Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27620
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon jack000 » Do 13. Sep 2018, 12:51

Fünf Jahre Jugendhaft für Messerstecher Abdullah A.

Nach einem Streit im Supermarkt stach der Flüchtling Vivien K. (24) in den Bauch

Hannover – Nach einem Streit in einem Supermarkt in Burgwedel (Niedersachsen) rammte Abdullah A. (17) Vivien K. (24) ein Messer in den Bauch. Die junge Frau überlebte nur durch eine Not-OP. Dienstag wurde der Flüchtling verurteilt.

Fünf Jahre Jugendhaft wegen versuchten Totschlags für den Messerstecher!

Zunächst hatte die Staatsanwaltschaft nur wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Die Begründung: Der Syrer habe nur einmal zugestochen, sei so „freiwillig“ vom „Tötungsversuch zurückgetreten“. Doch laut medizinischem Gutachten hat Abdullah A. mit einem Stich alles getan, um sein Opfer zu töten. Er verletzte innere Organe, brach zwei Rippen.

In seiner Vernehmung nannte Abdullah A. sich selbst einen „Musterflüchtling“.

Opfer-Anwalt Björn Nordmann: „Der Angeklagte gab an, dass Konflikte in seiner Heimat mit Waffen ausgetragen würden. Den Streit habe er als Ehrverletzung verstanden. Nach seiner Auffassung stehe es ihm zu, in dieser Situation zur Waffe zu greifen.“

Ende März hatte Abdullah A. auf die junge Frau eingestochen. Die Zehn-Zentimeter-Klinge brach ihre Rippen, verletzte Leber, Magen, Niere, Darm. Vivien lag im Koma, Milz und Teile der Bauchspeicheldrüse wurden entfernt.

Auslöser der Attacke: ein Streit mit dem Bruder (14) und Cousin des Angeklagten im Supermarkt. Der 17-Jährige kam dazu. Das Trio prügelte auf der Straße erst auf Viviens Freund Domenic ein. Als sie dazwischen ging, wurde sie niedergestochen.

https://www.bild.de/regional/hannover/h ... 4888094188
Auch an diesem Beispiel (Siehe Begründung des Messermanns) sieht man die katastrophale Sozialisierung dieser Leute die nun mal keine Einzelfälle sondern weit verbreitet sind:
- Sie sind schnell beleidigt
- Sie ziehen schnell das Messer
- Sie gehen davon aus das das so seine Richtigkeit hat
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27620
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon jack000 » Do 13. Sep 2018, 12:56

Prostituierte tot an Flugplatz entdeckt

Hamm – Leichenfund am Mittwoch in Hamm-Heessen. An einem Flugplatz wurde gegen 17.30 Uhr eine tote Frau entdeckt. Nach BILD-Informationen handelt es sich um eine bulgarische Prostituierte (35) mit Wohnsitz in den Niederlanden.

Bereits um 20.30 Uhr wurde ein mutmaßlicher Täter (24) gefasst. Staatsanwalt Felix Giesenregen (33) zu BILD: „Nach Zeugenhinweisen konnten wir einen tatverdächtigen Syrer festnehmen.“ Der Grund für die schnelle Festnahme: Die Hinweise auf den Syrer seien aus seinem direkten Umfeld gekommen.

Nach diesen Hinweisen hatten Polizeibeamte die Leiche in einem Gebüsch am Parkplatz gefunden. Wie lange sie dort gelegen hatte, ist bislang unklar. Eine Mordkommission der Polizei Dortmund hat die Ermittlungen aufgenommen.

Am Donnerstag lag das Ergebnis der Obduktion vor. Demnach starb die Frau einen gewaltsamen Tod. Wie genau, ist noch unklar. Der mutmaßliche Täter schweigt.

https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet ... .bild.html
Was sagt die FB-Database dazu?
- Tatverdächtiger bedeutet ja nicht Täter
- Es war ein Mann
- Ausländer werden häufiger angezeigt
- Das hat es schon immer gegeben
- Es sterben mehr Menschen bei Verkehrsunfällen
Zuletzt geändert von jack000 am Do 13. Sep 2018, 12:59, insgesamt 1-mal geändert.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27620
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon jack000 » Do 13. Sep 2018, 12:58

Mutter droht, Kinder aus Asylheim-Fenster zu werfen

Bautzen (Sachsen) – Dramatischer Polizeieinsatz am Dienstagmorgen in Bautzen. Eine Mutter soll in einer Flüchtlingsunterkunft gedroht haben, ihre eigenen Kinder aus dem Fenster zu werfen.

Die libanesische Familie sollte laut Polizei in ein anderes Asylbewerberheim gebracht werden – da drehte die Frau offenbar durch.

„Sie drohte damit, ihre Kinder aus einem Fenster des ersten Obergeschosses zu werfen“, bestätigte ein Polizeisprecher.

Am Asylbewerberheim wurde ein Sprungkissen aufgebaut, Feuerwehr und Rettungsdienst waren vor Ort.

Die Einsatzkräfte konnten die Mutter schließlich beruhigen und sie von der angedrohten Tat abbringen.

https://www.bild.de/regional/dresden/dr ... .bild.html
Wenn es doch eine libanesische Familie ist, warum ist die dann nicht im Libanon sondern hier und wir müssen die alimentieren?
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1049
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon Fliege » Do 13. Sep 2018, 13:07

jack000 hat geschrieben:(13 Sep 2018, 13:58)

https://www.bild.de/regional/dresden/dr ... .bild.html
Wenn es doch eine libanesische Familie ist, warum ist die dann nicht im Libanon sondern hier und wir müssen die alimentieren?

Ich frage mich auch, wie diese Leute hier her kommen und was diese Leute hier suchen.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".
roadrunner

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon roadrunner » Do 13. Sep 2018, 13:35

hier ein Beispiel:
Mitglieder einer syrischen Großfamilie im Burgenlandkreis festgenommen
Mitglieder einer syrischen Großfamilie aus der Region Naumburg sitzen nach einer Razzia am Mittwoch im Gefängnis. Wie die Polizei MDR SACHSEN-ANHALT bestätigte, werden sie verdächtigt, an einem Mordversuch in Essen in Nordrhein-Westfalen beteiligt gewesen zu sein.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27620
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon jack000 » Do 13. Sep 2018, 16:48

Görlitz - In der Mittagspause eskalierte die Situation komplett! Zuerst hatten sich die beiden 17-Jährigen lautstark gestritten, dann zog einer der beiden, ein Asylsuchender aus dem Irak, plötzlich ein Messer!

Doch nur mit der Waffe drohen wollte er nicht. Stattdessen stach er seinem Klassenkameraden, einem Einheimischen, in den Arm.

Lehrer und Mitschüler, die Zeugen der brutalen Attacke wurden, versuchten die beiden auseinander zubringen, alarmierten sofort die Polizei.

Der Tatverdächtige wollte zunächst fliehen, doch das konnte verhindert werden. Er wurde von den Beamten vorläufig festgenommen.

Bei der Durchsuchung des Schulgebäudes fand die Polizei ein Messer. Ob es sich dabei um die Tatwaffe handelt, muss nun geklärt werden.

Der verletzte Jugendliche wurde in eine Klinik gebracht. Die Hintergründe der Tat sind unklar.

https://www.tag24.de/nachrichten/goerli ... zei-333177
Da sticht einer mit einem Messer auf einen anderen ein und wird "vorläufig festgenommen". Der Typ ist doch eine tickende Zeitbombe wenn er null Hemmungen jemanden mit einem Messer zu verletzen.
Tolle neue Mitbürger haben wir ... und mal wieder "17 Jahre" alt :rolleyes:
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Wutbürger
Beiträge: 604
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 17:28
Wohnort: kleine Stadt in NRW

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon Wutbürger » Fr 14. Sep 2018, 22:35

roadrunner hat geschrieben:(13 Sep 2018, 14:35)

hier ein Beispiel:
Mitglieder einer syrischen Großfamilie im Burgenlandkreis festgenommen
Mitglieder einer syrischen Großfamilie aus der Region Naumburg sitzen nach einer Razzia am Mittwoch im Gefängnis. Wie die Polizei MDR SACHSEN-ANHALT bestätigte, werden sie verdächtigt, an einem Mordversuch in Essen in Nordrhein-Westfalen beteiligt gewesen zu sein.


Sicher gehören diese Beispiele auch nur in den Katalog der (sich summierenden) Einzelfälle...
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 947
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon sunny.crockett » So 16. Sep 2018, 17:17

Brutaler Überfall im Stadtpark am Ostwall in Xanten
Ein filmreifer und brutaler Vorfall erschreckt die Domstadt: Am Samstag, 15. September, gegen 22 Uhr, ging ein 31-jähriger Mann aus Geldern durch den Stadtpark am Ostwall in Xanten. Hier bemerkte er laut Polizeibericht im Bereich der Skateranlage fünf männliche Personen, die hinter ihm herliefen.
Weiter heißt es im Bericht: Da ihm die Personen gefährlich vorkamen, sprach er einen Zeugen an und bat um Hilfe. In diesem Moment wurde er schon von den Männern umringt und angegangen. Sie schlugen und traten auf ihn ein, wobei eine Person auch einen Baseballschläger dabei hatte. Ob dieser zum Einsatz kam, konnten weder der Zeuge noch der Geschädigte beantworten. Dann verlangten sie die Herausgabe von Geld, welches der Geschädigte auch aushändigte.

Die Männer schlugen und traten abermals auf den bereits am Boden liegenden Geschädigten ein. Dann entfernten sie sich vom Tatort in Richtung APX. Der Zeuge führte den Geschädigten zur Polizeiwache Xanten. Von hier aus wurde der Mann mit einem Rettungswagen einem örtlichen Krankenhaus zugeführt. Beschreibung der Tatverdächtigen:

- 5 männliche Personen
- alle ca. 18-20 Jahre alt
- vermutlich mit Migrationshintergrund
- 1 Person dunkelhäutig
- 1 Person kleiner (ca. 165 cm) und untersetzt
- alle bekleidet mit Hoodies (Kapuze aufgezogen)


Pressesprecher Seibert hat hier sicherlich von einer Menshenjagd gesprochen....oder it das in dem Falle uninteressant.
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 947
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon sunny.crockett » So 16. Sep 2018, 17:21

Gonsenheim) Am Freitag, 14. September, gegen 19.50 Uhr, stellt ein 22-Jähriger seinen Pkw in der Erfurter Straße, nahe der Weserstraße ab.

Als er aussteigt, wird er von einer männlichen Person mit einem Faustschlag ins Gesicht attackiert. Anschließend rannte der Täter davon. Dem 22-Jährigen begibt sich mit dem Verdacht einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus, wo multiple Frakturen im Bereich der linken Augenhöhlen, des linken Oberkiefers und des linken Jochbeins festgestellt werden. Eine Operation erfolgt am Montag, ein erhöhtes Risiko die Sehkraft seines linken Auges zu verlieren besteht.


https://www.focus.de/regional/mainz/pol ... 99902.html
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27620
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon jack000 » So 16. Sep 2018, 17:32

Camperin vergewaltigt – Neuer Prozess gegen 32-Jährigen
Von red/dpa 16. September 2018 - 10:15 Uhr

Die Vergewaltigung einer jungen Camperin sorgte überregional für Entsetzen. Der Täter wurde zu langer Haft verurteilt. Jetzt muss das Bonner Landgericht prüfen, ob der Angeklagte vermindert schuldfähig war. Dann könnte seine Strafe geringer ausfallen.

Elf Monate nach der Verurteilung des Vergewaltigers einer Camperin aus dem Enzkreis (Baden-Württemberg) in der Bonner Siegaue beschäftigt die Tat von diesem Dienstag (18.9.) an erneut das Landgericht. Ein abgelehnter Asylbewerber aus Ghana war im vergangenen Oktober wegen besonders schwerer Vergewaltigung und räuberischer Erpressung zu elfeinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Der Bundesgerichtshof (BGH) hob das Urteil jedoch teilweise auf. Nach Ansicht der obersten Strafrichter hatte das Landgericht außer Acht gelassen, dass der Angeklagte vermindert schuldfähig sein könnte. Nun muss eine andere Kammer des Landgerichts dieser Frage nachgehen und über die Höhe der Strafe neu entscheiden.

32-Jähriger überfällt Paar in Zelt
Der 32-Jährige hatte laut Urteil im April 2017 ein junges Paar aus Freiburg beim Campen in der Siegaue bei Bonn überfallen. Er schlitzte nachts das Zelt der beiden mit einer Astsäge auf und verlangte zunächst Geld. Dann zwang er die Studentin das Zelt zu verlassen und vergewaltigte sie. Die Polizei fahndete bundesweit mit einem Phantombild nach dem Täter. Wenige Tage später wurde der Ghanaer nach dem Hinweis eines Passanten festgenommen. DNA-Spuren überführten ihn eindeutig als Täter.

Der Richter sagte in der Urteilsbegründung, das Paar habe eine Horrornacht erlebt und Todesangst gehabt. Der Angeklagte bestritt die Tat im Prozess. Sein Verhalten im Gerichtssaal löste zusätzliche Empörung aus - unter anderem hatte er das Opfer als „Prostituierte“ verhöhnt. Gegen das Urteil legte er Revision ein.

Vier Termine sind angesetzt
Dass der heute 32-Jährige die Tat begangen hat, steht auch für den BGH zweifellos fest. Somit geht es in dem neuen Prozess nicht mehr um den Schuldspruch, sondern allein um das Strafmaß. Denn laut Urteil des Landgerichts lag bei dem Angeklagten eine Persönlichkeitsstörung vor. Dennoch sei seine Steuerungsfähigkeit bei der Tat nicht eingeschränkt gewesen. Dies sah der BGH nicht ausreichend belegt.

Das Bonner Landgericht hat nach Angaben eines Sprechers eine neue Gutachterin beauftragt, die den Angeklagten psychologisch untersucht hat. Sollten die Richter in dem Revisionsprozess zu dem Ergebnis kommen, dass der Mann bei der Tat vermindert schuldfähig war, könnte seine Strafe geringer ausfallen. Für die Verhandlung vor der 3. Großen Strafkammer sind vier Termine angesetzt. Das Urteil soll nach jetziger Planung spätestens am 5. Oktober fallen.

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inha ... 1537086687
Wieso schon wieder "Psychisch krank"? Es kann doch auch einfach sein, das er schon als Arschloch geboren wurde oder bzw. seine Sozialisierung in seiner Heimat dazu geführt hat.

Vor welchem Krieg ist der denn überhaupt geflohen? In Ghana gibt es keinen! Und Ghana ist ca. 5000 km Luftlinie von Deutschland entfernt. Wie kann man als "psyschisch Kranker" so eine Strecke überwinden?

Und vor allem wenn es Ghana war (Was offensichtlich mal korrekt festgestellt wurde) warum ist er nicht am selben Tag wieder zurück in einen Flieger nach Ghana gesetzt worden (bzw. Abschiebegefängnis bis der Flug starten kann)?

Das sind die Sachen die hier schief laufen, das sind die Sachen die man in lokalen Käseblättern schon lesen kann und das sind die Sachen die die Wähler nicht mehr an die etablierten Parteien glauben lässt weil keinerlei Handlungen zu erkennen sind die solche Zustände wirksam beseitigen!
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 947
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon sunny.crockett » So 16. Sep 2018, 17:53

Die Anklage ist lang: Asylbewerber Samer S. (25) werden Angriffe auf Rettungskräfte und Brandstiftungen in Leipziger Flüchtlingsunterkünften vorgeworfen. Am Mittwoch begann am Landgericht Leipzig der Prozess.

Die Liste der Vorwürfe gegenüber einem 25 Jahre alten Mann ist lang: Asylbewerber Samer S., dem seit Mittwoch am Landgericht Leipzig der Prozess gemacht wird, muss sich nicht nur wegen Angriffen auf Rettungskräfte und Brandstiftungen in Leipziger Flüchtlingsunterkünften verantworten. Die Staatsanwaltschaft lastet ihm zudem Attacken auf Mitbewohner und Widerstand gegenüber Polizisten an.
Nach seiner Festnahme im März 2018 wurde der im Libanon geborene Palästinenser zunächst für drei Monate in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht. Ein Sachverständiger schätzte den Mann inzwischen aber als schuldfähig ein: Daraufhin wurde er aus der Klinik ins Gefängnis gebracht.

Laut Staatsanwältin Yvonne Sada soll Samer S. am 30. September 2017 in der Flüchtlingsunterkunft in der Ludwig-Hupfeld-Straße einen Notarzt mit einem Obstmesser bedroht, danach ihn, einen Assistenten sowie Mitbewohner eingeschlossen haben, um die Herausgabe von Tabletten – Psychopharmaka – zu erpressen. „Dabei sagte er: ,Ich töte euch, ich steche euch die Augen aus’“, so die Staatsanwältin.

Nach Gewaltexzessen gegenüber Mitbewohnern am 17. sowie 21. November und einer Messerattacke in Berlin zündete er, wie es in der Anklage weiter hieß, in der Leipziger Flüchtlingsunterkunft in der Eythstraße seine Matratze an. Das Feuer breitete sich aus. Sachschaden: 30 000 Euro. Samer S. will sich laut Anwalt Ingo Stolzenburg zunächst nicht äußern



http://www.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker ... -angeklagt
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27620
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon jack000 » So 16. Sep 2018, 18:26



Zum Thema:
In einem ersten Fall sah es das Gericht als erwiesen an, dass Samer S. einen Bekannten im Streit um die damalige Freundin - und jetzige Verlobte - des Angeklagten zusammengeschlagen hat. Zudem habe Samer S., um eine Anzeige des Opfers zu verhindern, dessen Smartphone weggenommen. Denn auf diesem vermutete Samer S. Belege für mutmaßliche Drogengeschäfte seines Bekannten.

Im zweiten Fall wurde nach Ansicht des Gerichts die Freundin von Samer S. zum Opfer seiner Brutalität. Das Landgericht sah es als bewiesen an, dass er der jungen Frau mehrmals mit der Faust ins Gesicht geschlagen habe.

Spielten die beiden vorigen Fälle noch im persönlichen Umfeld des Verurteilten, wurden im dritten Fall wildfremde Menschen zum Opfer. Samer S. wurde von der Staatsanwaltschaft vorgeworfen, mit hoher Geschwindigkeit durch die Fußgängerzone in der Windthorststraße gefahren zu sein und dabei beinahe vier junge Männer aus Gronau erwischt. Als diese sich beschwerten, sei Samer S. ausgestiegen und habe drei der jungen Männer verprügelt, der vierte habe den Schlägen ausweichen können. Das Gericht sah insgesamt fünf Körperverletzungen und eine versuchte Körperverletzung als gegeben an. Darüber hinaus fuhr Samer S. zehnmal Auto, ohne überhaupt in Besitz eines Führerscheins zu sein.

Einen Antrag der Verteidigung, Samer S. in eine Entzugsklinik zu schicken, da er - wie ein Gutachterin bestätigt hatte - unter einer Cannabis-Abhängigkeit leide, wurde abgelehnt.

Wie viel Zeit Samer S. insgesamt im Gefängnis verbringen muss, ist noch unklar, da die zehnjährige Haftstrafe noch nicht rechtskräftig ist. Bisher ist zudem noch nicht bekannt, ob die Anwälte von Samer S. auch gegen das heutige Urteil Revision einlegen.

https://www.wn.de/Muenster/2015/03/1927 ... verurteilt
Er ist im Libanon geboren, was haben wir dem zu tun? => Gar nix!
=> Warum hat man den also nicht einfach sofort nach bekannt werden seiner Existenz hier sofort in ein Flugzeug geschafft und zurück in den Libanon geflogen?
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 947
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon sunny.crockett » So 16. Sep 2018, 20:00

Auf dem Gernsbacher Altstadtfest wurden am späten Freitagabend ein Zeuge und zwei Polizeibeamte durch vier Festbesucher verletzt.

Das Quartett hatte erstmals kurz nach 23 Uhr durch sein ungehobeltes Verhalten vor der Stadthalle auf sich aufmerksam gemacht. Mehrere Zeugen berichteten, dass die vier Männer nach kleineren Rangeleien und möglicherweise auch Sachbeschädigungen von einigen Besuchern zum Verlassen der Veranstaltung aufgefordert worden waren. Da diese ersten Bitten ungehört blieben, startete ein 20-Jähriger gegen 23.14 Uhr einen erneuten Versuch, die aus dem Iran und Afghanistan stammenden Männer zur Raison zu rufen. Nach ersten Erkenntnissen entwickelte sich aus diesem Gespräch eine körperliche Auseinandersetzung, in deren Verlauf der um Schlichtung bemühte Zeuge von einem der vier uneinsichtigen Widersacher durch einen Schlag mit einer Flasche am Kopf verletzt wurde. Den von anderen Besuchern der Veranstaltung hinzugerufenen Polizeibeamten gelang es darauf nur mit Mühe, die Situation im Bereich der Waldbachstraße zu befrieden. Beim Eintreffen mehrerer Streifenbesatzungen wandten sich die Aggressionen der vier Angreifer unvermittelt und mit Vehemenz gegen die einschreitenden Ordnungshüter. Im Verlauf der darauffolgenden vorläufigen Festnahmen zogen sich zwei der eingesetzten Polizisten leichte Verletzungen zu.

Gegen die vier Beschuldigten wurden Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Zur Klärung des Tathergangs und zur Durchführung noch ausstehender Ermittlungen wurde beim Polizeirevier Gaggenau eine dreiköpfige Ermittlungsgruppe eingerichtet. Während zwei der Beteiligten nach Mitternacht auf freien Fuß entlassen wurden, mussten zwei ihrer alkoholisierten Begleiter den Rest der Nacht in den Gewahrsamszellen des Polizeireviers verbringen. Sowohl der 24 Jahre alte Zeuge als auch die beiden im Verlauf der Maßnahmen leicht verletzten Polizeibeamten mussten ambulant behandelt werden - Dienstunfähigkeit trat nicht ein.


https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110975/4062108

Krasse Konsequenzen, zwei gleich wieder auf freien Fuß gesetzt, die anderen zwei durften bei der Polizei übernachten. Schätze mal, das ist ein hartes Vorgehen der Polizei, sicherlich bei Körperverletzung, Landfriedensbruch, Widerstand gegen die Staatsgewalt schon angemessen. :s
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27620
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon jack000 » Mo 17. Sep 2018, 12:39

Frau (35) brutal von zwei Männern (17 & 20) aus Guinea in Flüchtlingsheim vergewaltigt

Nach bisherigen Erkenntnissen, stehen die mutmaßlich 17 und 20-jährigen Männer im Verdacht, ihr Opfer, eine 35-jährige Frau, in der Nacht zum 15.07.2018, in Düsseldorf kennengelernt und später in einer Unterkunft für Flüchtlinge in Grevenbroich sexuell missbraucht zu haben.

Die 35-Jährige flüchtete sich anschließend in einen Zug und offenbarte sich dort anderen Fahrgästen und dem Zugpersonal. Die Polizei nahm die sichtlich betroffene Frau an der folgenden Haltestelle in Empfang und leitete unmittelbar Ermittlungen gegen die mutmaßlichen Täter ein. Die Verdächtigen konnten kurz darauf in Grevenbroich in Polizeigewahrsam genommen werden. Im Zuge der Ermittlungen erhärtete sich der Tatverdacht gegen die beiden Männer, so dass die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach Untersuchungshaftbefehle beantragte. Die Haftbefehle konnten am 17.08. in Vollzug gesetzt werden. Die Ermittlungen dauern an.

https://stadt-nachrichten.de/fahndungen ... gewaltigt/

Jeglicher natürlicher Schutzmechanismus ist bei so manchen völlig ausgeschaltet. Die Hirnwäsche ist bei diesen völlig erfolgreich gewesen.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6169
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon firlefanz11 » Mo 17. Sep 2018, 12:46

jack000 hat geschrieben:(07 Sep 2018, 08:55)

Boris Palmer zum Thema:

Palmer ist Herbstlaub in der Wahrnehmung seiner linken Parteikumpanen. Früher grün jetzt braun geworden. Wenn es nicht so traurig wäre, wäre es zum lachen wie die sich mit ihrer Rosabrilletragerei zum Horst machen...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 947
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon sunny.crockett » Mo 17. Sep 2018, 20:51

Prozessauftakt am Landgericht Fulda: Seit Dienstagmorgen sitzt dort ein 23-jähriger Somalier auf der Anklagebank. Ihm wird versuchter Totschlag vorgeworfen, weil ihm der Geschädigte W. am 10. Februar 2018 in der Löherstraße in der Fuldaer Unterstadt keine Zigarette geben wollte.

Der in Eichenzell-Lütter wohnende Angeklagte soll an diesem Februarabend gegen 20.10 Uhr in der Löherstraße auf den Geschädigten W. getroffen sein, der eine Zigarette in der Hand hielt, wie es in der Anklageschrift steht. Dabei soll der Somalier von dem Geschädigten die Zigarette gefordert haben mit den Worten: „Give me the cigarette, the cigarette is mine. Allahu akbar (auf deutsch: Gott ist groß)! I kill christians!“ Als der Angeklagte sich dem Raucher näherte, soll dieser ihn zurückgestoßen haben. Daraufhin soll der Angeklagte den Geschädigten mit einem Messer attackiert und mehrfach von oben rechts in Richtung Hals, Brust und Schultern gezielt haben in der Absicht, den Mann zu töten.

Der Geschädigte, der den Messerstichen ausweichen konnte, flüchtete in Richtung „Cinestar“, wo er erneut von dem Angeklagten mit dem Messer angegriffen wurde. Daraufhin flüchtete der Geschädigte in die gegenüberliegenden "Hendl Stub'n", immer noch vom Angeklagten verfolgt. Dabei soll dieser immer wieder geschrien haben: „I’m a moslem, I will kill you, I kill christians, Allahu akbar!“ Als die Polizei alarmiert wurde, flüchtete der Angeklagte, wurde dann aber gestellt und befindet sich seither in Untersuchungshaft.
(...)Der 23-jährige Somalier ist bei der Fuldaer Justiz kein Unbekannter. (...)Einen Deutschkurs brach er nach sechs Stunden ab.(...)Achtmal wurde der Angeklagte bereits auffällig und bekam dafür Geld- bzw. Haftstrafen.


https://osthessen-news.de/n11598800/23- ... rette.html

Der Somalier ist jetzt 7 Jahre in Deutschland, Asylantrag abgelehnt, Straftaten ohne Ende. Unterstützer gegen eine Abschiebung trotzdem reichlich vorhanden.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1049
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon Fliege » Mo 17. Sep 2018, 20:56

sunny.crockett hat geschrieben:(17 Sep 2018, 21:51)
Der Somalier ist jetzt 7 Jahre in Deutschland, Asylantrag abgelehnt, Straftaten ohne Ende. Unterstützer gegen eine Abschiebung trotzdem reichlich vorhanden.

Ich denke, jeder ist erschüttert über dieses Versagen des deutschen Staates. Deswegen denkt Merkel über ihren Rücktritt ... /Ist nur ein Spaß/ ...
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 947
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon sunny.crockett » Mo 17. Sep 2018, 21:06

Der nächste Tote:

Getöteter Mann: Polizei sucht Südländer

Neumünster - Am Sonntag gegen 6 Uhr war der junge Mann (20) von dem Unbekannten an der Friedrichstraße heftig attackiert worden. Er wurde so schwer verletzt, dass er wenige Stunden später im Friedrich-Ebert-Krankenhaus verstarb.

"Es war eine kurze körperliche Auseinandersetzung, deren Hintergründe noch unklar sind. Das Opfer erlitt eine tödliche Stichverletzung; das Tatwerkzeug kann derzeit noch nicht sicher bestimmt werden", teilte Oliver Pohl mit, Sprecher der Polizeidirektion Kiel.

Am Tatort, der zwischen der Post und dem Jobcenter sowie dem linksalternativen Jugendzentrum AJZ liegt, war sehr viel Blut auf das Pflaster geflossen. Die Polizei hält es für möglich, dass auch der Täter eine blutende Wunde hatte.

Der Täter flüchtete anschließend in Richtung Bahnhof. Er wird folgendermaßen beschrieben: etwa 1,80 Meter groß, ungefähr 30 Jahre alt, hellgraue Kapuzenjacke, dunkler Dreitagebart, südländisches Erscheinungsbild, sportliche Figur.


http://www.kn-online.de/Lokales/Neumuen ... uedlaender
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 947
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon sunny.crockett » Mo 17. Sep 2018, 21:37

In Halle (Saale) erleben die Bürger auch seit einiger Zeit eine "unbegründet gefühlte Unsicherheit"

Die Serie von Raubstraftaten im Pestalozzipark in der Nacht von Freitag zu Samstag war offenbar noch schwerwiegender als zunächst von der Polizei berichtet. Insgesamt zwei Stunden konnte eine größere Gruppe raubend durch den Park ziehen. Zeugen sprechen von mehr als zehn Personen. Wie die Polizei sagte, sollen sich nach Angaben von Opfern und Zeugen verschiedene Nationalitäten darunter befunden haben, wohl aber auch teilweise deutsche Jugendliche. Die Polizei geht davon aus, dass alle Taten auf das Konto der gleichen Gruppierung gehen.

Eines der Opfer liegt mit drei ausgeschlagenen Zähnen im Krankenhaus. Der Verdacht auf einen gebrochenen Wirbel hat sich nicht bestätigt. Alle anderen Beteiligten wurden mit Schlagstöcken niedergeschlagen, erhielten teilweise Tritte ins Gesicht und wurden mit Messern bedroht. Alle haben Hämatome am ganzen Körper davon getragen.

https://dubisthalle.de/raeuber-ziehen-z ... alozzipark

Im gleichen Park einige Tage davor:

Nachdem am Samstagabend ein Hallenser am Rande des Parkfestes im Pestalozzipark im Radeweller Weg schwer verletzt aufgefunden wurde, sucht die Polizei nach Zeugen der brutalen Tat. Der 67-Jährige war gegen 22 Uhr von einer unbekannten Person mehrfach geschlagen und am Boden liegend mehrfach gegen den Kopf getreten worden. Er kam mit erheblichen Kopf- und Gesichtsverletzungen ins Krankenhaus.

Nach ersten Ermittlungen sollen sich zur Tatzeit mehrere Jugendliche in der Nähe befunden haben.

https://www.mz-web.de/halle-saale/zusam ... --31209356

Und auch folgendes ist in Halle wohl mittlerweile Standard:
Eine Auseinandersetzung unter mehreren Afrikanern hat am Sonntag für Aufregung in einer halleschen Straßenbahn gesorgt. Die Personen sind mehrfach aufeinander losgegangen, trommelten von Außen und Innen an die Scheiben. Mehrere Minuten konnte die Bahn nicht weiterfahren.

Straßenbahnfahrer in Halle berichteten uns von ähnlichen Vorfällen in den vergangenen Wochen. Teilweise kam auch die Polizei zum Einsatz. Meist beruhigte sich die Lage aber nach wenigen Minuten wieder. Inzwischen herrschen unter Fahrern bereits Bedenken, bestimmte Stadtteile überhaupt noch Abends oder Nachts anzufahren.

https://dubisthalle.de/video-zeigt-ause ... ment-15033

Liebe Bürger aus Halle, geht doch einfach abends nicht mehr in die Öffentlichkeit, dann minimiert ihr das Risiko, in eine Gewalttat verwickelt zu werden.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34076
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 17. Sep 2018, 21:50

Der deutsche Michel hat abends früh ins Bett zu gehen und sich für die Arbeit auszuruhen, die vielen Gäste wollen ja adäquat versorgt werden.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Raul71 und 9 Gäste