Eurovision Song Contest - alle Jahre wieder

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40539
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Eurovision Song Contest - alle Jahre wieder

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 20. Mai 2019, 17:18

Selina hat geschrieben:(20 May 2019, 17:17)

Die Dame hat mal ne Zeit lang ziemlich provoziert mit ihren Auftritten und Kostümen. Da fand ich das fast noch cool irgendwo. Nun funkioniert nicht einmal mehr das.

Warum regen sich dann alle auf? ;)
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Eurovision Song Contest - alle Jahre wieder

Beitragvon Wolverine » Mo 20. Mai 2019, 17:23

DarkLightbringer hat geschrieben:(20 May 2019, 17:18)

Warum regen sich dann alle auf? ;)


Ich war und bin ein leidenschaftlicher Madonna-Gegner.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12524
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Eurovision Song Contest - alle Jahre wieder

Beitragvon Selina » Mo 20. Mai 2019, 17:24

DarkLightbringer hat geschrieben:(20 May 2019, 17:18)

Warum regen sich dann alle auf? ;)


Naja, weils Spaß macht :D Aber mal ehrlich: Wer von den wirklich großen Pop- und Rockgrößen würde sich denn herablassen, den ESC zu beglücken mit seiner Anwesenheit? Wobei man ja sagen muss, um gemeinsam die LGBT-Bewegung weiter nach vorne zu bringen und zu stärken, könnten sich diese Leute das echt mal überlegen, ob sie da nicht mal vorbeischauen sollten. Dieser politische Aspekt ist ja nicht zu unterschätzen.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Alster
Beiträge: 808
Registriert: So 22. Okt 2017, 16:36

Re: Eurovision Song Contest - alle Jahre wieder

Beitragvon Alster » Mo 20. Mai 2019, 17:57

Selina hat geschrieben:(20 May 2019, 17:24)

Naja, weils Spaß macht :D Aber mal ehrlich: Wer von den wirklich großen Pop- und Rockgrößen würde sich denn herablassen, den ESC zu beglücken mit seiner Anwesenheit? Wobei man ja sagen muss, um gemeinsam die LGBT-Bewegung weiter nach vorne zu bringen und zu stärken, könnten sich diese Leute das echt mal überlegen, ob sie da nicht mal vorbeischauen sollten. Dieser politische Aspekt ist ja nicht zu unterschätzen.

Europa reduziert auf die LGBT Bewegung - interessante Idee. Vielleicht ist ja wirklich nicht mehr dran?
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12524
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Eurovision Song Contest - alle Jahre wieder

Beitragvon Selina » Mo 20. Mai 2019, 18:06

Alster hat geschrieben:(20 May 2019, 17:57)

Europa reduziert auf die LGBT Bewegung - interessante Idee. Vielleicht ist ja wirklich nicht mehr dran?


Europa? Die Rede ist vom ESC. Und ja, der Contest spielt in der Bewegung eine besondere Rolle. Find ich gut.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Gilmoregirl
Beiträge: 507
Registriert: Mo 6. Jan 2014, 21:37

Re: Eurovision Song Contest - alle Jahre wieder

Beitragvon Gilmoregirl » Mo 20. Mai 2019, 18:59

becksham hat geschrieben:(20 May 2019, 13:02)

Naja, ich dachte, nehmt die alte Frau von der Bühne. Der Gesang war schon arg dünn.
.


So ähnlich dachte ich es auch.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26941
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Eurovision Song Contest - alle Jahre wieder

Beitragvon Adam Smith » Mo 20. Mai 2019, 19:14

DarkLightbringer hat geschrieben:(20 May 2019, 17:18)

Warum regen sich dann alle auf? ;)


Hier kann man den Auftritt sehen. Ganz unten in Bezug auf den Artikel.

https://amp-n--tv-de.cdn.ampproject.org ... 35158.html

Jetzt gefällt er mir schon.

Der deutsche Auftritt dürfte in ein paar Tagen vergessen sein.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13261
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Eurovision Song Contest - alle Jahre wieder

Beitragvon imp » Mo 20. Mai 2019, 20:27

Alexyessin hat geschrieben:(20 May 2019, 12:22)

Fand ich gar nicht so schlimm. Hat Live gesungen und die Bühnenshow war künstlerisch interessant.

War live mit Playback-Elementen. Das macht nichts. Sie ist 60, ich mag ihre alten Hits, die Show war etwas uninspiriert aber kein Unfall. Alles ok. Aber dass die da hingeht, liegt eben an PR-Bedarf. Macht ja nichts.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Gluck
Beiträge: 1091
Registriert: Mo 8. Okt 2012, 19:04

Re: Eurovision Song Contest - alle Jahre wieder

Beitragvon Gluck » Mo 20. Mai 2019, 22:17

Alexyessin hat geschrieben:(20 May 2019, 15:33)

Aber habe nicht gesagt, das die Beatles schlecht sind sondern in der Hinsicht Einfluss auf die Musik insgesamt überbewertet.
Die Rockmusik hat viel mehr Einflüße durch die Stones und the Who und später dann durch Black Sabbath. Vom ganzen Thema Blackmusik ab den 60ern gar nicht erst zu sprechen.

Meddl ist tatsächlich - wie bereits erwähnt - vom Beatles Song Helter Skelter beeinflusst worden.
https://www.youtube.com/watch?v=TFE0WF5Nv-E
https://www.youtube.com/watch?v=dSIf_KVNsqg
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 14188
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Eurovision Song Contest - alle Jahre wieder

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 22. Mai 2019, 09:31

Wolverine hat geschrieben:(20 May 2019, 17:08)

Elton John hasst Madonna abgrundtief. Er bemerkte schon vor über 20 Jahren, dass sie nur Playback singt, weil sie es live nicht kann. Ich denke, dass er sich ein Urteil erlauben kann. Madonna war für mich immer der Ausdruck des Wollens aber nicht Könnens.
Für mich ist sie - was Können anbelangt - unterer Durchschnitt. Wie gesagt, für mich persönlich.


Für mich persönlich haben die Megastars im Geschäft noch so einiges zu sagen, aber künstlerisch-kreativ bringen sie sie schon seit langem nix mehr beachtenswertes hervor.

2001, also vor undenklich langer Zeit. Jemand wie Klaus Selmke, Drummer der Ostrock-Gruppe City, ein wirklich guter Musiker, bei einem der ersten Konzerte der White Stripes in Berlin. Der verstand einfach nicht, was da an grundlegenden Veränderungen im Popmusikbereich vor sich ging. Er war nicht in der Lage, den damaligen Hype um die White Stripes aus Sicht eines technisch sehr sehr guten Schlagzeugers zu verstehen. Ich war ja dabei. Alle dachten, es gäbe fortan nur noch Major-Label-Musik.Madonna, Elton John, Michael Jackson & Co. Nee. Es kam nicht völlig, aber ziemlich anders.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Eurovision Song Contest - alle Jahre wieder

Beitragvon Wolverine » Mi 22. Mai 2019, 09:39

schokoschendrezki hat geschrieben:(22 May 2019, 09:31)

Für mich persönlich haben die Megastars im Geschäft noch so einiges zu sagen, aber künstlerisch-kreativ bringen sie sie schon seit langem nix mehr beachtenswertes hervor.

2001, also vor undenklich langer Zeit. Jemand wie Klaus Selmke, Drummer der Ostrock-Gruppe City, ein wirklich guter Musiker, bei einem der ersten Konzerte der White Stripes in Berlin. Der verstand einfach nicht, was da an grundlegenden Veränderungen im Popmusikbereich vor sich ging. Er war nicht in der Lage, den damaligen Hype um die White Stripes aus Sicht eines technisch sehr sehr guten Schlagzeugers zu verstehen. Ich war ja dabei. Alle dachten, es gäbe fortan nur noch Major-Label-Musik.Madonna, Elton John, Michael Jackson & Co. Nee. Es kam nicht völlig, aber ziemlich anders.


Die Ära von Jackson mit Billie Jean, Beat it und vor allem mit dem unglaublichen Video und den Tanzeinlagen und der Melodie zu Thriller und vielen Neuerscheinungen wie Bon Jovi u.v.a.m. fand ich auch großartig aber meiner Ansicht nach nicht vergleichbar mit dem Spirit der 60s.
Den Hype um bestimmte Bands kann ich ebenfalls nicht nachvollziehen. Mir persönlich gefällt z.B. Green Day aus den USA, aber wie gesagt, mir gefällt es.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 78111
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Eurovision Song Contest - alle Jahre wieder

Beitragvon Alexyessin » Mi 22. Mai 2019, 09:59

Wolverine hat geschrieben:(22 May 2019, 09:39)

Die Ära von Jackson mit Billie Jean, Beat it und vor allem mit dem unglaublichen Video und den Tanzeinlagen und der Melodie zu Thriller und vielen Neuerscheinungen wie Bon Jovi u.v.a.m. fand ich auch großartig aber meiner Ansicht nach nicht vergleichbar mit dem Spirit der 60s.
Den Hype um bestimmte Bands kann ich ebenfalls nicht nachvollziehen. Mir persönlich gefällt z.B. Green Day aus den USA, aber wie gesagt, mir gefällt es.


Wobei es auch in den 60er/ frühen 70er Schotter gab. Aber halt nicht soooo viel.
Green Day ist so nicht schlecht. Nicht ganz meins, aber zumindest was, was man sich mal anhören kann.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 14188
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Eurovision Song Contest - alle Jahre wieder

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 22. Mai 2019, 10:19

Ich war gerade in den letzten ein zwei Jahren etliche Male mit der Aufgabe konfrontiert, den Song-prägenden Bass-Part von "When I Come Around" live und auf der Bühne richtig zu bringen. Und dabei merkt man natürlich, dass dieser Song wirklich was hat. Es muss rund, nicht überhastet, flüssig kommen. So wie in dem offiziellen Video die Bandmitglieder die Straße entlanglaufen.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 4124
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Eurovision Song Contest - alle Jahre wieder

Beitragvon Ammianus » Mi 22. Mai 2019, 12:17

schokoschendrezki hat geschrieben:(22 May 2019, 09:31)

Für mich persönlich haben die Megastars im Geschäft noch so einiges zu sagen, aber künstlerisch-kreativ bringen sie sie schon seit langem nix mehr beachtenswertes hervor.

2001, also vor undenklich langer Zeit. Jemand wie Klaus Selmke, Drummer der Ostrock-Gruppe City, ein wirklich guter Musiker, bei einem der ersten Konzerte der White Stripes in Berlin. Der verstand einfach nicht, was da an grundlegenden Veränderungen im Popmusikbereich vor sich ging. Er war nicht in der Lage, den damaligen Hype um die White Stripes aus Sicht eines technisch sehr sehr guten Schlagzeugers zu verstehen. Ich war ja dabei. Alle dachten, es gäbe fortan nur noch Major-Label-Musik.Madonna, Elton John, Michael Jackson & Co. Nee. Es kam nicht völlig, aber ziemlich anders.


Na ja, mit Schlagzeugern und besonders Bassisten (bezieht sich jetzt nicht auf dich) aber auch vielen Gitarristen ist es so eine Sache. Die sind so auf bestimmte Vorbilder bzw. ihr Instrument fixiert, dass sie zum echten Dauerproblem werden können. Die sehen nicht die Musik oder den Song. Oh, wie gut kann ich doch slappen und mach das besser als X und Y.
Ich habe da so meine Theorie, warum McCartney, Sting oder Lemmy Bass spielten. Einmal macht man sich nicht tot und braucht sich auch nicht rumärgern mit Fehlambitionierten und kann ungestört seine Kreativität ausleben. Das steht nämlich im Mittelpunkt des Strebens der Leute, die Musik mit dem Ziel selbst welche zu machen, also Songs hervorzubringen.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 78111
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Eurovision Song Contest - alle Jahre wieder

Beitragvon Alexyessin » Mi 22. Mai 2019, 12:26

Ammianus hat geschrieben:(22 May 2019, 12:17)

Na ja, mit Schlagzeugern und besonders Bassisten (bezieht sich jetzt nicht auf dich) aber auch vielen Gitarristen ist es so eine Sache. Die sind so auf bestimmte Vorbilder bzw. ihr Instrument fixiert, dass sie zum echten Dauerproblem werden können. Die sehen nicht die Musik oder den Song. Oh, wie gut kann ich doch slappen und mach das besser als X und Y.
Ich habe da so meine Theorie, warum McCartney, Sting oder Lemmy Bass spielten. Einmal macht man sich nicht tot und braucht sich auch nicht rumärgern mit Fehlambitionierten und kann ungestört seine Kreativität ausleben. Das steht nämlich im Mittelpunkt des Strebens der Leute, die Musik mit dem Ziel selbst welche zu machen, also Songs hervorzubringen.


Und es ist das Instrument, das mit Stimme am leichtersten zu beherrschen geht. :)
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12524
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Eurovision Song Contest - alle Jahre wieder

Beitragvon Selina » Mi 22. Mai 2019, 12:30

schokoschendrezki hat geschrieben:(22 May 2019, 10:19)

Ich war gerade in den letzten ein zwei Jahren etliche Male mit der Aufgabe konfrontiert, den Song-prägenden Bass-Part von "When I Come Around" live und auf der Bühne richtig zu bringen. Und dabei merkt man natürlich, dass dieser Song wirklich was hat. Es muss rund, nicht überhastet, flüssig kommen. So wie in dem offiziellen Video die Bandmitglieder die Straße entlanglaufen.


Bist du Rocker? Das hätte ich jetzt echt nicht gedacht ;)
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Eurovision Song Contest - alle Jahre wieder

Beitragvon Wolverine » Mi 22. Mai 2019, 12:34

Alexyessin hat geschrieben:(22 May 2019, 09:59)

Wobei es auch in den 60er/ frühen 70er Schotter gab. Aber halt nicht soooo viel.
Green Day ist so nicht schlecht. Nicht ganz meins, aber zumindest was, was man sich mal anhören kann.


Richtig. :thumbup:
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 14188
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Eurovision Song Contest - alle Jahre wieder

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 22. Mai 2019, 13:06

Ammianus hat geschrieben:(22 May 2019, 12:17)

Na ja, mit Schlagzeugern und besonders Bassisten (bezieht sich jetzt nicht auf dich) aber auch vielen Gitarristen ist es so eine Sache. Die sind so auf bestimmte Vorbilder bzw. ihr Instrument fixiert, dass sie zum echten Dauerproblem werden können. Die sehen nicht die Musik oder den Song. Oh, wie gut kann ich doch slappen und mach das besser als X und Y.
Ich habe da so meine Theorie, warum McCartney, Sting oder Lemmy Bass spielten. Einmal macht man sich nicht tot und braucht sich auch nicht rumärgern mit Fehlambitionierten und kann ungestört seine Kreativität ausleben. Das steht nämlich im Mittelpunkt des Strebens der Leute, die Musik mit dem Ziel selbst welche zu machen, also Songs hervorzubringen.

Ja ... das ist in der Praxis gar nicht mal ganz unberechtigt ... aber hör dich mal rein in Thierry Amar, für mich das absolute Über-Idol https://en.wikipedia.org/wiki/Thierry_Amar
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Heiner Mölenbarg
Beiträge: 40
Registriert: Di 21. Mai 2019, 17:46

Re: Eurovision Song Contest - alle Jahre wieder

Beitragvon Heiner Mölenbarg » Mi 22. Mai 2019, 20:01

Alle glauben immer auf nationaler Ebene, DAS Rezept für einen Siegertitel zu haben - gerade auch wir in Deutschland meinen, scheint mir, es muss auf Englisch sein und es muss eine Art von Ballade sein bzw. dieser typische ESC-Stil, der außerhalb des ESC kaum Hits hervorbringt und dann landen wir doch meistens auf einem der letzten Plätze. (Sicherlich, das hat immer auch Gründe, die im Ansehen Deutschlands bzw. in landschaftlicher Verbundenheit anderer begründet liegen.)

Aber wenn wir ja doch fast immer auf den letzten Plätzen landen, dann kann es doch ruhig auch mal wieder was anderes sein als dieser "ESC-Einheitsbrei": keine Ballade und auf Deutsch. Was haben wir zu verlieren?

Ich fände es eh spannender, wenn jedes Land in seiner Sprache sänge (bzw. in einer seiner Landessprachen) und im landestypischen Stil.
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 2319
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13
Benutzertitel: Waldgänger&Klimaoptimist

Re: Eurovision Song Contest - alle Jahre wieder

Beitragvon BlueMonday » Do 23. Mai 2019, 01:51

Irgendwas war auch mit der Akustik völlig strange bei Madonnas Auftritt. Das klang als ob sie in einen riesigen Blecheimer singen musste und entsprechend irritiert von ihrem eigenen Echo war bzw sie hat sich verzögert oder zu schlecht selbst auf ihren Ohrhörern gehört. Das kann auch nen Profi außer Tritt bringen, wenn man kein unverfälschtes Feedback/Monitoring hat bei all dem Krach in dieser riesigen Halle.

Und natürlich kann Madonna hochwertig singen, mit Livestimme, ohne Playback.
But who would build the roads?

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste