Lügenpresse oder Realitätspresse

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 2739
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Fliege » Mo 20. Mai 2019, 19:17

John Galt hat geschrieben:(20 May 2019, 18:08)
AfD nach Video-Skandal um Heinz-Christian Strache: Ablenken und aussitzen
https://www.spiegel.de/politik/deutschl ... 68355.html

Wie kommt man eigentlich auf die dumme Idee den Strache-Skandal der AfD anhängen zu wollen?
Insinuieren, insinuieren, insinuieren, war wohl jemand auf einem Framing-Workshop.

Relotius arbeitet beim Spiegel nun als Ideenlieferant? ;-)
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
Satori
Beiträge: 4769
Registriert: So 10. Nov 2013, 18:49

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Satori » Mi 22. Mai 2019, 02:44

John Galt hat geschrieben:(20 May 2019, 18:08)

Wie kommt man eigentlich auf die dumme Idee den Strache-Skandal der AfD anhängen zu wollen? Die wolle nicht mal im Europaparlament ne Fraktion bilden, deshalb noch mal besonders idiotisch.

Insinuieren, insinuieren, insinuieren, war wohl jemand auf einem Framing-Workshop.


Sie haben keinen Vertrag mit den Werten des ehrlichen Journalismus mehr, es gibt keine Werte mehr außer den Rest der EU noch zusammen zu halten.
''Wenn es ernst wird, muss man lügen'' sagte der Rotwein-Juncker. Und jetzt wird geframed auf die letzten Meter vor der EU-Wahl was das Zeug hält.
Ich las, auch der DLF leitete in seinen Nachrichten so ein: "Die FPÖ, Schwesternpartei der AfD ..."

Abgesehen davon ist der Strache-Skandal vor allem ein Kriminalfall: Medien haben für ein illegal produziertes Video bezahlt. Der angetrunkene Strache hat nicht mal das Recht gebrochen.
Der hat geplaudert, wie es sowieso läuft.
:D
Peter Scholl-Latour: "Wir leben in einem Zeitalter der Massenverblödung, besonders der medialen Massenverblödung."
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 34504
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon JJazzGold » Mi 22. Mai 2019, 08:25

Satori hat geschrieben:(22 May 2019, 02:44)


Ich las, auch der DLF leitete in seinen Nachrichten so ein: "Die FPÖ, Schwesternpartei der AfD ..."



AfD Meuthen auf Twitter:

"Wir werden weiter mit der FPÖ zusammenarbeiten - das ist programmatisch unsere Schwesterpartei!"
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 10144
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Selina » Mi 22. Mai 2019, 08:42

Wenn Bannon der "Bruder" ist, ist die FPÖ natürlich die "Schwester". Alles dieselbe bräunliche "Familie".
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 2739
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Fliege » Mi 22. Mai 2019, 18:31

Selina hat geschrieben:(22 May 2019, 08:42)
Wenn Bannon der "Bruder" ist, ist die FPÖ natürlich die "Schwester". Alles dieselbe bräunliche "Familie".

Für rechte Parteien wird gern die Farbe blau genommen. Als die CDU noch zuverlässig rechts war, stand ihr die Farbe blau ebenfalls gut.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 4247
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Vongole » Mi 22. Mai 2019, 19:53

Fliege hat geschrieben:(22 May 2019, 18:31)

Für rechte Parteien wird gern die Farbe blau genommen. Als die CDU noch zuverlässig rechts war, stand ihr die Farbe blau ebenfalls gut.


Und seit Strache wissen wir auch, wie blaue Politik im wahrsten Sinne des Wortes aussieht. :D
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 2739
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Fliege » Mi 22. Mai 2019, 22:04

Vongole hat geschrieben:(22 May 2019, 19:53)
Und seit Strache wissen wir auch, wie blaue Politik im wahrsten Sinne des Wortes aussieht. :D

Und die Farbe des Islams ist grün.

Mehr als fadenscheinige Witze lässt sich aus Farbenspielereien nicht pressen.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Liberty
Beiträge: 484
Registriert: So 26. Aug 2018, 21:58

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Liberty » Fr 24. Mai 2019, 21:43

Der Abschlussbericht der Komission zur Aufklärung des Relotius-Skandals liegt vor.

Die Komission hat festgestellt, dass zahlreiche weitere Spiegel-Journalisten nicht "journalistisch sauber" arbeiten. Der Spiegel selbst will in diesen Fällen nicht von "Fälschungen", sondern von "Verfälschungen" reden.

Es geht meist darum, dass Tatsachen nicht korrekt oder nicht vollständig dargestellt wurden; entweder aus dramaturgischen Gründen,weil sich eine Geschichte geschmeidiger erzählen lässt, wenn man beim Beschreiben nicht ausschließlich an Fakten gebunden ist, oder aus weltanschaulichen Gründen, weil sich eine Geschichte stringenter erzählen lässt, wenn man widersprüchliche Fakten weglässt.

Die Kommission hat bei ihren vielen Gesprächen mit Redakteuren, Dokumentaren und Justiziaren den Eindruck gewonnen, dass es sich hier nicht nur um gelegentliche Ausreißer handelt, sondern zum Teil um unterschiedliche Auffassungen davon, was in einem journalistischen Text noch zulässig ist und was nicht. Daher hat die Kommission einige exemplarische Beispiele ausgewählt, an denen sich zeigen lässt, dass es auch abseits vom Fall des Claas Relotius Veränderungsbedarf im Haus gibt.


Wie der Spiegel schreibt, hat die Kommission ausdrücklich festgestellt, dass der Spiegel kein EInzelfall in der deutschen Medienlandschaft ist.

Die Kommission stellt aufgrund ihrer langjährigen Berufserfahrung in unterschiedlichen Medien ausdrücklich fest, dass solche oder ähnlich gelagerte Fälle auch in anderen journalistischen Publikationen zu finden sind, mithin also kein reines »Spiegel-Problem« vorliegt.


https://www.spiegel.de/media/media-44509.pdf

Zusammenfassend: Das bewusste Verfälschen und Täuschen durch selektive oder falsche Darstellung von Tatsachen bzw. das absichtliche Weglassen von Tatsachen aus dramaturgischen und weltanschaulichen Gründen ist beim Spiegel und darüber hinaus in vielen Medienhäusern in Deutschland weit verbreitet.

So viel zum Thema "Lügenpresse".
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 25445
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Adam Smith » Sa 25. Mai 2019, 20:49

Liberty hat geschrieben:(24 May 2019, 21:43)

Der Abschlussbericht der Komission zur Aufklärung des Relotius-Skandals liegt vor.



Den Spiegel Nr. 22 vom 22.05.2019 habe ich mir auch gekauft. Ganz am Ende gibt es den Abschlussbericht. Positiv zu sehen ist, dass Relotius alleine gearbeitet hat.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 2739
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Fliege » Sa 25. Mai 2019, 21:02

Adam Smith hat geschrieben:(25 May 2019, 20:49)
Den Spiegel Nr. 22 vom 22.05.2019 habe ich mir auch gekauft. Ganz am Ende gibt es den Abschlussbericht. Positiv zu sehen ist, dass Relotius alleine gearbeitet hat.

Der Spiegel hat sich mit sich selber auf die Sprachregelung verständigt, bei Relotius handele es sich um "Fälschungen", während bei den anderen halbseidenen Spiegel-Relotiussen bloß "Verfälschungen" vorlägen.

Magst du die Namensliste nennen?
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Kohlhaas
Beiträge: 330
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Kohlhaas » Mo 27. Mai 2019, 13:27

Der AFD wird in dem Text nicht der Strache-Skandal angelastet. Da wird nur ganz zutreffend auf die Verstrickungen zwischen AFD und FPÖ hingewiesen. Und darauf, dass der Skandal in Österreich auch in Deutschland die Zustimmung für die Rechtspopulisten drücken könnte (was sich ja auch erwiesen hat).

Ich kann auch nicht erkennen, was da "idiotisch" sein soll. Selbstverständlich will die AFD im Europaparlament mit der FPÖ zusammenarbeiten. Hat Meuthen selbst gesagt.
https://www.spiegel.de/politik/deutschl ... 68875.html
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 10195
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Wolverine » Mo 27. Mai 2019, 14:01

Fliege hat geschrieben:(25 May 2019, 21:02)

Der Spiegel hat sich mit sich selber auf die Sprachregelung verständigt, bei Relotius handele es sich um "Fälschungen", während bei den anderen halbseidenen Spiegel-Relotiussen bloß "Verfälschungen" vorlägen.

Magst du die Namensliste nennen?


Eine Verfälschung ist auch eine Lüge(finde ich).
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 2739
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Fliege » Mo 27. Mai 2019, 21:13

Wolverine hat geschrieben:(27 May 2019, 14:01)
Eine Verfälschung ist auch eine Lüge(finde ich).

So würde ich die Sachlage auch einschätzen. :-)
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9049
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Quatschki » Di 28. Mai 2019, 11:43

Aufschlußreiche Studie zur Berichterstattung zum Migrationspakt:
https://www.saechsische.de/plus/was-med ... 76389.html

Haller stellt fest, „dass die Journalisten sich in erster Linie an den politischen Eliten orientieren, kaum aber Betroffene mit ihren abweichenden oder kontroversen Erfahrungen und Positionen zu Wort kommen lassen“. Außerdem liege die Deutung nahe, „dass die Leitmedien weiterhin der Agenda der institutionellen Politik und ihrer Elite folgen und Konfliktstoff erst bearbeiten, wenn er von den Politik-Akteuren öffentlich thematisiert und zur Kontroverse zugespitzt wird“.

Während FAZ und Welt im Vergleich zu 2015/2016 dazugelernt und verschiedene Sichtweisen zu Worte hätten kommen lassen, seien Tagesschau, SZ und taz eher als „Propagandisten des Pakt-Projekts“ aufgetreten. Die Tagesschau sei ihrem – so der Medienwissenschaftler – traditionellen „Leitbild des moralisierenden Belehrungsjournalismus“ gefolgt. Die SZ habe Gegner des Pakts allein der AfD zugerechnet, Sachargumente von Kritikern seien die meiste Zeit verborgen geblieben. In diesem „öffentlichen Schweigen“ sei die SZ der Regierung gefolgt.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 10195
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Wolverine » Di 28. Mai 2019, 11:48

Quatschki hat geschrieben:(28 May 2019, 11:43)

Aufschlußreiche Studie zur Berichterstattung zum Migrationspakt:
https://www.saechsische.de/plus/was-med ... 76389.html


Tscha. Da kann sich jetzt jeder selbst ein Bild machen.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 17012
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Teeernte » So 2. Jun 2019, 01:40

Wolverine hat geschrieben:(28 May 2019, 11:48)

Tscha. Da kann sich jetzt jeder selbst ein Bild machen.


Es war "Mode".... und >> Identität einer verstorbenen Person benutzt

(Pseudonym) SOPHIE ROZNBLATT spricht seit Anfang 2016 in der kleinen Stadt über Sex. Sie arbeitet seit mehr als zehn Jahren in der Entwicklungszusammenarbeit mit Schwerpunkt Frauengesundheit in Indien und Afrika, promoviert derzeit in Irland und schreibt nebenbei Geschichten aus vielen Welten auf.

Ich habe in Kenia laufen gelernt und da meine Mutter als Ärztin in verschiedenen Ländern arbeitete, viele Sprachen dazu. Auf den Straßen Algiers lernte ich Arabisch – und in neun Ländern, was Heimatlosigkeit ist. Als ich mich das erste Mal verliebte, lernte ich in aller Heimlichkeit küssen, aber vor allem, dass man mit Sexualität in verschiedenen Kulturen sehr unterschiedlich umgeht. Vor zehn Jahren beschloss ich, Sexualaufklärung zu meinem Thema zu machen.
"Kannst du dir vorstellen, bei mir in der Praxis eine Aufklärungssprechstunde für Flüchtlinge zu machen?"...20 Männer zwischen 16 und 36 in das helle Behandlungszimmer.

https://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/ ... eutschland

Dabei haben wir festgestellt, dass die Autorin – wohl erneut – versuchte, uns mit Scheinidentitäten, falschen Zeugen und vermeintlichen Belegen zu täuschen. Hierfür hat sie etwa die Identität einer verstorbenen Person benutzt, um in deren Namen E-Mails an uns zu schreiben. Zudem hat sie versucht, uns über die Existenz und die Lebensumstände von Verwandten und ihre Familienverhältnisse zu täuschen.

Erst ein Besuch bei einer engen Verwandten schaffte Klarheit über das Ausmaß der Legende, die sie offensichtlich seit vielen Jahren aufgebaut hat. Die Autorin hat Teile ihrer Biografie erfunden, andere verfälscht, und mit großem Aufwand jahrelang öffentlich vorgetäuscht, eine Person zu sein, die sie nicht ist. Selbst Teile ihres engeren Umfelds scheinen ihren Schilderungen bis heute zu glauben. Wir haben die Autorin mit diesen Recherchen konfrontiert, sie möchte sich derzeit nicht dazu äußern.

https://blog.zeit.de/glashaus/2019/05/3 ... -verdacht/
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Kohlhaas
Beiträge: 330
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Lügenpresse oder Realitätspresse

Beitragvon Kohlhaas » So 2. Jun 2019, 19:05

Und was willst Du uns damit sagen?

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste