meiner unterschiedlichen Bewertung der jeweiligen Motivlagen die Rechtsknaller als "rechte Weltverschlechterer" bezeichne, zeigt erneut, wie falsch Du mit Deiner Beurteilung liegst.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8871
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Systemfehler
Wohnort: Hinter den schwarzen Wäldern, wo die Welt mit Brettern vernagelt ist.

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon unity in diversity » Di 19. Feb 2019, 10:15

Alexyessin hat geschrieben:(19 Feb 2019, 08:53)

Schulleitungen dürfen dafür schon alleine aus dem Sinne des Neutralitätsgebots keine Zustimmung erteilen. Sie können die Schulzeit vorher beenden, aber das gilt dann auch für diejenigen, die nicht zur Demo gehen wollen.
Und die Demonstrationsfreiheit wird ja nicht eingeschränkt. Hindert die Veranstalter dieser Demonstrationen irgendwo, das diese am Nachmittag stattfinden können?

Wenn sich Demonstranten immer an die Regeln halten, stehen sie noch in 100 Jahren mit ihren Trillerpfeifen, Rasseln und Transparenten sinnlos in der Gegend rum.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 15447
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Keoma » Di 19. Feb 2019, 10:16

unity in diversity hat geschrieben:(19 Feb 2019, 10:15)

Wenn sich Demonstranten immer an die Regeln halten, stehen sie noch in 100 Jahren mit ihren Trillerpfeifen, Rasseln und Transparenten sinnlos in der Gegend rum.


Als wäre es besser, Molotows statt Trillerpfeifen mitzunehmen?
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 78370
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Alexyessin » Di 19. Feb 2019, 10:24

unity in diversity hat geschrieben:(19 Feb 2019, 10:15)

Wenn sich Demonstranten immer an die Regeln halten, stehen sie noch in 100 Jahren mit ihren Trillerpfeifen, Rasseln und Transparenten sinnlos in der Gegend rum.


Wer sich nicht an die Regeln hält muss halt die Konsequenzen tragen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Wolverine » Di 19. Feb 2019, 11:44

unity in diversity hat geschrieben:(19 Feb 2019, 10:44)

Wie viele Gegner der Kinderdemos wurden erschossen, erschlagen, verbrannt und auf dem Haufen abgelegt, auf dem schon die Anderen liegen?
Die Kinder sind keine Kommunisten, oder Nazis.
Sie sind nur gegen die alternativlose, extreme Mitte.


So gut ich die Aktion auch finde so extrem poche ich darauf, dass Schulen so etwas nicht erlauben dürfen. In Deutschland gilt allgemeine Schulpflicht und eine Demo für den Klimaschutz ist kein Grund diese Pflicht aufzuweichen oder zu vernachlässigen. Was jede Schule im Einzelfall macht ist deren Sache.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11673
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Ein Terraner » Di 19. Feb 2019, 12:03

Wolverine hat geschrieben:(19 Feb 2019, 11:44)

So gut ich die Aktion auch finde so extrem poche ich darauf, dass Schulen so etwas nicht erlauben dürfen.

Schön geheuchelt.

In Deutschland gilt allgemeine Schulpflicht und eine Demo für den Klimaschutz ist kein Grund diese Pflicht aufzuweichen oder zu vernachlässigen. Was jede Schule im Einzelfall macht ist deren Sache.

Die Kinder haben ein Recht auf Demonstration und die Schulen haben ein Recht sie dafür Freizustellen.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 78370
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Alexyessin » Di 19. Feb 2019, 12:07

Ein Terraner hat geschrieben:(19 Feb 2019, 12:03)


Die Kinder haben ein Recht auf Demonstration und die Schulen haben ein Recht sie dafür Freizustellen.


Jeder hat das Recht auf Demonstration aber ich glaube nicht das die Schulen das Recht haben einfach dafür freizustellen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11673
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Ein Terraner » Di 19. Feb 2019, 12:08

Alexyessin hat geschrieben:(19 Feb 2019, 12:07)

Jeder hat das Recht auf Demonstration aber ich glaube nicht das die Schulen das Recht haben einfach dafür freizustellen.


Doch, haben sie. viewtopic.php?p=4403334#p4403334

Die Kinder könne sich einfach beurlauben lassen und die Schule kann das akzeptieren.
Zuletzt geändert von Ein Terraner am Di 19. Feb 2019, 12:12, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3680
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon watisdatdenn? » Di 19. Feb 2019, 12:10

Marmelada hat geschrieben:(19 Feb 2019, 09:06)
Pegida fällt doch auf.

Eben!
Und das ganz ohne Schulschwänzen oder Arbeitsniederlegung..
Benutzeravatar
Benutzername
Beiträge: 461
Registriert: Fr 8. Feb 2019, 22:27

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Benutzername » Di 19. Feb 2019, 12:20

Marmelada hat geschrieben:(19 Feb 2019, 07:28)

Das wäre der Fall, wenn sie in der Freizeit demonstrierten. Kein Mensch interessiert sich für Demos von Gruppen, die kein Wahlrecht haben. Der Schulstreik als Grundlage für die Forderungen zieht wie gewünscht das Interesse auf sich. Frau Merkel wittert sogar schon finstere Mächte, die da am Werk sein könnten.



Ich wüsste nicht wen das großartig interessieren sollte. Den normalen Bürger jedenfalls nicht. Ausser ein paar Klimaanbetern. Ich sehe da auch die Eltern in der Verantwortung. Meine Kinder würden von mir einen Einlauf kassieren, wenn sie die Schule schwänzen würden. Wer demonstrieren will, soll das in seiner Freizeit machen. Aber was die Kinder anderer Eltern machen, ist mir egal. Ich kümmere mich nur um meine Kinder.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 78370
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Alexyessin » Di 19. Feb 2019, 12:26

Ein Terraner hat geschrieben:(19 Feb 2019, 12:08)

Doch, haben sie. viewtopic.php?p=4403334#p4403334

Die Kinder könne sich einfach beurlauben lassen und die Schule kann das akzeptieren.


Schwierige Sache. Ich sehe schon wahnsinnig viel Freitag vor den Ferien Beurlaubungen auf die Schulen zukommen.
Da bringen sich die Schulen in eine schlechte Situation. Finde ich nicht gut.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 78370
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Alexyessin » Di 19. Feb 2019, 12:26

Benutzername hat geschrieben:(19 Feb 2019, 12:20)

Ich wüsste nicht wen das großartig interessieren sollte. Den normalen Bürger jedenfalls nicht. Ausser ein paar Klimaanbetern. Ich sehe da auch die Eltern in der Verantwortung. Meine Kinder würden von mir einen Einlauf kassieren, wenn sie die Schule schwänzen würden. Wer demonstrieren will, soll das in seiner Freizeit machen. Aber was die Kinder anderer Eltern machen, ist mir egal. Ich kümmere mich nur um meine Kinder.


Bei mir gäbe es die Auszeichnung nach dem Verweis :thumbup:
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste