Rettung für den Rettungsdienst?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 5567
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badisch Sibirien

Rettung für den Rettungsdienst?

Beitragvon Misterfritz » Do 10. Jan 2019, 22:25

Im Oldenburger Land startet gerade ein neues Projekt:
Der Gemeindenotfallsanitäter soll den Rettungsdienst entlasten
Das scheint mir eine sinnvolle Idee zu sein, die bundesweit übernommen werden sollte.
Zum einen wird der Rettungsdienst entlastet, der sich auf die wirklichen Notfälle konzentrieren kann und somit schneller zur Stelle ist.
Zum anderen haben diese Gemeindenotfallsanitäter mehr Zeit, müssen also nicht einfach nur Notfälle im Prinzip sofort nur ins nächste Krankenhaus transportieren.
Ich könnte mir auch vorstellen, dass das auch eine sehr befriedigende Tätigkeit sein kann.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7785
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Rettung für den Rettungsdienst?

Beitragvon Senexx » Do 10. Jan 2019, 22:27

Misterfritz hat geschrieben:(10 Jan 2019, 22:25)

Ich könnte mir auch vorstellen, dass das auch eine sehr befriedigende Tätigkeit sein kann.

Wollen Sie diese befriedigendendecTätigkeit auch ausüben, wenn das Beispiel bei Ihnen Schule macht?
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14720
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Rettung für den Rettungsdienst?

Beitragvon Teeernte » Do 10. Jan 2019, 22:36

Misterfritz hat geschrieben:(10 Jan 2019, 22:25)

Im Oldenburger Land startet gerade ein neues Projekt:
Ich könnte mir auch vorstellen, dass das auch eine sehr befriedigende Tätigkeit sein kann.


Das PROJEKT gab es im OSTEN bis zur WENDE. ...wie Abschnittsbevollmächtigter, Kindergarten oder OST MARK.

Zwischen Rügen und dem Erzgebirge war sie so bekannt wie Professor Brinkmann im Westen. Dabei hatte Gemeindeschwester Agnes mit ihrem Fernseh-Pendant aus dem Schwarzwald nur wenig gemein. Mit wehendem Kittel knatterte sie auf ihrem Dienstmoped über Land und half ihren Patienten in allen Lebenslagen.




Fehlt nur noch der Blockwart .
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 5567
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badisch Sibirien

Re: Rettung für den Rettungsdienst?

Beitragvon Misterfritz » Do 10. Jan 2019, 22:37

Senexx hat geschrieben:(10 Jan 2019, 22:27)

Wollen Sie diese befriedigendendecTätigkeit auch ausüben, wenn das Beispiel bei Ihnen Schule macht?
Ich?
Es geht hier überhaupt nicht um mich.
Ausserdem wäre das überhaupt nur ein Nebenaspekt.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14720
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Rettung für den Rettungsdienst?

Beitragvon Teeernte » Do 10. Jan 2019, 22:40

Misterfritz hat geschrieben:(10 Jan 2019, 22:37)

Ausserdem wäre das überhaupt nur ein Nebenaspekt.


Bei "MANGEL" sollte man gleich auf Holzdollar (Ostmark) umstellen. Spart ungemein !
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 5567
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badisch Sibirien

Re: Rettung für den Rettungsdienst?

Beitragvon Misterfritz » Do 10. Jan 2019, 22:45

Teeernte hat geschrieben:(10 Jan 2019, 22:40)

Bei "MANGEL" sollte man gleich auf Holzdollar (Ostmark) umstellen. Spart ungemein !
Es wäre nett, wenn Du Dich mal sachlich zu dem Thema äussern würde.
Wenn Du in dieser Hinsicht nix zu sagen hast, lasse doch einfach das posten ....
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7785
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Rettung für den Rettungsdienst?

Beitragvon Senexx » Do 10. Jan 2019, 22:46

Misterfritz hat geschrieben:(10 Jan 2019, 22:37)

Ich?
Es geht hier überhaupt nicht um mich.
Ausserdem wäre das überhaupt nur ein Nebenaspekt.

Wie ist dann Ihre Aussage zu verstehen, dass das eine sehr befriedigende Tätigkeit sein könnte? Wollten Sie das anderen lediglich schmackhaft machen?
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 5567
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badisch Sibirien

Re: Rettung für den Rettungsdienst?

Beitragvon Misterfritz » Do 10. Jan 2019, 22:49

Senexx hat geschrieben:(10 Jan 2019, 22:46)

Wie ist dann Ihre Aussage zu verstehen, dass das eine sehr befriedigende Tätigkeit sein könnte? Wollten Sie das anderen lediglich schmackhaft machen?
Nein, das war einfach einer meiner Gedanken dazu.
Die ersten waren aber die anderen.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7785
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Rettung für den Rettungsdienst?

Beitragvon Senexx » Do 10. Jan 2019, 22:55

Misterfritz hat geschrieben:(10 Jan 2019, 22:49)

Nein, das war einfach einer meiner Gedanken dazu.
Die ersten waren aber die anderen.

Es müssen sich auch welche zur Verfügung stellen. Deswegen wäre der Selbstappel durchaus begrüßenswert. Ich wollte Ihnen schon Bonuspunkte geben.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14720
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Rettung für den Rettungsdienst?

Beitragvon Teeernte » Do 10. Jan 2019, 22:58

Misterfritz hat geschrieben:(10 Jan 2019, 22:45)

Es wäre nett, wenn Du Dich mal sachlich zu dem Thema äussern würde.
Wenn Du in dieser Hinsicht nix zu sagen hast, lasse doch einfach das posten ....


Ach Du hast KEINE Argumente ? Hausarzt rund um die UHR ? Der besch...ssenste Job - ohne Ruhezeiten und ohne GELD.

....der Arzt - der NACHTS um halb drei zu einer Oma fährt - wegen starker Unterleibsschmerzen (Hausbesuch) - 20 km hin und zurück....erhält 6,50 Eu. (KEIN Kilometergeld)
Egal - ob es sich um einen queren Furz oder direktes Abnippeln handelt.....ach ja - wenn die Oma stirbt - gibts 10 Euro mehr.

Ein Taxifahrer hätte DEUTLICH mehr Geld für die Strecke bekommen.

.....und DEIN Hilfspfleger - wenn er Mindestlohn//DIENSTFahrzeug bekommt - kostet DEUTLICH mehr als ein Hausarzt....und bringt weniger "Behandlungserfolg".

Man sollte den PROFI - den Hausarzt ordentlich BEZAHLEN. das reicht.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
PeterK
Beiträge: 5833
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Rettung für den Rettungsdienst?

Beitragvon PeterK » Do 10. Jan 2019, 23:01

Misterfritz hat geschrieben:(10 Jan 2019, 22:25)
Das scheint mir eine sinnvolle Idee zu sein ...

Das sehe ich auch so. In HH (ich nehme an, dass dem auch in anderen Bundesländern so ist) gibt es den ärztlichen Bereitschafstdienst.

Funktioniert IMO seit vielen Jahren recht gut.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7785
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Rettung für den Rettungsdienst?

Beitragvon Senexx » Do 10. Jan 2019, 23:39

PeterK hat geschrieben:(10 Jan 2019, 23:01)

Das sehe ich auch so. In HH (ich nehme an, dass dem auch in anderen Bundesländern so ist) gibt es den ärztlichen Bereitschafstdienst.

Funktioniert IMO seit vielen Jahren recht gut.

Ärztlichen Bereitschaftsdienst gibt es überall.

Hier geht es um etwas anderes.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 1583
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 15:18
Wohnort: Daheim

Re: Rettung für den Rettungsdienst?

Beitragvon McKnee » Fr 11. Jan 2019, 08:43

Ich finde es gut, wenn man solche Unterstützungen kultiviert. Es hat im weitesten Sinne auch etwas damit zu tun, dass man sich aus der Bevölkerung heraus mehr engagiert und einbringt. Solche Ehrenämter können auch Brücken sein.

Vor allem aber sollen sie helfen, das hochqualifizierte Personal zu entlasten, damit sie sich da einbringen können, wo ihre Qualifikation nötiger ist. Darüber hinaus ist es durchaus gut mehr Menschen in der Gesellschaft im Bereich der Ersthilfe oder sogar ErsthilfePlus auszubilden.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Albert Einstein
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7785
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Rettung für den Rettungsdienst?

Beitragvon Senexx » Fr 11. Jan 2019, 08:48

Die Förderung des Ehrenamts wird nur allzu häufig von jenen propagiert, die selber gar nicht daran denken, sich einzubringen. Die Trittbrettfahrerentalität ist weit verbreitet.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 1583
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 15:18
Wohnort: Daheim

Re: Rettung für den Rettungsdienst?

Beitragvon McKnee » Fr 11. Jan 2019, 09:15

Senexx hat geschrieben:(11 Jan 2019, 08:48)

Die Förderung des Ehrenamts wird nur allzu häufig von jenen propagiert, die selber gar nicht daran denken, sich einzubringen. Die Trittbrettfahrerentalität ist weit verbreitet.


Ich habe Jahrzehnte ehrenamtlich für die DLRG gearbeitet. Mit Eintritt in den Ruhestand, werde ich mich wieder ehrenamtlich engagieren. Leider lässt es eine unregelmäßige Arbeitszeit nicht zu, sich bestimmten Aufgaben zu widmen.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Albert Einstein
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14720
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Rettung für den Rettungsdienst?

Beitragvon Teeernte » Fr 11. Jan 2019, 10:19

McKnee hat geschrieben:(11 Jan 2019, 08:43)

Ich finde es gut, wenn man solche Unterstützungen kultiviert. Es hat im weitesten Sinne auch etwas damit zu tun, dass man sich aus der Bevölkerung heraus mehr engagiert und einbringt. Solche Ehrenämter können auch Brücken sein.

Vor allem aber sollen sie helfen, das hochqualifizierte Personal zu entlasten, damit sie sich da einbringen können, wo ihre Qualifikation nötiger ist. Darüber hinaus ist es durchaus gut mehr Menschen in der Gesellschaft im Bereich der Ersthilfe oder sogar ErsthilfePlus auszubilden.


Woraus entnimmst Du hier ein "Ehren"Amt ? Der Einsatz wird - Quelle - kassiert. Somit ist es "GESCHÄFTLICH" und der Hilfssani ist zu entlohnen .....und kann nicht mit Ehrenamt umgangen werden.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 1583
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 15:18
Wohnort: Daheim

Re: Rettung für den Rettungsdienst?

Beitragvon McKnee » Fr 11. Jan 2019, 16:42

Teeernte hat geschrieben:(11 Jan 2019, 10:19)

Woraus entnimmst Du hier ein "Ehren"Amt ? Der Einsatz wird - Quelle - kassiert. Somit ist es "GESCHÄFTLICH" und der Hilfssani ist zu entlohnen .....und kann nicht mit Ehrenamt umgangen werden.


BIn ich gedanklich hin abgedriftet. Vielleicht, weil im Bereich des Rettungswesens das Ehrenamt gerne mal bemüht wird. Aber hier geht es um eine regelmäßige Maßnahme und durchgängige Bereitschaft.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Albert Einstein
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14720
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Rettung für den Rettungsdienst?

Beitragvon Teeernte » Fr 11. Jan 2019, 16:47

McKnee hat geschrieben:(11 Jan 2019, 16:42)

BIn ich gedanklich hin abgedriftet. Vielleicht, weil im Bereich des Rettungswesens das Ehrenamt gerne mal bemüht wird. Aber hier geht es um eine regelmäßige Maßnahme und durchgängige Bereitschaft.


Ich ziehe den Hut vor JEDEM Ehrenamt- ler. Die Freizeit für die Allgemeinheit hinzugeben - das macht nicht jeder.

Lücken eines "Unternehmens" mit Freiwilligen - unbezahlt - zu füllen sollte nach deutschem Recht nicht möglich sein.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 1583
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 15:18
Wohnort: Daheim

Re: Rettung für den Rettungsdienst?

Beitragvon McKnee » Fr 11. Jan 2019, 17:04

Teeernte hat geschrieben:(11 Jan 2019, 16:47)

Lücken eines "Unternehmens" mit Freiwilligen - unbezahlt - zu füllen sollte nach deutschem Recht nicht möglich sein.


Es geht um das Rettungswesen und nicht um ein Unternehmen, das mit Freiwilligen Geld sparen könnte.

Ehrenamtler werden auch auf Großveranstaltungen eingesetzt.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Albert Einstein
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14720
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Rettung für den Rettungsdienst?

Beitragvon Teeernte » Fr 11. Jan 2019, 18:55

McKnee hat geschrieben:(11 Jan 2019, 17:04)

Es geht um das Rettungswesen und nicht um ein Unternehmen, das mit Freiwilligen Geld sparen könnte.

Ehrenamtler werden auch auf Großveranstaltungen eingesetzt.


Hier in meinem Landkreis wird die Rettung ausgeschrieben.... da bekommen FIRMEN den Zuschlag.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste