Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
blues
Beiträge: 161
Registriert: Mi 10. Okt 2012, 21:59
Benutzertitel: Sozialdemokrat, linksliberal

Re: Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Beitragvon blues » So 21. Jul 2019, 16:12

Alter Stubentiger hat geschrieben:(18 Jul 2019, 15:28)

Die Forderungen Trumps sind Maximalforderungen. Da gibts nichts zu diskutieren. Und das ist Kalkül. Die iranische Führung kann gar nicht darauf eingehen ohne nicht das Gesicht vor dem eigenen Volk zu verlieren. .

Das hattest du schon einmal angemerkt, dass die iranische Führung - wenn sie für einen dauerhaften Frieden votieren würde, das "Gesicht vor dem eigenen Volk zu verlieren" drohe - du weißt was das bedeutet, in deinen Augen vertreten die religiösen Fanatiker also die Meinung des Volkes ... dann allerdings können wir, "die Guten :)) )" die Hoffnung auf dauerhaften Frieden mit den Mullahs wohl an den Nagel hängen ... ich möchte daran nicht glauben und hoffe das Ottonormaliraner nicht der kadavergehorsame Erfüllungsgehilfe der Irren und Kriegstreiber aus Teheran ist.

Aber vielleicht magst du die " Maximalforderungen" Trumps ja noch ein wenig präzisieren?
Ein instabiler naher Osten bedeutet eine Schwächung der EU. Man muß sich mal klar machen dass der ganze Sanktionswahnsinn den Handel blockiert. Auch mit Russland. Das tut Ländernwie Russland und dem Iran auch sehr weh. Aber sie passen sich an. Die finden andere Wege um sich zu versorgen. Für uns sind diese Märkte dann erstmal verloren. Und das ist das Ziel. Schon vor seiner Wahl hat Bannon keinen Hehl daraus gemacht dass es Ziel der Leute um Trump ist China als Konkurrenten auszuschalten und die EU zu spalten und ihren Handel zu blockieren. Und genau dies tut man. In diesem Kontext wird es klar warum Trump den Iran ins Visier nimmt aber eine Atommacht wie Pakistan ignoriert. Obwohl dort stets die Gefahr droht dass die Taliban das Land und damit die Bombe übernehmen. Und die pakistanische Bombe ist einsatzbereit! Aber es hat in Trumps Weltsicht keine Bedeutung.

Ein instabiler naher Osten ist durch die islamistische Bedrohung eine Gefährdung des Friedens, ein stabiler naher Osten aber bietet dauerhaften Firieden und damit florierender Handel und die EU (also wir, die "Guten :)) ) sind genau an dem interessiert.

Und wenn die Sanktionen dazu führen auch nur eine Rakete weniger an die etlichen Terrorclanchefs (die die Kriegstreiber in Teheran finanzieren) zu liefern haben sie sich schon gelohnt.
Auf die Bevölkerung brauchen wir ja nun keine Rücksicht mehr zu nehmen, du sagtest ja, s.o. oben die Führer müssen so agieren um "nicht das Gesicht vor dem eigenen Volk zu verlieren."

Ihr macht euch nicht klar wessen Politik ihr hier unterstützt. Und dies nur weil seine Interessen scheinbar mit den Interessen Israels korrelieren. In Wirklichkeit aber bringt er nur mehr Chaos in den nahen Osten. Im Sinne seiner Agenda. Zum Schaden Israels.


Und ihr macht euch nicht klar was Kernwaffen in den Händen fanatischer Kriegstreiber für eine Bedrohung darstellen ... aber die willst du ja - wie sagtest du ... ignorieren.
Und du meinst ernsthaft diese Bedrohung zu ignorieren sichert einen dauerhaften Frieden?

Mit dieser Annahme lieferst du eine erstaunliche passende Erklärung warum sich unsere Partei in einem fast unaufhaltsamen Sinkflug befindet.
Zuletzt geändert von blues am So 21. Jul 2019, 17:09, insgesamt 1-mal geändert.
le chaim !
Benutzeravatar
blues
Beiträge: 161
Registriert: Mi 10. Okt 2012, 21:59
Benutzertitel: Sozialdemokrat, linksliberal

Re: Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Beitragvon blues » So 21. Jul 2019, 16:41

Alter Stubentiger hat geschrieben:(18 Jul 2019, 15:31)

Eine rein emotionale Sache. Einen echten Grund gibt es nicht. Wie die Erbfeindschaft Frankreich/Deutschland. Oder die Feindschaft Protestanten/Katholiken in Nordirland. Im Grunde ist dass alles völlig bekloppt.


Komisch, unter der Regentschaft des Schahs verbanden den Iran und Israel freundschaftliche Verbindungen erst mit der Machtergreifung der religiösen Fanatiker änderte sich Freundschaft in iranischen Hass ... so war das ja auch mit den Protestanten und der katholischen Kirche ... jaja, der Luther reiste nach Worms zu seinen Freunden und das Israel Gebietsabtretungen vom Iran fordert wäre mir neu, die Mullahs wollen Israel vernichten und anstelle israels einen Kalifatsstat gründen - ist das so wie in Nordirland wo beide Seiten das Land des anderen besitzen wollen ... das ganze Irland soll es sein, fordern die einen und die anderen, nö wir wollen englisch bleiben und bei Deutschland /Frankreich ... gabs da was wie das Elsass ?

Bekloppt sind der die Kriegstreiber in Teheran, Da hast du Recht, die nämlich wollen keine Verhandlungen, sie verweigern diese, somit wollen und brauchen sie keinen Frieden und basteln fröhlich an der Bombe, schiessen Drohnen ab, entern Schiffe oder setzen sie in Brand ...

Das die Kriegstreiber in Teheran Israel vernichten wollen um mit den Palis einen Kalifaatsstaat zu errichten ist für dich kein Bestandteil des Konfliktes und das die irren Mullahs alles was mit Demokratie und Freiheit zu tun hat als Teufelswerk ansehen, das vernichtet werden muss ist für dich auch kein Bestandteil des Konflikts ?
Zuletzt geändert von blues am Mi 24. Jul 2019, 14:56, insgesamt 1-mal geändert.
le chaim !
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Beitragvon King Kong 2006 » Di 23. Jul 2019, 21:32

Netanjahu spricht seit er Premier ist bei praktisch jedem Staatsbesuch erstmal von der iranischen Bombe. Das hat u.a. auch den Grund, das man ihn auf das Kernthema den israelisch-palästinensischen Konflikt nicht gleich ansprechen soll. Kann man auch verstehen. Ist nervig, weil nicht lösbar.

Zumal lenkt die immerwährende Leier von der iranischen Atombombe super vom Kernthema ab. Dennoch rückt es auch jetzt mal wieder ins Spotlight. Die EU kann sich zu "Kritik" durchringen.

EU fordert Abriss palästinensischer Häuser sofort zu stoppen

Israel hat damit angefangen, Wohnhäuser in Ostjerusalem zu sprengen – angeblich wegen Sicherheitsbedenken. Nach internationalem Recht sei das illegal, warnt die EU.

https://www.zeit.de/politik/ausland/201 ... he-haeuser


Deutschland kritisiert Zerstörung palästinensischer Häuser

Am Montag hat die israelische Armee mehrere Häuser in Ostjerusalem zerstört. Nun erklären vier europäische Staaten gemeinsam: Der Abriss verstoße gegen das humanitäre Völkerrecht.

https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... 78666.html


Israel wird sich bei der Raumgewinnung - aus Sicherheitsgründen - genauso ein Ei drauf pellen, wie der Iran, der aus Sicherheitsgründen seine Wehrfähigkeit, Industrie und Technologie nicht in die Tonne kloppt.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25691
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Beitragvon Cobra9 » Mi 24. Jul 2019, 09:15

King Kong 2006 hat geschrieben:(23 Jul 2019, 21:32)

Netanjahu spricht seit er Premier ist bei praktisch jedem Staatsbesuch erstmal von der iranischen Bombe. Das hat u.a. auch den Grund, das man ihn auf das Kernthema den israelisch-palästinensischen Konflikt nicht gleich ansprechen soll. Kann man auch verstehen. Ist nervig, weil nicht lösbar.

Zumal lenkt die immerwährende Leier von der iranischen Atombombe super vom Kernthema ab. Dennoch rückt es auch jetzt mal wieder ins Spotlight. Die EU kann sich zu "Kritik" durchringen.





Israel wird sich bei der Raumgewinnung - aus Sicherheitsgründen - genauso ein Ei drauf pellen, wie der Iran, der aus Sicherheitsgründen seine Wehrfähigkeit, Industrie und Technologie nicht in die Tonne kloppt.



Also Du setzt die Verweigerung das man den Abriss von Häusern von Palästinensern nicht stoppt gleich mit dem Problem der iranischen Atomwaffen und dem iranischen staatlich geförderten Terrorismus. Ich bin nicht dafür wie Israel mit den Palästinensern grundsätzlich umgeht, da müssen andere Wege her zumindest mit den gemäßigten Palästinensern. Die Hamas plus Gazastreifen als deren Gebiet ist wieder was anderes.

Aber Du kannst nicht ernsthaft diese Vergleiche anführen. Wenn der Iran wirklich Atomwaffen hätte würde das zu einer Eskalation und Rüstungsspirale führen mit nicht kalkulierbaren Risiken.

Eventuell Atomkrieg. Oder im besten Fall dazu das der Iran dann jedem droht mit Atomwaffen wo gegen seine Interesse mn arbeitet. Israel wehrt sich gegen die Hamas, das Herrchen der Hamas greift ein. Oder der Konflikt mit Saudi-Arabien. Du willst ernsthaft sowas ?

Natürlich warnt man vor einem Iran mit Atomwaffen. Aus den genannten Gründen. Wenn man den Iran notfalls militärisch zwingen müsste ist das noch immer ein kleineres Übel als ein Iran mit Atomwaffen.
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Eulenwoelfchen
Beiträge: 1317
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Beitragvon Eulenwoelfchen » Mi 24. Jul 2019, 14:46

King Kong 2006 hat geschrieben:(23 Jul 2019, 21:32)
Israel wird sich bei der Raumgewinnung - aus Sicherheitsgründen - genauso ein Ei drauf pellen, wie der Iran, der aus Sicherheitsgründen seine Wehrfähigkeit, Industrie und Technologie nicht in die Tonne kloppt.

Es scheint wohl einigen Leuten entgangen zu sein, dass es eine höchstrichterliche Gerichtsentscheidung gab, die dem Abriß vorausging. Gerichtsurteile, an die sich Regierungen in demokratischen Rechtsstaaten orientieren oder sogar halten (müssen).
Wie im vorliegenden Falle dieser höchstrichterlich festgestellten ILLEGALER SCHWARZBAUTEN. Die gegen geltende Gesetze, Verordnungen und Vorschriften verstießen bzw. verstoßen.


Wenn bei uns in D jemand Häuser dort baut, wo es keine Baugenehmigung gab, also ein - zudem in der höchstrichterlichen, letzten und bindenden Instanz eines in einem Rechtsstaat unabhängigen Gerichts
und dessen Urteilsspruchs ein Abriß erfolgt, wird sich hierzulande auch niemand wundern und der Deutschen Regierung, so sie einen Abriß durchführen würde, Verstoß gegen "humanitäres" Völkerrecht vorwerfen.

Schon gar nicht der Staat Israel. Umgekehrt erlauben sich aber D, FRA und andere kackdreist und höchst unappetitlich, sie müssten Israel und die dortige
auf rechtsstaatlichen Prinzipien basierende Entscheidung kritisieren oder sogar für einen Rechtsbruch erklären. DA kann es einem normalgesitteten und noch halbwegs bei Verstand befindlichem
Beobachter der Szenerie nur durchschütteln. So eine antisemitische Sauerei dieser vier Staaten!

Es ist einfach nur noch bodenlos, was man sich da einfach herausnimmt. Und die scheinheilig "israelfreundliche" Deutsche Regierung mittendrin: israeldenunzierend wird eine nach demokratischen Standards erfolgte Rechtsfindung und Rechtsprechung im RECHTSSTAAT Israel hier in den einseitig Israel-verleumdenden Dreck gezogen. Mit dem schäbigen Allerweltsargument, Israel habe gegen "humanitäres" Völkerrecht verstoßen???

Frage an die politischen Dumpfbacken auf deutscher Regierungsseite, die das israeldiffamierend behaupteten: Gibt es auch ein inhumanitäres Völkerrecht? Und was genau ist dort verboten?

Dass in einem demokratischen Rechtsstaat der Abrißvon illegalen (Schwarz-)Bauten, die gegen geltende nationale Gesetze des jeweiligen demokratischen Landes verstießen, und dies auch noch höchstrichterlich festgestellt wurde, grundsätzlich nicht illegal sind???

Weil dieses obskure "humanitäre" Völkerrecht so eine Art eierlegende, übergesetzliche Wollmilchsau ist, hinter der nationale Gesetze und Vorschriften und die Beachtung derselben ungefähr den Rang einer Ordnungswidrigkeit
innerhalb eines Rechtsstaates haben?? Niemand belangt werden dürfe, wenn er in einem öffentlichen Park unter aller Augen an einen Baum pinkelte? Oder gleich einige Dixiekloos auf einem unterkellertem Betonfundament einbetonierte. Damit gleich mehrere Personen gleichzeitig dürfen, wenn sie müssen. Aus rein humanitären Völkerrechtsgründen höchster (Blasen-)Not ist sowas niemals illegal, sondern vom "humanitärem" Völkerrecht gedeckt??

Aha. Und daran haben sich der Rechtsstaat Israel und dessen unabhängige Höchstgerichte gefälligst zu halten. Besonders, wenn das eine deutsche Regierung feststellt.

Und im Zuge dessen muss man sich - sogar regierunsamtlich vorgelebt und king-kong-breit ins Zeug legen ...und Israel gleich noch mit dem Terrorismus-Unterstützungsstaat der Mullahs aus Teheran gleichsetzen oder vergleichen.

Was lernen wir daraus?
Dreckwerfen gegen Israel funktioniert immer, liebe Bundesregierung und Danke für die Hilfestellungen, die Sie, das bezüglich Israel ohnehin obskure Macron-Frankreich und andere, den ganzen Antisemiten leisteten.
Und diese Bundesregierung will Antisemitismus entgegentreten, indem sie Wasser auf die Mühlen derselben schüttet, wie in diesem Falle? - Ich fass' es einfach nicht.
Benutzeravatar
blues
Beiträge: 161
Registriert: Mi 10. Okt 2012, 21:59
Benutzertitel: Sozialdemokrat, linksliberal

Re: Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Beitragvon blues » Mi 24. Jul 2019, 16:16

King Kong 2006 hat geschrieben:(23 Jul 2019, 21:32)

Netanjahu spricht seit er Premier ist bei praktisch jedem Staatsbesuch erstmal von der iranischen Bombe. Das hat u.a. auch den Grund, das man ihn auf das Kernthema den israelisch-palästinensischen Konflikt nicht gleich ansprechen soll. Kann man auch verstehen.


Was würdest du machen wenn man dir bei jeder Gelegenheit mit Ermordung und Vernichtung drohen würde?
Würdest du darüber herzhaft lachen?
Ist nervig, weil nicht lösbar.

Wieso nicht lösbar? - ganz leicht zu lösen: warum lehnten die Palis ihren Staat ab anstatt in friedlicher Koexistenz mit Israel zu leben überziehen und überzogen sie Israel lieber mit Terror und Krieg, dabei müßten sie nur das Ballern einstellen und verhandeln.
Zumal lenkt die immerwährende Leier von der iranischen Atombombe super vom Kernthema ab. Dennoch rückt es auch jetzt mal wieder ins Spotlight. Die EU kann sich zu "Kritik" durchringen.

Niemand lenkt vom Kernthema ab. Fakt ist, die Palis schaffen es nicht von ihren Maximalforderungen Abstand zu nehmen und sie wollen nicht damit aufhören Israel mit Mord und Terror zu überziehen - anstatt zu verhandeln, das ist alles, sie vergessen beispielsweise: es gab nicht nur eine palestinensische Nakba sondern auch eine jüdische ... warum meinst du vergessen sie das?

Israel wird sich bei der Raumgewinnung - aus Sicherheitsgründen - genauso ein Ei drauf pellen, wie der Iran, der aus Sicherheitsgründen seine Wehrfähigkeit, Industrie und Technologie nicht in die Tonne kloppt.

der Iran, der etliche Terroristen - die Israel vernichten wollen - militärisch ausrüstet und finanziert und der bei jeder passenden Gelegenheit ebenso mit der Vernichtung Israels droht.
le chaim !
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Beitragvon King Kong 2006 » Do 25. Jul 2019, 22:51

Der Erfolg der Trump Administration mit Netanjahu, hier unter persönlicher Führung seines Schwiegersohnes Kushners, seinem Nahostexperten ist auch hier bemerkbar.

Palästinenser setzen keine Abkommen mit Israel mehr um

Israelische Armee riss palästinensische Häuser ab – EU-Außenbeauftragte Mogherini kritisiert Siedlungspolitik


Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas hat angekündigt, dass die palästinensische Autonomiebehörde keines der mit Israel vereinbarten Abkommen mehr umsetzt.


Mogherini kritisiert Siedlungspolitik

Die EU forderte den sofortigen Stopp des Abrisses. Ein Sprecher der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini erklärte, die israelische Siedlungspolitik sei "nach internationalem Recht illegal".

Die Palästinenser werfen Israel vor, sie aus dem Sicherheitsgebiet rund um die Sperranlage verdrängen zu wollen, um israelische Siedlungen und Verbindungsstraßen zu bauen.

https://www.derstandard.at/story/200010 ... el-mehr-um


Das wird definitiv ein arabisch-jüdischer Einheitsstaat. Zweistaatenlösung ist vorbei. Ob irgendwann als Apartheidstaat oder als ein "neuer Staat", mit muslimisch-jüdischer Identität bleibt abzuwarten. Die Palästinenser in Israel oder in den besetzten Gebieten verschwinden ja nicht.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37106
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Beitragvon Liegestuhl » Fr 26. Jul 2019, 08:04

King Kong 2006 hat geschrieben:(25 Jul 2019, 22:51)
Palästinenser setzen keine Abkommen mit Israel mehr um


Vor Glückseligkeit sollte man Gewehrsalven in die Luft ballern, sich mit der flachen Hand aufs Haupt schlagen und mit der Kopfstimme "Jalalalalala" trällern.

Das wird das palästinensische Volk einen riesigen Schritt nach vorne bringen.

:thumbup:
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25691
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Beitragvon Cobra9 » Fr 26. Jul 2019, 08:42

Liegestuhl hat geschrieben:(26 Jul 2019, 08:04)

Vor Glückseligkeit sollte man Gewehrsalven in die Luft ballern, sich mit der flachen Hand aufs Haupt schlagen und mit der Kopfstimme "Jalalalalala" trällern.

Das wird das palästinensische Volk einen riesigen Schritt nach vorne bringen.

:thumbup:



Wenn Israel wirklich es wörtlich nehmen würde so eine Aufkündigung aller Abkommen und Verträge würden die Palästinenser schnell im Dunkeln sitzen und vieles mehr.
Israel sollte es aber wirklich mal wörtlich nehmen das die Palästinenser die Abkommen aufgehoben haben. Also komplett alles was geht einstellen. Keinerlei Zahlungen mehr, Transport/Transfers einschränken, den Luftraum sperren, Ausschluss vom internationalen Zahlungsverkehr.......seeeeeeeehr lange Liste möglich.

Ob die Palästinenser sich drüber freuen würden :rolleyes: :rolleyes:

Ich finde viel nicht gut was Israel tut in Bezug auf die Palästinenser. Aber der palästinensische Beitrag ist auch idiotisch.
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Eulenwoelfchen
Beiträge: 1317
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Beitragvon Eulenwoelfchen » Fr 26. Jul 2019, 14:36

Dass Mogherini ihre Pressepropagandisten antiisraelisch und antisemitisch im Namen der EU öffentlich auftreten lässt, um die antisemitische und antiisraelische, aussenpolitische EU-Haltung und Position
unter das Volk zu streuen, ist nicht weiter verwunderlich und logisch in der schon lange zu beobachtenden einseitig blinden propalästinensischen Haltung der EU in Sachen Israel.
Und die ist deckungsgleich mit der offiziellen Haltung der Regierung Merkel, die genauso einseitig palästinensischen Berufserwerbsterror und den im Kern völlig friedensunwilligen, israelfeindlichen Lügner und Judenfeind Abbas hofiert und propagandistisch unterstützt.
Von daher nichts Neues. LEIDER...
Sondern Wasser auf die Mühlen des Antisemitismus im Gewand sog. Israelkritik.


In der geistigen Haltung eines Bundespräsidenten Steinmeier und des ABBAS-Freundes, EX-Aussenminister Gabriel (SPD), der schon vor 10 Jahren wusste, dass Israel ein Apartheids- und Besatzungsstaat ist. Der letzte, nachdem ja Südafrika als "Plutoniumblutsbruder und Gesinnungsgenosse Israels" irgendwann wegfiel. Und nur noch Netanjahu als alleiniger P.W.Botha für die Welt der Verschwörungstheorien des ausgehenden 20.-gsten und das angebrochene 21. Jahrhundert übrig blieb.

(Was auch rückblickend in die antiisraelische Fama passt (den Überlebens- und Existenzkampf, die Selbstverteidigung des Staates Israel vollkommen ausblendend) und behauptet, dass Bothas Südafrika bereits 1975 ein nukleares Abkommen ("Der Jericho-Geheimvertrag") mit Israel abgeschlossen habe. Als Beleg und "Beweis" für hartnäckige Gerüchte, die offziell stets dementierte Nuklearmacht Israel gäbe es nur deshalb, weil sie damals mit dem Rassisten- und Apartheitsstaat Südafrika lange und eng zusammenarbeitete. Damit erwiesen sei - zumindest für Israelfeinde und antisemitische Verschwörungstheoretiker -, dass Israel schon immer keine Berührungsängste mit einer "rechtsgerichteten" Apartheids- und Besatzungspolitik hatte. Oder sogar einem Hang dazu. Und das zu Zeiten, als das aktuelle Objekt der sog. Israelkritik-Begierde, Benjamin Netanjahu, eher noch im Hodensack seines Vaters "Kriegstreiber- und Apartheidspolitik" übte... Siehe auch die Spekulationen und zeithistorischen Rechercheergebnisse über Südafrikas "A-partheids-Bombe". Deren Anfänge bis ins Jahr 1944 zurückreichen sollen, als die damalige Südafrikanische Regierung die Uran-Vorkommen im Land erstmals gezielt kartografieren und erfassen ließ.

Zurück zum eigentlichen Thema oder aktuell diskutierten Fall der "Israelkritik", Israel habe "humanitäres Völkerrecht" gebrochen oder "internationale Menschenrechtskonventionen" missachtet und betreibe "illegale und völkerrechtswidrige" Apartheids-, Besatzungs- und Vertreibungspolitik gegen das "palästinensische Volk". Die der demokratische Rechtstaat Israel (oder auch das "illegale zionistische Gebilde") in willkürlicher Gewaltanwendung mit seiner illegalen Siedlungspolitik gezielt betreibe und durchsetze:

Die Ignoranz der Faktenlage, z.B. die auf rechtsstaatlicher Grundlage durch Gerichtsurteile israelischer Gerichte festgestellte Illegalität der Bauten, sprich Schwarzbauten, wird dabei - auch von der EU und
der Antisemitin Mogherini - vollständig ignoriert. Staatdessen denunziert, diffamiert und delegitimiert man EU-seitig nicht nur die Regierung des demokratischen RECHTSSTAATS Israel, sondern auch die unabhängigen israelischen Gerichte und deren Entscheidungen, die diese Entfernung der Schwarzbauten durch die Regierung legitimierten. Völlig normal, und üblichen rechtsstaatlichen Regeln und Handlungen folgend, wie diese im Falle eines Falles hierzulande nicht einmal eine alte Oma zu einem kritisierenden Kommentar hervorlocken könnten, die da lauten, Deutschland verstoße gegen "humanitäres Völkerrecht" oder "internationales Recht" oder wie auch immer man hier EU-offizielle, antisemitische Codes als "berechtigte" Israelkritik verpackt unter die Leute bringt.

Was den notorischen und mehrfach überführten antisemitischen Lügner Abbas angeht, der ja den Beifall des EU-Parlaments für seine antisemitischen Lügen (bei seiner Hetze gegen Israel im Okt. 2016) besonders herzlich und lobend erhielt, und dessen Ankündigung, jede Vereinbahrung der paläst. Autonomiebehörde für null und nichtig zu erklären, zeigt sich eines:
RECHTSSTAALICH legitimiertes und gerichtlich festgestelltes Handeln von Regierungen ist dem Herrn unbekannt und vollkommen fremd, bzw. piepegal. Vielmehr ein willkommener Grund, Verträge und Vereinbarungen beliebig zu brechen wie ein Mafiosi. Je nachdem, ob heute Dienstag oder Donnerstag ist... Kurzum, demokratischer Rechtsstaatskram ist ihm supekt und allenfalls etwas, das man je nach Propagandasituation als Vorteil für sich beansprucht oder eben als etwas, womit man zeigt, wie vertrauenswürdig und vertragstreu man NICHT zu sein gedenkt.

Im Grunde ist es ja lächerlich, was dieser Antisemit ABBAS verlautbart. Für Israel zumindest. Für die EU natürlich nicht. Die fällt ja nur zu gerne (nicht nur im EU-Parlament) auf diesen friedensunwilligen Terrorpaten und klinischen Fall eines notorischen Judenhassers herein, wie dieser neuerliche Vorgang zeigt.

Und kein Wort der Kritik von EU-Seite in Richtung Autonomiebehörde der Palis, dass man Vereinbarungen und Verträge mit Israel einfach ignorierte und Schwarzbauten direkt in Grenzzaunnähe hinbaute. Selbst Urheber und Ursache politisch illegalen Handelns ist. Der Rechtsbrecher... Aber das ist eben auch "normaler", politisch-blinder Alltag für diese einseitig propalästinensische und antiisraelische EU.
Benutzeravatar
Gutmensch1
Beiträge: 247
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 10:29

Re: Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Beitragvon Gutmensch1 » Fr 26. Jul 2019, 19:12

Liegestuhl hat geschrieben:(26 Jul 2019, 08:04)

Vor Glückseligkeit sollte man Gewehrsalven in die Luft ballern, sich mit der flachen Hand aufs Haupt schlagen und mit der Kopfstimme "Jalalalalala" trällern.

Das wird das palästinensische Volk einen riesigen Schritt nach vorne bringen.

:thumbup:


Richtig, die palästinensischen Machthaber erfreuen sich an ihrer Kompromisslosigkeit und an ihrer bis zur Perfektion entwickelten Fähigkeit jede Verhandlung und jedes Angebot seit jeher zu blockieren und zu sabotieren. Ein großer Beitrag zum Frieden und zur Glückseligkeit des palästinensischen Volkes, :? es bleibt beim status quo, es gibt weiterhin keine Aussicht auf die so vollmundig geforderte palästinensische Souveranität. Business as usual. :rolleyes:
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Beitragvon King Kong 2006 » Fr 26. Jul 2019, 19:39

Liegestuhl hat geschrieben:(26 Jul 2019, 08:04)

Vor Glückseligkeit sollte man Gewehrsalven in die Luft ballern, sich mit der flachen Hand aufs Haupt schlagen und mit der Kopfstimme "Jalalalalala" trällern.

Das wird das palästinensische Volk einen riesigen Schritt nach vorne bringen.

:thumbup:


Das wird den Einheitsstaat weiter nach vorne bringen. ;)

Es gibt dazu praktisch keine Alternative mehr.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
blues
Beiträge: 161
Registriert: Mi 10. Okt 2012, 21:59
Benutzertitel: Sozialdemokrat, linksliberal

Re: Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Beitragvon blues » Mo 29. Jul 2019, 23:13

King Kong 2006 hat geschrieben:(26 Jul 2019, 19:39)

Das wird den Einheitsstaat weiter nach vorne bringen. ;)

Es gibt dazu praktisch keine Alternative mehr.


Das ist Unsinn.

Einen Einheitsstaat mit Feinden der Freiheit und Demokratie gründen zu wollen ist vollkommen illusorisch.

Es liegt an der mangelnden Kompromissbereitschaft, am mangelnden Friedenswillen der Palis weshalb jedwede Verhandlungen derzeit nicht weiterbringen.
Vielleicht sind die Palis auch zufrieden generell durch weltweite Hilfszahlungen finanziert zu werden.

Warum übrigens meint Abbas die Erfolge von Oslo I einfach negieren zu wollen?

Macht das Sinn?
le chaim !
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Beitragvon Wolverine » Di 30. Jul 2019, 10:19

Liegestuhl hat geschrieben:(26 Jul 2019, 08:04)

Vor Glückseligkeit sollte man Gewehrsalven in die Luft ballern, sich mit der flachen Hand aufs Haupt schlagen und mit der Kopfstimme "Jalalalalala" trällern.

Das wird das palästinensische Volk einen riesigen Schritt nach vorne bringen.

:thumbup:


Ich frohlocke auch...….. :D
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25691
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Beitragvon Cobra9 » Di 30. Jul 2019, 11:55

King Kong 2006 hat geschrieben:(26 Jul 2019, 19:39)

Das wird den Einheitsstaat weiter nach vorne bringen. ;)

Es gibt dazu praktisch keine Alternative mehr.



Es gibt Alternativen und Israel wird deiner Idee sicher nicht folgen
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37106
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Beitragvon Liegestuhl » Di 30. Jul 2019, 12:14

King Kong 2006 hat geschrieben:(26 Jul 2019, 19:39)

Das wird den Einheitsstaat weiter nach vorne bringen. ;)


Die Dummheit der palästinensischen Politiker bringt einen Einheitsstaat weiter nach vorne?

Ich glaube nicht, dass die Palästinenser überhaupt noch eine Rolle bei der Gestaltung des Nahen Ostens spielen.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Beitragvon Wolverine » Di 30. Jul 2019, 12:16

Cobra9 hat geschrieben:(26 Jul 2019, 08:42)

Wenn Israel wirklich es wörtlich nehmen würde so eine Aufkündigung aller Abkommen und Verträge würden die Palästinenser schnell im Dunkeln sitzen und vieles mehr.
Israel sollte es aber wirklich mal wörtlich nehmen das die Palästinenser die Abkommen aufgehoben haben. Also komplett alles was geht einstellen. Keinerlei Zahlungen mehr, Transport/Transfers einschränken, den Luftraum sperren, Ausschluss vom internationalen Zahlungsverkehr.......seeeeeeeehr lange Liste möglich.

Ob die Palästinenser sich drüber freuen würden :rolleyes: :rolleyes:

Ich finde viel nicht gut was Israel tut in Bezug auf die Palästinenser. Aber der palästinensische Beitrag ist auch idiotisch.


Der palästinensische Beitrag besteht in totaler Verweigerung. Die "Führer" der jeweiligen Machthaber gehen auch nicht davon ab, dass Palästina erst befreit ist, wenn Israel verschwunden ist. Diesen Traum leben sie seit 1948 mit 3 verlorenen Kriegen und grausamem Terror der fast ausschließlich Unschuldige trifft.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Beitragvon Wolverine » Di 30. Jul 2019, 12:19

Liegestuhl hat geschrieben:(30 Jul 2019, 12:14)

Die Dummheit der palästinensischen Politiker bringt einen Einheitsstaat weiter nach vorne?

Ich glaube nicht, dass die Palästinenser überhaupt noch eine Rolle bei der Gestaltung des Nahen Ostens spielen.


Das glaube ich auch nicht. Ich erinnere immer gerne daran, dass nach der Besetzung Kuwaits durch den Irak 500.000 Palästinenser vertrieben wurden. Das interessiert kein Schwein. Deshalb erinnere ich gerne immer wieder daran.

Denn für diese Vertreibung muss niemand den Kopf herhalten. Aber Israel kann man es anlasten obwohl sie die Einladungen für den Krieg per Luftpost ausgeschlagen haben.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25691
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Beitragvon Cobra9 » Di 30. Jul 2019, 13:02

Liegestuhl hat geschrieben:(30 Jul 2019, 12:14)

Die Dummheit der palästinensischen Politiker bringt einen Einheitsstaat weiter nach vorne?

Ich glaube nicht, dass die Palästinenser überhaupt noch eine Rolle bei der Gestaltung des Nahen Ostens spielen.



Wie den auch. Die Palästinenser haben ja nichtmal gemeinsame Ziele mehr seit der Spaltung
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Bibi Netanjahus heilige Pflicht? Führungsqualitäten/Thread 2

Beitragvon King Kong 2006 » Di 30. Jul 2019, 13:58

Liegestuhl hat geschrieben:(30 Jul 2019, 12:14)

Die Dummheit der palästinensischen Politiker bringt einen Einheitsstaat weiter nach vorne?

Ich glaube nicht, dass die Palästinenser überhaupt noch eine Rolle bei der Gestaltung des Nahen Ostens spielen.


Ich glaube auch, das sie keine Rolle spielen.

Das haben sie nie. Jedenfalls war es ja immer recht egal, was sie machten. Ob gewaltfrei, mit Nobelpreisträgern oder Raketen und bewaffneten Widerstand, Terrorismus. Völlig egal. Mein Augenmerk ist nur, wie sie als Bürger und Bewohner der besetzten Gebiete Israel verändern werden. Das wurde eben auch von Peres oder Barak uva. thematisiert. Das sind sie extrem wirkmächtig. Langsam, aber das hat Potential.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten

Zurück zu „35. Israel & Palästina“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast