Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Moderator: Moderatoren Forum 5

Atue001
Beiträge: 1289
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Atue001 » Sa 16. Jan 2021, 00:51

franzmannzini hat geschrieben:(15 Jan 2021, 23:29)

Erpressung ist wohl auch ein Mittel des ÖR, um die Beitragserhöhung doch noch durchzusetzen, wie es scheint:
https://www.spiegel.de/kultur/nach-gesc ... da83becb85


Hier sollte dringend gefordert werden, das Deutschlandradio ganz transparent und präzise erklärt, warum an welchen Stellen Streichungen erfolgen müssen.


Hmmm....was genau ist dir denn an den Zusammenhängen nicht klar? Wenn ich mit gleichbleibender Mannschaft weiterhin gleiche Qualität produzieren will, müssen die Löhne gleich bleiben, damit das Gesamtgefüge stimmt und bei gleichbleibenden Gebühreneinnahmen keine Defizite entstehen.
In den Tarifverträgen werden aber regelmäßig Erhöhungen der Tarife gefordert, beispielsweise um die Inflation auszugleichen....diese höheren Kosten kann man aber nicht finanziell abbilden, wenn die Gebühren konstant bleiben.....

All das ist doch transparent und kein Geheimnis.....das Geheimnis hat doch eher die Politik, die ja aussagt, dass die Macher des DLR gleichbleibende Qualität zu liefern haben bei gleichbleibenden Einnahmen, während die Kosten davonlaufen......

Ich sehe insofern die Defizite erst mal bei der Politik - die muss klar sagen, welche Qualität sie für welches Geld erwartet - ich bin schon sehr gespannt darauf, wie man politisch dem grundgesetzlich geschützten Auftrag gerecht wird, den unter anderem ja auch das DLR hat, wenn man gleichzeitig nicht ausreichend finanziell ausgestattet ist.....

WEnn die Politik natürlich Ideen hat, wie man die Qualität des DLR einerseits sicherstellen kann, während man andererseits durch Rationalisierungseffekte Kosten so einsparen kann, dass keine Gebührenerhöhung notwendig ist.....dann sollte man solche Ideen umsetzen. Derzeit sehe ich aber nur Forderungen der Politik an den ÖRR zur Leistungsausweitung, aber wenig mehr finanzielle Mittel.

Das wird schwer umzusetzen.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 6235
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Fliege » Sa 16. Jan 2021, 01:54

Atue001 hat geschrieben:(16 Jan 2021, 00:51)

Hmmm....was genau ist dir denn an den Zusammenhängen nicht klar? Wenn ich mit gleichbleibender Mannschaft weiterhin gleiche Qualität produzieren will, müssen die Löhne gleich bleiben, damit das Gesamtgefüge stimmt und bei gleichbleibenden Gebühreneinnahmen keine Defizite entstehen.


In den Tarifverträgen werden aber regelmäßig Erhöhungen der Tarife gefordert, beispielsweise um die Inflation auszugleichen....diese höheren Kosten kann man aber nicht finanziell abbilden, wenn die Gebühren konstant bleiben.....

Ich bin auch für Gehaltskuerzung bis hin zur Entlassung bei Maengelleistung. So geht Reform.
Fake-News-Bügelmaschine: "Glauben Sie nicht den Gerüchten, sondern nur den offiziellen Mitteilungen". — Don Alphonso: "2021 wird ein scheußliches Jahr".
Schnitter
Beiträge: 10336
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Schnitter » Sa 16. Jan 2021, 02:37

Atue001 hat geschrieben:(16 Jan 2021, 00:51)
....diese höheren Kosten kann man aber nicht finanziell abbilden, wenn die Gebühren konstant bleiben.....


Da gibt es nur 2 Möglichkeiten:

Anhebung der Gebühren oder Qualitätsverlust.

Da mich die Kosten nicht interessieren wähle ich 1 ;)
Benutzeravatar
franzmannzini
Beiträge: 2556
Registriert: Sa 16. Mai 2020, 20:10
Wohnort: Ostberlin

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon franzmannzini » Sa 16. Jan 2021, 03:00

Atue001 hat geschrieben:(16 Jan 2021, 00:51)

Hmmm....was genau ist dir denn an den Zusammenhängen nicht klar? Wenn ich mit gleichbleibender Mannschaft weiterhin gleiche Qualität produzieren will, müssen die Löhne gleich bleiben, damit das Gesamtgefüge stimmt und bei gleichbleibenden Gebühreneinnahmen keine Defizite entstehen.
In den Tarifverträgen werden aber regelmäßig Erhöhungen der Tarife gefordert, beispielsweise um die Inflation auszugleichen....diese höheren Kosten kann man aber nicht finanziell abbilden, wenn die Gebühren konstant bleiben.....

All das ist doch transparent und kein Geheimnis.....das Geheimnis hat doch eher die Politik, die ja aussagt, dass die Macher des DLR gleichbleibende Qualität zu liefern haben bei gleichbleibenden Einnahmen, während die Kosten davonlaufen......

Ich sehe insofern die Defizite erst mal bei der Politik - die muss klar sagen, welche Qualität sie für welches Geld erwartet - ich bin schon sehr gespannt darauf, wie man politisch dem grundgesetzlich geschützten Auftrag gerecht wird, den unter anderem ja auch das DLR hat, wenn man gleichzeitig nicht ausreichend finanziell ausgestattet ist.....

WEnn die Politik natürlich Ideen hat, wie man die Qualität des DLR einerseits sicherstellen kann, während man andererseits durch Rationalisierungseffekte Kosten so einsparen kann, dass keine Gebührenerhöhung notwendig ist.....dann sollte man solche Ideen umsetzen. Derzeit sehe ich aber nur Forderungen der Politik an den ÖRR zur Leistungsausweitung, aber wenig mehr finanzielle Mittel.

Das wird schwer umzusetzen.


Man hätte schon länger sparen können, indem erst gar nicht mit so etwas anfängt:
Das Deutschlandradio hat noch weitere Folgen beschlossen. So soll zum Beispiel der Ausbau des DAB+-Sendenetzes unterbrochen oder zeitlich verschoben werden.

Was soll DAB+ neben Internetradio und Co ?
Und DAB war ja auch nicht der große Renner.
"Ek is 'n Ranger.
Ons loop in die donker plekke, niemand sal binnekom nie.
Ons staan op die brug, en niemand mag slaag nie.
Ons leef vir die Een, ons sterf vir die Een. "
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 33832
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » Sa 16. Jan 2021, 03:54

Schnitter hat geschrieben:(16 Jan 2021, 02:37)

Da gibt es nur 2 Möglichkeiten:

Anhebung der Gebühren oder Qualitätsverlust.

Da mich die Kosten nicht interessieren wähle ich 1 ;)

Und Möglichkeit 3: Eine der 40 Kochsendungen einsparen. Aber auf die Idee kommt ja niemand ... Sonst wäre ja die Demokratie in Deutschland gefährdet :rolleyes:
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Keinen_Faschismus!

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Keinen_Faschismus! » Sa 16. Jan 2021, 07:57

jack000 hat geschrieben:(16 Jan 2021, 03:54)
Und Möglichkeit 3: Eine der 40 Kochsendungen einsparen. Aber auf die Idee kommt ja niemand ... Sonst wäre ja die Demokratie in Deutschland gefährdet :rolleyes:

Warum rollen sie da mit dem Augen?
Eine hungrige Bevölkerung war mit der Auslöser der französischen Revolution!

Was sollen die Leute denn essen, wenn sie keine Kochsendungen haben? Nur Mc Donald's geht auch ins Geld.
Ihnen ist bekannt, dass Kartoffeln roh zu essen sehr ungesund ist?
Die Zubereitung ist also äußerst wichtig und auch dieses Wissen zu vermitteln ist Aufgabe des ÖRR!
Keinen_Faschismus!

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Keinen_Faschismus! » Sa 16. Jan 2021, 07:59

Schnitter hat geschrieben:(16 Jan 2021, 02:37)
Da gibt es nur 2 Möglichkeiten:

Anhebung der Gebühren oder Qualitätsverlust.

Da mich die Kosten nicht interessieren wähle ich 1 ;)

:thumbup:
Sehe ich auch so. Von mir aus darf der ÖRR gerne auch über 175€ im Monat kosten. Das ist er als wichtige Säule der Demokratie einfach wert!
Gin-Tonic
Beiträge: 94
Registriert: So 2. Feb 2020, 08:47

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Gin-Tonic » Sa 16. Jan 2021, 09:03

Keinen_Faschismus! hat geschrieben:(16 Jan 2021, 07:57)

Warum rollen sie da mit dem Augen?
Eine hungrige Bevölkerung war mit der Auslöser der französischen Revolution!

Was sollen die Leute denn essen, wenn sie keine Kochsendungen haben? Nur Mc Donald's geht auch ins Geld.
Ihnen ist bekannt, dass Kartoffeln roh zu essen sehr ungesund ist?
Die Zubereitung ist also äußerst wichtig und auch dieses Wissen zu vermitteln ist Aufgabe des ÖRR!


Bislang dein bester Post im Forum :thumbup: Ich habe das Kochen von Mutti gelernt und übers probieren, sonst wäre ich als Student oft hungrig ins Bett gegangen oder hätte nur Fertigmüll gegessen. Ob man die Kochshows aber in Zeiten des Internets noch braucht darf angezweifelt werden, ich nutze diverse Apps um neue Rezepte zu finden.

Ich erinner mich gelesen zu haben dass die Gehälter beim DLR um 2,25% angehoben werden sollten. Die Frage ist nun ob es wirklich richtig ist in einer Wirtschaftskrise die Gehälter zu heben und andere, die eventuell vor den Scherben ihrer Existenz stehen, dafür blechen zu lassen. Hätte man die Tarifverträge retten WOLLEN, so hätte man sich zusammengesetzt und das ausdiskutiert. Ich gehe davon aus dass das Personal auf die Erhöhung verzichtet hätte um die Verträge zu retten. In meinen Augen ist diese medial hochstilisierte Entscheidung nur dazu da um Druck aufzubauen.
Und ich bin mir sicher wenn du den ÖRR jeden Monat 175 EUR überweist wird sich von da keiner beschweren :)
Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 2453
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon tarkomed » Sa 16. Jan 2021, 09:49

jack000 hat geschrieben:(16 Jan 2021, 03:54)

Und Möglichkeit 3: Eine der 40 Kochsendungen einsparen. Aber auf die Idee kommt ja niemand ... Sonst wäre ja die Demokratie in Deutschland gefährdet :rolleyes:

Wenn du im Klamottenladen bist und nichts findest, was dir gefällt, dann liegt es nicht am Klamottenladen, sondern an dir. Der Laden lebt offensichtlich von dem Geschmack aller anderen ganz gut, sonst gäbe es ihn nicht. ;)
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...
Gin-Tonic
Beiträge: 94
Registriert: So 2. Feb 2020, 08:47

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Gin-Tonic » Sa 16. Jan 2021, 10:00

Ja aber in dem Klamottenladen musst du nicht die Kleidung Anderer bezahlen :)
Schnitter
Beiträge: 10336
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Schnitter » Sa 16. Jan 2021, 13:54

jack000 hat geschrieben:(16 Jan 2021, 03:54)

Und Möglichkeit 3: Eine der 40 Kochsendungen einsparen. Aber auf die Idee kommt ja niemand ...


Also ich brauche keine Kochsendungen.

Ich bin aber nicht alleine auf der Welt und bin mir sicher dass es dafür einen Bedarf gibt.

Die laufen eh zu Zeiten wo ich kein Fernsehen gucke.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 33832
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » Sa 16. Jan 2021, 17:10

tarkomed hat geschrieben:(16 Jan 2021, 09:49)

Wenn du im Klamottenladen bist und nichts findest, was dir gefällt, dann liegt es nicht am Klamottenladen, sondern an dir. Der Laden lebt offensichtlich von dem Geschmack aller anderen ganz gut, sonst gäbe es ihn nicht. ;)

Ja, so laeuft das in der Privatfernsehen, das hat aber nichts dem dem ÖR zu tun.
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Atue001
Beiträge: 1289
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Atue001 » So 17. Jan 2021, 00:59

franzmannzini hat geschrieben:(16 Jan 2021, 03:00)

Man hätte schon länger sparen können, indem erst gar nicht mit so etwas anfängt:

Was soll DAB+ neben Internetradio und Co ?
Und DAB war ja auch nicht der große Renner.


Das DAB+-Sendernetz ist schon ziemlich gut ausgebaut. So arg viel kann da also nicht eingespart werden. Dazu kommt, dass seit dem 21.12.2020 in Neufahrzeugen DAB+-Empfänger eingebaut sein müssen. (Umsetzung einer EU-Verordnung in deutsches Recht).

Mehr als 12 Millionen Haushalte in Deutschland hören auch schon im Haus DAB+.
Internetradio auf der Strasse geht erst so richtig mit einem flächendeckenden Ausbau von 5G. Das geht aber derzeit gerade erst los. Es wird noch ganz sicher 10 Jahre dauern, bis in Deutschland auch nur halbwegs eine Abdeckung verfügbar ist.

Und: Man hätte schon länger sparen können.....gilt irgendwie immer, ist aber eine Binsenweisheit, die nicht weiter hilft. Die Investitionen in DAB+ sind weitgehend schon erfolgt, gerade für die ÖR - sie jetzt nicht zu nutzen, das wäre Geldverschwendung.

Ein wichtiger Grund, warum sich DAB+ in Deutschland nicht schneller durchgesetzt hat, war auch der Widerstand der privaten. Da gibt es viele Stationen, die keine Geldmittel haben, um den Sendebetrieb auf DAB+ zusätzlich zu UKW zu ermöglichen.

Ich will das gar nicht als Wertung abgeben - aber aufzeigen, dass ein Einsparen von DAB+ eigentlich keine sonderlich gute Sparmassnahme ist, weil es sich dabei um eine Investition in die Zukunft handelt, die bereits weitgehend erfolgt ist. Insofern halte ich diesen Vorschlag für wenig sinnvoll.
Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 2453
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon tarkomed » So 17. Jan 2021, 09:42

jack000 hat geschrieben:(16 Jan 2021, 17:10)

Ja, so laeuft das in der Privatfernsehen, das hat aber nichts dem dem ÖR zu tun.

Doch, hat es.
Den ÖRR damit zu kritisieren, dass er nicht dem Geschmack eines Einzelnen entspricht, das genügt gerade noch, um es als Kritik eines Einzelnen gelten zu lassen. Das ist verkraftbar. :D
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 49023
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Tom Bombadil » So 17. Jan 2021, 10:02

40 Kochsendungen haben nichts mit dem Geschmack eines Einzelnen zu tun, das ist pure Geldverschwendung.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Alster
Beiträge: 1138
Registriert: So 22. Okt 2017, 16:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alster » So 17. Jan 2021, 11:42

Keinen_Faschismus! hat geschrieben:(16 Jan 2021, 07:57)

Warum rollen sie da mit dem Augen?
Eine hungrige Bevölkerung war mit der Auslöser der französischen Revolution!

Der Rundfunkbeitrag ist NICHT sozial ausgestaltet Die EUR 216/a sind auch von Leuten zu berappen, die am Existenzminimum dahinschrammen.
Der menschenverachtende Charakter der Regelung zeigt sich insbesondere darin, dass Freiberufler und Pendler über spitzfindige Regelungen der Mehrfachabzocke unterlagen.
Von dem Geld könnte man sich übrigens über 350 kg Weißkohl kaufen. Reale Lebensmittel sind nahrhafter als Kochsendungen.
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 85380
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alexyessin » So 17. Jan 2021, 13:19

jack000 hat geschrieben:(16 Jan 2021, 03:54)

Und Möglichkeit 3: Eine der 40 Kochsendungen einsparen. Aber auf die Idee kommt ja niemand ... Sonst wäre ja die Demokratie in Deutschland gefährdet :rolleyes:


Welche 40 Kochsendungen? Okay, die ganzen Mittagsmagazin kocherei? Macht das so viel aus?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 15560
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Sören74 » So 17. Jan 2021, 13:24

jack000 hat geschrieben:(16 Jan 2021, 17:10)

Ja, so laeuft das in der Privatfernsehen, das hat aber nichts dem dem ÖR zu tun.


Ich finde es interessant, dass die Kritik immer wieder wechselt. Mal wird sich beschwert, dass der ÖR zu viel Geld für Unterhaltungssendungen ausgeben, die von den meisten gesehen werden. Und dann heißt es wieder, dass der ÖR am Geschmack der Leute vorbei sendet.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 33832
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » So 17. Jan 2021, 14:31

Alexyessin hat geschrieben:(17 Jan 2021, 13:19)

Welche 40 Kochsendungen? Okay, die ganzen Mittagsmagazin kocherei? Macht das so viel aus?

Steht zumindest in dem Artikel:
In der CDU ist eine Diskussion über die Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks entbrannt. Informationssendungen soll es weiter geben – Kochsendungen, Talkshows und Krimis stehen auf der Kippe. Jedenfalls nach dem Willen von Kritikern des Status quo.

[...]
Er kritisiert Grundsätzliches: „Warum schafft es der Öffentlich-Rechtliche im zweiten Corona-Lockdown nicht, anstelle von fast 40 Kochsendungen, vielen ähnlichen Talkshows und Krimis mit unzähligen Ermordeten, unseren Schülern noch mehr nachhaltiges Bildungsfernsehen anzubieten?“

https://www.welt.de/politik/deutschland ... d-ZDF.html
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 33832
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » So 17. Jan 2021, 14:35

Sören74 hat geschrieben:(17 Jan 2021, 13:24)

Ich finde es interessant, dass die Kritik immer wieder wechselt.

Hier wird gar nix gewechselt. Es ist immer die gleiche Kritik, die besagt dass es fragwürdig ist ob der sich immer aufblähende ÖR in seinem Umfang den eigentlichen Auftrag wieder spiegelt und 2. tendenziöse Berichterstattung anstatt neutraler.
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast