Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 28090
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » So 13. Jan 2019, 17:49

In China wollen viele Pflegekräfte bei uns arbeiten. Doch der Ruf Deutschlands hat in den vergangenen Jahren gelitten.

https://www.swr.de/swr2/programm/sendun ... index.html

(leider nur zum hören, aber ich habe die betreffenden Inhalte in Schriftform aufgeführt)

Pfleger aus China, die in der Altenpflege arbeiten wollen. Soweit alles wunderbar, Deutschland hat ja einen guten Ruf in der Welt. Aber weswegen? Wegen der Öffnung der Schleusen nun mal
nicht, sondern die negativen Folgen erreichen auch weltweit die Menschen:

Chinesischer Krankenpfleger:
Jetzt weiß ich, dass Deutschland sehr viele Flüchtlinge hat und meine, das das nicht gut ist, es ist gefährlich für Frauen


Leiter Spracharbeit im Goethe-Institut in China:
Konkret wird gefragt, ob Deutschland ein sicherer Ort ist


Sprecher:
Gefragt wird nach der Kölner Silvesternacht, sowie den Anschlag auf den Weihnachtsmarkt in Berlin, sowie nach der ermordeten Chinesin in Dessau


Desweiteren folgen viele Beispiele warum es in Deutschland eigentlich gut ist zu arbeiten. Daher sieht man wie hoch der eigentliche (und vor allem irreversible) Schaden ist, die Schleusen zu öffnen!
=> Für den Schaden wird aber niemand ins Gefängnis kommen oder sonstwie haften müssen ... und das obwohl die (Un-)Verantwortlichen geschworen haben Schaden von der Bevölkerung abzuwenden :dead:
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Uffhausen
Beiträge: 421
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Uffhausen » So 13. Jan 2019, 22:32

jack000 hat geschrieben:(13 Jan 2019, 17:49)
Desweiteren folgen viele Beispiele warum es in Deutschland eigentlich gut ist zu arbeiten. Daher sieht man wie hoch der eigentliche (und vor allem irreversible) Schaden ist, die Schleusen zu öffnen!
=> Für den Schaden wird aber niemand ins Gefängnis kommen oder sonstwie haften müssen ... und das obwohl die (Un-)Verantwortlichen geschworen haben Schaden von der Bevölkerung abzuwenden :dead:


China hat doch bei uns auch keinen sonderlich guten Ruf. Todesstrafe, Menschenrechtsverletzungen, keine Meinungsfreiheit, staatliche Kontrolle von Medien und Bevölkerung, fragwürdige Esskultur usw.

Was wir von China halten, juckt in China niemand. Warum sollte es uns jucken, was man in China von uns hält?
"Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 28090
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » So 13. Jan 2019, 22:34

Uffhausen hat geschrieben:(13 Jan 2019, 22:32)
Was wir von China halten, juckt in China niemand. Warum sollte es uns jucken, was man in China von uns hält?

So einiges ...
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Uffhausen
Beiträge: 421
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Uffhausen » So 13. Jan 2019, 22:40

jack000 hat geschrieben:(13 Jan 2019, 22:34)

So einiges ...

Nämlich?
"Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
Echt
Beiträge: 421
Registriert: Di 8. Jan 2019, 07:53

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Echt » Mo 14. Jan 2019, 00:06

Uffhausen hat geschrieben:(13 Jan 2019, 22:32)

China hat doch bei uns auch keinen sonderlich guten Ruf. Todesstrafe, Menschenrechtsverletzungen, keine Meinungsfreiheit, staatliche Kontrolle von Medien und Bevölkerung, fragwürdige Esskultur usw.

Was wir von China halten, juckt in China niemand. Warum sollte es uns jucken, was man in China von uns hält?


Weil wir die Pflegekräfte brauchen. Und wenn die nicht kommen, weil sie Angst haben, dann bekommen wir nicht die Pflegekräfte, die wir brauchen. Die Flüchtlinge kommen für diese Jobs ja nicht in Frage. Die kommen für so gut wie keine Jobs in Frage, aber als Pflegekraft im Besonderen nicht.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1637
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Fliege » Mo 14. Jan 2019, 00:19

Echt hat geschrieben:(14 Jan 2019, 00:06)
Weil wir die Pflegekräfte brauchen. Und wenn die nicht kommen, weil sie Angst haben, dann bekommen wir nicht die Pflegekräfte, die wir brauchen. Die Flüchtlinge kommen für diese Jobs ja nicht in Frage. Die kommen für so gut wie keine Jobs in Frage, aber als Pflegekraft im Besonderen nicht.

Die Chinesen sind auch deswegen sensibilisiert, weil zwei der ihren vor gut zwei Jahren von einem dieser "Goldstücke" schwerst verletzt wurden.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".
Uffhausen
Beiträge: 421
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Uffhausen » Mo 14. Jan 2019, 01:38

Echt hat geschrieben:(14 Jan 2019, 00:06)

Weil wir die Pflegekräfte brauchen. Und wenn die nicht kommen, weil sie Angst haben, dann bekommen wir nicht die Pflegekräfte, die wir brauchen. Die Flüchtlinge kommen für diese Jobs ja nicht in Frage. Die kommen für so gut wie keine Jobs in Frage, aber als Pflegekraft im Besonderen nicht.

Ich arbeite selber in der Pflege - und JA, wir brauchen mehr Personal. Aber wir brauchen vorallem Attraktivität für diesen Beruf. Sprich mehr Geld für die Einrichtungen und das Personal und bessere Arbeitsbedingungen zugunsten der Patienten und dem Personal. Also alles, was den Pflegeberuf heute so unattraktiv macht, so dass Deutsche diesen immer weniger ausüben, bzw. erlernen wollen und stattdessen auf Pflegekrafte aus dem Ausland zurückgegriffen werden muss, deren Heimatländer irgendwann dann selbst unter Fachkräftemangel leiden werden.

In meiner Einrichtung wird unter den Angestellten zunehmend "Ausländisch" gesprochen - russisch, polnisch, rumänisch, slowakisch, jugoslawisch. Dazu kommt noch das ausschließlich türkisch und arabisch sprechende Reinigungspersonal. Da brauche ich nicht auch noch chinesisch oder sonstwas asiatisches. Versteh' ich alles nicht. Im Grunde ist es wurscht, ob nun Chinesen oder Flüchtlinge die Lücken in der Pflege schließen.

Außerden war ich mehrere Jahre in der Mitarbeitervertretung meiner Einrichtung - auffälligerweise waren es vornehmlich die deutschen Mitarbeiter, die eher unzufrieden waren mit u. a. Verdienst und Arbeitsbedingungen; die ausländischen Mitarbeiter waren dagegen eher zufrieden mit allem. Ist ja auch klar, deswegen sind sie ja auch nach Deutschland gekommen, weil sie hier mehr verdienen und die Arbeitsbedingungen besser sind, als bei ihnen daheim. Je mehr Ausländer, desto mehr Zufriedenheit.
So kommt die Politik auch ganz einfach um dringend notwendige Reformen herum und muss schon mal gar nicht den Bürgern mit eventuellen Steuererhöhungen kommen, für welche sie dann bei der nächsten Wahl abgestraft werden könnten...
"Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
Echt
Beiträge: 421
Registriert: Di 8. Jan 2019, 07:53

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Echt » Mo 14. Jan 2019, 01:47

Uffhausen hat geschrieben:(14 Jan 2019, 01:38)

Ich arbeite selber in der Pflege - und JA, wir brauchen mehr Personal. Aber wir brauchen vorallem Attraktivität für diesen Beruf. Sprich mehr Geld für die Einrichtungen und das Personal und bessere Arbeitsbedingungen zugunsten der Patienten und dem Personal. Also alles, was den Pflegeberuf heute so unattraktiv macht, so dass Deutsche diesen immer weniger ausüben, bzw. erlernen wollen und stattdessen auf Pflegekrafte aus dem Ausland zurückgegriffen werden muss, deren Heimatländer irgendwann dann selbst unter Fachkräftemangel leiden werden.

In meiner Einrichtung wird unter den Angestellten zunehmend "Ausländisch" gesprochen - russisch, polnisch, rumänisch, slowakisch, jugoslawisch. Dazu kommt noch das ausschließlich türkisch und arabisch sprechende Reinigungspersonal. Da brauche ich nicht auch noch chinesisch oder sonstwas asiatisches. Versteh' ich alles nicht. Im Grunde ist es wurscht, ob nun Chinesen oder Flüchtlinge die Lücken in der Pflege schließen.

Außerden war ich mehrere Jahre in der Mitarbeitervertretung meiner Einrichtung - auffälligerweise waren es vornehmlich die deutschen Mitarbeiter, die eher unzufrieden waren mit u. a. Verdienst und Arbeitsbedingungen; die ausländischen Mitarbeiter waren dagegen eher zufrieden mit allem. Ist ja auch klar, deswegen sind sie ja auch nach Deutschland gekommen, weil sie hier mehr verdienen und die Arbeitsbedingungen besser sind, als bei ihnen daheim. Je mehr Ausländer, desto mehr Zufriedenheit.
So kommt die Politik auch ganz einfach um dringend notwendige Reformen herum und muss schon mal gar nicht den Bürgern mit eventuellen Steuererhöhungen kommen, für welche sie dann bei der nächsten Wahl abgestraft werden könnten...


Wir haben praktisch Vollauslastung. Die Leute, die noch in der Pflege arbeiten könnten sind zu faul, zu ungebildet, zu überqualifiziert oder sonst was. Deshalb wären billige Chinesen ganz praktisch. Muslimische Flüchtlinge fallen weg. Bevor die in der Pflege arbeiten wird der IS demokratisch. Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2659
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Vongole » Mo 14. Jan 2019, 01:53

Echt hat geschrieben:(14 Jan 2019, 01:47)

Wir haben praktisch Vollauslastung. Die Leute, die noch in der Pflege arbeiten könnten sind zu faul, zu ungebildet, zu überqualifiziert oder sonst was. Deshalb wären billige Chinesen ganz praktisch. Muslimische Flüchtlinge fallen weg. Bevor die in der Pflege arbeiten wird der IS demokratisch. Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel.


Vorurteile sind doch was Feines, nicht?
Mein Sohn beschäftigt alleine auf seiner Station 5 muslimische Pflegekräfte, davon ist einer männlich, und sowohl die Leitung als auch die Patienten sind sehr zufrieden, weil gerade diese Menschen sehr behutsam agieren.
Egal, wie man zum Islam steht, alle Muslime, bzw. alle Flüchtlinge über einen Kamm zu scheren, ist purer Rassismus.
Echt
Beiträge: 421
Registriert: Di 8. Jan 2019, 07:53

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Echt » Mo 14. Jan 2019, 01:56

Vongole hat geschrieben:(14 Jan 2019, 01:53)

Vorurteile sind doch was Feines, nicht?
Mein Sohn beschäftigt alleine auf seiner Station 5 muslimische Pflegekräfte, davon ist einer männlich, und sowohl die Leitung als auch die Patienten sind sehr zufrieden, weil gerade diese Menschen sehr behutsam agieren.
Egal, wie man zum Islam steht, alle Muslime, bzw. alle Flüchtlinge über einen Kamm zu scheren, ist purer Rassismus.


Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel. Steht auch in meinem Beitrag, den du zitiert hast. Aber egal. Hast du anscheinend überlesen.
Zuletzt geändert von Echt am Mo 14. Jan 2019, 02:15, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2659
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Vongole » Mo 14. Jan 2019, 02:03

Echt hat geschrieben:(14 Jan 2019, 01:56)

Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel. Steht auch in meinem Beitrag, den du zitiert hast. Aber egal. Hast du anscheinend überlesen.


Nein, habe ich nicht, aber du scheinst dich im Gesundheitswesen nicht besonders gut auszukennen.
Sonst wüsstest du nämlich, dass sowohl in der Kranken- als auch in der Altenpflege der Anteil der musl. Pflegekräfte seit Jahren zunimmt, und zwar sehr erfolgreich.
Übrigens arbeiten, außer bei unseriösen Vermittlern, auch keine "billigen" Pflegekräfte, es wird nach jeweiligen Tarif bezahlt, wenn auch erheblich zu wenig.
Echt
Beiträge: 421
Registriert: Di 8. Jan 2019, 07:53

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Echt » Mo 14. Jan 2019, 02:22

Vongole hat geschrieben:(14 Jan 2019, 02:03)

Nein, habe ich nicht, aber du scheinst dich im Gesundheitswesen nicht besonders gut auszukennen.
Sonst wüsstest du nämlich, dass sowohl in der Kranken- als auch in der Altenpflege der Anteil der musl. Pflegekräfte seit Jahren zunimmt, und zwar sehr erfolgreich.
Übrigens arbeiten, außer bei unseriösen Vermittlern, auch keine "billigen" Pflegekräfte, es wird nach jeweiligen Tarif bezahlt, wenn auch erheblich zu wenig.


Meine Frau arbeitet im Krankenhaus. Erst in der Pflege, dann schon viele Jahre auf Intensivstation. Muslimische Pfleger gibt es da nicht. Muslimische Pflegerinnen gibt es vereinzelt. Meine Frau verdient im Übrigen ganz gut. Aber das kommt halt drauf an wo man arbeitet. Meine Frau wird nach TVöD bezahlt. Aber ist doch toll, wenn sich Muslime so gut für den Job eignen. Dann sollten wir schleunigst 20 000 Flüchtlinge für den Beruf ausbilden. Mal schauen, ob wir die zusammen bekommen. Sollte ja bei der Anzahl, die sich hier in Deutschland befinden, kein Problem sein. Bayern lockt die Flüchtlinge ja schon mit einem Abschiebeschutz, wenn sie eine Ausbildung in der Pflege beginnen. Wie erfolgreich das ist weiß ich nicht. Und wie nachhaltig das ist, ist auch unbekannt. Um nicht abgeschoben zu werden werden sich schon ein paar Flüchtlinge finden, die die Ausbildung beginnen. Ob die später auch in dem Beruf arbeiten werden, ist eine andere Frage.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2659
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Vongole » Mo 14. Jan 2019, 02:30

Echt hat geschrieben:(14 Jan 2019, 02:22)

Meine Frau arbeitet im Krankenhaus. Erst in der Pflege, dann schon viele Jahre auf Intensivstation. Muslimische Pfleger gibt es da nicht. Muslimische Pflegerinnen gibt es vereinzelt. Meine Frau verdient im Übrigen ganz gut. Aber das kommt halt drauf an wo man arbeitet. Meine Frau wird nach TVöD bezahlt. Aber ist doch toll, wenn sich Muslime so gut für den Job eignen. Dann sollen wir schleunigst 20 000 Flüchtlinge für den Beruf ausbilden. Mal schauen, ob wir die zusammen bekommen. Sollte ja bei der Anzahl, die sich hier in Deutschland befinden, kein Problem sein.


Natürlich wird deine Frau als Intensivkraft ganz gut bezahlt, trotzdem halte ich die Vergütungen nicht für angemessen.
Zusammen bekommen würden wir die schon, nur bilden immer weniger KHs aus, manche haben das ganz abgeschafft. Ich warte da mal auf die diesbezüglichen Vorschläge von Herrn Spahn,
oder hat die von dir favorisierte Partei Vorschläge?
Echt
Beiträge: 421
Registriert: Di 8. Jan 2019, 07:53

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Echt » Mo 14. Jan 2019, 02:37

Vongole hat geschrieben:(14 Jan 2019, 02:30)

Natürlich wird deine Frau als Intensivkraft ganz gut bezahlt, trotzdem halte ich die Vergütungen nicht für angemessen.
Zusammen bekommen würden wir die schon, nur bilden immer weniger KHs aus, manche haben das ganz abgeschafft. Ich warte da mal auf die diesbezüglichen Vorschläge von Herrn Spahn,
oder hat die von dir favorisierte Partei Vorschläge?



Spahn wollte doch 13000 Philippinen einreisen lassen. Oder ist das wieder vom Tisch? Ich halte es für sinnvoll ausländische Arbeitskräfte dafür einzusetzen. Auf dem einheimischen Markt gibt es nun mal nicht genug Pflegekräfte. Aber bitte keine mit Tendenz zum Machogehabe, die Frauen geringschätzen. In den Pflegeberufen arbeiten immer noch überwiegend Frauen. Die haben kein Bock von solchen Männern geringschätzig behandelt zu werden. Gegen muslimische Pflegerinnen würde ja nichts sprechen, aber die findet man noch weniger auf dem Arbeitsmarkt.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 19395
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon think twice » Mo 14. Jan 2019, 06:32

jack000 hat geschrieben:(13 Jan 2019, 17:49)

https://www.swr.de/swr2/programm/sendun ... index.html

(leider nur zum hören, aber ich habe die betreffenden Inhalte in Schriftform aufgeführt)

Pfleger aus China, die in der Altenpflege arbeiten wollen. Soweit alles wunderbar, Deutschland hat ja einen guten Ruf in der Welt. Aber weswegen? Wegen der Öffnung der Schleusen nun mal
nicht, sondern die negativen Folgen erreichen auch weltweit die Menschen:

Chinesischer Krankenpfleger:


Leiter Spracharbeit im Goethe-Institut in China:


Sprecher:


Desweiteren folgen viele Beispiele warum es in Deutschland eigentlich gut ist zu arbeiten. Daher sieht man wie hoch der eigentliche (und vor allem irreversible) Schaden ist, die Schleusen zu öffnen!
=> Für den Schaden wird aber niemand ins Gefängnis kommen oder sonstwie haften müssen ... und das obwohl die (Un-)Verantwortlichen geschworen haben Schaden von der Bevölkerung abzuwenden :dead:

Deine selektive Auswahl an "betreffenden Inhalten" haut auch niemanden mehr vom Hocker. Oder hast du nur vergessen, mitzuteilen, dass in dem Bericht auch gesagt wird, dass Deutschland immer noch das beliebteste Land für ausreisewillige, junge Chinesen ist...aller bösen Flüchtlinge zum Trotz?
Es ist nicht immer einfach, ein guter Mensch zu sein. Aber es kommt auf den Versuch an.
Wähler
Beiträge: 4460
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Wähler » Mo 14. Jan 2019, 07:16

Uffhausen hat geschrieben:(14 Jan 2019, 01:38)
In meiner Einrichtung wird unter den Angestellten zunehmend "Ausländisch" gesprochen - russisch, polnisch, rumänisch, slowakisch, jugoslawisch. Dazu kommt noch das ausschließlich türkisch und arabisch sprechende Reinigungspersonal. Da brauche ich nicht auch noch chinesisch oder sonstwas asiatisches. Versteh' ich alles nicht. Im Grunde ist es wurscht, ob nun Chinesen oder Flüchtlinge die Lücken in der Pflege schließen.

Anerkennung ausländischer Hilfskräfte in der Pflege und im Haushalt - Schriftliche Anfrage 17/21468 - Anfrage Bayerischer Landtag 15. Juni 2018
https://www.bayern.landtag.de/www/ElanT ... 021468.pdf
"1.a)
Wie viele ausländische Pflegehelfer kamen seit 2011 pro Jahr nach Bayern?
b)
Aus welchen Ländern kamen die Pflegehelfer?
Es wird auf die in der Anlage beigefügte Statistik der Bundesagentur für Arbeit verwiesen. Aufgrund einer Umstellung im Erhebungsverfahren können durch die Bundesagentur für Arbeit die angeforderten Daten erst ab dem Jahr 2013 geliefert werden. Für die davor liegende Zeit waren vorübergehend u.a. Aussagen zur „ausgeübten Tätigkeit“ der Beschäftigten nicht möglich (siehe methodische Hinweise)."
In der Altenpflege arbeiten in Bayern mehr Ausländer als in der Krankenpflege, darunter viele aus Osteuropa, aber auch aus der Türkei. Sieht alles irgendwie völlig normal und gut nachvollziehbar aus.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 28090
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Mo 14. Jan 2019, 07:55

think twice hat geschrieben:(14 Jan 2019, 06:32)

Deine selektive Auswahl an "betreffenden Inhalten" haut auch niemanden mehr vom Hocker. Oder hast du nur vergessen, mitzuteilen, dass in dem Bericht auch gesagt wird, dass Deutschland immer noch das beliebteste Land für ausreisewillige, junge Chinesen ist...aller bösen Flüchtlinge zum Trotz?

Und wie du gerade bestätigst trotz der Flüchtlinge. Es könnte also noch viel besser sein ohne diese. Somit bestätigst du dass die Flüchtlinge durch ihre begangenen Straftaten dem Ansehen Deutschlands nachhaltig geschadet haben.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 28090
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Mo 14. Jan 2019, 08:04

Uffhausen hat geschrieben:(13 Jan 2019, 22:40)

Nämlich?

Es spielt überhaupt keine Rolle in diesem Zusammenhang Chinas es geht darum wenn man selbst einen schlechten hat dass man sich Gedanken darüber machen muss warum das so ist und das wurde ja in dem von mir zitierten Artikel ja aufgeführt.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 19395
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon think twice » Mo 14. Jan 2019, 12:24

jack000 hat geschrieben:(14 Jan 2019, 07:55)

Und wie du gerade bestätigst trotz der Flüchtlinge. Es könnte also noch viel besser sein ohne diese. Somit bestätigst du dass die Flüchtlinge durch ihre begangenen Straftaten dem Ansehen Deutschlands nachhaltig geschadet haben.

Blödsinn. In dem Bericht wurde mit keinem Wort gesagt, dass wegen der Flüchtlinge ein Chinese weniger nach Deutschland kommen will. Im Gegenteil, Deutschland ist weiterhin das beliebteste Ziel. Die Chinesen setzen da wohl andere Prioritäten: Ein Mädel aus Singapur meinte, sie freue sich auf die saubere Luft in D.
Es ist nicht immer einfach, ein guter Mensch zu sein. Aber es kommt auf den Versuch an.
Uffhausen
Beiträge: 421
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Uffhausen » Mo 14. Jan 2019, 12:50

jack000 hat geschrieben:(14 Jan 2019, 08:04)

Es spielt überhaupt keine Rolle in diesem Zusammenhang Chinas es geht darum wenn man selbst einen schlechten hat dass man sich Gedanken darüber machen muss warum das so ist und das wurde ja in dem von mir zitierten Artikel ja aufgeführt.

Macht sich China denn Gedanken darüber, warum es in Deutschland einen schlechten Ruf hat?

Im Grunde ist es doch reichlich unfair von China, Deutschland rein auf bspw. Flüchtlingskriminalität zu beschränken. Es ist genauso unfair von uns, China rein auf bspw. Unterdrückung von Meinungsfreiheit zu reduzieren - findest du nicht?
"Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste