Seite 158 von 162

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mo 27. Mai 2019, 13:40
von Sören74
Alster hat geschrieben:(27 May 2019, 08:31)

faule Journalisten, die schlecht recherchieren und dann den Täuschungsmanövern der Anstalten aufsitzen gibt es immer wieder. Die offensichtlichsten Fehler:
- Es wird nur der einfache Haushaltsbeitrag berücksichtigt, Mehrfachabzocke (in D z.B. über sog. "Betriebsstätten") fällt untern Tisch.


Es geht ja darum, eine Vergleichsgrundlage zwischen den verschiedenen Ländern zu haben. Da in den allermeisten Fällen eine Abgabe pro Haushalt erfolgt, macht es auch Sinn, das als Vergleichsgrundlage zu wählen. Inwieweit Mehrfachabgaben zusätzliche Einnahmen erzeugen, ist zu prüfen, ich würde aber sagen, dass das bei uns keinen großen Unterschied macht. In Deutschland soll es 41,3 Millionen Haushalte geben. Der Rundfunkbeitrag beträgt 210 Euro im Jahr. In Summe ergibt sich daraus 8,763 Mrd. Euro, was ziemlich nahe an den Gesamteinnahmen liegt.

Alster hat geschrieben:- Der Wert aus der Schweiz ist schlicht falsch, das sind SFr 365,-


Die 365 Schweizer Franken zahlt man erst seit 2019. Vorher waren es 451 Franken. Die verlinkte Statistik bezieht sich auf das Jahr 2017, also sind die Angaben plausibel. Siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Rundfunkabgabe_(Schweiz)#Beitrag

Alster hat geschrieben:- in vielen Ländern wird noch über Geräte berechnet, es zahlen nur die, die tatsächlich RF empfangen.


D.h. diejenigen, die Empfangsgeräte haben, bezahlen sogar mehr als ein Durchschnittshaushalt.

Alster hat geschrieben:Fazit:
- Der D-ÖR mit EUR 8 Mrd. Kosten ist auch weiter nicht der weltbeste aber immerhin der Welt teuerste


Die Qualität wird aber nicht besser, wenn man die Einnahmen radikal reduziert. Deutschland gehört zu den stärksten Wirtschaftsnationen der Welt. Es ist wohl kaum verwunderlich, dass das föderale Deutschland mehr Geld in seinen ÖR investiert, als die zentralistischen Länder wie Großbritannien, Frankreich oder Japan. Man legt hier sehr viel Wert auf Fernseh- und Radioprogramme, die von den Bundesländern stammen und die Regionalität betonen.

Alster hat geschrieben:- Links sollten einen Thread nicht zumüllen sondern kritisch, mit einem Minimum an Sachverstand ausgewählt werden


Hallo? Ich habe einen Link reingesetzt, der einen guten Überblick geliefert hat. Zudem habe ich alle Deine Kritikpunkte entkräftet, siehe oben.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mo 27. Mai 2019, 13:41
von Sören74
Alster hat geschrieben:(27 May 2019, 08:33)

Beim Fernsehrat des ZDF wurde der Anteil der staatsnahen Mitglieder erst kürzlich vom BVerfG von 50% auf 30% gesenkt. Andere, nicht prozessierte Gremien sind noch bei 50%.


Ich wollte von Dir ein Beispiel hören, wo eine staatliche Behörde staatsferner organisiert ist.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mo 27. Mai 2019, 19:56
von Alster
Sören74 hat geschrieben:(27 May 2019, 13:40)


Die 365 Schweizer Franken zahlt man erst seit 2019. Vorher waren es 451 Franken. Die verlinkte Statistik bezieht sich auf das Jahr 2017, also sind die Angaben plausibel. Siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Rundfunkabgabe_(Schweiz)#Beitrag


Das lasse man sich mal auf der Zunge zergehen: Sören74 besteht auf einem Haushaltsbasierten Vergleich von Kosten eines ÖR, da in "allermeisten Fällen eine Abgabe pro Haushalt" erfolge.
Hierzu zieht er nun die SFr 451 der Schweiz heran, aus der Zeit, wo dort gerade NICHT haushaltsbasiert abgerechnet wurde. Einen Vergleich auf Basis von SFr 365 seit Einführung der tatsächlichen Haushaltsabgabe mag er dagegen weniger. So dreht man sich die Realität immer hin, wie mans braucht. Sören74 hat dankenswerterweise die Verlogenheit der ÖR Rechentricks selbst schön auf den Punkt gebracht.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mo 27. Mai 2019, 22:47
von Sören74
Alster hat geschrieben:(27 May 2019, 19:56)

Das lasse man sich mal auf der Zunge zergehen: Sören74 besteht auf einem Haushaltsbasierten Vergleich von Kosten eines ÖR, da in "allermeisten Fällen eine Abgabe pro Haushalt" erfolge.
Hierzu zieht er nun die SFr 451 der Schweiz heran, aus der Zeit, wo dort gerade NICHT haushaltsbasiert abgerechnet wurde. Einen Vergleich auf Basis von SFr 365 seit Einführung der tatsächlichen Haushaltsabgabe mag er dagegen weniger. So dreht man sich die Realität immer hin, wie mans braucht. Sören74 hat dankenswerterweise die Verlogenheit der ÖR Rechentricks selbst schön auf den Punkt gebracht.


Ich habe kein Problem damit, wenn Du statt 2017 das Jahr 2019 als Vergleichsgrundlage heranziehen möchtest. Dann aber bitte für alle Länder und nicht nur für ausgewählte.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mi 29. Mai 2019, 09:07
von Alster
Sören74 hat geschrieben:(27 May 2019, 22:47)
Ich habe kein Problem damit, wenn Du statt 2017 das Jahr 2019 als Vergleichsgrundlage heranziehen möchtest. Dann aber bitte für alle Länder und nicht nur für ausgewählte.

Ablenkungsmanöver! Mir ging es nicht um die Jahreszahl. Vielmehr hast du behauptet die Haushaltsabgabe heranzuziehen, jedoch dann die Geräteabgabe genommen um die Schweiz schlechtzurechnen.



Sören74 hat geschrieben:(27 May 2019, 13:40)
D.h. diejenigen, die Empfangsgeräte haben, bezahlen sogar mehr als ein Durchschnittshaushalt.

Eben! Das heißt um Umkehrschluss, dass die Geräteabgabe höher liegt, als eine als dem Durchschnittshaushalt umgerechnete Abgabe. Durch Auswahl der Geräteabgabe als Vergleichswert hast du Schweiz, UK etc. schlechtgerechnet.

Pikant: genau obiges gilt in D (anders als in der Schweiz) nicht. Die Deutschen haben die Gerägeabgabe aufgerundet und 1:1 zur Haushaltsabgabe umgemünzt um ihre Einnahmen zu steigern. Allerdings ist "Haushalt" in den Gesetzen zur Rundfunkabgabe in D und CH völlig verschieden definiert. Schon deshalb ist diese Vergleichsgrundlage ungeeignet.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mi 29. Mai 2019, 11:44
von Sören74
Alster hat geschrieben:(29 May 2019, 09:07)

Eben! Das heißt um Umkehrschluss, dass die Geräteabgabe höher liegt, als eine als dem Durchschnittshaushalt umgerechnete Abgabe. Durch Auswahl der Geräteabgabe als Vergleichswert hast du Schweiz, UK etc. schlechtgerechnet.


Moment, jetzt komme ich nicht ganz mit. Was heißt denn nun genau Geräteabgabe? Sind das Kosten, die an Personen gebunden sind? Müssen dann zwei Personen, die in einem Haushalt wohnen dann zweimal die Geräteabgabe bezahlen?

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Do 30. Mai 2019, 09:17
von Alster
Sören74 hat geschrieben:(29 May 2019, 11:44)

Moment, jetzt komme ich nicht ganz mit. Was heißt denn nun genau Geräteabgabe? Sind das Kosten, die an Personen gebunden sind? Müssen dann zwei Personen, die in einem Haushalt wohnen dann zweimal die Geräteabgabe bezahlen?

Wir können zusammenfassen: Du gibst vor den Unterschied zwischen Haushalts- und Geräteabgabe nicht zu kennen, oder nicht darlegen zu können. Im übrigen hast Du versäumt darzulegen "Haushalt" im Sinne der deutschen Regelung im RBStV dasselbe ist, wie andere Haushaltsregelungen.
Fazit: eine Umrechnung der Kosten auf ein fiktives Konstrukt "Haushalt" ist zum Ländervergleich völlig ungeerignet. Ein ehrlicher Ansatz wäre Vergleich der Gesamtbeträge und pro Kopf Vergleich. Wie es der wissenschaftliche Beirat des Bundesfinanzministeriums ja auch gemacht hat.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mo 3. Jun 2019, 19:34
von Liberty
Der Vorsitzende des BR-Rundfunkrates fordert eine Erhöhung des Zwangsgebühren. Als Begründung nennt er den "Kampf gegen den Populismus".

https://www.focus.de/finanzen/im-kampf- ... 80860.html

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mo 3. Jun 2019, 23:27
von Fliege
Liberty hat geschrieben:(03 Jun 2019, 19:34)
Der Vorsitzende des BR-Rundfunkrates fordert eine Erhöhung des Zwangsgebühren. Als Begründung nennt er den "Kampf gegen den Populismus".

https://www.focus.de/finanzen/im-kampf- ... 80860.html

Wollen sich die Öffi-"Journalisten" in den Kampfbund einreihen?

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Di 4. Jun 2019, 00:18
von John Galt
Liberty hat geschrieben:(03 Jun 2019, 19:34)

Der Vorsitzende des BR-Rundfunkrates fordert eine Erhöhung des Zwangsgebühren. Als Begründung nennt er den "Kampf gegen den Populismus".

https://www.focus.de/finanzen/im-kampf- ... 80860.html


Irgendjemand muss ja die ganzen Ibiza-Videos finanzieren.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Di 4. Jun 2019, 20:32
von Alster
Liberty hat geschrieben:(03 Jun 2019, 19:34)

Der Vorsitzende des BR-Rundfunkrates fordert eine Erhöhung des Zwangsgebühren. Als Begründung nennt er den "Kampf gegen den Populismus".

https://www.focus.de/finanzen/im-kampf- ... 80860.html

Dabei ist die Erhebung von RF Zwangsabgaben (KEINE GEBÜHNREN!!!) eine klare Aktion PRO Populismus. Sie treibt Wähler in die Arme der AfD, die mit dieser Partei in anderen Inhalten sonst weniger am Hut haben.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mi 5. Jun 2019, 04:17
von jack000
Liberty hat geschrieben:(03 Jun 2019, 19:34)

Der Vorsitzende des BR-Rundfunkrates fordert eine Erhöhung des Zwangsgebühren. Als Begründung nennt er den "Kampf gegen den Populismus".

https://www.focus.de/finanzen/im-kampf- ... 80860.html

Soviel zum Thema:"Den Bock zum Gärtner machen"... Aber irgendwie müssen die ja ihre Pfruende sichern...

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Fr 7. Jun 2019, 09:36
von jack000
Und los gehts:
Bundesländer einigen sich auf neues Vorgehen beim Rundfunkbeitrag. Die Zwansgebühr soll automatisch jährlich steigen. Doch es gibt Debatten über Details.
In den Streit um die künftige Rundfunkfinanzierung ist Bewegung gekommen. Die Bundesländer seien sich weitgehend einig, sich bei künftigen Gebührenerhöhungen an der Entwicklung der Preise zu orientieren, sagte der Vorsitzende der Ministerpräsidentenkonferenz, Peter Tschentscher (SPD), am Donnerstag in Hamburg. Wie eine solche Indexierung genau aussehen soll, werde in den kommenden Monaten festgelegt.

Streit um den Basiswert
Derzeit liegt der monatliche Beitragssatz bei 17,50 Euro pro Haushalt. Laut dem von vielen Ländern favorisierten Modell könnte dieser in den kommenden Jahren in Höhe der Inflationsrate steigen. Sie lag 2018 bei 1,8 Prozent. Die Rundfunkanstalten haben gegen eine Indexierung im Grundsatz nichts einzuwenden. Sie streiten mit den Ländern jedoch um den Basiswert, von dem aus Gebührenerhöhungen künftig vorgenommen werden sollen. Die Länder nennen als Ausgangswert die derzeitigen 17,50 Euro, was den Sendern zu wenig ist. ZDF-Intendant Thomas Bellut begründete dies damit, dass die öffentlich-rechtlichen Sender zur Finanzierung ihres Programms gegenwärtig auch auf angesparte Rücklagen zurückgreifen. Nach Berechnungen seines Hauses müsse „der wirkliche Basiswert“ deshalb bei 18,35 Euro liegen.

Außerdem lehnen die gebührenfinanzierten ARD, ZDF und Deutschlandradio einen reinen Inflationsausgleich ab. Dieser decke nicht die tatsächliche Kostensteigerung, da „rundfunkspezifische Teuerungen“ wie die Entwicklung der Kosten für Musik-, Film- und Sportrechte nicht ausreichend berücksichtigt würden, sagte der ARD-Vorsitzende Ulrich Wilhelm. Es drohe eine „stetige Schrumpfung“ der Programme.

Über die Höhe der Rundfunkbeiträge muss derzeit alle vier Jahre von Neuem entschieden werden, was zu Streit zwischen Sendern und Politik führt. Befürworter einer Systemänderung argumentieren, dass bei einer Indexierung Konflikte minimiert würden und die Sender besser planen könnten.

https://www.swp.de/panorama/rundfunkbei ... hsjR_X8GUo
Das ist ja wohl nicht zu fassen. Die Meinungsmache soll nun automatisch teurer werden und sogar über den Inflationsausgleich um die "Qualität" zu wahren.
=> Spätestens seit der Flüchtlingskatastrophe haben die ihr wahres Gesicht gezeigt und gezeigt zu was die fähig sind. Es muss umgehend diesen Machenschaften ein Ende gesetzt werden und der ÖR auf ein neutrales und ausreichendes Maß zurecht gestutzt werden!

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Fr 7. Jun 2019, 14:06
von John Galt
jack000 hat geschrieben:(07 Jun 2019, 09:36)

Und los gehts:

https://www.swp.de/panorama/rundfunkbei ... hsjR_X8GUo
Das ist ja wohl nicht zu fassen. Die Meinungsmache soll nun automatisch teurer werden und sogar über den Inflationsausgleich um die "Qualität" zu wahren.
=> Spätestens seit der Flüchtlingskatastrophe haben die ihr wahres Gesicht gezeigt und gezeigt zu was die fähig sind. Es muss umgehend diesen Machenschaften ein Ende gesetzt werden und der ÖR auf ein neutrales und ausreichendes Maß zurecht gestutzt werden!


Die einzige Möglichkeit das Konstrukt zu ändern ist, wenn Länder aus dem Rundfunkstaatsvertrag austreten.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Fr 7. Jun 2019, 15:41
von Schnitter
John Galt hat geschrieben:(04 Jun 2019, 00:18)

Irgendjemand muss ja die ganzen Ibiza-Videos finanzieren.


Dieses Video, von wem auch immer erstellt, dürfte den Österreichern reichlich schwarzes Geld und Ungemach erspart haben.

Besser hätte der business case kaum sein können.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Di 11. Jun 2019, 13:35
von Sören74
jack000 hat geschrieben:(11 Jun 2019, 13:14)

Tja, so ist der Charakter von den von Zwangsabzocke bezahlten ÖR-Leuten. Gut aber, das sowas an die Öffentlichkeit kommt!


In jeder Bevölkerungsgruppe gibt es richtige Deppen. Egal ob gebildet oder nicht

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mi 12. Jun 2019, 09:34
von Alster
Sören74 hat geschrieben:(11 Jun 2019, 13:35)

In jeder Bevölkerungsgruppe gibt es richtige Deppen. Egal ob gebildet oder nicht

Problematisch wird das ganz besonders, wenn sich die Deppen auch noch Sonderrechte einbilden. Z.b. auf Basis ihrer Zugehörigkeit zu einer von einem Parteienkartell geleiteten Organisation.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Fr 28. Jun 2019, 13:56
von jack000
Diese Kriminellen wollen den Bürgern noch 3 Mrd. € mehr stehlen:
ARD, ZDF und Deutschlandradio melden einen Mehrbedarf für die Beitragsperiode ab 2021 an. Die Länder verhandeln derweil, wie sich die Sender zukünftig finanzieren sollen - denn bisherige Sparvorschläge reichten nicht aus.

ie öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten fordern für die kommende Beitragsperiode rund drei Milliarden Euro zusätzlich. Sie rechnen mit steigenden Kosten. Dadurch könnte auch der Rundfunkbeitrag weiter steigen.

Den ungedeckten Mehrbedarf haben die Anstalten nach Informationen des Evangelischen Pressedienstes (epd) bei der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) angemeldet. Auf die ARD entfallen demnach 1,84 Milliarden, auf das ZDF 1,06 Milliarden und auf das Deutschlandradio 104 Millionen Euro. Pro Jahr entspricht das einem Mehrbedarf von insgesamt 750 Millionen Euro. Zunächst hatte der Fachdienst „Medienkorrespondenz“ über die Zahlen berichtet.

Ende April mussten die Anstalten ihren Bedarf für die Jahre 2021 bis 2024 den 16 KEF-Sachverständigen vorlegen. Die absoluten Zahlen gaben die Sender damals nicht bekannt. Bei der Berechnung der Programmkosten wurde den Sendern zufolge eine Teuerungsrate von 2,49 Prozent angenommen. Bei den Personalkosten gingen ARD und ZDF von einer linearen Steigerung um 2,5 Prozent jährlich aus. Die Öffentlich-Rechtlichen hatten zudem auf ihre laufenden Sparbemühungen verwiesen.

https://www.welt.de/kultur/medien/artic ... uGqPZ3woFI

Eine Frechheit die durch nichts mehr (Allenfalls den Enkeltrick) zu überbieten ist. Dafür, dass die mir ihre persönliche Meinung mitteilen wollen muss ich noch mehr zahlen :mad2:

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mo 1. Jul 2019, 21:53
von Alster
jack000 hat geschrieben:(28 Jun 2019, 13:56)
Diese Kriminellen wollen den Bürgern noch 3 Mrd. € mehr stehlen:
...

Was mich hier ärgert ist vor allem die Masche mit der das durchgezogen wurde, die ich für verlogen halte:
- angeblich sollte die Reform 2013 aufkommensneutral sein.
- dann hat man - oh Wunder - "überraschend" ein paar Mrd mehr eingenommen als geplant.
- die will der teuerste ÖR der Welt sich jetzt auch zusätzlich einverleiben.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mo 1. Jul 2019, 21:56
von jack000
Alster hat geschrieben:(01 Jul 2019, 21:53)
- die will der teuerste ÖR der Welt sich jetzt auch zusätzlich einverleiben.

In der Tat ist das so ..