Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 29844
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Cobra9 » Fr 17. Jul 2020, 18:08

Audi hat geschrieben:(17 Jul 2020, 14:38)

Man erkennt deine Märchengeschichten an deinen Aussagen. Wetten du hast keine großartige Bekanntschaften in Russland :D

Ja dein Wissen ist aus Medien, Experten Fachleute. Da stimme ich dir zu


Audi Ich war mehrfach in Russland und habe Bekannte. Im Gegensatz zu Dir habe Ich zu meinen Aussagen aber Quellen. Im Gegensatz zu Dir habe ich daher keine Probleme mit der Wahrheit. Wenn Du mich wiederlegen kannst mach das mit Argumenten oder Quellen.

Auf der persönlichen Ebene würde Ich das in Zukunft nicht zu oft mehr probieren. Ich sag das exakt einmal.

Dir passt lediglich nicht das Ich Dir ein bisschen Contra geben. Im Gegensatz zu Dir werde ich nicht laufend beim Lügen erwischt. Das war schon so als Ich noch Moderator war und setzt sich fort bis heute.

Die jeweiligen früheren Kollegen haben das auch so gesehen oftmals. Lügner und Heuchler bist Du für mich, aber Ich kann das jederzeit belegen sowie persönliche Erfahrungen mit Dir. Du hast was handfestes? Dann bitte. Aber mein Leben breite ich hier nicht aus komplett.
Aber ich geb zu das Eishockey in Russland ist wirklich hochklassig. Da fehlt Uns insgesamt was noch an Level.


Sogar die Wysschaja Hockey-Liga is uns was Talente und Jugendarbeit angeht voraus.


Außer persönlich zu werden mit dem Versuch zu provozieren kommt von Dir eh nichts. Wenn Du gerne lügst oder unwahre Behauptungen einstellen willst tue das. Dein Leben, deine Meinung.


Ich setze den Kindergarten nicht fort.


Deinen Blödsinn widerlegt man jeweils mit Quellen und Ende. Wenn es nervt informiere Ich die Moderation.

Dann kannst Du Dich mit denen auseinandersetzen. Einen wunderschönen guten Abend
Immer wieder grüßt das Murmeltier

Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt
Benutzeravatar
Rautenberger
Beiträge: 2611
Registriert: Do 8. Mai 2014, 22:48

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Rautenberger » Mi 22. Jul 2020, 20:40

Audi hat geschrieben:(16 Jul 2020, 16:48)

Die letzte russische Aussage liegt darin, dass nicht jeder Tote mit Corona als solcher gezählt wird. Wenn jemand an Krebs im endstatium verstirbt mit Corona wird nicht gezählt. Das gleiche bei Herzinfarkte, schlaganfälle oder Ruptur der Aorta. So verkehrt ist es nicht. Für mich ist nur nicht bekannt wie weit das geht


Ich nehme an, dass die russischen Zahlen deutlich unter der Realität liegen, während die bei uns und in anderen westlichen Ländern womöglich über der Realität liegen. Dass Russland so zählt, wie es zählt, ist sicher kein Zufall, sondern eine politische Entscheidung zu Gunsten der russischen Regierung.

Apropos "so verkehrt ist es nicht": Ich finde es absolut nicht selbstverständlich, dass jemand, der Krebs hat und durch Corona ein halbes oder ein Jahr früher stirbt, nicht mitgezählt werden soll. Das ist alles kostbare Lebenszeit, die verloren geht.
Перемен требуют наши сердца, перемен требуют наши глаза...
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 29844
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Cobra9 » Mi 29. Jul 2020, 13:20

Immer wieder grüßt das Murmeltier

Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 29844
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Cobra9 » Do 30. Jul 2020, 11:46

Alexander Sommer hat geschrieben:(16 Jul 2020, 19:12)

Wow,du hast einen heißen Draht zu Putin ???? Respekt !!



Ne aber Lesen was selbst russische Medien berichten :p

Hast Du irgendwie verpasst das Putin selbst von den Zielen abrückt offiziell?

Beispiel Wirtschaft hat Putin selbst viel gestoppt, neu Ausrichtung minimalistisch kommt. Außerdem ist auch der Fond mit 160 Milliarden schnell mal weg.

Vor allem wenn Russland nicht aufpasst. Rüstung und Krieg führen ist teuer. Natürlich auch die Sicherheit.

Geheimsache fertig.



Der russische Finanzminister warnte, es wäre falsch, den Fonds "innerhalb von zwei Jahren zu verschwenden".

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/ ... -1.4966642


Ausgaben für Verteidigung und Sicherheit bleibt großer Ausgabebereich

Auch eine umfangreiche Sozialpolitik leistet sich Russland nicht. Aber die Regierung verspricht sie immer wieder. Für die aktuell laufende Amtsperiode des Präsidenten hat Putin selbst sogenannte Nationale Projekte angeordnet: Milliardenausgaben zum Beispiel für Gesundheit, Straßen, Umwelt oder die Digitalisierung. Ob sie den gewünschten Ertrag liefern werden, bezweifeln viele Fachleute.

An einem großen Ausgabenbereich hält die Regierung indes unbeirrt fest: den für Verteidigung und Sicherheitskräfte. Diese Budgets sind zum Teil geheim und werden öffentlich nicht diskutiert.

„Der Anteil dieser Ausgaben ist erheblich gewachsen. Zum Teil sind sie für Verteidigung, zum Teil für Sicherheitskräfte – und, was besonders merkwürdig ist, zum Teil für Staatsunternehmen.“

In der Vergangenheit wurden rund 17 Prozent des Budgets als geheim deklariert. Die Sicherheitskräfte und das Innenministerium bekamen übrigens für das laufende Jahr noch eine Budgeterhöhung, um höhere Gehälter zahlen zu können. Im Gegenzug erwartet die Regierung von ihren Uniformträgern Loyalität.

https://www.deutschlandfunk.de/russisch ... _id=463941


Der Kreml, beispielsweise Finanzminister wollen nicht in die Töpfe greifen wo man noch hat. Eigentlich nachvollziehbar wenn man sieht was passiert.
Immer wieder grüßt das Murmeltier

Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt
Benutzeravatar
Rautenberger
Beiträge: 2611
Registriert: Do 8. Mai 2014, 22:48

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Rautenberger » Fr 31. Jul 2020, 12:26

imp hat geschrieben:(16 Jul 2020, 19:24)

...vor dem Schicksal der Zerschlagung bewahrt. Denn darauf zielen seine Gegner.

Was für ein wirres Zeug! :rolleyes: Klar, Amis und Europäer brennen darauf, einen weiteren gescheiterten Staat vor ihrer Haustür zu haben, dessen umfangreiches Atomwaffenarsenal dann in den Händen von Gott weiß wem landet. :D Den Russen wird seit Jahrhunderten eingeredet, sie seien von bösen ausländischen Mächten bedroht. Diese Märchen hatten und haben nur ein Ziel: Dem jeweiligen Kreml-Bewohner seine Macht zu sichern, damit er weiterhin das eigene Volk belügen und ausnutzen kann. Ausländische Medien, NGOs, Stiftungen etc. sind doch keine Gefahr für das russische Volk! - Die Aufklärungsarbeit, die sie leisten, ist aber eine große Gefahr für das Regime.
Перемен требуют наши сердца, перемен требуют наши глаза...
Audi
Beiträge: 7977
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Audi » Di 11. Aug 2020, 19:31

EU-Kommission: "Extraterritoriale Sanktionen verstoßen gegen Völkerrecht"

Jetzt hat auch die EU-Kommission in dem Streit um Nord Stream 2 deutlich Position bezogen. Die angedrohten US-Sanktionen würden gegen das Völkerrecht verstoßen, heißt es. Konkret: „Die extraterritoriale Anwendung von Sanktionen verstößt gegen das Völkerrecht“, sagte eine Sprecherin der Energie-Kommissarin Kadri Simson dem "Handelsblatt". Grundsätzlich lehne die EU die Verhängung von Sanktionen durch Drittländer gegen EU-Unternehmen ab, die legitime Geschäfte tätigen würden.

Brüssel ist verstimmt, weil es, anders als bei früheren Konflikten, keine Gespräche mit den USA gegeben habe. „Das Ziel der Kommission war es immer, sicherzustellen, dass Nord Stream 2 im Falle einer Umsetzung auf transparente und nichtdiskriminierende Weise mit einem angemessenen Maß an Regulierungsaufsicht im Einklang mit den wichtigsten Grundsätzen des internationalen und EU-Energierechts arbeitet“, sagte eine Kommissionssprecherin.

Die Kanzlerin habe Schröder zugesichert, sie werde sich die Eingriffe der Amerikaner nicht länger gefallen lassen. Stil und Tonfall der immer offensiveren US-Interventionen seien nicht akzeptabel. Merkel machte Schröder jedoch auch deutlich, dass sie keine Gegenmaßnahmen wolle, die in einen Handelskrieg münden könnten.

https://m.focus.de/finanzen/boerse/hand ... 81666.html

Was wohl Angela meint?

Der Außenminister ist deutlicher

Außenminister Maas bringt "Befremden" zum Ausdruck

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) und sein russischer Kollege Sergej Lawrow verurteilten die Sanktionsdrohungen der USA gegen die Pipeline am Dienstag. Beide zeigten sich nach einem Treffen in Moskau entschlossen, das Milliardenprojekt nicht von den Amerikanern stoppen zu lassen. "Kein Staat hat das Recht, Europas Energiepolitik mit Drohungen zu diktieren, und das wird auch nicht gelingen", sagte Maas. Maas hatte sich bereits am Wochenende bei seinem US-amerikanischen Amtskollegen Mike Pompeo beschwert und deutlich gemacht, dass europäische Energiepolitik in Europa gemacht wird und nicht in Washington
.


https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenb ... am414.html
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 29844
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Cobra9 » Mi 12. Aug 2020, 00:25

Audi hat geschrieben:(11 Aug 2020, 19:31)

EU-Kommission: "Extraterritoriale Sanktionen verstoßen gegen Völkerrecht"

Jetzt hat auch die EU-Kommission in dem Streit um Nord Stream 2 deutlich Position bezogen. Die angedrohten US-Sanktionen würden gegen das Völkerrecht verstoßen, heißt es. Konkret: „Die extraterritoriale Anwendung von Sanktionen verstößt gegen das Völkerrecht“, sagte eine Sprecherin der Energie-Kommissarin Kadri Simson dem "Handelsblatt". Grundsätzlich lehne die EU die Verhängung von Sanktionen durch Drittländer gegen EU-Unternehmen ab, die legitime Geschäfte tätigen würden.

Brüssel ist verstimmt, weil es, anders als bei früheren Konflikten, keine Gespräche mit den USA gegeben habe. „Das Ziel der Kommission war es immer, sicherzustellen, dass Nord Stream 2 im Falle einer Umsetzung auf transparente und nichtdiskriminierende Weise mit einem angemessenen Maß an Regulierungsaufsicht im Einklang mit den wichtigsten Grundsätzen des internationalen und EU-Energierechts arbeitet“, sagte eine Kommissionssprecherin.

Die Kanzlerin habe Schröder zugesichert, sie werde sich die Eingriffe der Amerikaner nicht länger gefallen lassen. Stil und Tonfall der immer offensiveren US-Interventionen seien nicht akzeptabel. Merkel machte Schröder jedoch auch deutlich, dass sie keine Gegenmaßnahmen wolle, die in einen Handelskrieg münden könnten.

https://m.focus.de/finanzen/boerse/hand ... 81666.html

Was wohl Angela meint?

Der Außenminister ist deutlicher

Außenminister Maas bringt "Befremden" zum Ausdruck

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) und sein russischer Kollege Sergej Lawrow verurteilten die Sanktionsdrohungen der USA gegen die Pipeline am Dienstag. Beide zeigten sich nach einem Treffen in Moskau entschlossen, das Milliardenprojekt nicht von den Amerikanern stoppen zu lassen. "Kein Staat hat das Recht, Europas Energiepolitik mit Drohungen zu diktieren, und das wird auch nicht gelingen", sagte Maas. Maas hatte sich bereits am Wochenende bei seinem US-amerikanischen Amtskollegen Mike Pompeo beschwert und deutlich gemacht, dass europäische Energiepolitik in Europa gemacht wird und nicht in Washington
.


https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenb ... am414.html


Klartext von Merkel an Gasgerd halt Dich raus. Du hast nichts mehr zu melden. Undiplomatisch ausgedrückt. Schröder ist eine Schande.

Gleichwohl Ich ganz offen sage ob die Sanktionen legal sind muss man gerichtlich klären bzw. in den Gremien /Institutionen. Nach US Recht ist es aber sehr wohl möglich wer in den USA aktiv ist auch zu bestrafen. Oder Buisness macht. Aber Völkerrechtlich ist es wahrscheinlich falsch.

Aber Deutschland braucht es nicht wundern. Es war klar was kommt und North Stream wurde durchgezogen trotz Kritik der Osteuropa Staaten.

Aber dann sollen die auf Berlin hören wenn da Wünsche kommen. Flüchtlinge beispielsweise. Der Mittelfinger ist ne deutliche Reaktion. Und Trump USA sind aggressiv.

Berlin hatte Zeit ne Lösung zu finden. Aber wir reden und reden oder ignorieren ist bestimmt keine Lösung. Jetzt jammern wie immer.

Die USA dürfen uns natürlich nicht vorschreiben was wir tun und lassen können. Wir sind kein Absatzmarkt allein der USA. Das Argument Russland kann den Gashahm zudrehen und dann war es das ist falsch mittlerweile.
Europa wäre auch nach Inbetriebnahme von Nord Stream 2 nicht massiv von Gas des russischen Konzerns Gazprom abhängig. Die EU-Staaten haben ihre Infrastruktur längst mit Milliardenaufwand modernisiert, bei Bedarf fließt das Gas in fast jede gewünschte Richtung. Norwegen etwa, das bereits heute ein Drittel zur deutschen Versorgung beiträgt, ist und bleibt ein wichtiger Lieferant.

Golfstaaten, Algerien liefern auch. Pipelines werden gebaut und das neue Eastmed ist ein weiterer Schritt für Unabhängigkeit von nur einem Anbieter.

Das Problem ist auch hausgemacht.

Deutschland, Spanien und Belgien etwa sind für das Projekt. Polen, die baltischen Staaten und die nordischen Länder sind dagegen.

Osteuropäische Regierungen fürchten trotz gegenteiliger Vereinbarung, Nord Stream 2 führe zur Stilllegung der ukrainischen Transitleitungen, was für Kiew mit großen finanziellen Verlusten verbunden wäre. Der innereuropäische Streit verstärkt den Eindruck, dass Europa in einer von wachsenden geopolitischen Rivalitäten geprägten Welt keine wesentliche Rolle mehr spielt.
Immer wieder grüßt das Murmeltier

Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt
Benutzeravatar
Rautenberger
Beiträge: 2611
Registriert: Do 8. Mai 2014, 22:48

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Rautenberger » Mi 12. Aug 2020, 06:32

Cobra9 hat geschrieben:(12 Aug 2020, 00:25)Aber Deutschland braucht es nicht wundern. Es war klar was kommt und North Stream wurde durchgezogen trotz Kritik der Osteuropa Staaten.


Sehr richtig. Die Pipeline war gleich in mehrerlei Hinsicht ein massiver Fehler. 1. Wenn man sich, wie die Deutschen, so als Mustereuropäer darstellt und - völlig zu recht - ständig darauf hinweist, wie wichtig die europäische Einigung und die europäischen Werte sind, dann kann man nicht so einen Alleingang gegen den massiven Widerstand seiner europäischen Nachbarn machen. Die Sicherung der Energieversorgung ist ein Thema, das für gemeinsame europäische Lösungen prädestiniert ist. 2. Wozu muss man eine Gaspipeline bauen und dann noch erweitern, wenn man doch weg will von fossilen Brennstoffen? 3. Putin finanziert sich und seine Günstlinge aus den Einnahmen, die der Rohstoffverkauf bringt. Indem er die Kontrolle über diese Einnahmen hat, sichert er seine Macht. Mit der Pipeline stärken wir somit Putin und sein Regime, das man leider nicht mehr anders als "verbrecherisch" nennen kann. Wir sollten mit diesem Mann keine Geschäfte - und schon gar nicht so prestigeträchtige Geschäfte - machen.

Die USA dürfen uns natürlich nicht vorschreiben was wir tun und lassen können. Wir sind kein Absatzmarkt allein der USA.

Auch das ist richtig. Das Vorgehen der USA zeigt, wie skrupellos und dreist die Amis vorgehen, wenn es um ihre eigenen Interessen geht - als stünden sie über allen anderen. Es wäre doch unvorstellbar, dass Deutschland oder Europa Sanktionen gegen US-Konzerne verhängt, weil uns irgendein Geschäft von denen nicht passt.

Osteuropäische Regierungen fürchten trotz gegenteiliger Vereinbarung, Nord Stream 2 führe zur Stilllegung der ukrainischen Transitleitungen, was für Kiew mit großen finanziellen Verlusten verbunden wäre.

Wenn man sich das schändliche Vorgehen Putins in der Ukraine vor Augen führt - mit inzwischen weit über 10.000 Toten - ist Nordstream besonders bitter. Und wer weiß, wie es mit Weißrussland weitergeht...
Перемен требуют наши сердца, перемен требуют наши глаза...
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 8493
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Orbiter1 » Mi 12. Aug 2020, 07:39

Rautenberger hat geschrieben:(12 Aug 2020, 06:32)

Sehr richtig. Die Pipeline war gleich in mehrerlei Hinsicht ein massiver Fehler. 1. Wenn man sich, wie die Deutschen, so als Mustereuropäer darstellt und - völlig zu recht - ständig darauf hinweist, wie wichtig die europäische Einigung und die europäischen Werte sind, dann kann man nicht so einen Alleingang gegen den massiven Widerstand seiner europäischen Nachbarn machen. Die Sicherung der Energieversorgung ist ein Thema, das für gemeinsame europäische Lösungen prädestiniert ist.
Wird denn die Energieversorgung Europas mit Nordstream 2 unsicherer? Damit werden mehrere EU-Staaten jahrzehntelang beliefert. Um die Energieversorgung, u.a. den Energiemix, sollten sich die Staaten schon selbst kümmern. Oder wollen sie den Polen verbieten Ende 2022 aus politischen Gründen komplett aus russischen Gaslieferungen auszusteigen und im Gegenzug die polnische Kohle noch ein paar Jahrzehnte länger als der Rest der EU zu verbrennen?
2. Wozu muss man eine Gaspipeline bauen und dann noch erweitern, wenn man doch weg will von fossilen Brennstoffen?
Erdgas verursacht deutlich weniger CO2-Emissionen als andere fossile Energieträger. Womit wollen sie denn die Abschaltung aller Kernkraft- und Kohlekraftwerke in den kommenden Jahren kompensieren?
3. Putin finanziert sich und seine Günstlinge aus den Einnahmen, die der Rohstoffverkauf bringt. Indem er die Kontrolle über diese Einnahmen hat, sichert er seine Macht. Mit der Pipeline stärken wir somit Putin und sein Regime, das man leider nicht mehr anders als "verbrecherisch" nennen kann. Wir sollten mit diesem Mann keine Geschäfte - und schon gar nicht so prestigeträchtige Geschäfte - machen.
Das Argument ist maximal verlogen. Die Ukraine und Polen hätten absolut Null Probleme mit dem Verkauf von russischen Erdgas in Europa wenn denn die Leitungen dafür über ihre Territorien laufen würden und sie jedes Jahr Mrd-Einnahmen damit erzielen könnten. Jetzt laufen die Leitungen durch die Ostsee und das russische Erdgas ist ganz, ganz böse und finanziert einen Schurken und seine Günstlinge.

Beim Gedanken die EU stoppt die Öl- und Gaslieferungen aus Russland und kauft stattdessen (erheblich teurer und umweltschädlicher) zukünftig in den USA ein wird mir maximal übel. Wer von den beiden tritt denn gegenüber den EU-Staaten als Erpresser auf um seine Interessen durchzusetzen?
Audi
Beiträge: 7977
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Audi » Mi 12. Aug 2020, 11:19

Niemand muss ns2 nutzen. Der Markt regelt die Regeln und somit kann jeder zu Konditionen anbieten. Russisches Gas durch die Ukraine und Polen sind toll. Russisches Gas über Nord Stream ist böse weil Russland finanziert wird.... Soll Mal jemand erklären.
Btw wird geplant über ns2 auch Wasserstoff zu liefern. Da wird sich die Politik für die Zukunft was gedacht haben. USA erpressen uns auf übelste Art und Weise.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 16463
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Freiheit ist unser Ideal.

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon imp » Mi 12. Aug 2020, 18:59

Audi hat geschrieben:(12 Aug 2020, 11:19)

Niemand muss ns2 nutzen. Der Markt regelt die Regeln und somit kann jeder zu Konditionen anbieten. Russisches Gas durch die Ukraine und Polen sind toll. Russisches Gas über Nord Stream ist böse weil Russland finanziert wird.... Soll Mal jemand erklären.
Btw wird geplant über ns2 auch Wasserstoff zu liefern. Da wird sich die Politik für die Zukunft was gedacht haben. USA erpressen uns auf übelste Art und Weise.

Man muss sich nicht erpressen kann. Interessanterweise ist ab einer gewissen Liefergröße auch LPG aus Russland billiger als LPG aus USA - jedoch teurer als das Gas aus der Röhre.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Rautenberger
Beiträge: 2611
Registriert: Do 8. Mai 2014, 22:48

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Rautenberger » Mi 12. Aug 2020, 19:29

Orbiter1 hat geschrieben:(12 Aug 2020, 07:39)

Wird denn die Energieversorgung Europas mit Nordstream 2 unsicherer? Damit werden mehrere EU-Staaten jahrzehntelang beliefert. Um die Energieversorgung, u.a. den Energiemix, sollten sich die Staaten schon selbst kümmern.

Was dann womöglich dazu führt, dass sich eine deutsch-russische und eine polnisch-norwegische Pipeline in der Ostsee kreuzen. Ernsthaft?!? Eine völlig irre Geldverschwendung!

Oder wollen sie den Polen verbieten Ende 2022 aus politischen Gründen komplett aus russischen Gaslieferungen auszusteigen und im Gegenzug die polnische Kohle noch ein paar Jahrzehnte länger als der Rest der EU zu verbrennen? Erdgas verursacht deutlich weniger CO2-Emissionen als andere fossile Energieträger. Womit wollen sie denn die Abschaltung aller Kernkraft- und Kohlekraftwerke in den kommenden Jahren kompensieren?

Mir geht es um den Einkauf von Energie von außen. Da ist es völlig irre, wenn jeder sein Ding macht. Wenn man gemeinsam auftritt, kann man bessere Konditionen erreichen. EDEKA Wenn die Polen meinen auf Kohle setzen zu müssen ist das bedauerlich aber ihr Ding.
Das Argument ist maximal verlogen. Die Ukraine und Polen hätten absolut Null Probleme mit dem Verkauf von russischen Erdgas in Europa wenn denn die Leitungen dafür über ihre Territorien laufen würden und sie jedes Jahr Mrd-Einnahmen damit erzielen könnten. Jetzt laufen die Leitungen durch die Ostsee und das russische Erdgas ist ganz, ganz böse und finanziert einen Schurken und seine Günstlinge.


Richtig, "das russische Erdgas ist ganz, ganz böse und finanziert einen Schurken und seine Günstlinge" - egal, ob es durch die Ostsee oder durch die Ukraine und Polen zu uns kommt. Mein Argument ist also nicht "maximal verlogen".

Beim Gedanken die EU stoppt die Öl- und Gaslieferungen aus Russland und kauft stattdessen (erheblich teurer und umweltschädlicher) zukünftig in den USA ein wird mir maximal übel. Wer von den beiden tritt denn gegenüber den EU-Staaten als Erpresser auf um seine Interessen durchzusetzen?

Nur weil man Nordstream stoppt, heißt das noch lange nicht, dass man kein Gas mehr aus Russland kauft. Es gibt genug Leitungen. Selbst die Russen machen sich ja inzwischen Gedanken, ob sie Nordstream 2 überhaupt ausgelastet bekommen!

Die Erpressung der Amis ist eine Frechheit. Aber wenn ich die Wahl habe zwischen den Amis und Putin, dann wähle ich die Amis! Es kann kein Zweifel daran bestehen, dass Putin Europa destabilisieren will, indem er demokratiefeindliche Tendenzen (insbesondere von rechts) unterstützt und Fake News verbreitet. Donald Trump ist zwar auch kein Freund Europas, aber man kann ja hoffen, dass er bald weg ist.
Перемен требуют наши сердца, перемен требуют наши глаза...
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 8493
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Orbiter1 » Mi 12. Aug 2020, 20:56

Rautenberger hat geschrieben:(12 Aug 2020, 19:29)

Was dann womöglich dazu führt, dass sich eine deutsch-russische und eine polnisch-norwegische Pipeline in der Ostsee kreuzen. Ernsthaft?!? Eine völlig irre Geldverschwendung!
Keineswegs. Je mehr Pipelines desto höher die Liefersicherheit.
Mir geht es um den Einkauf von Energie von außen. Da ist es völlig irre, wenn jeder sein Ding macht. Wenn man gemeinsam auftritt, kann man bessere Konditionen erreichen.
Da liegen sie komplett falsch. Der Preis für Erdgas enthält immer auch eine politische Komponente. Belarus zahlt z. B. nicht den Preis den Deutschland bezahlt. Wichtig für die Preisverhandlungen ist dass man jederzeit Nein sagen und eine Alternative wählen kann.
Wenn die Polen meinen auf Kohle setzen zu müssen ist das bedauerlich aber ihr Ding.
Und wenn Deutschland auf Erdgas über Nordstream 2 setzt ist das möglicherweise aus Sicht anderer bedauerlich aber das Ding der Deutschen.
Richtig, "das russische Erdgas ist ganz, ganz böse und finanziert einen Schurken und seine Günstlinge" - egal, ob es durch die Ostsee oder durch die Ukraine und Polen zu uns kommt. Mein Argument ist also nicht "maximal verlogen".
Das mag aus ihrer persönlichen Sicht so sein, Polen und die Ukraine haben sich in dieser Frage immer klar geäußert. Solange das russische Erdgas über ihr Territorium verläuft und sie daran Mrd verdienen ist alles gut.
Nur weil man Nordstream stoppt, heißt das noch lange nicht, dass man kein Gas mehr aus Russland kauft. Es gibt genug Leitungen. Selbst die Russen machen sich ja inzwischen Gedanken, ob sie Nordstream 2 überhaupt ausgelastet bekommen!
Na wenn Nordstream 2 gar nicht ausgelastet wird und Verluste anfallen sind das ja großartige Neuigkeiten für die Osteuropäer. Ihr schlimmster Feind profitiert gar nicht von Nordstream 2.
Die Erpressung der Amis ist eine Frechheit. Aber wenn ich die Wahl habe zwischen den Amis und Putin, dann wähle ich die Amis!
Es steht Ihnen selbstverständlich frei sich von den USA erpressen zu lassen, Deutschland möchte das nicht.
Es kann kein Zweifel daran bestehen, dass Putin Europa destabilisieren will, indem er demokratiefeindliche Tendenzen (insbesondere von rechts) unterstützt und Fake News verbreitet.
Und das wird er bleiben lassen wenn das Erdgas nicht über Nordstream 2 sondern über Pipelines die über die Ukraine und Polen führen, gepumpt wird?
Donald Trump ist zwar auch kein Freund Europas, aber man kann ja hoffen, dass er bald weg ist.
Auch sein Vorgänger Obama hatte massive Bedenken bezüglich Nordstream 2 und hätte gerne das US-Fracking-Gas als Alternative positioniert. Von Trumps Nachfolger kann man ähnliches erwarten.
Benutzeravatar
Rautenberger
Beiträge: 2611
Registriert: Do 8. Mai 2014, 22:48

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Rautenberger » Mi 12. Aug 2020, 21:10

Orbiter1 hat geschrieben:(12 Aug 2020, 20:56)
Das mag aus ihrer persönlichen Sicht so sein, Polen und die Ukraine haben sich in dieser Frage immer klar geäußert. Solange das russische Erdgas über ihr Territorium verläuft und sie daran Mrd verdienen ist alles gut.

Das IST aus meiner Sicht so. Wenn Sie denken, dass die Glaubwürdigkeit meiner Argumente von den Äußerungen der Polen und Ukrainer abhängt, dann sollten sie nochmal gründlich darüber nachdenken. Da fehlt die Logik.
Es steht Ihnen selbstverständlich frei sich von den USA erpressen zu lassen, Deutschland möchte das nicht.

Ich habe lediglich gesagt, dass ich die Amis wähle, wenn ich zwischen ihnen und Putin wählen müsste, nicht dass ich mich erpressen lassen will. Ich bin gegen Nordstream 2. Dafür dass die Amis auch dagegen sind und dabei zu absolut inakzeptablen Mitteln greifen kann ich nichts.
Und das wird er bleiben lassen wenn das Erdgas nicht über Nordstream 2 sondern über Pipelines die über die Ukraine und Polen führen, gepumpt wird?

Nö. Aber ich muss mit so einem Arsch nicht noch nette prestigeträchtige Geschäfte machen und ihm noch mehr Kohle in den Rachen schmeißen.
Auch sein Vorgänger Obama hatte massive Bedenken bezüglich Nordstream 2 und hätte gerne das US-Fracking-Gas als Alternative positioniert. Von Trumps Nachfolger kann man ähnliches erwarten.

Ähnliches ist nicht Gleiches. Natürlich sind die Amis gegen Nordstream 2. Das heißt aber noch lange nicht, dass jeder US-Präsident sich wie "the very stable genius" verhält und sämtliches Porzellan der transatlantischen Beziehungen zerdeppert.
Перемен требуют наши сердца, перемен требуют наши глаза...
Audi
Beiträge: 7977
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Audi » Sa 15. Aug 2020, 22:10

Fast die gesamte EU kritisiert USA wegen den ns2 Drohungen. Ich kann schon vorstellen wer es nicht tut :p
Mal schauen wie die EU Handel wird sollten die USA tatsächlich einen Energie Krieg eröffnen
Everythingchanges
Beiträge: 610
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 18:37

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Everythingchanges » Mo 17. Aug 2020, 11:54

Audi hat geschrieben:(15 Aug 2020, 22:10)

Fast die gesamte EU kritisiert USA wegen den ns2 Drohungen. Ich kann schon vorstellen wer es nicht tut :p
Mal schauen wie die EU Handel wird sollten die USA tatsächlich einen Energie Krieg eröffnen


12% der russischen Ölexporte gingen im 1. Halbjahr in die USA.
Und russische Flüssiggaslieferungen gen Europa werden wohl US-Lieferungen selbst ohne NS2 preislich unterbieten können.

Was Besseres als das Gezerre um NordStream2 kann Russland sich mittlerweile kaum wünschen.
Nach dem sicher nicht unbedingt gewünschten Durchleitungsvertrag mit der Ukraine haben sie es mit der Fertigstellung bestimmt auch nicht soooo eilig. Hauptsache NordStream2 wird bis 2025 irgendwann fertig...
Everythingchanges
Beiträge: 610
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 18:37

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Everythingchanges » Mo 17. Aug 2020, 12:01

Russlands Wirtschaft ist im 1. Hj 2020 um 4,2% zurückgegangen (-8,5% im 2. Quartal)

Durch den Goldpreis sind die russischen Reserven mittlerweile auf über 600 Mrd Dollar gestiegen und Russland ist in Sachen Coronahilfen auch sonst bisher ziemlich sparsam unterwegs...
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 16463
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Freiheit ist unser Ideal.

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon imp » Mo 17. Aug 2020, 14:24

Everythingchanges hat geschrieben:(17 Aug 2020, 11:54)

12% der russischen Ölexporte gingen im 1. Halbjahr in die USA.
Und russische Flüssiggaslieferungen gen Europa werden wohl US-Lieferungen selbst ohne NS2 preislich unterbieten können.

Was Besseres als das Gezerre um NordStream2 kann Russland sich mittlerweile kaum wünschen.
Nach dem sicher nicht unbedingt gewünschten Durchleitungsvertrag mit der Ukraine haben sie es mit der Fertigstellung bestimmt auch nicht soooo eilig. Hauptsache NordStream2 wird bis 2025 irgendwann fertig...

Das Gezerre ist für sich genommen attraktiv für ein Russland, das mit der EU auch jenseits von US-Interessen ins Geschäft kommen möchte. Wenn am Ende aber eine fast vollständig aufgebaute Rohrleitung unbenutzbar im Meer zurückbleibt, wäre das kein guter Ausgang. Für einen politischen Knalleffekt ist die Geschichte dann doch etwas zu teuer. NTV spricht in Bezug auf die US-Drohungen gegen unser deutsches Vaterland bereits von der "Iran-Methode". CDU-Lokalpolitiker haben nun Donald Trump zu einem Ortstermin eingeladen. Uniper, zum halbstaatlichen finnischen Fortum-Konzern gehörend, schließt ein Scheitern des Bauprojektes nicht aus. Neben Uniper ist auch OMV ganz groß im Geschäft mit dem Russengas. Es trifft letztlich alle Großen der europäischen Energiewirtschaft, wenn das Projekt mit einem Kotau vor der ideologisch aufgeblasenen Lobbypolitik endet.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Everythingchanges
Beiträge: 610
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 18:37

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Everythingchanges » Mi 19. Aug 2020, 06:52

imp hat geschrieben:(17 Aug 2020, 14:24)

Das Gezerre ist für sich genommen attraktiv für ein Russland, das mit der EU auch jenseits von US-Interessen ins Geschäft kommen möchte. Wenn am Ende aber eine fast vollständig aufgebaute Rohrleitung unbenutzbar im Meer zurückbleibt, wäre das kein guter Ausgang. Für einen politischen Knalleffekt ist die Geschichte dann doch etwas zu teuer. NTV spricht in Bezug auf die US-Drohungen gegen unser deutsches Vaterland bereits von der "Iran-Methode". CDU-Lokalpolitiker haben nun Donald Trump zu einem Ortstermin eingeladen. Uniper, zum halbstaatlichen finnischen Fortum-Konzern gehörend, schließt ein Scheitern des Bauprojektes nicht aus. Neben Uniper ist auch OMV ganz groß im Geschäft mit dem Russengas. Es trifft letztlich alle Großen der europäischen Energiewirtschaft, wenn das Projekt mit einem Kotau vor der ideologisch aufgeblasenen Lobbypolitik endet.


Die Frage wäre letztlich, unter welchen Bedingungen eine potentielle Nichtfertigstellung besiegelt wäre. Diese können weit mehr als nur ein politischer Knalleffekt sein und wären dementsprechend auch einiges an (untergegangegen) Investitionen wert, wenn das der Preis dafür wäre.

Aber ich denke Russland wird beides bekommen.
Eine EU, die sich selbstbewußter/souveräner ggü den USA positioniert, in dem sie NordStream2 auch mit Sanktionen in Betrieb nimmt.
Ein Goodie dabei dürfte auch die zunehmende EURO-Nutzung Russlands sein.
Aber sie haben es mittlerweile durch den neuen Ukrainevertrag auch nicht mehr sooo eilig.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 29844
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Cobra9 » Mo 31. Aug 2020, 10:59

Relativ wenig Investitionen in Russland aus Deutschland. Zu begrüßen finde ich.


Der AHK zufolge waren die deutschen Investitionen in den vergangenen 20 Jahren in einem zweiten Quartal noch nie so niedrig wie zuletzt. Im flächenmäßig größten Land der Erde gab es wegen der Corona-Pandemie einen wochenlangen Lockdown. Nur vereinzelt gab es bislang Sonderflüge zwischen Frankfurt/Main und Moskau. "Die Spekulationen über einen Einmarsch Russlands in Belarus und die Vergiftung des Oppositionellen Alexej Nawalny beschädigen das Investitionsklima zusätzlich", sagte Schepp.

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Deutsche ... 03287.html
Immer wieder grüßt das Murmeltier

Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste