Homeschooling

Moderator: Moderatoren Forum 5

Liberty
Beiträge: 555
Registriert: So 26. Aug 2018, 21:58

Re: Homeschooling

Beitragvon Liberty » Sa 12. Jan 2019, 00:28

Iwan der Liebe hat geschrieben:(11 Jan 2019, 22:34)
Es geht in der Schule nicht nur um die stupide Vermittlung von Fachwissen, sondern es geht auch um soziale Kompetenzen, die beim "Homeschooling" nicht vermittelt werden können.


Soziale Kompetenzen lernt man im Sportverein, in der Nachbarschaft, in der Kirchengemeinde. Überall wo man eben im Leben mit Menschen in Kontakt kommt und Gemeinschaft erlebt. Warum sollten Kinder das nicht haben, nur weil sie für Mathe und Englisch kein Schulgebäude besuchen?
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3197
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Homeschooling

Beitragvon TheManFromDownUnder » Sa 12. Jan 2019, 05:23

Cat with a whip hat geschrieben:(11 Jan 2019, 14:31)

Dass es auch entwickelte Länder sind die Homeschooling ermöglichen, sagt ja erstmal wenig über die Vorteile des Homeschooling an sich aus. Insbesondere in sehr dünn besiedelten Gegenden ist es dann reiner Pragmatismus, dass Eltern die Aufgabe von Lehrern übernehmen und Kinder ihren Stoff zuhause lernen. Dafür gibt es in Deutschland nur selten Gründe, wenn man mal von Halligen oder abgeschnittenen Alpentälern absieht.

Wenn aber die Motivation für das Homeschooling nur darin liegt, die Kinder nicht zusätzlich zur öffentlichen Schule zu unterrichten, sondern diese komplett vom gesellschaftlichen Wertekanon zu isolieren um diese in z.B. gemäß ihres religiösen Fundamentalismus zu erziehen, dann wird es problematisch.

Zum Glück urteilte diesbezüglich auf der EMGR zugunsten der Entscheidung des Darmstädter Gerichts , das die Schulpflicht der Kinder von fundamentalistischen Christen mit zeitweiliger Heimeinweisung durchsetzte. Und ich kann nur hoffen das politisch in Zukunft dem keinen Fußbreit beigegeben wird.


Beispiel Australien. Home Schooling fuer Kinder auf Farmen, die Tageseisen entfernt von der naechsten Schule sind ist die einzige Loesung. Frueher wurde der Unterricht per Funk durch Lehrer unterstuetzt, heutzutage via Internet. Das gilt nur fuer die Grundschule. Fuer Gymnasium Besuch gehen die Kinder in ein Internat.


Leider ist die Motivation fuer home schooling wie zB in den USA Kinder tatsaechlich Kinder vom gesellschaftlichen Wertekanon zu isolieren. Eltern haben weder die paedagogischen noch intellektuelle Faehigkeit Kinder zu unterrichten. Das muesste ein Super Mutti sein, die alle Faecher und deren Wissen darueber gemaess Lehrplan dem Schueler vermitteln kann.


Ich bin dagegen und sehe absolut keinen Grund dafuer.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40863
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Homeschooling

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 12. Jan 2019, 11:30

In entwickelten Ländern bräuchte man die Eltern als Ersatzlehrer nicht mehr, man könnte virtuelle Klassenzimmer im www machen, wo dann ganz regulär ein Lehrer die Kinder vor dem PC/Notebook unterrichtet, via Chat sind Fragen an Lehrer und Schüler möglich, auch die Hausaufgaben können so kontrolliert werden.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13261
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Homeschooling

Beitragvon imp » Sa 12. Jan 2019, 19:31

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(12 Jan 2019, 05:23)

Beispiel Australien. Home Schooling fuer Kinder auf Farmen, die Tageseisen entfernt von der naechsten Schule sind ist die einzige Loesung. Frueher wurde der Unterricht per Funk durch Lehrer unterstuetzt, heutzutage via Internet. Das gilt nur fuer die Grundschule. Fuer Gymnasium Besuch gehen die Kinder in ein Internat.


Leider ist die Motivation fuer home schooling wie zB in den USA Kinder tatsaechlich Kinder vom gesellschaftlichen Wertekanon zu isolieren. Eltern haben weder die paedagogischen noch intellektuelle Faehigkeit Kinder zu unterrichten. Das muesste ein Super Mutti sein, die alle Faecher und deren Wissen darueber gemaess Lehrplan dem Schueler vermitteln kann.


Ich bin dagegen und sehe absolut keinen Grund dafuer.

Ich sehe das weniger kritisch. Mit den richtigen Unterrichtsmaterialen ist es die Aufgabe der Eltern vorwiegend, die Kinder dazu anzuhalten, gewissenhaft die Materiale durchzuarbeiten, sodass sie externer Überprüfung standhalten und Fragen entgegen zu nehmen. Die meisten Erwachsenen sind prinzipiell in der Lage, sich Themen auf Schulniveau auf Nachfrage mit öffentlich verfügbaren Mitteln zu erschließen und dem Kind wertvolle Hilfe bei der Lösung von Problemen zu geben. Menschen, die zumindest in Teilbereichen im Stoff stehen und irgendwann im Leben mal was über Pädagogik gelernt haben, mögen das effizient für die meisten Fälle können. Was sie effizient macht: Sie können als Gruppe von Teilbereichslehrern den zu vermittelnden Stoff für eine größere Schülerzahl hauptberuflich vorbereiten, haben durch jahrelange Wiederholung die meisten Themen präsent und müssen weniger recherchieren als Eltern, die das "nebenbei" machen. Umgekehrt haben sie für die spezifischen Zugänge und Verständnisprobleme einzelner Kinder keine Zeit.

Ich bin ganz klar dafür, dass die meisten Schüler mit Lehrern ausgebildet werden. Ich bin aber nicht überzeugt, dass Eltern das nicht prinzipiell gut genug können.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3197
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Homeschooling

Beitragvon TheManFromDownUnder » So 13. Jan 2019, 01:06

imp hat geschrieben:(12 Jan 2019, 19:31)


Ich bin ganz klar dafür, dass die meisten Schüler mit Lehrern ausgebildet werden. Ich bin aber nicht überzeugt, dass Eltern das nicht prinzipiell gut genug können.



Wie sollen Eltern ohne Abi ihren Kindern Faecher wie Latein oder Chemie vermitteln und komplexe mathematische Themen erklaeren?
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13261
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Homeschooling

Beitragvon imp » So 13. Jan 2019, 11:06

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(13 Jan 2019, 01:06)

Wie sollen Eltern ohne Abi ihren Kindern Faecher wie Latein oder Chemie vermitteln und komplexe mathematische Themen erklaeren?

Genau so, wie Erwachsene ohne Abi studieren, wenn sie einschlägige Berufserfahrung haben.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3197
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Homeschooling

Beitragvon TheManFromDownUnder » So 13. Jan 2019, 11:11

imp hat geschrieben:(13 Jan 2019, 11:06)

Genau so, wie Erwachsene ohne Abi studieren, wenn sie einschlägige Berufserfahrung haben.


Geht das jetzt in Deutschland? Kann jemand Medizin studieren werden wenn er ein voll ausgebildeter Krankenpfleger ist, kann jemand BWL studieren wenn er eine kaufmaennische Lehre abegschlossen hat? Oder Jura wenn er ein Para Legal ist? Ich sehe keinen Grund warum nicht
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13261
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Homeschooling

Beitragvon imp » So 13. Jan 2019, 12:26

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(13 Jan 2019, 11:11)

Geht das jetzt in Deutschland? Kann jemand Medizin studieren werden wenn er ein voll ausgebildeter Krankenpfleger ist, kann jemand BWL studieren wenn er eine kaufmaennische Lehre abegschlossen hat? Oder Jura wenn er ein Para Legal ist? Ich sehe keinen Grund warum nicht

Die Details kenne ich nicht. 2 Jahre Ausbildung + 3 Jahre Berufserfahrung ermöglichen Zugang zum fachlich passenden Bachelor-Studiengang - der ermöglicht Zugang zum Master etc.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste