Lügenpresse oder Realitätspresse

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 4248
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Fliege » Fr 28. Jun 2019, 00:02

Bremer hat geschrieben:(27 Jun 2019, 23:53)
Dass es Lobbyisten auch unter Journalisten gibt, will ich nicht bestreiten. Doch wie ich User Skeptiker verstanden habe, vermutet er eine grundsätzlich gleichgeschaltete Presse, die eine grundsätzlich konträr denkende, gleichgeschaltete Bevölkerung zu manipulieren versucht. L

Nein, das vermutet Skeptiker nicht. Ich empfehle, hermeneutische Vorgehensweisen zu verbessern.
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Ger9374

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Ger9374 » Fr 28. Jun 2019, 04:57

Die emotionaler Berichterstattung gab es sehr wohl in der deutschen Medienlandschaft, erst langsam drehte dieses sich . Traurige Bilder manipulieren gepaart mit entsprechenden einseitigen Fakten. Das gilt allerdings für beide Seiten.
Aber es gab eine eindeutige Mehrheit in der Presselandschaft die der Bevölkerung suggerierte das die Merkelschen Flüchtlingspolitik alternativlos sei .
Das war Manipulation .Mahner, Kritiker wurden mit der Grossen Moralkeule mundtod gemacht.Eine der größten Stimmungsmanipulationen die mir so sonst aus Demokratien die letzten Jahrzehnte bekannt sind.Hat schon was von Massensteuerung in sich , da ja die meisten Systemrelevanten Organisationen mitspielen. Die Ausländische Presse berichtete da sehr viel differenzierter
und behielt die nötige Ausgewogenheit.
Erst langsam erkennt die Deutsche Presse ihren Informationsauftrag wieder.
Benutzeravatar
Neandertaler
Beiträge: 953
Registriert: Mi 25. Mär 2009, 09:28
Benutzertitel: neoliberalerSteinzeitkommunist

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Neandertaler » Fr 28. Jun 2019, 07:13

Bremer hat geschrieben:(27 Jun 2019, 23:53)

Dass es Lobbyisten auch unter Journalisten gibt, will ich nicht bestreiten. Doch wie ich User Skeptiker verstanden habe, vermutet er eine grundsätzlich gleichgeschaltete Presse, die eine grundsätzlich konträr denkende, gleichgeschaltete Bevölkerung zu manipulieren versucht. L


Nein das vermutet Skeptiker sicher nicht. Deine Aussage ist eine Verdrehung seiner Aussagen. Du scheinst wirklich Journalist zu sein
:)
Ich bin linksliberal, ich habe mich testen lassen.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Senexx » Fr 28. Jun 2019, 07:16

Verdrehungen, Unterstellungen, Veruglimpfungen sind hier das gängige Mittel der Linken.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
Neandertaler
Beiträge: 953
Registriert: Mi 25. Mär 2009, 09:28
Benutzertitel: neoliberalerSteinzeitkommunist

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Neandertaler » Fr 28. Jun 2019, 07:20

Kohlhaas hat geschrieben:(27 Jun 2019, 19:30)

Dann nochmal zur Erläuterung: Ich finde es unblaubwürdig, wenn jemand beteuert, dass "niemand" der Presse organisiertes Lügen unterstellt, um dann in den nächsten beiden Sätzen von "Manipulation" und "unausgewogener Berichterstattung" zu schreiben. Wohlgemerkt: NICHT! bezogen auf einzelne Akteure oder einzelne Publikationen. Sondern bezogen ganz pauschal auf "die Presse".

Das die Presse bewusst Lügen verbreitet oder organisiert gesteuert wird sind doch nur Strohmanargumente.

Das wiederspricht doch aber keinwegs dem, das die Presse eine manipulative Tendenz in ihrer Berichterstattung haben kann. Was wiederum keineswegs bedeutet das alle Presseerzeugnisse ständig in eine bestimmte Richtung manipulieren.

Genau das meine ich. Du siehst Unausgewogenheit und bezichtigst mich,
Müsstest uns nur nach mal erläutern, wo Du den Unterschied zwischen "Lüge" und "Manipulation" siehst. Oder den Unterschied zwischen "Lüge" und "einseitiger Berichterstattung".

Wenn dir das nicht klar ist wundert mich echt gar nichts mehr
:rolleyes:
Ich bin linksliberal, ich habe mich testen lassen.
Bremer
Beiträge: 1941
Registriert: Sa 1. Jun 2019, 17:52

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Bremer » Fr 28. Jun 2019, 07:32

Neandertaler hat geschrieben:(28 Jun 2019, 07:13)

Nein das vermutet Skeptiker sicher nicht. Deine Aussage ist eine Verdrehung seiner Aussagen. Du scheinst wirklich Journalist zu sein
:)

Skeptiker schrieb*
*Wenn aber eine Presselandschaft in ihrer Grundausrichtung sich deutlich von der Ausrichtung der Bevölkerung unterscheidet, *

Das heisst, es gibt eine grundsätzlich gleichgeschaltete Presse mit einer grundsätzlich konträr gehenden Bevölkerungsmeinung.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13261
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon imp » Fr 28. Jun 2019, 07:44

Bremer hat geschrieben:(28 Jun 2019, 07:32)

Skeptiker schrieb*
*Wenn aber eine Presselandschaft in ihrer Grundausrichtung sich deutlich von der Ausrichtung der Bevölkerung unterscheidet, *

Das heisst, es gibt eine grundsätzlich gleichgeschaltete Presse mit einer grundsätzlich konträr gehenden Bevölkerungsmeinung.

Nein, das heißt nur, dass Journalisten keine Demoskopen sind. Journalisten können zum Zeitpunkt ihres Wirkens in der Regel die Detailmeinung der Bevölkerung nicht kennen. Diese wird oft auch erst durch die Medientätigkeit ermöglicht.
Begriffe wie Gleichschaltung sollte man meiden, da sie für ein spezifisches Vorgehen in einer bestimmten historischen Phase stehen und das Wirken unserer Presse heute nicht sinnvoll darstellen können.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Bremer
Beiträge: 1941
Registriert: Sa 1. Jun 2019, 17:52

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Bremer » Fr 28. Jun 2019, 07:48

imp hat geschrieben:(28 Jun 2019, 07:44)

Nein, das heißt nur, dass Journalisten keine Demoskopen sind. Journalisten können zum Zeitpunkt ihres Wirkens in der Regel die Detailmeinung der Bevölkerung nicht kennen. Diese wird oft auch erst durch die Medientätigkeit ermöglicht.
Begriffe wie Gleichschaltung sollte man meiden, da sie für ein spezifisches Vorgehen in einer bestimmten historischen Phase stehen und das Wirken unserer Presse heute nicht sinnvoll darstellen können.

Für mich heisst *Grundausrichtung* soviel wie *Gleichschaltung*.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13261
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon imp » Fr 28. Jun 2019, 07:52

Bremer hat geschrieben:(28 Jun 2019, 07:48)

Für mich heisst *Grundausrichtung* soviel wie *Gleichschaltung*.

Das ist in meinen Augen irreführend. Der Begriff der Gleichschaltung dreht sich um eine auch durchgesetzte externe Vorgabe. Die Grundausrichtung der Medien in Deutschland wird aber weder durchgesetzt noch extern durch eine Partei oder Behörde vorgegeben. Sie ist eher ein nachträglich gemessener Durchschnitt. Einen Tenor gibt es nachträglich immer festzustellen. Das kann nicht der Inhalt des Begriffs sein.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Bremer
Beiträge: 1941
Registriert: Sa 1. Jun 2019, 17:52

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Bremer » Fr 28. Jun 2019, 07:56

imp hat geschrieben:(28 Jun 2019, 07:52)

Das ist in meinen Augen irreführend. Der Begriff der Gleichschaltung dreht sich um eine auch durchgesetzte externe Vorgabe. Die Grundausrichtung der Medien in Deutschland wird aber weder durchgesetzt noch extern durch eine Partei oder Behörde vorgegeben. Sie ist eher ein nachträglich gemessener Durchschnitt. Einen Tenor gibt es nachträglich immer festzustellen. Das kann nicht der Inhalt des Begriffs sein.

Genau das wird doch in diesem Thread immer wieder behauptet: Die Vorgabe lautet, die Bevölkerung mit links grünem Journalismus zu manipulieren.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13261
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon imp » Fr 28. Jun 2019, 08:00

Bremer hat geschrieben:(28 Jun 2019, 07:56)

Genau das wird doch in diesem Thread immer wieder behauptet: Die Vorgabe lautet, die Bevölkerung mit links grünem Journalismus zu manipulieren.

Von wem soll so eine Vorgabe kommen und wie soll sie durchgesetzt sein?
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Bremer
Beiträge: 1941
Registriert: Sa 1. Jun 2019, 17:52

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Bremer » Fr 28. Jun 2019, 08:05

imp hat geschrieben:(28 Jun 2019, 08:00)

Von wem soll so eine Vorgabe kommen und wie soll sie durchgesetzt sein?

Wahrscheinlich wird der gleichgeschaltete, links grüne Journalismus von der gleichgeschalteten, links grünen Politik aufgedrückt. So lese ich es jedenfalls immer wieder.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13261
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon imp » Fr 28. Jun 2019, 08:09

Bremer hat geschrieben:(28 Jun 2019, 08:05)

Wahrscheinlich wird der gleichgeschaltete, links grüne Journalismus von der gleichgeschalteten, links grünen Politik aufgedrückt. So lese ich es jedenfalls immer wieder.

Ich verstehe deine Aussage so, dass du selbst keinen Wirkzusammenhang im Detail darstellen kannst oder möchtest, wie "die links grüne Politik" nach vielen Jahren der Unionsregierung in die Medienmehrheit in ihrer Breite und Tiefe konkret hinein wirkt und Vorgaben durchsetzt. Du referierst hier nur eine häufig geäußerte These, die du selbst nicht unbedingt für korrekt halten musst. Habe ich dich da korrekt wiedergegeben?
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Bremer
Beiträge: 1941
Registriert: Sa 1. Jun 2019, 17:52

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Bremer » Fr 28. Jun 2019, 08:19

imp hat geschrieben:(28 Jun 2019, 08:09)

Ich verstehe deine Aussage so, dass du selbst keinen Wirkzusammenhang im Detail darstellen kannst oder möchtest, wie "die links grüne Politik" nach vielen Jahren der Unionsregierung in die Medienmehrheit in ihrer Breite und Tiefe konkret hinein wirkt und Vorgaben durchsetzt. Du referierst hier nur eine häufig geäußerte These, die du selbst nicht unbedingt für korrekt halten musst. Habe ich dich da korrekt wiedergegeben?

Ich reflektiere lediglich die Beiträge eines gewissen Anteils von Usern in diesem Thread.
Natürlich gibt es keine *Grundausrichtung* der Presse. Sonst müsste der Tenor der grossen Medien wie Fokus, Zeit, süddeutsche, Welt, Bild usw. tatsächlich gleich sein und das stimmt einfach nicht.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13261
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon imp » Fr 28. Jun 2019, 08:25

Bremer hat geschrieben:(28 Jun 2019, 08:19)

Ich reflektiere lediglich die Beiträge eines gewissen Anteils von Usern in diesem Thread.
Natürlich gibt es keine *Grundausrichtung* der Presse. Sonst müsste der Tenor der grossen Medien wie Fokus, Zeit, süddeutsche, Welt, Bild usw. tatsächlich gleich sein und das stimmt einfach nicht.

Vielen Dank für diese Einordnung. Für eine nachträglich festgestellte ähnliche Berichterstattung eines Medienclusters über einen längeren Zeitraum gibt es viele Erklärungen, etwa die Nutzung gemeinsamer Agenturen, Reporternetzwerke, die Wiederverwendung von marktgängigen Text- und Bildmaterialen sowie eine ähnliche Zielgruppenorientierung, die weniger die Bewertung als die Auswahl der Stoffe betrifft. Ein Rückschluss auf eine "Gleichschaltung" ist daraus aber nicht möglich.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Ger9374

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Ger9374 » Fr 28. Jun 2019, 09:50

Senexx hat geschrieben:(28 Jun 2019, 07:16)

Verdrehungen, Unterstellungen, Veruglimpfungen sind hier das gängige Mittel der Linken.



Wenn deine Meinung halt den geschickten manipulativen , und immer wiederkehrenden Linksdrehenden Rosstäuschern missfällt bist du der Lügner.
Gar brauner Erfüllungsgehilfe, da sind die schnell mit der Moralkeule da .Leider!!
Gott sei Dank lassen sich nicht alle so einschüchtern das sie nicht doch zu ihrer Meinung stehen und Tatsachen äußern!!
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon relativ » Fr 28. Jun 2019, 10:28

imp hat geschrieben:(28 Jun 2019, 08:25)

Vielen Dank für diese Einordnung. Für eine nachträglich festgestellte ähnliche Berichterstattung eines Medienclusters über einen längeren Zeitraum gibt es viele Erklärungen, etwa die Nutzung gemeinsamer Agenturen, Reporternetzwerke, die Wiederverwendung von marktgängigen Text- und Bildmaterialen sowie eine ähnliche Zielgruppenorientierung, die weniger die Bewertung als die Auswahl der Stoffe betrifft. Ein Rückschluss auf eine "Gleichschaltung" ist daraus aber nicht möglich.

Punkt. Absolut richtig erklärt und zugeordnet. :thumbup:
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon zollagent » Fr 28. Jun 2019, 10:38

Ger9374 hat geschrieben:(28 Jun 2019, 09:50)

Wenn deine Meinung halt den geschickten manipulativen , und immer wiederkehrenden Linksdrehenden Rosstäuschern missfällt bist du der Lügner.
Gar brauner Erfüllungsgehilfe, da sind die schnell mit der Moralkeule da .Leider!!
Gott sei Dank lassen sich nicht alle so einschüchtern das sie nicht doch zu ihrer Meinung stehen und Tatsachen äußern!!

Seltsam, daß immer die Gleichen davon reden, sie würden "Tatsachen äußern".
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 15080
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Keoma » Fr 28. Jun 2019, 10:40

zollagent hat geschrieben:(28 Jun 2019, 10:38)

Seltsam, daß immer die Gleichen davon reden, sie würden "Tatsachen äußern".


Und immer die Gleichen streiten Tatsachen ab. :cool:
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Senexx » Fr 28. Jun 2019, 11:17

zollagent hat geschrieben:(28 Jun 2019, 10:38)

Seltsam, daß immer die Gleichen davon reden, sie würden "Tatsachen äußern".

Da ist sie wieder, die übliche Masche der Verunglimpfung. Hier zwar subtil, abgefeimt, aber vernehmlich.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste