Seite 1 von 1

Türkei entführt Gülenisten im Ausland

Verfasst: Di 11. Dez 2018, 21:54
von H2O
Heute früh kam eine Meldung im DLF, daß die Türkei angeblich Anhänger des Predigers Gülen im Ausland entführt und in die Türkei verbringt, wo sie unter Folter ihre Verbindungen zum Netzwerk Gülens preisgeben sollen.

https://web.de/magazine/politik/schwere ... r-33461430

Diese Meldung ist mit "angeblich" abgeschwächt worden. Geht man allerdings mit "Türkei entführt im Ausland" in die Google-Suchmaschine, dann gibt es eine ganze Reihe ähnlicher Meldungen, die schon vorher auf dieses türkische Vorgehen hinwiesen.

Mit anderen Worten: Das "angeblich" ist hier wohl eher etwas für Juristen; an der Sache gibt es keine Zweifel.

Die nächste Frage wird sein, ob der Verhandlungspartner Erdogan in Deutschland nach vorsätzlichen Brüchen der Menschenrechte und Anschlägen auf souveräne Staaten noch empfangen werden sollte. Die nächste Frage: Was unternehmen deutsche Geheimdienste, um solche Entführer in Deutschland rechtzeitig zu enttarnen und sie aus zu weisen.. Inwieweit machen sich türkische Mitbürger in dieser Sache verdächtig?

Re: Türkei entführt Gülenisten im Ausland

Verfasst: Mi 12. Dez 2018, 08:24
von McKnee
Gestern bei Frontal21

Kuala Lumpur
Pristina
Chisinau

https://www.zdf.de/politik/frontal-21/d ... n-100.html

Re: Türkei entführt Gülenisten im Ausland

Verfasst: Mi 12. Dez 2018, 08:37
von McKnee
Die Türkei ist nicht allein, wenn es um die staatlich angeordnete Tötung und Entführung von Menschen im Ausland geht. Und natürlich wird jeder Staat das beteuern, dass man aufgrund der Taten und der Gefahr dieser Menschen dazu gezwungen war. Vor Jahren hab ich einen längeren Bericht gesehen und man kann davon ausgehen, dass dies keine Einzelfälle sind.

Wir reden hier aber von einem Land, dass Mitglied in der EU werden will und dafür bestimmte Anforderungen, auch rechtstaatlicher Art, erfüllen muss. Aber natürlich behauptet die Türkei auch von Feinden bedroht zu werden, die sie Terroristen nennt.

Hier greift die Türkei wieder einmal in den Hoheitsbereich souveräner Staaten durch und zu üblen Methoden der Folter.

Re: Türkei entführt Gülenisten im Ausland

Verfasst: Sa 15. Dez 2018, 00:39
von H2O
McKnee hat geschrieben:(12 Dec 2018, 08:37)

Die Türkei ist nicht allein, wenn es um die staatlich angeordnete Tötung und Entführung von Menschen im Ausland geht. Und natürlich wird jeder Staat das beteuern, dass man aufgrund der Taten und der Gefahr dieser Menschen dazu gezwungen war. Vor Jahren hab ich einen längeren Bericht gesehen und man kann davon ausgehen, dass dies keine Einzelfälle sind.

Wir reden hier aber von einem Land, dass Mitglied in der EU werden will und dafür bestimmte Anforderungen, auch rechtstaatlicher Art, erfüllen muss. Aber natürlich behauptet die Türkei auch von Feinden bedroht zu werden, die sie Terroristen nennt.

Hier greift die Türkei wieder einmal in den Hoheitsbereich souveräner Staaten durch und zu üblen Methoden der Folter.


So weit einverstanden: Die EU oder Deutschland allein können die Bosheiten dieser Welt nicht bezwingen. Ein paar gute Reden vor der Weltöffentlichkeit könnten in der Sache aber trotz dieser Machtlosigkeit nicht schaden.

Die Türkei insbesondere hat mit unserem Lande eine besondere Beziehung, die sich seit dem Bündnis der Osmanen, Habsburger und Deutschen im 1. Weltkrieg immer weiter entwickelt hat.

Heute haben wir 3 Mio türkischstämmige Mitbürger in Deutschland, davon immerhin 1,5 Mio mit türkischer Staatsbürgerschaft.
https://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%BCrk ... eutschland

Allein diese Zahlen schon zwingen zu besonderer Aufmerksamkeit gegenüber der Türkei; daß also innenpolitische Streitigkeiten zwischen Kurden und Türken oder zwischen Anhängern Erdogans und seinen Gegnern hier nicht aus dem Ruder laufen und schon gar nicht von hier aus in andere Länder weiter getragen werden.

Bei systematischem Menschenraub mit Entführung von Deutschland aus in die Türkei zu Folter und Haft müssen wir jede Zurückhaltung fallen lassen. Das wollen wir nicht hinnehmen, und wir werden in unserem Lande dagegen mit der gebotenen Härte vorgehen. Diese klare Ansage allein könnte schon ausreichen, etlichen Menschen in Deutschland Leben und Gesundheit zu bewahren. Selbstverständlich müssen dann auch harte politische Maßnahmen folgen, wenn vorsorgliche Warnungen nicht ausgereicht haben.

Re: Türkei entführt Gülenisten im Ausland

Verfasst: Sa 15. Dez 2018, 08:51
von McKnee
Ich bin völlig bei ihnen, wollte die wiederholten völker- und menschenrechtlichen Verstöße der Türkei in keinster Weise durch das Unrecht anderer relativieren.

Da wir aufgrund verschiedener Aspekte eine besondere Beziehung zur Türkei haben, ergeben sich daraus auch besondere Anforderungen und Befürchtungen. Vor allem ist mir die große Zustimmung für Erdogans Amok-Lauf durch jene bewußt, die sicher in Deutschland leben. Mir ist mit Besorgnis bewußt, wie sie diese Ideologie der osmanischen Herrscherrasse in und urch die Menschen gelebt wird.

Aber wo sind die Aufschreie? Ein Bericht im deutschen Fernsehen und ruhig wird es im Wald. Gehen wir zur Tagesordnung über oder sind wir aufgrund seiner Eskapaden abgestumpft?

Nein, bisher sind wir in Deutschland noch nicht betroffen. Aber ist das ausreichend? Sollten wir warten, bis wir betroffen sind?

Re: Türkei entführt Gülenisten im Ausland

Verfasst: So 16. Dez 2018, 16:17
von imp
McKnee hat geschrieben:(12 Dec 2018, 08:37)

Die Türkei ist nicht allein, wenn es um die staatlich angeordnete Tötung und Entführung von Menschen im Ausland geht. Und natürlich wird jeder Staat das beteuern, dass man aufgrund der Taten und der Gefahr dieser Menschen dazu gezwungen war. Vor Jahren hab ich einen längeren Bericht gesehen und man kann davon ausgehen, dass dies keine Einzelfälle sind.

Wir reden hier aber von einem Land, dass Mitglied in der EU werden will und dafür bestimmte Anforderungen, auch rechtstaatlicher Art, erfüllen muss. Aber natürlich behauptet die Türkei auch von Feinden bedroht zu werden, die sie Terroristen nennt.

Hier greift die Türkei wieder einmal in den Hoheitsbereich souveräner Staaten durch und zu üblen Methoden der Folter.

Wir alle wissen, dass auch viele andere Natostaaten mit Folter, Entführungen und Tötungen nicht grundsätzlich Probleme haben. Manche heimlich, manchmal auch ganz offen.

Donald Trump soll nun überlegt haben, Gülen der türkischen Justiz zu überlassen, sagt der türkische Minister.

Re: Türkei entführt Gülenisten im Ausland

Verfasst: So 16. Dez 2018, 17:18
von McKnee
imp hat geschrieben:(16 Dec 2018, 16:17)

Wir alle wissen,....


Ich persönlich bin mit derart positiven Aussagen eher vorsichtig.