Sinti und Roma ab 2014

Moderator: Moderatoren Forum 2

sünnerklaas
Beiträge: 1882
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon sünnerklaas » So 12. Aug 2018, 15:21

jack000 hat geschrieben:(12 Aug 2018, 16:16)

Was ändert das am Problem?


Eine ganze Menge. Leider kommen solche sehr effektiven städtebaulichen Instrumente erst dann zum Einsatz, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist.
sünnerklaas
Beiträge: 1882
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon sünnerklaas » So 12. Aug 2018, 15:30

Tom Bombadil hat geschrieben:(11 Aug 2018, 18:31)

Ja, solchen Geschäftsmodellen muss die Grundlage entzogen und die Nutznießer müssen verurteilt werden. Da sollte man auch mit den rumänischen Behörden zusammen arbeiten.


Solche Nutznießer sind oft einfache Bürger. Zum Beispiel, indem ihnen die im Internet gekaufen Waren von einem Paketdienst direkt und kostenlos an die Haustür geliefert werden. Das ist sehr bequem - und oft billig. Würden für den Paketversand die tatsächlich der erbrachten Leistung entsprechenden Versandkosten fällig, wäre der preisliche Vorteil, den der Versandhandel im Vergleich zum stationären Handel heute hat, weg.

Auch die bequeme und kostenloses Entsorgung von alten Kühlschränken, von Altmetall etc. nutzen viele normale Bürger gerne. Man muss mit dem Zeug nicht selber zum Entsorger fahren und da dann möglicherweise für die Entsorgung auch noch zahlen.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27470
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon jack000 » So 12. Aug 2018, 16:01

sünnerklaas hat geschrieben:(12 Aug 2018, 16:21)

Eine ganze Menge. Leider kommen solche sehr effektiven städtebaulichen Instrumente erst dann zum Einsatz, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist.

Was für städtebaulichen Instrumente? Und weswegen brauchen wir die denn?
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1789
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon Raskolnikof » So 12. Aug 2018, 22:19

JJazzGold hat geschrieben:(12 Aug 2018, 13:15)

Das hätte ich nicht besser sagen können. :thumbup: Merci :)

Ach so, du bist eine Frau. Dann entschuldige bitte meine Frage. :D
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Thales
Beiträge: 1011
Registriert: So 15. Dez 2013, 12:33
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon Thales » So 12. Aug 2018, 23:17

JJazzGold hat geschrieben:(11 Aug 2018, 14:56)

Wir haben ganz offensichtlich unterschiedliche Vorstellungen von einem wirtschaftlich florierenden Deutschland und den dazu notwendigen Regularien.

Ein Neonazi ist gemäß Ihrem Sprachgebrauch das Gegenteil von Gutmensch.

Das sehe ich nicht so.
Ein typischer Gutmensch ist zB so etwas wie Frau Horitzky
https://www.freiewelt.net/nachricht/cdu ... -10074083/
Nach außen zeigt sie sich als besorgte Humanistin und im Grunde ist sie ein Raffzahn. Aber eine Neonazi ist sie bestimmt nicht.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27470
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon jack000 » Mo 13. Aug 2018, 00:04

Thales hat geschrieben:(13 Aug 2018, 00:17)

Das sehe ich nicht so.
Ein typischer Gutmensch ist zB so etwas wie Frau Horitzky
https://www.freiewelt.net/nachricht/cdu ... -10074083/
Nach außen zeigt sie sich als besorgte Humanistin und im Grunde ist sie ein Raffzahn. Aber eine Neonazi ist sie bestimmt nicht.

Das sind doch nur Vorurteile ...
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31571
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon JJazzGold » Mo 13. Aug 2018, 06:32

Raskolnikof hat geschrieben:(12 Aug 2018, 23:19)

Ach so, du bist eine Frau. Dann entschuldige bitte meine Frage. :D


Bei soviel Demut - gewährt. :D
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31571
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon JJazzGold » Mo 13. Aug 2018, 06:39

Thales hat geschrieben:(13 Aug 2018, 00:17)

Das sehe ich nicht so.
Ein typischer Gutmensch ist zB so etwas wie Frau Horitzky
https://www.freiewelt.net/nachricht/cdu ... -10074083/
Nach außen zeigt sie sich als besorgte Humanistin und im Grunde ist sie ein Raffzahn. Aber eine Neonazi ist sie bestimmt nicht.


Die Frau nimmt monetär mit, was sie kann. Das ist nicht appetitlich und für Jemanden, der für eine Partei steht moralisch anfechtbar, aber anscheinend im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten. Das macht sie weder zu einem Gutmenschen, noch zu einem Neonazi.

Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33863
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 13. Aug 2018, 08:03

JJazzGold hat geschrieben:(13 Aug 2018, 07:39)

...aber anscheinend im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten.

Man lernt jeden Tag dazu, was so alles im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten ist, wenn es um Flüchtlinge und Migranten geht. Und nein, das ist kein Vorwurf an Flüchtlinge und Migranten. Was die Kölner CDU-Bonzen da abgezogen haben ist Vetternwirtschaft zum Nachteil des Steuerzahlers.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7872
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 13. Aug 2018, 08:26

JJazzGold hat geschrieben:(13 Aug 2018, 07:39)

Die Frau nimmt monetär mit, was sie kann. Das ist nicht appetitlich und für Jemanden, der für eine Partei steht moralisch anfechtbar, aber anscheinend im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten. Das macht sie weder zu einem Gutmenschen, noch zu einem Neonazi.


Warum soll man eine CDU-Politikerin zu billigeren Preisen genötigt sehen als einen Sozialverband oder einen kommerziellen Anbieter? Problematisch ist hier allenfalls die Nähe zu den Entscheidungsträgern, so sie sich eingemischt haben oder ein Konkurrent unterlag. Es wurden zeitnah Unterkünfte gebraucht, die Frau hat geliefert zu einem Preis, den die Stadt prinzipiell zu zahlen bereit war. Wenn ihr Hotel angeblich so schlecht lief, ist es auch wirtschaftlich vernünftig, es umzunutzen. Mit einem schlecht laufenden Hotel, das nicht gern besucht wird, ist niemandem gedient.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7567
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon Julian » Mo 13. Aug 2018, 08:32

JJazzGold hat geschrieben:(13 Aug 2018, 07:39)

Die Frau nimmt monetär mit, was sie kann. Das ist nicht appetitlich und für Jemanden, der für eine Partei steht moralisch anfechtbar, aber anscheinend im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten. Das macht sie weder zu einem Gutmenschen, noch zu einem Neonazi.



Es geht auch primär nicht um die juristische Aufarbeitung des Falles (die kann ggf. auch noch kommen). Es geht um die moralische Dimension, nämlich darum, dass solche Menschen wie dieser Raffzahn Kritiker der Flüchtlingspolitik moralisch maßregeln und als rechtsextrem, rassistisch oder sonst etwas hinstellen, während sie selbst Profite einfahren.

Ich habe keine Lust, mit meinen Steuergeldern diesen Unsinn zu finanzieren und dann auch noch moralisch gemaßregelt zu werden. Ist das verständlich?
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7567
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon Julian » Mo 13. Aug 2018, 08:41

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(13 Aug 2018, 09:26)

Warum soll man eine CDU-Politikerin zu billigeren Preisen genötigt sehen als einen Sozialverband oder einen kommerziellen Anbieter? Problematisch ist hier allenfalls die Nähe zu den Entscheidungsträgern, so sie sich eingemischt haben oder ein Konkurrent unterlag. Es wurden zeitnah Unterkünfte gebraucht, die Frau hat geliefert zu einem Preis, den die Stadt prinzipiell zu zahlen bereit war. Wenn ihr Hotel angeblich so schlecht lief, ist es auch wirtschaftlich vernünftig, es umzunutzen. Mit einem schlecht laufenden Hotel, das nicht gern besucht wird, ist niemandem gedient.


Dem gibt es drei Punkte entgegenzustellen.
1. Es geht um eine mögliche Vorteilsnahme bei der Genehmigung der Nutzungsänderung des Hotels über Parteifreunde, die Druck auf die Verwaltung ausgeübt haben
2. Die Politik der Flüchtlingsunterbringung ist offenbar seit geraumer Zeit eine ganz andere, nämlich Flüchtlinge möglichst aus Hotels herauszunehmen - warum bei einer Parteifreundin eine Ausnahme machen?
3. Die moralische Dimension, dass Leute, die sich selbst an der Flüchtlingspolitik bereichern, andere, die kritisch eingestellt sind, vom hohen Ross herunter moralisch belehren wollen. Insbesondere wurde ja auch der Begriffe Asylindustrie als böse dargestellt - nun sieht man doch aber sehr gut, wie Gutmenschentum, moralisches Überlegenheitsgefühl und Profitgier Hand in Hand gehen

Pikant ist dabei, dass Horitzky dafür womöglich Unterstützung von einem Parteifreund bekam, nämlich durch Bürgermeister Hans-Werner Bartsch (CDU). Dieser soll laut »Express« zuvor im Bauamt ordentlich Druck gemacht haben, weil es Probleme bei der Baugenehmigung für die Nutzungsänderung des Hotels gegeben habe. Das könnte eine Vorteilsnahme sein. [...]

Horitzky als auch Bartsch müssen nun bei CDU-Partei- und Fraktionschef Bernd Petelkau Rechenschaft ablegen. »Die beiden müssen mir genau erklären, was da passiert ist. Denn die Linie der CDU ist ganz klar: Soweit und so schnell wie möglich raus aus der Hotel-Unterbringung. Und nicht rein!«, sagt Petelkau, dem mächtig Kritik aus der Wählerschaft entgegenschlägt.

https://www.freiewelt.net/nachricht/cdu ... -10074083/
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7872
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 13. Aug 2018, 09:01

Julian hat geschrieben:(13 Aug 2018, 09:41)

Dem gibt es drei Punkte entgegenzustellen.
1. Es geht um eine mögliche Vorteilsnahme bei der Genehmigung der Nutzungsänderung des Hotels über Parteifreunde, die Druck auf die Verwaltung ausgeübt haben
2. Die Politik der Flüchtlingsunterbringung ist offenbar seit geraumer Zeit eine ganz andere, nämlich Flüchtlinge möglichst aus Hotels herauszunehmen - warum bei einer Parteifreundin eine Ausnahme machen?
3. Die moralische Dimension, dass Leute, die sich selbst an der Flüchtlingspolitik bereichern, andere, die kritisch eingestellt sind, vom hohen Ross herunter moralisch belehren wollen. Insbesondere wurde ja auch der Begriffe Asylindustrie als böse dargestellt - nun sieht man doch aber sehr gut, wie Gutmenschentum, moralisches Überlegenheitsgefühl und Profitgier Hand in Hand gehen


https://www.freiewelt.net/nachricht/cdu ... -10074083/

Ich finde es nicht unangemessen, zu einem von der Verwaltung akzeptierten Preis ein freiwilliges Geschäft zu machen. Wenn die Frau Busunternehmerin wäre, den Winterdienst ihrer Gemeinde besorgt oder ein Bauunternehmen leitet und nach städtischen Aufträgen strebt, ist das ebenfalls normal und die CDU-Mitgliedschaft kein Makel. Der Aufregungstrigger hier ist Flüchtlinge. Da muss man sich nichts vormachen.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31571
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon JJazzGold » Mo 13. Aug 2018, 10:25

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(13 Aug 2018, 09:26)

Warum soll man eine CDU-Politikerin zu billigeren Preisen genötigt sehen als einen Sozialverband oder einen kommerziellen Anbieter? Problematisch ist hier allenfalls die Nähe zu den Entscheidungsträgern, so sie sich eingemischt haben oder ein Konkurrent unterlag. Es wurden zeitnah Unterkünfte gebraucht, die Frau hat geliefert zu einem Preis, den die Stadt prinzipiell zu zahlen bereit war. Wenn ihr Hotel angeblich so schlecht lief, ist es auch wirtschaftlich vernünftig, es umzunutzen. Mit einem schlecht laufenden Hotel, das nicht gern besucht wird, ist niemandem gedient.


“Womöglich Unterstützung, Druck gemacht haben“, das meinte ich mit moralisch anfechtbar.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7872
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 13. Aug 2018, 10:29

JJazzGold hat geschrieben:(13 Aug 2018, 11:25)

“Womöglich Unterstützung, Druck gemacht haben“, das meinte ich mit moralisch anfechtbar.

Ja, das ist je nach Lesart unbürokratische Nachhilfe oder eben doch etwas heikel. Letztendlich ist der Bürgermeister oder Landrat aber Chef einer Verwaltung und hat Entscheidungen zu verantworten, ob er sie nun delegiert hat oder sich selbst der Sache annahm. Er ist dabei auch nicht an das Wollen seiner Ratsherren oder seiner Partei gebunden. Er steht in der Verantwortung. Er muss sich doch ein Urteil dazu gebildet haben, ob das Hotel zu teuer war oder eine der Lage angemessene kurzfristige Lösung eines drängenden Problems.

Mir scheint, der Impetus ist hier wirklich der Flüchtling.

So eine Person darf in einer Partei, die die Werte des menschlichen Zusammenlebens so hoch hält, nicht dem Vorstand angehören«, sagt der Chef der CDU Dünnwald-Höhenhaus Heinz Klein.

»Sie hat die CDU und die Wähler belogen: Als sie sich als Kandidatin für den Landtag vorgestellt hat, hat sie nur gesagt, dass sie ein Hotel betreibt, aber nicht, dass es eine Flüchtlingsunterkunft werden soll«, meint Klein zu dem ganzen Vorgang. Er will, dass sie aus dem örtlichen CDU-Vorstand zurücktritt.

Sehr klein.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31571
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon JJazzGold » Mo 13. Aug 2018, 10:47

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(13 Aug 2018, 11:29)

Ja, das ist je nach Lesart unbürokratische Nachhilfe oder eben doch etwas heikel. Letztendlich ist der Bürgermeister oder Landrat aber Chef einer Verwaltung und hat Entscheidungen zu verantworten, ob er sie nun delegiert hat oder sich selbst der Sache annahm. Er ist dabei auch nicht an das Wollen seiner Ratsherren oder seiner Partei gebunden. Er steht in der Verantwortung. Er muss sich doch ein Urteil dazu gebildet haben, ob das Hotel zu teuer war oder eine der Lage angemessene kurzfristige Lösung eines drängenden Problems.

Mir scheint, der Impetus ist hier wirklich der Flüchtling.


Sehr klein.


Das scheint dir nicht nur so, das ist so.
Ansonsten hätten die Selbstgerechten hier längst einen überquellenden Thread “Meine Steuergelder“ eröffnet, in dem der Begriff Flüchtling gar nicht vorkommt.


Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27470
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon jack000 » Mo 13. Aug 2018, 12:43

Hier lebt Bulgare Ricky (20) mit seiner Familie. Vor acht Jahren kam er mit Eltern und zwei Geschwistern (3, 12) von Plovdiv nach Dortmund, bezieht jetzt Sozialleistungen. Inklusive Kindergeld sind es 1500 Euro.

Zwei Jahre arbeitete Ricky als Koch, dann wurde er arbeitslos, genau wie Vater Wasil (39). Ricky ist trotzdem zufrieden: „Eine Familie mit drei oder vier Kindern kommt auf fast 800 Euro, die Wohnung wird auch bezahlt, dazu das Arbeitslosengeld. Deshalb ist Deutschland für mich das beste Land.“
Hauptkommissar Detlef Rath kennt das Viertel gut, nur bei den Bewohnern wird‘s schwierig. „Das Problem ist, dass wir gar nicht wissen, wer hier gemeldet ist. Viele melden sich hier nur an, um Kindergeld zu beantragen. Und verschwinden dann wieder.“

https://www.bild.de/news/ausland/bulgar ... .bild.html

Verhungern tun die von dem Geld wohl nicht:
https://bilder.bild.de/fotos-skaliert/k ... 0.bild.jpg
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11669
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 13. Aug 2018, 13:23


Ich kann die verwiesenen Links in meinem Browser zwar nicht anzeigen, aber in dem zitierten Text:
Das Problem ist, dass wir gar nicht wissen, wer hier gemeldet ist. Viele melden sich hier nur an, um Kindergeld zu beantragen. Und verschwinden dann wieder.
wird doch klar, dass das Problem in einem ineffizientem oder lückenhaften Meldesystem liegt. Willst Du Nicht-Gutmenschlichkeit als strafbar ansehen? Ich bitte dich! Es ist vollkommen unumstritten, dass in Ländern wie Rumänien oder Bulgarien Roma-Clanchefs mit Sozialbetrugsgeschichten Gelder zusammensammeln (lassen) und dann mit hässlichen Mercedessen durch die Gegend fahren. Genauso wie Unternehmen wie Ikea durch Steuergeldvermeidung reicher und reicher werden. Der Unterschied ist nur der, dass die wirkliche Profis an der Hand haben und dass es dabei um 10-, 100-, 1000-fach höhere Geldsummen geht.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27470
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon jack000 » Mo 13. Aug 2018, 13:30

schokoschendrezki hat geschrieben:(13 Aug 2018, 14:23)

Ich kann die verwiesenen Links in meinem Browser zwar nicht anzeigen, aber in dem zitierten Text:
wird doch klar, dass das Problem in einem ineffizientem oder lückenhaften Meldesystem liegt. Willst Du Nicht-Gutmenschlichkeit als strafbar ansehen? Ich bitte dich! Es ist vollkommen unumstritten, dass in Ländern wie Rumänien oder Bulgarien Roma-Clanchefs mit Sozialbetrugsgeschichten Gelder zusammensammeln (lassen) und dann mit hässlichen Mercedessen durch die Gegend fahren. Genauso wie Unternehmen wie Ikea durch Steuergeldvermeidung reicher und reicher werden. Der Unterschied ist nur der, dass die wirkliche Profis an der Hand haben und dass es dabei um 10-, 100-, 1000-fach höhere Geldsummen geht.

Ja und? Was wird dadurch jetzt besser?
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7872
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Sinti und Roma ab 2014

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 13. Aug 2018, 14:42

sünnerklaas hat geschrieben:(12 Aug 2018, 16:30)

Solche Nutznießer sind oft einfache Bürger. Zum Beispiel, indem ihnen die im Internet gekaufen Waren von einem Paketdienst direkt und kostenlos an die Haustür geliefert werden. Das ist sehr bequem - und oft billig. Würden für den Paketversand die tatsächlich der erbrachten Leistung entsprechenden Versandkosten fällig, wäre der preisliche Vorteil, den der Versandhandel im Vergleich zum stationären Handel heute hat, weg.

Auch die bequeme und kostenloses Entsorgung von alten Kühlschränken, von Altmetall etc. nutzen viele normale Bürger gerne. Man muss mit dem Zeug nicht selber zum Entsorger fahren und da dann möglicherweise für die Entsorgung auch noch zahlen.

Nichts da. Rücknahmepflicht für alles, was nicht auf der Ausschlußliste steht. Auch im stationären Handel.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste