Massenchaos

Moderator: Moderatoren Forum 8

Occham
Beiträge: 1963
Registriert: Do 21. Mai 2015, 15:38
Benutzertitel: Ritt über die Rasierklinge

Massenchaos

Beitragvon Occham » Di 7. Aug 2018, 10:14

Massenchaos entsteht dann, wenn viele Menschen auf einen Fleck nicht wissen wie sie sich einbringen sollen und wenn man das dann trotzdem muss, weil der Mensch ja sein Überleben bestreitet und dass dann, warum auch immer, nicht nach eigenen Talenten passiert, macht das unglücklich und viele unglückliche Menschen auf einen Fleck, die sich alle in einer einzigen Gesellschaft einbringen MÜSSEN, ergeben eben ein Massenchaos, und im Massenchaos lässt man sich zu vielen unsittlichen Dingen benutzen, wie zum Beispiel Krieg, Massenmord, Völkermord und Anschläge in alle erdenklichen Variationen. Deswegen mussten, als sich die Menschheit von Urgesellschaft zur Massengesellschaft entwickelt hat, Beherrschinstrumente die ganze Geschichte quer durch erfunden, erneuert, verbessert und perfektioniert werden, weil keine Erfahrung da war, wie man den Menschen dabei helfen kann, wie er sich nach eigenen Talenten/Fähigkeiten in die Masse so einbringen kann, das sich alles ergänzt. So ist eben das Leben, es verläuft von Unwissend Richtung Wissend und auf diese Weise ist alles Legetim, was die Gesellschaft erhält, was dann an Legetimität verliert, wenn die Erfahrung und das daraus resultierende Wissen da ist :D und das ist auch gut so!

In früheren Urgsellschaften, wo es noch nicht so viele Massen gab, vollzog sich die Erforschung der eigenen Talente noch unbewusst und wegen der wenigen Menschen noch ganz einfach. Da gab es keine Schule und demzufolge hatten Kinder wesentlich mehr Zeit ihre Umgebung zu Erkunden, um aus dieser Erkundung heraus ihre eigenen Talente/Fähigkeiten besser zu ergründen, um auf diesen Erkenntnissen aufbauend noch schamlos notwendige Kompetenzen auszubauen. Und das macht unterm Strich Leistungsstark, effizient, effektiv und friedlich sind auch noch alle und da es in der Urgesellschaft immer noch genügend Menschen gab, hat sich das gerade noch so ergänzt.

Nun sind wir aber schon lange keine Urgesellschaft mehr, wir sind langsam zu einer Massengesellschaft mit unglaublich vielen Menschen angewachsen und weil die Jahrtausend jahre alte Gegebenheit (spielerisches Begreifen der Talente) in Vergessenheit geraten ist, musste man gezwungenermaßen die ganze Geschichte durch, Beherrschinstrumente gezwungenermaßen neu erfinden und leider perfektionieren, weil Chaos jedes Beherrschinstrument irgendwann umgehen kann: Königtum, Geld, Gesetze, Regeln, und die letzte Perfektionierung: die Gewaltenteilung und weil alle geforderten Kompetenzen erledigt werden mussten, musste man zwangsläufig in "wertvoller Beruf" und "nicht so wertvoller Beruf" einteilen und danach handeln, weil eben keiner gewusst hat, wie er sich nach eigenen Talenten/Fähigkeiten einbringen muss. So ist das eben, wenn etwas in Vergessenheit geraten ist, dann ist das auch Legetim, und man muss es aufs neue herausfinden, was es mit den verborgenen Landen der verborgenen Schätze (versteckte Talente) auf sich hat. Die USA ist uns diesbezüglich 10 Jahre voraus. In 10 Jahren sind wir da, wo die USA heute ist, wo Anschläge häufiger vonstatten gehen. Um das zu umschiffen sollte man die Jahrtausend jahre alte, in Vergessenheit geratene Gegebenheit: spielerische Erkundung der Talente, zeitgerecht ins Geschehen zurückholen, in zeitbezogener Form von vielen Spielen/Wettbewerben, für Groß und Klein, wo man sich zu beweisen hat, um so ein stichhaltiges Bild der Begabung zu bekommen, um darauf aufzubauen. Denn wenn Begabungen zum Tragen kommen, sind alle friedlich, Leistungsfähiger, effizienter, effektiver und die Wirtschaft ist dann nunmal ergiebiger und dass ist das was zählt, wenn wir in der Konkurrenz der Welt nicht untergehen wollen! Wie sagt man doch: mehr ist mehr! Denn wollen wir uns wirklich von der Konkurrenz fressen lassen, nur damit die Großen die Kleinen fressen? NEIN! WOLLEN WIR NICHT! Und das Argument "es müssen ja alle Arbeiten erledigt werden" lasse ich nicht gelten, es gibt genug Talente, die wenn zum Tragen kommen würden, alle Pferde (Unternehmen) gedeckt wären. Und Burnout und andere psychische Krankheiten fallen dann auch weg.

Nun stehen wir aber erst mal vor der ersten Hürde: Das Chaos mit entsprechenden Beherrschinstrumenten findet jetzt schon tausende von Jahren statt, sodass die, die Hoheit über ihr von Generation zu Generation weiter gegebenes Erbe beziehen, es erstmal nicht abtreten werden und es sich mit skurrilen Mitteln zu erhalten versuchen. Das heisst nicht das ich diesen Hoheiten die Alleinschuld gebe, trotzdem beziehen sie ihren Status aus einer Masse, die auf unwissende Weise zusammenarbeiten muss, deswegen kommt kein Weg über meine Kritik drumrum, um etwas Klarheit ins Geschehen zu bringen! Und wenn Talente zum Tragen kommen und deswegen ihre Hoheit und ihr jahrtausend Jahre langes überliefertes Erbe zum erliegen kommt, ist mir das herzlichst wurscht.

Also lasst uns ein neues Erbe formen, das wir bedenkenloser unsere Kinder übergeben können!

Und nun lasset die Spiele beginnen!

*verbeug*

Mfg,

Occham
Die beste Lösung eines Problems ist meist die Einfachste.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 6777
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Massenchaos

Beitragvon Sole.survivor@web.de » So 12. Aug 2018, 17:43

Naja. Über lange Zeit wurde man in alle besseren Positionen oft hineingeboren oder der Zugang wurde unter engeren Kreisen ausgemacht, in die man jeweils hineingeboren wurde. Je normaler die Zeit, umso geringer die Durchlässigkeit für Dritte. Bauer war, wer (regional: ältester) Sohn von Bauer oder Siedler war. Adel ähnlich, Ritter, Offizier stehenden Militärs, bürgerliche Handwerksberufe. Umgekehrt war in früheren nichtsesshaften Gesellschaften zwar jeder irgendwie alles, aber Chef der Horde wurde man entweder hineingeboren (dynastisch, samt Ausschaltung alternativer Kandidaten davor oder danach), durch Intervention auswärtiger Cheffamilien (samt Gefolge, Erbfolgekrieg, Unterwerfung, Fehde...) oder durch Usurpation. Die Prätendenten waren seit römischer Zeit und im nahen Osten fast immer selbst Mitglieder alteingesessener Senatorenfamilien oder Führer bedeutender Heere oder Provinzen, später oft höhere Beamte (Hausmeier, etc). Die Wahl an die Macht hing häufig von Erwägungen mächtiger Dritter ab, die selbst nicht Chef sein wollten oder konnten. Dreikaiserjahre und Herrschaften über wenige Jahre oder Monate waren von der Antike bis in die frühe Neuzeit in verschiedenen Reichen gegeben (Rom, Byzanz, Türkenreiche). Wie an der Spitze so im Mittelbau. Von Ausnahmezeiten abgesehen. Die Mehrheit der Grundbesitzer oder Händler war Kind von Grundbesitzer oder Händler. Und jetzt kommt Qualifikation... Ein wenig.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8022
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Massenchaos

Beitragvon Quatschki » So 12. Aug 2018, 18:20

Occham hat geschrieben:(07 Aug 2018, 11:14)
Also lasst uns ein neues Erbe formen, das wir bedenkenloser unsere Kinder übergeben können!

Das scheint mir einer jener Sätze zu sein, mit denen man Deutschlehrer zur Weißglut treiben kann...
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13637
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Massenchaos

Beitragvon Teeernte » So 12. Aug 2018, 20:30

Fähigkeiten und Fertigkeiten werden ausgebildet ......erlernt. Da sind die Eltern....deren Förderung, deren Wissen...deren Fähigkeiten und Fertigkeiten ausschlaggebend...

Es ändert sich also mit "Reboot" nichts.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 6777
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Massenchaos

Beitragvon Sole.survivor@web.de » So 12. Aug 2018, 20:35

Quatschki hat geschrieben:(12 Aug 2018, 19:20)

Das scheint mir einer jener Sätze zu sein, mit denen man Deutschlehrer zur Weißglut treiben kann...

Nicht nur die. Komparativ auf -los, formen auf Erbe. Übel.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4338
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Massenchaos

Beitragvon Misterfritz » So 12. Aug 2018, 21:18

Teeernte hat geschrieben:(12 Aug 2018, 21:30)

Fähigkeiten und Fertigkeiten werden ausgebildet ......erlernt.
Oder sie sterben aus ;)
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mens ... 22794.html
Occham
Beiträge: 1963
Registriert: Do 21. Mai 2015, 15:38
Benutzertitel: Ritt über die Rasierklinge

Re: Massenchaos

Beitragvon Occham » Mo 13. Aug 2018, 04:47

Quatschki hat geschrieben:(12 Aug 2018, 19:20)

Das scheint mir einer jener Sätze zu sein, mit denen man Deutschlehrer zur Weißglut treiben kann...

Na wenn der meinen Aufsatz durchstreicht, muss ich mich das nächste mal besser anstrengen :D
Die beste Lösung eines Problems ist meist die Einfachste.
Occham
Beiträge: 1963
Registriert: Do 21. Mai 2015, 15:38
Benutzertitel: Ritt über die Rasierklinge

Re: Massenchaos

Beitragvon Occham » Mo 13. Aug 2018, 04:56

Teeernte hat geschrieben:(12 Aug 2018, 21:30)

Fähigkeiten und Fertigkeiten werden ausgebildet ......erlernt. Da sind die Eltern....deren Förderung, deren Wissen...deren Fähigkeiten und Fertigkeiten ausschlaggebend...

Es ändert sich also mit "Reboot" nichts.

Das hört sich so an, als hätte ich etwas anderes behauptet? Was ich sagen wollte: wenn Kompetenzen nicht auf Talente aufbauen, kommt es zu Schwierigkeiten. Da finde ich sollte man den Kündigungsschutz lockern. Hört sich zwar unfair an, aber ein unglücklicher Mitarbeiter der langsam arbeitet oder Burnout erleidet, hat eben wenig Sinn. Damit es fair bleibt, sollte es eine Schule geben, diese man die Leute zuführt, wo es um Wettbewerbe geht, um so ein Bild der Talente zu bekommen und dementsprechend sollte man vergüten. Denn wenn man die Wirtschaft immer schön durchrührt, in dem Sinne das man die Menschen ihren Talenten und Fähigkeiten zuführt, hat man unerahnte Weiten erreicht, wo einen die Mundwinkel bis zum Boden fallen: effizienter, effektiver, leistungsfähiger, friedlicher und ertragreicher. Und dann sind alle Risiken daß wir in der Konkurrenz der Welt unter gehen könnten, restlos getilgt.
Die beste Lösung eines Problems ist meist die Einfachste.
Occham
Beiträge: 1963
Registriert: Do 21. Mai 2015, 15:38
Benutzertitel: Ritt über die Rasierklinge

Re: Massenchaos

Beitragvon Occham » Mo 13. Aug 2018, 04:58


Da ist vom "Frühmensch" die Rede. Wenn wir von der Linie der Frühmenschen abstammen, wie sollte der dann ausgestorben sein?????!

Oder ist das so gemeint, das es den hald nicht mehr gibt? Dafür hätte es aber keine Theorie gebraucht...
Die beste Lösung eines Problems ist meist die Einfachste.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 6777
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Massenchaos

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 13. Aug 2018, 07:49

Occham hat geschrieben:(13 Aug 2018, 05:58)

Da ist vom "Frühmensch" die Rede. Wenn wir von der Linie der Frühmenschen abstammen, wie sollte der dann ausgestorben sein?????!

Oder ist das so gemeint, das es den hald nicht mehr gibt? Dafür hätte es aber keine Theorie gebraucht...

Es gibt für manche frühere Menschenarten ganz verschiedene Theorien, ob die abgemurkst, verhungert oder eingeheiratet verschwunden sind.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13637
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Massenchaos

Beitragvon Teeernte » Di 14. Aug 2018, 09:21

Occham hat geschrieben:(13 Aug 2018, 05:56)

Da finde ich sollte man den Kündigungsschutz lockern......Damit es fair bleibt, sollte es eine Schule geben, diese man die Leute zuführt, .... Denn wenn man die Wirtschaft immer schön durchrührt, in dem Sinne das man die Menschen ihren Talenten und Fähigkeiten zuführt, hat man unerahnte Weiten erreicht, wo einen die Mundwinkel bis zum Boden fallen: effizienter, effektiver, leistungsfähiger, friedlicher und ertragreicher..... Und dann sind alle Risiken daß wir in der Konkurrenz der Welt unter gehen könnten, restlos getilgt.


Kündigungsschutz ? Du (AN) kannst innerhalb 5 Minuten Kündigen....den Resturlaub nehmen - und der AG ist froh dass der - der gekündigt hat nicht eine Sekunde mehr kommt....

Die Wirtschaft pickt die Rosinen aus dem Kuchen.... - nimmt DIE - die mit der (ARBEITS-) Welt zurechtkommen. (Pünktlich, lernbereit, gute Auffassungsgabe - )

Der REST bleibt über. Was nutzt ein "Talent" des dauernden Widerspruchs - ...es sei denn der würde Anwalt werden.

Ach jaaaaa die "Sch.....ule - kannste machen - beim Bund. Da steht auf der Schulter wer wem was zu sagen hat ....und wer ausführt (ohne Mäkelei) ... Aufgabenstellung in (vorgegebenen) kurzen Hauptsätzen .. wenns nicht klappt -.....nochmaaaaal....>>>wo einen die Mundwinkel bis zum Boden fallen<<< :D :D :D bis es >>>effizienter, effektiver, leistungsfähiger, friedlicher und ertragreicher<<< geht...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15920
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Massenchaos

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Di 14. Aug 2018, 09:30

Occham hat geschrieben:(13 Aug 2018, 05:58)

Da ist vom "Frühmensch" die Rede.


Da ist nicht "vom" Frühmensch die Rede, sondern von einer bestimmten Gattung von Frühmenschen, die eben ausgestorben ist. Soviel Leseverständnis solltest du eigentlich haben.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Occham
Beiträge: 1963
Registriert: Do 21. Mai 2015, 15:38
Benutzertitel: Ritt über die Rasierklinge

Re: Massenchaos

Beitragvon Occham » Di 14. Aug 2018, 12:05

Teeernte hat geschrieben:(14 Aug 2018, 10:21)

Kündigungsschutz ? Du (AN) kannst innerhalb 5 Minuten Kündigen....den Resturlaub nehmen - und der AG ist froh dass der - der gekündigt hat nicht eine Sekunde mehr kommt....

Die Wirtschaft pickt die Rosinen aus dem Kuchen.... - nimmt DIE - die mit der (ARBEITS-) Welt zurechtkommen. (Pünktlich, lernbereit, gute Auffassungsgabe - )

Der REST bleibt über. Was nutzt ein "Talent" des dauernden Widerspruchs - ...es sei denn der würde Anwalt werden.

Ach jaaaaa die "Sch.....ule - kannste machen - beim Bund. Da steht auf der Schulter wer wem was zu sagen hat ....und wer ausführt (ohne Mäkelei) ... Aufgabenstellung in (vorgegebenen) kurzen Hauptsätzen .. wenns nicht klappt -.....nochmaaaaal....>>>wo einen die Mundwinkel bis zum Boden fallen<<< :D :D :D bis es >>>effizienter, effektiver, leistungsfähiger, friedlicher und ertragreicher<<< geht...

Wenn man Kompetenzen nicht auf Talente aufbaut, wenn dieses Konzept fehlt, wird ein talentfreier Mitarbeiter auch nicht kündigen. Der richtet sich dann alles auf sein eigenes Können aus und arbeitet langsam. Und wenn er zum schnelleren arbeiten aufgefordert ist... Kommt es eben zu Ausfällen. Burnout, viele krankheitstage und Missverständnissen. Ich finde da sollte man die Wirtschaft austauschbarer gestalten, aber das braucht hald auch erst mal das richtige Konzept.

Und wie du das mit den Mundwinkeln definierst, kann ich irgendwie nicht nachvollziehen :p
Die beste Lösung eines Problems ist meist die Einfachste.
Occham
Beiträge: 1963
Registriert: Do 21. Mai 2015, 15:38
Benutzertitel: Ritt über die Rasierklinge

Re: Massenchaos

Beitragvon Occham » Di 14. Aug 2018, 12:06

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(14 Aug 2018, 10:30)

Da ist nicht "vom" Frühmensch die Rede, sondern von einer bestimmten Gattung von Frühmenschen, die eben ausgestorben ist. Soviel Leseverständnis solltest du eigentlich haben.

Gut, ich hab den Text wohl nur überflogen, hatte aber doch nichts mit dem Thema zu tun, von demher ist auch noch nichts verloren
Die beste Lösung eines Problems ist meist die Einfachste.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37840
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Massenchaos

Beitragvon Realist2014 » Di 14. Aug 2018, 13:31

Occham hat geschrieben:(14 Aug 2018, 13:05)

Wenn man Kompetenzen nicht auf Talente aufbaut, .......... .. Ich finde da sollte man die Wirtschaft austauschbarer gestalten, .

.p



da sind sie wieder

die "man"'s......

blöde nur, dass diese "man"'s nun überhaupt kein Interesse an dem Nonsens haben..

denn "die Wirtschaft" braucht EIGENVERANTWORTLICHE Menschen...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37840
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Massenchaos

Beitragvon Realist2014 » Di 14. Aug 2018, 13:32

Occham hat geschrieben:(13 Aug 2018, 05:56)

Was ich sagen wollte: wenn Kompetenzen nicht auf Talente aufbauen, kommt es zu Schwierigkeiten. t.



diese Aussage ist NICHT korrekt.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37840
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Massenchaos

Beitragvon Realist2014 » Di 14. Aug 2018, 13:33

Occham hat geschrieben:(07 Aug 2018, 11:14)

Massenchaos entsteht dann, wenn viele Menschen auf einen Fleck nicht wissen wie sie sich einbringen sollen und wenn man das dann trotzdem muss, weil der Mensch ja sein Überleben bestreitet und dass dann, warum auch immer, nicht nach eigenen Talenten passiert, macht das unglücklich und viele unglückliche Menschen auf einen Fleck, die sich alle in einer einzigen Gesellschaft einbringen MÜSSEN, ergeben eben ein Massenchaos, und im Massenchaos lässt man sich zu vielen unsittlichen Dingen benutzen, wie zum Beispiel Krieg, Massenmord, Völkermord und Anschläge in alle erdenklichen Variationen. Deswegen mussten, als sich die Menschheit von Urgesellschaft zur Massengesellschaft entwickelt hat, Beherrschinstrumente die ganze Geschichte quer durch erfunden, erneuert, verbessert und perfektioniert werden, weil keine Erfahrung da war, wie man den Menschen dabei helfen kann, wie er sich nach eigenen Talenten/Fähigkeiten in die Masse so einbringen kann, das sich alles ergänzt. So ist eben das Leben, es verläuft von Unwissend Richtung Wissend und auf diese Weise ist alles Legetim, was die Gesellschaft erhält, was dann an Legetimität verliert, wenn die Erfahrung und das daraus resultierende Wissen da ist :D und das ist auch gut so!

In früheren Urgsellschaften, wo es noch nicht so viele Massen gab, vollzog sich die Erforschung der eigenen Talente noch unbewusst und wegen der wenigen Menschen noch ganz einfach. Da gab es keine Schule und demzufolge hatten Kinder wesentlich mehr Zeit ihre Umgebung zu Erkunden, um aus dieser Erkundung heraus ihre eigenen Talente/Fähigkeiten besser zu ergründen, um auf diesen Erkenntnissen aufbauend noch schamlos notwendige Kompetenzen auszubauen. Und das macht unterm Strich Leistungsstark, effizient, effektiv und friedlich sind auch noch alle und da es in der Urgesellschaft immer noch genügend Menschen gab, hat sich das gerade noch so ergänzt.

Nun sind wir aber schon lange keine Urgesellschaft mehr, wir sind langsam zu einer Massengesellschaft mit unglaublich vielen Menschen angewachsen und weil die Jahrtausend jahre alte Gegebenheit (spielerisches Begreifen der Talente) in Vergessenheit geraten ist, musste man gezwungenermaßen die ganze Geschichte durch, Beherrschinstrumente gezwungenermaßen neu erfinden und leider perfektionieren, weil Chaos jedes Beherrschinstrument irgendwann umgehen kann: Königtum, Geld, Gesetze, Regeln, und die letzte Perfektionierung: die Gewaltenteilung und weil alle geforderten Kompetenzen erledigt werden mussten, musste man zwangsläufig in "wertvoller Beruf" und "nicht so wertvoller Beruf" einteilen und danach handeln, weil eben keiner gewusst hat, wie er sich nach eigenen Talenten/Fähigkeiten einbringen muss. So ist das eben, wenn etwas in Vergessenheit geraten ist, dann ist das auch Legetim, und man muss es aufs neue herausfinden, was es mit den verborgenen Landen der verborgenen Schätze (versteckte Talente) auf sich hat. Die USA ist uns diesbezüglich 10 Jahre voraus. In 10 Jahren sind wir da, wo die USA heute ist, wo Anschläge häufiger vonstatten gehen. Um das zu umschiffen sollte man die Jahrtausend jahre alte, in Vergessenheit geratene Gegebenheit: spielerische Erkundung der Talente, zeitgerecht ins Geschehen zurückholen, in zeitbezogener Form von vielen Spielen/Wettbewerben, für Groß und Klein, wo man sich zu beweisen hat, um so ein stichhaltiges Bild der Begabung zu bekommen, um darauf aufzubauen. Denn wenn Begabungen zum Tragen kommen, sind alle friedlich, Leistungsfähiger, effizienter, effektiver und die Wirtschaft ist dann nunmal ergiebiger und dass ist das was zählt, wenn wir in der Konkurrenz der Welt nicht untergehen wollen! Wie sagt man doch: mehr ist mehr! Denn wollen wir uns wirklich von der Konkurrenz fressen lassen, nur damit die Großen die Kleinen fressen? NEIN! WOLLEN WIR NICHT! Und das Argument "es müssen ja alle Arbeiten erledigt werden" lasse ich nicht gelten, es gibt genug Talente, die wenn zum Tragen kommen würden, alle Pferde (Unternehmen) gedeckt wären. Und Burnout und andere psychische Krankheiten fallen dann auch weg.

Nun stehen wir aber erst mal vor der ersten Hürde: Das Chaos mit entsprechenden Beherrschinstrumenten findet jetzt schon tausende von Jahren statt, sodass die, die Hoheit über ihr von Generation zu Generation weiter gegebenes Erbe beziehen, es erstmal nicht abtreten werden und es sich mit skurrilen Mitteln zu erhalten versuchen. Das heisst nicht das ich diesen Hoheiten die Alleinschuld gebe, trotzdem beziehen sie ihren Status aus einer Masse, die auf unwissende Weise zusammenarbeiten muss, deswegen kommt kein Weg über meine Kritik drumrum, um etwas Klarheit ins Geschehen zu bringen! Und wenn Talente zum Tragen kommen und deswegen ihre Hoheit und ihr jahrtausend Jahre langes überliefertes Erbe zum erliegen kommt, ist mir das herzlichst wurscht.

Also lasst uns ein neues Erbe formen, das wir bedenkenloser unsere Kinder übergeben können!

Und nun lasset die Spiele beginnen!

*verbeug*

Mfg,

Occham



ich wusste ja gar nicht, dass "Die Anstalt" schon wieder auf Sendung ist. :D

Tolle Comedy! :thumbup:


Mehr davon.... :)
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 22009
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Massenchaos

Beitragvon ThorsHamar » Di 14. Aug 2018, 13:36

Teeernte hat geschrieben:(14 Aug 2018, 10:21)

Kündigungsschutz ? Du (AN) kannst innerhalb 5 Minuten Kündigen....den Resturlaub nehmen - und der AG ist froh dass der - der gekündigt hat nicht eine Sekunde mehr kommt....

Die Wirtschaft pickt die Rosinen aus dem Kuchen.... - nimmt DIE - die mit der (ARBEITS-) Welt zurechtkommen. (Pünktlich, lernbereit, gute Auffassungsgabe - )

Der REST bleibt über. Was nutzt ein "Talent" des dauernden Widerspruchs - ...es sei denn der würde Anwalt werden.

Ach jaaaaa die "Sch.....ule - kannste machen - beim Bund. Da steht auf der Schulter wer wem was zu sagen hat ....und wer ausführt (ohne Mäkelei) ... Aufgabenstellung in (vorgegebenen) kurzen Hauptsätzen .. wenns nicht klappt -.....nochmaaaaal....>>>wo einen die Mundwinkel bis zum Boden fallen<<< :D :D :D bis es >>>effizienter, effektiver, leistungsfähiger, friedlicher und ertragreicher<<< geht...


...sehr kühl .... :thumbup:
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11125
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Massenchaos

Beitragvon schokoschendrezki » Di 14. Aug 2018, 13:45

Occham hat geschrieben:(07 Aug 2018, 11:14)
Massenchaos entsteht dann, wenn viele Menschen auf einen Fleck nicht wissen wie sie sich einbringen sollen und wenn man das dann trotzdem muss, weil der Mensch ja sein Überleben bestreitet und dass dann, warum auch immer, nicht nach eigenen Talenten passiert, macht das unglücklich und viele unglückliche Menschen auf einen Fleck, die sich alle in einer einzigen Gesellschaft einbringen MÜSSEN, ergeben eben ein Massenchaos, und im Massenchaos lässt man sich zu vielen unsittlichen Dingen benutzen, wie zum Beispiel Krieg, Massenmord, Völkermord und Anschläge in alle erdenklichen Variationen. ....

Ich lese hier zuerst einmal Sprach-, Formulierungs- und Gedankenchaos.

Fakt ist, dass Transitionen, Übergänge in komplexen Systemen (also auch Gesellschaften) in der Regel an der Grenze zwischen Stabilität und Chaos erfolgen. Absolute Stabilität ist Stillstand, absolutes Chaos ist Destruktion. Stichwörter: "Edge of Chaos", "Self-organized criticality".
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13637
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Massenchaos

Beitragvon Teeernte » Di 14. Aug 2018, 14:09

Occham hat geschrieben:(14 Aug 2018, 13:05)

Wenn man Kompetenzen nicht auf Talente aufbaut, wenn dieses Konzept fehlt, wird ein talentfreier Mitarbeiter auch nicht kündigen. Der richtet sich dann alles auf sein eigenes Können aus und arbeitet langsam. Und wenn er zum schnelleren arbeiten aufgefordert ist... Kommt es eben zu Ausfällen. Burnout, viele krankheitstage und Missverständnissen. Ich finde da sollte man die Wirtschaft austauschbarer gestalten, aber das braucht hald auch erst mal das richtige Konzept.

Und wie du das mit den Mundwinkeln definierst, kann ich irgendwie nicht nachvollziehen :p


Talent....Begabung, die jemanden zu ungewöhnlichen bzw. überdurchschnittlichen Leistungen auf einem bestimmten, besonders auf künstlerischem Gebiet befähigt


Wirklich kreativ arbeiten wenige...

Das STANDARD Talent reicht für normale Arbeit. IQ 100...Durchschnitt.

....und erzähl mir jetzt nichts von irgendwelchen Sonder-"Rassen"//oder Übermenschen...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste