Seite 157 von 179

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Fr 10. Mai 2019, 16:24
von Alster
Sören74 hat geschrieben:(09 May 2019, 01:24)

Ehrlich gesagt finde ich die Forderung, der ÖR solle nur das senden, was das Privatfernsehen nicht anbietet, ziemlich durchsichtig. Die privaten Anbieter wollen einen mächtigen Konkurrenten loswerden, und damit mehr Marktanteile für sich haben. Nur in den Programmsparten, wo sie selbst keinen Gewinn machen können, wollen sie "großzügig" dem ÖR das Feld überlassen. Machen wir uns doch nichts vor, es stecken harte Wirtschaftsinteressen hinter solchen Forderungen.


Auch der Verbraucher hat harte Wirtschaftsinteressen: nämlich nicht über Zwangsgelder finanzieren zu müssen, was der freie Markt sowieso anbietet. Das gilt insbesondere für Verbraucher mit niedrigem Einkommen, mit Hinblick auf die unsoziale und gleichzeitig rechtsstaatswidrige Ausgestaltung der Zwangsabgabe. Ich würde dafür übrigens eher das Wort "nachvollziehbar" als "durchsichtig" verwenden. Beides meint in dem Zusammenhang fast dasselbe.,Zweitere Formulierung gibt dem user sören74 wohl die tiefe Befriedigung eine Verschwörung aufgedeckt zu haben. Die wollen wir ihm natürlich nicht nehmen.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Fr 10. Mai 2019, 19:40
von Sören74
Alster hat geschrieben:(10 May 2019, 16:24)

Auch der Verbraucher hat harte Wirtschaftsinteressen: nämlich nicht über Zwangsgelder finanzieren zu müssen, was der freie Markt sowieso anbietet.


Der freie Markt scheint nicht alles in einer gewünschten Qualität anbieten zu können, sonst hätte der ÖR nicht so einen hohen Marktanteil.

Alster hat geschrieben:Das gilt insbesondere für Verbraucher mit niedrigem Einkommen, mit Hinblick auf die unsoziale und gleichzeitig rechtsstaatswidrige Ausgestaltung der Zwangsabgabe.


Wäre sie rechtsstaatswidrig, würde sie vom Verfassungsgericht gekippt werden.

Alster hat geschrieben:Zweitere Formulierung gibt dem user sören74 wohl die tiefe Befriedigung eine Verschwörung aufgedeckt zu haben. Die wollen wir ihm natürlich nicht nehmen.


Eine Verschwörung ist das überhaupt nicht, denn die wirtschaftlichen Interessen des Privatfernsehens ist ja offenkundig. :D

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: So 12. Mai 2019, 08:58
von Alster
Sören74 hat geschrieben:(10 May 2019, 19:40)
Der freie Markt scheint nicht alles in einer gewünschten Qualität anbieten zu können, sonst hätte der ÖR nicht so einen hohen Marktanteil.

Wenn sich der ÖR die Quote (angeblich) über seine gute Qualität holt, wozu dann die staatliche Zwangsfinanzierung?


Sören74 hat geschrieben:(10 May 2019, 19:40)
Wäre sie rechtsstaatswidrig, würde sie vom Verfassungsgericht gekippt werden.

Nur ganz punktuell, dort, wo ein Geschädigter bis zum BVerfG durchprozessiert. So hat das BVerfG die ÖR Inkasso eingebremst bei ihren Angriffen aufs Existenzminimum und die Doppelabzocke für Pendler. Das macht aus Abzocke noch kein rechtsstaatliches Vorgehen.
Die RF Abgabe ist darauf zugeschnitten gezielt die niedrigen Einkommen (also die Wehrlosen) zu schädigen.


Sören74 hat geschrieben:(10 May 2019, 19:40)Eine Verschwörung ist das überhaupt nicht, denn die wirtschaftlichen Interessen des Privatfernsehens ist ja offenkundig. :D

Daher schrieb ich ja auch:
Alster hat geschrieben:(10 May 2019, 16:24)
Ich würde dafür übrigens eher das Wort "nachvollziehbar" als "durchsichtig" verwenden.

Bravo, Du hast meinen Beitrag verstanden.
Die viel wichtigeren Interessen des Steuerzahlers lässt Du dabei allerdings wieder unter den Tisch fallen. Unbequeme Themen klammerst du wohl gerne aus.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Do 23. Mai 2019, 22:56
von Liberty
Wechsel an der Spitze des SWR.

Kai Gniffke (SPD) wird neuer Intendant und löst Peter Boudgoust (CDU) ab

SPD- Mann Gniffke war bisher für Tagesschau und Tagesthemen veranwortlich. Beim SWR will er jetzt eine Frauenquote einführen..

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Do 23. Mai 2019, 23:06
von jack000
Liberty hat geschrieben:(23 May 2019, 22:56)

Wechsel an der Spitze des SWR.

Kai Gniffke (SPD) wird neuer Intendant und löst Peter Boudgoust (CDU) ab

SPD- Mann Gniffke war bisher für Tagesschau und Tagesthemen veranwortlich. Beim SWR will er jetzt eine Frauenquote einführen..

Na da bin ich ja ja gespannt drauf ob der es schafft nicht in regionalen Regionen 4 mal SW4 über Radio zu senden!

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Do 23. Mai 2019, 23:11
von Fliege
Liberty hat geschrieben:(23 May 2019, 22:56)
Kai Gniffke (SPD) wird neuer Intendant und löst Peter Boudgoust (CDU) ab
SPD- Mann Gniffke war bisher für Tagesschau und Tagesthemen veranwortlich.

Ich frage mich: Wie kann es sein, dass ein Parteimann für unparteiische Nachrichten verantwortlich ist? Ist es bei den Öffis üblich, Böcke zu Gärtnern zu machen?

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Do 23. Mai 2019, 23:15
von sunny.crockett
Liberty hat geschrieben:(23 May 2019, 22:56)

Wechsel an der Spitze des SWR.

Kai Gniffke (SPD) wird neuer Intendant und löst Peter Boudgoust (CDU) ab

SPD- Mann Gniffke war bisher für Tagesschau und Tagesthemen veranwortlich. Beim SWR will er jetzt eine Frauenquote einführen..


Die Journalistenorganisation Reporter ohne Grenzen (ROG) fordert in einer ersten Reaktion die Bundesländer auf, das Urteil des Bundesverfassungsgerichts für eine umfassende Reform der Aufsichtsgremien im öffentlich-rechtlichen Rundfunk zu nehmen. "Das Urteil macht deutlich, dass das Gebot der Staatsferne kein abstraktes Ideal ist, sondern konkreter Maßstab für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk sein muss", sagte ROG-Vorstandssprecher Michael Rediske. "Nicht nur beim ZDF, sondern auch bei anderen öffentlich-rechtlichen Sendern muss der Einfluss der Parteien beschnitten werden. Rundfunkaufseher sollten aus der Mitte der Gesellschaft kommen und allein der Öffentlichkeit verpflichtet sein."

https://www.tagesspiegel.de/gesellschaf ... 63170.html

Da wird der politische Einfluß beim SWR gleich viel weniger, wenn ein Politiker als Intendant seinen Job gleich an den nächsten Politiker weitergiebt....

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Do 23. Mai 2019, 23:27
von Teeernte
Fliege hat geschrieben:(23 May 2019, 23:11)

Ich frage mich: Wie kann es sein, dass ein Parteimann für unparteiische Nachrichten verantwortlich ist? Ist es bei den Öffis üblich, Böcke zu Gärtnern zu machen?



....der kann die GUTEN Rechten (Asowregiment) von den bösen (AfD) unterscheiden - und handelt voll nach VORSCHRIFT.

Im Rahmen dieser Aktion beschwerte sich ein Zuschauer bei Gniffke, dass in der Ukraine-Berichterstattung rechtsradikale Kämpfer, die offen mit Nazi-Symbolik auftraten, von der ARD verharmlosend als "nationalkonservativ" bezeichnet worden seien.



Ich weiß, dass das ein Punkt ist, der extrem polarisiert und die Emotionen hochgehen lässt. Wir reden über dieses Asow-Regiment, eine Einheit, die wir in der Tagesschau 'ultranationalistisch' nennen. (…) Bei der Tagesschau gibt es fast nichts, für das es keine Richtlinie gibt. Und es gibt eine Richtlinie, die heißt, wir nennen diese Einheit 'ultranationalistisch'.
https://www.heise.de/tp/features/Die-ve ... 58887.html

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Do 23. Mai 2019, 23:56
von Fliege

Danke für deine Verlinkung auf dieses höchst interessanten Dokuments, dass den Bock bei der "Arbeit" im Garten zeigt.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Fr 24. Mai 2019, 09:42
von Alster
Fliege hat geschrieben:(23 May 2019, 23:11)

Ich frage mich: Wie kann es sein, dass ein Parteimann für unparteiische Nachrichten verantwortlich ist? Ist es bei den Öffis üblich, Böcke zu Gärtnern zu machen?

Die Böcke sind per Satzung festgelegt: 30-50% in den Rundfunk/Fernsehräten müssen aus der Politik kommen.
Jede staatliche Behörde ist staatsferner als das staatsferne Staatsfernsehen

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Fr 24. Mai 2019, 12:20
von Antonius
Alter Stubentiger hat geschrieben:(04 May 2019, 16:54)
Und trotzdem hören unendlich viele Leute den ÖR Rundfunk.
Ja, sehr viele Menschen (in Deutschland) hören den ÖR-Rundfunk.
Das ist sicherlich ein Qualitätszeichen für den Öffentlich-rechtlichen Rundfunk.
Trotz der im allgemeinen ausgezeichneten Qualität des Öffentlich-rechtlichen Rundfunks sind die Gebühren erstaunlich moderat.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Fr 24. Mai 2019, 16:34
von Fliege
Alster hat geschrieben:(24 May 2019, 09:42)
Die Böcke sind per Satzung festgelegt: 30-50% in den Rundfunk/Fernsehräten müssen aus der Politik kommen.
Jede staatliche Behörde ist staatsferner als das staatsferne Staatsfernsehen

Was du anmerkst, hört sich gar nicht gut an. Muss deswegen ein ausgewiesener Parteimann den Chefredateursposten bei den ARD-Nachrichten bekommen?

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Sa 25. Mai 2019, 14:41
von Alster
Antonius hat geschrieben:(24 May 2019, 12:20)

Ja, sehr viele Menschen (in Deutschland) hören den ÖR-Rundfunk.
Das ist sicherlich ein Qualitätszeichen für den Öffentlich-rechtlichen Rundfunk.
Trotz der im allgemeinen ausgezeichneten Qualität des Öffentlich-rechtlichen Rundfunks sind die Gebühren erstaunlich moderat.

Wie man dazu kommt die EUR 8 Mrd. Zwangsabgaben für den teuersten ÖR der Welt als "moderat" zu bezeichnen - das ist erklärungsbedürftig.
Der BBC kommt gerade mal mit umgerechnet EUR 5,3 Mrd aus. Welcher Mehrwert steht den Mehrkosten von 50% gegenüber?

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: So 26. Mai 2019, 14:45
von Sören74
Fliege hat geschrieben:(23 May 2019, 23:11)

Ich frage mich: Wie kann es sein, dass ein Parteimann für unparteiische Nachrichten verantwortlich ist? Ist es bei den Öffis üblich, Böcke zu Gärtnern zu machen?


Umgedreht müsste man fragen, warum man Menschen in öffentlichen Ämtern und Funktionen verbieten sollte, Mitglied politischer Parteien zu sein. Ich glaube nicht, dass das mit dem Grundgesetz vereinbar wäre.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: So 26. Mai 2019, 14:47
von Sören74
sunny.crockett hat geschrieben:(23 May 2019, 23:15)

Da wird der politische Einfluß beim SWR gleich viel weniger, wenn ein Politiker als Intendant seinen Job gleich an den nächsten Politiker weitergiebt....


Nur weil man Mitglied einer Partei ist, ist man noch kein Politiker.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: So 26. Mai 2019, 14:48
von Sören74
Alster hat geschrieben:(24 May 2019, 09:42)

Die Böcke sind per Satzung festgelegt: 30-50% in den Rundfunk/Fernsehräten müssen aus der Politik kommen.
Jede staatliche Behörde ist staatsferner als das staatsferne Staatsfernsehen


Könntest Du ein Beispiel nennen?

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: So 26. Mai 2019, 15:00
von Sören74
Alster hat geschrieben:(25 May 2019, 14:41)

Wie man dazu kommt die EUR 8 Mrd. Zwangsabgaben für den teuersten ÖR der Welt als "moderat" zu bezeichnen - das ist erklärungsbedürftig.


Vielleicht weil es Länder gibt, die pro Haushalt mehr bezahlen?

https://www.nw.de/kultur_und_freizeit/t ... rsten.html

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: So 26. Mai 2019, 18:18
von Fliege
Sören74 hat geschrieben:(26 May 2019, 14:45)
Umgedreht müsste man fragen, warum man Menschen in öffentlichen Ämtern und Funktionen verbieten sollte, Mitglied politischer Parteien zu sein.

Ja, parteiische Akteure im Journalismus mögen auf die Idee kommen, die Vorzeichen zum Zwecke der Selbstentlastung umzukehren.

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mo 27. Mai 2019, 08:31
von Alster
Sören74 hat geschrieben:(26 May 2019, 15:00)

Vielleicht weil es Länder gibt, die pro Haushalt mehr bezahlen?

https://www.nw.de/kultur_und_freizeit/t ... rsten.html

faule Journalisten, die schlecht recherchieren und dann den Täuschungsmanövern der Anstalten aufsitzen gibt es immer wieder. Die offensichtlichsten Fehler:
- Es wird nur der einfache Haushaltsbeitrag berücksichtigt, Mehrfachabzocke (in D z.B. über sog. "Betriebsstätten") fällt untern Tisch.
- Der Wert aus der Schweiz ist schlicht falsch, das sind SFr 365,-
- in vielen Ländern wird noch über Geräte berechnet, es zahlen nur die, die tatsächlich RF empfangen.

Der pro-Kopf Vergleich wurde vom wissenschaftlichen Beirat des Bundesfinanzministeriums längst seriös gemacht, da schnitten nur Norwegen und Schweiz schlechter ab als D. Die Lohnniveaus dort kann jeder leicht googeln.
Die Schweiz hat inzwischen übrigens, wie gesagt, von Sfr 451 auf SFr 365 gesenkt.

Fazit:
- Der D-ÖR mit EUR 8 Mrd. Kosten ist auch weiter nicht der weltbeste aber immerhin der Welt teuerste
- Links sollten einen Thread nicht zumüllen sondern kritisch, mit einem Minimum an Sachverstand ausgewählt werden

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Verfasst: Mo 27. Mai 2019, 08:33
von Alster
Sören74 hat geschrieben:(26 May 2019, 14:48)

Könntest Du ein Beispiel nennen?

Beim Fernsehrat des ZDF wurde der Anteil der staatsnahen Mitglieder erst kürzlich vom BVerfG von 50% auf 30% gesenkt. Andere, nicht prozessierte Gremien sind noch bei 50%.