Strangumbennenung

Moderator: Moderatoren Forum 3

umbennen in "Entwicklung in Belarus"

Umfrage endete am Fr 21. Aug 2020, 11:34

Ja
8
40%
Nein
12
60%
 
Abstimmungen insgesamt: 20
Benutzeravatar
Moses
Vorstand
Beiträge: 11922
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Da wo die Liebste wohnt

Strangumbennenung

Beitragvon Moses » Di 11. Aug 2020, 11:34

Ich beabsichtige, den Strang: Was passiert gerade in Weißrussland ? - umzubenennen, weil die Bezeichnung Weißrussland irreführend und falsch ist.

Im Deutschen ist auch die Bezeichnung Weißrussland verbreitet. Die weißrussischen offiziellen Stellen sowie die österreichische und schweizerische Diplomatie verwenden in offiziellen deutschsprachigen Texten den Namen Belarus. In Deutschland hingegen galt auf offizieller Ebene die Regelung, dass im zwischenstaatlichen Verkehr Belarus, im innerstaatlichen Verkehr hingegen die Bezeichnung Weißrussland verwendet wird. 2020 ging auch das Auswärtige Amt dazu über, gegenüber den Bürgern den Begriff Belarus zu verwenden. Dem schlossen sich zahlreiche deutschsprachige Nachrichten- und Presseagenturen an. (Wikipedia)
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2974
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Strangumbennenung

Beitragvon Papaloooo » Di 11. Aug 2020, 13:05

Nun wird sich das mit der Zeit wohl einbürgern, aber ich müsste bei Belarus immer noch nachdenken.

Nun könnte man auch einen Indien-Strang in Bharat umbenennen, denn so nennen Inder ihr Land selbst.

Wenn schon umbenennen, dann bitte Weißrussland in Klammer dahinter.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Moses
Vorstand
Beiträge: 11922
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Da wo die Liebste wohnt

Re: Strangumbennenung

Beitragvon Moses » Di 11. Aug 2020, 13:08

Papaloooo hat geschrieben:(11 Aug 2020, 13:05)

Nun wird sich das mit der Zeit wohl einbürgern, aber ich müsste bei Belarus immer noch nachdenken.

Nun könnte man auch einen Indien-Strang in Bharat umbenennen, denn so nennen Inder ihr Land selbst.

Wenn schon umbenennen, dann bitte Weißrussland in Klammer dahinter.

Guter, überlegenswerter Ansatz. Danke.
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 49147
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Strangumbennenung

Beitragvon Tom Bombadil » Di 11. Aug 2020, 13:24

Ich würde es bei Weißrussland belassen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 16463
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Freiheit ist unser Ideal.

Re: Strangumbennenung

Beitragvon imp » Di 11. Aug 2020, 17:13

Moses hat geschrieben:(11 Aug 2020, 11:34)

Ich beabsichtige, den Strang: Was passiert gerade in Weißrussland ? - umzubenennen, weil die Bezeichnung Weißrussland irreführend und falsch ist.

Im Deutschen ist auch die Bezeichnung Weißrussland verbreitet. Die weißrussischen offiziellen Stellen sowie die österreichische und schweizerische Diplomatie verwenden in offiziellen deutschsprachigen Texten den Namen Belarus. In Deutschland hingegen galt auf offizieller Ebene die Regelung, dass im zwischenstaatlichen Verkehr Belarus, im innerstaatlichen Verkehr hingegen die Bezeichnung Weißrussland verwendet wird. 2020 ging auch das Auswärtige Amt dazu über, gegenüber den Bürgern den Begriff Belarus zu verwenden. Dem schlossen sich zahlreiche deutschsprachige Nachrichten- und Presseagenturen an. (Wikipedia)


Mir ist eins wie das andere. Weißrussland versteht jeder, Belarus ist der aktuelle Sprech mit Aussicht auf Gültigkeit, soweit wir das heute wissen können - ich sage derzeit oft Belarus zu den Weißrussen. Wenn eine Mehrheit für Umbenennung ist, würde ich dem Thread aber seine Konkretheit belassen, er ist nicht der erste und letzte zu dem Land und hoffentlich wird er nicht die zentrale Grube für alles, was man dazu diskutieren möchte.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Juan
Beiträge: 343
Registriert: Di 30. Okt 2018, 13:05

Re: Strangumbennenung

Beitragvon Juan » Di 11. Aug 2020, 17:28

Moses hat geschrieben:(11 Aug 2020, 11:34)

Ich beabsichtige, den Strang: Was passiert gerade in Weißrussland ? - umzubenennen, weil die Bezeichnung Weißrussland irreführend und falsch ist.

Im Deutschen ist auch die Bezeichnung Weißrussland verbreitet. Die weißrussischen offiziellen Stellen sowie die österreichische und schweizerische Diplomatie verwenden in offiziellen deutschsprachigen Texten den Namen Belarus. In Deutschland hingegen galt auf offizieller Ebene die Regelung, dass im zwischenstaatlichen Verkehr Belarus, im innerstaatlichen Verkehr hingegen die Bezeichnung Weißrussland verwendet wird. 2020 ging auch das Auswärtige Amt dazu über, gegenüber den Bürgern den Begriff Belarus zu verwenden. Dem schlossen sich zahlreiche deutschsprachige Nachrichten- und Presseagenturen an. (Wikipedia)

Den Vorschlag finde ich gut, er ist zeitgemäss. Tun sie es seinfach, kraft Ihrer Befugnis, sonst wird er noch demokratisch zerredet. :) Um es allen recht zu machen, wäre der Anregung von Papaloooo passend.
Alexander Sommer
Beiträge: 213
Registriert: Do 31. Jan 2019, 22:02

Re: Strangumbennenung

Beitragvon Alexander Sommer » Di 11. Aug 2020, 17:49

Juan hat geschrieben:(11 Aug 2020, 17:28)

Den Vorschlag finde ich gut, er ist zeitgemäss. Tun sie es seinfach, kraft Ihrer Befugnis, sonst wird er noch demokratisch zerredet. :) Um es allen recht zu machen, wäre der Anregung von Papaloooo passend.




Da die Bezeichnung Weissrussland weder falsch noch irreführend ist, ist es ein absoluter Nonsens die Strangbezeichnung zu ändern !

Vermutlich herrscht Langeweile in der "Führungsetage "
Benutzeravatar
NicMan
Moderator
Beiträge: 1982
Registriert: Fr 23. Sep 2016, 12:27
Benutzertitel: Statistiker und Epistemologe

Re: Strangumbennenung

Beitragvon NicMan » Di 11. Aug 2020, 17:53

Alexander Sommer hat geschrieben:(11 Aug 2020, 17:49)

Da die Bezeichnung Weissrussland weder falsch noch irreführend ist, ist es ein absoluter Nonsens die Strangbezeichnung zu ändern !

Vermutlich herrscht Langeweile in der "Führungsetage "


Also sitzen im auswärtigen Amt nur gelangweilte Menschen?
"In God we trust, all others bring data." –William Edwards Deming (1900-1993)
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 16463
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Freiheit ist unser Ideal.

Re: Strangumbennenung

Beitragvon imp » Di 11. Aug 2020, 17:59

NicMan hat geschrieben:(11 Aug 2020, 17:53)

Also sitzen im auswärtigen Amt nur gelangweilte Menschen?

Da sitzen jedenfalls Menschen, die mit der Frage, ob man Ceylon oder Sri Lanka in ein Dokument schreibt, einen Teil ihres Einkommens bestreiten und dabei vor allem auf die Dienlichkeit für Belange hin optimieren, die uns nicht weiter interessieren müssen, sofern wir sie nicht zu unserem eigenen Anliegen machen. Es gibt Argumente dafür, es gibt Argumente dagegen, es gibt den Vorschlag, amtlich vorn und in verständlich in Klammern dahinter. Ist das hier das Sommerloch und wie tief können wir drin versinken während in Weißrussland/Belarus Menschen um ihr Leben fürchten?
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
NicMan
Moderator
Beiträge: 1982
Registriert: Fr 23. Sep 2016, 12:27
Benutzertitel: Statistiker und Epistemologe

Re: Strangumbennenung

Beitragvon NicMan » Di 11. Aug 2020, 18:11

imp hat geschrieben:(11 Aug 2020, 17:59)

Da sitzen jedenfalls Menschen, die mit der Frage, ob man Ceylon oder Sri Lanka in ein Dokument schreibt, einen Teil ihres Einkommens bestreiten und dabei vor allem auf die Dienlichkeit für Belange hin optimieren, die uns nicht weiter interessieren müssen, sofern wir sie nicht zu unserem eigenen Anliegen machen. Es gibt Argumente dafür, es gibt Argumente dagegen, es gibt den Vorschlag, amtlich vorn und in verständlich in Klammern dahinter. Ist das hier das Sommerloch und wie tief können wir drin versinken während in Weißrussland/Belarus Menschen um ihr Leben fürchten?


Ich bin für die Umbennung. Wikipedia zufolge würde man am besten die Bezeichnung "Weißruthenien" verwenden, was in meinen Augen wenig mit "Weißrussland" zu tun hat. Da dieser Begriff jedoch durch die NS-Zeit vorbelastet ist, wäre "Belarus" die beste Lösung.

Früher wurde das Land auch Weißruthenien und im Sprachgebrauch in der DDR Belorußland genannt. Die der Historikerin Diana Siebert zufolge „eigentlich beste Bezeichnung Weißruthenien“[12] sei jedoch zu belastet, um noch Verwendung zu finden. Während des Zweiten Weltkriegs wurde in der NS-Sprache der Begriff Weißruthenien verwendet (siehe Generalbezirk Weißruthenien), was das Bemühen des Reichsministers für die besetzten Ostgebiete, Alfred Rosenberg, widerspiegelte, die Weißrussen möglichst stark von den Großrussen zu unterscheiden.


https://de.wikipedia.org/wiki/Wei%C3%9Frussland#Name
"In God we trust, all others bring data." –William Edwards Deming (1900-1993)
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 16463
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Freiheit ist unser Ideal.

Re: Strangumbennenung

Beitragvon imp » Di 11. Aug 2020, 18:27

NicMan hat geschrieben:(11 Aug 2020, 18:11)

Ich bin für die Umbennung. Wikipedia zufolge würde man am besten die Bezeichnung "Weißruthenien" verwenden, was in meinen Augen wenig mit "Weißrussland" zu tun hat. Da dieser Begriff jedoch durch die NS-Zeit vorbelastet ist, wäre "Belarus" die beste Lösung.



https://de.wikipedia.org/wiki/Wei%C3%9Frussland#Name

Da sieht man mal, was dort für ein Unsinn bisweilen steht. Bei GoogleFight gewinnt Belarus gegen Weißrussland, weil ersteres auch im englischsprachigen Raum bekannt ist - und Weißruthenien kommt noch nicht mal in die Qualifikation. Der MDR schreibt als Schlagwort "Republik Belarus (Weißrussland)" - und das als Sender für Ossis, von denen zumindestens die älteren noch Belorussland gelernt haben dürften, was nun wirklich keiner sagt. Eine Umbenennung ist aktuell in Führung in der Umfrage, mich stört es nicht. Solange mir niemand vorschreibt, wie ich zur Tschechei sagen soll, können die Offiziellen so gestelzt sprechen wie sie wollen. Um es mal auf die Spitze zu treiben: Die "Demokratische Republik Kongo" - nicht zu verwechseln mit dem Nachbarstaat Republik Kongo - hieß in den 90ern noch Zaire und in den 60ern Kongo-Kinshasa und Kongo-Leopoldville. Sie hieß auch schon Bundesrepublik Kongo und 1960 - das ist der Kracher - Republik Kongo. Die Republik Kongo hieß 1960 Kongolesische Republik, aber vorher schon mal Republik Kongo und Französisch-Kongo und Freistaat Kongo, was ungefähr Republik heißt. Kenne sich da wer aus.

Je mehr ich darüber nachdenke, um so besser gefällt mir die MDR-Lösung.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
NicMan
Moderator
Beiträge: 1982
Registriert: Fr 23. Sep 2016, 12:27
Benutzertitel: Statistiker und Epistemologe

Re: Strangumbennenung

Beitragvon NicMan » Di 11. Aug 2020, 18:46

imp hat geschrieben:(11 Aug 2020, 18:27)

Da sieht man mal, was dort für ein Unsinn bisweilen steht. Bei GoogleFight gewinnt Belarus gegen Weißrussland, weil ersteres auch im englischsprachigen Raum bekannt ist - und Weißruthenien kommt noch nicht mal in die Qualifikation. Der MDR schreibt als Schlagwort "Republik Belarus (Weißrussland)" - und das als Sender für Ossis, von denen zumindestens die älteren noch Belorussland gelernt haben dürften, was nun wirklich keiner sagt. Eine Umbenennung ist aktuell in Führung in der Umfrage, mich stört es nicht. Solange mir niemand vorschreibt, wie ich zur Tschechei sagen soll, können die Offiziellen so gestelzt sprechen wie sie wollen. Um es mal auf die Spitze zu treiben: Die "Demokratische Republik Kongo" - nicht zu verwechseln mit dem Nachbarstaat Republik Kongo - hieß in den 90ern noch Zaire und in den 60ern Kongo-Kinshasa und Kongo-Leopoldville. Sie hieß auch schon Bundesrepublik Kongo und 1960 - das ist der Kracher - Republik Kongo. Die Republik Kongo hieß 1960 Kongolesische Republik, aber vorher schon mal Republik Kongo und Französisch-Kongo und Freistaat Kongo, was ungefähr Republik heißt. Kenne sich da wer aus.

Je mehr ich darüber nachdenke, um so besser gefällt mir die MDR-Lösung.


Das mit Weißruthenien hat sich Wikipedia ja nicht ausgedacht. Als Beleg wird eine wissenschaftliche Publikation angeführt: "Diana Siebert: Bäuerliche Alltagsstrategien in der Belarussischen SSR (1921–1941). (= Quellen und Studien zur Geschichte des östlichen Europa. Band 52). Franz Steiner Verlag, Stuttgart 1998, S. 24, Anm. 34."

Ob es sich bei dieser im Jahr 1998 geäußerten Einschätzung um wissenschaftlichen Konsens handelt vermag ich nicht zu beurteilen. Mir reicht es allerdings aus, um die Bezeichnung "Weißrussland" für überholt zu halten.
"In God we trust, all others bring data." –William Edwards Deming (1900-1993)
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 33049
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Strangumbennenung

Beitragvon Adam Smith » Di 11. Aug 2020, 18:52

Beide Namen sind möglich und werden auch verwendet

https://www.auswaertiges-amt.de/de/auss ... eit/201904
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 16463
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Freiheit ist unser Ideal.

Re: Strangumbennenung

Beitragvon imp » Di 11. Aug 2020, 18:54

NicMan hat geschrieben:(11 Aug 2020, 18:46)

Das mit Weißruthenien hat sich Wikipedia ja nicht ausgedacht. Als Beleg wird eine wissenschaftliche Publikation angeführt: "Diana Siebert: Bäuerliche Alltagsstrategien in der Belarussischen SSR (1921–1941). (= Quellen und Studien zur Geschichte des östlichen Europa. Band 52). Franz Steiner Verlag, Stuttgart 1998, S. 24, Anm. 34."

Nichts gegen Frau Siebert. Sie hat ihre Argumente und die sind lesenswert. Sie hat ihren Duktus und die offiziellen Stellen haben ihren eigenen. Jeder aus ganz eigenen Gründen. Wie die Leute in Diskussionen sagen, vermag Frau Siebert aber nicht sehr zu beeinflussen, sonst wäre ihre Wahl empirisch nicht so abgeschlagen auf dem letzten Platz.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Audi
Beiträge: 7986
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Strangumbennenung

Beitragvon Audi » Di 11. Aug 2020, 19:05

Wie nennen sich Weißrussen? Belarus. = Weißrusse.
(Mi bellorussi) wir Weißrussen
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 16463
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Freiheit ist unser Ideal.

Re: Strangumbennenung - Weißrussland (Belarus)

Beitragvon imp » Di 11. Aug 2020, 19:28

Audi hat geschrieben:(11 Aug 2020, 19:05)

Wie nennen sich Weißrussen? Belarus. = Weißrusse.
(Mi bellorussi) wir Weißrussen

Wer sich einen Distinktionsgewinn verspricht, arbeitet heraus, dass rus und rossija nicht dasselbe seien. In der Praxis redet das Volk aber oft anders, als irgendwelche Stellen es gern vorgegeben hätten. In englisch sagt man oft zu Köln Cologne und zu Wien Vienna und Aix-La-Chapelle ist Aachen und wir sagen zu Milano Mailand. Wir sagen auch Breslau und Karlsbad, aber Litzmannstadt sagen nur die Nazis.

Tipp: Über jedem Beitrag kannst du die Überschrift beliebig verändern und in der Forenübersicht wird jeweils die Überschrift des aktuellsten Beitrages verwendet.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 33049
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Strangumbennenung

Beitragvon Adam Smith » Di 11. Aug 2020, 19:31

Audi hat geschrieben:(11 Aug 2020, 19:05)

Wie nennen sich Weißrussen? Belarus. = Weißrusse.
(Mi bellorussi) wir Weißrussen


Weissrussland dürfte die deutsche Übersetzung sein.

Wobei es mir unklar ist warum die sich jetzt so nennen.

https://en.wikipedia.org/wiki/White_Ruthenia

Die Einwohner sprechen jetzt nicht nur Russisch, sondern auch Weissrussisch. Dadurch unterscheidet sich Weissrussland schon mal. Aber das erklärt natürlich nicht die Herkunft des Namens.


Die beiden Amtssprachen in Belarus sind Weißrussisch und Russisch. Russisch ist die am meisten gesprochene Sprache, hauptsächlich von 72% der Bevölkerung, während Weißrussisch im Alltag nur von 11,9% [21] verwendet wird . Laut einer Studie spricht die überwiegende Mehrheit der Einwohner in unterschiedlichem Maße die belarussische Sprache: 29,4% sprechen fließend, können sie lesen und schreiben, 52,5% können die Sprache sprechen und lesen, 8,3% können sie verstehen, aber nicht sprechen oder lesen Sie es, während weitere 7% die Teile der belarussischen Sprache verstehen können, die dem Russischen ähnlich sind. [21] Weißrussisch ist eine Sprache der ostslawischen


https://en.wikipedia.org/wiki/Belarusians
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Audi
Beiträge: 7986
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Strangumbennenung

Beitragvon Audi » Di 11. Aug 2020, 19:34

Adam Smith hat geschrieben:(11 Aug 2020, 19:31)

Weissrussland dürfte die deutsche Übersetzung sein.

Wobei es mir unklar ist warum die sich jetzt so nennen.

https://en.wikipedia.org/wiki/White_Ruthenia

Die Einwohner sprechen jetzt nicht nur Russisch, sondern auch Weissrussisch. Dadurch unterscheidet sich Weissrussland schon mal. Aber das erklärt natürlich nicht die Herkunft des Namens.



https://en.wikipedia.org/wiki/Belarusians

belyy (Belo) russi
So nennen sich die Weißrussen selbst. Und übersetzt heißt es nun Mal Weißrussland.
Im internationalen ist es auch egal ob Weissrussland oder belorus. Im Endeffekt ist es gleich
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 6749
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Strangumbennenung

Beitragvon Europa2050 » Di 11. Aug 2020, 19:37

Audi hat geschrieben:(11 Aug 2020, 19:05)

Wie nennen sich Weißrussen? Belarus. = Weißrusse.
(Mi bellorussi) wir Weißrussen


Da hat der Russe doch wieder ein vereinnahmendes zweites „s“ reingeschmuggelt. Korrekt heißt es:

„мы беларусы„

Und auf die Anzahl der „s“, kommt es es auch an, welches Belarus man sieht.

Mit einem s den Nachfolger des „Bela Rus“, des Weißen Rus aus der Frühzeit der slawischen Staatenbildung hervorgegangen, durch die Litauer von den Mongolen bewahrt, im Mittelalter der religionstoleranteste Staat überhaupt - Heiden, Orthodoxe, Juden, Katholiken, Calvinisten - alles egal und mittendrin im Europa der Aufklärung. Dieses Belarus ist auch der historische Pate der heutigen Demonstranten - zu sehen an der gelegentlich gezeigten weiss-rot-weissen Fahne und dem Rittersymbol, das wir an Sonsten von den litauischen Euro-Münzen kennen.

Mit zwei s die russische Provinz ab 1794 - in der zuerst der Zar die ruthenische Sprache verbot (neben dem Polnischen und ukrainischen) bis hin zu Stalin, der in Kurapaty die letzten Zuckungen Belarusischer Intelligenz vernichtete.

Das „Bela“ ist ja nur die Übersetzung des deutschen Weiß - Herkunft aus der o.g. Mongolenzeit: Weiß = Frei.
United we stand - divided we fall...
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 33049
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Strangumbennenung

Beitragvon Adam Smith » Di 11. Aug 2020, 19:39

Audi hat geschrieben:(11 Aug 2020, 19:34)

belyy (Belo) russi
So nennen sich die Weißrussen selbst. Und übersetzt heißt es nun Mal Weißrussland.
Im internationalen ist es auch egal ob Weissrussland oder belorus. Im Endeffekt ist es gleich


Das nicht. Die USA bestehen ja darauf, dass man sie USA und nicht VSA nennt. Belarus wäre in der Tat netter.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste