Der Kampf gegen das Auto

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30598
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Der Kampf gegen das Auto

Beitragvon jack000 » Sa 2. Nov 2019, 19:38

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(15 Oct 2019, 09:42)
Kein Problem damit wenn es einen ausreichend ausgebauten, komfortabelen und preiswerten Nahverkehr gibt.

Richtig, das Problem ist nur, dass man erstmal das Auto bekämpfen möchte und dann mal schaut wie man den ÖPNV noch ausbauen kann.
=> Die Reihenfolge muss da umgekehrt sein!

Ich war Anfang September in Muenchen und uebernachtete in Neufahrn! S-Bahn in die Mitte von Muenchen. Wer wuerde da mit dem auto in die Innenstadt fahren wollen?

Ich selbst fahre auch i.d.R. nie mit dem Auto in die Innenstadt, sondern bevorzuge den ÖPNV. Nur ist das Problem, dass auch da die Kapazitäten ausgebaut werden müssen.
= Zur Arbeit mit dem ÖPNV geht nicht, da es derzeit ein 3,5-fach längerer Fahrweg wäre. Da sind auch neue Verbindungen im Gespräch, aber bis das mal kommt bin ich in Rente (bzw. BER ist eher fertig)

Leider nicht besonders billig die S-Bahn aber mit dem Scheiss Wechselkus zum A$ irgendwie verstaendlich.

Na, ich denke das liegt nicht nur an dem Wechselkurs, sondern ÖPNV ist allgemein viel zu teuer (Bin allerdings gegen kostenlosen ÖPNV).
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 893
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Der Kampf gegen das Auto

Beitragvon Papaloooo » Sa 2. Nov 2019, 21:44

Teeernte hat geschrieben:(02 Nov 2019, 19:36)

Nur für Regenwürmer.

Ohne Verkehr wären die Innenstädte tot.

Warum denn immer dieses Schwarz-Weiß-Denken?
Kein Verkehrschaos heißt nun mal nichts anderes, als weniger Autos.
Aber weniger Autos heißt nicht, keine Autos.
Wenn man sich z.B. mal die Innenstadt von Freiburg oder Nürnberg anschaut,
dann finde ich das super Lösungen!
Es gibt Zeiten für die Anlieferung.
Und dann ist die Innenstadt verkehrsfrei.
Das macht die Innenstadt nicht tot sondern erzeugt viele Flächen,
an denen Wirtschaften ihre Tische und Stühle hinstellen können.
Platz der in anderen Orten dem Verkehr geopfert wird.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19757
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Der Kampf gegen das Auto

Beitragvon Teeernte » Sa 2. Nov 2019, 23:20

Papaloooo hat geschrieben:(02 Nov 2019, 21:44)

Warum denn immer dieses Schwarz-Weiß-Denken?
Kein Verkehrschaos heißt nun mal nichts anderes, als weniger Autos.
Aber weniger Autos heißt nicht, keine Autos.
Wenn man sich z.B. mal die Innenstadt von Freiburg oder Nürnberg anschaut,
dann finde ich das super Lösungen!
Es gibt Zeiten für die Anlieferung.
Und dann ist die Innenstadt verkehrsfrei.
Das macht die Innenstadt nicht tot sondern erzeugt viele Flächen,
an denen Wirtschaften ihre Tische und Stühle hinstellen können.
Platz der in anderen Orten dem Verkehr geopfert wird.


Ja ...in Venedig ist der Autoverkehr auch gering...genau so wie in Songnim.

Die Freiburger Studenten haben wenig PKW ...potsblitz. Die in Heidelberg auch...

Mann® hatte mal ein paar Tage Osnabrück (innenstadt) gesperrt... warum blos nicht länger ? :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3237
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Der Kampf gegen das Auto

Beitragvon TheManFromDownUnder » So 3. Nov 2019, 00:23

Papaloooo hat geschrieben:(02 Nov 2019, 21:44)

Warum denn immer dieses Schwarz-Weiß-Denken?
Kein Verkehrschaos heißt nun mal nichts anderes, als weniger Autos.
Aber weniger Autos heißt nicht, keine Autos.
Wenn man sich z.B. mal die Innenstadt von Freiburg oder Nürnberg anschaut,
dann finde ich das super Lösungen!
Es gibt Zeiten für die Anlieferung.
Und dann ist die Innenstadt verkehrsfrei.
Das macht die Innenstadt nicht tot sondern erzeugt viele Flächen,
an denen Wirtschaften ihre Tische und Stühle hinstellen können.
Platz der in anderen Orten dem Verkehr geopfert wird.


Mein Eindruck ist ein anderer. Die meisten Fussgaengerzonen sind absolut ausgestorben am Wochenende und viele Geschaefte haben fuer immer geschlossen, auch unter der Woche geht nicht all zu viel. Aber das liegt auch daran das in den grossen Einkaufscentren alles unter einem Dach erhaeltlich ist und genuegend Parkplaetze angeboten warden. Das war mein Eindruck.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2290
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Der Kampf gegen das Auto

Beitragvon Elser » Di 5. Nov 2019, 13:08

Diesen Bericht finde ich sehr hilreich.


https://www.t-online.de/auto/technik/id ... n-suv.html

Besonders den letzten Satz möchte ich Euch ans Herz legen:

"Das wichtigste Ergebnis seines Tests fasst der ADAC so zusammen: "Egal, für welche Karosserie man sich entscheidet – wer die Umwelt und den Geldbeutel schonen will, sollte sich grundsätzlich nur ein Auto kaufen, das so groß wie unbedingt nötig und so klein und leicht wie irgendwie möglich ist.""

Elser

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste