Seite 24 von 59

Re: Elektroautos

Verfasst: Mo 21. Okt 2019, 16:42
von Teeernte
Tom Bombadil hat geschrieben:(21 Oct 2019, 16:18)

Aber warum kaufen die Menschen die eAutos trotz hoher Förderung dann nicht? Das Zweitauto für Mutti wird meist ein SUV, weil der ja so praktisch ist und die Kids bekommen was Gebrauchtes, auf dem Markt ist das eAuto erst recht noch nicht angekommen.


Das reine E-Auto ist nur "Politik" - die Zukunft liegt beim Hybrid.

Was da noch"geschafft" werden muss - ist eine Ladestruktur ausserhalb des Fahrens mit Verbrenner.

Für Stadtbewohner sollte diese "Standardausrüstung" als PKW politisch durchsetzbar sein - hilft der Umwelt aber NUR mit Ladestation .

Re: Elektroautos

Verfasst: Mo 21. Okt 2019, 17:16
von H2O
Tom Bombadil hat geschrieben:(21 Oct 2019, 16:18)

Aber warum kaufen die Menschen die eAutos trotz hoher Förderung dann nicht? Das Zweitauto für Mutti wird meist ein SUV, weil der ja so praktisch ist und die Kids bekommen was Gebrauchtes, auf dem Markt ist das eAuto erst recht noch nicht angekommen.


Aus meiner Sicht völlig klar: Die heutigen Benziner und Diesel sind vielseitiger verwendbar und zu versorgen. Es ist ja nicht damit getan, sich einen Stromer zu kaufen. Im Privatbereich der Eigenheimer ist eine "Wallbox" sinnvoll, um immer mit einer stramm geladenen Batterie aufbrechen zu können. Gebrauchte Benziner und Diesel sind preisgünstig. Da muß man schon ganz gut bei Kasse sein, um auf Stromer um zu steigen. Etwas bedrückend finde ich das schon, daß Leute mit Geld dennoch teure Zweitfahrzeuge mit fossilen Brennstoffen betreiben. Tesla hat in den USA von Modell 3 über 200.000 Stück verkaufen können. Da wollen gut betuchte Leute wohl untadelig für die Umwelt einstehen.

Aus meiner Sicht helfen da nur strenge Gesetze, so wie die wohl im Zulauf sind: Neufahrzeuge ab 2025 65 g CO2 / 100 km; ab 2030 nur noch 35 g CO2 / 100 km... Hilft ja nichts, das Klimagas muß zurück gedrängt werden, und das macht niemand ohne Not. Dann sind keine anderen Neufahrzeuge mehr im Angebot. Die nächste Stellschraube ist das Einfahrtverbot, das die alten Verbrenner entwertet. Damit rechne ich bis 2045. Dann leben noch einige Oldtimer, mit denen man nirgendwo mehr fahren darf.

Re: Elektroautos

Verfasst: Mo 21. Okt 2019, 17:24
von Gruwe
Eulenwoelfchen hat geschrieben:(20 Oct 2019, 23:16)

Soviel realitätsverlustigen Unsinn (=dass annähernd 100% der deutschen Haushalte Backöfen mit 10 KW Leistugsaufnahme in Betrieb hätten) muss man sich erstmal gönnen. *weia...


Inwiefern hat das mit Realitätsverlust zu tun? (siehe Link von H2O!
Du kannst aber auch gerne als Beispiel die Durchlauferhitzer dieser Nation oder sonstiges als Beispiel heranziehen!

Re: Elektroautos

Verfasst: Mo 21. Okt 2019, 17:35
von Tom Bombadil
H2O hat geschrieben:(21 Oct 2019, 17:16)

Aus meiner Sicht helfen da nur strenge Gesetze...

"Und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt"? Das wird auf Dauer auch nicht funktionieren, zumindest außerhalb Deutschlands nicht. Siehe Chile.

Re: Elektroautos

Verfasst: Mo 21. Okt 2019, 17:56
von Gruwe
Tom Bombadil hat geschrieben:(21 Oct 2019, 16:18)

Aber warum kaufen die Menschen die eAutos trotz hoher Förderung dann nicht? Das Zweitauto für Mutti wird meist ein SUV, weil der ja so praktisch ist und die Kids bekommen was Gebrauchtes, auf dem Markt ist das eAuto erst recht noch nicht angekommen.


Na insbesondere weil

- noch zu teuer (Henne-Ei-Problem: Ohne Käufe keine sinkenden Kosten)
- noch viel zu viele Vorurteile die häufig auf Halbwissen basieren (Never change a running system)
- Die "Höher, Schneller, Weiter"-Mentalität ist sehr stark in der Gesellschaft integriert
- Dann gibts noch Leute wie mich, die ohnehin keine hohe Zahlungsbereitschaft für Autos haben und daher nur alte Gebrauchte kaufen...da ist der Markt doch noch sehr dünn
- usw.

Re: Elektroautos

Verfasst: Mo 21. Okt 2019, 18:19
von Quatschki
Gruwe hat geschrieben:(21 Oct 2019, 17:56)

- Dann gibts noch Leute wie mich, die ohnehin keine hohe Zahlungsbereitschaft für Autos haben und daher nur alte Gebrauchte kaufen...da ist der Markt doch noch sehr dünn
- usw.

Würdest du dir denn ein altes gebrauchtes E-Auto kaufen?
Also z.B. 3 Jahre alten Leasing Rückläufer?
Das ist doch wie der Kauf eines gebrauchten Solarmoduls!
Man kann als Konsument die Risiken eines solchen Geschäftes überhaupt nicht einschätzen.
Bräuchte umfassende Garantien für Akku-Leistung usw.
Eines ist klar: die gewerblichen Händler werden sich sowas alles bezahlen lassen, damit am Ende des Tages auf keinen Fall sie die Dummen sind.
Und nur aus Idealismus irgendwelchen überteuerten Scheiß kaufen, dass überlassen wir dann doch lieber den GrünInnen!

Re: Elektroautos

Verfasst: Mo 21. Okt 2019, 18:42
von pLenarum
In einem Verbrennungsmotor kann auch nicht "mal eben so" reinschaut werden. Der Kauf unterliegt gleichermaßen einem unvorhersehbaren Risiko. Akkus können auch durchgemessen werden. Zudem scheint das Mieten der Akkus ebenfalls ein Verkaufsmodell zu werden. Für die ängstlichen unter uns. Aber ich persönlich kann die Furcht neuer Technik, ohne das entsprechende "unvorhergesehenbare"-Wartungsgeld auf dem Sparbuch zu haben, durchaus nachvollziehen. Dennoch spricht dies nicht faktisch gegen eine Technik. Ich überlasse das Testen dieser Technologien auch lieber den Innovatoren. Ich in der Hinsicht folge ich lieber.

Der Gebrauchtwagenmarkt dürfte aller voraussicht nach erst Mitte der 20er in Wallung kommen. Durch Leasing-Rückläufer - was nichts negatives ist.

Re: Elektroautos

Verfasst: Mo 21. Okt 2019, 18:45
von Gruwe
Quatschki hat geschrieben:(21 Oct 2019, 18:19)

Würdest du dir denn ein altes gebrauchtes E-Auto kaufen?
Also z.B. 3 Jahre alten Leasing Rückläufer?
Das ist doch wie der Kauf eines gebrauchten Solarmoduls!
Man kann als Konsument die Risiken eines solchen Geschäftes überhaupt nicht einschätzen.
Bräuchte umfassende Garantien für Akku-Leistung usw.
Eines ist klar: die gewerblichen Händler werden sich sowas alles bezahlen lassen, damit am Ende des Tages auf keinen Fall sie die Dummen sind.
Und nur aus Idealismus irgendwelchen überteuerten Scheiß kaufen, dass überlassen wir dann doch lieber den GrünInnen!


Ich seh da kein Problem drin! Das ist eher was psychologisches. Ich sehe da jetzt kein Unterschied zu einem Verbrenner. Auch da hab ich max. 1 Jahr Garantie wenn ichs beim Händler kaufe. In 5% der Fälle erwisch ich da ein Montagsauto, das eben schnell kaputt geht. Und sollte es, was ich eher nicht glaube, bei E-Autos ein relevant höheres Risiko geben, dürfte das der Markt schon berücksichtigen durch geringere Verkaufspreise bei Gebrauchten.

Was soll eigentlich immer dieser Käse von Idealismus wenn es ums Thema Umweltschutz geht? Das hat für mich rein garnix mit Idealismus zu tun. Zudem gibt es auch mehr als genug "harte" Fakten (ökonomisch, usw.).

Re: Elektroautos

Verfasst: Mo 21. Okt 2019, 18:58
von Gruwe
pLenarum hat geschrieben:(21 Oct 2019, 18:42)

In einem Verbrennungsmotor kann auch nicht "mal eben so" reinschaut werden. Der Kauf unterliegt gleichermaßen einem unvorhersehbaren Risiko. Akkus können auch durchgemessen werden. Zudem scheint das Mieten der Akkus ebenfalls ein Verkaufsmodell zu werden. Für die ängstlichen unter uns. Aber ich persönlich kann die Furcht neuer Technik, ohne das entsprechende "vorhergesehenbare"-Wartungsgeld auf dem Sparbuch zu haben, durchaus nachvollziehen. Dennoch spricht dies nicht faktisch gegen eine Technik. Ich überlasse das Testen dieser Technologien auch lieber den Innovatoren. Ich in der Hinsicht folge ich lieber.

Der Gebrauchtwagenmarkt dürfte aller voraussicht nach erst Mitte der 20er in Wallung kommen. Durch Leasing-Rückläufer - was nichts negatives ist.


Das Thema ist doch, und da muss ich Quatschki in Teilen recht geben, dass dieses "Zuverlässigkeits-Gefühl" noch nicht existiert! Jeder weiß, dass auch Verbrenner verschleißen, kaputtgehen können oder ne Panne haben. Aber das gefühlte Risiko ist eben gering. Man fährt schon Jahre lang Auto und in 99% der Fälle passiert nix. Das gibt einem durchaus das Gefühl der Zuverlässigkeit. Nur wo soll dieses Gefühl bei Elektroautos herkommen? Da warten eben viele erstmal ab bis es einen gewissen Anteil an E-Fahrzeugen gibt und, etwa durch Mund-zu-Mund-Propaganda von Bekannten, sich solche Empfindungen einstellen. Da beißt sich auch die Katze in den Schwanz: Da der Großteil darauf wartet, dass "die anderen mal machen", kommt es nicht zu diesem Effekt, insb. auch, weil die Alternative mit Zuverlässigkeitsgefühl ja vorhanden ist!

Re: Elektroautos

Verfasst: Mo 21. Okt 2019, 19:11
von H2O
Tom Bombadil hat geschrieben:(21 Oct 2019, 17:35)

"Und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt"? Das wird auf Dauer auch nicht funktionieren, zumindest außerhalb Deutschlands nicht. Siehe Chile.


Ich bin eher von der Einsichtsfähigkeit unserer Mitbürger überzeugt; niemand will der Armleuchter sein, der die Zeche zahlt, während andere Freibier in sich hinein schütten. Das Freibier sind unsere Lebensgrundlagen, die wir vernichten. Kost' ja nix!

Re: Elektroautos

Verfasst: Mo 21. Okt 2019, 19:23
von pLenarum
Die Technologie des Verbrennungsmotor hat aber auch mehr als nur eine gefühlte Sicherheit. Es ist eine langjährig in der Praxis erprobte Massentechnologie.

Der Wartungsaufwand im Regelfall in etwa abschätzbar. Werkstätten existieten es überall. Private Schrauber haben entsprechendes das Werkzeug. Der Ersatzteilemarkt ist ergiebig. Entsprechende Selbsthilfeliteratur- oder Videos sind verfügbar. Einzelteile sind Reparierbar. Bekannte Reparaturschritte sind irgendwie adaptierbar.

Da wird mindestens eine Dekade draufgehen bis ich persönlich zum Elektro greifen würde.

Re: Elektroautos

Verfasst: Mo 21. Okt 2019, 22:05
von Eulenwoelfchen
Gruwe hat geschrieben:(21 Oct 2019, 17:24)

Inwiefern hat das mit Realitätsverlust zu tun? (siehe Link von H2O!
Du kannst aber auch gerne als Beispiel die Durchlauferhitzer dieser Nation oder sonstiges als Beispiel heranziehen!


Vergessen Sie's. Bin so quasi schon auf Billy Joel's trail: "moving out" ;)

Re: Elektroautos

Verfasst: Di 22. Okt 2019, 09:08
von frems
H2O hat geschrieben:(21 Oct 2019, 09:08)
Aber was wissen die schon?

Ja, eben. Das sind ja nur Leute, die am Fortschritt mitwirken und die Zukunft gestalten. Hören wir lieber auf Historiker, die nur in die Vergangenheit blicken und daraus ableiten, was alles technisch unmöglich sei.

Re: Elektroautos

Verfasst: Di 22. Okt 2019, 09:14
von H2O
frems hat geschrieben:(22 Oct 2019, 09:08)

Ja, eben. Das sind ja nur Leute, die am Fortschritt mitwirken und die Zukunft gestalten. Hören wir lieber auf Historiker, die nur in die Vergangenheit blicken und daraus ableiten, was alles technisch unmöglich sei.


Solche Wirrungen muß man mit der notwendigen Lässigkeit abperlen lassen. Und manchmal findet ja auch ein blindes Huhn einen Wurm. Wohl bekomm's!

Re: Elektroautos

Verfasst: Di 22. Okt 2019, 09:26
von H2O
pLenarum hat geschrieben:(21 Oct 2019, 19:23)

Die Technologie des Verbrennungsmotor hat aber auch mehr als nur eine gefühlte Sicherheit. Es ist eine langjährig in der Praxis erprobte Massentechnologie.

Der Wartungsaufwand im Regelfall in etwa abschätzbar. Werkstätten existieten es überall. Private Schrauber haben entsprechendes das Werkzeug. Der Ersatzteilemarkt ist ergiebig. Entsprechende Selbsthilfeliteratur- oder Videos sind verfügbar. Einzelteile sind Reparierbar. Bekannte Reparaturschritte sind irgendwie adaptierbar.

Da wird mindestens eine Dekade draufgehen bis ich persönlich zum Elektro greifen würde.


Vermutlich sogar mehr als eine Dekade; bis 2035 ist nur die Zulassung von Neufahrzeugen ("Flottenverbrauch") von der CO2-Beschränkung betroffen. Wenn synthetische Treibstoffe aus erneuerbaren Energien verfügbar sind, dann ist diese Grenze durch CO2-Neutralität unterlaufen. Dann schlägt "nur" das Einfahrtverbot in Ballungsgebiete bei Verbrennern zu. Denn leider sind auch synthetische Treibstoffe im Verbrennungsprozeß nicht frei von Stickoxyden und Ruß.

Eine Technologie darf der Staat nicht verbieten, wohl aber Freisetzungen von betriebsbedingten schädlichen Stoffen. Eine CO2-Kreislaufwirtschaft vermehrt ja nicht die Menge des CO2 in der Umwelt.

Re: Elektroautos

Verfasst: Mi 23. Okt 2019, 17:06
von Teeernte
H2O hat geschrieben:(22 Oct 2019, 09:26)

Vermutlich sogar mehr als eine Dekade; bis 2035 ist nur die Zulassung von Neufahrzeugen ("Flottenverbrauch") von der CO2-Beschränkung betroffen. Wenn synthetische Treibstoffe aus erneuerbaren Energien verfügbar sind, dann ist diese Grenze durch CO2-Neutralität unterlaufen. Dann schlägt "nur" das Einfahrtverbot in Ballungsgebiete bei Verbrennern zu. Denn leider sind auch synthetische Treibstoffe im Verbrennungsprozeß nicht frei von Stickoxyden und Ruß.

Eine Technologie darf der Staat nicht verbieten, wohl aber Freisetzungen von betriebsbedingten schädlichen Stoffen. Eine CO2-Kreislaufwirtschaft vermehrt ja nicht die Menge des CO2 in der Umwelt.


Da gibts "Flüssig Filter".. hier geht es technologisch nur darum - die aufnehmende Flüssigkeit so fein zu "zerstäuben" um die kleinsten Teilchen aufzunehmen.

Re: Elektroautos

Verfasst: Fr 25. Okt 2019, 09:39
von firlefanz11
China hat justamente seine BatteriE-Auto Förderung eingestellt, und VW hat urplötzlich bekannt gegeben, dass sie nun doch auch H2 Autos parallel zu Batterie Autos entwickeln... :D

Re: Elektroautos

Verfasst: Fr 25. Okt 2019, 09:46
von Kamikaze
firlefanz11 hat geschrieben:(25 Oct 2019, 09:39)

China hat justamente seine BatteriE-Auto Förderung eingestellt, und VW hat urplötzlich bekannt gegeben, dass sie nun doch auch H2 Autos parallel zu Batterie Autos entwickeln... :D


Woher stammt diese Information? Ich kann dazu nichts entsprechendes finden...

Re: Elektroautos

Verfasst: Fr 25. Okt 2019, 09:49
von Teeernte
firlefanz11 hat geschrieben:(25 Oct 2019, 09:39)

China hat justamente seine BatteriE-Auto Förderung eingestellt, und VW hat urplötzlich bekannt gegeben, dass sie nun doch auch H2 Autos parallel zu Batterie Autos entwickeln... :D


9000 $ weniger Förderung fürs E-Döschen... ist in China deutlich am Absatz messbar.

Re: Elektroautos

Verfasst: Fr 25. Okt 2019, 09:50
von Teeernte
Kamikaze hat geschrieben:(25 Oct 2019, 09:46)

Woher stammt diese Information? Ich kann dazu nichts entsprechendes finden...


vw oder china ?