Seite 6 von 6

Re: Rassismus als "Satire": Böhmermann - Poggenburg - Rambatz

Verfasst: Sa 3. Nov 2018, 14:23
von HerrSchmidt
Alster hat geschrieben:(03 Nov 2018, 10:18)

.... lautet die staatliche Sprachregelung. Hast du auch eine eigene Meinung dazu? ...



Ist die rechtsradikale Sprachregelung "Staatsfunk" Deine eigene Meinung?

Re: Rassismus als "Satire": Böhmermann - Poggenburg - Rambatz

Verfasst: Sa 3. Nov 2018, 14:34
von DarkLightbringer
HerrSchmidt hat geschrieben:(03 Nov 2018, 14:23)

Ist die rechtsradikale Sprachregelung "Staatsfunk" Deine eigene Meinung?

Die Rechtsradikalen haben noch mehr Sprachregelungen drauf, wie ein AfD-Gutachten ihnen selbst attestierte.

Re: Rassismus als "Satire": Böhmermann - Poggenburg - Rambatz

Verfasst: Sa 3. Nov 2018, 15:08
von Jekyll
yogi61 hat geschrieben:(02 Nov 2018, 09:09)

Es gab keine Medienkampagne gegen Erdogan. Das Erdogan die Demokratie in seinem Land zu Grabe getragen hat,ist natürlich erwähnt und kommentiert worden, so ist das nun einmal mit unabhängigen Medien.
Diese "unabhängigen" Medien liefern auch nur das, was die Konsumenten sehen und hören wollen oder was ihrer politischen Orientierung entspricht. Da kann schon mal Objektivität und Sachlichkeit auf der Strecke bleiben.

Re: Rassismus als "Satire": Böhmermann - Poggenburg - Rambatz

Verfasst: Sa 3. Nov 2018, 15:11
von Jekyll
Wie ist nun der Stand der Dinge? Ist Böhmermann jetzt ein Antisemit oder was?

Re: Rassismus als "Satire": Böhmermann - Poggenburg - Rambatz

Verfasst: Sa 3. Nov 2018, 15:13
von yogi61
Jekyll hat geschrieben:(03 Nov 2018, 15:11)

Wie ist nun der Stand der Dinge? Ist Böhmermann jetzt ein Antisemit oder was?


Kann man nicht von ausgehen.

Re: Rassismus als "Satire": Böhmermann - Poggenburg - Rambatz

Verfasst: Sa 3. Nov 2018, 15:36
von Vongole
yogi61 hat geschrieben:(03 Nov 2018, 15:13)

Kann man nicht von ausgehen.


Natürlich nicht. Wer meint, es sei witzig, sich nach dem Handschlag mit einem Juden desinfizieren zu müssen, offenbart ja kein antisemitisches Denken,
sondern nur die Gewissheit, dass viele in dieser Gesellschaft das auch witzig finden.
Die, die das nicht finden, Juden z.B., sind halt nur von Humorlosigkeit geplagt.

Re: Rassismus als "Satire": Böhmermann - Poggenburg - Rambatz

Verfasst: Sa 3. Nov 2018, 15:45
von Jekyll
Vongole hat geschrieben:(03 Nov 2018, 15:36)

Natürlich nicht. Wer meint, es sei witzig, sich nach dem Handschlag mit einem Juden desinfizieren zu müssen, offenbart ja kein antisemitisches Denken,
sondern nur die Gewissheit, dass viele in dieser Gesellschaft das auch witzig finden.
Ja Moment, hat Böhmie dies nun ernst gemeint oder hat er lediglich einen Antisemiten imitiert? Zugegeben, bei solchen Satirikern wie Böhmermann ist sowas schwer voneinander zu unerscheiden. Vielleicht eine moderne Art des Satirikertums?

Die, die das nicht finden, Juden z.B., sind halt nur von Humorlosigkeit geplagt.
Ja, ganz so wie Erdogan. Der hat sich auch als ziemlich humorlos erwiesen.

Re: Rassismus als "Satire": Böhmermann - Poggenburg - Rambatz

Verfasst: Sa 3. Nov 2018, 15:52
von Quatschki
Vongole hat geschrieben:(03 Nov 2018, 15:36)

Natürlich nicht. Wer meint, es sei witzig, sich nach dem Handschlag mit einem Juden desinfizieren zu müssen, offenbart ja kein antisemitisches Denken,
sondern nur die Gewissheit, dass viele in dieser Gesellschaft das auch witzig finden.
Die, die das nicht finden, Juden z.B., sind halt nur von Humorlosigkeit geplagt.

Im damaligen Kontext dieses Herrn Polak fand ich das nicht überspitzt.
Der Polak hat ja nur solche Witze gemacht, wenngleich nur dem Niveau Quatsch-Comedy.

Re: Rassismus als "Satire": Böhmermann - Poggenburg - Rambatz

Verfasst: So 4. Nov 2018, 12:46
von Alster
HerrSchmidt hat geschrieben:(03 Nov 2018, 14:14)
Zeig mal! Nachdem er den "Echo" bekam, wurde der "Echo" wegen ihm abgeschafft. Du verwechselst Abscheu mit Anerkennung.

Wo willst Du da "Abscheu" sehen? m.W. wurde der Echo aufgrund von Verkaufzahlen vergeben. Also ein Votum eines UNABHÄNGIGEN Publikums. Dass dann Politik- und Geldabhängige Lobbyisten und Funktionäre die Vergaberegelungen ändern ist ebenso irrelevant wie die Entscheidung von Funktionären in der Romy- und anderen Juries.
Es bleibt also dabei: Böhmermann und Kollegah spielen auch in Sachen öffentlicher Anerkennung in derselben Liga.


Vongole hat geschrieben:(03 Nov 2018, 15:36)
Wer meint, es sei witzig, sich nach dem Handschlag mit einem Juden desinfizieren zu müssen, offenbart ja kein antisemitisches Denken,
sondern nur die Gewissheit, dass viele in dieser Gesellschaft das auch witzig finden..

Definitiv. Und es liegt voll im neuen quotenorientierten Trend des ÖR sich an eine derart bedeutende Zielgruppe anzuschleimen. Eine derartige Motivation vermute ich bei Böhmi eher als einen echten Antisemitismus. Im Falle des Erdogan Gedichtes sehe ich das jedoch anders. Hier wird schon die südländisch patriarchalisch geprägte Kultur aufs Korn genommen, das halte ich für klaren Rassismus.


HerrSchmidt hat geschrieben:(03 Nov 2018, 14:23)
Ist die rechtsradikale Sprachregelung "Staatsfunk" Deine eigene Meinung?

Fakt ist, dass die Finanzierung fast ausschließlich über staatlichen Zwang läuft. Allein das rechtfertigt m.E. voll und ganz eine Einstufung als Staatsfunk. Dass sich dann die Fiktion der sog. "Staatsferne" derart deutlich als Farce erweist, dass der ZDF sogar vom Verfassungsgericht angezählt wird, setzt nur noch das Tüpfelchen aufs I.

Re: Rassismus als "Satire": Böhmermann - Poggenburg - Rambatz

Verfasst: So 4. Nov 2018, 13:19
von Schnitter
Alster hat geschrieben:(04 Nov 2018, 12:46)
Fakt ist, dass die Finanzierung fast ausschließlich über staatlichen Zwang läuft. Allein das rechtfertigt m.E. voll und ganz eine Einstufung als Staatsfunk.


Ja, weil du eben keine Ahnung hast was Staatsfunk ist.

Re: Rassismus als "Satire": Böhmermann - Poggenburg - Rambatz

Verfasst: Mi 7. Nov 2018, 10:04
von Alster
Schnitter hat geschrieben:(04 Nov 2018, 13:19)
Ja, weil du eben keine Ahnung hast was Staatsfunk ist.

Meine antwort dazu im Rundfunk thread da hier off-topic