Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Moderator: Moderatoren Forum 3

Milosevo

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Milosevo » So 15. Apr 2012, 14:33

Aleksandar der Große ,Sohn Philip des Zweiten.Weitere bekannte Makedonen Berenike,Kassandar,Ptolemaios,Seleukos,...
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44860
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon frems » So 15. Apr 2012, 14:44

Milosevo » So 15. Apr 2012, 14:33 hat geschrieben:Aleksandar der Große ,Sohn Philip des Zweiten.Weitere bekannte Makedonen Berenike,Kassandar,Ptolemaios,Seleukos,...

Ja, alles Griechen, auch wenn das heutige Griechenland so wenig wie das slawische Mazedonien mit dem antiken Griechenland zu tun hat. Kann man nicht einfach mal im Jahre 2012 ankommen? :?:
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Milosevo

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Milosevo » So 15. Apr 2012, 14:55

Keine Behauptung ohne Beweis.Thessaloniki wurde vom makedonischen König Kassandar gegründet er benannte die Stadt nach seiner Frau Thessalonike.Heute ist die Stadt( im slawischen Solun) bekannt für ihre Rechtsuniversität.Thessalonike
galt als das Jerusalem des Balkans.Viele Juden wurden zur NS Zeit von dort deportiert.
Griechenland ist makedonisch eröffnete neulich eine Amerikanische Zeitung
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44860
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon frems » So 15. Apr 2012, 15:13

Kassander (griech. Κάσσανδρος, Kassandros; * um 350 v. Chr.; † 297 v. Chr.), nicht slawisch/mazedonisch.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Milosevo

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Milosevo » So 15. Apr 2012, 17:35

Sag bitte was du zu sagen hast damits weitergeht.Du hast mir jetzt ein Ausschnitt aus einem Lexion gepostet.
Zuletzt geändert von Milosevo am So 15. Apr 2012, 17:36, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44860
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon frems » So 15. Apr 2012, 17:38

Milosevo » So 15. Apr 2012, 17:35 hat geschrieben:Sag bitte was du zu sagen hast damits weitergeht.Du hast mir jetzt ein Ausschnitt aus einem Lexion gepostet.

Das sagte ich Dir schon vorher. Wir leben im Jahre 2012. Die von Dir genannten Personen bringen weder den heutigen Griechen noch den slawischen Mazedoniern irgendwas. Erst recht keinen Anspruch auf irgendwelche Ländereien.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Milosevo

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Milosevo » So 15. Apr 2012, 22:41

Bist du dir da wirklich sicher?Glaubst du das auch?
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44860
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 14:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon frems » So 15. Apr 2012, 23:04

Milosevo » So 15. Apr 2012, 22:41 hat geschrieben:Bist du dir da wirklich sicher?Glaubst du das auch?

Aber hallo. Wir Deutschen haben auch kein Recht auf die Ländereien, in denen die Goten unterwegs waren. Und dabei sprachen die Goten sogar eine germanische Sprache. Das sieht bei den Mazedoniern und ihren Vorfahren noch schlechter aus. Makedonisch ist ausgestorben, aber war wohl stark mit dem Griechischen verwandt, wenn nicht sogar ein Dialekt dessen. Slawisch war's jedenfalls nicht. Und selbst wenn das nicht so wäre: Was ist am jetzigen STand der Dinge denn so schlimm? Die griechischen "Makedonier" leben in Griechenland, die slawischen in Mazedonien und ein paar wenige in Bulgarien. Die Friesen haben's auch nicht leichter, obwohl sie sogar noch zum Teil ihre Sprache haben. Und die Region Makedonien wird ja immer noch so genannt. Pommern kann auch Pommern sein, auch wenn es auf zwei Staaten mit offener Grenze verteilt ist. :?
Zuletzt geändert von frems am So 15. Apr 2012, 23:19, insgesamt 2-mal geändert.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Milosevo

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Milosevo » Di 17. Apr 2012, 11:13

frems » So 15. Apr 2012, 22:04 hat geschrieben:Aber hallo. Wir Deutschen haben auch kein Recht auf die Ländereien, in denen die Goten unterwegs waren. Und dabei sprachen die Goten sogar eine germanische Sprache. Das sieht bei den Mazedoniern und ihren Vorfahren noch schlechter aus. Makedonisch ist ausgestorben, aber war wohl stark mit dem Griechischen verwandt, wenn nicht sogar ein Dialekt dessen. Slawisch war's jedenfalls nicht. Und selbst wenn das nicht so wäre: Was ist am jetzigen STand der Dinge denn so schlimm? Die griechischen "Makedonier" leben in Griechenland, die slawischen in Mazedonien und ein paar wenige in Bulgarien. Die Friesen haben's auch nicht leichter, obwohl sie sogar noch zum Teil ihre Sprache haben. Und die Region Makedonien wird ja immer noch so genannt. Pommern kann auch Pommern sein, auch wenn es auf zwei Staaten mit offener Grenze verteilt ist. :?

Das gotische Volk hat sich über halb Europa erstreckt-das Makedonische über den südlichen Balkan.Die Makedonische Sprache
lebt munter weiter.Gebietseinnahmen Deutschlands waren oft mit Gewalt verknüpft.Der Vergleich hinkt.
Zuletzt geändert von Milosevo am Do 19. Apr 2012, 16:44, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 78340
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Alexyessin » Sa 21. Apr 2012, 14:38

Milosevo » So 8. Apr 2012, 08:20 hat geschrieben:....bloss dass von Kaernten aus nicht das groesste Reich der Weltgeschichte erobert wurde.Mit einer starken Politischen Botschaft die gesamte Welt unter einer Politischen Fuehrung zu stellen.Makedonien erhebte Griechenland zu dem was es wurde.


Dir ist aber schon bewusst, das das jetzige slawische Makedonien nichts mit dem Makedonien Alexanders zu tun hat, oder? Nicht nur weil da mehr als 2000 Jahre dazwischen liegen, sondern schlichtweg durch die Tatsache, das die "damaligen" Makedonen schlichtweg keine Slawen waren.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Milosevo

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Milosevo » Sa 5. Mai 2012, 16:13

Alexander Reither » Sa 21. Apr 2012, 13:38 hat geschrieben:
Dir ist aber schon bewusst, das das jetzige slawische Makedonien nichts mit dem Makedonien Alexanders zu tun hat, oder? Nicht nur weil da mehr als 2000 Jahre dazwischen liegen, sondern schlichtweg durch die Tatsache, das die "damaligen" Makedonen schlichtweg keine Slawen waren.

Ich bin kein Ethnologe und kein Stammbaumforscher.Wußten sie daß 200000 Polnische Kleinkinder 1943 von den Deutschen
entführt wurden?Gerade 60000 wurden nach der Befreiung nach 1945 wieder zurückgegeben.
140000 Deutsche sind Polen und wissen es noch nicht mal!!
Durch die Europäische Völkerwanderung gab es viel Völkische Bewegung in Europa.Ich käme in Teufelsküche wenn ich
die Ethnie Makedoniens bis ins Detail zurückverfolgen würde.
Für mich sind die heutigen Makedonen die Enkel Aleksandars und Philips 2 !!
Wenn sie dabei weiß sind,Europäer und Christen noch besser.
Ich geb dir Recht einen 2000 Jahre großen Volksbogen zu spannen ist gewagt.
Zuletzt geändert von Milosevo am Sa 5. Mai 2012, 16:13, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 09:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Tantris » Sa 5. Mai 2012, 16:21

Milosevo » Sa 5. Mai 2012, 16:13 hat geschrieben:Ich bin kein Ethnologe und kein Stammbaumforscher.Wußten sie daß 200000 Polnische Kleinkinder 1943 von den Deutschen
entführt wurden?Gerade 60000 wurden nach der Befreiung nach 1945 wieder zurückgegeben.
140000 Deutsche sind Polen und wissen es noch nicht mal!!
Durch die Europäische Völkerwanderung gab es viel Völkische Bewegung in Europa.Ich käme in Teufelsküche wenn ich
die Ethnie Makedoniens bis ins Detail zurückverfolgen würde.
Für mich sind die heutigen Makedonen die Enkel Aleksandars und Philips 2 !!
Wenn sie dabei weiß sind,Europäer und Christen noch besser.
Ich geb dir Recht einen 2000 Jahre großen Volksbogen zu spannen ist gewagt.


Du meinst, deutsche und polen können genauso "enkel" alexander des großen sein? Ich meine, babies werden entführt, jahrtausende liegen dazwischen, man spricht eine andere sprache... das trifft alles auch auf bayern zu. Nicht makedonen, die deutschen sind die enkel alexanders!
Milosevo

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Milosevo » Sa 5. Mai 2012, 17:40

Tantris » Sa 5. Mai 2012, 15:21 hat geschrieben:
Du meinst, deutsche und polen können genauso "enkel" alexander des großen sein? Ich meine, babies werden entführt, jahrtausende liegen dazwischen, man spricht eine andere sprache... das trifft alles auch auf bayern zu. Nicht makedonen, die deutschen sind die enkel alexanders!

:thumbup: Ich glaube es gibt eine Europäische Kultur,die Makedonen haben ihre Qualität bewiesen und die Staatsgründung Deutschlands war alles andere als einfach.Hitler kannte sicher Aleksandar und ehrte ihn.Die Deutschen können meinetwegen die Enkel Aleksandars sein im Geiste meinetwegen.Ich würd da höchstens noch Einbürgerungs-und Sprachtest vorschieben
und eine Antinazikarte.Von mir aus können sich die Deutschen den Makedonen anschließen und die Ost-und Südgrenze absichern .Arbeitsplätze satt.
Zuletzt geändert von Milosevo am Sa 5. Mai 2012, 17:45, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 78340
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Alexyessin » Do 24. Mai 2012, 13:57

Milosevo » Sa 5. Mai 2012, 16:13 hat geschrieben:Ich bin kein Ethnologe


Gut - den Rest von deinen Bemerkungen mal aussen vorgelassen, denn dass tangiert das Thema nicht.

Von den Makedonern ist nur soviel bekannt, das sie eine verwandte Sprache zum alten Griechischen ( Attisch ) gesprochen haben. Die Slawen - damals noch nicht auf der Landkarte zu vermuten sprechen eine andere Sprache. Sicherlich gibt es in Makedonien ( heute ) Menschen, deren Vorfahren auch schon zur Zeit von Alexander da gewohnt haben. Aber keiner würde davon ausgehen, das die jetzigen Makedonen mit den damaligen im Kontext zu sehen sind. ( fällt ja den Griechen schon schwer, aber die sprechen wenigstens noch eine Weiterentwicklung des attischen )
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 14323
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon schokoschendrezki » Do 24. Mai 2012, 15:08

Der israelische Historiker Shlomo Sand hat 2008 ein wichtiges und sehr kontrovers diskutiertes Buch mit dem Titel "Die Erfindung des jüdischen Volkes" geschrieben. Das was er beispielhaft für Israel nachwies - nämlich, dass ethnisch definierte Nationen im Wesentlichen immer nur ein Narrativ, eine Erzählung mit gewissen historisch verbürgten Einsprengseln sind, gilt natürlich auch für Griechenland, Mazedonien oder Serbien. Solange das Spaß macht, ist ja nix dagegen einzuwenden. Man darf nur nicht auf die Idee kommen, aus ethnischen Zugehörigkeiten irgendwelche Rechte oder auch Nachteile ableiten zu wollen.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Milosevo

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Milosevo » Do 24. Mai 2012, 15:21

@ Reither Gerüchte auch von interessengeleiteten Gruppen gestreut.Die Handball- und Basketball EM waren große Erfolge.Litauen wurde zu Hause geputzt! :thumbup:
Neulich wurde der neue Flughafen in Skopje eröffnet:"Aleksandar der Große."
Der zweitgrößte Flughafen am Balkan! :thumbup:
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 78340
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Alexyessin » Fr 25. Mai 2012, 11:36

Milosevo » Do 24. Mai 2012, 15:21 hat geschrieben:@ Reither Gerüchte auch von interessengeleiteten Gruppen gestreut.Die Handball- und Basketball EM waren große Erfolge.Litauen wurde zu Hause geputzt! :thumbup:
Neulich wurde der neue Flughafen in Skopje eröffnet:"Aleksandar der Große."
Der zweitgrößte Flughafen am Balkan! :thumbup:


Bitte. Es verbietet den jetzigen Makedoniern niemand, sich auf Alexander zu berufen. Historisch aber unhaltbar.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Milosevo

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Milosevo » Fr 25. Mai 2012, 13:44

Ich seh das anders.Ich denke es ist absolut legitim Geschichte heranzuziehen zum Thema freies Makedonien. :|
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 78340
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Alexyessin » Mi 30. Mai 2012, 03:09

Milosevo » Fr 25. Mai 2012, 13:44 hat geschrieben:Ich seh das anders.Ich denke es ist absolut legitim Geschichte heranzuziehen zum Thema freies Makedonien. :|


Aber dazu fehlt nunmal der historische Kontext. Welche Punkte hättest du gerne durchgeackert? Linguistik oder Ethnologie oder Archäologie?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Milosevo

Re: Freies Makedonien mit historischer Bedeutung

Beitragvon Milosevo » Mi 11. Jul 2012, 12:52

Alexander Reither » 30. Mai 2012, 02:09 hat geschrieben:
Aber dazu fehlt nunmal der historische Kontext. Welche Punkte hättest du gerne durchgeackert? Linguistik oder Ethnologie oder Archäologie?

Linguistik,Archäologie,Ethnologie ...Geschichte und Politik würde ich noch dazugeben.Ich
denke das ist schon die richtige Spur.

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste