Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 7923
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Skeptiker » So 3. Jan 2021, 23:52

Atue001 hat geschrieben:(03 Jan 2021, 23:45)

Sicher ist es doch auch wichtig neben den aufgeregten reisserischen Nachrichten was alles falsch läuft mal genauer zu erfahren, was die Regierung sich bei ihrem Handeln tatsächlich gedacht hat. Ohne diese Hintergründe sind wir bei populistischer Fundamentalkritik.

In der Sache warte ich mit einer endgültigen Beurteilung des Erfolgs oder Misserfolgs der Strategie der EU bis es tatsächlich eine relevante Datenlage gibt. Die aber ist nicht vor Sommer, wahrscheinlich sogar nicht vor dem Spätherbst zu erwarten.
Dass es in Details der Regierungsarbeit immer etwas zu kritisieren gibt, ist selbstverständlich - und das sollte auch kritisiert werden.
Die derzeitigen teilweise harschen Kritiken aber sind so etwas wie die Kritik an den ersten 10 Metern eines Marathonlaufs. Das wird leider nur selten mit vermittelt, und noch viel seltener von ausreichend vielen Konsumenten verstanden.

Es ist auch Aufgabe der ÖR, hierzu immer wieder Kontrapunkte zu setzen, und die Fakten hinter den Zahlen zu erklären - das verkauft sich nicht so gut, und ist auch nicht so populär - gehört aber in jedem Fall auch für eine realistische Einschätzung des Gesamtgeschehens mit dazu.

Du sagst es. Ich habe mich mit den Fakten beschäftigt, und finde relevante Fakten nicht in dem Bericht.
Stattdessen finde ich eher einen beschönigenden Tonfall und einen rhetorischen Trick mit einer angebotenen schlechten Alternative, damit man auf die guten Alternativen nicht kommt.

Nein, Atue, dieses ist ein absolut klassischer Fall von regierungstreuer Berichterstattung. Du magst das nicht erkennen, aber mit etwas kritischer Distanz ist das leicht zu sehen.
Atue001
Beiträge: 1289
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Atue001 » Mo 4. Jan 2021, 00:48

Fliege hat geschrieben:(03 Jan 2021, 23:50)

Eine Frage, um dich nicht misszuverstehen:
Vom ÖR erwartet du Aufschlüsse über relevante Datenlagen?


Selbstverständlich erwarte ich das - wie von anderen Quellen auch. Welchen Sinn sollte Journalismus und Pressearbeit machen, wenn ich das nicht erwarten darf?

In aller Regel (und das ist mir völlig klar) werden diese Erwartungen nicht getroffen - weshalb ich auch die Strategie verfolge, mich regelmässig aus mehreren unabhängigen Quellen zu informieren. Dazu zählt selbstverständlich nicht nur der ÖR, das wäre mir beileibe zu einseitig. Wo immer möglich versuche ich sehr nah an die Ursprungsquellen von Information zu kommen, oder bei Daten die interpretiert werden, auch gerne an die Originaldaten oder wenigstens an mehrere unterschiedliche Interpretationen derselben von Experten auf diesem Gebiet.

Im direkten Vergleich zwischen ÖR und anderen Medien schneidet der ÖR unterm Strich gar nicht so schlecht ab - da gibt es an anderen Stellen viel mehr Populismus und Fehlinterpretationen. Trotzdem wäre es absolut ein Fehler, ausschliesslich oder auch nur einseitig auf den ÖR zu setzen. Besonders interessant aber leider nicht für jeden möglich ist es, wenn man Zugang zu ausländischen Medien hat, und deren Berichterstattung zu inländischen Themen mit in die eigene Bewertung einbezieht.

In der Komplexität des Gesamtgeschehens von Corona ist mir deshalb auch völlig klar, dass derzeit eine vernünftige Beurteilung der EU-Impfstrategie völlig verfrüht ist - trotzdem versuchen sich viele daran. Ich werde mit meinem persönlichen Urteil noch ein paar Monate warten - derzeit ist mir die Faktenlage viel zu dünn. Spekulationen gibt es viele - und Kritik mal mehr mal weniger gerecht auch. Ersteres halte ich für Kaffeesatzleserei - da es ausreichend viele gibt, wird auch eine dabei sein, die dann Recht hatte...die vielen Falschen sind dann schon längst vergessen....Letzteres hingegen halte ich für notwendig - nur die kritische Auseinandersetzung mit Missständen wird dazu führen, dass diese angegangen und abgestellt werden.

Ich hoffe, das konnte dein Bild klären.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 6240
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Fliege » Mo 4. Jan 2021, 00:52

Atue001 hat geschrieben:(04 Jan 2021, 00:48)

Selbstverständlich erwarte ich das - wie von anderen Quellen auch. Welchen Sinn sollte Journalismus und Pressearbeit machen, wenn ich das nicht erwarten darf?

In aller Regel (und das ist mir völlig klar) werden diese Erwartungen nicht getroffen - weshalb ich auch die Strategie verfolge, mich regelmässig aus mehreren unabhängigen Quellen zu informieren. Dazu zählt selbstverständlich nicht nur der ÖR, das wäre mir beileibe zu einseitig. Wo immer möglich versuche ich sehr nah an die Ursprungsquellen von Information zu kommen, oder bei Daten die interpretiert werden, auch gerne an die Originaldaten oder wenigstens an mehrere unterschiedliche Interpretationen derselben von Experten auf diesem Gebiet.

Im direkten Vergleich zwischen ÖR und anderen Medien schneidet der ÖR unterm Strich gar nicht so schlecht ab - da gibt es an anderen Stellen viel mehr Populismus und Fehlinterpretationen. Trotzdem wäre es absolut ein Fehler, ausschliesslich oder auch nur einseitig auf den ÖR zu setzen. Besonders interessant aber leider nicht für jeden möglich ist es, wenn man Zugang zu ausländischen Medien hat, und deren Berichterstattung zu inländischen Themen mit in die eigene Bewertung einbezieht.

In der Komplexität des Gesamtgeschehens von Corona ist mir deshalb auch völlig klar, dass derzeit eine vernünftige Beurteilung der EU-Impfstrategie völlig verfrüht ist - trotzdem versuchen sich viele daran. Ich werde mit meinem persönlichen Urteil noch ein paar Monate warten - derzeit ist mir die Faktenlage viel zu dünn. Spekulationen gibt es viele - und Kritik mal mehr mal weniger gerecht auch. Ersteres halte ich für Kaffeesatzleserei - da es ausreichend viele gibt, wird auch eine dabei sein, die dann Recht hatte...die vielen Falschen sind dann schon längst vergessen....Letzteres hingegen halte ich für notwendig - nur die kritische Auseinandersetzung mit Missständen wird dazu führen, dass diese angegangen und abgestellt werden.

Ich hoffe, das konnte dein Bild klären.

Ja, diese Erwartungshaltung (siehe den ersten Absatz) hege ich auch. Allerdings stellt sich m. E. die Frage, ob (siehe die weiteren Absätze) diese Erwartungshaltung beim ÖR in guten Händen ist.
Fake-News-Bügelmaschine: "Glauben Sie nicht den Gerüchten, sondern nur den offiziellen Mitteilungen". — Don Alphonso: "2021 wird ein scheußliches Jahr".
Atue001
Beiträge: 1289
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Atue001 » Mo 4. Jan 2021, 01:21

Fliege hat geschrieben:(04 Jan 2021, 00:52)

Ja, diese Erwartungshaltung (siehe den ersten Absatz) hege ich auch. Allerdings stellt sich m. E. die Frage, ob (siehe die weiteren Absätze) diese Erwartungshaltung beim ÖR in guten Händen ist.


Spannende Frage über die man trefflich streiten kann. Es gibt sicher gute Gründe daran zu zweifeln - beispielsweise die Nähe zur Regierung oder generell die Finanzierung durch staatlich organisierte Gelder.
Allerdings kann man bei jeder anderen Quelle auch gute Gründe für Zweifel finden - beispielsweise bei Burda, Springer und anderen, haben die doch ganz klar finanzielle und oft auch einseitig geprägte politische Interessen, die oft genug ja auch klar erkennbar sind.
Dann wären da noch Unabhängige zu nennen - allerdings ist für mich die erfolgreiche Influenzerin auf Twitter, Facebook & Co. jetzt auch nicht unbedingt die erste Wahl an seriöser Berichterstattung.

Ich bin überzeugt, die beste Näherung ist noch immer, stets mehrere Quellen anzuschauen und nicht zu schnell die Haltung oder Meinung eines einzelnen Blattes zu übernehmen. In Deutschland insgesamt haben wir meines Erachtens nach noch immer eine recht gute Medienlandschaft die das ermöglicht - aber selbst in Deutschland kann man nachdenklich werden, wenn man die Sichtweisen hier um weitere ausländische Quellen ergänzt.

Umgekehrt könnte man die Frage stellen, ob nicht etwas wichtiges fehlen würde, wenn wir keinen ÖR hätten.....und hier habe ich dann doch eine klare Haltung: Im Rundfunk- und Fernsehbereich sehe ich derzeit was Nachrichten angeht noch immer den ÖR relativ weit vorne. Insbesondere der DLF berichtet noch immer in einer bemerkenswert ausgewogenen und durchaus kritischen Art und Weise, oft genug unter Angaben von Originalquellen. Im Radiobereich kenne ich dazu leider keine relevanten privatwirtschaftlichen Alternativen. Im Bereich Fernsehen ist ARD und ZDF mit all ihren weiteren Facetten so schlecht nicht - n-tv und welt lohnen aber als Ergänzung. CNN, BBC und weitere internationale Quellen helfen, eine etwas ganzheitlichere Sichtweise zu bekommen. Im Internet ist die Zahl an Quellen für Informationen riesig - da hängt es stark vom jeweiligen Thema ab, wo man möglichst von Experten Einschätzungen her bekommt. Gäbe es nur das Internet, dann wäre der ÖR verschmerzbar.
Trotzdem halte ich es auch für denkbar, auf den ÖR prinzipiell zu verzichten - denn der Mangel an guten privatwirtschaftlichen Fernseh- und insbesondere Rundfunkproduktionen bezüglich Nachrichten liegt ganz sicher auch daran, dass es den ÖR überhaupt gibt.

Also ja - solcherlei Fragen sind spannend.
Benutzeravatar
Alster
Beiträge: 1138
Registriert: So 22. Okt 2017, 16:36

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Alster » Di 5. Jan 2021, 13:48

Atue001 hat geschrieben:(04 Jan 2021, 01:21) Es gibt sicher gute Gründe daran zu zweifeln - beispielsweise die Nähe zur Regierung oder generell die Finanzierung durch staatlich organisierte Gelder.
Allerdings kann man bei jeder anderen Quelle auch gute Gründe für Zweifel finden - beispielsweise bei Burda, Springer und anderen, haben die doch ganz klar finanzielle und oft auch einseitig geprägte politische Interessen, die oft genug ja auch klar erkennbar sind.

Sehr richtig, der ÖR hat genauso seine finanziellen Interessen, wie kommerzielle Medien. Die gesetzlich vorgeschriebene Meinungsvielfalt ist und bleibt Illusion, bzw. Schlagwort ohne realen Hintergrund.


Atue001 hat geschrieben:(04 Jan 2021, 01:21) Ich bin überzeugt, die beste Näherung ist noch immer, stets mehrere Quellen anzuschauen und nicht zu schnell die Haltung oder Meinung eines einzelnen Blattes zu übernehmen. In Deutschland insgesamt haben wir meines Erachtens nach noch immer eine recht gute Medienlandschaft die das ermöglicht - aber selbst in Deutschland kann man nachdenklich werden, wenn man die Sichtweisen hier um weitere ausländische Quellen ergänzt.

Zustimmung! Die reale Vielfalt verschiedenster Quellen aus verschiedenen Medienbereichen geht vor die fiktive Meinungsvielfalt des ÖR, simuliert über sog. "gesellschaftliche Gruppen" (vorwiegend parteinahe Lobbygruppen) in den staatlich organisierten Gremien.


Atue001 hat geschrieben:(04 Jan 2021, 01:21) Umgekehrt könnte man die Frage stellen, ob nicht etwas wichtiges fehlen würde, wenn wir keinen ÖR hätten.....und hier habe ich dann doch eine klare Haltung: Im Rundfunk- und Fernsehbereich sehe ich derzeit was Nachrichten angeht noch immer den ÖR relativ weit vorne.

Zumindest sollte der ÖR in einem Quellenmix mit Anspruch auf Vielfalt auch seinen Platz haben, jedoch nur als eine Quelle von vielen.


Atue001 hat geschrieben:(04 Jan 2021, 01:21) Trotzdem halte ich es auch für denkbar, auf den ÖR prinzipiell zu verzichten - denn der Mangel an guten privatwirtschaftlichen Fernseh- und insbesondere Rundfunkproduktionen bezüglich Nachrichten liegt ganz sicher auch daran, dass es den ÖR überhaupt gibt.

Eine zukünftige Aufgabe des ÖR könnte sein Lücken im Nachrichten- und Bildungsbereich nachhaltig zu verhindern. Leider macht das derzeit ausgerechnet der Welt teuerste ÖR in Deutschland (auch im internationalen Vergleich) besonders schlecht. Diesen Reformbedarf hat auch der wissenschaftliche Beirat des Finanzministeriums festgestellt und Entwicklungsmöglichkeiten aufgezeigt:
https://www.bundesfinanzministerium.de/ ... nFile&v=11
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 2455
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon tarkomed » Di 5. Jan 2021, 14:55

Alster hat geschrieben:(05 Jan 2021, 13:48)
Zustimmung! Die reale Vielfalt verschiedenster Quellen aus verschiedenen Medienbereichen geht vor die fiktive Meinungsvielfalt des ÖR, simuliert über sog. "gesellschaftliche Gruppen" (vorwiegend parteinahe Lobbygruppen) in den staatlich organisierten Gremien.

Diese "parteinahen Lobbygruppen", wie du sie nennst, findest du auch im Bundestag, in den Landtagen und in den Rathäusern. Solange diese Politiker in den Aufsichtsgremien aus verschiedenen Parteien kommen, dann ist es ein völlig normaler demokratischer Prozess, der dort stattfindet. Es wird dort – genauso wie beispielsweise im Bundestag – um Konsens gerungen.
Nur wenn man ein Problem mit demokratischen Prozessen hat, kann man das kritisieren.
Alster hat geschrieben:(05 Jan 2021, 13:48)
Zumindest sollte der ÖR in einem Quellenmix mit Anspruch auf Vielfalt auch seinen Platz haben, jedoch nur als eine Quelle von vielen.

Das ist er doch. Er ist nichts anderes als eine von vielen Quellen. Vergleiche es mal mit der Türkei, dann erkennst du vielleicht den Unterschied.

Alster hat geschrieben:(05 Jan 2021, 13:48)
Eine zukünftige Aufgabe des ÖR könnte sein Lücken im Nachrichten- und Bildungsbereich nachhaltig zu verhindern. Leider macht das derzeit ausgerechnet der Welt teuerste ÖR in Deutschland (auch im internationalen Vergleich) besonders schlecht. Diesen Reformbedarf hat auch der wissenschaftliche Beirat des Finanzministeriums festgestellt und Entwicklungsmöglichkeiten aufgezeigt:
https://www.bundesfinanzministerium.de/ ... nFile&v=11

Nur wenn man annimmt, dass seit 2014 die Vorschläge des Wissenschaftlichen Beirats unberücksichtigt geblieben sind, denn das Gutachten stammt aus der Zeit.
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...
Aldemarin
Beiträge: 726
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 18:17

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Aldemarin » Di 5. Jan 2021, 16:13

Warum kann man eigentlich nicht die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten dazu zwingen, im Anschluss an die Radionachrichten, den Wetterbericht und den Verkehrsfunk die Bevölkerung auf die aktuellen COVID-19 Beschränkungen im Sendegebiet hinzuweisen? Sind denn nicht die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten so etwas wie das "Sprachrohr des Staates"?
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 10273
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Vongole » Di 5. Jan 2021, 16:37

Aldemarin hat geschrieben:(05 Jan 2021, 16:13)

Warum kann man eigentlich nicht die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten dazu zwingen, im Anschluss an die Radionachrichten, den Wetterbericht und den Verkehrsfunk die Bevölkerung auf die aktuellen COVID-19 Beschränkungen im Sendegebiet hinzuweisen? Sind denn nicht die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten so etwas wie das "Sprachrohr des Staates"?

Nein, genau das sind sie nicht! Daher könnte man das anregen, vorschreiben darf man es nicht, auch für den ÖRR gilt die Pressefreiheit.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 34228
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon H2O » Di 5. Jan 2021, 19:23

Na ja, der ÖRR sieht sich doch hoffentlich nicht als völlig freies Presseorgan? Allerdings stelle ich mir bei einem bundesweit (richtiger: weltweit!) zu empfangenden Rundfunkprogramm wie dem DLF eine so kleinteilige Benachrichtigung einer Region als Ding der Unmöglichkeit vor.

Aber sicher wird es auch ÖRR regional geben... und da wären solche Nachrichten doch sehr nützlich. Wären dann solche Nachrichten nicht eine unmittelbare Folgerung aus dem Auftrag gemäß Grundgesetz? Da wäre ein Wecksignal sicher angebracht... wenn es diese Nachrichten nicht schon längst gäbe... :?:
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 10273
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Vongole » Di 5. Jan 2021, 19:39

H2O hat geschrieben:(05 Jan 2021, 19:23)

Na ja, der ÖRR sieht sich doch hoffentlich nicht als völlig freies Presseorgan? Allerdings stelle ich mir bei einem bundesweit (richtiger: weltweit!) zu empfangenden Rundfunkprogramm wie dem DLF eine so kleinteilige Benachrichtigung einer Region als Ding der Unmöglichkeit vor.

Aber sicher wird es auch ÖRR regional geben... und da wären solche Nachrichten doch sehr nützlich. Wären dann solche Nachrichten nicht eine unmittelbare Folgerung aus dem Auftrag gemäß Grundgesetz? Da wäre ein Wecksignal sicher angebracht... wenn es diese Nachrichten nicht schon längst gäbe... :?:

Natürlich gibt es sie, auf den Seite aller Regionalsender werden sie angezeigt. ;)
Allerdings ganz freiwillig...
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 24328
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Teeernte » Di 5. Jan 2021, 19:53

Vongole hat geschrieben:(05 Jan 2021, 19:39)

Natürlich gibt es sie, auf den Seite aller Regionalsender werden sie angezeigt. ;)
Allerdings ganz freiwillig...


Ich hatt GEDACHT - es gibt einen VERTRAG und einen AUFTRAG.

Aber wenn die da machen konnen - was sie wollen ... :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 34228
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon H2O » Di 5. Jan 2021, 20:06

Vongole hat geschrieben:(05 Jan 2021, 19:39)

Natürlich gibt es sie, auf den Seite aller Regionalsender werden sie angezeigt. ;)
Allerdings ganz freiwillig...


Konnte ich mir ...offen gestanden... auch gar nicht anders vorstellen! :)
Aldemarin
Beiträge: 726
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 18:17

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Aldemarin » Di 5. Jan 2021, 20:09

Die meisten öffentlich-rechtlichen Radiosender sind regionaler Natur und da sollten auch die COVID-19 Bestimmungen im Sendegebiet den Leuten eingetrichtert werden und zwar nicht auf der Homepage der Sender, weil die viele nicht regelmäßig aufrufen (warum sollte ich das auch, wenn ich das Programm im Radio hören kann?), sondern im Radioprogramm, weil häufig Radios den ganzen Tag über laufen und man viele Informationen dadurch beiläufig mitbekommt. Im Übrigen verlor der Deutschlandfunk nach der Stilllegung seiner Lang- und Mittelwellensender seine Existenzberechtigung, denn entsprechende Beiträge bringen die Landesrundfunkanstalten auch auf ihren Kulturwellen, wie SWR2 !
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 34228
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon H2O » Di 5. Jan 2021, 20:11

Teeernte hat geschrieben:(05 Jan 2021, 19:53)

Ich hatt GEDACHT - es gibt einen VERTRAG und einen AUFTRAG.

Aber wenn die da machen konnen - was sie wollen ... :D :D :D


Ja, sicher dürfen wir auch einmal spotten... hier geht es aber um unbestritten existenziell wichtige Nachrichten. Da wäre ich ziemlich erbost, wenn deren Verbreitung dem ÖRR kein ganz besonderes Anliegen wäre.

An Vongole gerichtet: Heißt "Seiten der regionalen Sendestationen", daß die nur mit "digitaler Kompetenz" zu erreichen sind, oder ist das auch Bestandteil der ganz normalen Nachrichtenformate?
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 34228
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon H2O » Di 5. Jan 2021, 20:17

Aldemarin hat geschrieben:(05 Jan 2021, 20:09)

Die meisten öffentlich-rechtlichen Radiosender sind regionaler Natur und da sollten auch die COVID-19 Bestimmungen im Sendegebiet den Leuten eingetrichtert werden und zwar nicht auf der Homepage der Sender, weil die viele nicht regelmäßig aufrufen (warum sollte ich das auch, wenn ich das Programm im Radio hören kann?), sondern im Radioprogramm, weil häufig Radios den ganzen Tag über laufen und man viele Informationen dadurch beiläufig mitbekommt. Im Übrigen verlor der Deutschlandfunk nach der Stilllegung seiner Lang- und Mittelwellensender seine Existenzberechtigung, denn entsprechende Beiträge bringen die Landesrundfunkanstalten auch auf ihren Kulturwellen, wie SWR2 !


Unterstehen Sie sich, mir meinen geliebten DLF ausreden zu wollen! :D ! Der stellt ein astreines Programm zur Verfügung, das ich im fernen Pommern wunderbar über Internet/WLAN/Smartphone empfangen kann.

Ansonsten Zustimmung: Solche Informationen gehören in jede Regionalnachricht gleich an den Anfag oder ans Ende eingebaut. Wir haben immerhin eine erwiesenermaßen gefährliche Pandemie ab zu wettern!
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 15575
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Sören74 » Di 5. Jan 2021, 20:19

Aldemarin hat geschrieben:(05 Jan 2021, 20:09)

Die meisten öffentlich-rechtlichen Radiosender sind regionaler Natur und da sollten auch die COVID-19 Bestimmungen im Sendegebiet den Leuten eingetrichtert werden und zwar nicht auf der Homepage der Sender, weil die viele nicht regelmäßig aufrufen (warum sollte ich das auch, wenn ich das Programm im Radio hören kann?), sondern im Radioprogramm, weil häufig Radios den ganzen Tag über laufen und man viele Informationen dadurch beiläufig mitbekommt. Im Übrigen verlor der Deutschlandfunk nach der Stilllegung seiner Lang- und Mittelwellensender seine Existenzberechtigung, denn entsprechende Beiträge bringen die Landesrundfunkanstalten auch auf ihren Kulturwellen, wie SWR2 !


Also da muss man MDR loben, die bringen in den Hauptnachtrichten immer zum Schluss die aktuellen Reglungen. Funfact am Rande, Sachsen-Anhalt, die den Beitragsanstieg gestoppt haben, gehört zum Sendegebiet des MDR.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 34228
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon H2O » Di 5. Jan 2021, 21:05

Sören74 hat geschrieben:(05 Jan 2021, 20:19)

Also da muss man MDR loben, die bringen in den Hauptnachtrichten immer zum Schluss die aktuellen Reglungen. Funfact am Rande, Sachsen-Anhalt, die den Beitragsanstieg gestoppt haben, gehört zum Sendegebiet des MDR.


Dumme Farge aus völliger Unkenntnis: Deckt der MDR nicht schon ein viel zu großes Sendegebiet ab, um tatsächlich die Regionen mit unterschiedlicher Durchseuchung auflösen zu können? Ich meine, daß die Auflösung wenigstens auf Landkreisebene gelingen muß. Wieviele Landkreise erfaßt der MDR wohl? Wenn man den Hörern 100 Landkreise vorbetet, dann schlafen die doch tief und fest ein!
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 15575
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Sören74 » Di 5. Jan 2021, 21:19

H2O hat geschrieben:(05 Jan 2021, 21:05)

Dumme Farge aus völliger Unkenntnis: Deckt der MDR nicht schon ein viel zu großes Sendegebiet ab, um tatsächlich die Regionen mit unterschiedlicher Durchseuchung auflösen zu können? Ich meine, daß die Auflösung wenigstens auf Landkreisebene gelingen muß. Wieviele Landkreise erfaßt der MDR wohl? Wenn man den Hörern 100 Landkreise vorbetet, dann schlafen die doch tief und fest ein!


Ich sehe nicht immer MDR aktuell, aber wenn es unterschiedliche Regelungen zwischen den drei Bundesländern gab, wurde das auch kurz erwähnt (meine ich mich zu erinnern). Spezifische Landkreisregelungen wurden nicht genannt.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 34228
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon H2O » Di 5. Jan 2021, 21:39

Spezifische Landkreisregelungen wurden nicht genannt.


Darin könnte ein Grund zu suchen sein, weshalb "die Menschen" die Schutzvorschriften nicht beachten. Wenn die Vorschriften für einen Brennpunkt sinnvoll sind, dann müssen sie im zugehörigen Bundesland nicht überall angemessen sein. In Polen hatte man zeitweise das Land in seine Landkreise nach Belastung mit Neu-Ansteckungen aufgeteilt. Da galten dann nach Farbcode unterschiedliche Schutzvorschriften. Hat sich aber auch nicht so bewährt, leider. Ich vermute: Nicht energisch genug durchgesetzt.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 15575
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Sören74 » Di 5. Jan 2021, 22:04

H2O hat geschrieben:(05 Jan 2021, 21:39)

Darin könnte ein Grund zu suchen sein, weshalb "die Menschen" die Schutzvorschriften nicht beachten. Wenn die Vorschriften für einen Brennpunkt sinnvoll sind, dann müssen sie im zugehörigen Bundesland nicht überall angemessen sein. In Polen hatte man zeitweise das Land in seine Landkreise nach Belastung mit Neu-Ansteckungen aufgeteilt. Da galten dann nach Farbcode unterschiedliche Schutzvorschriften. Hat sich aber auch nicht so bewährt, leider. Ich vermute: Nicht energisch genug durchgesetzt.


Das ist immer die Frage, wie man am effektivsten eine Landkreisregelung (egal ob Corona oder wegen was anderen) unter die Leute bringt. Ich finde keine leichte Aufgabe. Das betrifft auch Regelungen, die nur für einen Ort gelten. Ich kann mich an eine Einschränkung vor Jahren erinnern, die einzelne Buslinien in der Stadt betrafen, die bestimmte Ziele nicht mehr angefahren haben (für ein paar Tage). Als ein Fahrgast meinte, dass er davon nichts erfahren habe, meinte der Busfahrer nur "na das stand doch gestern in der Zeitung". Ich fand es einfach nur putzig, dass erwartet wurde, dass genau diese eine regionale Meldung von Seite X in einer bestimmten Tageszeitung von allen Fahrgästen gelesen wurde.

Gerade durch die Kleinteiligkeit der Medien und des Internets ist es heutzutage schwieriger geworden, möglichst viele Menschen mit einer bestimmten Information zu erreichen als in Zeiten, wo es nur 3 Fernsehsender gab und jeder Haushalt mindestens eine Tageszeitung abonniert hatte.

Aber das nur am Rande.... :)

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste