Eurovision Song Contest 2018

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 18016
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Eurovision Song Contest 2018

Beitragvon think twice » Sa 12. Mai 2018, 23:59

Ein riesiges Danke schön an Michael Schulte, dass er uns vor einer neuerlichen Blamage bewahrt hat.

Herzlichen Glückwunsch an eine tolle Powerfrau aus Israel, die verdient gewonnen hat.

Diesmal fand ich den ESC richtig Klasse, hat er doch alle Facetten eines bunten, politischen und kritischen Europas gezeigt.

Europa lebt. Wie seht ihr das?
Kein Mensch ist illegal!
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1701
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Eurovision Song Contest 2018

Beitragvon Orbiter1 » So 13. Mai 2018, 06:22

Israel gehört nicht zu Europa und wir sollten in Zukunft immer die Kopie eines erfolgreichen Künstlers (dieses mal Ed Sheeran) zum ESC schicken.
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 3950
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Eurovision Song Contest 2018

Beitragvon Misterfritz » So 13. Mai 2018, 07:45

Orbiter1 hat geschrieben:(13 May 2018, 07:22)

Israel gehört nicht zu Europa und wir sollten in Zukunft immer die Kopie eines erfolgreichen Künstlers (dieses mal Ed Sheeran) zum ESC schicken.
Aber Israel gehört zum Verbund der Eurovision, deshalb sind die schon ewig dabei ;)
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 5482
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Eurovision Song Contest 2018

Beitragvon Kritikaster » So 13. Mai 2018, 08:04

Orbiter1 hat geschrieben:(13 May 2018, 07:22)

Israel gehört nicht zu Europa und wir sollten in Zukunft immer die Kopie eines erfolgreichen Künstlers (dieses mal Ed Sheeran) zum ESC schicken.

Und jährlich grüßt das Murmeltier ...
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1701
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Eurovision Song Contest 2018

Beitragvon Orbiter1 » So 13. Mai 2018, 08:24

Misterfritz hat geschrieben:(13 May 2018, 08:45)

Aber Israel gehört zum Verbund der Eurovision, deshalb sind die schon ewig dabei ;)
Die Frage bezog sich ja auf Europa. Dass in der Eurovision auch mehrere asiatische Staaten und sogar Australien dabei sind ist bekannt.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31281
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Eurovision Song Contest 2018

Beitragvon DarkLightbringer » So 13. Mai 2018, 10:35

Der ESC-Sieg wird in Israel groß gefeiert, warum auch nicht.

Gleichzeitig werden politische Botschaften transportiert.
Jerusalems Bürgermeister Nir Barkat sagte, Nettas Sieg bedeute, dass die internationale Boykottbewegung gegen Israel "total gescheitert" sei.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/i ... 07480.html

Im Song heißt es "Ich bin nicht Dein Spielzeug, Du dummer Junge", was der Verteidigungsminister entsprechend umgestanzt zur Munition nutzte:

Der syrische Machthaber Baschar al-Assad solle "lernen, was heute passiert" und dem iranischen Ajatollah Ali Chamenei sagen, dass er
"nicht sein Spielzeug" sei, schrieb Avigdor Lieberman nach dem Sieg der israelischen Sängerin Netta Barzilais. Iran habe "nichts in Syrien zu suchen".

Das sind freilich äußerst eigenwillige Interpretationen, dafür gab sich Premier Netanjahu am Telefon wenig schüchtern: "Netta, du bist wunderbar!"

Der Vertreter Deutschlands schaffte es auf Platz 4 - immerhin, immerhin. Ob die Kanzlerin gratuliert hat ?
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Gilmoregirl
Beiträge: 491
Registriert: Mo 6. Jan 2014, 21:37

Re: Eurovision Song Contest 2018

Beitragvon Gilmoregirl » So 13. Mai 2018, 13:45

Ich kam nach Hause, als die wertungen in vollem Gange waren.
Mein Mann meinte, von dem, was er gesehen habe, hat ihm wirklich nur unser Beitrag gefallen.

Das Siegerlied? Grottenschlecht!

Hab mal was gefunden: https://www.youtube.com/watch?v=jlN3xlfAu0s
Woran erinnert ihr euch noch?
Es wird nicht viel sein.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 7861
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Eurovision Song Contest 2018

Beitragvon Quatschki » So 13. Mai 2018, 14:21

Da gab es doch schon früher mal eine, die so ähnlich herumgehüpft ist?
Sie will eine Schokolade, sie will lieber keinen Mann. Oder so.
Make Austria-Hungary Great Again!
Polibu
Beiträge: 4235
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Eurovision Song Contest 2018

Beitragvon Polibu » So 13. Mai 2018, 15:17

Ist das ein Huhn oder eine Frau? Was für ein Dreckslied :D . Na ja. Freu mich für Israel. Aber nur weil ich mich mit Israel verbunden fühle. Ansonsten würde ich mich kaputt lachen. :D
Alster
Beiträge: 173
Registriert: So 22. Okt 2017, 15:36

Re: Eurovision Song Contest 2018

Beitragvon Alster » So 13. Mai 2018, 15:50

Netta ist doch die konsequente Antwort auf Conchita Wurst. Wo also ist das Problem?
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 595
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Eurovision Song Contest 2018

Beitragvon Skeptiker » So 13. Mai 2018, 17:23

think twice hat geschrieben:(13 May 2018, 00:59)
Ein riesiges Danke schön an Michael Schulte, dass er uns vor einer neuerlichen Blamage bewahrt hat.

Herzlichen Glückwunsch an eine tolle Powerfrau aus Israel, die verdient gewonnen hat.

Diesmal fand ich den ESC richtig Klasse, hat er doch alle Facetten eines bunten, politischen und kritischen Europas gezeigt.

Europa lebt. Wie seht ihr das?

Ja, sie hat verdient gewonnen. So sind die Regeln. Persönlich haben mir andere Songs besser gefallen.

Interessant dass du die politische Komponente dabei betonst, denn die ist ja explizit in den ESC-Regularien verboten. Es würde mich daher garnicht stören wenn es weniger um Weltanschauungen gehen würde, weil es kaum zu verbergen ist, dass sich Teile der Veranstaltung als erweiterter CSD verstehen - und der ist nunmal politisch.

Bevor die Leier einsetzt: Ich fand Irland am besten.
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 5514
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Eurovision Song Contest 2018

Beitragvon Brainiac » So 13. Mai 2018, 18:52

[MOD] Spam und vulgäre Proletereien entsorgt. Hier ist nicht die Weinstube.
this is planet earth
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 6149
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Eurovision Song Contest 2018

Beitragvon Sole.survivor@web.de » So 13. Mai 2018, 20:35

think twice hat geschrieben:(13 May 2018, 00:59)

Ein riesiges Danke schön an Michael Schulte, dass er uns vor einer neuerlichen Blamage bewahrt hat.

Herzlichen Glückwunsch an eine tolle Powerfrau aus Israel, die verdient gewonnen hat.

Diesmal fand ich den ESC richtig Klasse, hat er doch alle Facetten eines bunten, politischen und kritischen Europas gezeigt.

Europa lebt. Wie seht ihr das?

Früher kannte ich den deutschen Beitrag immer, ob er mir nun gefiel oder nicht. Inzwischen bekomme ich nur noch aus der Presseflut nach der Veranstaltung überhaupt mit, dass es mal wieder so weit war. Diese Veranstaltung hat viel Relevanz für mich verloren. Platz 1 scheint schon seit einer Weile für irgendwelche "Statements" fest gebucht.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31281
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Eurovision Song Contest 2018

Beitragvon DarkLightbringer » So 13. Mai 2018, 20:38

Quatschki hat geschrieben:(13 May 2018, 15:21)

Da gab es doch schon früher mal eine, die so ähnlich herumgehüpft ist?
Sie will eine Schokolade, sie will lieber keinen Mann. Oder so.

Trude Herr, hieß die, glaube ich. Die war auch etwas barocker.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 11553
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Eurovision Song Contest 2018

Beitragvon Keoma » So 13. Mai 2018, 21:05

DarkLightbringer hat geschrieben:(13 May 2018, 21:38)

Trude Herr, hieß die, glaube ich. Die war auch etwas barocker.

So hieß sie.
Jedenfalls ist Österreich wieder vor Deutschland.
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31281
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Eurovision Song Contest 2018

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 14. Mai 2018, 11:30

Keoma hat geschrieben:(13 May 2018, 22:05)

So hieß sie.
Jedenfalls ist Österreich wieder vor Deutschland.

Nun dann Gratulation nach Österreich.

Mittlerweile wird der Vorwurf erhoben, die ESC-Siegerin sei rassistisch aufgetreten - sie habe durch kulturelle Aneignung asiatische Stereotypen bedient.

Der Text sei zwar harmlos, nicht jedoch die Frisur, der Kimono, das Make-up und die japanischen Winke-Katzen im Hintergrund.

https://www.huffingtonpost.de/entry/har ... fbf957?eyn

Es scheint, als ob der ESC eine schier endlose Zahl an Interpretationsmöglichkeiten zulässt. ;)
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23069
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Eurovision Song Contest 2018

Beitragvon relativ » Mo 14. Mai 2018, 12:01

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(13 May 2018, 21:35)

Früher kannte ich den deutschen Beitrag immer, ob er mir nun gefiel oder nicht. Inzwischen bekomme ich nur noch aus der Presseflut nach der Veranstaltung überhaupt mit, dass es mal wieder so weit war. Diese Veranstaltung hat viel Relevanz für mich verloren. Platz 1 scheint schon seit einer Weile für irgendwelche "Statements" fest gebucht.

Ich finde das neue Punktevergabesystem schon mal besser als das Alte.
Die Songs bzw. dessen Performance haben mir aber durch die Bank alle nicht gefallen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Uffhausen
Beiträge: 205
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Eurovision Song Contest 2018

Beitragvon Uffhausen » Mo 14. Mai 2018, 13:15

Mir hat der estnische (oder heißt es estländische?) Song samt Auftritt am besten Gefallen. :thumbup:

Michael Schulte hat mich absolut überrascht - hätte nicht gedacht, dass er so gut ankommt. Mein Geschmack ist's nicht.

Israel war unterhaltsam, aber trotzdem Kindergarten pur. Erinnert mich an Gangnam-Style. Nervt nur noch.

Schade für England - ich fand den Song nicht weniger radiotauglich als die Songs von Deutschland oder Österreich. Hätte für mich auch in die Top 10 gehört. Weiß man eigentlich mittlerweile, was der Flitzer da gequatscht hat?

relativ hat geschrieben:(14 May 2018, 13:01)
Ich finde das neue Punktevergabesystem schon mal besser als das Alte.


Verstehe ich das eigentlich richtig - anstatt wie vormals werden die Zuschauerpunkte für jedes Land am Ende zusammengezählt und entsprechend vergeben, wodurch nicht mehr ersichtlich ist, dass bspw. so ziemlich alle Länder "Nachbarschaftshilfe" leisten. Nun gut, sie machen nebst Jury-Punkten nur noch 50% aus, aber neu wird da nichts sein, lediglich anders (und irgendwie weniger ehrlich... :s )
"Man sollte auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35884
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Eurovision Song Contest 2018

Beitragvon Liegestuhl » Mo 14. Mai 2018, 13:21

relativ hat geschrieben:(14 May 2018, 13:01)
Ich finde das neue Punktevergabesystem schon mal besser als das Alte.


Ich finde es wenig transparent.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23069
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Eurovision Song Contest 2018

Beitragvon relativ » Mo 14. Mai 2018, 13:39

Uffhausen hat geschrieben:(14 May 2018, 14:15)




Verstehe ich das eigentlich richtig - anstatt wie vormals werden die Zuschauerpunkte für jedes Land am Ende zusammengezählt und entsprechend vergeben, wodurch nicht mehr ersichtlich ist, dass bspw. so ziemlich alle Länder "Nachbarschaftshilfe" leisten. Nun gut, sie machen nebst Jury-Punkten nur noch 50% aus, aber neu wird da nichts sein, lediglich anders (und irgendwie weniger ehrlich... :s )

Sorry aber es ist nunmal eine subjektive Entscheidung eines Zuschauers welches Lied er vorne sehen möchte. Ob der z.B. Deutschland nur nie wählt weil er die Deutschen nicht mag und/oder die anderen mehr, oder deren Politik, ist doch völlig irrelevant, weil man die Beweggründe nie zu 100% nachprüfen kann. Als Ausgleich fungieren ja die Jurys, die diesbezüglich einen objektiveren bzw. professionellen Blick auf die Songs haben sollten. Aber auch hier wie bei wohl keinen anderen System gibt es eine 100% Transparenz , wie denn auch?
Wie die einzelnen Länder gewählt haben kann man ja nachprüfen, in dem Fall von Deutschland hat man dies ja auch gemacht beim öffentlich Rechtlichen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast