Kämpfe zwischen Aserbaischan und Armenien ausgebrochen

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 8497
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Kämpfe zwischen Aserbaischan und Armenien ausgebrochen

Beitragvon Orbiter1 » Di 10. Nov 2020, 08:02

Alexyessin hat geschrieben:(10 Nov 2020, 07:51)

Oh ja, böses Armenien. Egal, die wohnen da schon bevor die Aseris kamen. Face it.
Ja, schaffen wir einfach das Völkerrecht ab und schlagen ein Territorium der Ethnie (bzw deren Nachfolger) zu, welche die ältesten Scherben auf dem Territorium nachweisen kann. Und falls jemand noch ältere Scherben findet muss das Territorium geräumt werden.
Benutzeravatar
Rautenberger
Beiträge: 2611
Registriert: Do 8. Mai 2014, 22:48

Re: Kämpfe zwischen Aserbaischan und Armenien ausgebrochen

Beitragvon Rautenberger » Di 10. Nov 2020, 08:04

Orbiter1 hat geschrieben:(10 Nov 2020, 08:02)

Ja, schaffen wir einfach das Völkerrecht ab und schlagen ein Territorium der Ethnie (bzw deren Nachfolger) zu, welche die ältesten Scherben auf dem Territorium nachweisen kann. Und falls jemand noch ältere Scherben findet muss das Territorium geräumt werden.

Es geht um lebendige Menschen, nicht um Scherben.
Перемен требуют наши сердца, перемен требуют наши глаза...
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 8497
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Kämpfe zwischen Aserbaischan und Armenien ausgebrochen

Beitragvon Orbiter1 » Di 10. Nov 2020, 08:08

Rautenberger hat geschrieben:(10 Nov 2020, 08:04)

Es geht um lebendige Menschen, nicht um Scherben.
Und um das Völkerrecht, dass man wegen Karabach nicht einfach in der Mülltonne entsorgen kann.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 34305
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Kämpfe zwischen Aserbaischan und Armenien ausgebrochen

Beitragvon H2O » Di 10. Nov 2020, 08:12

Alexyessin hat geschrieben:(10 Nov 2020, 07:51)

Oh ja, böses Armenien. Egal, die wohnen da schon bevor die Aseris kamen. Face it.


Das ist schon wahr. Dann wäre diese Auseinandersetzung um formales Völkerrecht und einige Jahrtausende altes Wohnrecht ein Fall für die UNO. Über die NATO-Mitgliedschaft der Türkei Erdogans als islamischem Drahtzieher sollte man sich allmählich auch Gedanken machen. Stellen wir getrost die Verbindung zu islamistischen Verbrechern her... in Europa und in Syrien/Irak.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 85430
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Kämpfe zwischen Aserbaischan und Armenien ausgebrochen

Beitragvon Alexyessin » Di 10. Nov 2020, 08:24

Orbiter1 hat geschrieben:(10 Nov 2020, 08:02)

Ja, schaffen wir einfach das Völkerrecht ab und schlagen ein Territorium der Ethnie (bzw deren Nachfolger) zu, welche die ältesten Scherben auf dem Territorium nachweisen kann. Und falls jemand noch ältere Scherben findet muss das Territorium geräumt werden.


Berg Karabach ist seit jeher von den Armeniern besiedelt. Face it.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 85430
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Kämpfe zwischen Aserbaischan und Armenien ausgebrochen

Beitragvon Alexyessin » Di 10. Nov 2020, 08:25

H2O hat geschrieben:(10 Nov 2020, 08:12)

Das ist schon wahr. Dann wäre diese Auseinandersetzung um formales Völkerrecht und einige Jahrtausende altes Wohnrecht ein Fall für die UNO. Über die NATO-Mitgliedschaft der Türkei Erdogans als islamischem Drahtzieher sollte man sich allmählich auch Gedanken machen. Stellen wir getrost die Verbindung zu islamistischen Verbrechern her... in Europa und in Syrien/Irak.


Geostrategisch kann die NATO leider nicht auf die Türkei verzichten. Das ist ja das große Problem.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Rautenberger
Beiträge: 2611
Registriert: Do 8. Mai 2014, 22:48

Re: Kämpfe zwischen Aserbaischan und Armenien ausgebrochen

Beitragvon Rautenberger » Di 10. Nov 2020, 08:30

https://www.dw.com/de/in-berg-karabach- ... a-55550150

Natürlich ist es gut, dass nicht mehr geschossen wird. Die aserbaidschanische Motivation jetzt einem Waffenstillstand zuzustimmen, verstehe ich aber nicht ganz. Schließlich waren sie auf gutem Weg, Bergkarabach vollständig zurückzuerobern.
Ein unzweifelhafter Profiteur der Vereinbarung ist Russland, das jetzt einen Fuß in der Tür hat. Die Armenier, bei denen in den letzten Jahren deutliche Reformbestrebungen (weg vom autokratischen, korrupten Modell nach Putinschem Vorbild) zu erkennen waren, werden unmissverständlich an ihre sicherheitspolitische Abhängigkeit von Russland erinnert.
Перемен требуют наши сердца, перемен требуют наши глаза...
Benutzeravatar
Rautenberger
Beiträge: 2611
Registriert: Do 8. Mai 2014, 22:48

Re: Kämpfe zwischen Aserbaischan und Armenien ausgebrochen

Beitragvon Rautenberger » Di 10. Nov 2020, 08:33

Orbiter1 hat geschrieben:(10 Nov 2020, 08:08)

Und um das Völkerrecht, dass man wegen Karabach nicht einfach in der Mülltonne entsorgen kann.

Sicher, um das Völkerrecht und um lebendige Menschen, nicht um Scherben.
Перемен требуют наши сердца, перемен требуют наши глаза...
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 8497
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Kämpfe zwischen Aserbaischan und Armenien ausgebrochen

Beitragvon Orbiter1 » Di 10. Nov 2020, 08:39

H2O hat geschrieben:(10 Nov 2020, 08:12)

Das ist schon wahr. Dann wäre diese Auseinandersetzung um formales Völkerrecht und einige Jahrtausende altes Wohnrecht ein Fall für die UNO.
Die UNO hat sich doch bereits mehrfach mit dem Thema beschäftigt. Die Region wurde in allen Fällen eindeutig als Staatsgebiet von Aserbaidschan deklariert.
Audi
Beiträge: 7977
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Kämpfe zwischen Aserbaischan und Armenien ausgebrochen

Beitragvon Audi » Di 10. Nov 2020, 08:43

Orbiter1 hat geschrieben:(10 Nov 2020, 08:02)

Ja, schaffen wir einfach das Völkerrecht ab und schlagen ein Territorium der Ethnie (bzw deren Nachfolger) zu, welche die ältesten Scherben auf dem Territorium nachweisen kann. Und falls jemand noch ältere Scherben findet muss das Territorium geräumt werden.

Naja, so einige Gebiete wurden bescheuert abgetrennt und diversen Sowjet Republiken zugeschlagen. Ossetien, Ukraine, bergkarabach. Nur um die bekanntesten zu nennen.
Genau jetzt sind die Konflikte da und müssen gelöst werden. Dieses starre völkerrecht und die starren Grenzen bringen die konfliktnicht zum ruhen.
Zuletzt geändert von Audi am Di 10. Nov 2020, 08:52, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 8497
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Kämpfe zwischen Aserbaischan und Armenien ausgebrochen

Beitragvon Orbiter1 » Di 10. Nov 2020, 08:44

Alexyessin hat geschrieben:(10 Nov 2020, 08:24)

Berg Karabach ist seit jeher von den Armeniern besiedelt. Face it.
Sie können hier ja gerne den Trotzkopf mimen, aber nicht das Völkerrecht aushebeln.
Audi
Beiträge: 7977
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Kämpfe zwischen Aserbaischan und Armenien ausgebrochen

Beitragvon Audi » Di 10. Nov 2020, 08:50

Rautenberger hat geschrieben:(10 Nov 2020, 08:30)

https://www.dw.com/de/in-berg-karabach- ... a-55550150

Natürlich ist es gut, dass nicht mehr geschossen wird. Die aserbaidschanische Motivation jetzt einem Waffenstillstand zuzustimmen, verstehe ich aber nicht ganz. Schließlich waren sie auf gutem Weg, Bergkarabach vollständig zurückzuerobern.
Ein unzweifelhafter Profiteur der Vereinbarung ist Russland, das jetzt einen Fuß in der Tür hat. Die Armenier, bei denen in den letzten Jahren deutliche Reformbestrebungen (weg vom autokratischen, korrupten Modell nach Putinschem Vorbild) zu erkennen waren, werden unmissverständlich an ihre sicherheitspolitische Abhängigkeit von Russland erinnert.

Ich denke es hat was mit dem Hubschrauberabschuss zu tun. Kurze Zeit darauf habe ich auf einer Seite gelesen, dass Tu-160 Bomber in Engels gestartet sind. Etwas darauf stand auf Livemap, dass es eine Heftige Explosion in Baku gab und auch irgendwas abgeschossen worden ist.
Kurz darauf kam die Meldung um Einstellung der Kämpfe. Ich bin mir sicher, dass Moskau heftig gedroht hat wegen dem Hubschrauber und kurz vor einem Kriegseintritt stand.
Bezüglich Russland, es hat schon immer die Füße drin gehabt, und armenien war doch nicht so blöd und musste erinnert werden, dass nur Russland helfen kann. Wenn doch dann sollte man die Regierung auswechseln und eine installieren welche realistischer denkt
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 85430
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Kämpfe zwischen Aserbaischan und Armenien ausgebrochen

Beitragvon Alexyessin » Di 10. Nov 2020, 09:21

Orbiter1 hat geschrieben:(10 Nov 2020, 08:44)

Sie können hier ja gerne den Trotzkopf mimen, aber nicht das Völkerrecht aushebeln.


Mei Süß, diesen Konflikt diskutiere ich seit 1991, da bin ich wohl etwas tiefer in der Materie als du. Wieso bist du denn auf die Vertreibung von Menschen so erpicht?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Keinen_Faschismus!

Re: Kämpfe zwischen Aserbaischan und Armenien ausgebrochen

Beitragvon Keinen_Faschismus! » Di 10. Nov 2020, 10:13

Alexyessin hat geschrieben:(10 Nov 2020, 09:21)
Mei Süß, diesen Konflikt diskutiere ich seit 1991, da bin ich wohl etwas tiefer in der Materie als du. Wieso bist du denn auf die Vertreibung von Menschen so erpicht?

Wo ist das Problem? Wir sind alle Menschen auf der Erde. Ob an einem oder anderen Ort ist doch egal.
Warum nicht einfach die Armenier aus dem Gebiet in Deutschland aufnehmen?

Man hätte sich das ganze Geballere auch sparen können, wenn sich alle ans Völkerrecht halten.
Keinen_Faschismus!

Re: Kämpfe zwischen Aserbaischan und Armenien ausgebrochen

Beitragvon Keinen_Faschismus! » Di 10. Nov 2020, 10:19

Audi hat geschrieben:(10 Nov 2020, 08:43)
Dieses starre völkerrecht und die starren Grenzen bringen die konfliktnicht zum ruhen.

Das Völkerrecht ist nicht starr.
Es gibt auch im Völkerrecht Möglichkeiten Grenzen zu verschieben.
Siehe Deutschland 1990.
Audi
Beiträge: 7977
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Kämpfe zwischen Aserbaischan und Armenien ausgebrochen

Beitragvon Audi » Di 10. Nov 2020, 10:39

Keinen_Faschismus! hat geschrieben:(10 Nov 2020, 10:19)

Das Völkerrecht ist nicht starr.
Es gibt auch im Völkerrecht Möglichkeiten Grenzen zu verschieben.
Siehe Deutschland 1990.

Ja wo der Westen Willens ist. Kosovo z.B
Wo klappt das sonst noch? 30 jahre haben nicht gereicht um karabach anzuerkennen. Die Krim, ossetien welches sich von Georgien gelöst hat. Abchasien, Kurden ... Das Völkerrecht ist nicht geeignet ethnische Probleme zu lösen. Der Westen hat Serbien gebombt und auch den Kosovo anerkannt, Russland aber nicht.
Die Krim ist zu Russland und wird vom Westen nicht anerkannt da gegen deren Interessen. Also halten wir fest: das Völkerrecht ist für'n Arsch
Es wird da anerkannt wo es einem in den Kram passt. Siehe Westen, Russland, China. Da nimmt sich keiner was
Zuletzt geändert von Audi am Di 10. Nov 2020, 10:40, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 85430
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Kämpfe zwischen Aserbaischan und Armenien ausgebrochen

Beitragvon Alexyessin » Di 10. Nov 2020, 10:39

Keinen_Faschismus! hat geschrieben:(10 Nov 2020, 10:13)

Wo ist das Problem? Wir sind alle Menschen auf der Erde. Ob an einem oder anderen Ort ist doch egal.


Wer gibt schon gerne die Heimat auf.....
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Audi
Beiträge: 7977
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Kämpfe zwischen Aserbaischan und Armenien ausgebrochen

Beitragvon Audi » Di 10. Nov 2020, 10:39

Keinen_Faschismus! hat geschrieben:(10 Nov 2020, 10:13)

Wo ist das Problem? Wir sind alle Menschen auf der Erde. Ob an einem oder anderen Ort ist doch egal.
Warum nicht einfach die Armenier aus dem Gebiet in Deutschland aufnehmen?

Man hätte sich das ganze Geballere auch sparen können, wenn sich alle ans Völkerrecht halten.

Warum nicht alle Leute aus Somalia aufnehmen? Oder Tibet? Oh warte, Afghanistan vielleicht?
Keinen_Faschismus!

Re: Kämpfe zwischen Aserbaischan und Armenien ausgebrochen

Beitragvon Keinen_Faschismus! » Di 10. Nov 2020, 10:48

Audi hat geschrieben:(10 Nov 2020, 10:39)
Warum nicht alle Leute aus Somalia aufnehmen? Oder Tibet? Oh warte, Afghanistan vielleicht?

Wird jetzt zwar offtopic, aber warum nicht?
Bei den Armeniern wäre es aber notwendiger um den Konflikt zu entschärfen.
Audi
Beiträge: 7977
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Kämpfe zwischen Aserbaischan und Armenien ausgebrochen

Beitragvon Audi » Di 10. Nov 2020, 10:57

Keinen_Faschismus! hat geschrieben:(10 Nov 2020, 10:48)

Wird jetzt zwar offtopic, aber warum nicht?
Bei den Armeniern wäre es aber notwendiger um den Konflikt zu entschärfen.

Die Armenier wollen ihr Land, ihr Haus haben.
Was wollen die in Deutschland?

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste