Elektroautos

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 4409
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Elektroautos

Beitragvon BingoBurner » Fr 28. Feb 2020, 21:35

MoOderSo hat geschrieben:(28 Feb 2020, 14:40)

Das wars dann auch schon wieder. :|


"Die Umstellung unserer Flotte auf E-Mobilität werden wir unabhängig von der heutigen Entscheidung weiter entschieden vorantreiben", sagte Appel weiter. "Wir stehen zu unserer Mission 2050, das heißt Null-Emissionen-Logistik bis 2050.""

Läuft..ich verweise hierauf...

ENDE DER ENERGIEWENDE !

https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzoo ... e-102.html

....say no more...
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2701
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Elektroautos

Beitragvon Raskolnikof » Mo 2. Mär 2020, 14:06

MoOderSo hat geschrieben:(28 Feb 2020, 14:40)

Das wars dann auch schon wieder. :|

Warum lassen Sie den wichtigsten Teil des Heise-Artikels einfach weg (BingoBurner zitierte ihn) und verfälschen somit die Aussage von Post-Chef Frank Appel als solle es so aussehen, dass die Deutsche Post E-Mobilität aufgeben würde?
Diese Form der Berichterstattung auch von Hobby-Schreiberlingen finde ich widerwärtig.
Wo kämen wir eigentlich hin, wenn jeder frei seine Meinung äußern dürfte!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21947
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Elektroautos

Beitragvon Teeernte » Mo 2. Mär 2020, 15:47

Raskolnikof hat geschrieben:(02 Mar 2020, 14:06)

Warum lassen Sie den wichtigsten Teil des Heise-Artikels einfach weg (BingoBurner zitierte ihn) und verfälschen somit die Aussage von Post-Chef Frank Appel als solle es so aussehen, dass die Deutsche Post E-Mobilität aufgeben würde?
Diese Form der Berichterstattung auch von Hobby-Schreiberlingen finde ich widerwärtig.


E-Mobilität: Deutsche Post zieht StreetScooter-Fertigung den Stecker

Postchef Frank Appel: „Wir haben immer gesagt, dass wir kein Autohersteller sein wollen.“
Eine weitere Skalierung ohne den richtigen Partner entspricht nicht unserer langfristigen strategischen Zielsetzung.

https://logistik-heute.de/news/e-mobili ... 29972.html

die SPIELEREI mit eigengefertigten E-Autos ist VORBEI.

Natürlich kann man andere kaufen.

Man sollte aber PREISWERT ausliefern....

SONST >>> hat die POST >>

Null-Emissionen
2030 .
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 7168
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Elektroautos

Beitragvon Orbiter1 » Di 10. Mär 2020, 18:56

Bei der Festkörper-Batterie geht es auch voran, Samsung hat einen Prototyp vorgestellt.

"Samsung-Forscher haben den Prototyp einer Feststoff-Batteriezelle vorgestellt, die Elektroautos zu 800 Kilometer Reichweite verhelfen und 1.000 Ladezyklen überstehen soll. ... Samsung ist so überzeugt, dass in der Mitteilung von einer „bahnbrechenden Entwicklung“ gesprochen wird. ... So soll ein mit diesen Zellen aufgebauter Feststoff-Akku nach Angaben von Samsung auf eine Energiedichte von 900 Wattstunden pro Liter kommen und bei vergleichbarer Kapazität rund 50 Prozent kleiner als herkömmliche Lithium-Ionen-Batterien sein." Quelle: https://www.electrive.net/2020/03/10/sa ... eichweite/

Bin schon gespannt welcher Hersteller als erster ein E-Auto mit Festkörper-Batterie anbietet. Wird aber sicher noch ein paar Jahre dauern.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30578
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Elektroautos

Beitragvon H2O » Mi 11. Mär 2020, 09:31

Das ist ein sehr spannender Beitrag; die Quelle macht zwar einige Einschränkungen: "unternehmenspolitisch motivierte" Meldung, aber im Grunde stützt der Gesamtartikel doch die Wahrscheinlichkeit für einen solchen Quantensprung der Batterieentwicklung:
Etliche Fahrzeughersteller in Japan und Europa investieren in eigene oder fremde Entwicklungen, um rechtzeitig dabei sein zu können.

Sollte dieser Entwicklungsschritt erfolgreich zu vollziehen sein, dann wäre er zugleich das Ende der Brennstoffzelle für kleine Fahrzeuge (PKW). 800 km PKW-Reichweite sind kein Pappenstiel!
Benutzeravatar
Kamikaze
Beiträge: 597
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:10
Benutzertitel: mittelalt

Re: Elektroautos

Beitragvon Kamikaze » Mi 11. Mär 2020, 10:12

H2O hat geschrieben:(11 Mar 2020, 09:31)

Sollte dieser Entwicklungsschritt erfolgreich zu vollziehen sein, dann wäre er zugleich das Ende der Brennstoffzelle für kleine Fahrzeuge (PKW). 800 km PKW-Reichweite sind kein Pappenstiel!


Das klingt wirklich vielversprechend.
Allerdings wird nicht definiert, was die angegebene "Lebensdauer" wirklich ist. Ist dann die Batterie wirklich Schrott (>=50% Kapazitätsverlust oder unsicherer Weiterbetrieb durch Dendriten), oder ist damit die aktuelle "Lebensdauer" von EV-Batterien gemeint (<= 25% Kapazitätsverlust).
Sicherlich wird die Lebensdauer sicherlich noch steigen (z.B. durch Verbesserungen und bessere Fertigungsmethoden), aber hier sprechen wir von einem Prototypen - es ist also ebenso möglich, dass zur Kostensenkung auf Fertigungsschritte verzichtet wird, die die Batterie besonders langlebig machen und/oder aus anderen Gründen die Lebensdauer der Akkus nicht den angegebenen 1.000 Vollladezyklen entspricht. Ganz davon abgesehen, dass 1.000 Volllade-Zyklen insgesamt eher wenig sind. Allenfalls Bleibatterien kommen da noch drunter. Tesla z.B. garantiert für seine Zellen unter 25% Kapazitätsverlust für 3.000 Volladezyklen... Allerdings bei "alten" Li-Ion-Akkus...
Das alles wird sich in den nächsten Jahren noch zeigen, denn erst mal muss der Akkutyp serienreif werden, dann eine entsprechende Produktion aufgebaut und zu guter Letzt der Akku um Oberklassen-Fahrbetrieb seine Zuverlässigkeit beweisen.
Ich rechne mit frühestens 2025 bis die ersten Fahrzeuge damit ausgerüstet werden können und ~2035 bis die Marktdurchdringung auch den Kleinwagen-Sektor erreicht. Bis dahin fließt noch viel Wasser unter deutschen Brücken durch... :s
Wer viel kluges sagt ist klug,
wer zuhört ist weise.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 7168
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Elektroautos

Beitragvon Orbiter1 » Mi 11. Mär 2020, 10:29

Kamikaze hat geschrieben:(11 Mar 2020, 10:12)

Ganz davon abgesehen, dass 1.000 Volllade-Zyklen insgesamt eher wenig sind. Allenfalls Bleibatterien kommen da noch drunter. Tesla z.B. garantiert für seine Zellen unter 25% Kapazitätsverlust für 3.000 Volladezyklen... Allerdings bei "alten" Li-Ion-Akkus...
Mit 1.000 Volllade-Zyklen kommt man bei 800 km Reichweite auf 800.000 km Fahrleistung. Ich behaupte mal dass die überwältigende Mehrheit der Fahrzeuge weit vorher verschrottet und recycelt werden.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30578
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Elektroautos

Beitragvon H2O » Mi 11. Mär 2020, 11:10

Orbiter1 hat geschrieben:(11 Mar 2020, 10:29)

Mit 1.000 Volllade-Zyklen kommt man bei 800 km Reichweite auf 800.000 km Fahrleistung. Ich behaupte mal dass die überwältigende Mehrheit der Fahrzeuge weit vorher verschrottet und recycelt werden.


Ja, das ist auch mein Gefühl bei dieser Nachrichtenlage. Selbst wenn der vorsichtige Nutzer schon nach 500 km nachlädt... da käme man immer noch auf 500.000 km. Mehr als die allermeisten von uns in 15 Jahren zurück legen.

Kamikaze spricht das Thema Dendriten an der Anode an. Auch darüber wird in der Quelle ausführlich berichtet... daß nämlich durch einen Silber-Kohlenstoff-Film dieser unerwünschte Elektrodenaufbau vermieden werden soll. Also, das Thema ist beim Entwickler dieser Technologie erfaßt. Daumen drücken, daß diese Entwicklung erfolgreich abgeschlossen werden kann!
Benutzeravatar
Kamikaze
Beiträge: 597
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:10
Benutzertitel: mittelalt

Re: Elektroautos

Beitragvon Kamikaze » Mi 11. Mär 2020, 12:06

Orbiter1 hat geschrieben:(11 Mar 2020, 10:29)

Mit 1.000 Volllade-Zyklen kommt man bei 800 km Reichweite auf 800.000 km Fahrleistung. Ich behaupte mal dass die überwältigende Mehrheit der Fahrzeuge weit vorher verschrottet und recycelt werden.


So einfach ist es leider nicht.
1. sind nicht automatisch alle Fahrzeuge mit so üppiger Reichweite ausgestattet, nur, weil es die Technik her gibt. Man beachte dazu die Bandbreite an Reichweiten heutiger E-Mobile (da ist von <100km bis >500km alles dabei)
2. Es wird eben nicht definiert, was hier mit "Lebensdauer" gemeint ist. Ein Akku, der neu 800km reicht aber nach wenigen Jahren nur noch die Hälfte schafft ist sicher auch nicht das Maß der Dinge - auch wenn der Akku grundsätzlich noch funktioniert - also sich noch innerhalb der "Lebensdauer" befindet. Hingegen wenn hier mit "Lebensdauer" ein Kapazitätsverlust unter 25% (im Beispiel 200km!) liegt, wäre das durchaus interessant. Die reale Reichweite auch nach einigen Betriebsjahren ist das entscheidende Kriterium. Nicht eine Herstellerangabe ohne konkrete Zahlen und Garantien. Oder würden Sie ein Auto kaufen, dessen Tank beim Kauf 1000l fasst - aber leider aus einem Kunststoff besteht, der sich irgendwann auflöst, und sie wissen nicht wie lange das dauert?
3. Ein weiterer nicht zu vernachlässigender Faktor sind die Kosten. 800km Reichweite, bei denen der Akku (incl. Miete/Leasing/Garantie) mehr kostet als die entsprechende Menge Benzin/Diesel wird wenig konkurrenzfähig sein. Hier hoffe ich zwar auf entsprechende Skaleneffekte - allerdings wurde ich da auch beim Twizy schon enttäuscht. Die Akkus dafür wurden nämlich keineswegs billiger - auch wenn sie inzwischen faktisch veraltet sind und durch die Ausweitung der Zellproduktion auf andere Modelle wie z.B. den Zoe entsprechend billig zu realisieren sein müssten. Hier sind wir wieder sehr nah am Punkt 1 - der Akku sollte so groß wie nötig sein (auch nach einigen Betriebsjahren) aber trotzdem so klein wie möglich (Kostenreduktion).

Ich bin gespannt. :thumbup:
Wer viel kluges sagt ist klug,
wer zuhört ist weise.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 7168
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Elektroautos

Beitragvon Orbiter1 » Fr 24. Apr 2020, 12:24

Daimler beendet nach über 30 Jahren endlich den Unsinn PKW`s mit Brennstoffzellenantrieb zu entwickeln. Die Coronakrise macht es möglich bzw. übt entsprechend Druck aus. Am Brennstoffzellenantrieb hält man aber fest, da wo es auch Sinn macht, sprich bei den Nutzfahrzeugen.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2701
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Elektroautos

Beitragvon Raskolnikof » So 26. Apr 2020, 12:58

Orbiter1 hat geschrieben:(24 Apr 2020, 12:24)

Daimler beendet nach über 30 Jahren endlich den Unsinn PKW`s mit Brennstoffzellenantrieb zu entwickeln. Die Coronakrise macht es möglich bzw. übt entsprechend Druck aus. Am Brennstoffzellenantrieb hält man aber fest, da wo es auch Sinn macht, sprich bei den Nutzfahrzeugen.

Daimler hat schon viel früher mit der Entwicklung des Brennstoffzellenantriebs begonnen, zumindest planungstechnisch. Als Schüler las ich über Jahre regelmäßig die Zeitschrift "Hobby" - Das Magazin der Technik aus dem EHAPA-Verlag. Da war die Automobiltechnik immer ein starkes Thema. Und ich kann mich sehr gut daran erinnern, dass da Ende der 1960er, Anfang der 1970er Jahre die Brennstoffzellentechnik vorgestellt wurde und bei Daimler da bereits geforscht wurde. Damals hatte Daimler großspurerisch verkündset, dass bei ihnen spätestens im Jahr 2000 der erste PKW mit Brennstoffzellenantrieb vom Band läuft.
Die Entwicklung wurde dann aber irgendwann aus welchen Gründen auch immer wieder eingestellt um darüber mehr als 30 Jahre später erneut zu grübeln. und jetzt wird es wohl wieder nichts.

Aber egal, was wir nicht hinkriegen werden die Chinesen schon packen. Da bin ich mir sicher.
Wo kämen wir eigentlich hin, wenn jeder frei seine Meinung äußern dürfte!
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 7168
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Elektroautos

Beitragvon Orbiter1 » Sa 6. Jun 2020, 10:33

Das Konjunkturpaket der Bundesregierung wird nochmal einen Schub bei den E-Autos auslösen (deren Anteil an allen Kfz-Zulassungen im Mai bei ca 7% lag). Für ein 40.000 € E-Auto gibt es 6.000 € Förderung vom Staat, 3.000 € vom Hersteller und die von 19% auf 16% gesenkten MwSt. Getrübt wird das alles durch Lieferzeiten die häufig bei mehr als 12 Monaten liegen.
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 6293
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 15:00

Re: Elektroautos

Beitragvon Zunder » Sa 6. Jun 2020, 12:19

Dank Corona stehen bei vielen Händlern e-Autos abholbereit herum.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 7168
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Elektroautos

Beitragvon Orbiter1 » Sa 6. Jun 2020, 12:49

Zunder hat geschrieben:(06 Jun 2020, 12:19)

Dank Corona stehen bei vielen Händlern e-Autos abholbereit herum.
Irgendwelche Autos stehen immer bei den Händlern rum. Es sollte schon das sein dass man sich selbst im Konfigurator ausgewählt hat.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 32318
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Elektroautos

Beitragvon jack000 » Sa 6. Jun 2020, 14:49

Orbiter1 hat geschrieben:(06 Jun 2020, 10:33)

Das Konjunkturpaket der Bundesregierung wird nochmal einen Schub bei den E-Autos auslösen (deren Anteil an allen Kfz-Zulassungen im Mai bei ca 7% lag). Für ein 40.000 € E-Auto gibt es 6.000 € Förderung vom Staat, 3.000 € vom Hersteller und die von 19% auf 16% gesenkten MwSt. Getrübt wird das alles durch Lieferzeiten die häufig bei mehr als 12 Monaten liegen.

Und wenn das auch nicht für einen Schub reicht, muss man dann halt noch mehr Geld vom Steuerzahler dazu geben? Warum muss eine Friseurin, die sich kein Elektroauto leisten kann, einem anderen der 40.000 und mehr Geld für ein Auto ausgeben kann, sein Auto mit ihren Steuern finanzieren?
=> Wenn etwas sich nicht verkaufen lässt, muss man sich überlegen woran das liegt (z.B. mangelnde Ladeinfrastruktur, falsche Modelle, etc.., zumindest sind letzteres 2 Gründe warum bei mir ein E-Auto Kauf scheitern würde)
=> Steuergelder wären da besser in der Infrastruktur aufgehoben, anstatt Besserverdienern damit ihre Autos zu subventionieren.
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 7168
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Elektroautos

Beitragvon Orbiter1 » Sa 6. Jun 2020, 15:00

jack000 hat geschrieben:(06 Jun 2020, 14:49)

Und wenn das auch nicht für einen Schub reicht, muss man dann halt noch mehr Geld vom Steuerzahler dazu geben? Warum muss eine Friseurin, die sich kein Elektroauto leisten kann, einem anderen der 40.000 und mehr Geld für ein Auto ausgeben kann, sein Auto mit ihren Steuern finanzieren?
=> Wenn etwas sich nicht verkaufen lässt, muss man sich überlegen woran das liegt (z.B. mangelnde Ladeinfrastruktur, falsche Modelle, etc.., zumindest sind letzteres 2 Gründe warum bei mir ein E-Auto Kauf scheitern würde)
=> Steuergelder wären da besser in der Infrastruktur aufgehoben, anstatt Besserverdienern damit ihre Autos zu subventionieren.
Von den 130 Mrd. € des Konjunkturpakets sind 2,5 Mrd € für den Ausbau der Ladeinfrastruktur vorgesehen. Ganz oben auf der Agenda steht ein einheitliches Bezahlsystem an Ladesäulen. Außerdem sollen alle Tankstellen verpflichtet werden, Ladepunkte aufzubauen. Auch an Kitas, Krankenhäusern und Sportplätzen sollen mehr Ladepunkte entstehen.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21947
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Elektroautos

Beitragvon Teeernte » Sa 6. Jun 2020, 15:01

Orbiter1 hat geschrieben:(06 Jun 2020, 10:33)

Das Konjunkturpaket der Bundesregierung wird nochmal einen Schub bei den E-Autos auslösen (deren Anteil an allen Kfz-Zulassungen im Mai bei ca 7% lag). Für ein 40.000 € E-Auto gibt es 6.000 € Förderung vom Staat, 3.000 € vom Hersteller und die von 19% auf 16% gesenkten MwSt. Getrübt wird das alles durch Lieferzeiten die häufig bei mehr als 12 Monaten liegen.



Diese stehen in den Startlöchern...https://incharge.vattenfall.de/wissens- ... tloechern/

bzw hier ->> https://www.carwow.de/volkswagen/e-up/angebote

Der eUP! liegt also noch bei 13.976 Euronen. die noch zu zahlen sind. - 44% zum Neupreis gespart.

Gleich viel - wie der Benziner.

Nun fehlt nur noch eine Ladesäule in der Garage. auch preiswert - ein Adapter zur 3 Phasen Industriesteckdose. >> 799 Eu .

Ja - da kann Frau nicht meckern...

Nun muss nur noch gekauft werden //der Käufer von der "HALTBARKEIT" // Wiederverkaufsfähigkeit gegenüber eines NORMALEN überzeugt werden.

JETZT gleich ? - wer kauft in SOLCHEN ZEITEN ein Auto.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21947
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Elektroautos

Beitragvon Teeernte » Sa 6. Jun 2020, 15:09

Orbiter1 hat geschrieben:(06 Jun 2020, 15:00)

Von den 130 Mrd. € des Konjunkturpakets sind 2,5 Mrd € für den Ausbau der Ladeinfrastruktur vorgesehen. Ganz oben auf der Agenda steht ein einheitliches Bezahlsystem an Ladesäulen. Außerdem sollen alle Tankstellen verpflichtet werden, Ladepunkte aufzubauen. Auch an Kitas, Krankenhäusern und Sportplätzen sollen mehr Ladepunkte entstehen.



Ahhh....NUR ein "JUNGE" LEUTE Auto.

Durchschnittsalter von Neuwagenkäufern in Deutschland
ist grad von 53 auf 48 gesunken. Mit 48 - zur KITA :thumbup: UND zum Sportplatz ?

Man hätt lieber mit den LEuten reden sollen .....und im VEREIN (Garten/Kirche/Fußball/Altersheim) ein paar Ladesäulen investieren.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 7168
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Elektroautos

Beitragvon Orbiter1 » Sa 6. Jun 2020, 15:13

Teeernte hat geschrieben:(06 Jun 2020, 15:01)

Diese stehen in den Startlöchern...https://incharge.vattenfall.de/wissens- ... tloechern/

bzw hier ->> https://www.carwow.de/volkswagen/e-up/angebote

Der eUP! liegt also noch bei 13.976 Euronen. die noch zu zahlen sind. - 44% zum Neupreis gespart.
Nö, die Ersparnis ist größer weil die gesenkte MwSt erst ab 01.07. gilt. Selbstverständlich aber auch nur dann wenn die Rechnung für das Auto vor dem 31.12. diesen Jahres gestellt wird.

Gleich viel - wie der Benziner.

Nun fehlt nur noch eine Ladesäule in der Garage. auch preiswert - ein Adapter zur 3 Phasen Industriesteckdose. >> 799 Eu .

Ja - da kann Frau nicht meckern...

Nun muss nur noch gekauft werden //der Käufer von der "HALTBARKEIT" // Wiederverkaufsfähigkeit gegenüber eines NORMALEN überzeugt werden.

JETZT gleich ? - wer kauft in SOLCHEN ZEITEN ein Auto.
Das Konjunkturpaket wurde genau deswegen gemacht damit die Leute in SOLCHEN ZEITEN auch ein neues Auto kaufen.
Zuletzt geändert von Orbiter1 am Sa 6. Jun 2020, 15:23, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21947
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Elektroautos

Beitragvon Teeernte » Sa 6. Jun 2020, 15:22

Orbiter1 hat geschrieben:(06 Jun 2020, 15:13)

Nö, die Ersparnis ist größer weil die gesenkte MwSt erst ab 01.07. gilt.

Das Konjunkturpaket wurde genau deswegen gemacht damit die Leute in SOLCHEN ZEITEN auch ein neues Auto kaufen.


Ja die MWST Senkung geht ja nur auf eUP! und Red Bull...andere Produkte werden dann NICHT preiswerter.(IRONIE)

Nur mal ne NEBENFRAGE >> Wieviel NEUZULASSUNG "E" Gurke erwartest Du vom KONJUNGTUR "Paket" bei Privatleuten ? 25 ? am Tag/Monat/Jahr ?

(Spätestens - wenn die "alle" sind - gehts nicht weiter.)

“In Zukunft wird es keinen Sinn mehr machen, Batteriezellen in ein Auto einzubauen, das für einen Motor ausgelegt ist, wie wir es mit dem aktualisierten e-Up von 2020 getan haben – das war ein Sprungbrettprojekt. Wir arbeiten an einem BEV unter 20.000 Euro – wir können die MEB-Architektur mit weniger Inhalten verkleinern, um die Kosten zu senken.” – Ralf Brandstätter, COO bei der Marke Volkswagen


>> Ein verkaufsFÖRDERNDES Argument ! :D :D :D

...vor allem - warum - (NUR) für JUNGE LEUTE ?

- ERDERWÄRMUNG >> KEINE KLIMAANLAGE im "E".

Es wird ja nicht überall wärmer ....nur an den Sitzheizungen für 500 Eu extra.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste