Seite 1 von 4

Bahngleise nur für Schnellzüge

Verfasst: Di 3. Jan 2017, 17:07
von Kael
Es wäre mit Sicherheit ein Milliardenprojekt, allerdings wäre dies sinnvoller als der aktuelle Schienenverkehr wo sich Regional-, Lokal-, Logistik- und Schnellzüge die Gleise teilen müssen und es dadurch zu immer mehr Verspätungen kommt.

Außerdem würde es die Sicherheit vor Zugunfällen noch weiter vermindern.

Re: Bahngleise nur für Schnellzüge

Verfasst: Di 3. Jan 2017, 17:31
von Adam Smith
Der ICE dürfte überall über eigene Gleise verfügen.

Re: Bahngleise nur für Schnellzüge

Verfasst: Di 3. Jan 2017, 18:10
von jack000
Adam Smith hat geschrieben:(03 Jan 2017, 17:31)

Der ICE dürfte überall über eigene Gleise verfügen.

Nee, eben nicht überall. Genau das ist das Problem:
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... tracks.png
Dieses "160km/h or less" liest sich so harmlos aber teilweise kann es sich da um um äußerste Langsamfahrstrecken handeln.
Bsp. gibt es Abschnitte auf der Strecke Stuttgart-Ulm wo der ICE nur 70 km/h fährt, weil der sich die Strecke mit Hinz und Kunz teilen muss (Und natürlich weil die Strecke an sich nicht viel mehr hergibt).

Re: Bahngleise nur für Schnellzüge

Verfasst: Di 3. Jan 2017, 18:19
von Adam Smith
Dann sollte auch meines Erachtens das Problem behoben werden.

Re: Bahngleise nur für Schnellzüge

Verfasst: Di 3. Jan 2017, 18:23
von Quatschki
Würde sich rentieren bei Taktdichten und Auslastung wie in Japan.
Die wird aber in Deutschland nicht erreicht, weil die Eisenbahn hier nur ergänzendes Verkehrsmittel ist.

Re: Bahngleise nur für Schnellzüge

Verfasst: Di 3. Jan 2017, 18:32
von frems
jack000 hat geschrieben:(03 Jan 2017, 18:10)

Nee, eben nicht überall. Genau das ist das Problem:
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... tracks.png
Dieses "160km/h or less" liest sich so harmlos aber teilweise kann es sich da um um äußerste Langsamfahrstrecken handeln.
Bsp. gibt es Abschnitte auf der Strecke Stuttgart-Ulm wo der ICE nur 70 km/h fährt, weil der sich die Strecke mit Hinz und Kunz teilen muss (Und natürlich weil die Strecke an sich nicht viel mehr hergibt).

Das dürfte an der Strecke an sich liegen. Der SGV kann von den Fahrzeugen und Gesetzen her schneller fahren (https://de.wikipedia.org/wiki/Schieneng ... ehrszeiten) und ich bezweifle, dass mitten im Nirgendwo eine S-Bahn im Mischverkehr ist. Da baut man eher ein zweites Gleis für wenige Kilometer, wo der langsamere Zug dann den schnelleren passieren lässt. Schöner wäre natürlich Planfreiheit für alle Systeme, aber das ist oftmals nicht wirtschaftlich und Bahngegner nerven auch gerne.

Re: Bahngleise nur für Schnellzüge

Verfasst: Di 3. Jan 2017, 18:48
von jack000
frems hat geschrieben:(03 Jan 2017, 18:32)

Das dürfte an der Strecke an sich liegen. Der SGV kann von den Fahrzeugen und Gesetzen her schneller fahren (https://de.wikipedia.org/wiki/Schieneng ... ehrszeiten) und ich bezweifle, dass mitten im Nirgendwo eine S-Bahn im Mischverkehr ist. Da baut man eher ein zweites Gleis für wenige Kilometer, wo der langsamere Zug dann den schnelleren passieren lässt.

Was die Strecke Stuttgart-Ulm betrifft, so gibt es ein im Raum Stuttgart ein Doppelgleis für die S-Bahn und ein Doppelgleis für alle anderen Züge (ICE und Regionalverkehr). Für den Rest bis nach Ulm teilen sich ICE, Regionalzug und Güterverkehr ein Doppelgleis.
=> Daher ist die Neubaustrecke Stuttgart-Ulm für S21 schon sinnvoll (Und steht auch so gut wie gar nicht in der Kritik).

Schöner wäre natürlich Planfreiheit für alle Systeme, aber das ist oftmals nicht wirtschaftlich und Bahngegner nerven auch gerne.

Interessant ist vor allem wer diese Bahngegner eigentlich sind:
In ihrer Entscheidung legten die Karlsruher Richter exakt fest, auf welchen Streckenabschnitten der Trasse die Baumfäll- und Rodungsarbeiten zunächst einmal zu unterbleiben haben. Insgesamt summieren sich die genannten Abschnitte – neun Stück an der Zahl – auf eine Länge von 7,5 Kilometern. Als Begründung nennt das Gericht, dass durch die Arbeiten in diesen Bereichen geschützte Biotope und Höhlenbäume, die Fledermäuse als Winter- oder Schwärmquartier nutzen, „irreversibel“ in Mitleidenschaft gezogen werden könnten.

Der Naturschutzbund Nabu sieht sich durch diese Entscheidung in seiner Position bestätigt. Man sei „froh und erleichtert“, dass der Kreis Calw mit seinen Rodungsarbeiten nun nicht vollendete Tatsachen an der Strecke schaffen dürfe, bevor nicht über die Zulässigkeit des Gesamtprojekts entschieden sei, sagte Nabu-Landeschef Johannes Enssle. Dazu ist derzeit eine Klage des Nabu beim Verwaltungsgerichtshof Mannheim anhängig.

In einer offiziellen Pressemitteilung weist der Nabu Baden-Württemberg den Vorwurf zurück, mit seinem Vorgehen die Hesse-Bahn als solche verhindern zu wollen. Ziel des Nabu sei es, die Artenvielfalt zu schützen. Dazu gehöre auch, „bundesweit herausragende Fledermausquartiere“ zu schützen, heißt es in der Mitteilung.

Man sei nicht gegen die Hesse-Bahn, sagt auch Nabu-Landeschef Enssle im persönlichen Gespräch. Vielmehr habe man das Projekt über viele Jahre „konstruktiv begleitet“ und Lösungsvorschläge für die Fledermausproblemetik eingebracht, so Enssle. Man habe angeregt, dass die Bahn zu bestimmten sensiblen Zeiten nur mit 30 Stundenkilometern durch die Tunnel fahren solle.

„Leider haben wir den Eindruck, dass unsere Vorschläge nie ernsthaft geprüft worden sind“, beklagt sich Enssle. Stattdessen wolle Landrat Helmut Riegger in Rambomanier offenbar „ohne Rücksicht auf Verluste mit dem Kopf durch die Wand“.

http://www.pz-news.de/region_artikel,-H ... 41882.html

Re: Bahngleise nur für Schnellzüge

Verfasst: Fr 20. Jan 2017, 23:42
von Teeernte
jack000 hat geschrieben:(03 Jan 2017, 18:48)

Was die Strecke Stuttgart-Ulm betrifft, so gibt es ein im Raum Stuttgart ein Doppelgleis für die S-Bahn und ein Doppelgleis für alle anderen Züge (ICE und Regionalverkehr). Für den Rest bis nach Ulm teilen sich ICE, Regionalzug und Güterverkehr ein Doppelgleis.
=> Daher ist die Neubaustrecke Stuttgart-Ulm für S21 schon sinnvoll (Und steht auch so gut wie gar nicht in der Kritik).


Interessant ist vor allem wer diese Bahngegner eigentlich sind:

http://www.pz-news.de/region_artikel,-H ... 41882.html


Ach....wieder nicht genug "gespendet".... :D :D :D

Re: Bahngleise nur für Schnellzüge

Verfasst: Fr 27. Jan 2017, 23:19
von DieBananeGrillt
Schnell oder Billig ?
Wenn Regional und Logistikverkehr ausfallen würde, wären die Fahrpreise extrem hoch, das die Meißten nur noch Fernbusse benutzen würden.
Wer hat denn daran ein Interesse schnell zu sein ?
Gegen Billgflieger kann die Bahn nicht konkurrieren.
Man sollte lieber auf komfortables Reisen setzen und besser Luxuszüge einsetzen.

Re: Bahngleise nur für Schnellzüge

Verfasst: Mo 20. Feb 2017, 22:13
von Lupus
Statt extra Gleise für Schnellzüge sollte man extra Spuren für Fernbusse bauen. Die brauchen keinen Wasserkopf wie bei der DB, kommen weitgehend ohne Signale und andere trassentypische Extrakosten aus. Ein Fernbus fährt ab 15% Auslastung bereits kostendeckend, bei einem Bruchteil der Bahnticketpreise.

Als ich Schienenersatzverkehr bei DB Regio kalkuliert habe, kam jedes mal bei raus, dass dieser Busverkehr erheblich billiger war, als der reguläre Bahnbetrieb. Natürlich war das bekannt, das wissen auch die Verkehrsverbünde. Aber trotzdem hängt das keiner an die große Glocke.

Re: Bahngleise nur für Schnellzüge

Verfasst: Mo 20. Feb 2017, 22:27
von jack000
Lupus hat geschrieben:(20 Feb 2017, 22:13)

Statt extra Gleise für Schnellzüge sollte man extra Spuren für Fernbusse bauen. Die brauchen keinen Wasserkopf wie bei der DB, kommen weitgehend ohne Signale und andere trassentypische Extrakosten aus. Ein Fernbus fährt ab 15% Auslastung bereits kostendeckend, bei einem Bruchteil der Bahnticketpreise.

Als ich Schienenersatzverkehr bei DB Regio kalkuliert habe, kam jedes mal bei raus, dass dieser Busverkehr erheblich billiger war, als der reguläre Bahnbetrieb. Natürlich war das bekannt, das wissen auch die Verkehrsverbünde. Aber trotzdem hängt das keiner an die große Glocke.

Es gibt ja auch andere Gründe Züge zu bevorzugen ...

Re: Bahngleise nur für Schnellzüge

Verfasst: Mo 20. Feb 2017, 22:49
von Boracay
Kael hat geschrieben:(03 Jan 2017, 17:07)

Es wäre mit Sicherheit ein Milliardenprojekt, allerdings wäre dies sinnvoller als der aktuelle Schienenverkehr wo sich Regional-, Lokal-, Logistik- und Schnellzüge die Gleise teilen müssen und es dadurch zu immer mehr Verspätungen kommt.

Außerdem würde es die Sicherheit vor Zugunfällen noch weiter vermindern.


In einem Land mit extrem vielen regionalen Zentren sind Hochgeschwindigkeitsstrecken entbehrlich. Sieht bei unserem arabischen Nachbarland anders aus, da gibt es neben Paris ja kaum wirkliche Städte.

Re: Bahngleise nur für Schnellzüge

Verfasst: Mo 20. Feb 2017, 22:56
von jack000
Boracay hat geschrieben:(20 Feb 2017, 22:49)

In einem Land mit extrem vielen regionalen Zentren sind Hochgeschwindigkeitsstrecken entbehrlich.

In der Tat, bei den kurzen Entfernungen bremst der ICE schon ab sobald mal 250km/h erreicht worden sind. Außnahmen sind da z.B. die Strecke Köln-Frankfurt ...

Re: Bahngleise nur für Schnellzüge

Verfasst: Mo 20. Feb 2017, 23:12
von Lupus
jack000 hat geschrieben:(20 Feb 2017, 22:27)

Es gibt ja auch andere Gründe Züge zu bevorzugen ...

Ja, welche denn? Glaubst du, man könnte keinen Fernbus bauen, der mit Anhänger noch 250 km/h fährt? Lass dir schon mal ein gutes Totschlagargument einfallen.

Re: Bahngleise nur für Schnellzüge

Verfasst: Mo 20. Feb 2017, 23:20
von jack000
Lupus hat geschrieben:(20 Feb 2017, 23:12)

Ja, welche denn? Glaubst du, man könnte keinen Fernbus bauen, der mit Anhänger noch 250 km/h fährt? Lass dir schon mal ein gutes Totschlagargument einfallen.

Ein jedes Konzept welches Fahrzeuge von den konventionellen Straßen weghält ist zu begrüßen ...
=> Das Verbot von Fernbussen bisher kam ja nicht von ungefähr ...

Re: Bahngleise nur für Schnellzüge

Verfasst: Mo 20. Feb 2017, 23:31
von Lupus
jack000 hat geschrieben:(20 Feb 2017, 23:20)

Ein jedes Konzept welches Fahrzeuge von den konventionellen Straßen weghält ist zu begrüßen ...
=> Das Verbot von Fernbussen bisher kam ja nicht von ungefähr ...

Ich rede nicht von konventionellen Straßen, sondern Bussen auf ehemaligen Bahntrassen, oder dort, wo man die Gleise noch rausreißen könnte.
Davon abgesehen, verstieß das Verbot von Fernbussen gegen EU-Recht, und hätte schon vor 80 Jahren gekippt werden müssen.

Re: Bahngleise nur für Schnellzüge

Verfasst: Mo 20. Feb 2017, 23:35
von jack000
Lupus hat geschrieben:(20 Feb 2017, 23:31)

Ich rede nicht von konventionellen Straßen, sondern Bussen auf ehemaligen Bahntrassen, oder dort, wo man die Gleise noch rausreißen könnte.

Hat doch bisher so stattgefunden, ansonsten wären dort doch keine Busse eingesetzt ...

Davon abgesehen, verstieß das Verbot von Fernbussen gegen EU-Recht, und hätte schon vor 80 Jahren gekippt werden müssen.

s.o. ....

Re: Bahngleise nur für Schnellzüge

Verfasst: Mo 20. Feb 2017, 23:49
von Lupus
jack000 hat geschrieben:(20 Feb 2017, 23:35)

Hat doch bisher so stattgefunden, ansonsten wären dort doch keine Busse eingesetzt ...


s.o. ....

Dort gibt es aber das große Problem des Tempolimits. Auf umgebauten Bahntrassen könnten Fernbusse viel schneller und sparsamer fahren als stromfressende ICE.

Re: Bahngleise nur für Schnellzüge

Verfasst: Di 21. Feb 2017, 00:02
von odiug
Lupus hat geschrieben:(20 Feb 2017, 23:31)

Ich rede nicht von konventionellen Straßen, sondern Bussen auf ehemaligen Bahntrassen, oder dort, wo man die Gleise noch rausreißen könnte.
Davon abgesehen, verstieß das Verbot von Fernbussen gegen EU-Recht, und hätte schon vor 80 Jahren gekippt werden müssen.

Mit einem Fernbus kann man keine Panzer an die Ostfront karren.
Mal abgesehen davon, dass es die EU 1937 noch gar nicht gab.
Ich mein ja nur ;)

Re: Bahngleise nur für Schnellzüge

Verfasst: Di 21. Feb 2017, 08:19
von Lupus
odiug hat geschrieben:(21 Feb 2017, 00:02)

Mit einem Fernbus kann man keine Panzer an die Ostfront karren.
Mal abgesehen davon, dass es die EU 1937 noch gar nicht gab.
Ich mein ja nur ;)

Dass der Schienenpersonenverkehr immer nur ein Abfallprodukt des Güterverkehrs war, ist mir auch klar. Deswegen sind ja auch die wenigsten Strecken reine Personenschnellverkehrstrecken wie Köln - Frankfurt, aber das kann kein Grund sein, den SPNV so extrem zu subventionieren. Irgendwann muss den Verantwortlichen der Zahn gezogen werden. SPV ist auf Dauer unbezahlbar.