Lügenpresse oder Realitätspresse

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 5068
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Fliege » Mi 12. Feb 2020, 19:08

Ob es weiterführt, wenn du offenbarst, was du gern liest?
Fake-News-Bügelmaschine: "Glauben Sie nicht den Gerüchten, sondern nur den offiziellen Mitteilungen".
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 81124
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Alexyessin » Mi 12. Feb 2020, 19:08

Fliege hat geschrieben:(12 Feb 2020, 18:06)

"Begründet" ist es im zunehmenden Misstrauen in die "Qualitätsmedien". Von Misstrauen wollen manche aber nichts hören. Passt schon.


Anstatt hier immer neue Blasen aufsteigen zu lassen - wie wäre es mal mit ein paar Antworten? Oder sind dir kritische Nachfragen deiner Postings unangenehm?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Marsu
Beiträge: 297
Registriert: Mo 10. Nov 2008, 20:53

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Marsu » Mi 12. Feb 2020, 22:46

jack000 hat geschrieben:(12 Feb 2020, 10:38)

https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 95461.html
So ist es und das erkennen immer mehr Bürger und somit saufen die Presseerzeugnisse ab.

Nö, so ist es sicher nicht. Allerdings ist die These des werten Professors ganz witzig zu lesen, wenn man weiss, dass sich die Auflagen der großen englischen Tageszeitungen im letzten Jahrzehnt fast halbiert haben. Obwohl dort doch so strikt zwischen Nachricht und Meinung getrennt wird.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 31872
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon jack000 » Mi 12. Feb 2020, 22:48

Marsu hat geschrieben:(12 Feb 2020, 22:46)

Nö, so ist es sicher nicht. Allerdings ist die These des werten Professors ganz witzig zu lesen, wenn man weiss, dass sich die Auflagen der großen englischen Tageszeitungen im letzten Jahrzehnt fast halbiert haben. Obwohl dort doch so strikt zwischen Nachricht und Meinung getrennt wird.

Woran das in GB liegt ist ein Thema für sich ...
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Marsu
Beiträge: 297
Registriert: Mo 10. Nov 2008, 20:53

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Marsu » Mi 12. Feb 2020, 22:56

jack000 hat geschrieben:(12 Feb 2020, 22:48)

Woran das in GB liegt ist ein Thema für sich ...
Im Grunde ist das überall das gleiche Problem, weshalb die Auflagen auch fast überall sinken. Es gibt einfach mehr Konkurrenz durch andere Medienangebote. Die These von Herrn Bolz ist jedenfalls unbelegt. Das kann man glauben, wenn man glauben will. Aber dann ist man Jemand, dem die Fakten gleich sind, wenn nur einer kommt, der die eigene Ansicht bestätigt.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30016
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon H2O » Mi 12. Feb 2020, 23:38

Mir scheint auch klar zu sein, daß die größere Vielfalt der Medien die Auflage der einzelnen Ausgabe vermindert. Das trifft die gedruckten Tageszeitungen besonders, weil die Zeit von ihrer Entstehung bis sie in den Händen der Leser landen, doch deutlich in Richtung "Altpapier" arbeitet. Bis dahin sind die alltäglichen Aufreger schon längst über Radio und Fernsehen mitsamt Kommentar im Umlauf, auf Smartphones und Tablets abgehandelt.

Bei Wochenzeitungen mit gut bearbeiteten Berichten und Kommentaren kann die Bearbeitungszeit sich weniger schädlich auswirken. Aber auch dort sind Lesegeräte im Vormarsch, die sich im ÖPNV leichter handhaben lassen.

Ich habe seit vielen Jahrzehnten eine gute Tageszeitung und eine gute Wochenzeitung abonniert. Es gab wiederholt Probleme mit der Zustellung... und irgendwann bin ich auf das elektronische Format umgestiegen. Tatsächlich steht mir der Inhalt kurz nach Redaktionsschluß schon am Vorabend zur Verfügung... das Radio kann auch nicht schneller sein, wohl aber häufiger aktualisieren.

Viel mehr geht als Normalverbraucher kaum noch, denn der hat auch noch andere Aufgaben zu erfüllen, als einlaufende Nachrichten im Minutentakt zu verfolgen.

Unfaßbar die Menge der Informationen, die nur für den Müll erzeugt werden. Um so wichtiger wird die Auswahl von Qualitätsmedien mit anerkannten Standards. Das hat Folgen: Aus meiner Sicht wird es im Bereich der gewöhnlichen Allerweltsblätter sehr schnell zu Geschäftsaufgaben kommen. Lokalereignisse werden in Wochenauflagen berichtet, vielleicht in Verbindung mit gewerblicher Werbung der kommenden Sonderangebote von Supermärkten. Zahlende Kunden wird es für diese Blätter nicht mehr geben, zumal auch die in elektronischem Format abgerufen werden können.
Benutzeravatar
BenJohn
Beiträge: 4345
Registriert: Fr 13. Dez 2019, 07:58

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon BenJohn » Do 13. Feb 2020, 01:11

Als Lügenpresse würde ich unsere Presse nicht bezeichnen. Die wollen Geld verdienen. Die bringen das, was sich verkauft. Die haben nichts davon, wenn sie "Regierungstreu" berichten und dann pleite gehen.

Natürlich unterscheiden sich die Medien voneinander. Das bedeutet aber nicht, dass zwingend jemand lügt. Die Sichtweise ist halt nur anders. Man bewertet das einfach anders.
Manchmal gibt es natürlich auch handwerklich schlechte Artikel, aber im Großen und Ganzen bin ich eigentlich zufrieden mit den privaten Medien.

Der ÖRR ist nochmal eine andere Geschichte. Mit dem bin ich nur halb zufrieden, aber dazu äussere ich mich ja im ÖRR Strang.
! Am Israel Chai !
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21463
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Teeernte » Do 13. Feb 2020, 01:21

H2O hat geschrieben:(12 Feb 2020, 23:38)

Mir scheint auch klar zu sein, daß die größere Vielfalt der Medien die Auflage der einzelnen Ausgabe vermindert. Das trifft die gedruckten Tageszeitungen besonders, weil die Zeit von ihrer Entstehung bis sie in den Händen der Leser landen, doch deutlich in Richtung "Altpapier" arbeitet. Bis dahin sind die alltäglichen Aufreger schon längst über Radio und Fernsehen mitsamt Kommentar im Umlauf, auf Smartphones und Tablets abgehandelt..


Das ist doch nicht WIRKLICH das "Problem".

Mann kann Lesestoff produzieren.

Nimm den unteren Teil von https://de.sputniknews.com (Nur mal als Beispiel)

Ist Schnarchen für IHRE Gesundheit Schädlich---

Wie bekommt man jede Frau rum...

Wie nimmt Frau in 3 Wochen 10 kG ab...

99% Bildzeitung ist Klatsch und Tratsch - passiert ? Oder auch nicht ?

LEBENSGEFÄHRLICHE Aktion auf Berliner Kreuzung....Marie-Louise _ ES WAR SO ! - ....acht Gründe sich selbst zu befriedigen.... (Adof Hitler hatte nur einen Hoden..)

:D

VIELFALT ?
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30016
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon H2O » Do 13. Feb 2020, 07:47

Teeernte hat geschrieben:(13 Feb 2020, 01:21)

Das ist doch nicht WIRKLICH das "Problem".

Mann kann Lesestoff produzieren.

Nimm den unteren Teil von https://de.sputniknews.com (Nur mal als Beispiel)


99% Bildzeitung ist Klatsch und Tratsch - passiert ? Oder auch nicht ?


:D

VIELFALT ?


Mich würde erstaunen, wenn solche Blätter noch massenhaft gegen Geld Leser finden. Das sollte sich an deren Auflagenhöhe ablesen lassen. Auf jeden Fall eine Welt, die in meinem Leben keinen Raum einnimmt.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21463
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Teeernte » Do 13. Feb 2020, 10:55

H2O hat geschrieben:(13 Feb 2020, 07:47)

Mich würde erstaunen, wenn solche Blätter noch massenhaft gegen Geld Leser finden. Das sollte sich an deren Auflagenhöhe ablesen lassen. Auf jeden Fall eine Welt, die in meinem Leben keinen Raum einnimmt.


Bild....immernoch Höchstauflage einer (bezahlten) Tageszeitung. 1,37 Mio. verkaufte. (Täglich)

Vor 11 Minuten
Nach Copa-Rot - Palacios darf in Euro League ran!
Vor 12 Minuten
*** BILDplus Inhalt *** Ausstiegsklausel hat eine Einschränkung - Warum sich Klopp bei Werner beeilen muss
Vor 19 Minuten
*** BILDplus Inhalt *** Mann (28) musste nach OP ins Krankenhaus - Was taugen billige Haartransplantationen?
Vor 19 Minuten
Filiale ausgebrannt - Geldautomaten-Sprenger schlagen in zwei Städten zu
Vor 27 Minuten
Neu-Mama Ashley Graham - Darüber spricht niemand nach einer Geburt
Vor 34 Minuten
Biathlon - Ex-Weltmeister Lesser: So will ich nicht aufhören
Vor 35 Minuten
Countdown läuft schon - Mileys Nippelfoto wird Instagram bald löschen
Vor 36 Minuten
HARIT sicher - Schalke schmiert nicht ab!
Vor 43 Minuten
*** BILDplus Inhalt *** Nach Thüringen-Chaos - Mehrheit der Deutschen hat die GroKo satt
Vor 55 Minuten
Rund 10 Millionen weniger - Neue Pistolen für Polizei günstiger als gedacht
Vor 57 Minuten
*** BILDplus Inhalt *** Trio spricht zum Klinsi-Knall - Das wollen die Hertha-Bosse heute verkünden
Vor 57 Minuten
Studie zu Kinderwunsch - Schwangerschaften sind „ansteckend“!
Vor 59 Minuten
Das ist Jennifer Aniston mit 51 - Endlich nicht mehr Rachel!
9:46 Uhr
Basketball als Vorbild - Klopp kopiert Fitness-Taktik von LeBron James
9:44 Uhr
250 Kilometer Stau in NRW - Laster überschlägt sich auf A2 – Fahrer schwer verletzt
9:42 Uhr
Im Ländle - Kommunen wehren sich gegen Motorradlärm
9:39 Uhr
Mit Brennstoffzelle UND Akku - Harte Konkurrenz für Teslas Cybertruck
9:36 Uhr
Versöhnung ade - Cora und Ralf Schumacher zoffen sich bei Instagram
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30016
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon H2O » Do 13. Feb 2020, 14:17

Teeernte hat geschrieben:(13 Feb 2020, 10:55)

Bild....immernoch Höchstauflage einer (bezahlten) Tageszeitung. 1,37 Mio. verkaufte. (Täglich)


Wohl für die Leser, die nach 10 Zeilen Text müde werden, denen ein Smartphone oder Tablet oder Lesegerät zu schwer zu bedienen ist. Wahnsinnsauflage!

Ein bißchen habe ich aber auch Recht: Die BILD-Auflage schrumpft seit 1998 gemäß Wikipedia von 4,5 Mio Auflage auf heute 1,4 Mio. Das ist schon ein herber Verlust.

https://de.wikipedia.org/wiki/Bild_(Zeitung)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21463
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Teeernte » Do 13. Feb 2020, 15:40

H2O hat geschrieben:(13 Feb 2020, 14:17)

Wohl für die Leser, die nach 10 Zeilen Text müde werden, denen ein Smartphone oder Tablet oder Lesegerät zu schwer zu bedienen ist. Wahnsinnsauflage!

Ein bißchen habe ich aber auch Recht: Die BILD-Auflage schrumpft seit 1998 gemäß Wikipedia von 4,5 Mio Auflage auf heute 1,4 Mio. Das ist schon ein herber Verlust.

https://de.wikipedia.org/wiki/Bild_(Zeitung)


BILD >>> nix lesen. Bilder gucken.

Beachte >>

Statt wie derzeit 90 Cent werden die Bild-Ausgaben für Hamburg, Hannover, Frankfurt am Main, Köln-Aachen und Stuttgart jeweils einen Euro je Exemplar kosten.Der Verkaufspreis für Bild Leipzig wird von 75 auf 80 Cent erhöht.


- und das ist nicht der Preis für den Monat!! :D :D :D

Für die MEISTEN reicht das fürs Frühstück - die "Cerealien".
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30016
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon H2O » Do 13. Feb 2020, 16:43

Teeernte hat geschrieben:(13 Feb 2020, 15:40)

BILD >>> nix lesen. Bilder gucken.

Beachte >>



- und das ist nicht der Preis für den Monat!! :D :D :D

Für die MEISTEN reicht das fürs Frühstück - die "Cerealien".


Nicht zu fassen! Ich erinnere mich an die frühen 50er Jahre, als "Bild" ganz frisch war: 10 Pfennige, reimte sich auf Chesterfield (englische Zigaretten).... "und anstatt 'ner Chesterfield kaufst Du Dir's 10-Pfennig-Bild...". Damals wurden Zigaretten noch einzeln über den Tresen gereicht!

Mich würde wundern, wenn "Bild" in Papierform weitere 70 Jahre zu verkaufen wäre.
HalloWelt
Beiträge: 14
Registriert: Sa 28. Mär 2020, 23:38

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon HalloWelt » Mo 13. Apr 2020, 01:09

Menschen lieben catchy Headliner, aufregende Formulierungen und fesselnde Geschichten - da ist es offensichtlich nicht einmal sonderlich relevant wie realitätsnah geschrieben wurde. Und Menschen lieben unkompliziert, Texte, die nicht anstrengend sind. (Ich benutze diese Pauschalisierung für den "Otto-Normal"-Konsumenten; eine große Mehrheit der Menschen; der Grund warum sich die Bild so gut verkaufen lässt).

Zum Thema Lügenpresse: Die Sicht auf die Dinge ist entscheidend und auch das Hintergrundwissen der Journalisten. Es ist schon häufig vorgekommen, dass die Presse vorschnell gehandelt hat bzw vorschnell veröffentlicht hat und zu späteren Zeitpunkten kamen ganz andere Tatsachen ans Licht. DAss es sich dabei um bewusste Lügen handelt bezweifle ich - das würde das Vertrauen der Leser erschüttern. Andersherum kann es natürlich auch sein, dass Tatsachen bewusst ausgelassen werden , um bei den Lesern/Zuschauern ein anderes Bild zu erzeugen, als der eigentliche Fall ist (bestes Beispiele dafür wäre Palästina/Gazastreifen/Hamas/In Szene Gesetzte Angriffe).
- durch das www ist es möglich selbstständig verschiedene Sichtpunkte zu hinterleuchten. Und ich denke genau dort ist der Schlüssel zur Antwort: Das Aufnehmen einer gegebenen Information und das Hinterfragen und nicht einfach hinnehmen und nacherzählen. Selbst Hintergrundwissen aus verschiedenen Perspektiven aufbauen.
carolus
Beiträge: 45
Registriert: Fr 17. Apr 2020, 08:27

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon carolus » Mi 22. Apr 2020, 09:03

John Galt hat geschrieben:(16 Nov 2015, 21:31)

Durch Smartphones haben wir heutzutage Bild- und Videomaterial zu vielen zeitgeschichtlichen Ereignissen. Auch sind durch soziale Medien viele Informationen schnell zu erhalten und zu verbreiten.

Ist es in Ordnung, wenn die Presse aus vielerlei Gründen bestätigte Infos sowie verfügbares Bild- und Videomaterial für sich behält? Oder nur zensierte davon Versionen zeigt?

Die traditionelle Presse scheint jedenfalls noch nicht im neuen Zeitalter angekommen zu sein und verzichtet aus politschen Gründen oder Gefühlsduselei oftmals auf eine korrekte Berichterstattung der Realität.


Hier mal ein paar Beispiele die mir in letzter Zeit aufgefallen sind:

- Die Presse kannte vorzeitig die Identität von Lubbitz und viele verzichteten auf die Nennung des Namens oder von Bildern. Man will die Täter aus Gefühlsduselei nicht in den Vordergrund stellen und erst nach lange Diskussion hat man ihn zur Person der Zeitgeschichte erklärt.

- Die Presse hat immer noch keine vernünftigen Regeln dazu entwickelt, welche Rolle die Nationalität eines Straftäters spielt und verzichtet deshalb oftmals auf die Nennung. Migrationshintergründe werden von der Polizei zwar nicht erfasst, manche Journalisten machen sich trotzdem die Mühe mehr über Täter rauszufinden. Außer der Bild-Zeitung verzichten viele auf diese Information, obwohl sie diese natürlich haben.

- Krieg. Der Syrien-Krieg ist aufgrund von Smartphones der Krieg mit den meisten Videos von Kriegsgeschehen. Krieg bleibt immer gleich. Sollte man den Leuten nicht die nackte Tatsache von Krieg vor Augen führen? Stattdessen freuen sich manche, wenn Frankreich Bomben abwirft - die Bomben sind heutzutage zwar präzisionsgesteuert, was man trifft weiß aber auch das beste Militär nicht. Ich kann mich daran erinnern, wann die ARD zuletzt mit Primärmaterial über Kriegsgeschehen berichtet hat.

- Da spielt es dann schon fast gar keine Rolle, wenn die Presse über vertrauliche Studien des BKA berichtet und keiner die Möglichkeit hat einfache Fakten nachzuprüfen, der Minister seine Propaganda aber damit verbreitet, dass man Fakten gegen Rechte schaffen möchte.

- Terroranschlag in Paris. Es existieren Bilder des Grauens vom Bataclan-Theater. Die Medien fahren schon heute die Berichterstattung über Terrorismus runter, da man nicht die Propaganda und die Angst des Terrors verbreiten will.


@John Galt,

zu dieser einlassung kann man vieles sagen.

nur kurz, berichte und meldungen werden von den presseagenturen ( dpa, afp, reuters, usw. ) gekauft, "bearbeitet" und weiter verkauft. die käüfer, sprich zeitungen und funkmedien, sind rechtlich verpflichtet, diese meldungen ohne veränderungen zu verbreiten. es sieht nicht nur wie zensur aus, es ist zensur.

bei meinen auslandsreisen habe ich eine fernsehen-liveübertragung gesehen, bei der über ein verkehrsunfall berichtet wurde, beim öffnen der fahrertür rollte dem reporter ein ausgebrannter menschlicher schädel entgegen.
ob diese berichterstattung sinnvoll ist, ist auch zu bezweifeln.
Zuletzt geändert von Brainiac am So 26. Apr 2020, 20:44, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: [MOD] LInk repariert
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 59052
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon zollagent » Mi 22. Apr 2020, 10:44

H2O hat geschrieben:(13 Feb 2020, 16:43)

Nicht zu fassen! Ich erinnere mich an die frühen 50er Jahre, als "Bild" ganz frisch war: 10 Pfennige, reimte sich auf Chesterfield (englische Zigaretten).... "und anstatt 'ner Chesterfield kaufst Du Dir's 10-Pfennig-Bild...". Damals wurden Zigaretten noch einzeln über den Tresen gereicht!

Mich würde wundern, wenn "Bild" in Papierform weitere 70 Jahre zu verkaufen wäre.

Regelmäßigen Konsum Beider halte ich für ziemlich schädlich. :)
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Aurelian und 2 Gäste