Energieversorger

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Energieversorger

Beitragvon Realist2014 » Sa 9. Jun 2018, 09:53

Sanity hat geschrieben:(08 Jun 2018, 01:54)

D . Du kannst es auch auf andere Bereiche übertragen, zB die Energieversorgung. Überall führt es zu Markt- und Machtkonzentrationen.



geh mal auf Verivox oder andere Portale

WO gibt es bei der Energieversorgung eine "Machtkonzentration"?

Es gibt WETTBEWERB
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1266
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Energieversorger

Beitragvon Gruwe » Sa 9. Jun 2018, 10:28

Sanity hat geschrieben:(08 Jun 2018, 01:54)
zB die Energieversorgung. Überall führt es zu Markt- und Machtkonzentrationen.


Das ist - wie Realist bereits sagte - Unsinn. Gerade der Energiemarkt ist ein tolles Beispiel: Gute Informationslage etwa durchs Vergleichswebsiten, etc.,

Unterscheiden muss man hier von den Netzbetreibern. Es kann logischerweise nicht jeder sein eigenes Netz bauen. Für diese Problematik gibt es aber ja die Anreizregulierung, etc.
Ebiker
Beiträge: 1772
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Abrechnungsbetrug und Vorteilsnahme - im Gesundheitswesen ?

Beitragvon Ebiker » Sa 9. Jun 2018, 10:30

Realist2014 hat geschrieben:(09 Jun 2018, 10:53)

geh mal auf Verivox oder andere Portale

WO gibt es bei der Energieversorgung eine "Machtkonzentration"?

Es gibt WETTBEWERB


das war mal ein guter Witz.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1266
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Abrechnungsbetrug und Vorteilsnahme - im Gesundheitswesen ?

Beitragvon Gruwe » Sa 9. Jun 2018, 10:58

Ebiker hat geschrieben:(09 Jun 2018, 11:30)

das war mal ein guter Witz.


Aha! Wo genau findet denn kein Wettbewerb im Energiebezug statt?
Ebiker
Beiträge: 1772
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Energieversorger

Beitragvon Ebiker » Sa 9. Jun 2018, 11:04

Mach dich mal mit den Methoden von Verivox und Co vertraut, die sorgen garantiert nicht für Wettbewerb. Und hat man einmal gewechselt sind kommende Einsparungen marginal und oft nur über teilweise dubiose Prämien realisierbar.

Hat aber nix mit dem Thema zu tun , interessant wäre wirklich wofür die Barmer das erschlichene Geld verwendet hat. Beim Versicherten wird wohl nix angekommen sein.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1266
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Energieversorger

Beitragvon Gruwe » Sa 9. Jun 2018, 11:36

Ebiker hat geschrieben:(09 Jun 2018, 12:04)

Mach dich mal mit den Methoden von Verivox und Co vertraut, die sorgen garantiert nicht für Wettbewerb. Und hat man einmal gewechselt sind kommende Einsparungen marginal und oft nur über teilweise dubiose Prämien realisierbar.


Das ist Unsinn!

Ja, da gab es mal zeitweise bestimmte Unternehmen, die da Schindluder getrieben haben! Da wurde aber entsprechend gegengesteuert.

Aber du kannst ja mal erläutern, auf welchem Wettbewerbsmarkt deiner Meinung nach die Informationslage für die Konsumenten entsprechend besser ist, als beim Energiemarkt!
Ich behaupte mal, dir fallen auch deutlich mehr Wettbewerbsmärkte ein, bei denen die Informationslage schlechter ist.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Energieversorger

Beitragvon Realist2014 » Sa 9. Jun 2018, 13:19

Ebiker hat geschrieben:(09 Jun 2018, 12:04)

Mach dich mal mit den Methoden von Verivox und Co vertraut, die sorgen garantiert nicht für Wettbewerb. Und hat man einmal gewechselt sind kommende Einsparungen marginal und oft nur über teilweise dubiose Prämien realisierbar.

.


du scheinst noch NIE den Stromanbieter gewechselt zu haben.

ALLE deine obigen Aussagen sind UNSINN

die SORGEN für Vergleichbarkeit

und man kann JEDES Jahr dann WIEDER wechseln...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Energieversorger

Beitragvon Realist2014 » Sa 9. Jun 2018, 13:20

Gruwe hat geschrieben:(09 Jun 2018, 12:36)

Das ist Unsinn!

Ja, da gab es mal zeitweise bestimmte Unternehmen, die da Schindluder getrieben haben! Da wurde aber entsprechend gegengesteuert.

.



Flexstrom

und alle anderen , die komplette Vorauszahlung haben wollen
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Ebiker
Beiträge: 1772
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Energieversorger

Beitragvon Ebiker » Sa 9. Jun 2018, 13:26

Doch, ich checke regelmäßig meine Verträge. Und sparen kann man beim Strom nur noch über Boni und dann möglichst Sofortbonus. Aber auch den muß man öfters anmahnen.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1266
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Energieversorger

Beitragvon Gruwe » Sa 9. Jun 2018, 13:32

Ebiker hat geschrieben:(09 Jun 2018, 14:26)

Doch, ich checke regelmäßig meine Verträge. Und sparen kann man beim Strom nur noch über Boni und dann möglichst Sofortbonus. Aber auch den muß man öfters anmahnen.


Und?

Was spricht dagegen, als Kunde vom Anbieter die Produzentenrente einzustreichen?

Oder ist der Bonus kein Geld? Kann man sich davon nix kaufen?
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Energieversorger

Beitragvon Realist2014 » Sa 9. Jun 2018, 13:57

Ebiker hat geschrieben:(09 Jun 2018, 14:26)

Doch, ich checke regelmäßig meine Verträge. Und sparen kann man beim Strom nur noch über Boni und dann möglichst Sofortbonus. Aber auch den muß man öfters anmahnen.


wieso "anmahnen"

beides ist normalerweise bei der Berechnung der Abschlagszahlung schon berücksichtigt

und genau die zwei Teil machen dann bis zu 25% (!) Vorteil aus
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Ebiker
Beiträge: 1772
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Energieversorger

Beitragvon Ebiker » Sa 9. Jun 2018, 14:02

25% sind maximal beim ersten Wechsel drin, später reduziert es sich darauf die jährlichen Preissteigerungen abzumildern. Ist jedenfalls bei meinem geringen Verbrauch und in dieser Region so.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Energieversorger

Beitragvon Realist2014 » Sa 9. Jun 2018, 14:08

Ebiker hat geschrieben:(09 Jun 2018, 15:02)

25% sind maximal beim ersten Wechsel drin, später reduziert es sich darauf die jährlichen Preissteigerungen abzumildern. Ist jedenfalls bei meinem geringen Verbrauch und in dieser Region so.



logisch

es geht dann um das "Erhalten" des niedrigsten Levels.

Nur war ja DEINE "These"- es gäbe "keinen Wettbewerb"

das entspricht ja nun nicht den Fakten.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1564
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Energieversorger

Beitragvon Der Neandertaler » Sa 9. Jun 2018, 17:39

Hallo Ebiker.
Ebiker hat geschrieben:25% sind maximal beim ersten Wechsel drin, später reduziert es sich darauf die jährlichen Preissteigerungen abzumildern. Ist jedenfalls bei meinem geringen Verbrauch und in dieser Region so.
Wenn Du nicht in der Lage ... oder Willens bist, an die Sache realistisch und etwas gerissen heranzugehen, kannst Du wohl kaum etwas sparen - RICHTIG!

Wenn schon die Unternehmen nicht für Wettbewerb sorgen ... sorgen wollen, sollten und müssen wir Verbraucher dafür sorgen, daß sie es tun müssen.

Ich weiß nicht, wie es bei Dir ist, ich bekomme von Zeit zu Zeit Angebote von Unternehmen, die mir etwas verkaufen wollen, oder die mich als Kunde gewinnen möchten. Dafür machen sie mir ein vermutlich verlockendes Angebot. Ebenso sollte es sein, wenn Du regelmäßig Deine Verträge checkst und mit anderen Angeboten vergleichst.

Wenn mir ein Angebot zusagt, lasse ich mir es schriftlich zukommen - lege es meinem Stromversorger vor und frage ihn, ob er mit diesem Angebot mitgeht? Da sie mich als Kunde kennen und eben behalten wollen, gehen sie meist so gar noch etwas unter das Angebot - werden also billiger. So läßt sich einiges sparen und Wettbewerb entsteht so auch.
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
Sanity
Beiträge: 385
Registriert: Do 29. Mär 2018, 10:56

Re: Energieversorger

Beitragvon Sanity » Sa 9. Jun 2018, 20:50

Gruwe hat geschrieben:(09 Jun 2018, 11:28)

Das ist - wie Realist bereits sagte - Unsinn. Gerade der Energiemarkt ist ein tolles Beispiel: Gute Informationslage etwa durchs Vergleichswebsiten, etc.,

Unterscheiden muss man hier von den Netzbetreibern. Es kann logischerweise nicht jeder sein eigenes Netz bauen. Für diese Problematik gibt es aber ja die Anreizregulierung, etc.


diese Aussage ist deiner offenbar totalen Unkenntnis geschuldet. Der Energiemarkt ist (nicht nur in Deutschland) einer der am meisten durch Lobbyismus und Oligopol-Bildung verzerrten Märkte. Bevor man sich so weit aus dem Fenster lehnt, sollte man sich wenigstens etwas in dem Thema auskennen. Oder ist das hier das Stammtisch-Forum? :rolleyes:
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. (Gandhi)
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1564
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Energieversorger

Beitragvon Der Neandertaler » Sa 9. Jun 2018, 20:55

Sanity hat geschrieben:... Lobbyismus und Oligopol-Bildung verzerrten Märkte
Das Eine schließt das Andere nicht aus. Wettbewerb kann so trotzdem entstehen - solange keine (Preis-) Absprachen entstehen ... und dafür sorgt schon das Kartellamt, daß dies nicht geschieht.
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15980
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Energieversorger

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Sa 9. Jun 2018, 20:56

Sanity hat geschrieben:(09 Jun 2018, 21:50)

diese Aussage ist deiner offenbar totalen Unkenntnis geschuldet. Der Energiemarkt ist (nicht nur in Deutschland) einer der am meisten durch Lobbyismus und Oligopol-Bildung verzerrten Märkte. Bevor man sich so weit aus dem Fenster lehnt, sollte man sich wenigstens etwas in dem Thema auskennen. Oder ist das hier das Stammtisch-Forum? :rolleyes:


Naja, vor der Liberalisierung des Energiemarktes, war das ein ineffizientes, teueres Staatsmonopol.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Ebiker
Beiträge: 1772
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Energieversorger

Beitragvon Ebiker » Sa 9. Jun 2018, 21:31

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(09 Jun 2018, 21:56)

Naja, vor der Liberalisierung des Energiemarktes, war das ein ineffizientes, teueres Staatsmonopol.


vor der Liberalisierung hatten wir niedrige und nur moderat steigende Preise. Danach gab es eine kurze Zeit sinkende Preise die danach um so stärker stiegen. Sicher auch wegen steigender Steuern und Abgaben, aber das macht nur einen Teil aus.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19135
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Energieversorger

Beitragvon Skull » Sa 9. Jun 2018, 21:36

Ebiker hat geschrieben:(09 Jun 2018, 22:31)

vor der Liberalisierung hatten wir niedrige und nur moderat steigende Preise.
Danach gab es eine kurze Zeit sinkende Preise die danach um so stärker stiegen.
Sicher auch wegen steigender Steuern und Abgaben, aber das macht nur einen Teil aus.

Dann brösel doch mal auf, wie sich der Strompreis in der Zeit entwickelt hat.
Und der Anteil diverser zusätzlicher (gestiegener Sonder-) Abgaben und Steuern darauf.

KONKRET. :)

Da bin ich mal gespannt. :p

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Ebiker
Beiträge: 1772
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Energieversorger

Beitragvon Ebiker » Sa 9. Jun 2018, 21:43

Seit den späten 80er Jahren gibt es in verschiedenen Ländern Anstrengungen, den Stromsektor
zu liberalisieren. Die Hoffnung ist, dass Wettbewerb in der Stromerzeugung die Produktion
effizienter und den Strom billiger macht. Sie hat sich jedoch größtenteils nicht erfüllt. Im
Gegenteil: in einigen Ländern konnte man in Folge der Liberalisierung stark ansteigende und
volatile Preise, zuwenig Investitionen, eine unzuverlässige Stromversorgung bis hin zum völligen
Marktkollaps beobachten. Aufgrund der zentralen Bedeutung der Strompreise und
Stromversorgung für moderne Volkswirtschaften können derlei Probleme für Verbraucher
und Wirtschaft große Schäden anrichten. In fast allen Strommärkten wurden daher Anstrengungen
unternommen, den Stromsektor zu re-regulieren und die Reformen selbst einem wiederholten
Reformprozess zu unterziehen – mit wiederum teilweise enttäuschenden Ergebnissen


https://www.rwe.com/web/cms/mediablob/de/403782/data/403722/2/rwe/presse-news/so-ensteht-der-strompreis/Stromboerse-und-Marktmacht.pdf

Lies dir mal den Abschnitt über Marktmacht und Strombörse durch
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast