Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Moderator: Moderatoren Forum 3

Ist die russische Regierung an Skripal-Vergiftung beteiligt?

Ja
31
43%
Nein
23
32%
Momentan unklar
18
25%
 
Abstimmungen insgesamt: 72
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7646
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 9. Jul 2018, 14:22

Klarsteller hat geschrieben:(09 Jul 2018, 15:20)

Danke für die Bestätigung, dass die Beleidigung des Gegenüber entgegen der Forenregeln zum guten Ton in diesem Forum gehört.

Beleidigungen des Gegenübers gehören nicht zum guten Ton des Forums, das kann ich dir versichern. Einzelmeinungen tun dem keinen Abbruch, sind ggf regelwidrig - wenn du eine Regelwidrigkeit entdeckt hast, wende dich an die Moderation per Meldefunktion. Es wäre unschön, dich als Teilnehmer zu verlieren wegen so einer hängenden Schallplatte.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53420
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon zollagent » Mo 9. Jul 2018, 14:24

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(09 Jul 2018, 15:20)

Das erscheint mir logisch, wenn man von einem Unfall oder Versehen ausgeht. Wenn man von einer politischen oder kriminellen Tat ausgeht, also einer absichtsvollen Vergiftung zumindest des Exrussen, dann ist man schon weit im Spekulativen. Da kann man dann glauben, was man will oder propagieren, was man für zweckmäßig hält. Nach dem, was die Öffentlichkeit an Fakten gesehen hat, wurde hier deutlich der Pfad des Normalen verlassen.

Spekulieren oder propagieren kann man alles. Es aber mit Hinweisen abzugleichen, das ist schon eine andere Nummer.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 3109
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Darkfire » Mo 9. Jul 2018, 14:24

Vongole hat geschrieben:(09 Jul 2018, 15:07)

Putin zu kritisieren bedeutet nicht, Russen oder Russland zu hassen, sondern das genaue Gegenteil.
Es sind Putins Claqueure, die dem Land schaden.


Putin hat sogar die Mütter von toten Soldaten zu Staatsfeinden und ausländischen Agenten gemacht.
Hier geht es längst nicht mehr darum vernünftig zu argumentieren.
Hinter der gespielten Naivität einiger User die hier das Mantra vor sich her tragen "man wird doch wohl noch sagen dürfen", oder "es gibt keine Beweise" steckt ein Menschenverachtendes Kalkül.

Meinungsfreiheit ist eine Sache, aber Hetze hinter der Fassade von gespielter Naivität ist eine große Gefahr.
Man muss bei manchen Menschen auch zwischen den Zeilen lesen.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7646
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 9. Jul 2018, 14:25

Europa2050 hat geschrieben:(09 Jul 2018, 14:57)

Das mag beides sein. Wobei das erste keine wirtschaftlichen Vorteile sondern Machterhalt waren

Mein Anfangspunkt war aber die Verneinung der These „dass sich mit Krieg viel mehr Geld verdienen lässt, als mit Frieden“ von @easylocoman.
Und die halte ich für falsch und habe auch entsprechende Argumente vorgebracht.

Man darf sich das nicht so vorstellen, dass da das Kabinett von Russland, Deutschland oder sonst wem tagt und mit dem Excelformular nachguckt, ob sich an einem Krieg was verdienen lässt. Dazu ist die Rüstungsindustrie doch eine Nummer zu unwichtig, hier wie da. Es geht beim begrenzten Krieg darum, Vorteile (wirtschaftliche, strategische, sonstige) dem Gegner abzuringen, zu zerstören oder für sich zu gewinnen. Über unbegrenzten Krieg wollen wir heute lieber nicht mehr nachdenken.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7646
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 9. Jul 2018, 14:30

Vongole hat geschrieben:(09 Jul 2018, 15:07)

Putin zu kritisieren bedeutet nicht, Russen oder Russland zu hassen

Das nicht, aber oft kommt das eine vom anderen. Das sieht man an der Häme gegenüber Russland an jeder sich bietenden Gelegenheit, sei es die seit vielen Jahrzehnten kurze Lebensdauer des Durchschnittsrussen in seiner teils feindlichen Umwelt oder seiner nicht zeitgemäßen Behausung und Medizin, sei es ein misslungenes Wirtschaftsprojekt. Es gibt auch, unabhängig von Politik, bei vielen keine Freude darüber, wenn in dem Land etwas gut läuft, und sei es nur ein Fußballspiel. Es herrschen Doppelstandards und Diffamierung bei einigen. Wenn es nur darum ginge, die teilweise rabiate Politik zu kritisieren, wären doch viele mit dabei, die dieser undifferenzierte Hass abschreckt.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 3109
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Darkfire » Mo 9. Jul 2018, 14:38

Es ist keine Häme, es ist die Furcht was jemand wie Putin mit seiner absoluten Macht alles anrichten kann.
Russlands Bewohner sind meist wundervolle Menschen, das Land ist grossartig, aber um die geht es hier nicht.
Es geht um Populisten wie Putin welche Macht über Menschen ausüben, welche oft so gut wie keinen Beschränkungen mehr unterliegen.
Alleinherrscher werden mit der Zeit eben nicht vernünftiger, sondern meist im Gegenteil immer unberechenbarer.
Sogar ein Hitler hatte mal eine Zeit in der er noch zugänglich war.
Putin zieht immer noch mehr persönliche Macht auf sich, mit Häme gegen Russen hat das nichts zu tun.
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3483
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Europa2050 » Mo 9. Jul 2018, 14:45

Klarsteller hat geschrieben:(09 Jul 2018, 15:19)

Ich glaube, ich habe von Vorteilen geschrieben. Nicht von wirtschaftlichen.
So falsch wie man Krieg halten kann, so natürlich gehört er zum Menschen dazu.


Da gebe ich dir komplett recht. Wobei man an deinem zweiten Absatz seit 1945 ja arbeitet, wenn auch nicht immer erfolgreich.

Der Start von @easylocoman und meine Replik ging aber um Geld verdienen.
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Klarsteller
Beiträge: 162
Registriert: Mo 9. Jul 2018, 12:01

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Klarsteller » Mo 9. Jul 2018, 14:48

Europa2050 hat geschrieben:(09 Jul 2018, 15:45)

Da gebe ich dir komplett recht. Wobei man an deinem zweiten Absatz seit 1945 ja arbeitet, wenn auch nicht immer erfolgreich.

Der Start von @easylocoman und meine Replik ging aber um Geld verdienen.


Naja gibt es mittlerweile nicht jedes Jahr immer mehr Kriege? Also seit 1945? Oder kommt mir das nur so vor?

Stimmt. Da ging es nicht allgemin um Vorteile. Dann bitte ich höflich um Entschuldigung.
VG Klarsteller :)
easylocoman
Beiträge: 105
Registriert: Sa 7. Jul 2018, 16:10

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon easylocoman » Di 10. Jul 2018, 07:49

"Was man mit Gewalt gewinnt, kann man nur mit Gewalt behalten." - Gandhi

Informiert Euch über die Kriege dieser Welt und ihr werdet feststellen, dass sie zu 90% der Verschiebung des Machtgefüges dienten.
Im Kapitalismus ist Macht mit der Kontrolle über das Geld gleichzusezen. Daraus ergibt sich unweigerlich eine logische Konsequenz!

Warren Buffet, einer der Mächtigen, erklärte unlängst, dass ein Klassenkrieg herrscht und das seine Klasse, die Klasse der Reichen, diesen Krieg führt und auch gewinnen wird!

Buffet ist über jeden Zweifel erhaben, ein Verschwörungstheoretiker zu sein!


easylocoman hat geschrieben:Im Falle Skripal sind die Zusammenhänge mit Russland nicht von der Hand zu weisen. Aber auch nicht die Zusammenhänge mit Großbritannien! Die Skripals sind russische Bürger aber sie leben in Großbritannien. Meines Wissens ist Skripal vor 13 Jahren nach Großbritannien übergelaufen und wurde 2010 vom russischen Präsidenten begnadigt. Als Überläufer dürfte er im Dienste Russlands und Großbritanniens gestanden haben. Die Skripals wurden unweit von einem britischen Labor für Chemiewaffen aufgefunden. Beide wurden mit einem chemischen Waffengift vergiftet, von denen man behauptet hat, dass nur Russland darüber verfügen würde, was aber nachweislich gar nicht stimmt. Als die Skripals aufgefunden wurden, war eine Analyse des Giftes aufgrund der Komplexität nicht möglich, daher konnte auch kein Antidot zur Verfügung gestellt werden. Dennoch haben die Skripals glücklicherweise diesen Anschlag überlebt, obwohl das eingesetzte Gift als absolut tödlich gilt.


Ausserhalb der Spekulationsblase, ist zum Fall Skripal eigentlich nicht mehr bekannt und ich halte es für sehr interessant, was so manch einer daraus macht!
Das zwanghafte kreieren bzw. Wiederinslebenrufen eines altbekannten Feindbildes dient aber nur dem Zweck der Kriegsvorbereitung.

Man kann nun endlos viel Zeit damit verbringen, die Speichellecker und Wegbereiter der Machthaber davon zu überzeugen, aber währenddessen würde der Krieg über uns hineinbrechen.
Wer 1 und 1 zusammenzählen kann, verbindet sich lieber mit Gleichgesinnten. Nur dann kann dieser ungleiche Krieg mit Menschlichkeit gewonnen werden!
Deine Argumentation ist um so richtiger, je plötzlicher sie zu ignorieren versucht wird. - www.clusev.de
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7646
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 10. Jul 2018, 09:03

easylocoman hat geschrieben:(10 Jul 2018, 08:49)

"Was man mit Gewalt gewinnt, kann man nur mit Gewalt behalten." - Gandhi

Informiert Euch über die Kriege dieser Welt und ihr werdet feststellen, dass sie zu 90% der Verschiebung des Machtgefüges dienten.
Im Kapitalismus ist Macht mit der Kontrolle über das Geld gleichzusezen. Daraus ergibt sich unweigerlich eine logische Konsequenz!

Warren Buffet, einer der Mächtigen, erklärte unlängst, dass ein Klassenkrieg herrscht und das seine Klasse, die Klasse der Reichen, diesen Krieg führt und auch gewinnen wird!

Buffet ist über jeden Zweifel erhaben, ein Verschwörungstheoretiker zu sein!

Hast du zu diesem Zitat eine brauchbare Quellenangabe? Das würde sehr helfen!
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 12533
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Provokateur » Di 10. Jul 2018, 11:43

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(09 Jul 2018, 15:20)

Das erscheint mir logisch, wenn man von einem Unfall oder Versehen ausgeht. Wenn man von einer politischen oder kriminellen Tat ausgeht, also einer absichtsvollen Vergiftung zumindest des Exrussen, dann ist man schon weit im Spekulativen. Da kann man dann glauben, was man will oder propagieren, was man für zweckmäßig hält. Nach dem, was die Öffentlichkeit an Fakten gesehen hat, wurde hier deutlich der Pfad des Normalen verlassen.


Zumal die Briten keinerlei Motiv hatten. Eine Sleeper Cell, die mit den nötigen Stoffen versorgt wurde, dürfte sich deutlich schwerer tun, die Reste "vernünftig" zu entsorgen.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7646
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 10. Jul 2018, 11:47

Provokateur hat geschrieben:(10 Jul 2018, 12:43)

Zumal die Briten keinerlei Motiv hatten. Eine Sleeper Cell, die mit den nötigen Stoffen versorgt wurde, dürfte sich deutlich schwerer tun, die Reste "vernünftig" zu entsorgen.

Ja, es ist nun mal ein hässliches Zeug, das kannst du nicht mal eben in die Biotonne werfen. Wobei es wohl recht instabil ist und nicht lange lagerbar. Evtl sind die Zerfallsprodukte aber auch ungesund.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 12533
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Provokateur » Di 10. Jul 2018, 11:51

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(10 Jul 2018, 12:47)

Ja, es ist nun mal ein hässliches Zeug, das kannst du nicht mal eben in die Biotonne werfen. Wobei es wohl recht instabil ist und nicht lange lagerbar. Evtl sind die Zerfallsprodukte aber auch ungesund.


Es kommt darauf an.
Es gibt Varianten, die schnell zerfallen, und es gibt solche, die sind gut lagerbar.

Der Einsatzbereich von C-Waffen sind ja auch üblicherweise Flächenkontaminationen. Damit kann man viele Hektar Land dauerhaft sperren und den Feind zwingen, Umwege in Kauf zu nehmen. Je nachdem, wie lange man das sperren will, müssen die Stoffe dann zerfallen oder so weit verdünnt werden, dass sie unwirksam werden.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 7621
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:54
Benutzertitel: (•̀ᴗ•́)و

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon MoOderSo » Di 10. Jul 2018, 12:04

Zur Not wie bei "The Rock".
Thermit drauf und anzünden.
So löscht der CCC auch alte Festplatten. :D
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7646
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 10. Jul 2018, 12:17

MoOderSo hat geschrieben:(10 Jul 2018, 13:04)

So löscht der CCC auch alte Festplatten. :D

Nein, mit "löschen" ist da nichts. Man muss warten, bis die Hitze vorbei ist.
Jedenfalls sollten wir mal schauen, was die Nachrichten nun bringen. Zumal den Briten gerade der Außenminister verlorengegangen ist.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 12533
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Provokateur » Di 10. Jul 2018, 12:20

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(10 Jul 2018, 13:17)

Nein, mit "löschen" ist da nichts. Man muss warten, bis die Hitze vorbei ist.
Jedenfalls sollten wir mal schauen, was die Nachrichten nun bringen. Zumal den Briten gerade der Außenminister verlorengegangen ist.


*-verloren
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
easylocoman
Beiträge: 105
Registriert: Sa 7. Jul 2018, 16:10

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon easylocoman » Fr 13. Jul 2018, 08:56

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(10 Jul 2018, 10:03)

Hast du zu diesem Zitat eine brauchbare Quellenangabe? Das würde sehr helfen!


Aber natürlich. So viele, dass es mir zuviel Arbeit ist, diese einzeln aufzuführen!

Linkliste
Deine Argumentation ist um so richtiger, je plötzlicher sie zu ignorieren versucht wird. - www.clusev.de
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7646
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Fr 13. Jul 2018, 09:30

easylocoman hat geschrieben:(13 Jul 2018, 09:56)

Aber natürlich. So viele, dass es mir zuviel Arbeit ist, diese einzeln aufzuführen!

Linkliste

Danke sehr. Es kürzt viele Diskussionen ab, wenn man nicht lange mutmaßen muss!
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 7621
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:54
Benutzertitel: (•̀ᴗ•́)و

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon MoOderSo » Fr 13. Jul 2018, 19:10

Die Giftpulle haben sie jetzt bei den Junkies im Haus gefunden.
Vielleicht werden wir ja jetzt schlauer.
https://www.telegraph.co.uk/news/2018/0 ... ims-house/
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
easylocoman
Beiträge: 105
Registriert: Sa 7. Jul 2018, 16:10

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon easylocoman » Sa 14. Jul 2018, 08:15

easylocoman hat geschrieben:Im Falle Skripal sind die Zusammenhänge mit Russland nicht von der Hand zu weisen. Aber auch nicht die Zusammenhänge mit Großbritannien! Die Skripals sind russische Bürger aber sie leben in Großbritannien. Meines Wissens ist Skripal vor 13 Jahren nach Großbritannien übergelaufen und wurde 2010 vom russischen Präsidenten begnadigt. Als Überläufer dürfte er im Dienste Russlands und Großbritanniens gestanden haben. Die Skripals wurden unweit von einem britischen Labor für Chemiewaffen aufgefunden. Beide wurden mit einem chemischen Waffengift vergiftet, von denen man behauptet hat, dass nur Russland darüber verfügen würde, was aber nachweislich gar nicht stimmt. Als die Skripals aufgefunden wurden, war eine Analyse des Giftes aufgrund der Komplexität nicht möglich, daher konnte auch kein Antidot zur Verfügung gestellt werden. Dennoch haben die Skripals glücklicherweise diesen Anschlag überlebt, obwohl das eingesetzte Gift als absolut tödlich gilt.


Hinzu kommt, dass am 30. Juni in der britischen Stadt Amesbury, ebenfalls unweit vom Labor für Chemiewaffen "Porton Down" entfernt, zwei neue Fälle einer Nowitschock-Vergiftung aufgetreten sind. Scotland Yard klärte auf, dass es sich um dasselbe Giftgas handeln soll, was auch im Falle der Skripals verwendet wurde. Am 11. Juli wurde das Haus eines der Opfers durchsucht und eine kleine Flasche mit Nowitschock gefunden. Bezüglich des Vorfalls in Amesbury schliesst der britische Innenminister Sajid Javid vorerst Sanktionen gegen Russland aus und warnt vor voreiligen Schlüssen. Javid äussert aber auch, dass sie wissen würden, dass die Russen im März die Skripals vergiftet hätten.

Vielmehr ein investigativer Wahnsinn, als schlüssige Fakten und es ist nur ein Frage der Zeit, bis auf diesem Fläschen Spuren gefunden werden, welche zum "wahren" Täter führen. Die anfängliche Behauptung, dass nur Russland über das Nervengift Nowitschock verfügen würde, hat sich ja bereits als Lüge herausgestellt. Jetzt bedarf es dringend weiterer "Beweise", welche man sicherlich zu erfinden breit ist. Ein Verbindung zum naheliegenden Chemiewaffen-Labor Porton Down kann dagegen jedoch auch ohne vorliegende Beweise ausgeschlossen werden!!!

Eine Hollywood-Produktion würde in diesem Falle mit der Kritik "unglaubwürdig" verrissen werden!
Deine Argumentation ist um so richtiger, je plötzlicher sie zu ignorieren versucht wird. - www.clusev.de

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste