Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Moderator: Moderatoren Forum 3

Praia61
Beiträge: 10147
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 15:45

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Praia61 » Mi 18. Jul 2012, 10:15

Milosevo » So 8. Apr 2012, 07:20 hat geschrieben:....bloss dass von Kaernten aus nicht das groesste Reich der Weltgeschichte erobert wurde.Mit einer starken Politischen Botschaft die gesamte Welt unter einer Politischen Fuehrung zu stellen.Makedonien erhebte Griechenland zu dem was es wurde.Aleksandar wird heute noch von Indern verehrt weil er ihnen ihr Reich lies obwohl er es eroberte.
Auf der anderen Seite spielt Groesse nunmal eine Rolle und ein BSP von ca.6 Mrd.Euro haut nicht um

Die Mongolen hatten das größte Reich der Weltgeschichte erobert und nicht Alexander. :cool:
Also binde uns hier keinen Bären auf. :mad2:
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 17:53
Wohnort: Schaumburg

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon TheTank » Fr 20. Jul 2012, 14:54

Der Staat Makedonien mit der Hauptstadt Skopje

- befindet sich geographisch im Nordteil der historischen Landschaft Makedonien
- hat eine Titularbevölkerung die makedonisch als ihre Sprache bezeichnet, wobei es sich linguistisch um einen bulgarischen Dialekt handelt, der nicht verwandt mit der historischen makedonischen Sprache ist.
- bezieht sein Staatswesen auf den Gründer des makedonischen Weltreichs Alexander den Großen, wobei allerdings keinerlei staatsgeschichtliche Verbindung zwischen dem ehemaligen Staat Alexanders und der heutigen Republik Makedonien besteht.
- der Staat Makedonien erhebt keinerlei Anspruch auf die östlichen (Bulgarien) und südlichen (Griechenland) Teile der historischen Landschaft.

So formuliert kann ich die griechischen Probleme mit der Republik Makedonien nicht nachvollziehen.
Make Schaumburg-Lippe great again!
Milosevo

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Milosevo » Di 24. Jul 2012, 10:42

Praia61 » 18. Juli 2012, 09:15 hat geschrieben:Die Mongolen hatten das größte Reich der Weltgeschichte erobert und nicht Alexander. :cool:
Also binde uns hier keinen Bären auf. :mad2:

http://www.balkanforum.info/f16/groessten-eroberer-groesstes-reich-aller-zeiten-108277/
Superlative zu benutzen ist oft unglücklich.
Ich rede vom großén zivilisatorischen Weltreich.
Aleksandar der Große und die makedonische -hellenistische Zivilisation.
Die Mongolen haben sicherlich ihre Stärken
und wenn du dir diese als demokratisch-zivilisatorisches Vorbild nehmen willst
bitte schön.
Ptolemaios als erster General Aleksandars sollte dabei näher angeschaut werden.
Milosevo

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Milosevo » Di 24. Jul 2012, 10:50

Gibt es Kriterien, die den Wert eines Imperiums bestimmen?
Zuletzt geändert von Milosevo am Di 24. Jul 2012, 10:51, insgesamt 1-mal geändert.
Milosevo

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Milosevo » Di 24. Jul 2012, 10:52

Ab wann gilt eine Sprache als neue, eigene Sprache?
Praia61
Beiträge: 10147
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 15:45

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Praia61 » So 5. Aug 2012, 20:34

Schon klar, den indianischen Ureinwohnern, den australischen Ureinwohnern hat mach auch mit Mord und Totschlag die Zivilisation
gebracht.
Das römische Reich nicht vergessen. :thumbup:
Und was ist jetzt ?
Die Griechen, Italiener,Spanier Portugiesen betteln um Hilfe, weil sie nichts auf die Reihe bekommen.:p
Zuletzt geändert von Praia61 am So 5. Aug 2012, 20:35, insgesamt 1-mal geändert.
GoceDelcev

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon GoceDelcev » Mo 8. Okt 2012, 22:23

Milosevo » So 8. Apr 2012, 00:00 hat geschrieben:Makedonien ist unabhaengig und souveraen trotzdem findet es schwierig Akzeptanz.Warum ist das so?


Weil man Jobs nicht durch Qualifikation bekommt sondern durch Freundschaft und Vetternwirtschaft. Weil man sich einen Abschluss kaufen kann statt dafür zu lernen, einen Unterschied macht es eh kaum. Weil beim Bau einer Straße 4 Lastwagen Sand bestellt aber mit Sicherheit nur 2 geliefert und 6 bezahlt werden. Weil die ganze Korruption verhindert, dass nachhaltig ausländische Unternehmen angesiedelt werden. Im großen und ganzen, weil griechische Verhältnisse gegeben sind, nur dass in Makedonien die Schulden nicht so hoch sind aber sicher ist, hätten wir 30 Jahre EU hinter uns wie die Griechen, wir würden kein Deut besser dastehen. Grundsätzlich also beste Voraussetzungen um sich mit unseren südlichen Nachbarn auszusöhnen aber die Regierung baut lieber schwachsinnige Statuen und groteske pseudo-antike Gebäude während gleichzeitig ihre Freunde im Geiste bei der griechischen Regierung nicht minder dilettant daherkommen. Man könnte lachen wenn es nicht so bitter wäre.
Vardarovic

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Vardarovic » Sa 15. Dez 2012, 15:00

Augenblicklich gibt es nur ein Staatsgebilde EJRM (FYROM) bestehend aus ca.
- 33% Albanern
- 37% slavophonen Mitbürgern
- 13% Roma
- 07% diversen Ethnien (Wlachen, Türken, ...)
- 10% griechischstämmigen Makedonen (die wohl als einzige die Historie bemühen könnten).
-------
= 100%

Soll ein Staat aus nur 10% Makedonen einen Namen auch auf die anderen Bevölkerungsgruppen von 90% ausdehen?

Das wäre ein politisch-historischer Aberwitz.
Weder die Albaner noch die Roma wollen sich einen griechischen Namen "Makedone" geben, sie haben eine eigene Identität, die sie auch unter dem Staatsgebilde wahren wollen.
gauliontas
Beiträge: 10
Registriert: Fr 30. Nov 2012, 14:20

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon gauliontas » So 13. Jan 2013, 23:39

Ich bin Grieche. Ich möchte nicht dieses Land runter machen.

Aber kuckt doch mal selber ihr Menschen aus Skopje.

Euer Problem ist! das ihr Krieg gehabt hatet mit den Albanern und die dank Amerikanischer Hilfe es nicht geschaft haben euer Land zu überumpeln!
Wenn nicht die USA wäre wärt ihr schon ein Albanische Kolonie! Auch offiziel. Inofiziel seiht ihr eine Albanische Kolonie weil die fast die halbe Bevölkerung albaner sind. Diese Albaner möchten sich mit Albanien vereinen.

Also ich Glaube das das Thema des Names neden des Problems für euch das es euer Land auf der Karte gibt oder nicht viel größer ist.

Was wollt ihr hier noch argumentieren!

Das ihr slawen seit und erst im 7 Jahrhundert nach Christus auf den Balkan gekommen seit das weist ihr doch?

Oder so geht jetzt in Asien in den Alexandrien und liest aus den Alten Gebäuden die Schriften wenn ihr es könnt? Ihr könnt es aber nicht! weil Griechisch drauf steht!!! Ihr seit auch eine Kolonie Griechenlands( Obwohl Griechenland selber eine Kolonie ist) ich meine das weil viele Griechische Firmen in euren Land Geld investiert haben.

Es ist Falsch die Griechenfeindliche Propaganda! sie trennt euer volk von den Griechen und bringt euch nur Probleme ein. Stellt euch vor die Ganze Energie an Geld die ihr ausgegeben habt hättet ihr darin investiert! In wiedererneuerbaren energien! Ihr wärt Autark von Benzin und Diesen und würdet es nicht importieren! Und Währt bei diesen einen Thema stark und die anderen würden folgen.

Ich macht gute gesellschaft und Freunde mit der Türkei! ja ja sag mir wer dein Freund ist damit ich dir sage wer du bist!
Benutzeravatar
Ferit
Beiträge: 2948
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:16
Benutzertitel: Prolet
Wohnort: Pacific Northwest

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Ferit » So 27. Jan 2013, 14:21

gauliontas » So 13. Jan 2013, 23:39 hat geschrieben:Ich macht gute gesellschaft und Freunde mit der Türkei! ja ja sag mir wer dein Freund ist damit ich dir sage wer du bist!

Mit euch Griechen möchte ja niemand mehr in guter Gesellschaft oder gar Freund sein. Alle Welt weiß nun, was ihr für ein Verbrecher- und Gaunervolk seid.
Vardarovic

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Vardarovic » So 27. Jan 2013, 22:12

Ferit » So 27. Jan 2013, 14:21 hat geschrieben:Mit euch Griechen möchte ja niemand mehr in guter Gesellschaft oder gar Freund sein.
Alle Welt weiß nun, was ihr für ein Verbrecher- und Gaunervolk seid.

Interessant, gerne möchte ich dazulernen und bitte um Erklärung.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 78392
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Alexyessin » Mo 28. Jan 2013, 12:06

Vardarovic » Sa 15. Dez 2012, 15:00 hat geschrieben:Augenblicklich gibt es nur ein Staatsgebilde EJRM (FYROM) bestehend aus ca.
- 33% Albanern
- 37% slavophonen Mitbürgern
- 13% Roma
- 07% diversen Ethnien (Wlachen, Türken, ...)
- 10% griechischstämmigen Makedonen (die wohl als einzige die Historie bemühen könnten).
-------
= 100%

Soll ein Staat aus nur 10% Makedonen einen Namen auch auf die anderen Bevölkerungsgruppen von 90% ausdehen?

Das wäre ein politisch-historischer Aberwitz.
Weder die Albaner noch die Roma wollen sich einen griechischen Namen "Makedone" geben, sie haben eine eigene Identität, die sie auch unter dem Staatsgebilde wahren wollen.


Und die slawischen Makedonen sind keine Makedonen? :x
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Vardarovic

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Vardarovic » Mo 28. Jan 2013, 15:40

Alexander Reither » Mo 28. Jan 2013, 12:06 hat geschrieben:
Und die slawischen Makedonen sind keine Makedonen? :x

Hmmm, wenn die Slaven plötzlich keine Slaven mehr sein wollen, und stattdessen lieber Makedonen, was sollten dann diejenigen Menschen sein, die in ihrer Geschichte bereits der Makedone seit mehreren Jahrtausenden erwähnt wird?

Sollten die Makedonen (Griechen) also ihre Identität plötzlich ändern, um den Slaven Platz zu machen, damit sich jene plötzlich Makedonen nennen können?

Was meinst Du?
Ist Dir die Bedeutung des Begriffs 'Makedone' eigentlich bekannt, und kennst seine Herleitung?
Da ist nichts slavisches dazwischen.

Ich meine, als Slave sollte man zu seiner slavischen Geschichte stehen,
und sich nicht nach fremden Federn umschauen.
Zuletzt geändert von Vardarovic am Mo 28. Jan 2013, 15:43, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 78392
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Alexyessin » Mo 28. Jan 2013, 16:04

Vardarovic » Mo 28. Jan 2013, 15:40 hat geschrieben:Hmmm, wenn die Slaven plötzlich keine Slaven mehr sein wollen, und stattdessen lieber Makedonen, was sollten dann diejenigen Menschen sein, die in ihrer Geschichte bereits der Makedone seit mehreren Jahrtausenden erwähnt wird?

Sollten die Makedonen (Griechen) also ihre Identität plötzlich ändern, um den Slaven Platz zu machen, damit sich jene plötzlich Makedonen nennen können?

Was meinst Du?
Ist Dir die Bedeutung des Begriffs 'Makedone' eigentlich bekannt, und kennst seine Herleitung?
Da ist nichts slavisches dazwischen.

Ich meine, als Slave sollte man zu seiner slavischen Geschichte stehen,
und sich nicht nach fremden Federn umschauen.


Die Griechen der Antike und die Makedonen der Antike sind zwei verschiedene Völker.
Genauso, wie die Slowenen und die Mazedonen heute verschiedene Völker sind.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Vardarovic

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Vardarovic » Mo 28. Jan 2013, 17:47

Alexander Reither » Mo 28. Jan 2013, 16:04 hat geschrieben:
Die Griechen der Antike und die Makedonen der Antike sind zwei verschiedene Völker.
Genauso, wie die Slowenen und die Mazedonen heute verschiedene Völker sind.

Ach wirklich?
Dann zähle doch mal "die Griechen" auf, mal sehen, wo Du ankommen wirst.
Bin schon recht neugierig.

Im übrigen hast Du Dich weiter unten in Deinem Post verschrieben, da es so geschrieben sein müsste:

"Genauso, wie die Slowenen und fyrom-Bürger heute verschiedene Völker sind".
Zuletzt geändert von Vardarovic am Mo 28. Jan 2013, 17:48, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 78392
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Alexyessin » Mo 28. Jan 2013, 19:39

Vardarovic » Mo 28. Jan 2013, 17:47 hat geschrieben:Ach wirklich?
Dann zähle doch mal "die Griechen" auf, mal sehen, wo Du ankommen wirst.
Bin schon recht neugierig.

Im übrigen hast Du Dich weiter unten in Deinem Post verschrieben, da es so geschrieben sein müsste:

"Genauso, wie die Slowenen und fyrom-Bürger heute verschiedene Völker sind".


Acher, Ionier, Dorer, Äoler, Nordwestgriechen.

Keine Makedonier.

Nein, ich habe mich nicht verschrieben.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Vardarovic

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Vardarovic » Mo 28. Jan 2013, 19:47

Alexander Reither » Mo 28. Jan 2013, 19:39 hat geschrieben:
Acher, Ionier, Dorer, Äoler, Nordwestgriechen.

Keine Makedonier.

Nein, ich habe mich nicht verschrieben.

Na ja, prüfe abermals nach, was Du geschrieben habest, Du wirst schon auf den rechten Weg kommen. Deine Antwort ist sehr dürftig und unausgegoren.

Und ja, Du hast Dich verschrieben.
Woher Deine wahnwitzige Vorstellung sich ableitet, wir aus FYROM seien plötzlich Makedonen, ist mir unbegreiflich.

Schau Dir meine Signatur an: Wer sich mit Fremdfedern schmücken will ...
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 15:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon palulu » Mo 28. Jan 2013, 19:53

Vardarovic » Mo 28. Jan 2013, 19:47 hat geschrieben:Na ja, prüfe abermals nach, was Du geschrieben habest, Du wirst schon auf den rechten Weg kommen. Deine Antwort ist sehr dürftig und unausgegoren.

Und ja, Du hast Dich verschrieben.
Woher Deine wahnwitzige Vorstellung sich ableitet, wir aus FYROM seien plötzlich Makedonen, ist mir unbegreiflich.

Schau Dir meine Signatur an: Wer sich mit Fremdfedern schmücken will ...


Heul so viel Du möchtest. Selbst Deutschland würde den Namen Republik Makedonien anerkennen, würde man nicht auf gr. Volksemotionen Rücksicht nehmen wollen. Die Welt ist da nicht so nachsichtig. Die Mehrheit der Staaten erkennt eben den Namen Republik Makedonien an.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 78392
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Alexyessin » Mo 28. Jan 2013, 20:08

Vardarovic » Mo 28. Jan 2013, 19:47 hat geschrieben:Na ja, prüfe abermals nach, was Du geschrieben habest, Du wirst schon auf den rechten Weg kommen. Deine Antwort ist sehr dürftig und unausgegoren.

Und ja, Du hast Dich verschrieben.
Woher Deine wahnwitzige Vorstellung sich ableitet, wir aus FYROM seien plötzlich Makedonen, ist mir unbegreiflich.

Schau Dir meine Signatur an: Wer sich mit Fremdfedern schmücken will ...


Ich weis ganz gut was ich geschrieben habe. Die antiken Makedonier waren keine Griechen. Das ist die gängige Lehrmeinung in der Völkerkunde. Ergo liegt es an dir solltest du diesbezüglich andere Kenntnisse haben. Wichtig wäre aber bitte etwas wissenschaftliches.

Und ich schrieb MaZedonen, nicht Makedonen. Hier etwas Lektüre für dich
http://de.wikipedia.org/wiki/Mazedonien
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Vardarovic

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Vardarovic » Mo 28. Jan 2013, 20:09

palulu » Mo 28. Jan 2013, 19:53 hat geschrieben:
Heul so viel Du möchtest. Selbst Deutschland würde den Namen Republik Makedonien anerkennen, würde man nicht auf gr. Volksemotionen Rücksicht nehmen wollen. Die Welt ist da nicht so nachsichtig. Die Mehrheit der Staaten erkennt eben den Namen Republik Makedonien an.

Deutschland würde alles anerkennen, wenn es den Radius seines Absatzmarktes erweitern würde, es hat ja auch einen China-Markt innerhalb des deutschen Arbeitsmarktes ausgebaut, eben aus diesem Grund.

Nun darf man als 'Aushilfe' sogar 450 EUR dazuverdienen, ohne daß der Arbeitgeber eine besondere Verpflichtung gegenüber dem Arbeitnehmer zu übernehmen hätte.

Fakten, Fakten, Fakten.
Gehe mal zur Museumsinsel und versuche etwas Slavisches aus der alten Zeit zu finden, unter den endlosen griechischen Ausstellungsstücken.
An Fakten kommt keiner vorbei.

Nur für Dich: Der Nimitz hat jüngst eingestanden, daß es von fyrom falsch war, als Makedonen ausgeben zu wollen, und hat als Namenslösung das vorgeschlagen: 'Republik Vardar'

Damit kann auch ich leben, da der Realität entsprechend.

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Audi und 1 Gast