Seite 1 von 7

Systemkritischer Künstler nun in Psychiatrie

Verfasst: Do 28. Jan 2016, 12:32
von Cat with a whip
Bekannt wurde der russische Aktionskünstler Pjotr Pawlenski durch öffentliche Selbstkasteiungen mit denen er Methaphern setzte zum autoritären Staat Russlands und die öffentliche Apathie. Seine letzte Aktion war ein Brandanschlag auf ein Gebäude des FSB, dies konnte seitens der staatlichen Sicherheitsbehörden natürlich nicht mehr unbeantwortet bleiben und diese Eskalation lag sicher in der Absicht des Künstlers, der seitdem festgenommen ist. Nun soll er zur Untersuchung seines mentalen Zustands in die Psychiatrie verlegt worden sein. Es könnte durchaus sein, dass dies in der Absicht geschieht bei ihm eine psychische Erkrankung zu "finden" und der Mann ist zeitlebens weg von der Bühne. Jeden halbwegs verständigen Menschen ist natürlich klar, dass seine Aktionskunst stets politsch motiviert ist. Ihn verrückt erklären zu wollen ist die fortgesetzte Strategie sich nicht mit ihm auseinandersetzen zu wollen. Spannend bleibt der Mann weiterhin, denn die Öffentlichkeit ist informiert.

http://www.spiegel.de/kultur/gesellscha ... 74349.html

Re: Systemkritischer Künstler nun in Psychiatrie

Verfasst: Do 28. Jan 2016, 12:34
von Provokateur
Bewährtes Mittel aus Sowjetzeiten. Ich würde mir zwar nicht den Sack auf dem roten Platz festnageln lassen, aber in einem solchen Land braucht es krasse Aktionen, um die Menschen wachzurütteln.

Re: Systemkritischer Künstler nun in Psychiatrie

Verfasst: Do 28. Jan 2016, 12:41
von yogi61
Vielleicht ist er einfach auch nur behandlungsbedürftig.

Re: Systemkritischer Künstler nun in Psychiatrie

Verfasst: Do 28. Jan 2016, 12:42
von Abensberg
nein, er ist putinkritiker. da darf man anschläge verüben

Re: Systemkritischer Künstler nun in Psychiatrie

Verfasst: Do 28. Jan 2016, 12:44
von Tom Bombadil
"Seine letzte Aktion war ein Brandanschlag auf ein Gebäude des FSB..."

Der gehört wohl eher in den Knast.

Re: Systemkritischer Künstler nun in Psychiatrie

Verfasst: Do 28. Jan 2016, 12:46
von Darkfire
Wie sah dieser Anschlag den aus ?

Re: Systemkritischer Künstler nun in Psychiatrie

Verfasst: Do 28. Jan 2016, 12:46
von Abensberg
dann weist ja was die deutschen Medien daraus gemacht hätten. Zollagent und co würden schäumen

Re: Systemkritischer Künstler nun in Psychiatrie

Verfasst: Do 28. Jan 2016, 12:47
von Darkfire
Darkfire hat geschrieben:(28 Jan 2016, 12:46)

Wie sah dieser Anschlag den aus ?
Was genau hat er denn da gemacht

Re: Systemkritischer Künstler nun in Psychiatrie

Verfasst: Do 28. Jan 2016, 12:49
von Abensberg
hat vor einer Behörde feuer gelegt

Re: Systemkritischer Künstler nun in Psychiatrie

Verfasst: Do 28. Jan 2016, 12:50
von Abensberg
Wer nackt in der Innenstadt rumläuft, sich die Hoden an den Boden nagelt der kann nicht ganz sauber sein
Ohrläppchen abschneiden zählt auch dazu. Psychisch ist er nicht ganz gesund

Re: Systemkritischer Künstler nun in Psychiatrie

Verfasst: Do 28. Jan 2016, 12:52
von Darkfire
Ach ja und er wollte mit diesem Feuer dann die FSB Zentrale abfackeln oder ?
Was war seine Absicht schließlich ist er ja nach Aussage einiger hier ein Terrorist der ins Gefängniss gehört.
Von daher müsstet ihr ja genaueres wissen was er den da gemacht hat ?

Re: Systemkritischer Künstler nun in Psychiatrie

Verfasst: Do 28. Jan 2016, 12:55
von Abensberg
War ich dabei? Er gehört in die Klapse, das ist doch eindeutig

Also er hat die Tür mit Benzin angezündet. Das ist schon ein Brandanschlag und kein Feuerchen legen. Das ist eine Straftat auch hier in Deutschland. Darkfire, nicht alles ist gut was gegen Putin ist. Man soll sich auch nach den Gesetzen halten.

Re: Systemkritischer Künstler nun in Psychiatrie

Verfasst: Do 28. Jan 2016, 13:03
von yogi61
Man stelle sich mal vor,hier in Deutschland würde sich irgendein Typ laufend verstümmeln,dann anschliessend Feuer vor dem Gebäude des Verfassungschutzes legen und würde dann begutachtet werden. Unglaublich oder? Noch unglaublicher wäre, wenn dann die Presse im Ausland mutmassen würde, dass wir das schon vor achtzig Jahren immer so gemacht haben.

Re: Systemkritischer Künstler nun in Psychiatrie

Verfasst: Do 28. Jan 2016, 13:08
von Darkfire
Abensberg hat geschrieben:(28 Jan 2016, 12:55)

War ich dabei? Er gehört in die Klapse, das ist doch eindeutig

Also er hat die Tür mit Benzin angezündet. Das ist schon ein Brandanschlag und kein Feuerchen legen. Das ist eine Straftat auch hier in Deutschland. Darkfire, nicht alles ist gut was gegen Putin ist. Man soll sich auch nach den Gesetzen halten.


Du hast doch das hier geschrieben:

Abensberg hat geschrieben:(28 Jan 2016, 12:42)

nein, er ist putinkritiker. da darf man anschläge verüben


Und Bombadil:

"Der gehört wohl eher in den Knast."

Daher darf ich doch wohl fragen warum ihr das sagt ?
Welche Anschläge für die er in den Knast gehört hat er begangen.
Bis jetzt weis ich nur davon:

Ein 37 Sekunden langes Video von der Aktion wurde im sozialen Netzwerk Vimeo (und auch von der Luzerner Zeitung) veröffentlicht. Dort ist zu sehen, wie Pawlenski vor dem FSB-Gebäude und der Tür mit den lodernden Flammen steht. Das Gebäude ist in Russland als "Lubjanka" bekannt und bereits seit den frühen Jahren der Sowjetunion ein Synonym für Geheimdienstterror und staatliche Unterdrückung.
http://www.nachtkritik.de/index.php?opt ... mid=100089


Da steht aber nichts davon das es ein Terroranschlag war wie ihr beide behauptet, oder daß man so etwas machen darf weil man gegen Putin ist.
Im übrigen finde ich das mit dem Feuer war überzogen und auch gefährlich, aber es war kein Terroranschlag sondern der Versuch eines Protestes der in meinen Augen aber Überzogen war.
Ich

Re: Systemkritischer Künstler nun in Psychiatrie

Verfasst: Do 28. Jan 2016, 13:12
von Abensberg
Es hat ein Gebäude mit Brandbeschleuniger angezündet. Das ist in Deutschland auch kein Kavaliersdelikt. Kannst du mir folgen?

Re: Systemkritischer Künstler nun in Psychiatrie

Verfasst: Do 28. Jan 2016, 13:13
von Abensberg
Mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr wird bestraft, wer
1.ein Gebäude, ein Schiff, eine Hütte oder eine andere Räumlichkeit, die der Wohnung von Menschen dient,
2.eine Kirche oder ein anderes der Religionsausübung dienendes Gebäude oder
3.eine Räumlichkeit, die zeitweise dem Aufenthalt von Menschen dient, zu einer Zeit, in der Menschen sich dort aufzuhalten pflegen,

in Brand setzt oder durch eine Brandlegung ganz oder teilweise zerstört.

(2) Ebenso wird bestraft, wer eine in § 306 Abs. 1 Nr. 1 bis 6 bezeichnete Sache in Brand setzt oder durch eine Brandlegung ganz oder teilweise zerstört und dadurch einen anderen Menschen in die Gefahr einer Gesundheitsschädigung bringt.

(3) In minder schweren Fällen der Absätze 1 und 2 ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren.

Re: Systemkritischer Künstler nun in Psychiatrie

Verfasst: Do 28. Jan 2016, 13:16
von Tom Bombadil
Darkfire hat geschrieben:(28 Jan 2016, 12:52)

Von daher müsstet ihr ja genaueres wissen was er den da gemacht hat ?

Warum muss man Genaueres wissen? Es ist doch irrelevant, ob er jetzt ein Feuerchen angezündet oder einen Molli geworfen hat.

Daher darf ich doch wohl fragen warum ihr das sagt ?

Weil Brandstiftung strafbar ist?

Da steht aber nichts davon das es ein Terroranschlag war wie ihr beide behauptet...

Wo habe ich behauptet, dass es ein "Terroranschlag" war?

Re: Systemkritischer Künstler nun in Psychiatrie

Verfasst: Do 28. Jan 2016, 13:18
von Cat with a whip
Provokateur hat geschrieben:(28 Jan 2016, 12:34)

Bewährtes Mittel aus Sowjetzeiten. Ich würde mir zwar nicht den Sack auf dem roten Platz festnageln lassen, aber in einem solchen Land braucht es krasse Aktionen, um die Menschen wachzurütteln.


Ja, das ist so. Der Typ ist Bad Ass.

Re: Systemkritischer Künstler nun in Psychiatrie

Verfasst: Do 28. Jan 2016, 13:19
von Cooper
yogi61 hat geschrieben:(28 Jan 2016, 13:03)

Man stelle sich mal vor,hier in Deutschland würde sich irgendein Typ laufend verstümmeln,dann anschliessend Feuer vor dem Gebäude des Verfassungschutzes legen und würde dann begutachtet werden. Unglaublich oder? Noch unglaublicher wäre, wenn dann die Presse im Ausland mutmassen würde, dass wir das schon vor achtzig Jahren immer so gemacht haben.

Es ist eher unrealisitisch, da wir hier keine russischen Verhältnisse haben. Und wenn es doch jemand tun würde, dann gehört dieser wirklich in die Geschlossene. Siehe Rüdiger Klasen und seine Combo, die monatelang vorm Reichstag Schwachsinn gelabert haben. :D

Re: Systemkritischer Künstler nun in Psychiatrie

Verfasst: Do 28. Jan 2016, 13:23
von Cat with a whip
yogi61 hat geschrieben:(28 Jan 2016, 12:41)

Vielleicht ist er einfach auch nur behandlungsbedürftig.


Wer sowas sagt hat sich nicht seine Arbeit bisher angesehen.